Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 249
Titel: Finn Black – Der falsche Deal
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 90 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-71729-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.02.2018
Finn Black – Der falsche Deal
Jäh wird aus dem langweiligen Besuch von Finn Black (15) bei seinem Vater ein nervenaufreibender Thriller: Unvermutet verschafft sich eine junge Frau, Alice, schwarz gekleidet und mit einer Pistole bewaffnet, Zutritt zum friedlichen Reihenhäuschen. Sie hat eine Tasche voller Geld aus einem Raub bei sich und ist auf der Flucht vor der Polizei. Mit einer Lügengeschichte versucht sie, das Mitleid von Finn und seinen Verwandten zu erwecken. Dies gelingt ihr aber ganz und gar nicht.
> Fasziniert von der hübschen Verbrecherin lässt Finn sich vordergründig für ihre Zwecke einspannen, gezwungen von seinem Vater. Doch bald wechselt er die Seite und verrät sie an die Polizei. Alle haben am Ende der Geschichte "Dreck am Stecken", auch Finn, der finanziell von dem Verbrechen profitiert. Eine kurze, spannende und einfach erzählte Geschichte, die die Lesenden über Gut und Böse nachdenken lässt. Geeignet für leseschwache Jugendliche. Monika Fuhrer

Titel: Born Scared
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 234 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74029-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Born Scared
Die Verstrickungen unglücklicher Zufälle nehmen ihren Lauf, als kurz vor Weihnachten Elliots Mutter in der Apotheke die falschen Medikamente für ihn erhält. Der Junge leidet seit frühster Kindheit unter unheilbaren, extremen Angststörungen und ist auf starke Psychopharmaka angewiesen. Gleichzeitig planen zwei Ganoven einen Banküberfall. Zufällig gerät Elliots Mutter in die Hände der brutalen Gangster. Auf der Suche nach ihr wird Elliot gezwungen, das Haus zu verlassen, obwohl ein schwerer Schneesturm tobt. Als er die hilflose Mutter endlich findet, kann er für einen Moment seine Angst überwinden, um sie zu retten.
> Im Mittelpunkt des Thrillers stehen Elliots Ängste; der Banküberfall ist eher nebensächlich. Die Gangster und der Grund für die Angststörungen – Elliots traumatische Frühgeburt mit dem gleichzeitigen Tod seiner Zwillingsschwester, die in seinem Geist weiterlebt – werden klischeehaft dargestellt. Nur im finalen Showdown vermag das Buch die Lesenden zu fesseln. Martina Friedrich

Titel: Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis
Reihe: Das Reich der sieben Höfe 2
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 711 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76182-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis
Feyre ist nicht glücklich, obwohl sie jetzt bei ihrem Tamlin, dem High-Lord des Frühlingshofs, lebt. Sie ist nicht mehr mit vielen anderen in Gefangenschaft von Amarantha – mit einer brutalen Tat hat sie alle von ihr befreit. Aber Tamlin erdrückt Feyre mit seinem Beschützerinstinkt. Sie ist fast froh, als der High-Lord des Nachthofs, Rhysand, sie für eine Woche pro Monat zu sich holt. Dies hat sie als Gefangene so ausgehandelt. Rhysand fördert sie als selbständige Person, und das tut ihr gut. Er bittet sie sogar um Hilfe gegen die Bedrohung durch König Hybern. Dafür muss Feyre ihre neuen, magischen Fähigkeiten trainieren und einsetzen. Dies an der Seite eines Mannes, für den sie die verschiedensten Gefühle empfindet.
> Die Geschichte lebt von der gefährlichen Suche nach Mitteln gegen den König Hybern und der zurückgehaltenen Liebe zwischen Feyre und Rhysand. So hat der zweite Teil der Trilogie eine eigenständige Handlung mit anhaltender und sinnlicher Spannung. Berauschend und vereinnahmend. Karin Schmid

Titel: Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
Kollation: Broschur, 326 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-65023-6
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.01.2018
Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
Hamburger Fussballstadion: Ein 16-jähriger Junge umklammert seine Fussballtasche. Hier, am Ende seines Lebens, soll Blut fliessen. Blut im Krieg für seinen Gott. „Allahu Akbar – Gott ist gross!" Mit dieser Szene beginnt der Roman um den Türken Kadir und seinen Freund Mark. Kadir gehört zu den aufsteigenden Stars seines Fussballvereins. Er hat ganz normale Teenagerprobleme, bis er auf die Brüder des islamischen Kulturvereins stösst. Sein langer Weg zum Mudschahedin beginnt.
> Die Autoren zeigen einfühlsam die Zerrissenheit der Kulturen. Auch bei scheinbar gelungener Integration ist das Entstehen von Parallelgesellschaften fast nicht zu verhindern. Das Eintauchen in die Welt des IS zeigt dem Leser auch dessen Widersprüchlichkeit zur Religion Islam: die Verschleppung junger Mädchen für Sex, das Ermorden der unbequemen Ungläubigen. Fiktiv, aber dennoch schockierend realistisch, denn der Roman überzeugt durch kenntnisreiche Details der Szene, basierend auf realen Fällen. Absolut lesenswert! Christina Weirich

Titel: Der Schuss
Kollation: Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74027-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mut
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Der Schuss
Robin, 17, Schul-Abbrecher, hat sechs Monate Bewährung wegen Drogenhandels kassiert. Eigentlich ist seine Devise „sich raushalten und bloss nicht die Klappe aufmachen“. Doch Robin, der Einzelgänger, wird Zeuge einer Abrechnung unter Mitgliedern der rechtsgerichteten Deutschen Alternativen Partei. Die Tatwaffe gehörte einem türkischen Kleinkriminellen. Die DAP nutzt deshalb die Bluttat, um Fremdenhass und Ängste zu schüren. Wird Robin, der einzige Zeuge, sich bei der Polizei melden?
> Christian Linker hat rund um diese Mut-Frage in bewährter Manier einen spannenden Thriller geschrieben. Es geht ihm nicht um Schwarz-Weiss-Malerei, sondern darum zu verstehen, was die Menschen antreibt und wie mit Informationen umgegangen wird. Die Figuren entwickeln im Verlauf der Geschichte eine Haltung und treffen entsprechende Entscheidungen. Der Autor regt dazu an, nachzudenken und nicht einfach nur Meinungen zu übernehmen. Barbara Schwaller

