Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 149
Titel: Kleiner Drache, komm da raus!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17646-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Vorlesen
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2019
Kleiner Drache, komm da raus!
In diesem Buch versteckt sich ein Ei. Was sich darin wohl verbirgt? Es scheint, als schlüpfe ein kleines Drachenbaby aus dem Ei. "Hatschi!" Jetzt hat es durch das Niesen das Buch in Brand gesteckt. Mit Pusten, viel Fantasie, Piksen und Klatschen gelingt es zusammen mit den (Vor-)Lesenden, das Feuer zu löschen. Als Belohnung erwartet alle eine süsse, kalte Überraschung.
> Tom Fletchers lustiges Buch besticht durch farbenfrohe, grosse Zeichnungen des kleinen, grünen Drachenmädchens. In den doppelseitigen Bildern sind Details wie z. B. Flammen gross herausgestellt. Die witzige, unterhaltsame Geschichte interagiert von Beginn an mit den kleinen Zuschauern und grossen Vorlesern, fordert auch mal zum Mitmachen auf. Die Schrift ist verspielt und bisweilen comicartig in Szene gesetzt, wie z. B. mit einem seitenübergreifenden „PLATSCH“. Der herzerfrischende Humor und die klare Mimik des knuddeligen Drachenbabys sorgen für viele Lacher im Kinderzimmer und wiederholtes Vergnügen. Christina Weirich

Titel: Was so in mir steckt
Kollation: A. d. Austral., geb., 348 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-16553-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Identität
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.10.2019
Was so in mir steckt
Rob ist bis über beide Ohren in Destry verliebt. Weil er unter extremer Schüchternheit und Panikattacken leidet, fällt es ihm besonders schwer, ihre Aufmerksamkeit zu wecken. Zwar geben ihm sein geliebter, grantiger Grossvater, seine Mutter und sein einziger Freund Ratschläge, doch diese führen nicht zum Ziel. Plötzlich erhält Rob anonyme SMS, in denen ihm verschiedene Aufgaben gestellt werden. Dabei geht es um mehr, als ein Mädchen zu beeindrucken. Er muss lernen, sich selbst zu akzeptieren und wertzuschätzen.
> Erneut versteht es der Autor, ernste Themen mit Wärme und einer Mischung aus Tragik und Komik zu behandeln und die Lesenden in lockerem Schreibstil bestens zu unterhalten. Die groben, abwertenden „Neckereien“, die in Robs Familie ausgetauscht werden, wären allerdings nicht nötig. Sympathisch gezeichnet ist der witzige, selbstironische Ich-Erzähler. Am Schluss des raffiniert aufgebauten Buchs hält er eine Überraschung bereit, die das Geschehen in einem neuen Licht erscheinen lässt. Doris Lanz

Titel: Charlie kriegt die Flatter
Kollation: Geb., s.w. illustr., 228 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17626-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krankheit, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.10.2019
Charlie kriegt die Flatter
Beim ersten Mal, als es passiert, verwandelt sich Charlie in eine Spinne, beim zweiten Mal in eine Taube und beim dritten Mal in einen Floh. Doch weshalb? Zusammen mit seinen drei besten Freunden versucht er die Ursache für seine Verwandlungen herauszufinden. Die Zeit drängt, denn bald findet die Schulaufführung statt, während der ein derartiger Zwischenfall nicht passieren darf.
> Rasch stellt sich heraus, dass Charlies Reaktionen im Zusammenhang mit Stress, Angst und Sorgen stehen. Trotz dieser ernsthaften Thematik erzählt Sam Copeland äusserst witzig und locker. Die Krankheit von Charlies Bruder spielt auf den ersten Blick nur am Rande eine Rolle, stellt sich gegen Ende allerdings als zentrales Element heraus. Während seiner Erzählung befindet sich der Autor permanent im Dialog mit den Lesenden, wendet sich in Fussnoten und einem Zwischenkapitel an sie oder beantwortet ihre Fragen. Ein grosser Lesespass, frisch und frech, mit gut getarnter Tiefgründigkeit. Sandra Dettwyler

