Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 77
Titel: Die Wahrheit über Ivy
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 184 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-30912-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Behinderung, Ethik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Die Wahrheit über Ivy
Davids Schwester ist schwer behindert. Ivy kann weder sprechen noch gehen und muss wie ein Baby gepflegt werden. Operationen sind an der Tagesordnung. Krampfartige Anfälle quälen sie. Obwohl die Situation die Familie massiv belastet, wird Ivy von allen geliebt. David würde alles tun für sie. Dennoch schämt er sich oft für sie und verspürt immer wieder eine unbändige Wut, weil er sich von den Eltern ausgenutzt und unbeachtet fühlt. Als Ivy ertrinkt, während der Vater allein mit ihr im See planscht, gerät alles aus den Fugen.
> Ein beeindruckender Roman, der signifikante ethische Fragen aufwirft: Wann ist ein Leben trotz Glücksmomenten nicht mehr lebenswert? Kann es richtig sein, jemanden aus Liebe zu töten? Die schnörkellose Erzählweise mit knappen Sätzen und Kapiteln geht unter die Haut. Das Ende mit der Verhaftung des Vaters wirkt etwas abrupt und lässt die Lesenden mit ihren Gedanken allein. Es wäre interessant gewesen, an dieser Stelle noch etwas über die Sichtweise der Justiz zu erfahren. Eliane Hess

Titel: Erna und die drei Wahrheiten
Kollation: Geb., 235 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16458-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Erna und die drei Wahrheiten
Erna ist eine kluge, reife und offene 11-Jährige. Sie lebt mit ihrer Familie in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt und besucht eine Gemeinschaftsschule. Dort wird auf soziales Lernen grossen Wert gelegt, harmonisch ist das Zusammenleben aber nicht. Störende Kinder erhalten besonders viel Aufmerksamkeit, und Erna, die gerne vorankommen möchte, leidet unter den Gemeinheiten mancher Mitschüler und mag nicht ständig Verantwortung für andere übernehmen. Auch in der Hausgemeinschaft läuft einiges nicht rund. Die Erwachsenen verhalten sich inkonsequent und oft fühlt sich Erna unverstanden.
> Frisch, unterhaltsam und mit einem ausgeprägten Gespür für die Widersprüche in ihrer Umgebung erzählt die Protagonistin aus ihrem schulischen und familiären Alltag, in dem Ideale und Wirklichkeit häufig weit auseinander liegen. Ernas Gedanken und ihr Bestreben, möglichst allem (auch der Herkunft und Bedeutung von Wörtern) auf den Grund zu gehen, sind anspruchsvoll – besonders für Lesende im Alter der Hauptperson. Doris Lanz

Titel: Blutrosen
Reihe: Romy-Thriller 3
Kollation: Geb., 504 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16315-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Blutrosen
Bea flüchtet vor ihrem gewalttätigen Freund Mikael ins Frauenhaus. Sie ist nicht das erste Mal dort. An diesem scheinbar sicheren Ort lernt sie die angehende Journalistin Romy kennen. Diese arbeitet an einer Reportage über Gewalt an Frauen. Die beiden Frauen fassen Vertrauen zueinander und tauschen sich aus. Sie werden unvorsichtig und legen so eine Spur, die es Mikael erlaubt, seine ehemalige Freundin zu finden. Es kommt zu einem schrecklichen Eklat, der weit reichende Folgen für alle Betroffenen hat.
> Sehr ausführlich und immer wieder wird geschildert, wie aus anfänglicher Liebe Abhängigkeit, Eifersucht und Zerstörung entstehen. Alle sind gefordert, wenn es um die Balance von Nähe und Distanz geht. Zudem machen es menschliche und digitale Netzwerke fast unmöglich, keine Spuren zu hinterlassen. Tätern gelingt es so, ihre Opfer aufzuspüren. Eine interessante Lektüre, die eine vielfältige Beschreibung mitmenschlicher Beziehungen zeigt. Monika Aeschlimann

Titel: Hallo Leben, hörst du mich?
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 379 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16456-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Hallo Leben, hörst du mich?
Der 11-jährige Alex Petroski ist Weltraumexperte und Raketenbauer. Mit seiner selbstgebauten Rakete will er einen goldenen iPod mit eigenen Aufnahmen ins All schiessen, um den Ausserirdischen das Leben auf der Erde zu erklären. Er nimmt alles auf, was er erlebt. Er erzählt, wie er ganz alleine mit seinem Hund ans Raketenfestival reist, wie er dort Freunde fürs Leben findet und wie er zu einer Halbschwester kommt.
> Jack Cheng hat mit seinem ersten Jugendbuch einen fesselnden und gefühlvollen Roman über eine Reise geschrieben, an deren Ende aus einer Kleinfamilie eine Grossfamilie wird. Der Autor schafft es, seine Figuren nur durch iPodaufnahmen zum Leben zu erwecken; sie wachsen einem rasch ans Herz. Aus Sicht des treuherzigen, cleveren und unglaublich liebenswürdigen Alex erzählt er mit feinem Humor von der grossen Sehnsucht nach einem verlorenen Elternteil, von echter Freundschaft, von Liebe, aber auch von Krankheit und einer schwierigen Familiensituation. Bezaubernd und geglückt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wie ein Fisch im Baum
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 299 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16420-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mobbing, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Wie ein Fisch im Baum
Mit Buchstaben und Wörtern kann Ally nicht viel anfangen. In der Schule vertuscht sie ihre Leseschwäche mit kreativen, aber meist unmöglichen Ausreden. So muss sie fast täglich beim Rektor antraben und wird von ihren Mitschülern gemobbt. Der neue junge Lehrer Mr. Daniels merkt schnell, dass Ally Legasthenikerin ist, und hilft ihr mit Zusatzunterricht. Tatsächlich findet Ally dadurch den Zugang zur geschriebenen Sprache und gewinnt allmählich ihr Selbstvertrauen zurück. Ihre treuen Freunde, die Aussenseiter Keisha und Albert, unterstützen sie dabei.
> Erst ein aufmerksamer Lehrer kann der elfjährigen Ally bei ihrem Problem mit den Buchstaben helfen. Davor litt sie jahrelang unter ihrer Leseschwäche und den Hänseleien der gemeinen Mitschüler. Wie wichtig es ist, genau hinzuschauen, zeigt uns diese berührende Geschichte mit aktueller Thematik. Die Autorin, eine ehemalige Lehrerin, schreibt flüssig und in kurzen Kapiteln. Der Roman ist deshalb auch für jüngere Kinder geeignet. Rita Racheter

