Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 17
Titel: Weltraum – Alles über unser Sonnensystem
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S., inkl. VR-Brille zum Zusammenbauen
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-22082-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kosmos, Raumfahrt
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2018
Weltraum – Alles über unser Sonnensystem
Der Weltraum birgt unendliche Weiten. Dank der Virtual-Reality-Brille reisen die Lesenden in die ISS, entnehmen Marsproben und bestaunen Sternbilder. Jede Doppelseite umfasst ein Thema; viele Grafiken, Zeichnungen und Fotografien illustrieren die zahlreichen Texte. So erfährt man mehr darüber, wie alles begann, über unsere und fremde Galaxien, Raumfahrt und Astronomie, die Mondlandung und das Leben im All.
> Die VR-Brille ist auch für Brillenträger geeignet und erfordert ein eingelegtes Smartphone mit App; diese ist intuitiv zu bedienen. Am besten trägt man die VR-Brille im Stehen, um die volle Vielfalt geniessen zu können. Die leichte Unschärfe ist verzeihlich. Im Buch nehmen die hervorragenden Bilder und Zeichnungen ca. 1/3 ein, die untergliederten Begleittexte sind sehr gut verständlich. Die mit “I„ gekennzeichneten Kästen bieten Informationen, in den AHA-Kästen steckt Angeberwissen, z. B. dass die Voyager Daten enthält, um Aliens zu begrüssen. Spannender Stöberspass garantiert! Christina Weirich

Titel: Wo ist die Sonne in der Nacht?
Kollation: Geb., farb. illustr., 125 S.
Verlag, Jahr: Ellermann im Dressler Verlag, 2018
ISBN: 978-3-7707-2734-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Astronomie, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.10.2018
Wo ist die Sonne in der Nacht? Vorlesegeschichten für neugierige Kinder
Nachts setzen sich Klara und Milla mit Sternkarte, Kompass und ihrer Geburtstagstorte auf einen Hügel und wollen die Sterne beobachten. Doch wie funktioniert das genau mit der Orientierung am Himmel? – Ida und ihre Tante Natascha müssen enttäuscht feststellen, dass ihr Teleskop zwar einwandfrei funktioniert, doch aufgrund der starken Lichtverschmutzung in der Stadt nicht eingesetzt werden kann. – 19 eigenständige Geschichten erklären verschiedene Phänomene rund um die Nacht, Sterne, schlafende Tiere, nachts arbeitende Menschen oder Träume.
> Die Autorin erklärt auch komplexere Erscheinungen in einer gut verständlichen Sprache. Jede Antwort auf eine Kinderfrage ist in eine eigene Geschichte verpackt, wodurch die Kinder eher beiläufig zu kleinen Nacht-Experten werden. Die Illustrationen verdeutlichen den Text u. a. mit erklärenden Skizzen der jeweiligen Phänomene. Spannende (Vor-)Lesegeschichten für grosse und kleine Wissenschaftler und Astronomen. Annina Otth

Titel: Sonne
Autor: Usher, Sam
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2018
ISBN: 978-3-219-11752-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Grosseltern
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.04.2018
Sonne
„Heute ist der heisseste Tag des Jahres“, meint der Junge. „Der perfekte Tag für ein Abenteuer“, meint sein Opa. So packen sie den Picknickkorb und ziehen los. Die Sonne brennt vom Himmel. Der Junge hüpft mit Fernrohr und Kompass voran, Opa sucht nach einem malerischen, schattigen Plätzchen. Schliesslich entdecken sie eine Höhle und darin: Piraten und ein Segelschiff voller Köstlichkeiten – der perfekte Picknickplatz!
> Nach "Schneetag" und "Regen" folgt Ushers drittes Buch um Enkel und Opa. Wiederum zeigt das Cover den Jungen wartend auf der Treppe vor der Tür, doch in der Geschichte ziehen die beiden diesmal sofort los. Im vorderen Teil finden sich doppelseitige Aquarelle, fast nur mit Himmel und flirrender Hitze über dem Sand, erst weiss-blau, dann gelb, später orange bis rot. Dazwischen zeigen Bildchen das Gespräch von Grossvater und Enkel. Auf der letzten Seite kann man in einem Wimmelbild viele fantastische Details entdecken. Die gut lesbare Schrift eignet sich auch für Erstleser. Cornelia Brühlmann