Titel: Dear Evan Hansen
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 404 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-16565-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2019
Dear Evan Hansen
Ein Brief, geschrieben an sich selber, verändert das Leben des 17-jährigen Evan Hansen grundlegend. Nichts ist danach mehr so, wie es einmal war, denn durch einen nicht erwarteten Zufall gelangt der Brief in die Hände eines Mitschülers, der nur wenig später Selbstmord begeht. Das setzt eine Reihe von ungeahnten Ereignissen in Gang und der bisher einsame Evan bekommt die Chance seines Lebens, die Chance, endlich dazuzugehören ...
> Der Jugendroman zum preisgekrönten gleichnamigen Musical aus den USA ist gehaltvoll und berührend. Der Text ist sprachlich vielfältig, ausgereift und präzise. Mit stilsicherer Brillanz ist die Hauptfigur gezeichnet – Evan Hansen, der Ich-Erzähler, wirkt differenziert und echt. Dramaturgisch geschickt werden einige wenige Passagen aus Sicht des verstorbenen Connor erzählt. Der All-age-Roman, in dem es um Selbstfindung, die Familie, den Tod und die Liebe geht, regt zum Diskutieren an und schafft wiederholt nachhaltige und innige Momente. Absolut lesenswert! Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die magische Lesenacht
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 108 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17620-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.07.2019
Die magische Lesenacht
In der Schule findet eine Lesenacht statt. Nachdem die Kinder einen Schlafplatz gefunden haben, beginnt die gemeinsame Lektüre von "Die magische Lesenacht". Wer bis zum letzten Kapitel durchhält, zweifelt nicht am Spruch aus Frau Rödelmeiers Wunschkeks: Lesen ist Zaubern!
> Wie es sich für eine Lesenacht gehört, nimmt eine ganze Schulklasse daran teil, deren Kinder man sich jedoch nicht alle merken kann. Die Handlung tröpfelt so dahin, bis auf einmal seltsame Geräusche zu vernehmen sind – ab da gewinnt die Geschichte an Spannung. Gleichzeitig geht es auch weiter mit dem Buch im Buch. Der Umfang des Werkes eignet sich tatsächlich für eine reale Lesenacht. Kurze Kapitel machen es möglich, Häppchen für Häppchen zu lesen. Die Sprache ist sehr einfach, leider auch mit vielen Wiederholungen, und eignet sich für Leseanfänger/-innen. An der hellgrauen Farbe der Seiten ist klar zu erkennen, wann es sich um das Buch im Buch handelt. Wirklich Magisches ereignet sich überraschend am Schluss. Sandra Dettwyler

Titel: Komm mit raus, Entdeckermaus!
Kollation: A. d. Tschech., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17617-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Naturbeobachtungen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.07.2019
Komm mit raus, Entdeckermaus! Ein Bilderbuch über die Wunder der Natur
Gemütlich hockt die Maus in ihrem Erdloch unter einer Wurzel, die mit einer Lampe behängt ist, so dass sie auch nachts lesen kann. Doch eines Tages dringen immer mehr Wurzeln durch die Decke und verdrängen die kleine Maus. Woher kommen die nur alle? Neugierig geworden macht sie sich auf eine Entdeckungsreise zu den Wundern der Natur; zuerst rund um ihren Mäusebau, dann im Wald, am Teich und im Garten.
> Grossformatige Seiten laden die Lesenden ein, viele spektakuläre Details unter und auf der Erde zu entdecken. In seinen Bildern beweist der Illustrator ein gutes Gespür für Genauigkeit. Sie sind in angenehm deckenden Naturfarben gezeichnet, und die türkis-, rot- und gelbfarbenen Tupfer sorgen für angenehme Unterbrechungen; ebenso die verschiedenen Schrifttypen: mal gemalt, mal als Sprechblase neben normalen Minitexten. Dank ihrer motivierenden Neugierde, ihrer Dokumentierfreude und vielen Mitmachtipps animiert die Maus die Lesenden, selbst aktiv zu werden. Mit interaktiver Lernapp. Christina Weirich

Titel: Magic Guardians – Der Fluch des Greifen
Reihe: Magic Guardians 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 443 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17575-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Magisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2019
Magic Guardians – Der Fluch des Greifen
Als der 12-jährige Sam London im Death Valley auf den Greif Pylassos trifft, nimmt sein Leben eine ungeahnte Wendung. Zusammen mit Dr. Vance Vantana, einem Vertreter des Instituts für mythische Wildtiere, macht sich Sam auf eine rasante, den Globus umspannende Reise, um ein verfluchtes Artefakt zu suchen, das der magischen Welt Schutz vor den Menschen gewährt. Doch auf dieser Reise warten sowohl seine grössten Träume als auch seine schlimmsten Alpträume auf ihn.
> In narrativer Form entführt der solide Serienöffner in ein spannendes Abenteuer voller Kreaturen der griechischen, irischen, englischen und schottischen Mythen und Märchen, die Neulingen einen guten Einstieg in die Sagenwelt ermöglichen. Aufgrund vieler Figuren, die eher blass und oberflächlich charakterisiert sind, und der häufig eingestreuten Schilderungen von Akten aus dem Institut gestaltet sich gerade dieser Einsteig sehr zäh; es braucht Durchhaltevermögen. Für Herbst 2019 ist bereits Band 2 "Krieg der Meere" angekündigt. Christina Weirich

