Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Immer wieder Minna
Kollation: Geb., farb. illustr., 54 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2017
ISBN: 978-3-7795-0581-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Immer wieder Minna
Minna ist inzwischen eine erfahrene Erstklässlerin. Sie geht gerne zur Schule und teilt sich mit ihrer Freundin die Hausaufgaben, denn so gehts schneller. Beim Schulausflug ärgert sie sich über Merlin-Aaron, dem sie in der Reihe die Hand geben muss und der im Streichelzoo alles nur doof findet. Doch dann bekommt er sein Fett ab, als er ausgerechnet im Gehege mit den Hochlandrindern ein Kälbchen streicheln will. Zum Glück kann ihn die Lehrerin rechtzeitig retten! Als dann endlich Mamas Baby zur Welt kommt, hält es für alle eine grosse Überraschung bereit.
> Im zweiten Band erzählt die muntere Erstklässlerin weitere drei Episoden aus ihrem manchmal turbulenten Alltag. Man spürt, dass Viola Rohner nahe bei den Kindern dran ist und diese Altersgruppe gut studiert hat. Der Text ist unterhaltsam und von geübteren Erstlesern gut zu bewältigen. Die einfachen, jedoch sehr aussagekräftigen Illustrationen von Dorota Wünsch untermalen den Text genial. Liebenswürdige Erstleselektüre für aufgeweckte Kinder! Ruth Fahm

Titel: Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 175 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03520-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Spannendes
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere
Eine verängstigte Katze wird in die Tierarztpraxis von Lukas' Mutter eingeliefert. Dank eines Schalters hinter den Ohren besitzt er die Fähigkeit, Tiere zu verstehen. So kommen er und Kater Millicent dem Geheimnis der Katze auf die Spur. Zusammen mit Dogge Horst und deren "Mama" Marie will Lukas den Tierquälern das Handwerk legen.
> Auffallend ist die hochwertige Ausstattung des Buches: dicke Glanzseiten mit blauer Schrift. Der spannende Plot besticht durch flüssig leichten Lesestil. Sympathisch wirken die Protagonisten: der hypochondrische, immer dem Hungertod nahe Kater, der seinen Namenskomplex geschickt hinter einer grossen Klappe verbirgt, und die schüchterne Riesendogge, die bei Gefahr über sich hinauswächst. Das Spiel mit den konträren Charakteren ist so witzig und wortstark dargestellt, dass man kleine Fehler verzeiht wie z. B. beschriebene Farben, die nicht immer zu den gelb-blau-grauen Illustrationen passen. Eine dialogstarke Geschichte um Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Christina Weirich

Titel: Das pupsende Hängebauchschwein
Kollation: Reihe: Familie Pompadauz ; 1. Geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2011
ISBN: 978-3-7855-7175-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zeitreise, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das pupsende Hängebauchschwein
„,2011’, sagte Minna [...] langsam. Dann hob sie die Hände und zählte etwas an den Fingern ab. ‚Das heisst’, fuhr sie dann langsam fort, ‚wir haben fast einhundert Jahre übersprungen. Wie Dornröschen.’“ Durch einen heftigen Blitzschlag ins Hotel „Zur schönen Zeit“ werden Kasmiranda Pompadauz, Jonni mit der Höllenhand und Melusine samt Eltern und Hotelangestellten vom Jahr 1912 ins Jahr 2011 katapultiert. Zum Glück lernen die Kinder Milford, den Sohn des bekannten Wurstfabrikanten, kennen. Er unterstützt sie bei der Suche nach einer Erklärung für den riesigen Zeitsprung. Doch als sie während ihrer Recherchen in den geheimen Bunker der Wurstfabrik vordringen, scheint es keine Rückkehr mehr zu geben.
> Humorvoll und spannend erzählt Franziska Gehm eine Geschichte über Abenteuer, Freundschaft und zeigt dem Leser die Unterschiede zwischen der Vergangenheit und dem Heute. Wenn alte Sitten und Bräuche auf die Gegenwart treffen, sind Lacher vorprogrammiert. Annina Otth