Titel: Der Rat der Neun – Gezeichnet
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 604 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16498-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Science-Fiction
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.03.2017
Der Rat der Neun – Gezeichnet
Alle Bewohner der Stromfluss-Galaxie besitzen eine Lebensgabe, die ihre Zukunft mitbestimmt. In Cyras Körper wütet der Schmerz, den sie übertragen kann – eine Gabe, die ihr Bruder Ryzek gerne nutzt, um Feinde zu eliminieren. Als Akos vom friedliebenden Planeten Thuvhe durch Ryzeks Getreue entführt wird, trifft er auf Cyra. Kann sie ihm helfen, Ryzeks Gewalt zu entrinnen und ihre Völker zu vereinen?
> Im ersten Band ihres neuen Weltraum-Zweiteilers zeigt die Autorin eine brutale Welt, in der Intrigen an der Tagesordnung sind und ein steter Kampf des Guten gegen das Böse geführt wird. Cyra und Akos, deren Annäherung nur zögerlich vorangeht, erzählen in flüssiger Sprache je einen Teil der Geschichte. Während die Ich-Erzählerin Cyra als handelnde und sich entwickelnde Figur auftritt, wirkt Akos in seinen Passagen als Er-Erzähler eher fad. Die Handlung ist aktionsgeladen, trotzdem gibt es Längen und viele Wiederholungen im Text. Für Fans von Veronica Roths Trilogie "Die Bestimmung". Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ich gebe dir die Sonne
Kollation: A. d. Engl., geb., 477 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16459-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Familie
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2017
Ich gebe dir die Sonne
Unterschiedlicher könnten die Zwillinge Jude und Noah nicht sein: Während sich die wilde Jude mit den coolen Surfertypen am Strand amüsiert, verbringt ihr verträumter Bruder seine Zeit mit Zeichnen. Und doch verbindet sie ein unsichtbares Band; ohne einander können sie nämlich nicht lange sein. Nach einem tragischen Unglück nehmen beide die Schuld dafür auf sich und wollen nichts mehr voneinander wissen. Jude verkriecht sich und ihr Zwillingsbruder ist plötzlich ständig unterwegs. Insgeheim verzehren sie sich jedoch vor Sehnsucht nach ihrem Seelenverwandten.
> Die Autorin schreibt abwechslungsweise aus der Sicht von Jude und Noah. Dabei macht sie Zeitsprünge, so dass sich der Leser erst nach und nach die ganze Geschichte zusammenreimen kann. Die Gefühle der Protagonisten sind äusserst authentisch beschrieben; dies in einer berührenden, bildhaften Sprache. In Amerika erhielt der ungewöhnliche Roman zu Recht mehrere Auszeichnungen. Rita Racheter

Titel: Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben
Kollation: Geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16339-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mobbing, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben
"Wir könnten Freunde sein, wenn du willst." So beginnt die Geschichte von Mira, die sich selbst als "ein minibisschen bescheuert" beschreibt: Sie kann sich Namen nicht merken und hat eine Rechtschreibschwäche. Auch sonst läufts bei ihr in der Schule gerade nicht so rund. Als ein neues Mädchen in die Klasse kommt, freut sich Mira schon über die "zukünftige beste Freundin". Doch die wird ihr vor der Nase weggeschnappt. Dazu kommen noch jede Menge fiese Streiche und andere Gemeinheiten. Zuerst will ihr niemand so recht glauben, bis sie schliesslich von der Schulsekretärin Unterstützung bekommt.
> Mit ihrem Erstling gelingt Anja Janotta ein sehr berührendes Buch zu den Themen Mobbing und Rechtschreibschwäche. Die Geschichte ist teilweise bedrückend und regt zum Nachdenken an. Zahlreiche Witze und intelligente Wortspiele bringen immer wieder Auflockerung. Dazu kommen lustige, ganzseitige Illustrationen. Für Schüler, Lehrer und Eltern absolut lesenswert! Karin Böjte

Titel: Die Mühle
Kollation: Geb., 441 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16423-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Die Mühle Thriller
Lana hat es geschafft. Sie darf mit der begehrtesten Clique aus alten Schulzeiten ein Wochenende in Karlsbad verbringen. Doch was als harmloses Treffen beginnt, wird bald zum grossen Alptraum. Denn plötzlich finden sich alle in einer abgelegenen Mühle wieder und keiner ist sich seines Lebens mehr sicher.
> Elisabeth Herrmann gelingt es gut, eine beklemmende Atmosphäre zu schaffen und die Handlung temporeich voranzutreiben. Die Geschehnisse werden aus der Retrospektive und aus Lanas Sicht erzählt, die sich hie und da als Hauptfigur auch direkt an die Lesenden wendet. Die Charakterzeichnung der Protagonisten ist weniger gut gelungen. Alle sind sehr schablonenhaft und naiv gestaltet und keine der Figuren lässt eine wirkliche Identifikation zu. Die Handlung und die psychologische Glaubwürdigkeit des Romans leiden zudem unter einigen dramaturgischen Fehlern, die sich eingeschlichen haben. Trotzdem bleibt der flüssig geschriebene All-Age-Thriller bis zum etwas überzeichneten Finale spannend. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Lügensommer
Kollation: Broschur, 317 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2011
ISBN: 978-3-570-16113-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Lügensommer
Marit und Jan sind trotz grosser sozialer Unterschiede ein Paar. Sie wollen dereinst die Eisfabrik von Marits Vater übernehmen. Einen letzten Sommer vor dem Studium will die junge Frau mit ihren Freundinnen sorglos das Leben geniessen. Da wird die Freundin ihres Bruders Ansgar ermordet. Der Junge ist verzweifelt und wird als Hauptverdächtiger in Untersuchungshaft genommen. Als der Zusammenhalt in Marits Familie auseinanderzubrechen beginnt, und alle sich gegen Ansgar stellen, beschliesst sie, die Wahrheit herauszufinden.
> Ein spannender Thriller, der nebst Gewalt und Aggression sozialkritische Themen beleuchtet: Das Suchtverhalten von Jugendlichen und Erwachsenen, die Prägungen des Elternhauses, Neid und Eifersucht, Freundschaft und jugendliche Liebe. Die Figur der Marit ist als Heldin ausgearbeitet, die furchtlos den Tatsachen auf den Grund geht und vor unliebsamen Wahrheiten die Augen nicht verschliesst. Die Sprache ist schnörkellos und direkt. Monika Fuhrer

