Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 1
Titel: Fake News
Reihe: Carlsen Klartext
Kollation: Broschur, 187 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-31731-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Medien
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Fake News
Liken, teilen, posten lernen Schüler schon sehr früh. Im Zeitalter des Informationsdschungels müssen junge Menschen lernen, Fakten von Fakes zu unterscheiden. Spätestens seit Donald Trump zieht sich der Begriff „Fake News“ durch die Medienlandschaft. Doch was sind Fake News, wie und warum entstehen sie? Woran erkennt man Falschmeldungen und kann man sie verhindern? Anhand aktueller Ereignisse wie z. B. der Ukraine-Krise und des USA-Wahlkampfs legt das Buch das Entstehen von Fake News und ihre Gefahren dar. Der Grundkurs Medien zeigt, wie seriöse Journalisten und Redaktionen arbeiten, und berichtet von Schwierigkeiten des Echtzeitjournalismus, da innert kürzester Zeit entschieden werden muss, welche Informationen auf eine Homepage geschaltet werden. Des Weiteren erfahren die Leser, wo der Unterschied zwischen Fake News und Propaganda liegt, was Politik und Gerichte tun und was die Leser selbst ändern können, z. B. bewusst mit Leuten reden, die anderer Meinung sind. Kritisch und sachkundig blickt die Zeitautorin hinter Kulissen, erkundet das Bedürfnis der Leser nach Aktualität und die damit verbundene Herausforderung für die Journalisten, seriös zu arbeiten. Sie analysiert treffend die Vertrauenskrise der Medien und weist auf die damit zusammenhängenden Gefahren von sozialen Medien wie Facebook hin, die Menschen ein ungefiltertes Sprachrohr offerieren und durch Werbung und Algorithmen zu sogenannten Filterblasen und Echokammern führen. Mit seinem Appell an gedankliche Unbestechlichkeit vermittelt das Buch wichtige Grundlagen dafür, sich in der Informationsflut zurechtzufinden und zu selektieren. Denn wer sich in der Welt der Informationen zu orientieren weiss, wird nicht einfach zum Spielball von Fake News. Für die Demokratie kann das entscheidend sein. Und so ermuntert die Autorin ihre Leser eindringlich, aber ohne moralischen Zeigefinger: Habt Mut, euch eures eigenen Verstandes zu bedienen, und schärft ihn durch das Lesen seriöser Nachrichtenmeldungen. Christina Weirich