Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 17
Titel: Zuhaus' bei Familie Maus
Kollation: Geb., farb. illustr., 128 S., inkl. Stickerbogen
Verlag, Jahr: Frechverlag, 2020
ISBN: 978-3-7724-4822-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Gestalten, Vorlesen
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.03.2020
Zuhaus' bei Familie Maus Das mäusestarke VorleseHäkelWimmelBastel-Buch
Am Haselnussweg 8 wohnt Familie Maus. Ihr Haus besteht aus Schuhkartons, die mit Kartonmöbeln und gehäkelten Accessoires ausgestattet sind. Fritz und Florian nehmen gerade ein Bad, Opa sitzt auf dem Sofa, Papa Maus wickelt Flora und Fanny näht ein Geburtstagsgeschenk für Oma Maus.
> Die Geschichte rund um die Familie Maus ist kurz und einfach, denn zentral ist vielmehr ihr Zuhause, ihre Machart und das Spielen damit. Für jede der acht Mäuse gibt es eine Häkelanleitung inkl. Kleidungsstücke wie Regenmantel, Latzhose und Lätzchen – welche Liebe zum Detail! Die meisten Möbel werden aus den Deckeln der Schuhkartons gefertigt (Vorlagen vorhanden), vieles wiederum ist gehäkelt: Lampenschirme, Kissen, Wimpelketten und Blumentöpfe. Von der Luftmasche bis zu Noppen aus vier Stäbchen werden die Grundfertigkeiten des Häkelns mit Schritt-für-Schritt-Erklärungen und Skizzen genau beschrieben. Zusammen mit den Kindern entsteht so Maus um Maus, Zimmer um Zimmer ein einzigartiges Puppenhaus. Wunderschön! Sandra Dettwyler

Titel: Familie
Kollation: A. d. Ital., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2020
ISBN: 978-3-7432-0722-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2020
Familie
Was macht eine Familie aus? Ist es das genetische Erbe oder sind es Personen, mit denen man gerne zusammen ist? Sind es mehrere oder nur zwei? Und was ist, wenn man adoptiert ist oder zwei Mamas und Papas hat? – Während die Bienen gerne in der Gruppe gemeinsam arbeiten, faulenzen die Schweine lieber gestapelt auf einem Haufen. Doch auch wenn es mal Streit gibt wie bei den empörten Stinktieren oder Missverständnisse wie bei den Tintenfischen, so zählt am Ende doch, dass man immer wieder zusammenfindet.
> In den grossformatigen Illustrationen macht die Linienführung die Beziehung der einzelnen Individuen zueinander deutlich. Oft erscheinen sie als Einheit oder spiegelsymmetrisch zueinander. Lakonische Sätze begleiten die Bilder und stellen verschiedenste Formen von Familien auf tolerante, erfrischende Art vor. In diesem wunderschön kolorierten Bilderbuch erfahren schon die Kleinen von der grossen Vielfalt, die heutige Familien ausmacht. Gut geeignet für den Kindergarten. Christina Weirich

Titel: Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 172 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76238-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Lustiges
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 18.12.2019
Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby (und wie am Ende alle glücklich wurden)
Vier Kinder wollen lieber Waisen sein, als weiter vergammelten Fisch zu essen, und ihre Mutter strickt lieber der Katze einen Pulli, während sich die Zwillinge A und B einen teilen müssen. Deshalb schmieden der rebellische Tim, die verzagte Jane sowie A und B einen Plan: Sie schenken den Eltern eine lebensgefährliche Flossfahrt auf einem krokodilverseuchten Fluss, angeboten von einer zwielichtigen Agentur. Doch auch die Eltern schmieden Pläne, ihre Kinder loszuwerden. Aber ein ausgesetztes Baby und ein komisches, bodenständiges Kindermädchen wirbeln die Pläne durcheinander.
> Das von morbider Gefühllosigkeit geprägte Zuhause der Kinder bildet einen harten Einstieg, der durch die überzeichneten Charaktere sowie die flotte Sprache dieses bitterbösen Märchens etwas gemildert wird. Die Autorin schäkert stets mit der Überraschung. So gelingt ihr ein feiner, schwarzhumoriger Moralistenroman, strotzend vor skurrilen und makaberen Ideen, der die Lesenden schmunzelnd und nachdenklich zurücklässt. Christina Weirich

