Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 268
Titel: Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol
Kollation: Geb., s.w. illustr., 208 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76200-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Heiteres, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Ich, Caesar, und die Bande vom Kapitol Live aus dem alten Rom
Ein gutes Dutzend römische Bürger, gleichsam die Vox Populi, schildern auf unterhaltsam lockere Art ihre Erlebnisse, zumeist in Bezug auf ihre aristokratische Umgebung. Von der sagenhaften Gründung Roms über die Auseinandersetzungen mit den Nachbarn (Scaevola), die Wächtergänse auf dem Capitol und Gladiatorenkämpfe bis zum Untergang von Pompeji erzählen historisch unbedeutende Bürger – auch Sklaven (!) – ihre Erlebnisse. Dabei gewinnen die Lesenden oft ungeahnte Einblicke ins Alltagsleben im alten Rom.
> Auf teilweise humoristische Art erfährt man vieles über die Lebensweise der alten Römer, den Adel und die Abhängigen; auch Schule und Gewerbe werden vorgestellt. Die erfrischend unerschöpfliche Fantasie des Autors wird erweitert durch die comicartigen Schwarz-Weiss-Illustrationen von Ramona Wultschner. Ein etwas ungewohntes Geschichtsbuch, das beglaubigte Fakten locker in leicht fasslicher Erzählform einen zumeist doch trockenen historischen Stoff ergänzen mag. Siegfried Hold

Titel: Ghost
Kollation: A. d. Engl., geb., 193 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-64041-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienprobleme, Sport
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2018
Ghost Jede Menge Leben
Castle Crenshaw oder Ghost, wie er sich selber nennt, ist bekennender Fan des Guinnessbuches. Auch er träumt davon, der Beste zu sein – in irgendwas. Er spuckt triviale Weltrekorde genauso vor sich hin wie die Schalen der Sonnenblumenkerne, während er Läufer beim Training beobachtet. Aus Spass rennt er neben einem Jungen her und ist sogar schneller! Bereits nach fünf Seiten erfährt man von dem Tag, an dem Castle lernte, schnell zu rennen – als er mit seiner Mutter aus der Wohnung flüchtete, weil sein Vater auf sie schoss.
> Das Buch ist von Beginn weg ein „Homerun“! Die verwendete Sprache, der Plot und vor allem die Figur von Castle wirken real. Heftig, was Ghost erlebt – doch er erzählt es im selben nüchternen Ton, in dem er seinen trostlosen Alltag beschreibt. Sein Weg ist mühsam und echt. So wie durchs Training beisst er sich durch seine Schwierigkeiten. Davonrennen geht nicht mehr ... Ein starkes Porträt eines Teenagers, welches in drei Folgebänden über andere Lauf-Kids erweitert wird. Nathalie Fasel

Titel: Samson und Roberto – Glück und Spuk und ach herrje!
Reihe: Samson und Roberto
Kollation: Geb., s.w. illsutr., 104 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-64036-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.08.2018
Samson und Roberto – Glück und Spuk und ach herrje!
Samson und Roberto sind arm, sehr arm. Samson, ein grosser, hässlicher Hund, und sein Freund, der Kater Roberto, wohnen in einer zugigen Behausung im rauchigen Industriequartier. Eines Tages, es regnet in Strömen, erhält Samson einen Brief. Er hat noch nie einen Brief bekommen. Skeptisch öffnet er den Umschlag und liest: „Dein alter Onkel Rin-Tin-Tei ist gestorben und hat dir die Pension Fjordlicht hinterlassen!“ Er staunt – eine Erbschaft? Ein Hotel am Meer? Samson und Roberto beschliessen, sich die Pension anzusehen, und machen sich auf den Weg, denn schlechter als jetzt kann es ihnen in dem geerbten Haus nicht ergehen. Dank neu gefundenen Freunden bringen sie die verlotterte Pension wieder auf Vordermann und erleben eine gute Zeit.
> Eine lustige Geschichte, in der die sympathischen Protagonisten zwischen Glück und Pech viel erleben. Illustriert ist das kleine Buch mit witzigen Bleistiftzeichnungen. Es eignet sich auch sehr gut zum Vorlesen. Silvia Kaeser

Titel: Spinster Girls – Was ist schon normal?
Reihe: Spinster Girls 1
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 406 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-71797-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Krankheit
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.08.2018
Spinster Girls – Was ist schon normal?
Evie will einfach nur normal sein. Sie ist auf gutem Weg dazu und kann ihre Medikamente reduzieren. Am neuen College weiss niemand, dass sie unter einer Zwangsstörung leidet. Die 16-Jährige will jetzt das Teenagerleben geniessen. Ihre erste Party endet zwar im Chaos, aber dafür lernt sie Amber und Lottie kennen. Mit den neuen Freundinnen gründet sie den Spinster-Girl-Club. An regelmässigen Treffen stellen die drei Verhaltensregeln auf und diskutieren über Frauenthemen. Kann Evie dort auch über ihre Krankheit sprechen?
> Der erste Band einer Trilogie über Feminismus überzeugt durch eine sorgfältig aufgebaute Dramaturgie und eine glaubwürdig gezeichnete Hauptfigur. Dank vielen Dialogen, Passagen mit feministischem Gedankengut, Genesungstagebucheinträgen, Rückblenden und Gedankensplittern ermöglicht die stilsichere Ich-Erzählung eine gute Identifikation mit einer Figur, die unter psychischen Problemen leidet. Ein engagiertes Buch über einen Teenageralltag unter erschwerten Bedingungen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Alle lieben George – keiner weiss wieso
Reihe: dtv short
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 77 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-71782-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.08.2018
Alle lieben George – keiner weiss wieso
"Lad doch ein paar Leute zu deinem Geburtstag ein", schlägt Georges Mutter vor. Wenn das so einfach wäre ... Keiner will kommen, niemand will offiziell sein Freund sein. Da schenkt ihm sein Grossvater ein uraltes Rasierwasser – und alles wird anders. Vor lauter Beliebtheit kann George sich kaum retten. Nur das eine Mädchen, mit dem er zusammen sein möchte, scheint sich nicht für ihn zu interessieren.
> Wie ein Zauberelixier im Märchen wirkt das Geschenk des Grossvaters. Es zeigt dem Jungen, wie oberflächlich allgemeine Beliebtheit ist, und wie ungemein wertvoller zwei echte Freunde sind, die sich für einen als Menschen interessieren und nicht als gerade angesagten Promi. Wie immer bei Frank Cottrell Boyce wird die ernste Botschaft mit einem Augenzwinkern an die Lesenden gebracht. Von Belehren hält er nichts, von Aufmerksam-Machen hingegen viel. Monika Fuhrer

