Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Enola Holmes – Der Fall des verschwundenen Lords
Reihe: Enola Holmes
Kollation: CD. Lesung, ca. 250 Min., 4 CDs
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2019
ISBN: 978-3-8445-3372-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Krimi, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2019
Enola Holmes – Der Fall des verschwundenen Lords
England 1888: Enolas (14) Mutter verschwindet an Enolas Geburtstag spurlos und ihre erwachsenen Brüder wollen das Mädchen in ein Internat stecken. Diese Idee behagt Enola gar nicht und sie schmiedet Pläne, ebenfalls unterzutauchen und gleichzeitig ihre Mutter zu suchen. Mit ihren Geburtstagsgeschenken hat ihre Mutter ihr nämlich eine codierte Botschaft hinterlassen. Es ist nicht einfach für Enola, ihre Idee umzusetzen, denn einer ihrer Brüder ist der berühmte Sherlock Holmes, und er wird alles daran setzen, sie zu finden. Doch sie ist gewitzt, schlägt sich nach London durch und löst dabei noch den Fall eines verschwundenen 12-jährigen Lords.
> In rasantem Tempo, das Enolas Cleverness unterstreicht, liest Luisa Wietzorek diesen amüsanten Krimi. Wehmut und Witz klingen in ihrer Stimme mit, vor allem aber Energie, die Ausdruck von Enolas Tatendrang ist. Eine mitreissende Lesung und ein Krimi mit interessanten Facetten und einer starken Mädchenfigur mit sehr gewandter Ausdrucksweise. Karin Schmid

Titel: Enola Holmes – Der Fall des verschwundenen Lords
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 189 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2019
ISBN: 978-3-95728-260-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Enola Holmes – Der Fall des verschwundenen Lords
Ihr 14. Geburtstag konfrontiert die unkonventionell erzogene Enola mit Geheimcodes und dem Verschwinden ihrer Mutter. Ihre Brüder Sherlock und Mycroft Holmes nehmen sich daraufhin ihres Schicksals an und wollen sie nun doch ins Korsett und in ein Internat stecken. Verkleidet flieht Enola nach London, um selbst ihre Mutter zu suchen. Dort gerät sie in den Vermisstenfall des jungen Vicomte Tewkybury, dem auch Sherlock und Inspektor Lestrade nachgehen.
> Erstmals 2006 in Englisch erschienen, warten bereits fünf weitere Bände auf Übersetzung; eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Voll mutig-naiver Entschlossenheit und mit viel Fantasie deckt die Protagonistin Geheimnisse auf. Der aus der Ich-Perspektive geschriebe Plot schildert ausführlich das Frauenbild und die Gebräuche im viktorianischen Zeitalter. Trotz auffälliger Hauptsatzlastigkeit, des hölzernen Stils und Enolas vielen "inneren Dialogen" sowie ihren teils vorausgreifenden Wertungen spannend aufgebaut. Christina Weirich