Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Ein Kuss für Willi Wunderpus
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Edition Pastorenplatz, 2019
ISBN: 978-3-943833-34-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.02.2020
Ein Kuss für Willi Wunderpus
Willi Wunderpus ist der Schrecken im Korallenriff. Er macht sich einen Spass daraus, alle Meeresbewohner zu ärgern und sie mit seinen Streichen zu plagen. Er zertrampelt die Sandburg vom kleinen Seepferdchen, stellt dem alten Hummer ein Bein und erschreckt den kleinen Seestern, einfach nur so – bis eines Tages Willi selber einen Riesenschrecken erleben muss. Da besinnt er sich eines Besseren und will sich ändern, damit im Korallenriff alle friedlich zusammenleben können.
> Illustriert ist das Buch mit bunten, witzigen Bildern der Riffbewohner, die zwar menschliche Züge tragen, aber dennoch als Art erkennbar sind. Lustig und mit viel Komik wird diese Geschichte erzählt, über einen Protagonisten, der einsieht dass sein Verhalten anderen gegenüber falsch ist. Den Wunderpus gibt es wirklich; er hat lange, dünne Arme und wurde 2006 im Indischen Ozean entdeckt. Im Anhang ist eine kurze, sachliche Beschreibung der aussergewöhnlichen Krake. Silvia Kaeser

Titel: Spinnst du schon?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Edition Pastorenplatz, 2019
ISBN: 978-3-943833-31-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2019
Spinnst du schon?
Das Kreuzspinnenkind Arachnida ist anders: Sie kann nicht spinnen. Die alte Kreuzspinne schimpft: „Alle können spinnen! Schau, es ist einfach!“ Arachnida zappelt verzweifelt mit den Beinen – nein, es geht einfach nicht. Alles, was sie versucht, nützt nichts; sie kann nicht spinnen. Sogar wenn ihr Freund, der Weberknecht Fred, sie kitzelt, kommt kein Faden. Arachnida ist verzweifelt. Alle auf der ganzen Wiese lachen sie aus: „Arachnida ist nicht normal!“ Dann eben nicht! Sie gibt nicht auf und sucht trotzig eine Lösung für ihr Problem.
> Man lebt mit der verzweifelten Spinne mit, die doch ihren Platz im Leben suchen muss, was ihr schliesslich mit Einfallsreichtum und Geschick auch gelingt. Ungewöhnlich sind die Protagonisten: einmal nicht herzige Bärchen, sondern die in unserer Gesellschaft nicht gerade beliebten Spinnen. Lustige Illustrationen und ein Textbild, das auch Erstleser bewältigen können, zeichnen diese liebenswürdige und überzeugende Geschichte vom Anderssein aus. Silvia Kaeser