Titel: Karis magischer Sommer
Kollation: A. d. Schwed., geb., 203 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76211-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Sommer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.08.2018
Karis magischer Sommer
Weil Karis Mama ein altes Sommerhäuschen im Wald geerbt hat, verbringt die Familie ihre Ferien in einer verlassenen, regenreichen Gegend Schwedens. Im unheimlichen Häuschen passieren seltsame Dinge; Kari schläft unruhig und träumt vom Leben ihrer Vorfahren. Am liebsten würde sie den Ort verlassen, aber sie will auch herausfinden, woher der eklige, das Haus durchdringende Geruch kommt, was sich im dunklen Erdkeller versteckt und was es mit dem vor langer Zeit verschwundenen Kirchensilber auf sich hat.
> Das Bemühen der Autorin, Spannung aufzubauen, wirkt etwas angestrengt. Einige Geheimnisse werden gelüftet, andere bleiben ungeklärt. Nebst den Nachforschungen über das Häuschen und den Kirchenschatz gibt es Nebenhandlungen wie die Rettung zweier Kätzchen, die geplante Befreiung von Zuchtnerzen, Mamas Streitigkeiten mit ihrem Partner oder Karis schwierige Beziehung zur älteren Schwester. Nicht alle Themen sind überzeugend behandelt und einige sprachliche Ungereimtheiten schmälern den Lesegenuss. Doris Lanz

Titel: Nur mal schnell das Faultier wecken
Kollation: Geb., s.w. illustr., 188 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76210-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.08.2018
Nur mal schnell das Faultier wecken
Gemeinsam mit ihrem ungewöhnlichen Haustier Norbert, einem Zwergmammut, sitzen Finn, Henry, Zoe und Mia in der Küche, als sich plötzlich ein Faultier durchs offene Fenster schwingt. Die Kinder nennen es Fred und schliessen es bald ins Herz. Fred ist ein ganz besonderes Faultier: Er kann Wörter nachsprechen und erkennen, wenn jemand flunkert. Bald ist Fred Teil der Familie, doch scheinbar ist er nur zu Versuchszwecken in ihrem Garten ausgesetzt worden und gehört einem skrupellosen Forscher, der das Tier zurückhaben will.
> Wie das 2017 erschienene Buch „Nur mal schnell das Mammut retten“ erzählt auch dieser zweite, unabhängige Band ein fantasiereiches, turbulentes Abenteuer. Fred ist ein sympathischer, anhänglicher Kerl, der an jedem Kapitelanfang liebevoll abgebildet wird. Betreffend tiergerechter Haltung – das Faultier bleibt bei Finns Familie – sind natürlich Zweifel angebracht. Wer sich daran nicht stört, wird am leicht verständlichen, auch zum Vorlesen geeigneten Buch aber Gefallen finden. Doris Lanz

Titel: Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst
Kollation: Geb., farb. illustr., 138 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76234-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.08.2018
Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst
Paul ist ein Schlüsselkind. Er besitzt einen eigenen Wohnungsschlüssel, um bei Abwesenheit der Eltern in die Wohnung zu gelangen. Als er wieder einmal den Schlüssel ins Schloss steckt und ihn umdrehen will, hört er eine feine, leise Stimme: "Aua! Auauau. Zippelzefix, was ist denn das?" Erschrocken hält Paul inne. Er ist sehr erstaunt, als plötzlich ein kleines Gespenst das Türschloss verlässt. Das "Schlossgespenst" wird bald zu Pauls ständigem Begleiter. Doch unverhofft ist Zippels Zuhause in Gefahr ...
> Alex Rühle hat mit dem kleinen Gespenst Zippel eine äusserst liebenswürdige Helferfigur geschaffen, die es dem in der Schule gemobbten Paul ermöglicht, immer mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Durch vielfältige Sprachspielereien und Wortschöpfungen bekommt der Text eine köstliche Leichtigkeit. Axel Scheffler hat die gradlinig erzählte Geschichte mit leuchtenden Vignetten oder ganzseitigen Tableaus illustriert. Ein spassiges Lesevergnügen für Selbstleser oder für vorlesende Erwachsene. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ich, Jean und die Nacht meines Lebens
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 364 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-65029-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Ich, Jean und die Nacht meines Lebens
Aus familiären Gründen hat Deacon ein Nomadenleben geführt und es nicht geschafft, sich einen Freundeskreis aufzubauen. Dazu kommt noch seine Schüchternheit, die ihn daran hindert, rechtzeitig ein Date für den Abschlussball zu organisieren. Da beschliesst er, mit seiner liebenswürdigen Oma hinzugehen. Die Idee findet Anklang und bald wird Deacon mit seiner ungewöhnlichen Tanzpartnerin zum bewunderten Internet-Star und bekommt tolle Angebote. Aber kann er seine immer stärker an Demenz leidende Oma alleine lassen?
> Die Geschichte ist sehr amerikanisch: Herumziehen in diesem riesigen Land, Highschool-Abschlussball, Zukunftspläne fürs College und eine multikulturelle, nicht immer tolerante Gesellschaft kommen darin vor. Der Autor lässt seine Hauptfigur ganz direkt erzählen. Die Gedanken und Bedenken des Jugendlichen wirken oft etwas zu umständlich. Es ist jedoch eine warmherzige Geschichte, die als Warnung vor rasantem Internetruhm gesehen werden kann. Monika Fuhrer

Titel: Schildkrötenwege oder Wie ich beschloss, alles anders zu machen
Kollation: A. d. Engl., geb., 298 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76204-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Schildkrötenwege oder Wie ich beschloss, alles anders zu machen
Obwohl es ihr nicht gefällt, tut Nanette all die Dinge, die die anderen von ihr erwarten: Sie spielt erfolgreich Fussball, geht mit ihren Eltern Colleges anschauen und ist mit der oberflächlichen Shannen befreundet. Dann erhält sie von ihrem jungen Lieblingslehrer das Buch „der Kaugummikiller“ geschenkt und lernt den Autor kennen. Nanette ist begeistert, denn das Buch berührt sie sehr. Die neue Freundschaft zu dem älteren Mann ist für sie konfrontierend und bereichernd. Durch ihn lernt sie den Jungen Alex kennen, der ebenfalls ein Fan des Autors ist. Nanette ist fasziniert vom rebellischen Alex. Sie ändert sich, trennt sich von alten Lebensgewohnheiten und beginnt, sich selbst zu sein. Das ist alles andere als einfach.
> Der Stil der Ich-Erzählerin Nanette ist sehr ehrlich, klar und flüssig und sie lässt die Lesenden in kurzen, präzisen Schilderungen an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben. Diese fesseln gerade in ihrer Art, die Emotionen knapp zu halten, durch die ganze Geschichte hindurch. Karin Schmid