Titel: Ein Rentier kommt selten allein
Kollation: Geb., farb. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64034-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Weihnachten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Ein Rentier kommt selten allein Unser Jahr mit dem Weihnachtsmann
Am ersten Weihnachtstag klingelt der Weihnachtsmann persönlich bei Familie Wetekamp. Laut einem himmlischen Brief haben Lotte, ihr Bruder Lars und ihre Eltern die Ehre, ihn mitsamt seinen Rentieren und dem grossen Schlitten für ein Jahr zu beherbergen, weil der Rummel im finnischen Heimatdorf zu gross geworden ist. Sein Aufenthalt soll streng geheim bleiben, doch dies ist natürlich alles andere als einfach. Als auch noch unzählige Wichtel einziehen, um bei den Weihnachtsvorbereitungen mitzuhelfen, geht alles drunter und drüber.
> Die originelle Geschichte beginnt im Dezember und erstreckt sich über etwas mehr als ein Jahr. Jedes der dreizehn mit einer ganzseitigen Illustration eingeleiteten Kapitel ist einem Monat gewidmet. Wie die Wetekamps den Herausforderungen begegnen, die sich im Zusammenleben mit ihrem eigenwilligen Gast ergeben, ist – aus Sicht der Viertklässlerin Lotte – unterhaltsam und witzig erzählt. Ein (Vor-)Lesevergnügen für die ganze Familie, nicht nur zur Weihnachtszeit! Doris Lanz

Titel: Nur noch ein einziges Mal
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 410 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74030-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Nur noch ein einziges Mal
Still steht Lily auf einer Dachterrasse in Boston. Sie muss sich sammeln, denn sie ist von der Beerdigung ihres Vaters zurückgekommen. Eines Vaters, um den sie nicht trauern kann, denn er hat ihre Mutter geschlagen. Plötzlich wird ihre Ruhe gestört. Ryle kommt auf die Terrasse, ein junger, ehrgeiziger Arzt. Die beiden kommen ins Gespräch und sind fasziniert voneinander, obwohl er nie eine feste Beziehung will. Lily zwar schon, aber sie sucht nicht danach. Tief in ihrem Herzen trägt sie immer noch ihre erste Liebe, Atlas. Lily und Ryle treffen sich mehrmals zufällig und verlieben sich ineinander. Da begegnet Lily Atlas wieder und Ryle reagiert darauf so heftig, dass ihre Liebe auf dem Spiel steht.
> Packend und berührend erzählt die Autorin ihre Geschichte über Gewalt in der Beziehung. Dabei beleuchtet sie die Beziehung von verschiedenen Seiten, schreibt flüssig, direkt und mit viel Gefühl. Dass sie einen Rettungsanker für Lily einbaut, wirkt tröstlich auf junge Lesende. Karin Schmid

Titel: Als ich Amanda wurde
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 301 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-71749-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Als ich Amanda wurde
Amanda ist unterwegs zu ihrem Vater, in der Hoffnung, in dem kleinen Ort zur Ruhe zu kommen. Bis jetzt hat sie fast ihr ganzes Leben unter den auch handgreiflichen Quälereien der anderen gelitten, die nicht akzeptiert haben, dass sie ein Mädchen in einem Jungenkörper ist. Nun hat sich Amanda operieren lassen und ist eine junge, attraktive Frau. Ihr Vater warnt sie vor zu viel Offenheit. Also bewahrt Amanda ihr Geheimnis für sich. Sie findet Freundinnen und ist glücklich wie noch nie. Doch dann verliebt sich Amanda in Grant. Ob sie ihm von ihrer Vergangenheit erzählen kann, weiss sie nicht, und das zerreisst sie innerlich fast.
> Auf eine feinfühlige Art öffnet die Autorin, welche selber eine Transgender-Frau ist, Amandas Seelenwelt für die Lesenden. Zusammen mit dem direkten, natürlichen Schreibstil berührt die Geschichte und löst Betroffenheit aus. Es ist eine umsichtig gestaltete Annäherung an ein für viele unbekanntes Thema und ein eindringlicher Appell an die Toleranz. Karin Schmid

Titel: Die Schule für kleine Hunde – Pip findet eine Freundin
Reihe: Die Schule der kleinen Hunde 2
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 119 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76172-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Behinderung, Haustiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Die Schule für kleine Hunde – Pip findet eine Freundin
Pip, ein junger Labrabor, hat nur ein Ziel: Er will Begleithund eines Menschen werden. Deshalb besucht er die Schule für kleine Hunde. Es ist jedoch nicht einfach für ihn, den Versuchungen des Alltags zu widerstehen: Postboten, Eichhörnchen und vor allem Bälle machen ihm das Leben schwer. Für seinen Traumberuf ist es notwendig, dass er sich nicht ablenken lässt. Um seinem Ziel näher zu kommen, gibt er sogar sein liebstes Hobby, Pfotenball, auf. Nach der ersten, nicht bestandenen Prüfung erhält er unerwartet eine neue Chance. Seine Freude ist riesig, als er kurz darauf bereits „seinen Menschen“ kennenlernen darf. Nach den ersten Schwierigkeiten haben Klara (Pips Mensch) und er viel Spass – bis ein Ball ihren Weg kreuzt. Aber genau dieser Ball bringt das Mädchen dazu, andere Kinder kennenzulernen und mit ihnen zu spielen. Während des Spiels verletzt sich Klara. Pip ist verzweifelt; er befürchtet, sie nie wieder zu sehen. Dank seiner Freunde und einem Sieg darf er zum Schluss doch Klaras Begleithund bleiben.
> Pip ist der zweite Band aus der Reihe „Die Schule der kleinen Hunde“. Das Buch ist spannend zu lesen und auf eine unterhaltende Art geschrieben. Die Charaktere sind liebevoll geschildert. Mehr als einmal zeigt sich die Situation als ausweglos, aber immer wieder taucht eine Chance auf. Dieses Buch zeigt auf, dass es sich lohnt, an seinen Traum zu glauben, auch wenn nicht immer der direkteste Weg zum Ziel führt und unterwegs noch vieles passieren kann. Die Illustrationen sind im Comic-Stil und sehr ansprechend gestaltet. Das Buch zeigt die Schwierigkeiten eines körperlich eingeschränkten Kindes auf eine leicht verständliche Art und Weise. Da es aus der Perspektive des Hundes Pip geschrieben ist, ist es für alle Tierliebhaberinnen und -liebhaber interessant. Rita Rigolet