Titel: Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Reihe: Familie Flickenteppich 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 213 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0969-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Ein Flickenteppich wird zum Symbol für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses. Denn genauso zusammengesetzt und bunt, wie der Teppich ist, präsentiert sich auch die Hausgemeinschaft der Nr. 11. Emma und ihre zwei Geschwister sind mit ihrem Vater erst gerade eingezogen. Die Zwillinge Aylin und Tarek wohnen mit ihrer Mutter schon länger da. Die Kinder finden schnell zueinander und versuchen bald, gemeinsam das Rätsel um den unsichtbaren Nachbarn aus dem Erdgeschoss zu lösen.
> Stefanie Taschinski erzählt im Auftaktband einer neuen Reihe alltagsnah und warmherzig von Freundschaft, den Problemen alleinerziehender Eltern und von einer Hausgemeinschaft, die zusammenhält. Der Roman mit dem farbenfrohen Cover kommt in bester Aufmachung daher und bietet zusammen mit den malerischen Illustrationen im Buch gute Identifikationsmöglichkeiten für Mädchen und Jungs. Die Alltagsgeschichten in lebendig gehaltener Sprache, erzählt aus Sicht der 8-jährigen Emma, laden auch zur gemeinsamen Lektüre ein. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Meine ganze Familie
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-82343-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Familie, Generationen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2018
Meine ganze Familie Was Urmenschen und mich verbindet
Jeder Mensch war einmal ein Baby. Und jedes Kind hat eine Mutter und einen Vater, vier Grosseltern, acht Urgrosseltern usw. Über viele Ecken sind wir nämlich alle miteinander verwandt. Manche Familien haben Stammbäume und ihre Verwandtschaft kann über Jahrhunderte zurückverfolgt werden. Gewisse körperliche Merkmale wie Sommersprossen, eine Glatze oder grosse Füsse werden von Generation zu Generation weitervererbt. Ein Erbstück kann auch ein Ring, eine Geige oder ein Adelstitel sein. Durch traditionelle Feste wie z. B. Weihnachten verbinden wir uns mit der Vergangenheit.
> Mit vielen Bildern und einfachen Erklärungen lässt uns Gerda Raidt zurückblicken auf unsere Ahnen. Denn Errungenschaften und Wohlstand basieren auf Taten und Erkenntnissen von mehreren Generationen. Doch auch die Entwurzelung der Familien durch Krieg und Armut oder das weniger rühmliche Erbe der Umweltverschmutzung werden thematisiert. Das Buch endet mit einem Appell an heutige Kinder, sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Ruth Fahm

Titel: Neu in der Familie: Chamäleon Ottilie
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2016
ISBN: 978-3-7373-5455-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Haustiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.04.2017
Neu in der Familie: Chamäleon Ottilie
Paul und Anna Sausebier wünschen sich seit langem ein Haustier. Doch davon wollen die Eltern nichts wissen. Dass in ihrem Zimmer bereits seit längerer Zeit ein Tierchen wohnt, haben sie noch nicht bemerkt. Wie sollten sie auch? Vermag sich doch das Chamäleon Ottilie problemlos unsichtbar zu machen. Doch eines Tages kann es seine Farbe nicht mehr wechseln, und sowohl für Ottilie wie auch für die Geschwister beginnt ein neuer Lebensabschnitt.
> Über die Anschaffung eines Haustiers wird in vielen Familien diskutiert. Dieses Buch nimmt sich auf humorvolle Art dieses Themas an und lässt den Betrachter mit dem enttäuschten Geschwisterpaar mitleiden. Der Text in kurzer und prägnanter Versform bringt den Leser zum Schmunzeln. Mit feiner Situationskomik ergänzen die cartoonähnlichen Illustrationen den Text und fordern im ersten Teil des Buches auf, das gut versteckte Chamäleon zu suchen. Die ausdrucksstarken Gesichter mit den Riesenaugen widerspiegeln die Gefühle der Protagonisten. Annina Otth

Titel: Glückliche Familie, starke Kinder
Kollation: Das Ideenbuch für eine wertorientierte Erziehung. Broschur, farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: Pattloch, 2011
ISBN: 978-3-629-02243-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Familie
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Glückliche Familie, starke Kinder
Durch eine wertorientierte Erziehung entwickelt sich in einer Familie Teamgeist. Jedes Familienmitglied erfährt, dass es genial und einzigartig ist. Dies wiederum stärkt das Selbstvertrauen. Dank einer solchen Haltung entkommt eine Familie leichter dem Konsumdiktat und jedes Einzelne ist motiviert, das Leben selbst in die Hand zu nehmen.
> „We are family“ lautet das Motto der beiden Autorinnen. Sie vertreten die These, dass es auf die Grundstimmung einer Familie ankommt. Sie ist keine Sache des Zufalls, sondern machbar. Ist sie positiv, tauchen viele Probleme erst gar nicht auf. Wie diese Grundstimmung gefördert werden kann, erläutern sie mit Enthusiasmus sowie zahlreichen Tipps zum Familienalltag und zur Freizeitgestaltung. Das christliche Engagement der Schreibenden ist spürbar. Das Buch richtet sich an Eltern mehrerer Kinder und bietet Rezepte. Das Zielpublikum könnte sich nach der Lektüre jedoch überfordert fühlen ob dieser Fülle gutgemeinter Ratschläge. Katharina Wagner Mehrere Stufen