Titel: Ophelia Scale
Kollation: Geb., 461 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-16542-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2019
Ophelia Scale Die Welt wird brennen
England im Jahr 2134: Die Bevölkerung lebt unter der "Abkehr", die König Leopold de Marais vor sechs Jahren ausgerufen hat. Die freie digitale Kommunikation ist seitdem nicht mehr möglich und der Zugang zum WorldNet ist unterbunden. Alles, was es noch gibt, wird vom König und seinen Getreuen kontrolliert. Die hochintelligente 18-jährige hightechbegeisterte Ophelia Scale kämpft für die technische Freiheit. Sie schliesst sich einer Widerstandsgruppe an und plant ein Attentat auf den König.
> Im Auftaktband einer actionreichen Fantasy-Trilogie gibt es jede Menge Bedrohungsspannung, Intrigen und Emotionen. Dramaturgisch geschickt wird Ophelia als starke Figur in den königlichen Geheimdienst eingeschleust. Hier wird sie überwacht, kontrolliert und Manipulationen ausgesetzt. Der Debütroman überrascht durch unerwartete Wendungen. Die Frage nach der wahren Authentizität der Figuren und das offene Ende halten die Spannung hoch. Gelungene, unterhaltsam geschriebene Futur Fiction für Teenager. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental
Reihe: Kiesel, die Elfe 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 133 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17610-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Elfen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2019
Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental
Im Elfenland sind alle mit dem bevorstehenden Sommerfest beschäftigt. Alle? Nicht ganz, denn gemütlich liegt Kiesel, die junge Steinelfe, in einem Vogelnest. Um sie herum schwirren die Leuchtkäfer und lauschen den Geschichten, die sie erzählt. Sie hat nur kleine Flügel und wird deshalb oft gehänselt. Gerade heute waren die Flusselfen ganz gemein zu ihr. Lilana, ihre Freundin, hält aber immer zu ihr, und da ist auch noch Mino, das struppige Mini-Monster, auf dessen Hilfe sie immer zählen kann.
> Steinelfen, Wasserelfen, Blumenelfen, Graselfen, Nebelelfen und Baumelfen jeglichen Alters bilden eine muntere Gesellschaft mit menschlichen Schwächen und Stärken. Sie dienen als Identifikationsfiguren für die junge Leser- und/oder Zuhörerschaft. Die romantische Geschichte lockt mit Glimmerschrift auf dem Cover und wird vor allem Mädchen ansprechen. Der Text ist einfach zu lesen und mit vielen bunten Bildern aufgelockert. Ein zweiter Band ist in Vorbereitung. Katharina Siegenthaler

Titel: Bienenkönigin
Kollation: Geb., 344 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-16533-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Bienenkönigin
Mel lebt in einer WG in San Francisco – nicht nur mit ihren Freunden; im Apfelbaum ihres Gartens hat auch ein Bienenvolk Zuflucht gefunden. Mel liebt „ihre“ Bienen und kommuniziert mit ihnen über einen Gesang, der tief aus ihrer Seele zu kommen scheint. Doch eines Morgens dringt eine als schwarze Biene getarnte Drohne in den Stock ein und richtet ein Gemetzel an. Mel und ihre Mitbewohner sind schockiert. Woher kommt die Drohne? Gemeinsam kommen sie einer Verschwörung auf die Spur.
> Die sympathische Ich-Erzählerin Mel eignet sich mit ihren Alltagssorgen, dem „Sich-noch-finden-Müssen“ und als leidenschaftliche Beschützerin der Bienen gut als Identifikationsfigur für Jugendliche und junge Erwachsene – gerade in der heutigen Zeit, wo das Bienensterben aktueller ist denn je. Mit einer bildgewaltigen und eloquenten Sprache verwebt die Autorin geschickt Wissen über Bienen und Teenagerproblematik zu einem spannenden Thriller. Fesselnde Unterhaltung mit Tiefgang ist garantiert! Christina Weirich

Titel: Love, Sugar, Magic – Fünf Schwestern und ein Zauberspruch
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 329 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17475-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Love, Sugar, Magic – Fünf Schwestern und ein Zauberspruch
Der «Dia de los Muertos» sollte für die 12-jährige Leo der aufregendste Tag im Jahr werden. Doch am Vortag verhalten sich ihre Mutter, ihre vier Schwestern und Tanten anders als sonst. Was haben sie für ein Geheimnis vor der jüngsten Tochter? Trotz anfänglichen Bedenken spioniert sie die Bäckerinnen aus. Sie entdeckt, dass alle Frauen ihrer Familie Brujas (Hexen) sind, die ihre Magie beim Backen einfliessen lassen. Im Geheimen beginnt auch Leo ihre magischen Kräfte zu entdecken und zu testen. Ob sie damit ihrer besten Freundin Caroline helfen kann, die heimlich in Brent verliebt ist?
> Von der ersten Seite an ein spannender, moderner Hexenroman, der gekonnt Realität und Fiktion vereint. Sowohl die altersgerechte Sprache als auch die Lebensnähe spricht junge Leserinnen an. Die südamerikanische Herkunft der Familie Lograno wird mit spanischen Wörtern und Sätzen betont, die nur teilweise übersetzt sind, im Zusammenhang jedoch klar werden. Einzelne magische Backrezepte laden zum Ausprobieren ein. Annina Otth

Titel: Mein Feuerpferd – Ritt im Nordlicht
Kollation: Geb., 183 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17594-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Pferd
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Mein Feuerpferd – Ritt im Nordlicht
Da ihre Mutter an einem Schauspielprojekt arbeitet, muss Eva die Herbstferien in Island bei ihrem Vater Magnus und dessen schwangerer Freundin Hrönn verbringen. Doch als der Vater plötzlich als Pilot in den Einsatz muss, flüchtet Eva vor dem Alleinsein mit Hrönn und findet Trost in den nächtlichen Besuchen der benachbarten Pferdekoppel. Dort freundet sie sich mit Eldur an. Dessen Name bedeutet Feuer. In Salka, der Tochter des Pferdebesitzers Oskar, findet sie eine gute Freundin. Doch eines Tages verschwinden vier Pferde Oskars, darunter auch Eldur.
> Vor der naturnahen Kulisse Islands verwebt der romantisch realitätsnahe Roman geschickt die Problematik von Patchworkfamilien in Weltenbummlerberufen mit dem Gefühlsleben einer Zehnjährigen zu einer gut lesbaren Abenteuergeschichte. Namen und Sprache vermitteln allerlei Lokalkolorit. Dank Ich-Perspektive kann man sich gut in die Welt der verletzlich-mutigen Protagonistin einfühlen. Prima Lesefutter, nicht nur an kalten Winterabenden. Christina Weirich