Titel: Und raus bist du
Kollation: Reihe: Lying Game 1. A. d. Amerikan., Broschur, 317 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2012
ISBN: 978-3-570-30800-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 22.07.2016
Und raus bist du
Lebt Sutton noch, oder ist sie ermordet worden? Wie genau ist sie ums Leben gekommen? Als Emma herausfindet, dass sie eine Zwillingsschwester hat, ist es zu spät: Sutton ist spurlos verschwunden. Nun gilt es, die Mörder zu finden. Emma vermutet sie in den Reihen der besten Freundinnen ihrer Schwester. Diese zwingen sie nämlich, vorerst die Rolle der Verschwundenen einzunehmen und bei ihrem teuflischen Spiel, dem Lügenspiel, mit zu machen.
> Im Milieu der amerikanischen Oberklasse haben die Kids nichts Besseres zu tun, als einander an Gemeinheit zu überbieten. Das Buch ist zwar spannend geschrieben, und die Autorin lässt sich immer wieder unangenehme Situationen für die Heldin einfallen, doch die Handlungen und die Charaktere bleiben sehr oberflächlich. Der Clou: Hat man sich endlich durch die 320 Seiten durchgearbeitet, kennt man die Lösung noch immer nicht – es sollen ja noch weitere Bände folgen. Monika Fuhrer

Titel: Dash & Lilys Winterwunder
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 318 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2011
ISBN: 978-3-570-16116-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Dash & Lilys Winterwunder
Ein rotes Notizbuch zwischen den Büchern einer grossen Buchhandlung in New York ist der Ausgangspunkt einer rasanten Suche. Der eigenbrötlerische Büchernarr Dash lässt sich auf das Spiel ein, weil er neugierig ist. Lily ist zum ersten Mal allein über Weihnachten und ihr Bruder hat sich das Such-und-Find-Spiel ausgedacht, um sie zu beschäftigen, denn Lily liebt Familienfeste über alles. Gegensätzlicher könnten die beiden nicht sein. Verbindend sind Bücher, Spiellust und die Offenheit der Eintragungen ins Notizbuch.
> Entstanden ist eine witzige, poetische und skurrile Geschichte über zwei junge Menschen der heutigen Zeit. Gedanken in ein Buch zu schreiben, ist viel einfacher als Worte füreinander zu finden, deshalb verpassen sich die beiden auch fast. Als Weihnachtsgeschichte kann vorliegendes Buch nur bedingt empfohlen werden. Störend ist zum Beispiel, dass der Weihnachtsmann beim Überbringen des Buches begrabscht werden will. Barbara Schwaller-Aebischer

Titel: Der Kuss des Kjer
Kollation: Broschur, 605 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2010
ISBN: 978-3-570-30489-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Der Kuss des Kjer
Im Auftrag seines Königs entführt der erste Heerführer Mordan Lijanas. Sie lebt bei den Nivard und er gehört zum Volk der Kjer. Lijanas ist eine begabte Heilerin und Mordan ein begnadeter Kämpfer. Auf ihrer Reise geraten die junge hübsche Frau und der wilde und gebildete Kämpfer aneinander, entwickeln aber auch Gefühle füreinander. Doch die sind schwierig einzugestehen. Zudem hat der Prinz der Nivard Lijanas gebeten, seine Frau zu werden. Lijanas Antwort ist noch offen. Ohne es zu wissen sind beide von ihrer Geburt her etwas Besonderes. Diese Tatsache wird ihnen auf ihrer Reise immer mehr zum Verhängnis, bringt sie dadurch einander auch immer näher.
> Eine prickelnde Geschichte von versteckten Gefühlen und Gedanken, welche durch Kursivschrift dem Leser gezeigt werden. Unterhaltsam, ohne tiefere Bedeutung, und schön geschrieben, in einer flüssigen Sprache, die die Leser berührt. Sehr zum Versinken im Lesen. Karin Schmid

Titel: Bevor ich sterbe
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2010
ISBN: 978-3-570-30674-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krankheit
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Bevor ich sterbe
Das soll es also gewesen sein! Sechzehn Jahre alt ist Tessa, als ihre Ärzte ihr eröffnen, dass sie den Kampf gegen die Leukämie verloren habe. Doch Tessa denkt nicht daran, jetzt zu sterben, sondern schreibt sich eine Liste mit Dingen, die sie unbedingt noch erleben will: Sex haben, Drogen nehmen, einen Tag lang zu allem „Ja“ sagen, Auto fahren, etwas Verbotenes tun. Doch dann taucht Adam auf, der Nachbarjunge. Durch die Verliebtheit gerät die Krankheit plötzlich in den Hintergrund.
> Die einfühlsam erzählte Geschichte der leukämiekranken Tessa berührt. Die Familie des Mädchens wird authentisch geschildert, so dass sich jeder mit ihr identifizieren kann. Die ganze Erzählung ist eine lange Phase des Loslassens und Abschiednehmens. So wird auch Tessas Liste am Ende mit Teetrinken oder Augen öffnen ergänzt. Wie wird es sein, wenn man stirbt? Tut es weh? Der Sterbeprozess wird in den letzten Kapiteln auch formal dargestellt, indem immer wieder Textlücken und grössere Absätze eingebaut sind. Maria Veraguth

Titel: Sprache oder Was den Mensch zum Menschen macht
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2009
ISBN: 978-3-570-30628-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Sprache
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Sprache oder Was den Mensch zum Menschen macht
Wie kommt es, dass wir Menschen sprechen können? Von dieser Frage ausgehend befasst sich der Autor mit ganz verschiedenen Aspekten dieses typisch menschlichen Phänomens. Von rein anatomischen Voraussetzungen über die babylonische Sprachenvielfalt und die Tatsache, dass es nur wenige Ursprachen gibt, spannt er einen weiten Bogen. Darin haben Spekulationen über die sprachlichen Fähigkeiten von Affen, das Entziffern von uralten Schriftzeichen und die Erfindung von Gauner- und Geheimsprachen ebenso Platz wie die Entwicklung von speziellen Jugendsprachen, der Wunsch nach einer einheitlichen Weltsprache und die Tücken des Übersetzens.
> Sowohl geschichtlich wie auch geografisch erwähnt der Autor viel sachlich Wichtiges und manchmal auch Erstaunliches zum Thema. Für Jugendliche, die sich intensiver damit auseinandersetzen wollen, bietet das Buch auf verständliche Weise spannende Einblicke. Monika Fuhrer

Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Autor: Asher, Jay
Kollation: A. d. Amerik., geb., 282 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2009
ISBN: 978-3-570-16020-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Suizid
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Tote Mädchen lügen nicht
Warum steht Clay auf Hannahs Liste? Er war doch der „good guy“, dem sie sich in ihrer Not beinahe anvertraut hätte. Doch nun ist es zu spät. Hannah ist tot. Mit den Gründen, die zu ihrem Selbstmord führten, hat sie eine Serie von Hörkassetten besprochen. Alle, die einen Anteil daran hatten, werden sich die Ereignisse und Gründe anhören müssen, die zum Untergang des Mädchens führten. So irrt Clay durch die Nacht zu den auf den Bändern genannten Schauplätzen und erfährt, wie verlassen und verraten seine Schulkameradin sich gefühlt hat und wie sie Zug um Zug von ihren Mitmenschen ausgenützt und im Stich gelassen worden ist. – Ganz erstaunlich, wie der Autor sich in die Situation der Highschool Schülerin versetzen kann. Er muss das Milieu und die Gewohnheiten der jungen Leute genau kennen, um einen so mitreissenden Roman schreiben zu können. Subtil zeigt er auf, wie jede Person mit ihren Verfehlungen das Selbstbewusstsein und den Lebensmut von Hannah zerstört hat. Ein Buch, das zum Nachdenken und Diskutieren anregt. Monika Fuhrer

Titel: Der Scherbensammler
Kollation: -
Verlag, Jahr: cbt, 2007
ISBN: 978-3-570-30339-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Der Scherbensammler
Ist es Zufall, dass ausgerechnet Jette das verstörte und blutbeschmierte Mädchen findet, dazu noch im Garten vor der Villa ihrer Mutter? Wird sie wieder in ein Verbrechen hineingezogen? Klar, dass sie sich um Mina kümmert. Vielleicht verrückt, dass sie ihr in ihrer WG Unterschlupf gewährt. Aber es wird gefährlich, als Zusammenhänge mit dem Mord an Minas Vater, dem Führer der „Wahren Anbeter Gottes“, erkennbar werden. Dass Mina unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet und beim Freund von Jettes Mutter in psychologischer Behandlung ist, macht die Sache nur komplizierter. Hat Mina ihren Vater ermordet? Oder wer sonst? Wird sie sich erinnern? – Wer die beiden Bestseller „Erdbeerpflücker“ und „Mädchenmaler“ schon kennt, wird den Darstellern hier wie alten Bekannten wiederbegegnen und sich mit Lesevergnügen erneut in Bann ziehen lassen. Man erfährt viel Hintergründiges über dissoziative Identitätsstörung und die Machtmechanismen eines religiösen Zirkels. Die wechselnden Schauplätze und der gepflegte Erzählstil bieten auch „Neuleserinnen“ Abwechslung und Genuss, und die Spannung steigert sich fast ins Unerträgliche, wie es sich für einen Psychothriller gehört. Claudia Hubacher

Titel: Herzenssucht
Kollation: -
Verlag, Jahr: cbt, 2008
ISBN: 978-3-570-30446-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Herzenssucht
50, 48, 47.6, 46.2 Kilos… Nele (14) hat nur noch ein Ziel. Sie muss runter auf 45 Kilos und dann kann sie sich endlich wieder an ihrem Anblick im Spiegel erfreuen und sich selber sein. Und nein, magersüchtig ist sie bestimmt nicht, das sind höchstens die andern, die mit ihr in der Klinik für junge Menschen mit Essstörungen sind. Kommen doch einmal leise Zweifel auf, dann sind da ja noch die vermeintlichen Helfer aus dem Internetchat, die mit immer wieder neuen Tipps und Tricks aufwarten, um alle Vorgaben der Ärzte zu umgehen. – Die Autorin hat ein gut recherchiertes Buch zum Thema Magersucht geschrieben, das nachdenklich macht und verschiedenste Anhaltspunkte für Diskussionen bietet. Es zeigt deutlich, wie schlimm und zerstörerisch eine Essstörung sein kann. Als Gegenstück zu Nele lernen wir den todkranken Lars kennen, der trotz seinem nicht leichten Schicksal immer wieder versucht, Nele von ihren Essstörungen abzubringen. Ob Nele der Ausstieg aus der Sucht gelingt, bleibt offen. Béatrice Wälti

Titel: Immer tiefer
Kollation: -
Verlag, Jahr: cbt, 2007
ISBN: 978-3-570-30368-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Immer tiefer
Monja (13) ist mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Tim aus Berlin aufs Land gezogen. In der neuen Schule möchte sie unbedingt dazugehören. Heike und Katja nehmen sie mit in den „Saftladen“, wo es auch Saftschorle mit Sekt gibt. Monja will nicht ausgelacht werden und trinkt von da an regelmässig alkoholische Getränke. Damit die Eltern nichts merken und sie endlich ein Handy geschenkt bekommt, hütet Monja freiwillig ihren Bruder. Beim Basketballspielen vor dem Haus lernt sie den netten Zeitungsverträger Felix kennen, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Eigentlich möchte sie sich oft mit Felix treffen, aber ihre Freundinnen, die sich bei jeder Gelegenheit mit Drinks berauschen, will sie nicht verlieren. Auf einer Party verliert sie jedoch Felix, weil er sie beschwipst neben einem anderen Jungen sitzen sieht. Trost sucht sie erneut im Alkohol, was zu einem traurigen Ausgang führt. – Wie der Titel besagt, schaut Monja immer öfter und tiefer ins Glas. Obwohl sie ein intaktes Elternhaus, einen lieben Freund und eine engagierte Theatergruppe um sich hat, rutscht sie immer tiefer in die Krise. Positive Lösungsansätze fehlen, am Schluss bleibt Betroffenheit. Ob das ein geeignetes Mittel zur Prävention von Alkoholmissbrauch ist, bezweifle ich. Die gesetzlichen Bestimmungen zum Alkoholkonsum werden nicht erwähnt. Monika Gurtner

Titel: Nebel im August
Kollation: -
Verlag, Jahr: cbt, 2008
ISBN: 978-3-570-30475-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Nebel im August
Zahlreich sind die Schilderungen über die Auswüchse der Endlösung Judenfrage. Ein anderer Aspekt von Hitlers Rassenwahn kommt hier zum Ausdruck: Zigeuner, Jenische, unwertes Leben von Behinderten. Ernst Lossa wird seinen Eltern (Fahrende ohne festen Wohnsitz) 1933 als Vierjähriger weggenommen, in ein Waisenhaus gesteckt und bis 1944 von einer Anstalt in die andere verlegt. Schliesslich landet der gesunde (!) Bub in einer Irrenanstalt, wo er allmählich merkt, dass immer mehr Pfleglinge ohne erkennbare Symptome an Typhus sterben. Weil er bald zuviel weiss, muss er liquidiert werden, mit einer gewaltsam verabreichten Spritze. – Weil akribisch genaue Aufzeichnungen vorliegen, hat der Autor die Leiden des Jungen nachvollziehen können. So entstand ein authentischer Bericht über die unmenschliche Praxis der Nazis, „Unwertes mit dem Gnadentod“ zu beehren. Eine Zeittafel stellt das Geschehen in den Verlauf der Nazigräuel, ein Glossar macht den Leser bekannt mit allen Fachausdrücken des Dritten Reichs. Siegfried Hold

