Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Alles andere als normal
Kollation: Gilliver einfache Sprache
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg Gulliver, 2020
ISBN: 978-3-407-74991-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.06.2020
Alles andere als normal Kurzfassung in einfacher Sprache
Das Leben des zwölfjährigen Lukas ist normal und stinklangweilig. Das ändert sich schlagartig, als er Jule kennen lernt. Jule beschattet andere Menschen und schwänzt die Schule. Ab und zu taucht sie in Lukas' Nähe auf und zwischen den beiden entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft. Diese wird auf eine harte Probe gestellt, als sie einem Geheimnis rund um Fahrraddiebe auf die Schliche kommen.
> Erzählt wird die Geschichte aus den Perspektiven von Lukas und Jule. Die Kurzfassung in einfacher Sprache ist leicht verständlich und in kurze Kapitel gegliedert. Schwierige Begriffe werden hinten im Glossar erklärt. Von Anfang an kommt Spannung auf, welche kaum abreisst und bisweilen von Situationskomik geprägt ist. Die günstigen sozialen und familiären Verhältnisse von Lukas stehen im Gegensatz zu Armut und Familienproblemen bei Jule. Eine spannende und lebensnahe Freundschaftsgeschichte. Gut geeignet für den Unterricht. Kathrin Papritz

Titel: Alles andere als normal
Kollation: Geb., 212 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-82047-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2014
Alles andere als normal
Lukas (12) ist alles andere als der spannende Typ. Er ist total normal und stinklangweilig. Sein Leben ändert sich schlagartig, als er Jule trifft. Jule, die Fremden hinterherspioniert, Strassenkino guckt und so wunderbare Geschichten erzählen kann. Jule ist aber auch eigenartig. Weshalb das so ist, erfährt Lukas erst, als sie gemeinsam Fahrraddieben auf die Schliche kommen.
> Im problemorientierten Jugendbuch von Jörg Isermeyer, das auf dem preisgekrönten Theaterstück "Ohne Moos nix los" basiert, geht es um Armut und Isolation in Deutschland. Geschildert werden die Geschehnisse aus Sicht von Lukas, dem Star-Wars-Nerd aus gutem Haus, aber auch aus derjenigen von Jule, welcher es zuhause an Zuwendung und Fürsorge mangelt. Auf fesselnde Art und in einer Sprache, die gut zu den Charakteren passt, erzählt der Autor diese Freundschaftsgeschichte zweier Grossstadtkinder mit etwas Situationskomik und einer filmreifen Zusammenführung aller Erzählstränge. Als Diskussionsgrundlage geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz