Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Bruno & Bella
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2018
ISBN: 978-3-85581-570-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Bruno & Bella Wie zwei sich fanden
Zwei Bauersfamilien leben mit ihren Kühen in einem schönen Tal, doch die Leute wollen nichts miteinander zu tun haben. Bald wird gar ein Zaun zwischen den zwei Höfen errichtet, so dass sich Bella, die gefleckte Kuh von der einen Seite, und Bruno, der braune Muni von der anderen Seite, nur sehnsüchtige Blicke zuwerfen können. Als ein Sturm den Zaun zerstört und die Kühe wegrennen, suchen die zwei Bauern gemeinsam nach den verängstigten Tieren. Die Familien rücken nun näher zusammen und auch Bella und Bruno dürfen sich endlich nahe sein.
> In Zusammenarbeit mit einem Holzkuhfabrikanten entstand ein prächtiges Bilderbuch, das in den Schweizer Alpen spielt. Die Blicke und Bewegungen der fliehenden Kühe zeigen deutlich ihre Furcht. Karl Uhlenbrocks Bilder sind von Hand gemalt, mit Farbe und Pinsel, und nehmen die Flächen gänzlich ein, wobei der Falz so einbezogen wird, dass er die Gegensätze zwischen den zwei Familien verdeutlicht. Sehr stimmungsvoll, ausdrucksstark und kraftvoll. Sandra Dettwyler

Titel: Clara und Bruno
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2013
ISBN: 978-3-7641-3000-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2013
Clara und Bruno
„Clara liebt Bruno. Bruno liebt Clara.“ Da gehen sie dem Meer entlang, das Mädchen und der Hund an der Leine. Clara liebt den Strand, die Klippen, die Herbstblätter, den Garten. Bruno begleitet sie überall hin, bis zuletzt. Er ist müde und alt und hat eines Tages keinen Appetit mehr. Nun gilt es Abschied zu nehmen. Was bleibt, sind Erinnerungen an den verstorbenen Freund.
> Einfache, klare Bilder, begleitet von Satzfragmenten oder einzelnen Worten, üben auf die Lesenden sofort eine eigene Faszination aus. Der karge Erzählstil und Illustrationen, die das Wesentliche hervorheben, sind bestens aufeinander abgestimmt. Ein gutes Beispiel dafür, dass Reduktion in Wort und Bild die Sinne für den Kern einer Geschichte schärfen. Subtil wird in diesem Bilderbuch schon kleinen Kindern das Thema Tod nahe gebracht. Tröstlich und hoffnungsvoll dann der Schluss: „Clara liebt die Luft, die Wolken, das Meer, das Haus und die vielen Erinnerungen an Bruno.“ Esther Marthaler