Titel: Täglich die Angst
Kollation: -
Verlag, Jahr: cbt, 2007
ISBN: 978-3-570-30363-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Täglich die Angst
Die Geschichte wird aus der Perspektive einer Mitläuferin erzählt. Die Ich-Erzählerin ist eine Mittäterin und später auch Opfer. Annika und ihre zwei Freundinnen terrorisieren Thorsten immer wieder mit physischer und psychischer Gewalt. Unter der Initiative von Katinka üben sie Macht aus, um sich selber zu bestätigen. Alles geht gut, bis die drei selber anonyme Droh-SMS erhalten und Opfer werden. Thorsten hat geschickt und nicht weniger aggressiv den Druck zurückgegeben. Es gibt kein Happy Ending. Das Buch endet mit vielen Verletzungen und der Gewissheit, dass es ein Nachspiel geben wird. – Die ungewohnte Perspektive, die der Täterin, ist zuerst befremdend, baut aber grosse Spannung auf. Als Leser versucht man, die Motive nachzuvollziehen. Das Ende hinterlässt einen starken Eindruck und zeigt auf, dass es hier um mehr als harmlose Streiche und Sticheleien geht. Petra Bähler

Titel: Heute sind wir Freunde
Kollation: Broschur, 316 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16410-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Heute sind wir Freunde
Ein Sturm, der alles verändert! – Fünf Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein könnten, müssen einen Aufsatz nachschreiben und sitzen wegen des Unwetters unfreiwillig in der Schule fest. Eine Nacht voller zwischenmenschlicher Verstrickungen und versteckter Gefühle liegt vor ihnen. Als der Sturm sich legt, kennen sich die fünf besser und sie gehen als mögliche zukünftige Freunde auseinander.
> Die Geschehnisse dieser Nacht werden aus wechselnder Perspektive und in leicht differenter Sprache nachgezeichnet. Das erzählerische Talent kann der Autorin nicht abgesprochen werden, auch wenn sie als Referenzobjekt für ihre Geschichte den Teenager-Film "The Breakfast Club" aus dem Jahr 1985 gewählt hat. Dass dabei im Buch einige Klischees bedient werden und sich kaum komplexe Handlungsbögen finden lassen, tut dem Roman keinen Abbruch. Das gelungene Cover und die gut ausgearbeiteten Profile der Protagonisten machen diese Mängel wieder wett. Ein Feel-Good-Roman für kurzweilige Lesestunden. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Unser wildes Blut
Kollation: Geb., 283 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16383-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fremde Welten, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Unser wildes Blut
Alexander liebt Aysel. Dadurch ist er in einer Liebe gefangen, die nicht sein darf. Denn Aysel ist Muslimin und lebt in einer Familie, in der die Ehre der Tochter über allem steht. Als bekannt wird, dass Aysel diese Liebe erwidert, wird der Bewegungsfreiraum der jungen Frau stark eingeschränkt. Eine Zwangsheirat droht und Aysel wird zu einer schwierigen Entscheidung gezwungen.
> "Unser wildes Blut" ist ein Buch, das ein für Betroffene belastendes Thema aufnimmt. Es zeigt in angemessener, fast poetischer Sprache die Stellung der Frau in einer traditionellen islamischen Familie. Das Autorenduo erzählt die Geschichte in grösseren Zeitsprüngen und im Wechsel aus Sicht von Alexander und Ilhan, dem Zwillingsbruder der jungen Türkin. Aysels Stimme bleibt dabei im Dunkeln und lässt sich nur in Form weniger eingeschobener Briefe oder E-Mails erahnen. Schliesslich sind es aber Ilhans leise Zweifel an der islamischen Denkart, die Hoffnung auf eine Annäherung der Kulturen aufkommen lassen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wohin meine Flossen mich tragen
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 254 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16398-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Wohin meine Flossen mich tragen
„Manchmal kommt man am besten voran, indem man gegen den Strom schwimmt …“ Clementine (15) stört es nicht, dass sie Kleidergrösse 42 und lieber Jeans und Pulli statt enge Röcke und Tops trägt. Ausserdem isst sie gern und will nicht hungern wie ihre Freundinnen. Doch diese sind anderer Meinung. Die Spannungen in ihrer Clique führen zum Bruch, Clems Bruder leidet unter Depressionen und ihre perfekte Schwester hat auch Probleme. Clem versucht zu helfen, wo sie kann, bis sie einsehen muss, dass jeder für sein eigenes Glück verantwortlich ist.
> Das Buch ist in Tagebuch-/Schulheft-Form geschrieben. Clem schreibt an ihre Lehrerin, weil ihnen diese in ihrem Unterricht aufgetragen hat, in ein Journal zu schreiben. Leider wirkt diese Form etwas öde, da ihr die Lehrerin nur gerade einmal im ganzen Buch antwortet. Clem liebt die Sprache und die Poesie, sie schreibt eigene Gedichte und mag auch das Schreiben im Journal ganz gerne. Ein Buch über Cool- und Angepasst-Sein und das Gegen-den-Strom-Schwimmen. Maria Trifonov

Titel: Anders frei als du
Kollation: Broschur, 286 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-30900-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.05.2016
Anders frei als du
Malina ist verliebt. Ihr Angebeteter heisst Tarik und ist Türke. Durch ihn kommt Malina in Kontakt mit dem Islam. Die Beziehung mit Tarik hält jedoch nicht lange. Was bleibt, ist Malinas Freundschaft mit Nesrin, die ebenfalls Muslima ist. Immer wieder diskutieren die Mädchen über Religion und Glauben, und Malina ist je länger, je mehr fasziniert vom Islam. Sie konvertiert. Plötzlich betet sie, isst kein Schweinefleisch mehr und trägt das Kopftuch. Ihre Freunde und ihre Familie verkraften Malinas Entscheidung nur schwer, doch Malina bleibt dabei. Langsam kommt es wieder zu einer gegenseitigen Annäherung.
> Die Story greift ein wichtiges und aktuelles Thema auf: Westliche Frauen, die zum Islam konvertieren. Mit der Protagonistin erleben die Lesenden die Schritte bis zum prägenden Entscheid. Insgesamt bietet das Buch eine hilfreiche Grundlage zur Diskussion über Selbstbestimmung und Religionszugehörigkeit. Schade, dass die Thematik des Kopftuches einen so dominanten Platz einnimmt. Katharina Wagner