Titel: Desta und das Labyrinth im Gartenteich
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 74 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-64037-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lesefutter
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Desta und das Labyrinth im Gartenteich
Hätte Desta nur auf ihre Mutter gehört! Sie hat das Mädchen davor gewarnt, zu nah am Teich zu spielen. Plumps – da fällt es hinein und muss sich auf eine wahre Odyssee begeben, bis es ihm gelingt, tropfnass und schlammverschmiert dem Wasser zu entsteigen. Das Gute an diesem Abenteuer: Desta hat in der Kaulquappe Til einen neuen Freund gewonnen.
> Die Autorin erzählt in dreizehn kurzen Kapiteln eine kleine Fantasiegeschichte, die an die lange Heimreise des antiken Helden Odysseus erinnert, vermischt mit Elementen aus Alice im Wunderland und den Rätseln der Sphinx. Zahlreiche fröhliche Illustrationen in leuchtenden Farben nehmen der Unterwasserwelt ihren Schrecken und regen mit erfundenen Tieren und Pflanzen zum Nachzeichnen an. Monika Fuhrer

Titel: Lucas
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 448 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2005
ISBN: 3-423-70913-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Lucas
Auf der kleinen englischen Insel tritt Lukas (15) ganz unauffällig in Caits (15) Leben. Seine Selbstständigkeit und sein ungeheures Lebenswissen verwirren sie. Für Caits gleichaltrige Freunde ist Lucas eine Bedrohung, denn er lässt sich nicht in die bestehende Insel-Hierarchie einordnen. Intrigen und Gewalt sollen ihn vertreiben. Die Rettung eines Mädchens aus den Meeresfluten wird als sexueller Übergriff ausgelegt und später soll er eine Jugendliche ermordet haben. Cait kennt die wahren Begebenheiten, findet aber kein Gehör. Für Lucas spitzt sich die ausweglose Situation tödlich zu. – Die Geschichte wird von Cait in Ich-Form tagebuchartig erzählt. Drei Wochen Inselleben mit Ebbe und Flut, Strand, Wind und Regen, mit klar gezeichneten Figuren, die in ihrer Bereitschaft zur Brutalität immer wieder erschrecken. Die Sprache ist unkompliziert, der Text übersichtlich in Kapitel gegliedert. Katharina Siegenthaler

Titel: Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht
Kollation: Geb., farb. illustr., 175 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76201-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gedichte
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.05.2018
Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht Hundert neue Kindergedichte
Unsinngedichte erzählen vom twitternden Reh, von der Sonne, die vom Himmel fiel, und vom fliegenden Pferd. Endlich wird ausserdem verraten, warum das Eisbärfell gelblich-weiss ist.
> Am schönsten sind die Wortspielereien, bei denen beispielsweise aus "Heimat" die "Geheimat" wird oder "vielleicht" zu "viel leichter" gesteigert wird. Derartige Perlen sind leicht zu finden, genauso wie gelungene Reime von Franz Hohler, Susan Kreller, Renate Buddensiek und vielen mehr. Der Herausgeber vereint 30 namhafte und unbekannte, ältere und junge, männliche und ("nur" 5) weibliche Lyrikstimmen zwischen den zwei Buchdeckeln und stellt diese am Ende in kleinen Porträts kurz vor. Sabine Kranz verwendet für ihre Illustrationen nur drei Farben: rot, orange, blau. Damit steuert sie jedem der bisher unveröffentlichten Gedichte, egal ob kurz oder lang, ein spassiges Bild bei. Nicht auf Anhieb klar ist, wie die Kapiteleinteilung zustande kam. In diesen hundert Gedichten ist sicher für jede und jeden etwas dabei. Sandra Dettwyler

Titel: Ocean City – Jede Sekunde zählt
Reihe: Ocean City Trilogie 1
Kollation: Geb., 265 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76199-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Spannendes
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Ocean City – Jede Sekunde zählt
Jackson und Crockie sind passionierte Zeithacker. Doch jetzt ist Crockie tot – erschossen! Hat der Geheimdienst Wind davon bekommen, dass Crockie und er einen Transponder gebaut haben, um Zeitkonten zu manipulieren? Denn im 22. Jahrhundert ist Zeit das Ein und Alles der auf dem Meer schwimmenden Insel. Als wegen Jackson seine ganze Familie ins Gefängnis kommt, begreift er endgültig, welche Gewaltbereitschaft auch von der Regierung ausgeht und dass die Idylle eine Hölle ist.
> Das Setting in diesem ersten Band der Trilogie ist sorgfältig angelegt. Es entsteht der Eindruck einer geschlossenen Gesellschaft, aus der es kein Entkommen gibt. Spannend machen die Lektüre einerseits die verschiedenen Handlungsstränge, die der Leserschaft zu einem Wissensvorsprung verhelfen, anderseits auch die Andeutungen zu Personen, die noch nicht „aufgetreten“ sind. Mit dem Zitat „Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit“ lassen Momos graue Herren von Michael Ende aus der Ferne grüssen. Katharina Siegenthaler

Titel: Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen
Reihe: DC Icons-Superhelden
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 440 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76197-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Science-Fiction
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen
Im Wettkampf will Diana beweisen, dass sie eine echte Amazone ist. Durch Zufall entdeckt sie ein untergehendes Schiff und rettet Alia das Leben. Doch Alia entpuppt sich nicht als gewöhnliche Sterbliche. Sie ist eine Haptandra, eine Kriegsbringerin. Diana ist gezwungen, sie von ihrer Insel wegzubringen, sonst wären alle verdammt. Aber auch in New York braut sich Unheil zusammen. Gemeinsam mit Alias Bruder Jason und Alias Freunden will Diana sie nach Griechenland zur Quelle Helenas von Troja bringen, wo der Bann gebrochen werden kann.
> Der Fantasy-Action-Roman besticht durch seinen flüssigen, leicht zu lesenden Stil und witzige Intermezzos der Amazone in New York. Doch letztlich täuscht dies nicht über den dünnen Plot und die unlogischen Brüche hinweg. Die Gründe der Protagonistin erscheinen wankelmütig. Die staccatoartigen Actionszenen sind kurzzeitig unterbrochen durch Teenagerromantik-Geplänkel, was angesichts des Heraufbeschwörens einer ultimativ-finalen Apokalypse verwunderlich wirkt. Christina Weirich