Titel: Dirk und ich - Der ganz normale Familien-Wahnsinn
Kollation: CD. Lesung, ca. 187 Min.
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2009
ISBN: 978-3-86742-043-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Familie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Dirk und ich - Der ganz normale Familien-Wahnsinn
Die Brüder Dirk und Andreas erleben immer wieder etwas Besonderes mit ihrer Familie oder mit ihren Freunden. Einmal besuchen sie als verkleidete Engel und Nikolause das Altersheim – das endet mit einer Prügelei! Ein anderes Mal wird aus einer Geburtstagsfeier eine Spaghettimonsterschlacht. Oder die Beiden engagieren sich als Detektive und wollen einen Nachbarn des Mordes überführen. Immer wieder haben sie phantastische Ideen. Das Resultat ist dann nicht immer so phantastisch.
> Dieser wahnsinnige Familienalltag wird vom Autor selber in ungekürzter Fassung vorgelesen. Sprachlich und von der Betonung her trifft Andreas Steinhöfel den Ton der Jungen sehr gut. Er trägt den Text ungekünstelt und lebhaft vor. Zwischendurch blickt er zusammen mit seinem Bruder Dirk auf die gemeinsame Vergangenheit zurück und klärt die Hörenden über Wahrheit und Erfundenes auf. Ein erfrischendes Hörvergnügen. Karin Schmid

Titel: Familie Steinkauz
Kollation: -
Verlag, Jahr: Atlantis, 2005
ISBN: 3-7152-0506-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Familie Steinkauz
Kaum ist der Steinkauz im Frühjahr aus dem Ei geschlüpft, wächst er sehr schnell. Er muss in kurzer Zeit viel lernen, denn im Herbst gilt es ein eigenes Revier suchen und im folgenden Jahr selber Junge aufziehen. – Diese Entwicklung wird spannend, in gut verständlichen Sätzen geschildert. Die Illustrationen sind verschiedenartig (farbige und schwarzweisse Zeichnungen, Collagen, die verschiedene Techniken aufweisen). Die Bilder veranschaulichen klar, was im Text beschrieben wird. Sie wirken lebendig und regen zu genauem Hinschauen an. Eine Beilage gibt Tipps (Lieder, Bastelanleitungen, Spiele, naturwissenschaftliche Informationen). Das Buch richtet sich an Kinder und Erwachsene. mA

Titel: Meine lustige Familie
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 286 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-76130-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Familie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
Meine lustige Familie
Auf Matties Sorgenliste stehen diesmal nur zwei Wörter: Rosenkohl und Truthahn. Da Mama ein Baby kriegt – Kind Nr. 6 der Familie Sommerfeld –, kocht Oma das Weihnachtsmenu. Doch der Rosenkohl ist von Kohlfliegen befallen und den Truthahn kann Mattie nicht essen, weil sie Vegetarierin ist. Zum Glück lösen sich früher oder später alle Sorgen in Luft auf, man hilft einander und findet für alles eine Lösung.
> Von den Sommerfelds gibt es gleich drei Bände in einem. Im ersten wird gegärtnert, im zweiten Urlaub in Cornwall gemacht und im dritten Weihnachten gefeiert. Chris Higgins' Figuren sind genau ausgearbeitet und es besteht trotz der grossen Anzahl Kinder keine Verwechslungsgefahr. Die Themen reichen von der kornischen Sagenwelt über Leseschwäche bis hin zu Grossfamilie und werden äusserst unterhaltsam und kurzweilig erzählt. Gerne wird ein vierter, fünfter und sechster Teil der sympathischen "lustigen Familie" erwartet! Sandra Dettwyler