Titel: Wie die Sonne in der Nacht
Kollation: CD. Lesung, ca. 420 Min., 5 CD's
Verlag, Jahr: Goya Libre, 2018
ISBN: 978-3-8337-3857-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Indianer, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.04.2018
Wie die Sonne in der Nacht
Mara (17) findet am Strassenrand einen bewusstlosen jungen Mann. Er ist verletzt. Sie telefoniert mit dem Notfall und schaut zu, wie der junge Mann mit dem Krankenwagen wegfährt. Später taucht er im Haus von Maras Gastfamilie auf, bei der sie ihr Austauschjahr in New Mexico verbringt. Kayemo kann sich an nichts aus seinem Leben erinnern und auch nicht sprechen. Doch er spürt, dass er zurückmuss, wo er hingehört: zu den Pueblo-Indianern. Mara fährt Kayemo an die Stelle, wo sie ihn gefunden hat. Er verabschiedet sich und läuft in die Wildnis. Doch Mara kann ihn nicht ziehen lassen, denn sie hat sich in ihn verliebt. Sie folgt ihm.
> Jodie Ahlborn liest die einen Textteile mit einer Stimme voller Sehnsucht, Tiefe und federleicht anmutender Flexibilität, die jede Gefühlsregung aufnimmt. Aleksandar Radenkovic interpretiert die anderen Teile mit sanft mitschwingender, rauer Wärme und feinem Gefühlsausdruck. Eine Liebe, in Stärke und Situation zwar etwas extrem, doch als Lesung überzeugend. Karin Schmid

Titel: Sonne, Mond und Abendstern
Kollation: Geb., farb. illustr., 223 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25691-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gedichte, Lieder
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Sonne, Mond und Abendstern Das grosse Liederbuch zur guten Nacht
"Au clair de la lune" wird zu "Hier im Mondenscheine", "Maienwind am Abend sacht" zu "Leis der Wind im Abend weht", ansonsten fällt auf, wie viele Melodien und Texte einem bekannt sind. Dorothée Kreusch-Jacob steuert dem Liederbuch eigene Kompositionen bei, räumt den meisten Platz aber Gedichten, Geschichten und Volksliedern ein, die allesamt vom Schlaf, dem Mond oder der Nacht handeln. In fünf Kapiteln versucht die Schriftstellerin und Musikpädagogin, die grosse Menge sortiert zu präsentieren. So finden sich in Kapitel 2 hauptsächlich Texte, die von Tieren handeln, Kapitel 4 wiederum sammelt in sich alles, was mit Träumen zu tun hat. Wer ein bestimmtes Lied sucht, findet im Anhang ein übersichtliches Verzeichnis, nach Liedanfängen geordnet.
> Beim Blättern und Geniessen der stimmungsvollen Bilder von Quint Buchholz will man noch lange nicht schlafen! Das Buch kann einen ein Leben lang begleiten und vielleicht gar an die nächste Generation weitergereicht werden. Sandra Dettwyler

Titel: Ich gebe dir die Sonne
Kollation: A. d. Engl., geb., 477 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16459-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Familie
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2017
Ich gebe dir die Sonne
Unterschiedlicher könnten die Zwillinge Jude und Noah nicht sein: Während sich die wilde Jude mit den coolen Surfertypen am Strand amüsiert, verbringt ihr verträumter Bruder seine Zeit mit Zeichnen. Und doch verbindet sie ein unsichtbares Band; ohne einander können sie nämlich nicht lange sein. Nach einem tragischen Unglück nehmen beide die Schuld dafür auf sich und wollen nichts mehr voneinander wissen. Jude verkriecht sich und ihr Zwillingsbruder ist plötzlich ständig unterwegs. Insgeheim verzehren sie sich jedoch vor Sehnsucht nach ihrem Seelenverwandten.
> Die Autorin schreibt abwechslungsweise aus der Sicht von Jude und Noah. Dabei macht sie Zeitsprünge, so dass sich der Leser erst nach und nach die ganze Geschichte zusammenreimen kann. Die Gefühle der Protagonisten sind äusserst authentisch beschrieben; dies in einer berührenden, bildhaften Sprache. In Amerika erhielt der ungewöhnliche Roman zu Recht mehrere Auszeichnungen. Rita Racheter