Titel: Empfindliches Gleichgewicht
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 250 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-65028-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Empfindliches Gleichgewicht
Harriet vermisst Byron, ihren Ex-Freund, schmerzlich. Da schadet eine Ablenkung nicht. Sie macht sich auf die Suche nach ihren Geschwistern. Denn sie weiss schon von klein auf, dass ihr leiblicher Vater ein Samenspender ist. Ihre Mutter hat sich bewusst für das Leben als Alleinerziehende entschieden. Harriet meldet sich bei der Vermittlungsorganisation im Internet an und erhält schnell Antwort. Von der quirligen Lucy ist sie sofort begeistert, mit der kantigen und kühl wirkenden Meredith tut sie sich schwer. Doch von deren bestem Freund Alex ist Harriet sofort angetan. Sie trifft sich öfter mit ihm und fühlt sich zu ihm hingezogen. Alex und Meredith verhalten sich jedoch manchmal seltsam. Als Harriet über die beiden im Internet recherchiert, entdeckt sie ein gut behütetes Geheimnis.
> Samenspenden und Transgender sind die Themen dieses Buches. Harriets Nachforschungen bringen Spannung hinein; die vielen Dialoge schaffen Nähe und lockern die anregende Geschichte auf. Karin Schmid

Titel: Holmes & ich – Unter Verrätern
Reihe: Holmes & ich 2
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 350 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76164-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Spannendes
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Holmes & ich – Unter Verrätern
Jamie verbringt seine Ferien im Wohnsitz von Charlottes Familie, den Holmes, was einige Probleme und Überraschungen bereithält. Im grossen Anwesen verirrt sich Jamie leicht. Charlotte meidet ihn, und ihre kranke Mutter kann ihn nicht leiden. Als auch noch ihr Onkel verschwindet, machen sich beide auf den Weg nach Berlin zu Charlottes Exfreund August Moriarty. Und August ist nicht der einzige Moriarty, der in die Sache verwickelt ist.
> Der Anfang gibt einen interessanten Einblick in die Familien der beiden Protagonisten. Das Buch ist aufgebaut, als hätte Jamie es geschrieben. Es ist spannend – bis auf eine kurze Flaute vor dem Verschwinden von Charlottes Onkel – und voller Humor. Da Charlotte Jamie nicht immer erzählt, was sie herausgefunden hat, sieht der Leser nicht das grosse Ganze und alles erscheint etwas schwammig. Ein Muss für Krimi- und Sherlock-Holmes-Fans. Chantal Reiser

Titel: Die Tintenkleckser – Mattis haut ab
Reihe: Die Tintenkleckser 3
Kollation: Geb., illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76159-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Die Tintenkleckser – Mattis haut ab
"Mit dem Forschersein wollte er eigentlich noch warten, bis er gross ist." Da nun Mama aber ein Baby erwartet, beschliesst der adoptierte Mattis, schon am nächsten Tag nach Alaska aufzubrechen, um sein Glück als Glaziologe zu versuchen. Seine Reise verläuft jedoch nicht ganz nach Plan und bald wird er im Keller unter der Turnhalle wiedergefunden.
> Dass ein neues Baby für die Geschwister nicht nur Freude mit sich bringt, ist eine Tatsache. Dass es bei Mattis gerade dazu führt, sein Zuhause und seine Familie zu verlassen, wirkt etwas übertrieben. In diesem dritten Band der Tintenkleckser herrscht auch ohne vermissten Schüler ein ziemliches Durcheinander. Es ist schwierig, sich die vielen Charaktere einzuprägen – die Klasse zählt immerhin siebzehn Schülerinnen und Schüler. Leicht verliert man da den Überblick und selbst die Liste mit den Begabungen aller Kinder nützt da wenig. Ansonsten kurzweiliges und lustiges Lesefutter für die untere Mittelstufe. Sandra Dettwyler

Titel: Die Illuminae Akten – Illuminae
Reihe: Die Illuminae Akten 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 599 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76183-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Science-Fiction
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2017
Die Illuminae Akten – Illuminae
Der Planet Kerenza wird in dem Moment angegriffen und zerstört, als Kady Grant, eine Querdenkerin, und ihr Freund Ezra Mason sich trennen wollen. Sie haben Glück: Ezra rettet sich auf den Schlachtkreuzer Alexander, Kady auf das Forschungsschiff Hypatia. Doch die beiden jungen Leute entdecken, dass die jeweilige Leitung an Bord der Raumschiffe etwas verheimlicht. Ist AIDAN, die künstliche Intelligenz, noch unter Kontrolle oder hat sie bereits ein Eigenleben entwickelt? Beim Recherchieren entfacht sich ihre Liebe zueinander neu.
> Die komplexe Geschichte liest sich wie eine umfangreiche Akte. Sie ist eine Mischung aus verschieden gestalteten Texten wie Tondokumenten, Chats, Mails, Notizen und auch Abbildungen. Eingeschwärzte Textstellen und aufgedrückte Stempel verströmen leichten Archivgeruch. Trotz der anspruchsvollen Lesart bleibt die Spannung erhalten, denn noch ist unklar, unter wessen Auftrag die beiden eigentlich überwacht werden. Auf den zweiten Band darf man gespannt sein. Katharina Siegenthaler

Titel: Das letzte Level
Reihe: dtv short
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 89 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-71730-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Computer, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Das letzte Level
Was, wenn die Grenze zwischen realer und virtueller Welt verschwindet? Der Teenager Scott darf als Spieltester für den Online-Game-Riesen Vince Power mithelfen, das Spiel «Virtual Combat» weiterzuentwickeln. Dem egozentrischen Spielentwickler sind dabei keine Mittel zu schade, um seinen Erfolg aufrechtzuerhalten. Als Scotts Game-Gegnerin Kat-Ana plötzlich verschwindet, hinterfragt er das Spiel und ein Überlebenskampf beginnt.
> Mit dem ersten Satz befindet sich der Leser bereits mitten im Geschehen des Games und kann sich durch die detaillierten Beschreibungen ein gutes Bild der Situation machen. Der Hintergrund des Autors als Kampfkünstler wird deutlich. Die Sprache orientiert sich an der Welt der Jugendlichen und Gamer, doch sie wirkt nie billig oder einfach. Die packende Action-Lektüre aus der dtv-short-Reihe animiert dank ihrer Thematik und den nur 90 Seiten auch Lesemuffel zum Lesen. Die Lektüre regt zum Nachdenken an, da sie den grossen Einfluss von Online-Games auf unser Leben aufzeigt. Annina Otth

Titel: Oskar – Ein Kater mit Charakter
Kollation: Geb., farb. illustr., 76 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64031-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Oskar – Ein Kater mit Charakter
Die Wildkatze Oskar wohnt im Wald. Eines Tages kommen zwei Holzfäller. Einer heisst Knut, und der zerstört Oskars Wohnung unabsichtlich beim Bäume-Fällen. Seine ganze Familie stirbt. Wie soll er jetzt noch überleben? Doch zum Glück gibt es Knut; der nimmt Oskar zu sich nach Hause. Wie geht es jetzt wohl weiter?
> Eine mega spannende Geschichte auf 77 Seiten mit sehr viel Handlung und coolen Bildern. Ich finde das Buch sehr cool, weil es spannend ist. Das Buch ist von Hildegard Müller auf Deutsch geschrieben worden. Luis (10 Jahre)