Titel: Die kleine Familie
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 102 S.
Verlag, Jahr: Panini, 2015
ISBN: 978-3-95798-570-5
Kategorie: Comic
Schlagwort: Familie, Tod
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.01.2016
Die kleine Familie
Der Junge und seine kleine Schwester verbringen Zeit bei ihren Grosseltern. Mit der Oma ist es immer toll. Bei Opa hingegen weiss man nie, ob er verärgert oder fröhlich ist. Doch richtig böse ist er nie: Er geht mit den Kindern fischen und spielt sogar mit ihnen Fussball. Dabei wird aber sein Herz müde. So müde, dass er sogar ins Krankenhaus muss. Als der Opa schliesslich stirbt, macht sich der Junge Vorwürfe. Doch sein Onkel kann ihn beruhigen und trösten.
> Mit wenigen Worten und ausdrucksstarken Bildern werden hier Begegnungen und Erlebnisse aus der Perspektive des Jungen erzählt. Das Thema Tod wird sehr einfühlsam zur Sprache gebracht. Am Schluss ist klar: Sag denen, die noch da sind, wie gerne du sie hast – bevor es zu spät ist. Die Schrift in den Sprechblasen ist dank grossgeschriebenen Buchstaben einfach zu lesen. Leider sind aber die Bildunterschriften in Schnürchenschrift gehalten. Am besten schaut man das Buch sowieso zu zweit an und redet noch ein bisschen über das Gelesene. Karin Böjte

Titel: Unsere Nachbarn, Familie Habicht
Kollation: Geb., farb. illustr., 32 S.
Verlag, Jahr: NTV, 2015
ISBN: 978-3-86659-273-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Vögel, Tierverhalten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.09.2015
Unsere Nachbarn, Familie Habicht Eine unglaublich gefiederte Geschichte
Finn verbringt den Sommer mit seinen Grosseltern in einem alten Forsthaus. Auf seinen Streifzügen entdeckt er das Nest eines Habichtpaares, das ihn völlig fasziniert. Von einem Hochsitz aus kann er mit dem Fernglas die Aufzucht der Jungvögel beobachten und in einem Tagebuch dokumentieren.
> Der Habicht wurde vom NABU (Naturschutzbund Deutschland) zum Vogel des Jahres gekürt. Anhand dieses erzählenden Sachbuches mit viel versprechendem Cover wird dieser eher unbekannte Greifvogel näher vorgestellt. Dies gelingt leider nicht optimal. Die Rahmengeschichte um Finn und seine Familie wirkt konstruiert und könnte gut weggelassen werden. Finns Probleme in der Schule passen nicht zum Thema! Die Fotos sind gestochen scharf, wurden aber digital stark bearbeitet, sodass sie unnatürlich, künstlich und steril wirken. Bäume mit blitzblanken Blättern, freigestellt vor weissem Hintergrund, haben mit Natur wenig zu tun. Die interessantesten Informationen über den Habicht sind hinten im Buch zu finden. Madeleine Steiner

Titel: Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu grosse Familie retteten
Kollation: Geb., s.w. illustr., 227 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2015
ISBN: 978-3-446-24747-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2015
Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu grosse Familie retteten
Lars, Ole und Pernilla Petersen wachsen in einer etwas chaotisch-alternativen Familie mit vielen Freiheiten auf. Pernilla macht sich Sorgen um ihren gesellschaftlichen Stand und befürchtet, dass ihre bald sechsköpfige Familie kaum mehr von anderen eingeladen wird. Zusammen mit ihrem Bruder Ole bildet sie deshalb eine Sonderkommission, die Verhaltensregeln für künftige Einladungen erarbeitet. Der erste Test geht allerdings bereits schief. Erst als die Beatles und Bruder Lars mit einsteigen, wird die Umsetzung der Regeln konkret. Ein grosses Fest, ohne Wissen der Eltern organisiert, soll Gegeneinladungen generieren. Auch da läuft nicht alles nach Plan, vor allem bei der Geldbeschaffung. Letzlich wird der Anlass aber ein voller Erfolg ...
> Eine turbulente und fröhliche Familiengeschichte voller witziger Einfälle und stellenweise recht dick aufgetragener Szenen! Jede der fünf Personen lebt ihre besondere Rolle. Als Vorlesebuch geeignet. Ulrich Zwahlen

Titel: Familie Grunz gerät ins Schwimmen
Reihe: Familie Grunz 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 264 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-82044-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2014
Familie Grunz gerät ins Schwimmen
Familie Grunz ist wieder da! Und es geht auf in ein neues Abenteuer: Die chaotische Truppe wird beauftragt, einen "GROWI" – Person von grosser Wichtigkeit – von A nach B zu bringen. Und so machen sich die Grunzens, Sohnemann und der ehemalige "Schuhputzjunge" Mimi mit Eseln, Elefant und Wohnwagen auf die Reise über Land und Wasser. Natürlich begegnen sie dabei wieder zahlreichen skurrilen Gestalten und geraten in seltsame Situationen, bevor ihre Mission zu einem unerwarteten Abschluss kommt.
> Die Handlung ist im Vergleich zum ersten Band stringenter und deutlicher auf ein Ziel ausgerichtet. Gleichzeitig kommen aber die surrealen Elemente, die den Reiz der Romane Philip Ardaghs ausmachen, auch nicht zu kurz. Die in Band eins aufgeworfene Frage, wer eigentlich Sohnemanns richtige Eltern sind, tritt in den Hintergrund, was sich aber nicht nachteilig auf die Geschichte auswirkt. Die Abenteuer der Grunzens auf ihrer Reise mit dem GROWI machen auch Spass, ohne dass dieses Rätsel aufgelöst wird. Iris Mende