Titel: Die Krumpflinge – Egon feiert Geburtstag
Reihe: Die Krumpflinge 11
Kollation: Geb., farb. illustr., 86 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17598-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geburtstag, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Die Krumpflinge – Egon feiert Geburtstag
Albi hat Geburtstag, was Egon auf die Idee bringt herauszufinden, wann denn sein eigener Rupftag ist. Doch dafür muss er an Oma Krumpflings gut verstecktes geheimes Stammbuch kommen. Nicht gerade einfach! Doch Egon findet einen Weg und bald richtet Albi für seinen kleinen Freund eine Party inklusive Überraschungsgast aus.
> In Band elf von "Die Krumpflinge" spielt sich vieles im Haus der Familie Artich ab und Egons Sippe kommt mehr am Rande vor. Die Geschichte funktioniert nach altbewährtem Rezept: Rund achtzig Seiten gut verständlicher Text mit vielen bunten Illustrationen, saftige Schimpfwörter und viel Herz. Annette Roeder fügt rund um den Aussenseiter Egon eine weitere vergnügliche Episode hinzu, in der von einem für Kinder sehr wichtigen Thema erzählt wird. Ideal für Erstleser, die Lustiges mögen. Sandra Dettwyler

Titel: Trudel Gedudel purzelt vom Zaun
Kollation: Geb., farb. illustr., 88 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17592-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2019
Trudel Gedudel purzelt vom Zaun
Trudel Gedudel ist nicht wie die andern Hühner. Sie ist neugierig und möchte zu gerne wissen, was sich hinter dem Zaun verbirgt. Hinter dem Zaun, da wohnt der Fuchs, sagen die Hühner. "Hinter dem Zaun ... da wohnt die Freiheit!", sagt Gräten-Käthe, die Möwe. Als Trudel Gedudel eines Tages durch Zufall über den Zaun fliegt, muss sie sich in einer ihr unbekannten Welt zurechtfinden und erlebt gar manches Abenteuer.
> Tierische Figuren mit menschlichen Eigenheiten stehen im Mittelpunkt des neusten Buches von Eva Muszynski und Karsten Teich. Der Text, unterteilt in einzelne Abschnitte, aber ohne Kapitel, ist voller Wortwitz, reich an Ideen und durchsetzt mit Sprichwörtern. Die Vignetten oder ganzseitigen comicartigen Illustrationen sind ästhetisch schön, leicht und durchlässig; die Figuren allesamt ausdrucksstark, lebendig und voller Bewegung. Die humorvolle Geschichte, in der es zwischendurch auch beängstigend wird, eignet sich zum Vor- oder Selberlesen. Ein vergnüglicher Lesespass! Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Solange es hell ist
Kollation: Geb. 315 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-16515-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2018
Solange es hell ist
Die schon fast erwachsene Mika kümmert sich fürsorglich um ihre jüngeren Halbgeschwister, da auf ihre alleinerziehende Mutter nicht immer Verlass ist. Nach einem schrecklichen Ereignis begibt sich die junge Frau mit den beiden Halbgeschwistern auf die Suche nach dem Ort, von dem ihre Mutter oft erzählt hat und wo sie glücklich gewesen ist. Die Fahrt dorthin entwickelt sich zu einem wilden Roadtrip.
> In rasendem Tempo und rotzfrech schildert Mika die abenteuerliche Reise. Vieles, was sie macht, ist verrückt und gefährlich. Es gelingt ihr jedoch, nach heiklen Situationen ihr Ziel zu erreichen, denn sie ist klug, beobachtet genau und kann Menschen einschätzen. Sie ist aber auch eine junge Frau, die sich verliebt, gefallen und dazugehören möchte. Die Rückblenden sind nicht immer leicht zu verstehen, erhöhen jedoch die Spannung und machen neugierig. Eine interessante Lektüre, nicht nur für Heranwachsende. Monika Aeschlimann