Titel: Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2015
ISBN: 978-3-314-10305-6
Kategorie:
Schlagwort: Musik
Alter:
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Da ist heute ein kleiner schwarzer Fleck auf der Sonne
Ein Buch nach einem Popsong? Wer dieses nüchterne Bilderbuch anschaut, denkt eher an Grafisches. Und wirklich, der Illustrator versucht, mit seinen Bildern etwas Unfassbares, etwas sehr Abstraktes, kaum Mitteilbares zu fassen – den Schmerz. Dies tut er für seinen kranken Sohn Malo, welcher in Anlehnung an den Song von Police sagt: "Ich bin der König der Schmerzen." Die Metaphern, welche allesamt aus dem Lied stammen und nur zum Teil anschaulich, vielmehr poetisch sind, werden fast schon schmerzhaft klar verbildlicht.
> Die Reduktion auf klare Farben und Dreiecke macht das Thema "Schmerz" auf einer visuell sinnlichen und intuitiven Ebene für alle nachvollziehbar, denn im Grossen oder Kleinen hat ihn schon jeder mal erfahren. Daraus ist ein wertvolles Buch über etwas Unschönes im Leben geworden. Ein Buch für alle – und für The Police-Veteranen. Carolina Luisio

Titel: Die Sonnenschaukel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2016
ISBN: 978-3-7026-5902-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Jahreszeiten, Poesie
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Die Sonnenschaukel
Vier Zwerginnen erscheinen jedes Jahr im Garten. Die eine bringt Farben hinein. Die zweite schmückt zusätzlich die Blumen und die Tiere. Die dritte erntet und lässt die Vögel in den Süden fliegen. Die letzte schliesslich webt bereits Frühlingsträume.
> Jede Figur wirkt in einer bestimmten Jahreszeit. Es besteht kein direkter Zusammenhang von der einen zur andern. Im Text, in Gedichtform geschrieben, haben die Zwerginnen Namen wie "Frau Morgenzwerg", "grüne Frau", "Frau Westen" und "Frau Knochenbein". Sonderbar, wie der Titel des Buches auch, der poetisch verheissungsvoll klingt. Die doppelseitigen Illustrationen haben jeweils eine der Jahreszeit entsprechende Hintergrundfarbe. Darauf sind, nebst den Figuren, die Blumen und die Tiere speziell arrangiert. Eveline Schindler

Titel: Krähe & Bär oder die Sonne scheint für uns alle!
Kollation: CD. Hörspiel mit Musik, ca. 45 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2016
ISBN: 978-3-8373-0888-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2016
Krähe & Bär oder die Sonne scheint für uns alle!
Der Bär verbringt seine Tage hinter Zäunen, braucht sich dafür um Futter nicht zu sorgen; ein ruhiges, aber von Langeweile durchzogenes Dasein ist dieses Leben im Zoo. Um die täglichen Mahlzeiten beneidet ihn die Krähe – eine nicht immer willkommene Besucherin. Allen Differenzen zum Trotz vermag sich zwischen den beiden ungleichen Tieren eine Art Freundschaft durchzusetzen, was nichts am Grundproblem ändert: Der Bär träumt von einem Leben in Freiheit, die Krähe wiederum hält die üppigen Futtergaben im Zoo für das höchste aller Gefühle. Mithilfe eines Schlangengiftes tauschen sie Rollen. Leider ist die konkrete Realität eine komplett andere als die erträumte …
> Multitalent Martin Baltscheit bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit witzig-bissigen Dialogen zwischen zwei Tieren, die von einer tiefen Sehnsucht heimgesucht werden. Das Tempo ist hoch, der Hörsinn bis zum Ende gefordert, das mit einem klassischen „Happy End“ nichts gemein hat, Krähe und Bär aber dennoch ihre Portion Glück zugesteht. Tanja Aebli

