Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Bis ans Ende der Welt
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 47 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2019
ISBN: 978-3-95728-314-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2020
Bis ans Ende der Welt Auf den Spuren grosser Entdecker
Auf 22 Doppelseiten werden mutige Menschen vorgestellt, die sich in die Welt gewagt haben. Im 5. und 6. Jh. startete Hanno, der Seefahrer, um neues Land für seine Leute zu finden. Vom 15. bis zum 17. Jh. ging es Männern wie Christoph Kolumbus oder Vasco da Gama darum, neue Handelsrouten zu erkunden. Im 18. Jh. wollten Neil Armstrong oder Mary Kingsley das Wissen über die Welt vergrössern. Vorgestellt werden auch Menschen aus anderen Kulturkreisen wie Ibn Battuta oder Zheng He. Die Reiserouten werden beschrieben, ebenso was die Abenteurer für die Nachwelt mitgebracht haben.
> Die bunten Illustrationen in Druckgrafik sind locker eingestreut zwischen den kurzen Sachtexten. Die Suche nach Gold und anderen Kostbarkeiten sowie der Traum von Ruhm und Ehre waren die Hauptgründe für manche der berühmten Expeditionen. Interessant sind die Hinweise zum Kartenlesen am Anfang. Das gut aufgemachte Buch gibt einen spannenden Überblick über die Entdeckungsgeschichte der Welt. Barbara Schwaller

Titel: Einmal bis ans Ende der Welt
Kollation: Broschur, illustr., 223 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2014
ISBN: 978-3-401-06653-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Entdecker
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.06.2014
Einmal bis ans Ende der Welt Legendäre Entdecker und ihre abenteuerlichen Geschichten
Die heutige "Weltordnung", erste, zweite, dritte Welt, basiert auf dem, was vor 500 und mehr Jahren Menschen antrieb, auszubrechen und nach Neuem zu suchen: Reichtum durch Gold, Gewürze und Handel ganz allgemein. Spanier, Portugiesen, dann auch Engländer und Holländer teilten die Welt und ihre Schätze unter sich auf. Später nahmen dabei auch Forschung und Wissenschaft einen wichtigen Platz ein. Vorliegendes Buch porträtiert sechzehn meist bekannte Entdeckerpersönlichkeiten nach dem Schema Szene vor Ort, Karte, Schilderung der Ereignisse, Zeittafel. Einer der weniger bekannten dürfte Thaddäus Haenke sein (1761-1816): Er stellte als erster Kalisalpeter her, den Grundstoff für Sprengstoff – was die Welt nochmals grundlegend veränderte.
> Die Texte in diesem broschierten Sachbuch sind spannend und kurz, enthalten aber die nötigen Informationen. Die Karten hingegen sind teilweise zu klein und zudem unübersichtlich; überhaupt wirkt die ganze Grafik eher billig. Schade. Ulrich Zwahlen