Titel: Geheimagent Jack – Auf der Jagd nach dem Dinosaurier
Reihe: Geheimagent Jack 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17558-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Spannendes
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Geheimagent Jack – Auf der Jagd nach dem Dinosaurier
Ein letzter Kontrollblick in Jacks Spezialrucksack – und los gehts, wie ein Wirbelsturm. Jedes Abenteuer, das Jack als Geheimagent der Globalen Geheimen Sicherheitskräfte (GGS) erlebt, dauert in der realen Zeit nur eine Minute. Dieses Mal führt ihn seine Mission nach New York ins Amerikanische Museum für Naturkunde. Einem Allosaurus-Skelett wurde ein Zeh gestohlen. Dieser muss unbedingt gefunden werden. Nie hätte Jack gedacht, dass es dabei um Leben und Tod gehen könnte.
> Einleitend gibts Informationen über die Auftraggeber (GGS), Jacks Familie und seine Motivation, für die GGS zu arbeiten, die Wirkung seiner Supergadgets und einen Allosaurus-Steckbrief. Der Teenie-Geheimagent agiert cool. Er setzt im richtigen Moment die richtigen Mittel aus seinem Rucksack ein und übersteht jede bedrohliche Situation. Auf seine sozialen Kompetenzen ist ebenso Verlass wie auf seine Diskretion. Ein Buch für Jungs, mit auffälligem Cover und einfachem Text, der mit Bildern aufgelockert ist. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues & heisse Schokolade
Reihe: Die Trabbel-Drillinge 1
Kollation: Geb., illustr., 218 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17536-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2018
Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues & heisse Schokolade
Die zwölfjährigen eineiigen Drillinge Franka, Vicky und Bella von Trablinburg müssen aus der Grossstadt in ein kleines Dorf umziehen, in eine fast zerfallene Villa mit miesem WLAN, die die Mutter in ein Bio-Hotel umbauen will. Nachdem in einem Klatschmagazin ein bösartiger Artikel über die einzigartigen „Trabbel-Drillinge“ als IT-Girls veröffentlicht wurde, versuchen sie nun, dort neu anzufangen. Das ist für die sehr unterschiedlichen Mädchen, die zu dritt in einem Doppelbett schlafen, ein schwieriges Unterfangen – zumal sie den Anfeindungen der neuen Schulkameraden standhalten müssen. Schliesslich kommt es zum schlimmsten Schwesternstreit. Den kann auch Frankas köstlicher Trostkakao nicht immer lösen.
> In humorvollem, manchmal schnoddrigem Ton erzählt Anja Janotta, wie sich aus den vermeintlich so ähnlichen Drillingen zu Beginn der Pubertät langsam Persönlichkeiten entwickeln, die entdecken, dass Zusammenhalt Konflikte leichter bewältigen lässt. Der zweite Band ist bereits angekündigt. Mechthild Bauer

Titel: Der Buchhalter von Auschwitz
Kollation: Geb., s.w. illustr., 218 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-16518-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Krieg
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Der Buchhalter von Auschwitz Die Schuld des Oskar Gröning
Oskar Gröning ist 4 Jahre alt, als seine Mutter 1925 stirbt. Disziplin, Gehorsam, Zucht – unter diesen Massstäben wächst er auf. In der Hitlerjugend fühlt er sich wohl. Er liebt die Ausflüge, das Singen, die Kameradschaft. 1939 tritt er in die NSDAP ein und meldet sich 1940 freiwillig bei der Waffen-SS. 21-jährig wird er 1942 nach Auschwitz beordert. Vor der Reise schwört er den Treueeid und verpflichtet sich zu Verschwiegenheit. Im Lager muss er als Buchhalter die Wertsachen erfassen, welche den Deportierten bei der Ankunft abgenommen werden. Das Geld bringt er regelmässig nach Berlin. Er muss jedoch auch Rampendienst leisten, d. h. bei der Ankunft der Züge für Ruhe und Ordnung sorgen. Das Buch zeichnet ebenfalls kurz den Werdegang einer Jüdin nach. Sie trifft 1944 im KZ ein. Theoretisch hätten die beiden sich auf der Rampe begegnen können. 2015 wird Oskar Gröning in einem grossen Auschwitz-Prozess 94-jährig wegen Beihilfe zu Mord verurteilt. Da stellt sich die Frage: Ist das richtig? Mord und Beihilfe zu Mord verjähren nicht, lautet die neuere Rechtsprechung in Deutschland, und hier liegt auch die Antwort auf die gestellte Frage. Die ganze Maschinerie des Tötens mit dem Ziel, u. a. das Judentum zu vernichten, ist nur möglich gewesen, weil so viele mitgemacht haben: Wachmänner, Fahrer, Köche, Eltern, Lehrer u. v. m. Das Geschehen im KZ hat die beiden geschilderten Lebensläufe grundlegend geprägt. Das Buch von Reiner Engelmann ist ein eindringlicher Aufruf, darüber nachzudenken, wie das eigene Leben gestaltet werden soll. Und es zeigt, dass es immer wieder die Möglichkeit gibt, stopp zu sagen – gerade auch als "kleines Rädchen" im Getriebe einer Gesellschaft. Barbara Schwaller

Titel: Zartbittertod
Kollation: Geb., 480 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-16513-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Rassismus, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Zartbittertod Thriller
Das alte Foto in der elterlichen Chocolaterie hat Mia schon immer fasziniert. Auf der Schwarz-Weiss-Aufnahme sind ein weisser Erwachsener, ein dunkelhäutiges Kind und ein grosses Nashorn aus Schokolade zu sehen. Der geheimnisvolle Junge soll ihr Urgrossvater Jakob sein, der um 1904 von Namibia nach Deutschland kam und dort eine Schokolade-Manufaktur gründete. Für die Aufnahmeprüfung in die Journalistenschule will Mia mehr über dieses Bild und über ihren afrikanischen Vorfahren ausfindig machen und stellt einige Recherchen an. Das scheint nicht allen zu passen, denn schon bald gibt es ein Todesopfer.
> Obschon es Mord und Totschlag gibt, ist der neue Roman der Erfolgsautorin nicht ein klassischer Thriller. Vielmehr geht es in diesem Buch um ein unrühmliches Kapitel der deutschen Geschichte: die blutige Kolonialisierung von Namibia durch das Deutsche Reich. Das schwierige Thema ist gut recherchiert umgesetzt und es ist zu hoffen, dass sich viele Jugendliche dafür interessieren. Rita Racheter