Titel: Tildas Tierbande – Ein Wollschwein im Wohnzimmer
Reihe: Tildas Tierbande 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 157 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76186-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Tildas Tierbande – Ein Wollschwein im Wohnzimmer
Tilda zieht neu in den Trüffelweg ein. Ihr grösster Wunsch ist ein Schaf. Doch ihre Eltern erlauben es nicht. Hier wohnt auch ein anderes Mädchen, dass Tomma heisst. Leider treffen sie schon bald Gregor, Gonzo und Gabriel. Die sind nicht so nett. Kurz danach sehen sie einen Bauernhof, wo drei Tiere leben: das Wollschwein Muffin, das Angorakaninchen Wühler und die Henne Kasi. Die richten allerdings ziemlich viel Chaos an. Nun sollen diese Tiere weggegeben werden. Zum Glück dürfen die Mädchen sich um sie kümmern, in der Hoffnung, dass sie da bleiben. Nur leider sind sie zu wenige. Also machen sie ein Casting. Wühler scheint zu Tati zu passen, während Kasi zu Tomma passt und Muffin zu Tilda. Sie gründen die Tierbande. Doch schon bald werden sie auf eine harte Probe gestellt.
> Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich gerne Tiergeschichten lese. Besonders mochte ich das Wollschwein Muffin. Es ist ein Buch, das man ab der 3. Klasse lesen kann. Es ist lustig, spannend und schön. Laura (10 Jahre)

Titel: Die Schule für kleine Hunde – Polly und der Wurstdieb
Reihe: Die Schule der kleinen Hunde 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76171-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hund, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Die Schule für kleine Hunde – Polly und der Wurstdieb
Heute ist ein grosser Tag im Leben des jungen Hundes Polly: Die erste Prüfung in der Hundeschule steht an. Doch weil sie einem Kind seinen verlorenen Teddy zurückbringt, kommt sie zu spät zur Schule, ist zu nervös für den anstehenden Test und vermasselt ihre Prüfung. Als wäre dies nicht schon genug, wird sie einer nicht begangenen Tat beschuldigt, und ein mysteriöser Wurstdieb treibt sein Unwesen. Ob dies Pollys Chance ist, sich zu beweisen?
> Zu Beginn des Buches werden einige Hundeschüler und -lehrpersonen mit Bild, Name, Rasse und besonderer Fähigkeit vorgestellt. Der erste Band der neuen Erst- und Vorleseserie besticht durch die grosse Schrift und die Illustrationen. Die Sprache ist altersentsprechend mit nicht zu langen und gut verständlichen Sätzen. Auch die Kapiteleinteilung gliedert die Geschichte in angemessene Leseportionen. Am Ende des Buches werden einige Fakten zu Polizei- und Schäferhunden geliefert. Ein abwechslungsreiches Buch zum Vorlesen oder für geübte Erstleser. Annina Otth

Titel: Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp
Kollation: Geb., s.w. illustr., 244 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76175-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Sagen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp Götter und Helden erzählen griechische Sagen
In 24 Kapiteln von Achilles, Aphrodite, Hera, Odysseus und so weiter bis Zeus stellen sich die meisten der antiken Götter und Göttinnen vor. Eine ulkig gestaltete Doppelseite liefert die jeweilige Biografie, mehrseitig wird dann eine aus Literatur und Kunst zumeist wohlbekannte Episode des Protagonisten (die Hälfte weiblich) erzählt: Wie kommt Achilles zu seiner verwundbaren Ferse? Was steckt in der verhängnisvollen Büchse der Pandora? Natürlich begegnen sich einige der Bewohner des Olymp; bekanntlich sind sie ja eine Familie.
> Dass die Helden recht oft ein ziemlich liederliches Leben führten, weiss der Autor mit liebevollem Augenzwinkern zu erzählen; die begleitenden Strichzeichnungen der Künstlerin ergänzen die Texte locker. Nicht zu einem Zusammenhang verpflichtet, verspricht das Buch gezielt den Genuss von Einzelheiten, und manch ein belesener Konsument kann bei dieser Gelegenheit sein Wissen um antike Abenteuer und Tragödien auf erfrischende Weise aufpolieren. Siegfried Hold

Titel: Und du kommst auch drin vor
Kollation: Broschur, 189 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76181-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Und du kommst auch drin vor
Kim kann es nicht fassen! Das, was Leah Eriksson während einer Schullesung der Klasse vorliest, ist genau ihre Geschichte. Der Text der Autorin handelt von ihrer Familie, ihrem Leben und ihren Gedanken. Wie kann das sein? Kim besorgt sich das Buch und liest es weiter. Bald merkt sie, dass die Erzählung nicht gut ausgeht. Mit allen Mitteln versucht sie nun, zusammen mit ihrer Freundin die erwartete Katastrophe abzuwenden.
> Alina Bronsky greift in ihrem neusten Jugendroman familiäre Themen auf. Sie lässt die Ich-Erzählerin Kim über deren Leben als Trennungskind berichten und schildert – oft nur in Andeutungen – die Situation von Kims kirgisischer Freundin Petrowna. Dabei bedient die Autorin in einfacher, etwas banaler Sprache viele Klischees. Einen Erzählbogen als solchen gibt es nicht, und doch sind die vielen Einzelepisoden nicht wahllos, sondern wohlkalkuliert aneinandergereiht. Die feinen Unterschiede zwischen den Kulturen der Freundinnen zeigen sich erst auf den zweiten Blick. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Sommer, als du wiederkamst
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 317 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74028-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Der Sommer, als du wiederkamst
Harper (17) zerreisst es innerlich fast. Declan ist nämlich aus dem Internat nach Hause gekommen. Doch seit sich Harper ein Jahr zuvor von Declan getrennt hat, ist es schwierig, mit ihm zu sprechen. Manchmal ist er sehr abweisend, und dann wieder sieht er sie an, als würde sie ihm immer noch etwas bedeuten. Harper muss sich eingestehen, dass sie ihn noch liebt. Dies ist wohl auch der Grund, warum sie wieder und wieder an diese Partys geht, sich betrinkt und mit anderen Jungen einlässt. So kann sie alles verdrängen, was sie beschäftigt. Auch die Chemotherapie ihrer Mutter. Schliesslich spitzt sich die Situation zu.
> Es ist die Geschichte einer beendeten Beziehung bis hin zu einem Neuanfang. Das dialogreiche Erzählen bringt Nähe zu den Lesenden und lässt sie jeden Fortschritt und Rückschlag von Harper genau nachempfinden – vom ziellosen Herumkreisen im eigenen Fehlverhalten bis hin zum Entschluss, sich den Tatsachen zu stellen. Berührend im Miterleben tiefer Gefühle. Karin Schmid