Titel: Sommersonnentag
Kollation: A. d. Austral., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2016
ISBN: 978-3-219-11678-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Ferien, Sommer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2016
Sommersonnentag
Endlich Ferien! Drei Geschwister geniessen den perfekten Sommersonnentag ohne Schule und Verpflichtungen. Da wird in der Morgensonne auf der Veranda sitzend, den Teller auf den Knien, gefrühstückt, mit Strassenkreide auf dem Vorplatz gemalt, in Schüsseln ein Kuchenteig gerührt; auf der Weide streicheln die drei die Kühe und vergraben anschliessend am Strand einen Schatz, bevor sie es sich gegen Abend wieder im Haus gemütlich machen. Eltern, die sie in ihrem Spiel stören könnten, sind weit und breit keine zu sehen. Nur eine grau-weisse Katze begleitet die Kinder auf Schritt und Tritt.
> Es geschieht nicht wirklich etwas Aufsehenerregendes an diesem Tag, doch der freie Raum, die Möglichkeit, etwas zu tun oder zu lassen, ist auch für Kinder in der heutigen Zeit kostbarer geworden. Die ausdrucksstarken Illustrationen in Bleistift und Acryl auf Aquarellpapier von Freya Blackwood gefallen und fangen die Augenblicke des "Seele-baumeln-Lassens" gekonnt ein. Verse von Danny Parker ergänzen die Bilder. Ruth Fahm

Titel: Das Sonnensystem – Professor Astrokatz
Autor: -
Kollation: iOS
Verlag, Jahr: Minilab Ltd, 2016; aktual.
ISBN:
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Planeten
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2016
Das Sonnensystem – Professor Astrokatz
„Wenn die Erde eine Kirschtomate wäre, wie gross wären dann die anderen Planeten?“ Merkur wäre gerade mal ein Pfefferkorn, Jupiter eine Wassermelone und Neptun eine Limone. Wer hätte das gewusst? Leser/innen des grossartigen Sachbilderbuchs „Professor Astrokatz – Universum ohne Grenzen“ vielleicht, denn die haben dort mit Sicherheit schon eine Menge über das Sonnensystem gelernt – beinahe spielerisch. Auf das bewährte Edutainment-Prinzip baut auch die App-Adaption auf, die nicht zuletzt aufgrund der aussergewöhnlichen, aus dem Bilderbuch übernommenen Illustrationen im Retro-Charme besticht. So werden selbst komplexe Sachinformationen ansprechend und klug vermittelt und dabei die Möglichkeiten des Mediums App hervorragend und gewinnbringend genutzt. Erworbenes Wissen kann sofort in kleinen Quiz überprüft und vertieft werden. Wer gut aufgepasst hat und die einzelnen Ausbildungsmissionen erfolgreich abschliesst, kann sich so mit seinem Wissen Bauteile für seine eigene Rakete erspielen. Marlene Zöhrer