Titel: Die Bücherdiebin
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 592 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2008
ISBN: 978-3-570-13274-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.05.2018
Die Bücherdiebin
Liesel Meminger ist die Bücherdiebin. Sie wächst unter misslichen Umständen im Dritten Reich heran. Ihren Vater kennt sie nicht. Der Bruder ist schon als Kind gestorben und sie ist der Mutter weggenommen worden. Sie erlebt in einer Pflegefamilie den faschistischen Alltag am Stadtrand von München. Zusammen mit ihrem Pflegevater lernt sie nachts lesen und schreiben. Es sind fortan die Bücher, die für sie überlebenswichtig sind. – In kurzen Kapiteln und dicht gedrängten Sätzen wird das Leben des Mädchens erzählt. Die Ereignisse und das widersprüchliche Verhalten der Menschen sind ineinander verschachtelt und werden nicht linear beschrieben. Das Ungewöhnliche an diesem Buch ist, dass der Tod der Erzähler ist. Das wirkt hie und da ironisch, manchmal sogar sarkastisch. Der australische Autor hat in diesem Roman das Leben seiner Eltern, die aus Deutschland stammen, aufgezeichnet. Die Lektüre richtet sich auch an Erwachsene. Monika Aeschlimann

Titel: Mami Fee & ich – Der grosse Cupcake-Zauber
Kollation: A. d. Engl., geb., 110 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17508-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Zaubern
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2018
Mami Fee & ich – Der grosse Cupcake-Zauber
Das Handy ist in der magischen Welt angekommen! Obwohl die 7-jährige Ella mit ihrem kleinen Bruder und ihren Eltern in einer scheinbar ganz normalen Familie lebt, ist ihre Mutter anders als andere Mütter. Sie kann sich nämlich in eine Fee verwandeln und zaubern – zwar ohne Zauberstab, aber dafür mit ihrem Magic Smart V5. Damit lässt sich eine Kuh in die Küche stellen, wenn morgens die Milch fehlt, oder es werden wundervolle Cupcakes für die Teeparty herbeigezaubert. Doch nicht immer läuft alles ganz nach Wunsch ...
> Sophie Kinsellas erstes Kinderbuch liest sich leicht, ist zuckersüss und etwas chaotisch. Die Sprache ist jedoch phrasenhaft und eher kindlich, und es werden immer wieder umgangssprachliche Ausdrücke verwendet (doll wütend/superlecker). Die Figuren sind flüchtig ausgestaltet, und speziell die Mutter wirkt wenig geistreich. Kleine, bunte Randillustrationen ergänzen den Text. Ein typischer Reihenroman für Mädchen mit einigen lustigen Ideen, aber ohne allzu viel Tiefgang. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Reihe: Die Muskeltiere 3
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17442-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Die Muskeltiere und Madame Roquefort
Der Hamster Bertram, die Ratte Gruyère und die Mäuse Picandou und Pomme de Terre leben in Hamburg im Keller eines Delikatessenladens. Als eines Nachts in der benachbarten Pizzeria ein Feuer ausbricht, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn die scheinbar verletzte Mäusedame Madame Roquefort macht es sich sofort gemütlich im Keller der vier Freunde und verdreht dem Mäuserich Picandou so richtig den Kopf. Pomme de Terre ist sich sicher, dass ihnen nur noch der Menschenjunge Claus weiterhelfen kann.
> Eine Galerie auf den ersten zwei Seiten gibt dem Leser vorab einen Überblick über die Protagonisten. Nach dem Lesen der ersten Seite befindet man sich sofort mitten im Leben der vier Freunde. Die einzelnen Darsteller haben starke Charaktere und schnell erkennen die Lesenden ihre Rollen. Witzige Illustrationen ergänzen den Text und gliedern ihn so in stimmige Sequenzen. Daher eignet sich das Buch sowohl als Lesebuch für gute Leser als auch als Vorlesebuch. Annina Otth

Titel: One of us is lying
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 444 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-16512-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
One of us is lying
Bronwyn ist regeltreu und intelligent. Cooper und Addy sind der gefeierte Baseballstar und die Ballkönigin der Bayview Highschool. Nate ist ein vorbestrafter Drogendealer und Simon wird wegen der regelmässig in seiner "Gossip-App" veröffentlichten Geheimnisse seiner Mitschüler von allen gehasst. Alle fünf müssen nachsitzen. Plötzlich bricht Simon zusammen und stirbt und die vier andern geraten unter Mordverdacht. Wer von ihnen lügt und was haben sie alle zu verbergen?
> "One of us is lying" ist Karen M. McManus' Debutroman. Inspiriert vom Jugendfilm "The Breakfast Club" von John Hughes aus dem Jahr 1985 hat die Autorin einen leicht lesbaren, mitreissenden Thriller geschrieben. Im Wechsel treten die vier Hauptfiguren als Ich-Erzähler auf. Sie sind echt, aber eher klischeehaft gestaltet und unterscheiden sich sprachlich kaum voneinander. Der stark amerikanisch geprägte Roman mit dem gut gewählten Cover spricht eine Vielzahl von Teenagerproblemen an und ist Lesefutter für alle Krimifans. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Reihe: Die Muskeltiere
Kollation: Geb., farb. illustr., 113 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17337-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Die Muskeltiere – Picandou und der kleine Schreihals
Die Muskeltiere sind zurück: Hamster Bertram von Beckenbart, die beiden Mäuse Picandou und Pomme de Terre sowie die Ratte Gruyère bekommen Besuch von der Rattenbande. Nach einem gemeinsamen Festschmaus verschläft die jüngste Ratte den Abschied. Nun will Picandou den Kleinen rasch wieder zu seinen Eltern zurückbringen. Doch die Familienzusammenführung wird durch eine rosa Sahnetorte, einen Kammerjäger und ein fast verpasstes Schiff verzögert. Ob es die Muskeltiere schaffen, die kleine Ratte rechtzeitig zurückzubringen?
> Im vierten Band lernt man die Muskeltiere zuerst kennen und erfährt ihre Vorgeschichte. Die Figuren des Buches erwachen dank den liebevollen Illustrationen zum Leben. Die Schrift ist gross und damit ideal für Erstleser ab 7 Jahren. Ein rundum gelungenes und ansprechendes Buch. Rita Rigolet