Titel: Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow
Kollation: A. d. Engl., geb., 507 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64032-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow
Er ist tollpatschig, aber tapfer. Er, der Auserwählte, der die Welt vor einem Krieg und dem geheimnisvollen Schatten retten soll, muss seine Kunst erst im Zauberinternat festigen. Doch dabei steht ihm Baz, sein Zimmergenosse und ein Vampir, im Weg. Trotz aller Feindschaft ist Simon besorgt, als Baz eines Tages nicht mehr zur Schule kommt. Auf der Suche nach ihm entdeckt er gefährliche Geheimnisse.
> Das Spin-off aus „Fangirl“ zeigt einen Antihelden, der seine Macht aufgibt und dennoch geliebt wird. Die Charaktere sind bruchstückhaft aufgebaut. Zeitweise herrscht in der Sprache eine nervige Redundanz, und zahlreiche Klammersätze können einem den Atem rauben. Zaubersprüche wie „Schubi-dubi, wo bist du?“ muten seifenopernhaft an. Dass alle Beteiligten aus der Ich-Perspektive erzählen, verleiht dem Roman eine interessante Note, ebenso die zarte Liebesgeschichte zweier ungleicher Jungen. Wer sich durch den zähen Einsteig kämpft, findet ein kurzweiliges Lesevergnügen. Christina Weirich

Titel: Ghosts of Heaven
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 400 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-65027-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Ghosts of Heaven
Steinzeit: Eine junge Jägerin sammelt Essen, macht Feuer, geht auf die Jagd und überlebt knapp einen Löwenangriff. Mittelalter zur Zeit der Hexenverfolgung: Aberglaube, Totenzeremonien und ein Priester, der ins Dorf kommt, um die Sünde auszurotten und möglichst viele Hexen an den Galgen zu bringen. 1920: In einer psychiatrischen Anstalt walten sadistische Ärzte, denen es Vergnügen bereitet, die Patienten leiden zu sehen. Viele Jahrhunderte in der Zukunft: Ein Raumschiff fliegt mit 500 eingefrorenen Passagieren durch das All zu einem neuen Planeten.
> Vier kurze Novellen, die sich laut Autor in beliebiger Reihenfolge lesen lassen und die alle durch das Symbol der Spirale verbunden sind. Die erste ist in Versen geschrieben, die zweite als „normale“ Geschichte, die dritte in Tagebuchform und die vierte als Erzählung mit Kapitelnummern der Fibonacci-Folge. Die düsteren Atmosphären der Novellen ohne Happy End lassen einen Schauer zurück, verstörend und betörend. Nicht unbedingt ein Lesegenuss. Maria Trifonov

Titel: Flätscher – Krawall im Kanal
Reihe: Flätscher 2
Kollation: Geb., farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76176-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2017
Flätscher – Krawall im Kanal
Der zweite Fall für Flätscher, das prahlerische Stinktier, und seinen Assistenten Theo, den schüchternen Sohn des Kochs, führt die beiden Detektive in die Kanalisation. In der Nachbarschaft verschwinden Tiere und Flätscher macht sich auf die Suche nach ihnen. Vorübergehend landet er gar selber in einem Käfig. Das ist die Gelegenheit für Theo, über sich selber hinauszuwachsen und seinem Freund und Vorgesetzten zu helfen. Gemeinsam legen sie schliesslich dem üblen Tierfänger das Handwerk!
> Nebst dem Fliesstext lockern Sprechblasen, ganzseitige, bunte Bilder und lautmalerische Wörter in Grossbuchstaben die 143 Seiten auf, so dass auch leseungeübte Jungen und Mädchen rasch vorwärtskommen. Auch wenn sich das Stinktier überaus selbstsicher und überheblich gibt, werden doch auch Momente beschrieben, in denen es sich fürchtet. So ist es trotz seiner Grossspurigkeit eine sympathische Figur. Gute Unterhaltung. Sandra Dettwyler

Titel: Playlist meiner miesen Entscheidungen
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 349 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74022-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Musik, Pubertät
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2017
Playlist meiner miesen Entscheidungen
Mit sechzehn Jahren muss man vieles entscheiden. Austin scheint ein grosses Talent dafür zu haben, die falschen Entscheidungen zu treffen. So fliegt er fast von der Schule, verpasst die Feriennachhilfe und verkracht sich mit dem Freund seiner Mutter. Wirklich interessiert ist er nur an Mädchen und Musik. Er spielt und textet Lieder und möchte später mal beruflich mit Musik zu tun haben. Eines Tages steht sein Idol, der bekannte Sänger und Songwriter Shane Tyler, vor der Haustür. Austin kann sein Glück nicht fassen, erst recht nicht, als seine Mutter ihm eröffnet, dass der Star sein tot geglaubter Vater ist.
> Zu Beginn der Geschichte ist es nicht ganz einfach, die Reaktionen von Austin zu verstehen; er steht sich oft selbst im Weg. Doch mit jeder falschen Entscheidung lernt er dazu. Das macht ihn stärker und für den Leser authentischer. Passende englische Songtexte leiten die einzelnen Kapitel dieser witzigen und doch ernsten Story ein. Rita Racheter

Titel: Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff
Reihe: Die Tintenklecksler 4
Kollation: Geb., illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76173-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Die Tintenkleckser – Klassenfahrt zum Geisterschiff
Die 3a, die Klasse mit den besten Ideen der Welt, bekannt als „Tintenkleckser“, macht eine Klassenfahrt an die Nordsee. Die 17 Schüler dürfen in einem Leuchtturm übernachten. Ein altes Segelschiff und schreiende Lachmöwen in der Nähe wecken ihre Fantasie. Die Kinder sind sicher, dass es sich um ein Geisterschiff handelt. Neue Abenteuer für die berühmte Klasse sind angesagt! Dabei sind einige Mutproben zu bestehen, es gilt Konflikte zu lösen und im entscheidenden Moment zusammenzuhalten.
> Der vierte Band der „Tintenkleckser“ verspricht mit seinem lustigen Cover Abenteuer und Action. Und davon hat es eine ganze Menge. Leider ist es recht schwierig, den Überblick zu behalten. Zu viele der 17 Kinder werden in die Handlungen einbezogen. Schade, weil dafür die Charaktere der Hauptdarsteller eher oberflächlich bleiben. Das Buch ist mit der grossen Schrift und den kurzen Kapiteln jedoch für Unterstufenkinder gut zum Selberlesen geeignet. Eingestreute, comicartige Bilder animieren zum Weiterlesen. Esther Marthaler