Titel: Linkslesemut oder die Sache mit dem Versiebtlein
Kollation: Geb., s.w. illustr., 237 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16340-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Sprache
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2016
Linkslesemut oder die Sache mit dem Versiebtlein
Mira dreht durch. Aber so richtig. Ihr bester Freund Felix ist total in ihre beste Freundin Svenja verknallt. Die wiederum ist in den Maulaufreisser Maurice verliebt und Shirin in Torsten. Dazu kommt, dass der Psychologe bestimmt, dass Mira bei der Schülerzeitung mitmachen muss. Da kann nur noch indische Weisheit helfen. Namaste! Im zweiten Band mit den Erlebnissen der rechtschreibschwachen, äh ... linkslesestarken Mira Kurz fliegen so richtig die Fetzen. Sie probiert, die Lösungen all ihrer Probleme auf die Reihe zu kriegen und noch vor den Ferien mit dem Schülerzeitungsartikel fertig zu werden. Ihre speziell verdrehten Wörter gibts dabei inklusive.
> Die Geschichte ist immer wieder lustig und vor allem der Schluss ist sehr toll gestaltet. Die Bilder und Illustrationen in dem Buch sind auch nicht schlecht. Ich empfehle es Leuten, die gerne witzige und ein wenig romantische Bücher aus der Ich-Perspektive lesen und auch gerne was zum Rätseln haben. Kuno, 10 Jahre

Titel: Die Nacht gehört den Wölfen
Autor: Dorn, Wulf
Kollation: Broschur, 460 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16397-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Angst, Psychologisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
Die Nacht gehört den Wölfen
Simon ist der einzige Überlebende des schweren Autounfalls, der seine Eltern das Leben gekostet hat. Nach einem Aufenthalt in der Psychiatrie, bei dem er lernen sollte, mit seinen Panikattacken umzugehen, zieht er zu seiner Tante und seinem Bruder. Allerdings wird er weiterhin von Albträumen und Angstzuständen geplagt. Als ein junges Mädchen verschwindet, ist Simon überzeugt davon, dass im nahen Wald etwas Böses lauert, das es auf ihn abgesehen hat: ein wolfsartiges Ungeheuer, das gekommen ist, um ihn zu holen …
> Der Roman spielt mit dem psychischen Zustand seiner Hauptfigur, um auch bei den Lesern eine Unsicherheit zu erzeugen. Bis zum Schluss des Buches weiss man nicht genau, ob tatsächlich übersinnliche Kräfte am Werk sind oder ob sich die seltsamen Vorfälle nur in Simons Kopf abspielen. Das Ende der Geschichte, an dem die Leser auch den wahren Grund für den schicksalshaften Autounfall erfahren, ist für ein Jugendbuch zu schockierend. Iris Mende

Titel: Was uns bleibt ist jetzt
Kollation: A. d. Engl., geb., 379 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16294-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Gefühle
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
Was uns bleibt ist jetzt
Nach dem Tod ihres Freundes Reeve kommt die schwer traumatisierte Jam in das Internat Wooden Barn. Dort soll sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen, die schlimme Erfahrungen machen mussten, neuen Lebensmut gewinnen. In einem ungewöhnlichen Literaturkurs erhält sie ein Tagebuch, durch das sie in eine andere Welt gelangt, in der sie Reeve wiedersehen kann. Doch das Glück ist nicht von Dauer. Der Tag des Abschieds rückt unwiderruflich näher.
> Die Leser lernen Jam als tieftraurige junge Frau kennen, die den Verlust ihrer ersten grossen Liebe nicht verkraftet. Die Vorgeschichte wird in Form der Tagebucheinträge vermittelt, in denen Jam ihre Liebesgeschichte noch einmal erlebt. Gleichzeitig findet sie trotz ihres inneren Widerstands mithilfe ihrer Mitschüler zurück ins wirkliche Leben. Das Buch überzeugt durch sorgfältig aufgebaute Spannung, eine überraschende Wendung am Schluss, aber vor allem durch die gut ausgearbeiteten, sympathischen Figuren. Iris Mende

Titel: Das Mädchen Wadjda
Kollation: A. d. Engl., geb., 302 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16378-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Kulturen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.02.2016
Das Mädchen Wadjda
Die zehnjährige Wadjda wächst in Riad, Saudi-Arabien, auf. In ihrem Alltag stösst sie immer wieder an die Grenzen, die die islamische Tradition den Mädchen setzt. Da heisst es zum Beispiel, dass Mädchen nicht Fahrrad fahren dürfen. Trotzdem träumt Wadjda davon, auf ihrem eigenen Fahrrad mit ihrem besten Freund Abdullah um die Wette zu fahren. Sie lässt nichts unversucht, um das Geld für das grüne Fahrrad beim Händler um die Ecke zusammenzukriegen. Deswegen nimmt sie auch am Koranrezitationswettbewerb der Schule teil. Eigenwillig und mutig verfolgt sie ihr Ziel.
> Das Buch zu Hayfa Al Mansours berühmtem Film beschreibt eindrücklich den schulischen und familiären Alltag eines Mädchens in Saudi-Arabien. Dabei werden Themen wie Zensur, Zweitfrauen oder auch die Verschleierung kritisch angesprochen. Trotz einzelnen langatmigen Stellen ein spannendes Buch, das Mut macht, seine Träume zu verwirklichen. Karin Böjte

Titel: Mehr als das
Kollation: A. d. Engl., geb., 508 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-16273-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Mehr als das
Seth stirbt. Er ertrinkt. Ihn erwartet jedoch nicht das Paradies: "Er ist gestorben und in seiner eigenen, persönlichen Hölle wieder aufgewacht." Für immer und ewig allein in der schlimmsten Erinnerung gefangen. An einem einsamen Ort, der ihm aus seiner frühen Kindheit bekannt vorkommt. Statt den Tod zu geniessen, kämpft er nun ums Überleben, ums Verstehen, setzt sich mit seiner Vergangenheit auseinander und hegt trotz allem die Hoffnung, dass sein Leben noch "mehr als das" zu bieten hat.
> Der Epilog könnte nicht besser sein. Ein fulminanter Einstieg! Des weiteren beschreibt Patrick Ness eine apokalyptische Szenerie, die ihresgleichen sucht, peitscht die Lesenden von Kapitel zu Kapitel, spielt ein Nerven aufreibendes Spiel mit Cliffhangern, bietet unvorhersehbare Wendungen und fordert zu Höchstleistungen heraus. Seine Darstellung der Zukunft, seine Vision für die Menschheit ist beängstigend und faszinierend zugleich. Spannend und – ein absolutes "Must Read". Sandra Dettwyler