Titel: Nichts ist gut. Ohne dich.
Kollation: Broschur, 350 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-71778-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Tod
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2018
Nichts ist gut. Ohne dich.
Jana (18) ist wie versteinert, als Leander (22) vor ihr steht – ausgerechnet er, der sechs Jahre zuvor den Autounfall mitverursachte, bei welchem Janas Bruder Tim starb. Leander war Tims bester Freund und für Jana wie ein liebevoller grosser Bruder. Fluchtartig verlässt er den Buchladen, in dem Jana arbeitet; obwohl er sie bewusst aufgesucht hat. Irgendwie hat er gehofft, er könne mit ihr Kontakt aufnehmen, nachdem er damals nach dem Unfall jede Begegnung ablehnte und wegging. Nun ist Leander überzeugt, dass eine Wiederaufnahme ihrer alten Freundschaft nicht möglich ist. Doch dann überrascht Jana ihn, indem sie plötzlich vor seinem Haus steht.
> Janas und Leanders Neuanfang kommt langsam ins Rollen, ist mal funkensprühend vor Wut und Verletztheit, mal vorsichtig zärtlich und liebevoll. Dieses Auf und Ab, abwechselnd aus Janas und Leanders Sicht erzählt, und die aufrichtigen, unverblümten Dialoge lassen die Geschichte pulsieren. Eine traurige Geschichte mit gutem Ende und Sogwirkung. Karin Schmid

Titel: Lars, mein Freund
Kollation: A. d. Norweg., geb., 251 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-64039-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Behinderung, Mobbing
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.04.2018
Lars, mein Freund
Amanda freut sich riesig auf das neue Schuljahr. Endlich wird sie ihre heimliche Liebe Adam wiedersehen. Sie ist auch ganz aufgeregt, weil jeder Schüler ihrer Klasse einen Schulanfänger als Patenkind erhält. Doch für Amanda hat sich die Lehrerin etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie wird Patin von Lars sein, ihrem neuen Mitschüler mit Down-Syndrom. Amanda ist entsetzt. Wie soll sie mit ihm umgehen? Bald merkt sie, dass ihre Angst unberechtigt ist. Je besser sie Lars kennenlernt, desto lustiger ist es mit ihm. Leider wird der behinderte Junge von den Mitschülern schwer gemobbt und Amanda hat Angst, öffentlich zu ihm zu stehen.
> Die junge Protagonistin hat vorerst Berührungsängste und Vorurteile in ihrer neuen Rolle. Unter Gruppenzwang macht sie sich über ihren neuen Freund lustig. Das bereut sie später zutiefst. Die authentische Geschichte wurde von norwegischen Kindern zum besten Kinderbuch des Jahres gewählt und eignet sich sehr gut als Klassenlektüre. Rita Racheter

Titel: Eine Insel zwischen Himmel und Meer
Kollation: A. d. Engl., geb., 287 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-64035-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.03.2018
Eine Insel zwischen Himmel und Meer
Elisabeth-Inseln, 1925: Eigentlich hat Crow (12) alles, was sie braucht, und es geht ihr gut. Aber trotzdem möchte sie dem Geheimnis ihrer Herkunft nachgehen. Ihr Ziehvater, Osh, hat sie nämlich als Neugeborenes in einem angeschwemmten Boot am Strand gefunden. Sie hatte einen Ring und einen Brief bei sich, von dem nur noch Bruchteile leserlich waren. Vielleicht stammt sie ja von der Insel Penikese, wo es damals ein Krankenhaus für Leprakranke gab. Vielleicht haben ihre Eltern sie aus Verzweiflung in einem Boot ausgesetzt. Crow beginnt nachzuforschen und überredet Osh und ihre treue Freundin Maggie, mit ihr nach Penikese zu rudern. Dort ist alles verlassen, aber sie begegnen einem unfreundlichen Mann, der auch etwas zu suchen scheint.
> Es ist der Autorin gelungen, die innere Auseinandersetzung von Crow mit Tiefe und die Geschichte mit den nötigen abenteuerlichen Handlungen zu versehen, so dass man gerne in Crows Welt eintaucht. Ein berührender Weg zu sich selbst. Karin Schmid

Titel: City of Thieves
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 394 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-74033-3
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.02.2018
City of Thieves
In der Unterwelt von Sangui City, Kenia, lebt die 16-jährige Tina. Sie ist mit ihrer Mutter vor Jahren aus dem Kongo geflohen und fand Zuflucht im Haus eines reichen Geschäftsmannes. Doch dann wird ihre Mutter ermordet und Tina hat seitdem nur ein Ziel: Rache. Als der Tag der Heimzahlung endlich da ist, geht einiges schief und Tina muss feststellen, dass die Wahrheit viel komplizierter ist als gedacht.
> Die Autorin ist in der Flüchtlingshilfe tätig und nimmt in ihrem Debütroman ein brisantes Thema auf. Sie gibt afrikanischen Frauen eine Stimme, deren Schicksal sonst ungehört bleiben würde. Einiges im Roman ist fiktiv, anderes jedoch sehr real, wie die herrschende Korruption und die Gier nach Bodenschätzen. Mit Tina hat die Autorin in ihrem bildhaft geschriebenen Roman, der gespickt ist mit Swahili- und Shengausdrücken, eine starke Figur geschaffen. Ein Thriller voller überraschender Wendungen, in dem nichts einfach nur schwarz-weiss ist und der tief ins heutige Subsahara-Afrika führt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Miss Drachenzahn – Anleitung zum freundlichen Umgang mit Kindern
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 187 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76191-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Magisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.02.2018
Miss Drachenzahn – Anleitung zum freundlichen Umgang mit Kindern
Miss Drachenzahn ist alles andere als erfreut, als die zehnjährige Winnie in ihrer Drachenhöhle steht. Doch so einfach wird sie ihr neues Haustier nicht los. Nach einem Ausflug in Clippers Warenhaus überstürzen sich die Ereignisse. Die aus dem magischen Skizzenbuch entflohenen Skizzlinge müssen eingefangen werden, bevor sie mit ihrer Magie für Aufruhr sorgen. Eine rasante Such- und Verfolgungsjagd nach dem Mini-Pteranodon, dem Lemur und dem gefährlichen Pemburu beginnt.
> Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Miss Drachenzahn. Diese entwickelt bald eine innige Beziehung zu Winnie und nimmt sich ihrer Erziehung an. Faszinierend ist das gleichzeitige Existieren der realen und der magischen Welt, in welcher sich Miss Drachenzahn und Winnie mühelos bewegen. Etwas verwirrend wirkt Winnies Familiengeschichte. Sehr schön beschrieben wird aber die tiefe Freundschaft des Drachen zum Mädchen. Ein magisches Leseabenteuer, eher geeignet für ältere Kinder ab etwa 9 Jahren. Kathrin Papritz