Titel: Das Glück oder was auch immer passiert
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 359 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74023-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Das Glück oder was auch immer passiert
Dass mit Laurel (17) etwas nicht stimmt, merkt Lynn schon bei ihrer ersten Begegnung. Sie ist seltsam abwesend. Dafür ist ihr Zwillingsbruder Silas umso präsenter. Vom ersten Moment an zieht er Lynn in seinen Bann. Er ist ein ebenso leidenschaftlicher Leser wie Lynn. Dabei hat sie ihren Freund Elliot. Doch der arbeitet diesen Sommer pausenlos auf der Farm seiner Eltern. So ist es Silas, der mit Lynn Autos putzt als Ferienjob, mit ihr ihre Lieblingssendung im Radio hört und viel Zeit mit ihr verbringt. Während Lynn und Silas immer glücklicher miteinander werden, wird Laurel immer trauriger.
> Lynn und Silas stehen für das pulsierende, prickelnde und tiefgründige Leben. Als Gegenpol entfernt sich Laurel, auch voller Tiefe, immer mehr von der Realität des Lebens. Eine sprachlich leicht zugängliche Geschichte eines Sommers mit lebendigen Dialogen, Diskussionen und inhaltlichen Auseinandersetzungen mit Menschen zu den Themen Leben (in verschiedenen Facetten), Beziehungen, Liebe und Freundschaft. Karin Schmid

Titel: Don't Kiss Ray
Kollation: Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74026-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Don't Kiss Ray
Jill und Ray lernen sich am Waffelstand eines Musikfestivals kennen. Zwischen den beiden funkt es sofort. Doch als Jill herausfindet, dass Ray der Leadsänger einer aufstrebenden Nachwuchsband ist, fangen die Probleme an. Denn er darf gemäss einem Vertrag keine Freundin haben und sie gerät in eine Hetzjagd von Groupies ...
> Die Thrillerautorin Susanne Mischke versucht sich in einem neuen Genre, dem Adoleszenzroman. Ihr erster Liebesroman ist geprägt von der Suche nach der eigenen Identität und der Beziehung der beiden Hauptfiguren zu den Eltern. Einen ebenso grossen Anteil am Geschehen haben die Themen Fanverhalten, Mobbing und die Rollenfindung in der Clique. Dramaturgisch geschickt und in einer Sprache, die von jugendlichem Alltagsjargon geprägt ist, erzählen die beiden echt wirkenden Protagonisten je einen Teil der Geschichte aus ihrer Sicht. Der Wechsel zum Liebesroman ist geglückt, auch weil Musik und Liebe in Kombination immer gut für romantische Lesestunden sind. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit
Reihe: Witch Hunter 2
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 376 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-76151-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit
König Blackwell ist Elizabeths ärgster Feind. Einst war sie seine Hexenjägerin und trug das Stigma der Unverwundbarkeit. Blackwell hatte ihr das Stigma eingeprägt und damit auch einen Teil seiner Magie. Doch nun steht Elizabeth auf der anderen Seite. Eng verbunden ist ihr der junge Heiler John. Fast niemand weiss, dass sie ihm in einer lebensgefährlichen Situation ihr Stigma übertragen hat. Nur so hat John überlebt. Jetzt jagt Blackwell Elizabeth. Er will das Stigma und seine Macht zurückhaben. John droht Gefahr, Elizabeth muss ihn schützen. Vergiftet von der Magie des Stigmas wendet sich dieser jedoch von Elizabeth ab. Ihr bleibt nur eins: Sie muss Blackwell töten.
> Liebe und eine kaum zu bewältigende heroische Aufgabe sind die inhaltlichen Hauptkomponenten der Geschichte. Sie beide und der gekonnte Spannungsaufbau fesseln die Lesenden. Sprachlich gewandt führt der zweite Band die Hauptpersonen nach Auseinandersetzungen und harten Kämpfen zu einem ruheversprechenden neuen Ausgangspunkt. Karin Schmid

Titel: Die kleine Schusselhexe greift ein
Reihe: Die kleine Schusselhexe
Kollation: Geb., farb. illustr., 73 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64030-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Die kleine Schusselhexe greift ein
Die kleine Schusselhexe ist mit ihren 99 Jahren halt noch gar jung. Dass da beim Zaubern öfter mal was schiefgeht, ist deshalb nur verständlich. Doch als sie von den Tieren aus dem grossen Wald um Hilfe gebeten wird, gibt sie ihr Bestes und beeindruckt mit ihrer Hartnäckigkeit und ihren Ideen sogar die Oberhexe. Es gelingt ihr nämlich, die "Brummkisten", wie die Tiere die störenden Autos nennen, grösstenteils aus dem Wald zu vertreiben.
> Das unterhaltsame Büchlein ist vom Inhalt her für Erstleser geschrieben, die Sprache verlangt aber eine gewisse Lesefertigkeit, da vor allem der Satzbau anspruchsvoll ist. Die Kinder können sich sehr gut in die Situation der kleinen Hexe einfühlen, da sie das Gefühl, noch nicht ganz ausgelernt zu haben, bestens kennen. Das solidarische Verhalten der Tiere und das Problem des Strassenverkehrs in der Natur bieten zudem Anlass zu vertiefenden Gesprächen. Monika Fuhrer

Titel: Drei Tage Wut
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 271 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74024-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Soziales
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Drei Tage Wut
In London spielen sich aufgrund von sozialen Unruhen Strassenschlachten ab. Eine kriminelle und gefährliche Bande terrorisiert ein Quartier und mittendrin bewegen sich der kleine Pea (12) und Maggie, die 17-jährige Tochter einer einflussreichen Politikerin. Sie treffen auf Tokes, einen schwarzen Jungen, der sich mit seiner Mutter vor dem Vater versteckt; dieser ist seinerseits in Bandenkriege verwickelt. Gewalt, Lug und Trug führen zum Tod von Pea und zwingen Maggie und Tokes dazu, in die Anonymität abzutauchen.
> Das Geschehen wird den Lesenden in präzise beschriebenen Filmszenen präsentiert, die Maggie mit ihrer Kamera einfängt. In den vielen Gesprächen der Jugendlichen scheinen die familiären Probleme durch, ebenso die sozialen Unterschiede und ungleichen Chancen. Dass vor allem Maggie sich immer wieder in Schwierigkeiten bringt, ist kaum nachvollziehbar. Die Mechanismen und Motive hinter der Gewalt werden zu wenig sichtbar, um der Geschichte die nötige Glaubwürdigkeit zu verleihen. Monika Fuhrer