Titel: Eine Macke kommt selten allein
Kollation: Geb., s.w. illustr., 252 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16377-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Eine Macke kommt selten allein
Diese Sommerferien sind todlangweilig. Alle sind verreist, nur Paul muss seine Ferien zuhause verbringen. Er muss sich nämlich um einige komische Haustiere kümmern, die der Vater, ein Tierarzt, aus Mitleid heimgebracht hat. Seine überkreative Mutter ist dabei keine grosse Hilfe. Zum Glück zieht im Nebenhaus eine Familie mit einem Jungen ein. Paul lernt den gleichaltrigen Jakob kennen und sie werden beste Freunde. Jakob hat einen Sprachfehler, der ihm sehr peinlich ist. In seiner früheren Schule wurde er gehänselt und ausgegrenzt. Deshalb suchen die beiden Jungs eine Strategie für einen megacoolen Auftritt am ersten Schultag und geraten dabei in allerlei Abenteuer.
> Sowohl Paul wie auch Jakob sind Aussenseiter: Jakob versteckt sich wegen seines Sprachfehlers und Paul schämt sich für seine schräge Familie. Umso schöner ist es, dass die beiden sich finden und als Team stark auftreten können. Die warmherzige Geschichte ist witzig und eignet sich auch bestens zum Vorlesen. Rita Racheter

Titel: Glücklich für Anfänger
Kollation: A. d. Engl., geb., 286 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16359-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.10.2015
Glücklich für Anfänger
Erst auf den letzten Seiten des Buches zeichnet sich ein Happyend ab. Aber bis es so weit ist, wird das Familienpuzzle Inkster-Anderson arg durcheinandergeschüttelt. Leonard und Stewart Inkster ziehen im Haushalt von Caroline und Ashley Anderson ein. Stewarts Hochbegabung und zugleich soziale Rückständigkeit prallen mit Ashleys Status-, Schönheits- und Modefimmel zusammen. Er trauert um die verstorbene Mutter, sie hadert mit dem schwulen Vater! In der Schule hat Stewart im Umgang mit anderen grosse Mühe, während Ashley darauf bedacht ist, vielen zu gefallen. Der Kleinkrieg der beiden Jugendlichen endet an der überbordenden Silvesterparty, als Stewart Ashley vor den Übergriffen ihres "Freundes" Jared bewahrt.
> Ein spannendes Familien- und Gesellschaftsbild. Es lebt von den gegensätzlichen Verhaltensweisen, Meinungen und Haltungen. Der schwule Vater – die homophoben Jugendlichen; der hochintelligente Stewart – die tussige Ashley; der sozial inkompetente Junge – die extrovertierte junge Frau. Ulrich Zwahlen

Titel: Die Welt ist kein Ozean
Kollation: Broschur, 348 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16296-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2015
Die Welt ist kein Ozean
Franzi macht ein Praktikum in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche, um ihrem behüteten Leben zu entkommen. Dort trifft sie Tucker, einen Jungen, der wegen eines traumatischen Ereignisses nicht spricht und fast den ganzen Tag seine Runden im Pool dreht. Obwohl er seit einem Jahr in der Klinik ist, ist es noch keinem der Ärzte gelungen, ihm zu helfen. Auf einmal beginnt er, sich vorsichtig wieder zurück ins Leben zu bewegen. Franzi ist sich nicht sicher, ob sie der Auslöser ist. Falls ja: Soll sie ihr Auslandjahr abblasen, um ihm zur Seite zu stehen?
> Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, sehr spannend und in kürzester Zeit gelesen. Im Gegensatz zu anderen Romanen wird das Geschehen in der Gegenwart geschildert und die Zeitabfolge ist sehr geradlinig. Obwohl es sich um ein ernstes Thema handelt, erzählt die Autorin manchmal in einer beschwingten Art und Weise. Sie hat auch ein Buch über Franzis Schwester Sina geschrieben: "Ach wie gut, dass niemand weiss …" Chantal Reiser

Titel: Monsterland – Ein Geist auf der Flucht
Reihe: Monsterland 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16322-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2015
Monsterland – Ein Geist auf der Flucht
In der Villa im Monsterfreizeitpark tut sich etwas: Es ist Fannis 10. Geburtstag und ihr Vater, der Geisterjäger van Helsing, möchte ihr etwas Besonderes schenken: einen neuen Freund. Doch das Burggespenst Finn ist mit seiner neuen Aufgabe gar nicht einverstanden. Eine wilde Jagd durch den Park beginnt. Finn lernt Dracula, Prof. Frankenstein, Meister Mumie, Gespenst Papperlapapp und den Raubritter Otto und seine Ratte Raff kennen. Doch wird er es schaffen, Fanni und ihrem Vater zu entkommen?
>Die lustigen Charaktere und humorvollen Schwarz-Weiss-Zeichnungen sorgen für viel Spass während der Gruseljagd. Das Buch ist ebenso unterhaltsam wie spannend und spricht daher gut Jungen und Lesemuffel an. Serifenschrift und Blocksatz eignen sich eher für fortgeschrittene Leser. Ganz nebenbei verbirgt sich in der rasanten Geschichte noch eine kleine, aber wichtige Botschaft: Freundschaften kann man nicht schenken, sie brauchen Zeit zu wachsen. Christina Weirich

Titel: Donner und Dory! – Klein, aber oho!
Reihe: Donner und Dory! 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 157 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16375-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Donner und Dory! – Klein, aber oho!
Dory (6) führt keine Selbstgespräche, vielmehr spricht sie mit ihrem Lieblingsmonster, Mary. Dieses hat immer Zeit, mit ihr zu spielen, im Gegensatz zu ihrer Schwester Charlotte und ihrem Bruder Luca, in deren Nähe Dory nicht einmal atmen darf! Und als Luca und Charlotte ihr eines Tages von Frau Knorpel-Knacker, der Kleinkinder-Räuberin, erzählen und diese tatsächlich am andern Tag an der Tür klingelt, bewaffnet sie sich mit einem von Lucas Dartpfeilen. Jetzt muss sich Frau Knorpel-Knacker aber in Acht nehmen.
> Das kleine Mädchen Dory hat eine überschäumende Fantasie und lebt in einer Welt voller Monster, Feen und Hexen. Dass sie mit ihrer unbekümmerten Art und den tausend Fragen am Tag bei ihren Geschwistern ab und zu aneckt, stört sie nicht im Geringsten. Unbeschwert erzählt sie ihre Geschichte selber, die von der Autorin mit treffenden, mit weichem Stift gezeichneten Bildern ausgeschmückt ist. Das amüsante Buch hält, was es im Titel verspricht: klein, aber oho! Katharina Siegenthaler