Titel: Der Pfad
Kollation: Geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17236-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Der Pfad Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit!
Europa 1941: Nicht nur Juden verlassen wann immer möglich Deutschland, auch die geistige Elite versucht das Land zu verlassen. So auch Rolf und sein Vater, ein Journalist aus Berlin. Gestrandet in Marseille warten Vater und Sohn auf eine Ausreisegenehmigung. Doch der einzige Weg nach Spanien führt über die Pyrenäen. Manuel, ein Ziegenhirt im gleichen Alter wie Rolf, bringt sie über die gefährliche Route nach Spanien. Unterwegs verrät sie Rolfs Hund. Der Vater wird verhaftet, doch die Knaben bleiben unentdeckt und fliehen weiter. Werden sie Rolfs Vater wiedersehen?
> Der Abenteuerroman behandelt das kaum beachtete Schicksal fliehender Kinder. Als Leser weicht man Patrouillen mit aus, nimmt Verluste hin, hofft und bangt mit. Auch die beginnende Freundschaft zwischen Rolf und Manuel beinhaltet Höhen und Tiefen. Am Anfang und am Ende findet sich je eine Doppelseite Comic, die «Den Pfad» in einen historischen Kontext stellt. Empfehlenswertes, leicht zu lesendes und bildreich geschriebenes Buch. Maria Trifonov

Titel: Eintagsküken
Kollation: Broschur, 315 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-22613-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Soziales
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Eintagsküken
Wozu soll Franziska noch zur Schule gehen? Erstens geht die Welt zugrunde und zweitens erreicht sie mit ihren selber getexteten Liedern ein Millionenpublikum im Internet. Dazu hat sie eine neue Freundin, die aus gutem Hause stammt und trotzdem auf der Strasse lebt. Ihre Eltern sind da ganz anderer Meinung: Wie ihre beiden Schwestern soll sie das Abitur machen und etwas Anständiges studieren, mit dem sie ihr Leben verdienen kann.
> Hin- und hergerissen zwischen ihren Idealen von einem einfachen Leben und den Anforderungen ihrer Eltern und Lehrer, sucht die Jugendliche einen gangbaren Weg. Die Stärke dieses Romans besteht in seiner sorgfältigen Sprache, unaufgeregt und zwischendurch richtig witzig, und den nüchternen und klugen Überlegungen, die die Autorin ihre Heldin machen lässt. Jugendliche können sich gut mit den Figuren identifizieren und sich durch das Lesen zu Gedanken über ihr Leben und ihre Zukunft anregen lassen. Monika Fuhrer

Titel: Mo und die Krümel – Der erste Schultag
Reihe: Mo und die Krümel 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 151 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2015
ISBN: 978-3-570-17075-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gemeinschaft, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Mo und die Krümel – Der erste Schultag
Bereits am Besuchstag geht es in der Klasse der Hamster turbulent zu und her. Noch bevor Pause ist, muss die Lehrerin alle Kinder aus ihren Verstecken auf dem Schulhof zurückholen. Später muss sie mit blutender Nase das Zimmer verlassen, weil sie einen Ball ins Gesicht gekriegt hat, worauf die Schülerinnen Wasser aus dem Aquarium schöpfen, um malen zu können. Anton versucht gar, die Schwanzflosse eines Fisches als Pinsel zu verwenden.
> Mo, der Ich-Erzähler, beschreibt den Beginn seiner Schulkarriere. In kurzen, einfachen Sätzen reiht sich eine heitere Episode an die nächste. Am Geschehen beteiligt sind jeweils auch Mos Freunde, welche vom Autor eine klare, interessante Charakterisierung erhalten haben. Zwei Kinder mit Migrationshintergrund, ein Junge im Rollstuhl und der ständig futternde Erik tragen zu einer realitätsnahen und lehrreichen Schilderung des Alltags in der Schule bei. Eignet sich ausgezeichnet zum Vorlesen und bietet beste Unterhaltung. Sandra Dettwyler

