Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Vor Kummer sterbe ich – Vreneli und das Plumpsklo am Ende der Welt
Kollation: Geb., 237 S., s.w. illustr., inkl. CD
Verlag, Jahr: kwasi verlag, 2018
ISBN: 978-3-906183-26-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Lieder
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.05.2019
Vor Kummer sterbe ich – Vreneli und das Plumpsklo am Ende der Welt Ein Guggisberg-Roman
Ein Umzug von der Stadt aufs Land: Toni, Svantje und Onno finden es gar nicht lustig, dass ihre Eltern sie von Weimar ins abgelegene Guggisberg verpflanzt haben. Hier müssen sie sich nun in einem windschiefen Haus mit Plumpsklo zurechtfinden. Zur Schule gehen sie auch nicht mehr, denn Homeschooling ist angesagt. "'s isch äbe-n-e Mönsch uf Ärde – Simelibärg!", beginnt der Vater auf einer Wanderung zu singen. Und dann erzählt er seinen 12- bis 15-jährigen Kindern die traurige Liebesgeschichte von Vreneli und Hans-Joggeli.
> Das bekannte Schweizer Volkslied und die Vreneligeschichte sind Teil dieses Jugendromans. Gut durchdacht verknüpft der Autor historische Vorkommnisse aus dem 17. Jh. mit Fiktion und eigenem Erleben aus dem ländlichen Guggisberg von heute. Er lässt die drei Kinder ihre Situation in der neuen Umgebung und die Vreneligeschichte mit zunehmendem Interesse und in einer jeweils eigenen Sprache kommentieren. Geglückter Erhalt von Volksgut. CD mit 19 Liedversionen liegt bei. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: TamaTom und die Hühner
Reihe: TamaTom 3
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: kwasi verlag, 2013
ISBN: 978-3-906183-09-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.08.2017
TamaTom und die Hühner
Tamaras Freund Tom ist fest entschlossen, seinen Vater zu finden, von dem ihm die Mutter bisher nichts erzählt hat. Es gelingt ihm, den Kontakt herzustellen, und plötzlich hat er eine zweite Familie. Tamara freundet sich mit Leonie an, die in diesen Tagen ein neues Halbgeschwister bekommt. Ihre Lehrerin hat als Ziel für einen Klassenausflug ausgerechnet einen Masthuhnbetrieb ausgewählt. Der dortige Besuch wühlt die Kinder so auf, dass Tamara und Leonie nachts in die Hühnerfarm einbrechen und einen Teil der Küken befreien.
> Der Autor hat vieles in den 3. TamaTom-Band verpackt: Freundschaft, Verliebtsein, schwierige Familienverhältnisse, Massentierhaltung, (un)gesunde Ernährung, Gentechnologie … Diese Themenvielfalt und die in die Handlung eingestreuten Sachinformationen hemmen den Erzählfluss etwas; manche Erklärungen gehörten eher in den Anhang. Blume nimmt Kinder bestimmt ernst und scheut sich nicht, Missstände zu benennen. Deren Bekämpfung ist aber nicht so einfach, wie es hier erzählt wird. Doris Lanz