Titel: Miles & Niles – Hirnzellen im Hinterhalt
Reihe: Miles & Niles 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16367-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Miles & Niles – Hirnzellen im Hinterhalt
"Am ersten Tag in einer neuen Schule in einer neuen Stadt muss man sich entscheiden, was für ein Typ man sein will. Man kann ein Klugscheisser sein oder der mit den coolen Schuhen. (...) Der Streber, der in der ersten Reihe sitzt. Die Penntüte aus der letzten Reihe." Für Miles Murphy ist klar, was er sein wird: der beste Trickser, denn niemand kann so tolle Streiche spielen wie er. Zu dumm, dass die Schule bereits einen Meistertrickser hat. Und der ist gut – ausgesprochen gut ...
> Comicromane sind "in" und speziell bei Jungs sehr beliebt. Auch mit dem neusten, phasenweise etwas überzeichneten Titel dieses Genres werden viele Kinder ihren Spass haben. Denn zwischen einem cholerischen Schulleiter und ganz vielen Kühen wird von zwei besonders cleveren 10-Jährigen ein Wettstreit ausgetragen, der nicht nur sehr einfallsreich, sondern stellenweise äusserst amüsant ist. Genauso witzig präsentieren sich auch die comicartigen Schwarz-Weiss-Illustrationen, die den Text auflockern. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Winzent und das grosse Steinzeit-Turnier
Reihe: Winzent 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 169 S., illustr.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16342-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2015
Winzent und das grosse Steinzeit-Turnier
Winzent liebt das Malen mit Umbra, Rötel, gelbem Ocker und Kalkweiss. In einer verborgenen Höhle malt er Tiere und Jagdszenen. Weil es dem schmächtigen Jungen nicht gelingt, ein Dschungellama für das bevorstehende Turnier zu fangen, wird er aus seinem Stamm verbannt. Doch erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Er überlebt in der Wildnis, kann verfeindete Stämme ohne Mord und Totschlag aufeinander zugehen lassen und bringt wärmespendendes Feuer in die Höhlen, denn eine neue Eiszeit kündigt sich an.
> Unwahrscheinlich, dass die Menschen, die das Feuer noch nicht kannten, so waren. Selbstsicher, leicht eingebildet und in salopper Sprache erzählt Winzent von seinem Zusammenleben mit dummen Erwachsenen, fiesen Gleichaltrigen, gefährlichen Tieren aus der Urzeit und vom drohenden Klimawandel, den nur er vorausahnt. Die vielen comicartigen Illustrationen belegen, dass die unterhaltsame Geschichte nicht ganz ernst zu nehmen ist. Katharina Siegenthaler

Titel: Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief
Kollation: A. d. Engl., Broschur, s.w. illustr., 341 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3570-16352-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Anastasia McCrumpet und der Tag, an dem die Unke rief
Die elfjährige Anastasia liegt in einem schäbigen Bett und überlegt sich, ob die beiden Alten mit der Monobraue, Prudence und Prim, wirklich ihre Grosstanten sind. Sie haben sie direkt von der Schule in die ehemalige Irrenanstalt St. Marter gebracht, weil ihre Eltern offenbar einem Staubsaugerunfall zum Opfer gefallen sind. Warum wird sie hier wie eine Gefangene gehalten und wieso haben die Wachhunde Metallgebisse? Ihre innere Stimme sagt ihr, dass die beiden mit ihr nichts Gutes im Sinn haben.
> Das dezent bebilderte, unheimliche Szenario in Form der abgelegenen Irrenanstalt mit Elektrozaun, schauerlicher Ahnengalerie, zahlreichen Zimmern, endlosen Fluren und kaltnassem Wetter wird verstärkt durch die Ungewissheit, in der sich die Protagonistin befindet. Anastasia handelt unerschrocken und überlegt, wie es sich für eine Identifikationsfigur gehört. Leider wirkt die Geschichte durch die im zweiten Teil auftretenden Personen mit besonderen Fähigkeiten etwas überfrachtet. Katharina Siegenthaler

Titel: Flieg, so hoch du kannst
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 252 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-30964-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.03.2015
Flieg, so hoch du kannst
Holly bemitleidet sich selbst. Sie hadert mit ihrem Aussehen, nervt sich über ihre Mutter und leidet, weil sie weder vom hübschesten Schüler noch von der coolsten Mädchenclique beachtet wird. Als wäre das Leben nicht schon ungerecht genug, nimmt Mum auch noch Hollys Tante und deren Tochter Cassie für einige Zeit bei sich auf. Cassie hat Zerebralparese und kann weder sprechen noch gehen. Für sie ist jeder Tag eine Herausforderung. Doch Cassie ist klug, und ihre Gedanken kreisen nicht nur um sie selbst.
> Der Autor hat dieses Buch fünf Jahre vor seinem Erfolg „Das Blubbern von Glück“ geschrieben. Auch die Geschichte von Holly und Cassie pendelt zwischen Tragik und Komik und berührt, ohne je rührselig zu werden. Meist steht Holly im Zentrum der Erzählung, bisweilen auch ihre Mutter oder Tante. Manche Passagen erzählt Holly in der Ich-Form, einige geben Cassies Gedanken wieder. Wie diese ihren Alltag bewältigt, verändert nicht nur Hollys Sicht aufs Leben, sondern wohl auch diejenige der Lesenden. Doris Lanz

Titel: So wie Kupfer und Gold
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 442 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2013
ISBN: 978-3-570-16268-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Spannendes
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2015
So wie Kupfer und Gold
Boston, im Jahre 1855. Nach dem Tod ihrer Eltern scheint sich für die 17-jährige Sophia doch noch alles zum Guten zu wenden: Ihr Patenonkel Bernard de Cressac, den sie bisher nur aus der Ferne gekannt hat, nimmt sie auf seinem stattlichen Anwesen auf. Sophia lernt einen luxuriösen Lebensstil kennen, den sie sich nie hätte träumen lassen. Seinem aufmerksamen Charme erliegt sie sofort. Doch bald geschehen merkwürdige Dinge, und Sophia beginnt, an der makellosen Erscheinung ihres Patenonkels zu zweifeln. Beim Versuch, seiner geheimnisvollen Vergangenheit auf die Spur zu kommen, verstrickt sie sich immer weiter in sein gefährliches Netz.
> Geschickt beschreibt die Autorin die Geschehnisse auf Wyndriven Abbey, ohne dabei zu viel auf einmal preiszugeben. Ein gelungenes Romandebüt, spannend bis zur letzten Zeile. Isabelle Udry