Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Cloud
Kollation: Geb., 364 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2017
ISBN: 978-3-401-60349-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienprobleme
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
Cloud
Emma lernt nach dem Unfalltod ihres kleinen Bruders im Internet Paul kennen, vertraut sich dem Fremden an, teilt Fotos, Gedanken, Passwörter mit ihm. Gemeinsam mit Matt macht sie sich auf, Paul in Schottland zu besuchen. Dabei erfährt sie von seinem Vater, dass dieser seinen vor fünf Jahren verstorbenen Sohn digitalisiert hat. Trotzdem glaubt Emma, mit einem Lebenden zu chatten, bis Paul sich verhängnisvoll in ihr Leben einmischt, indem er sie per Internet und Handy überwacht und manipuliert. Dank Matts Hilfe findet sie ins reale Leben zurück, kann die Trauer um den Bruder verarbeiten.
> Der Roman zeigt die Gefahren des leichtsinnigen Umgangs mit persönlichen Daten im Internet auf. Erschreckend ist Emmas Naivität, sich blind einem Unbekannten im Internet anzuvertrauen und dabei fast den Kontakt zu realen Freunden zu verlieren, berührend die Beziehungsgeschichte mit Matt. Leider ist die erste Hälfte der Lektüre durch stilistische Mängel etwas langatmig. Ein aktuelles, lesenswertes Buch. Martina Friedrich

Titel: Die unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud
Kollation: Geb., farb. illustr., 135 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2016
ISBN: 978-3-473-36924-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2016
Die unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud Stürmische Jagd
Ein plötzlich aufkommender Sturm trennt das kleine Propellerflugzeug Wilbur von seinem Vater. Wilbur muss in einer Höhle notlanden. Dort trifft er den Waschbären Mika, der ihm hilft, seinen Propeller zu reparieren. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach seinem Vater und entdecken dabei einen mysteriösen Diebstahl, in den auch der Vater verwickelt zu sein scheint. Wilbur muss ihn finden und ihm helfen.
> Die rasante, sturmgepeitschte Geschichte wirbelt den Leser nach Paris und London bis hin zum Showdown auf dem Montblanc. In einer Mischung aus James-Bond-artigen Szenen und Planes besticht das fantasievolle Abenteuer durch seine Schnelligkeit und gleicht damit die fehlende sprachliche Gewandtheit aus. Gleichzeitig erhält die Geschichte Spannung durch den kryptischen Mika, und auch ein bisschen allgemeinbildendes Wissen ist sympathisch in die Geschichte eingebaut. Ein gutes Buch für verregnete Wochenenden sowohl für Vorleser als auch Erstleser mit Ausdauer. Christina Weirich