Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Malala
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 45 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-86873-975-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Rechte
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.05.2017
Malala Für die Rechte der Mädchen
Malala lebt mit ihrer Familie in Pakistan. Ihr Vater ist Lehrer und Gründer der Stadtschule. Weil sie später Ärztin werden will, ist Malala sehr strebsam. Doch die Taliban gewinnen an Einfluss im Land und haben ihre eigenen Gesetze. Die Frauen müssen sich verhüllen und zu Hause bleiben. Schliesslich dürfen die Mädchen auch nicht mehr zur Schule gehen. Malala ist entsetzt. Sie will nicht schweigen und eröffnet mithilfe ihres Vaters einen Internetblog über die Ereignisse. Ihr Tagebuch macht sie weltweit berühmt, was den Taliban sehr missfällt. Bei einem Überfall auf den Schulbus soll die 15-Jährige erschossen werden. Verletzt flieht sie nach England, um dort ihren Kampf für die Rechte der Mädchen fortzusetzen.
> Die Geschichte des mutigen jungen Mädchens wurde schon in vielen Büchern erzählt. Als Bilderbuch mit wunderschönen farbigen Illustrationen kann sie bereits jüngeren Kindern vermittelt werden. Zehn Seiten Hintergrundinformationen und Originalfotos runden das gelungene Buch ab. Rita Racheter

Titel: Die Geschichte von Malala
Kollation: A. d. Ital., Broschur, 157 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-42371604-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Fremde Welten, Rechte
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Die Geschichte von Malala
Die 15-jährige Malala lebt im pakistanischen Swat-Tal, als sie eines Tages im Schulbus von einem Attentäter der Taliban angeschossen wird. Schwer verletzt wird sie nach England überführt, wo sie sich weitgehend erholt und fortan lebt. Dort kann sie ungehindert zur Schule gehen und wird 2013 für ihren Mut für den Friedensnobelpreis nominiert. Malala wurde zur Zielscheibe der Taliban, weil sie für die Rechte der Mädchen einstand und das verhängte Schulverbot missachtete. Unter einem Decknamen schrieb sie in einem Blog über ihren Alltag und wurde von einem Filmteam begleitet. Dafür bezahlte sie fast mit dem Leben.
> Die italienische Autorin kennt Pakistan gut und war eine der ersten Journalistinnen, die über Malala berichtete und sie in Birmingham besuchen konnten. Malala kämpft weiter. Das eindrückliche Buch – eine Mischung aus Sachbuch und Roman – eignet sich ab Mittelstufe gut als Klassenlektüre. Aus dem Internet kann Unterrichtsmaterial gratis heruntergeladen werden. Madeleine Steiner