Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 1
Titel: Mino und die Kinderräuber
Kollation: Geb., illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2019
ISBN: 978-3-85546-350-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grosseltern, Migration
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.10.2019
Mino und die Kinderräuber
Chiara, Selma und Drago sollen in der Schule eine Abenteuergeschichte schreiben. Ihre Fantasie nimmt sie mit auf eine Reise, als Chiaras Nonno Mino in Süditalien selber ein Kind war. Sie begegnen den Dorfbewohnern, dem Masto Geppo, für den der kleine Mino arbeiten muss, anstatt in die Schule zu dürfen, und dem skrupellosen Spatuzzo, dem „Kinderräuber“, der versucht, die Kinder nach Neapel zu verschleppen. Es ist eine durch Entbehrungen geprägte Zeit des Krieges. Ein Lichtblick sind die warmen Kastanien, die Gnocchi der Nonna, die Nougatcrème und ihre schöne Freundschaft.
> Feinfühlig und sprachlich leicht verständlich hinterlässt Franco Supino in seiner Geschichte Erinnerungsspuren an die Zeit, als die heutigen Grosseltern in Italien Kinder waren. Damit spinnt er einen herbsüssen Faden von den Anfängen der italienischen Einwanderer bis zu der heutigen Generation. Eine Geschichte gegen das Vergessen, aber auch eine Einladung, sich dem Leben der eigenen Grosseltern anzunähern. Marcella Danelli