Titel: Finn Black – Der falsche Deal
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 90 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-71729-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.02.2018
Finn Black – Der falsche Deal
Jäh wird aus dem langweiligen Besuch von Finn Black (15) bei seinem Vater ein nervenaufreibender Thriller: Unvermutet verschafft sich eine junge Frau, Alice, schwarz gekleidet und mit einer Pistole bewaffnet, Zutritt zum friedlichen Reihenhäuschen. Sie hat eine Tasche voller Geld aus einem Raub bei sich und ist auf der Flucht vor der Polizei. Mit einer Lügengeschichte versucht sie, das Mitleid von Finn und seinen Verwandten zu erwecken. Dies gelingt ihr aber ganz und gar nicht.
> Fasziniert von der hübschen Verbrecherin lässt Finn sich vordergründig für ihre Zwecke einspannen, gezwungen von seinem Vater. Doch bald wechselt er die Seite und verrät sie an die Polizei. Alle haben am Ende der Geschichte "Dreck am Stecken", auch Finn, der finanziell von dem Verbrechen profitiert. Eine kurze, spannende und einfach erzählte Geschichte, die die Lesenden über Gut und Böse nachdenken lässt. Geeignet für leseschwache Jugendliche. Monika Fuhrer

Titel: Born Scared
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 234 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74029-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Born Scared
Die Verstrickungen unglücklicher Zufälle nehmen ihren Lauf, als kurz vor Weihnachten Elliots Mutter in der Apotheke die falschen Medikamente für ihn erhält. Der Junge leidet seit frühster Kindheit unter unheilbaren, extremen Angststörungen und ist auf starke Psychopharmaka angewiesen. Gleichzeitig planen zwei Ganoven einen Banküberfall. Zufällig gerät Elliots Mutter in die Hände der brutalen Gangster. Auf der Suche nach ihr wird Elliot gezwungen, das Haus zu verlassen, obwohl ein schwerer Schneesturm tobt. Als er die hilflose Mutter endlich findet, kann er für einen Moment seine Angst überwinden, um sie zu retten.
> Im Mittelpunkt des Thrillers stehen Elliots Ängste; der Banküberfall ist eher nebensächlich. Die Gangster und der Grund für die Angststörungen – Elliots traumatische Frühgeburt mit dem gleichzeitigen Tod seiner Zwillingsschwester, die in seinem Geist weiterlebt – werden klischeehaft dargestellt. Nur im finalen Showdown vermag das Buch die Lesenden zu fesseln. Martina Friedrich

Titel: Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis
Reihe: Das Reich der sieben Höfe 2
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 711 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76182-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis
Feyre ist nicht glücklich, obwohl sie jetzt bei ihrem Tamlin, dem High-Lord des Frühlingshofs, lebt. Sie ist nicht mehr mit vielen anderen in Gefangenschaft von Amarantha – mit einer brutalen Tat hat sie alle von ihr befreit. Aber Tamlin erdrückt Feyre mit seinem Beschützerinstinkt. Sie ist fast froh, als der High-Lord des Nachthofs, Rhysand, sie für eine Woche pro Monat zu sich holt. Dies hat sie als Gefangene so ausgehandelt. Rhysand fördert sie als selbständige Person, und das tut ihr gut. Er bittet sie sogar um Hilfe gegen die Bedrohung durch König Hybern. Dafür muss Feyre ihre neuen, magischen Fähigkeiten trainieren und einsetzen. Dies an der Seite eines Mannes, für den sie die verschiedensten Gefühle empfindet.
> Die Geschichte lebt von der gefährlichen Suche nach Mitteln gegen den König Hybern und der zurückgehaltenen Liebe zwischen Feyre und Rhysand. So hat der zweite Teil der Trilogie eine eigenständige Handlung mit anhaltender und sinnlicher Spannung. Berauschend und vereinnahmend. Karin Schmid

Titel: Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
Kollation: Broschur, 326 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-65023-6
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.01.2018
Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
Hamburger Fussballstadion: Ein 16-jähriger Junge umklammert seine Fussballtasche. Hier, am Ende seines Lebens, soll Blut fliessen. Blut im Krieg für seinen Gott. „Allahu Akbar – Gott ist gross!" Mit dieser Szene beginnt der Roman um den Türken Kadir und seinen Freund Mark. Kadir gehört zu den aufsteigenden Stars seines Fussballvereins. Er hat ganz normale Teenagerprobleme, bis er auf die Brüder des islamischen Kulturvereins stösst. Sein langer Weg zum Mudschahedin beginnt.
> Die Autoren zeigen einfühlsam die Zerrissenheit der Kulturen. Auch bei scheinbar gelungener Integration ist das Entstehen von Parallelgesellschaften fast nicht zu verhindern. Das Eintauchen in die Welt des IS zeigt dem Leser auch dessen Widersprüchlichkeit zur Religion Islam: die Verschleppung junger Mädchen für Sex, das Ermorden der unbequemen Ungläubigen. Fiktiv, aber dennoch schockierend realistisch, denn der Roman überzeugt durch kenntnisreiche Details der Szene, basierend auf realen Fällen. Absolut lesenswert! Christina Weirich

Titel: Der Schuss
Kollation: Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74027-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mut
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Der Schuss
Robin, 17, Schul-Abbrecher, hat sechs Monate Bewährung wegen Drogenhandels kassiert. Eigentlich ist seine Devise „sich raushalten und bloss nicht die Klappe aufmachen“. Doch Robin, der Einzelgänger, wird Zeuge einer Abrechnung unter Mitgliedern der rechtsgerichteten Deutschen Alternativen Partei. Die Tatwaffe gehörte einem türkischen Kleinkriminellen. Die DAP nutzt deshalb die Bluttat, um Fremdenhass und Ängste zu schüren. Wird Robin, der einzige Zeuge, sich bei der Polizei melden?
> Christian Linker hat rund um diese Mut-Frage in bewährter Manier einen spannenden Thriller geschrieben. Es geht ihm nicht um Schwarz-Weiss-Malerei, sondern darum zu verstehen, was die Menschen antreibt und wie mit Informationen umgegangen wird. Die Figuren entwickeln im Verlauf der Geschichte eine Haltung und treffen entsprechende Entscheidungen. Der Autor regt dazu an, nachzudenken und nicht einfach nur Meinungen zu übernehmen. Barbara Schwaller

