Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol
Kollation: CD. Hörspiel mit Musik, ca. 271 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Igel-Records, 2018
ISBN: 978-3-7313-1193-5
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Römer
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol Live aus dem Alten Rom
Die Verstorbenen in der Unterwelt langweilen sich. Da kommt ihnen Cäsars Idee, ihre wahre Geschichte aufzuschreiben und auf die Welt zu bringen, gerade recht. Die Handwerkerin Hersilia erzählt, wie sie Romulus, den ersten römischen König, unfreiwillig geheiratet hat: Die Stadt Rom ist am Anfang eine reine Männerstadt. Unter einem Vorwand lädt Romulus die benachbarten Sabiner nach Rom ein. Plötzlich stürzen die Römer sich auf die Frauen der Sabiner und verschleppen sie in die Häuser. Die Männer jagen sie aus der Stadt. Dann teilen die Römer die Frauen unter sich auf; so kommt Hersilia zu Romulus. Mit der Zeit gewinnt sie ihren Ehemann lieb, und bei einem späteren Angriff der Sabiner versöhnt sie die beiden Parteien.
> Mit viel Empathie lassen die verschiedenen Sprechenden Menschen aus dem alten Rom, von der Sklavin bis zu Kleopatra und Cäsar, zu Wort kommen. Die Texte sind packend und erfrischend in Szene gesetzt. Eine pfiffige Art, Wissen zu vermitteln. Karin Schmid

Titel: Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol
Kollation: Geb., s.w. illustr., 208 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76200-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Heiteres, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol Live aus dem alten Rom
Ein gutes Dutzend römische Bürger, gleichsam die Vox Populi, schildern auf unterhaltsam lockere Art ihre Erlebnisse, zumeist in Bezug auf ihre aristokratische Umgebung. Von der sagenhaften Gründung Roms über die Auseinandersetzungen mit den Nachbarn (Scaevola), die Wächtergänse auf dem Capitol und Gladiatorenkämpfe bis zum Untergang von Pompeji erzählen historisch unbedeutende Bürger – auch Sklaven (!) – ihre Erlebnisse. Dabei gewinnen die Lesenden oft ungeahnte Einblicke ins Alltagsleben im alten Rom.
> Auf teilweise humoristische Art erfährt man vieles über die Lebensweise der alten Römer, den Adel und die Abhängigen; auch Schule und Gewerbe werden vorgestellt. Die erfrischend unerschöpfliche Fantasie des Autors wird erweitert durch die comicartigen Schwarz-Weiss-Illustrationen von Ramona Wultschner. Ein etwas ungewohntes Geschichtsbuch, das beglaubigte Fakten locker in leicht fasslicher Erzählform einen zumeist doch trockenen historischen Stoff ergänzen mag. Siegfried Hold