Titel: Eine Familie für Schneeflocke
Autor: Frey, Jana
Kollation: Broschur, 172 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2013
ISBN: 978-3-7855-7782-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.11.2013
Eine Familie für Schneeflocke
Matilda ist eifersüchtig und traurig: Ausgerechnet ihre beste Freundin Linnea soll Sultan, das schönste Pferd des ganzen Reiterhofes, das seit einigen Wochen zum Verkauf steht, bekommen. Weil Linneas Familie Geld geerbt hat. Matildas Familie dagegen hat kein Geld. Ein Pferd zu kaufen kommt für sie ganz bestimmt nicht in Frage. Wenig später auf dem Jahrmarkt entdeckt Matilda in einem Schuppen ein weisses Pony – Schneeflocke. Es solle demnächst zum Schlachthof gebracht werden, weil es schwer krank sei, erfährt sie von den Besitzern. So weit will es Matilda aber nicht kommen lassen, sie ist der Meinung, es müsse eine andere Lösung her.
> Die Kreativität der Kinder und was alles daraus entsteht – das berührt beim Lesen dieses Buches! Während ihre Freundin ganz einfach ein Pferd geschenkt bekommt, muss Matilda um Schneeflocke kämpfen. Und als das Pony schliesslich Matilda gehört, wird die Sache auch nicht unbedingt einfacher. Dafür umso inniger. Eine Geschichte, die zeigt, was zählt. Veronika Gutzwiller

Titel: Familie Grunz hat Ärger
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 236 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-82032-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Eltern, Gefühle
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2013
Familie Grunz hat Ärger
Familie Grunz zieht in ihrem aus Schrott zusammengebauten Wohnwagen von Ort zu Ort, und wohin sie auch gehen, der Ärger folgt ihnen. Während Herr und Frau Grunz ziemlich unliebsame Zeitgenossen sind, ist ihr Sohn höflich, zuvorkommend und hilfsbereit. Er findet sein abenteuerliches Leben mit den Grunzens zwar nicht direkt schlecht, fragt sich aber manchmal doch, ob die beiden tatsächlich seine richtigen Eltern sind.
> Sohnemanns Abenteuer vermitteln positive Werte wie Empathie und Hilfsbereitschaft. Der sehr präsente Erzähler führt seine Leserinnen und Leser durch die Geschichte, macht auf wichtige Handlungselemente aufmerksam und erklärt schwierige Wörter. Mit kurzen Kapiteln und lebendiger Erzählweise eignet sich das Buch auch gut zum Vorlesen. Selbst zur Hand nehmen sollte man es allerdings auch noch, denn sonst verpasst man die wunderbaren Illustrationen, die direkt in die Handlung eingebunden sind und das Buch abrunden. Iris Mende

Titel: Familie Maus macht Frühstück
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2013
ISBN: 978-3-314-10131-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.05.2013
Familie Maus macht Frühstück
Ein neuer Tag bricht an und Familie Maus wacht auf. Alle waschen sich am Brunnen, und dann gehts ab in den Wald auf Beerensuche. Wie stolz sind die Mäusekinder, als sie mit gut gefüllten Körben zurückkommen. Und bald schon sitzt die ganze Schar um den Tisch und „alles schlemmt und schluckt und schleckt, weil das Frühstück sooo gut schmeckt!“
> Mäuse und anderes Kleingetier bevölkern seit Jahren die Bilderbücher von Kazuo Iwamura. Auch in diesem wieder neu aufgelegten Werk zeigt der Illustrator ein kleines Stück heile Welt. Seine lieblichen Aquarellbilder wirken leicht und durchlässig. Er verwendet gemischte Farben (mehrheitlich verschiedene Grüntöne) für die räumliche Darstellung und schafft so eine stimmungsvolle Atmosphäre. Die Bildräume sind detailreich und die Figuren voller Bewegung. Auf einer weissen Textleiste am unteren Bildrand reimen sich Verse von Rose Pflock, die sich zum Mit- und Nachsprechen eignen. Ein zeitloses Bilderbuch zum Wiederentdecken. Béatrice Wälti-Fivaz