Titel: Ein Rentier kommt selten allein
Kollation: Geb., farb. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64034-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Weihnachten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Ein Rentier kommt selten allein Unser Jahr mit dem Weihnachtsmann
Am ersten Weihnachtstag klingelt der Weihnachtsmann persönlich bei Familie Wetekamp. Laut einem himmlischen Brief haben Lotte, ihr Bruder Lars und ihre Eltern die Ehre, ihn mitsamt seinen Rentieren und dem grossen Schlitten für ein Jahr zu beherbergen, weil der Rummel im finnischen Heimatdorf zu gross geworden ist. Sein Aufenthalt soll streng geheim bleiben, doch dies ist natürlich alles andere als einfach. Als auch noch unzählige Wichtel einziehen, um bei den Weihnachtsvorbereitungen mitzuhelfen, geht alles drunter und drüber.
> Die originelle Geschichte beginnt im Dezember und erstreckt sich über etwas mehr als ein Jahr. Jedes der dreizehn mit einer ganzseitigen Illustration eingeleiteten Kapitel ist einem Monat gewidmet. Wie die Wetekamps den Herausforderungen begegnen, die sich im Zusammenleben mit ihrem eigenwilligen Gast ergeben, ist – aus Sicht der Viertklässlerin Lotte – unterhaltsam und witzig erzählt. Ein (Vor-)Lesevergnügen für die ganze Familie, nicht nur zur Weihnachtszeit! Doris Lanz

Titel: Nur noch ein einziges Mal
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 410 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74030-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Nur noch ein einziges Mal
Still steht Lily auf einer Dachterrasse in Boston. Sie muss sich sammeln, denn sie ist von der Beerdigung ihres Vaters zurückgekommen. Eines Vaters, um den sie nicht trauern kann, denn er hat ihre Mutter geschlagen. Plötzlich wird ihre Ruhe gestört. Ryle kommt auf die Terrasse, ein junger, ehrgeiziger Arzt. Die beiden kommen ins Gespräch und sind fasziniert voneinander, obwohl er nie eine feste Beziehung will. Lily zwar schon, aber sie sucht nicht danach. Tief in ihrem Herzen trägt sie immer noch ihre erste Liebe, Atlas. Lily und Ryle treffen sich mehrmals zufällig und verlieben sich ineinander. Da begegnet Lily Atlas wieder und Ryle reagiert darauf so heftig, dass ihre Liebe auf dem Spiel steht.
> Packend und berührend erzählt die Autorin ihre Geschichte über Gewalt in der Beziehung. Dabei beleuchtet sie die Beziehung von verschiedenen Seiten, schreibt flüssig, direkt und mit viel Gefühl. Dass sie einen Rettungsanker für Lily einbaut, wirkt tröstlich auf junge Lesende. Karin Schmid

Titel: Als ich Amanda wurde
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 301 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-71749-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Als ich Amanda wurde
Amanda ist unterwegs zu ihrem Vater, in der Hoffnung, in dem kleinen Ort zur Ruhe zu kommen. Bis jetzt hat sie fast ihr ganzes Leben unter den auch handgreiflichen Quälereien der anderen gelitten, die nicht akzeptiert haben, dass sie ein Mädchen in einem Jungenkörper ist. Nun hat sich Amanda operieren lassen und ist eine junge, attraktive Frau. Ihr Vater warnt sie vor zu viel Offenheit. Also bewahrt Amanda ihr Geheimnis für sich. Sie findet Freundinnen und ist glücklich wie noch nie. Doch dann verliebt sich Amanda in Grant. Ob sie ihm von ihrer Vergangenheit erzählen kann, weiss sie nicht, und das zerreisst sie innerlich fast.
> Auf eine feinfühlige Art öffnet die Autorin, welche selber eine Transgender-Frau ist, Amandas Seelenwelt für die Lesenden. Zusammen mit dem direkten, natürlichen Schreibstil berührt die Geschichte und löst Betroffenheit aus. Es ist eine umsichtig gestaltete Annäherung an ein für viele unbekanntes Thema und ein eindringlicher Appell an die Toleranz. Karin Schmid

Titel: Die Schule für kleine Hunde – Pip findet eine Freundin
Reihe: Die Schule der kleinen Hunde 2
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 119 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76172-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Behinderung, Haustiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Die Schule für kleine Hunde – Pip findet eine Freundin
Pip, ein junger Labrabor, hat nur ein Ziel: Er will Begleithund eines Menschen werden. Deshalb besucht er die Schule für kleine Hunde. Es ist jedoch nicht einfach für ihn, den Versuchungen des Alltags zu widerstehen: Postboten, Eichhörnchen und vor allem Bälle machen ihm das Leben schwer. Für seinen Traumberuf ist es notwendig, dass er sich nicht ablenken lässt. Um seinem Ziel näher zu kommen, gibt er sogar sein liebstes Hobby, Pfotenball, auf. Nach der ersten, nicht bestandenen Prüfung erhält er unerwartet eine neue Chance. Seine Freude ist riesig, als er kurz darauf bereits „seinen Menschen“ kennenlernen darf. Nach den ersten Schwierigkeiten haben Klara (Pips Mensch) und er viel Spass – bis ein Ball ihren Weg kreuzt. Aber genau dieser Ball bringt das Mädchen dazu, andere Kinder kennenzulernen und mit ihnen zu spielen. Während des Spiels verletzt sich Klara. Pip ist verzweifelt; er befürchtet, sie nie wieder zu sehen. Dank seiner Freunde und einem Sieg darf er zum Schluss doch Klaras Begleithund bleiben.
> Pip ist der zweite Band aus der Reihe „Die Schule der kleinen Hunde“. Das Buch ist spannend zu lesen und auf eine unterhaltende Art geschrieben. Die Charaktere sind liebevoll geschildert. Mehr als einmal zeigt sich die Situation als ausweglos, aber immer wieder taucht eine Chance auf. Dieses Buch zeigt auf, dass es sich lohnt, an seinen Traum zu glauben, auch wenn nicht immer der direkteste Weg zum Ziel führt und unterwegs noch vieles passieren kann. Die Illustrationen sind im Comic-Stil und sehr ansprechend gestaltet. Das Buch zeigt die Schwierigkeiten eines körperlich eingeschränkten Kindes auf eine leicht verständliche Art und Weise. Da es aus der Perspektive des Hundes Pip geschrieben ist, ist es für alle Tierliebhaberinnen und -liebhaber interessant. Rita Rigolet

Titel: Empfindliches Gleichgewicht
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 250 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-65028-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Empfindliches Gleichgewicht
Harriet vermisst Byron, ihren Ex-Freund, schmerzlich. Da schadet eine Ablenkung nicht. Sie macht sich auf die Suche nach ihren Geschwistern. Denn sie weiss schon von klein auf, dass ihr leiblicher Vater ein Samenspender ist. Ihre Mutter hat sich bewusst für das Leben als Alleinerziehende entschieden. Harriet meldet sich bei der Vermittlungsorganisation im Internet an und erhält schnell Antwort. Von der quirligen Lucy ist sie sofort begeistert, mit der kantigen und kühl wirkenden Meredith tut sie sich schwer. Doch von deren bestem Freund Alex ist Harriet sofort angetan. Sie trifft sich öfter mit ihm und fühlt sich zu ihm hingezogen. Alex und Meredith verhalten sich jedoch manchmal seltsam. Als Harriet über die beiden im Internet recherchiert, entdeckt sie ein gut behütetes Geheimnis.
> Samenspenden und Transgender sind die Themen dieses Buches. Harriets Nachforschungen bringen Spannung hinein; die vielen Dialoge schaffen Nähe und lockern die anregende Geschichte auf. Karin Schmid