Titel: Eine Insel für uns allein
Kollation: A. d. Engl., geb., 214 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64028-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Eine Insel für uns allein
Das Leben ist hart für die 13-jährige Holly und ihre zwei Brüder. Nach dem Tod der Eltern fehlt es an Geld. Was nun? Denn da ist die Sache mit der Spülmaschine, und das kranke Kaninchen müsste dringend operiert werden. Könnte in dieser Situation vielleicht Grosstante Irenes Schatz helfen? Die reiche Verwandte hat Holly nämlich kurz vor ihrem Tod ein Fotoalbum in die Hand gedrückt, das zu einem Schmuckversteck führen soll ...
> Der Familienzusammenhalt in einem schwierigen Umfeld, Hilfsbereitschaft und eine Schatzsuche, die auf die schottischen Orkneyinseln führt, sind die Grundthemen dieses problemorientierten Romans. Das Internet und die Mitmachwerkstatt "Makerspace" spielen ebenfalls eine zentrale Rolle in der Geschichte. Die Ich-Erzählerin Holly und die andern Figuren wirken echt, geben aber kaum eigene Empfindungen preis. Ein solider, in dialogreicher Alltagssprache erzählter Roman mit vielen literarischen Verweisen, der jedoch trotz Schatzsuche kaum Spannungselemente enthält. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Pusteblumentage
Kollation: A. d. Engl., geb., 205 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76165-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Pusteblumentage
Livs Mum ist eine Vollblutmutter. Mit ihrer ganzen Lebhaftigkeit und Liebe engagiert sie sich für die Familie. Das ist nicht immer einfach für Liv (12). Denn sie möchte sich zum Beispiel so gerne Ohrstecker machen lassen und nicht warten, bis sie dreizehn ist, wie es ihre Mum verlangt. Doch plötzlich willigt ihre Mutter in dieses Projekt ein. Sie geht auch mit Liv den ersten BH kaufen, obwohl dies noch gar nicht nötig wäre, und Kleider, die noch zu gross sind. Irgendetwas stimmt nicht. Nachdem Liv einen Teil eines Gesprächs ihrer Eltern mitbekommen hat, glaubt sie, ihre Eltern lassen sich scheiden. Doch das stimmt nicht. Die Wahrheit ist viel schlimmer: Ihre Mum ist krank.
> Es ist Livs feiner, emotionaler Bericht von den letzten Wochen mit ihrer Mutter. Ohne dass Liv etwas ahnt, bereitet ihre Mutter sie auf die Zeit nach ihrem Tod vor. Livs prägnantes Beschreiben und Erfassen von Situationen und Stimmungen aus ihrer Sicht ist dabei besonders berührend. Herzzerreissend und nachhallend. Karin Schmid

Titel: Tistou mit den grünen Daumen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76180-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Klassiker, Krieg
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Tistou mit den grünen Daumen
Der kleine Tistou ist ein ganz besonderes Kind. Er wächst bei reichen Eltern in einem wunderbaren Haus auf. Dass in der Fabrik von Monsieur Papa Kanonen hergestellt werden, ist allerdings wenig idyllisch. Die Schule schickt den verträumten Jungen bald nach Hause. Fortan erhält er beim Gärtner Unterricht im Gartenbau und bei Papas strengem Vertrauten Lektionen über Gesetz und Ordnung. Tistou entdeckt, dass er grüne Daumen hat und alles zum Blühen bringen kann. Mit dieser Gabe lässt sich die Welt zum Guten verändern.
> Druons Klassiker aus dem Jahr 1957 ist ein Plädoyer für den Frieden. In der klugen, ernsthaften, aber auch humorvollen Erzählung siegen Blumen über Krieg und Elend und triumphiert Fantasie über Engstirnigkeit und vorgefasste Meinungen. Viele Wunder geschehen in diesem märchenhaften, zauberhaft illustrierten Buch. Abgesehen vom letzten, allzu kitschigen Ereignis (Tistou steigt als Engel über eine riesige Blumenleiter in eine andere Welt) wünscht man sich von Herzen, sie würden wahr. Doris Lanz

Titel: Kaspar, Opa und der Feuerteufel
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 199 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64029-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grosseltern, Spannendes
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Kaspar, Opa und der Feuerteufel
Im kleinen Dorf in Dalarna, wo der achtjährige Kaspar mit seinem Grossvater lebt, stürmt es kurz vor Mittsommer wie im Herbst. Eine Touristenfamilie macht mit ihrem Wohnwagen im Ort Halt, um „ein bisschen echte schwedische Tradition zu erleben“. Kurz darauf geht nachts die Scheune des gefürchteten Bauern Åhman in Flammen auf. Dieses Feuer ist bloss der erste von mehreren unheimlichen Bränden. Polizei-Oskar ist mit deren Aufklärung völlig überfordert und Ladenbesitzer Atom-Ragnar beschuldigt Kaspar, ein Brandstifter zu sein. Zum Glück hält Opa zu ihm.
> Die Figuren der Kaspar-Opa-Reihe haben auch im dritten und letzten Band nichts von ihrer herrlich skurrilen Art eingebüsst. Ihre Charakterisierung ist pointiert, manchmal etwas überzeichnet, aber gewiss nicht lieblos. Deftige Dialoge wechseln mit poetischen Beschreibungen ab, humorvolle Stellen mit ernsthaften Gedanken. Manche tragikomischen Szenen sind filmreif und die Spannung hält bis ganz zum Schluss an. Ein Buch, das vor Fabulierlust sprüht! Doris Lanz

Titel: Ana und Zak
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-65025-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Ana und Zak
Ana steht unter ständigem Druck. Denn sie darf ihre strengen, kontrollierenden Eltern nicht enttäuschen. Deshalb muss sie sich an der Quiz-Meisterschaft in Seattle an alle Regeln halten und gut auf ihren jüngeren Bruder aufpassen. Zak steht auch unter Druck. Er kann nicht ans College gehen, weil er in einem Pflichtfach durchgefallen ist. Es sei denn, er kommt ins Team für die Quiz-Meisterschaft und holt auf diese Art Leistungspunkte. Ihre Schulmannschaft ist erfolgreich an der Meisterschaft. Doch am Abend verschwindet plötzlich Anas Bruder. Er fährt heimlich zu der Comic-Convention, von der ihm Zak vorgeschwärmt hat. Ana muss ihren Bruder suchen, zusammen mit Zak, und erlebt die verrückteste Nacht ihres Lebens.
> Zwei ganz unterschiedliche Jugendliche, ein kurioser Handlungsort und das Lesen als quasi Echtzeiterleben der ungewöhnlichen Nacht sind die Besonderheiten dieser Geschichte. Die Annäherung von Ana und Zak ist zart, zaghaft und fein umgesetzt. Am Ende wachsen beide über sich hinaus. Karin Schmid