Titel: Wenn mein Mond deine Sonne wäre
Kollation: Geb., farb. illustr., 79 S., inkl. Audio-CD
Verlag, Jahr: Carlsen, 2015
ISBN: 978-3-551-27136-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grosseltern, Alter
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.01.2016
Wenn mein Mond deine Sonne wäre
Max’ Sehnsucht nach seinem Grossvater ist so stark, dass sich der Junge eines Morgens allein auf den Weg zum Wohnheim am anderen Ende der Stadt macht. Sein Grossvater, mit dem ihn eine wunderbare Beziehung verbindet, lebt dort seit einem Jahr, weil er zunehmend „nicht mehr alle Murmeln im Schälchen hat“. Max flüchtet mit ihm und Fräulein Schneider, einer ebenfalls dementen Heimbewohnerin, aus der Stadt und bringt die beiden zu Grossvaters Sommerwiese im Blumental, einem Ort, mit dem schönste Erinnerungen verknüpft sind. Dort werden die drei Ausreisser bald gefunden, aber Max’ Angst, sein Grossvater werde sich einmal nicht mehr an seine Liebe zu ihm erinnern, ist nach diesem beglückenden Ausflug verschwunden. Der Mond, so hat es ihm Grossvater mit einem Gleichnis auf der Sommerwiese erklärt, ist immer da. Auch dann, wenn er nicht zu sehen ist.
> Inspiriert von der Musik Prokofjews (Ein Sommertag) und Bizets (Jeux d’enfants) erzählt Andreas Steinhöfel eine feinfühlige Geschichte über die tiefe Beziehung zwischen dem neunjährigen Max und seinem Musik liebenden, zunehmend verwirrten Grossvater. Durchwegs überzeugend gelingt es ihm dabei, Gefühle wie die brennende Sehnsucht, die Angst vor dem drohenden Vergessen oder die Verbundenheit mit einem magischen Ort auszudrücken. Auf der dem Buch beiliegenden, vom Autor gelesenen Hör-CD gehen die Erzählteile und die dreizehn vom SWR-Sinfonieorchester gespielten Musikstücke fliessend ineinander über. Zu jedem Stück hat Nele Palmtag ein doppelseitiges Bild gezeichnet, das die jeweilige Stimmung von Musik und Text eindrücklich aufnimmt und, wie die zusätzlichen kleineren Zeichnungen, auch Eigenes erzählt. Wunderbare Musik, ausdrucksstarke Illustrationen und eine Geschichte mit Tiefgang, in die man sich, so wie es sich der Autor wünscht, gerne fallen lässt – dieses (Hör-)Buch ist ein Gesamtkunstwerk! Doris Lanz

Titel: Das ist der Sommer im Paradies, wie er eben aussieht, wenn man die Sonnenbrille absetzt
Kollation: A. d. Norweg., geb., 155 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2015
ISBN: 978-3-8369-5712-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Psychologisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Das ist der Sommer im Paradies, wie er eben aussieht, wenn man die Sonnenbrille absetzt
Mattias ist weg. Niemand weiss, wo er sich aufhält. Nur Johanne vermutet, warum er verschwunden ist, denn sie hat ihm nach einer kurzen gemeinsamen Zeit mitgeteilt, dass sie nichts mehr von ihm wissen will. Dabei hat sich die junge Frau so auf ihre Ferien im kleinen Dorf bei den Grosseltern gefreut. Doch diesmal ist alles anders. Ihre Schwester, die sie bisher begleitet hat, bleibt dem Dorf fern. Und Are, an den sie während des ganzen Winters denken musste, ist in eine andere Frau verliebt. Da steht Mattias eines Tages vor dem Laden, in dem Johanne arbeitet, und lädt sie zu einer Spritztour ein ...
> Die norwegische Autorin legt mit ihrem neuen Jugendroman einen nordisch kühlen, stark verdichteten Text vor. Sie beschreibt einen Sommer der Veränderungen, einen Abschied von der Kindheit und eine Suche nach Bestätigung. Trotz subjektiver Erzählweise ist eine Identifikation mit der Protagonistin nicht ganz einfach. Die Geschichte bleibt beiläufig und wirkt doch einnehmend und tiefgründig. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Pongo sucht die Sonne
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2014
ISBN: 978-3-86873-723-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Regenwald
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.08.2014
Pongo sucht die Sonne
Nass und düster hängt der Regenwald über Pongo, dem Orang-Utan. Es ist ein Tag aus nur Plitsch und Platsch, dabei müsste irgendwo, weit über dem Blätterdach, die Sonne scheinen. Pongo macht sich auf die Suche. Bis er endlich sein Glück und auch die Sonne findet, begegnet er so mancher orange leuchtenden Kugel in den Baumkronen, die einen süss und lecker, die anderen wütend oder gar giftig zischend.
> Wunderschöne, mit Farben auf Pflanzenbasis gezeichnete Regenwaldszenerien entführen in eine Welt aus grünen Nuancen. Selbst Gelb und Orange wirken gedämpft und verleihen den Bildern einen nebelhaften Schleier. Kleine Details für scharfe Augen und witzige Begegnungen mit stark in Szene gesetzten Dschungelbewohnern gefallen in der Blätterwelt, die Ruhe ausstrahlt und die Leserschaft entspannt mit Pongo durch die Baumkronen ziehen lässt. Ein sanftes Bilderbuch, das eine ebenso sanfte Geschichte erzählt und Jung wie Alt begeistern und berühren wird. Andrea Eichenberger

