Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 1
Titel: Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Kollation: Geb., farb. illustr., 190 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0953-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2019
Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Es brennt im Wald! Alle Tiere versuchen sich zu retten, auch der junge Fuchs. Auf der Flucht verliert er jedoch seine Eltern und Geschwister und findet dankbar Unterschlupf bei einer Rehfamilie. Dies löst bei den anderen Tieren Unverständnis aus, denn „ein Fuchs bleibt immer ein Fuchs“. Als ein Mäusekind spurlos verschwindet, fällt der Verdacht sofort auf ihn. Jetzt gerät Mama Reh unter Druck und trifft eine harte Entscheidung.
> Diese hübsch bebilderte Vorlesegeschichte zeigt anhand der Tierwelt menschlich-gesellschaftliche Themen auf. In der vorherrschenden Ordnung geht es in erster Linie darum, Vorurteile abzubauen, während Andersartige sich bestmöglich anzupassen haben. Ein Balanceakt, der schnell kippen kann. Um ihn wiederherzustellen, braucht es eine gehörige Portion Mut und Durchhaltewillen. Die Erklärungen der Tiere für die Menschenwelt sind etwas weit hergeholt und langatmig. Doch im Fuchs, als Identifikationsfigur, erkennt sich manches Kind wieder. Katharina Siegenthaler