Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Punkte
Kollation: A. d. Ital., geb., s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2017
ISBN: 978-3-522-30471-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Punkte
Am Anfang ist da ein schwarzer Punkt mit seinen Freunden. Ihnen geht es gut: Sie haben Häuser, genug zu essen und Spass. Da tauchen auf der linken Seite weisse Punkte auf. Sie haben keine Häuser, kein Essen und auch keinen Spass. Sie möchten rüber zu den schwarzen Punkten. Doch das geht nicht einfach so. Plötzlich wird es zu eng. Da haben die schwarzen Punkte zum Glück eine Idee: Wir kommen rüber und helfen euch!
> Das Buch erklärt stark vereinfacht Themen rund um die Flucht. Dafür verwenden die Autoren nur schwarze und weisse Punkte und wenig Text. Teils werden die Punkte so eingesetzt, dass daraus Bilder entstehen, wie zum Beispiel Häuser oder ein Hamburger. Ein Buch, das sicher Begleitung braucht. So kann es schon für ganz junge Leser und Leserinnen eine spannende Grundlage für Fragen und Diskussionen zu einem aktuellen Thema bieten. Karin Böjte

Titel: Punkte, Baum & Faltertraum
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2012
ISBN: 978-3-86566-163-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familienalltag
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2013
Punkte, Baum & Faltertraum
Eben noch hat er Torte bei Tante Ruth gegessen, jetzt liegt Kai mit roten Punkten im Gesicht im Bett. Die Decke bis ans Kinn hochgezogen, harrt er der Dinge. Doch die Torte war es wert! Oder Alfredo: Da er im Warenhaus nur schwarze Hemden findet, nimmt er die Papierpunkte aus dem Locher, lässt sie durch ein altes Rohr auf sein mit Kleber eingestrichenes Shirt rieseln und schon hat er ein gepunktetes Hemd.
> Es sind kleine Alltagsszenen, die hier in Versen beschrieben werden. Wie Schnappschüsse aus einer anderen Zeit wirken Sonja Danowskis Bilder dazu. Sie sind enorm detailgenau, realistisch und allesamt in matten Grau- und Brauntönen gehalten. Über allem liegt ein Hauch von Melancholie, selbst da, wo sich Mutter und Kind über die ersten Anzeichen des Frühlings freuen. Wunderschön ist es, einzutauchen ins Leben von Kai, Alfredo oder Luise. Sandra Dettwyler