Titel: Die unterirdische Sonne
Kollation: Geb., 332 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-16261-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Missbrauch, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2014
Die unterirdische Sonne
Fünf Jugendliche werden in einem Keller gefangen gehalten. Einzeln oder zu zweit werden sie nach oben geholt und für Kinderpornografie oder Gewaltfilme missbraucht. Wenn sie zurückgebracht werden, sind sie erstarrt; ausgehöhlt von den Grausamkeiten, die ihnen zugefügt wurden. Als Noah dazukommt, fangen sie an, Märchen über sich und ihre Träume zu erzählen. Erst auf den letzten Seiten gelingt den Gefangenen die Flucht.
> Dieses Buch ist unerträglich beklemmend und deprimierend. Die Lesenden tauchen in eine Welt des Bösen ein, die schwer auszuhalten ist, weil nichts Positives oder Hoffnungsvolles darin vorkommt. Nur Schmerzen, Verzweiflung und lähmende Resignation. Die einzige Figur, die nicht zerbricht, wird umgebracht. Die Quälereien werden nicht beschrieben, dafür aber die Wirkung auf die Jugendlichen, was fast noch schlimmer ist. Friedrich Ani behandelt das Thema Missbrauch ungeschönt und lässt die Lesenden ausgelaugt zurück. Für psychisch robuste Jugendliche ab 16 Jahren. Alexandra Reichart

Titel: Die Sonne Afrikas
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2012
ISBN: 978-3-86873-508-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Liebe, Länder: Afrika
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Die Sonne Afrikas
Die ganze Geschichte in diesem Buch besteht aus zwölf Sätzen. Sie handelt von Issa, der sich am Morgen früh aufmacht, durch die Savanne wandert, Tieren begegnet und schliesslich im Schatten einer Akazie seine Liebste trifft.
> Das besondere an diesem Buch ist seine Aufmachung: Die Ilustrationen bestehen aus "Scherenschnitten", nicht etwa nur abgebildeten, sondern real in die Buchseiten gestanzten Bildern. Durch den Wechsel von schwarzen und weissen Seiten entstehen auf der einen Seite "Positive" und auf der anderen "Negative". Das hat eine verblüffende Wirkung zum Beispiel bei den Zebras, den Gerparden, Giraffen und beim Nashorn. Nur Issa und seine Freundin sind ganz schwarz. Einziger Farbtupfer im Buch ist die goldene Sonne und der Schmuck der beiden Menschen. Ein wunderschönes Buch, das kleinere Kinder aber nur mit Erwachsenen zusammen anschauen sollten – es ist zu fragil. Ulrich Zwahlen

Titel: Als die Sonne ein Kind war
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baobab, 2012
ISBN: 978-3-905804-43-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Legenden
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2012
Als die Sonne ein Kind war Nach einem Mythos der Maya
In der Dunkelheit des Urwalds leben NeNe, seine Mutter und die älteren Zwillingsbrüder. NeNe besitzt Zauberkräfte, er verwandelt die Brüder in Affen und seine Mutter in den Mond. Daraufhin wird er selber zur Sonne. Mit seinem strahlenden Licht sorgt NeNe dafür, dass es den Brüdern gut geht, und dass der Mais wächst.
> Dieser Mythos stammt von den Tzotzil, die als direkte Nachfahren der Mayas gelten. Die Erzählung ist knapp gefasst, die Sätze kurz, ohne grosse Ausschmückungen. Aber es liegt ein wunderbarer Rhythmus in ihnen, der eine Tür für die fremde Kultur öffnet. Die Bilder prägen sich ein, sie enthalten keinen Hauch von Rot oder Blau. Auf dem anthrazitfarbenen Hintergrund leuchten nur Gelb und Weiss, sowie Schwarz, Grau und ein kühles Khakigrün. Ein bizarrer Zauber liegt auf ihnen und verbreitert den Türspalt, so dass man sich immer mehr in das Buch vertiefen möchte. Hilfreich ist das Nachwort einer Ethnologin, das Zusammenhänge aufzeigt. Ein weiteres Highlight von Baobab. Katharina Wagner