Titel: Holmes & ich – Unter Verrätern
Reihe: Holmes & ich 2
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 350 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76164-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Spannendes
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Holmes & ich – Unter Verrätern
Jamie verbringt seine Ferien im Wohnsitz von Charlottes Familie, den Holmes, was einige Probleme und Überraschungen bereithält. Im grossen Anwesen verirrt sich Jamie leicht. Charlotte meidet ihn, und ihre kranke Mutter kann ihn nicht leiden. Als auch noch ihr Onkel verschwindet, machen sich beide auf den Weg nach Berlin zu Charlottes Exfreund August Moriarty. Und August ist nicht der einzige Moriarty, der in die Sache verwickelt ist.
> Der Anfang gibt einen interessanten Einblick in die Familien der beiden Protagonisten. Das Buch ist aufgebaut, als hätte Jamie es geschrieben. Es ist spannend – bis auf eine kurze Flaute vor dem Verschwinden von Charlottes Onkel – und voller Humor. Da Charlotte Jamie nicht immer erzählt, was sie herausgefunden hat, sieht der Leser nicht das grosse Ganze und alles erscheint etwas schwammig. Ein Muss für Krimi- und Sherlock-Holmes-Fans. Chantal Reiser

Titel: Die Tintenkleckser – Mattis haut ab
Reihe: Die Tintenkleckser 3
Kollation: Geb., illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76159-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Die Tintenkleckser – Mattis haut ab
"Mit dem Forschersein wollte er eigentlich noch warten, bis er gross ist." Da nun Mama aber ein Baby erwartet, beschliesst der adoptierte Mattis, schon am nächsten Tag nach Alaska aufzubrechen, um sein Glück als Glaziologe zu versuchen. Seine Reise verläuft jedoch nicht ganz nach Plan und bald wird er im Keller unter der Turnhalle wiedergefunden.
> Dass ein neues Baby für die Geschwister nicht nur Freude mit sich bringt, ist eine Tatsache. Dass es bei Mattis gerade dazu führt, sein Zuhause und seine Familie zu verlassen, wirkt etwas übertrieben. In diesem dritten Band der Tintenkleckser herrscht auch ohne vermissten Schüler ein ziemliches Durcheinander. Es ist schwierig, sich die vielen Charaktere einzuprägen – die Klasse zählt immerhin siebzehn Schülerinnen und Schüler. Leicht verliert man da den Überblick und selbst die Liste mit den Begabungen aller Kinder nützt da wenig. Ansonsten kurzweiliges und lustiges Lesefutter für die untere Mittelstufe. Sandra Dettwyler

Titel: Die Illuminae Akten – Illuminae
Reihe: Die Illuminae Akten 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 599 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76183-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Science-Fiction
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2017
Die Illuminae Akten – Illuminae
Der Planet Kerenza wird in dem Moment angegriffen und zerstört, als Kady Grant, eine Querdenkerin, und ihr Freund Ezra Mason sich trennen wollen. Sie haben Glück: Ezra rettet sich auf den Schlachtkreuzer Alexander, Kady auf das Forschungsschiff Hypatia. Doch die beiden jungen Leute entdecken, dass die jeweilige Leitung an Bord der Raumschiffe etwas verheimlicht. Ist AIDAN, die künstliche Intelligenz, noch unter Kontrolle oder hat sie bereits ein Eigenleben entwickelt? Beim Recherchieren entfacht sich ihre Liebe zueinander neu.
> Die komplexe Geschichte liest sich wie eine umfangreiche Akte. Sie ist eine Mischung aus verschieden gestalteten Texten wie Tondokumenten, Chats, Mails, Notizen und auch Abbildungen. Eingeschwärzte Textstellen und aufgedrückte Stempel verströmen leichten Archivgeruch. Trotz der anspruchsvollen Lesart bleibt die Spannung erhalten, denn noch ist unklar, unter wessen Auftrag die beiden eigentlich überwacht werden. Auf den zweiten Band darf man gespannt sein. Katharina Siegenthaler

Titel: Das letzte Level
Reihe: dtv short
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 89 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-71730-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Computer, Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Das letzte Level
Was, wenn die Grenze zwischen realer und virtueller Welt verschwindet? Der Teenager Scott darf als Spieltester für den Online-Game-Riesen Vince Power mithelfen, das Spiel «Virtual Combat» weiterzuentwickeln. Dem egozentrischen Spielentwickler sind dabei keine Mittel zu schade, um seinen Erfolg aufrechtzuerhalten. Als Scotts Game-Gegnerin Kat-Ana plötzlich verschwindet, hinterfragt er das Spiel und ein Überlebenskampf beginnt.
> Mit dem ersten Satz befindet sich der Leser bereits mitten im Geschehen des Games und kann sich durch die detaillierten Beschreibungen ein gutes Bild der Situation machen. Der Hintergrund des Autors als Kampfkünstler wird deutlich. Die Sprache orientiert sich an der Welt der Jugendlichen und Gamer, doch sie wirkt nie billig oder einfach. Die packende Action-Lektüre aus der dtv-short-Reihe animiert dank ihrer Thematik und den nur 90 Seiten auch Lesemuffel zum Lesen. Die Lektüre regt zum Nachdenken an, da sie den grossen Einfluss von Online-Games auf unser Leben aufzeigt. Annina Otth

Titel: Oskar – Ein Kater mit Charakter
Kollation: Geb., farb. illustr., 76 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64031-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Oskar – Ein Kater mit Charakter
Die Wildkatze Oskar wohnt im Wald. Eines Tages kommen zwei Holzfäller. Einer heisst Knut, und der zerstört Oskars Wohnung unabsichtlich beim Bäume-Fällen. Seine ganze Familie stirbt. Wie soll er jetzt noch überleben? Doch zum Glück gibt es Knut; der nimmt Oskar zu sich nach Hause. Wie geht es jetzt wohl weiter?
> Eine mega spannende Geschichte auf 77 Seiten mit sehr viel Handlung und coolen Bildern. Ich finde das Buch sehr cool, weil es spannend ist. Das Buch ist von Hildegard Müller auf Deutsch geschrieben worden. Luis (10 Jahre)