Titel: Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
Reihe: Das Reich der sieben Höfe 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 478 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76163-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2017
Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
Feyre (19) kämpft ums Überleben; für ihren Vater, ihre Schwestern und für sich selber. Da wird sie von einem Untier, dem verwandelten Herrscher der Fae, entführt; weg von den Menschen, in sein Land. Denn sie hat einen in einen Wolf verwandelten Fae getötet. Nun muss sie eine Strafe erdulden. Sie fürchtet sich einerseits vor dem Herrscher Tamlin, auch wenn er Menschengestalt hat, andererseits ist sie ebenso neugierig. So lernt Feyre Tamlin immer besser kennen. Sie erfährt, dass ein böser Fluch die Fae bedroht. Widerstrebend verliebt sie sich in Tamlin und erkennt, dass sie der Schlüssel zur Erlösung aus dem Fluch ist. Die Frage ist, ob sie bereit ist, ihr Leben dafür zu riskieren.
> Liebe, unsterbliche Wesen und eine dunkle Bedrohung bieten eine anregende Inhaltskonstellation. Dazu gesellen sich sinnlich-prickelnde Dialoge, eine leicht fliessende Sprache und eine spielerische Art des Aufbaus der Gefühle, vom Flackern bis zum Brennen. Ein genüsslich-fesselnder Einstieg in ein neues Fantasy-Epos. Karin Schmid

Titel: Travis Delaney – Wem kannst du trauen?
Reihe: Travis Delaney 2
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 367 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-71702-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Detektive
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.02.2017
Travis Delaney – Wem kannst du trauen?
Travis ist der Sohn zweier Detektive. Nach dem Tod seiner Eltern hat sein Grossvater die Detektei übernommen. Leider geht die Suche nach den Mördern seiner Eltern nicht mehr so gut voran. Nachdem eine Mitarbeiterin angegriffen wurde, stellt Travis fest, dass jemand, dem er vertraut, ein Verräter sein muss. Zudem hat sein bester Freund mit eigenen Problemen zu kämpfen, was auf ihrer Freundschaft lastet.
> Wie schon im ersten Band ist Travis auch jetzt zu neugierig und versucht wiederum, es allein mit den Verdächtigen aufzunehmen. Er gerät damit erneut in Schwierigkeiten. Mit Humor und Action bringt uns der Autor Kevin Brooks seine Hauptfigur näher. Er zeigt einen guten Einblick ins Gangleben der Vorstadt von Barton. Doch dem gewaltsamen Tod von Travis' Eltern wird zu wenig Bedeutung beigemessen. Chantal Reiser

Titel: Kaspar, Opa und der Schneemensch
Reihe: Kaspar & Opa 2
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 181 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-64023-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.01.2017
Kaspar, Opa und der Schneemensch
In den Weihnachtsferien schnitzen Kaspar und sein Grossvater Holzpferdchen, essen Elchgulasch und fahren mit dem Tretschlitten zum Dorfladen. Heiligabend möchten sie wie gewohnt feiern: mit einem (gestohlenen?) Tannenbaum aus dem Wald des reichsten Dorfbewohners und einem Hecht aus dessen Gewässer. Doch Tante Karin, Opas fromme Schwester, kommt zu Besuch. Das Harmonium, das sie als Paket vorausschickt, verheisst nichts Gutes. Ein qualvolles Fest droht. Lässt sich die Tante vielleicht mit dem Schneemenschen vertreiben, der nachts umherschleicht?
> Kaspar und sein gutherziger Opa sind ein bestens harmonierendes Team und kommen trotz schwieriger Lebensumstände ganz gut zurecht. Wie sie versuchen, sich gegen die Einmischung schrulliger Erwachsener zu behaupten, ist gescheit, humorvoll und mit ernsten Zwischentönen erzählt. Nebst Sprache, Handlung und Illustrationen überzeugt im 2. Band der Opa-Enkel-Geschichte auch die Auseinandersetzung mit Lebensfragen und ganz unterschiedlichen Weltanschauungen. Doris Lanz

Titel: Amina, Erdal, Njami und die anderen
Kollation: Geb., farb. illustr., 76 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-64024-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Deutsch, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2017
Amina, Erdal, Njami und die anderen Geschichten aus der Deutschstunde
Eine bunte Kinderschar versammelt sich bei Regine, um Deutsch zu lernen. Von "Pantoffeln" über "Karottenschale" bis "Pampelmusensaft" wird fleissig geübt. Da werden Hausschuhe geangelt, Karotten geschält und Puzzleteile mit Bildern von Früchten und einer Glaskanne mit Saft zusammengefügt. Die Lehrerin, Regine Kämper, beschreibt ihre liebsten Erlebnisse aus dem Alltag ihres DAZ-Unterrichts.
> Die 28 kurzen Episoden sind mal mehr, mal weniger pointiert. Allerhand Wortneuschöpfungen der Kinder lassen einen schmunzeln, Regine Kämpers didaktisches und pädagogisches Geschick beeindruckt immer wieder. Manche der Episoden können gar als Inspiration für eigene Deutschlektionen dienen – auch für den Unterricht mit Kindern deutscher Muttersprache. Ein dünnes, schlichtes Büchlein, das im Nu gelesen ist und gut zu unterhalten vermag. Sandra Dettwyler

Titel: Das Buch der 1269 Wünsche
Kollation: A. d. Niederländ., geb., 181 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-76154-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Das Buch der 1269 Wünsche
Marit (13) ist tieftraurig. Ihre Oma Fliegmaschine ist bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Johanna, die Oma Fliegmaschine, war ständig unterwegs. Jetzt erhält Marit von ihrer Urgrossmutter, Hendrikje, ein silbernes Medaillon mit seltsamer Inschrift, das Johanna gehört hat. In der folgenden Nacht erscheinen drei grauneblige Kinder an Marits Bett. Von ihnen erfährt Marit, dass Johanna eigentlich Rachel geheissen hat. Und dass Johanna 1943 als Einzige dem grauenhaften Kindertransport ins Vernichtungslager Sobibor entkommen ist und überlebt hat. Sie hat dann ihr Leben lang jedem der 1269 verstorbenen Kinder stellvertretend einen Wunsch erfüllt.
> Der jungen Protagonistin wird eine Vergangenheit eröffnet, die stark aufwühlt. Die Urgrossmutter erzählt portionenweise, und immer wieder tauchen die Lesenden mit den Geisterkindern in die Vergangenheit ab. So werden die Geschehnisse fassbar und sind leichter zu verarbeiten. Ein Einzelschicksal, für Johanna lebensbestimmend und daher so berührend. Karin Schmid