Titel: Tildas Tierbande – Ein Wollschwein im Wohnzimmer
Reihe: Tildas Tierbande 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 157 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76186-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Tildas Tierbande – Ein Wollschwein im Wohnzimmer
Tilda zieht neu in den Trüffelweg ein. Ihr grösster Wunsch ist ein Schaf. Doch ihre Eltern erlauben es nicht. Hier wohnt auch ein anderes Mädchen, dass Tomma heisst. Leider treffen sie schon bald Gregor, Gonzo und Gabriel. Die sind nicht so nett. Kurz danach sehen sie einen Bauernhof, wo drei Tiere leben: das Wollschwein Muffin, das Angorakaninchen Wühler und die Henne Kasi. Die richten allerdings ziemlich viel Chaos an. Nun sollen diese Tiere weggegeben werden. Zum Glück dürfen die Mädchen sich um sie kümmern, in der Hoffnung, dass sie da bleiben. Nur leider sind sie zu wenige. Also machen sie ein Casting. Wühler scheint zu Tati zu passen, während Kasi zu Tomma passt und Muffin zu Tilda. Sie gründen die Tierbande. Doch schon bald werden sie auf eine harte Probe gestellt.
> Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich gerne Tiergeschichten lese. Besonders mochte ich das Wollschwein Muffin. Es ist ein Buch, das man ab der 3. Klasse lesen kann. Es ist lustig, spannend und schön. Laura (10 Jahre)

Titel: Die Schule für kleine Hunde – Polly und der Wurstdieb
Reihe: Die Schule der kleinen Hunde 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76171-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hund, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Die Schule für kleine Hunde – Polly und der Wurstdieb
Heute ist ein grosser Tag im Leben des jungen Hundes Polly: Die erste Prüfung in der Hundeschule steht an. Doch weil sie einem Kind seinen verlorenen Teddy zurückbringt, kommt sie zu spät zur Schule, ist zu nervös für den anstehenden Test und vermasselt ihre Prüfung. Als wäre dies nicht schon genug, wird sie einer nicht begangenen Tat beschuldigt, und ein mysteriöser Wurstdieb treibt sein Unwesen. Ob dies Pollys Chance ist, sich zu beweisen?
> Zu Beginn des Buches werden einige Hundeschüler und -lehrpersonen mit Bild, Name, Rasse und besonderer Fähigkeit vorgestellt. Der erste Band der neuen Erst- und Vorleseserie besticht durch die grosse Schrift und die Illustrationen. Die Sprache ist altersentsprechend mit nicht zu langen und gut verständlichen Sätzen. Auch die Kapiteleinteilung gliedert die Geschichte in angemessene Leseportionen. Am Ende des Buches werden einige Fakten zu Polizei- und Schäferhunden geliefert. Ein abwechslungsreiches Buch zum Vorlesen oder für geübte Erstleser. Annina Otth

Titel: Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp
Kollation: Geb., s.w. illustr., 244 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76175-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Sagen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp Götter und Helden erzählen griechische Sagen
In 24 Kapiteln von Achilles, Aphrodite, Hera, Odysseus und so weiter bis Zeus stellen sich die meisten der antiken Götter und Göttinnen vor. Eine ulkig gestaltete Doppelseite liefert die jeweilige Biografie, mehrseitig wird dann eine aus Literatur und Kunst zumeist wohlbekannte Episode des Protagonisten (die Hälfte weiblich) erzählt: Wie kommt Achilles zu seiner verwundbaren Ferse? Was steckt in der verhängnisvollen Büchse der Pandora? Natürlich begegnen sich einige der Bewohner des Olymp; bekanntlich sind sie ja eine Familie.
> Dass die Helden recht oft ein ziemlich liederliches Leben führten, weiss der Autor mit liebevollem Augenzwinkern zu erzählen; die begleitenden Strichzeichnungen der Künstlerin ergänzen die Texte locker. Nicht zu einem Zusammenhang verpflichtet, verspricht das Buch gezielt den Genuss von Einzelheiten, und manch ein belesener Konsument kann bei dieser Gelegenheit sein Wissen um antike Abenteuer und Tragödien auf erfrischende Weise aufpolieren. Siegfried Hold

Titel: Und du kommst auch drin vor
Kollation: Broschur, 189 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76181-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Und du kommst auch drin vor
Kim kann es nicht fassen! Das, was Leah Eriksson während einer Schullesung der Klasse vorliest, ist genau ihre Geschichte. Der Text der Autorin handelt von ihrer Familie, ihrem Leben und ihren Gedanken. Wie kann das sein? Kim besorgt sich das Buch und liest es weiter. Bald merkt sie, dass die Erzählung nicht gut ausgeht. Mit allen Mitteln versucht sie nun, zusammen mit ihrer Freundin die erwartete Katastrophe abzuwenden.
> Alina Bronsky greift in ihrem neusten Jugendroman familiäre Themen auf. Sie lässt die Ich-Erzählerin Kim über deren Leben als Trennungskind berichten und schildert – oft nur in Andeutungen – die Situation von Kims kirgisischer Freundin Petrowna. Dabei bedient die Autorin in einfacher, etwas banaler Sprache viele Klischees. Einen Erzählbogen als solchen gibt es nicht, und doch sind die vielen Einzelepisoden nicht wahllos, sondern wohlkalkuliert aneinandergereiht. Die feinen Unterschiede zwischen den Kulturen der Freundinnen zeigen sich erst auf den zweiten Blick. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Sommer, als du wiederkamst
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 317 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74028-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Der Sommer, als du wiederkamst
Harper (17) zerreisst es innerlich fast. Declan ist nämlich aus dem Internat nach Hause gekommen. Doch seit sich Harper ein Jahr zuvor von Declan getrennt hat, ist es schwierig, mit ihm zu sprechen. Manchmal ist er sehr abweisend, und dann wieder sieht er sie an, als würde sie ihm immer noch etwas bedeuten. Harper muss sich eingestehen, dass sie ihn noch liebt. Dies ist wohl auch der Grund, warum sie wieder und wieder an diese Partys geht, sich betrinkt und mit anderen Jungen einlässt. So kann sie alles verdrängen, was sie beschäftigt. Auch die Chemotherapie ihrer Mutter. Schliesslich spitzt sich die Situation zu.
> Es ist die Geschichte einer beendeten Beziehung bis hin zu einem Neuanfang. Das dialogreiche Erzählen bringt Nähe zu den Lesenden und lässt sie jeden Fortschritt und Rückschlag von Harper genau nachempfinden – vom ziellosen Herumkreisen im eigenen Fehlverhalten bis hin zum Entschluss, sich den Tatsachen zu stellen. Berührend im Miterleben tiefer Gefühle. Karin Schmid