Titel: Wild Crow – Der Fluch des Spinnenmanns
Reihe: Wild Crow 1
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 316 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-22636-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Magisches
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Wild Crow – Der Fluch des Spinnenmanns
Caw lebt mit seinen drei Raben in einem Baumhaus. Er hat sich nie gefragt, warum er die Sprache der Raben beherrscht. Doch sein Leben fernab von Menschen wird bedroht, als der grausame Spinnenmann seine Verbündeten zusammenruft, um erneut die Menschen anzugreifen. Caw und seine einzige menschliche Verbündete Lydia gehen einigen Spuren nach, um herauszufinden, wie sie den Spinnenmann aufhalten könnten.
> Die Idee mit den Wildstimmen – der Fähigkeit, mit den Tieren sprechen zu können – ist zwar faszinierend, wurde aber nicht ganz konsequent umgesetzt. Einerseits ist sie vom Autor sehr klar definiert worden, andererseits durchbricht der Protagonist Caw bisweilen ihre Grenzen. Unabhängig davon passen die einzelnen Teile der Geschichte sehr gut zusammen und es mangelt nicht an anhaltender Spannung. Chantal Reiser

Titel: Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen
Reihe: Muskeltiere 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2014
ISBN: 978-3-570-15903-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.10.2017
Die Muskeltiere – Einer für alle, alle für einen
Der träge Mäuserich Picandou wohnt in einem Hamburger Feinkostgeschäft. Nach dem Tod des Ladenbesitzers droht die Schliessung, und Picandou bangt um seine feudale Unterkunft. Auf der Strasse entdeckt er eine einsame, verstörte Ratte. Mit ihr und der beherzten Maus Pomme de Terre macht er sich auf zum Hafen, wo die – nun Gruyère genannte – Ratte ihre Familie vermutet. Unterwegs treffen sie den verwöhnten Hamster Bertram, dessen liebstes Hörbuch der berühmte Roman von Alexandre Dumas ist. Als "4 Muskeltiere" erleben die Freunde ihr eigenes Abenteuer.
> Das sorgfältig gestaltete Buch ist ein Lesevergnügen! Die Autorin hat ihre liebenswerten, ein wenig an "Ratatouille" erinnernden Figuren trefflich charakterisiert. Die von ihr selbst witzig illustrierte, turbulente Geschichte ist gespickt mit Überraschungen und hübschen Details (z.B. Cocktailstäbchen, die den Tierchen als Degen dienen). Auch die Darstellung der Schauplätze (Picandous Reich, Bertrams Luxuskäfig, Hamburgs Hafenviertel) überzeugt. Doris Lanz

Titel: Anschlag von rechts
Kollation: Geb., 184 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17437-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Flüchtlinge, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Anschlag von rechts
Bereits in zwei Büchern hat sich der Autor mit den Auswirkungen des Nazirassismus auseinandergesetzt ("Der Fotograf von Auschwitz", "Wir haben das KZ überlebt"). Hier macht er einen aktenkundigen Brandanschlag auf ein Asylzentrum zum Thema. Berichte über Schicksale von Flüchtlingen aus Afghanistan, Somalia, Syrien, Pakistan, Simbabwe und ihre Aufnahme in ein Asylzentrum in einer deutschen Stadt stimmen auf den Vorfall ein. Detailgetreu beschreibt der Autor anschliessend die von Fremdenhass beherrschten Vorbereitungen und die Ausführung des Brandanschlages. Die drei Täter werden vor allem dank Facebookkontrollen gefasst; die anschliessenden Gerichtsverhandlungen können anhand von Protokollen mitverfolgt werden.
> Die Sprache ist fast journalistisch einfach – eindrücklich führt sie den Lesenden die entsetzlich grausame Handlungsweise von gesinnungsmässig Verführten als Mahnmal vor Augen. Im Glossar werden die meist geheimen Symbole der Neonazis aufgezeigt. Ein sehr aufschlussreiches Buch. Siegfried Hold

Titel: Mo und die Krümel – Wo steckt Hamster Albert?
Reihe: Mo und die Krümel 3
Kollation: Geb., s.w. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2015
ISBN: 978-3-570-17174-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Mo und die Krümel – Wo steckt Hamster Albert?
Anton, Mos Freund mit dem Rollstuhl, hat neuerdings einen Betreuer. Den finden Erik, Esra, Kim, Mo und auch Anton selber ziemlich lästig. Sie wollen ihn schnellstmöglich wieder loswerden. Den verschwundenen Hamster Albert hingegen möchten sie dringendst wiederfinden – bestimmt wurde er von den Kindern der Parallelklasse entführt!
> Mo und seine Freunde geraten auch im dritten Band der Reihe von einem Desaster ins nächste. So viele Missgeschicke in Serie gibt es im wahren Leben glücklicherweise nicht. Zwischen zwei Buchdeckeln wissen die Schulneulinge aber bestens zu unterhalten. Rüdiger Bertram nutzt eine einfache Sprache, nimmt eine konsequent kindlich-naive Perspektive ein und lässt Mo seine Erlebnisse in kurzen Sätzen erzählen. Mit seinen Einfällen amüsiert er durchwegs. Heribert Schulmeyers Zeichnungen verstärken das Quirlige, Lebendige und Chaotische von Mos Alltag mit seinen Freunden. Ein toller Vorlesespass! Sandra Dettwyler

Titel: Sieben Minuten nach Mitternacht
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., 213 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-40347-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Sieben Minuten nach Mitternacht Die Romanvorlage zum Kinofilm
Eigentlich kennt Conor die Wahrheit. Eine Wahrheit, die sich wie ein Fels auf ihn legt, die ihm Alpträume beschert, die ihn verstört und verändert. Eine Wahrheit, die er dank einer Eibe findet, welche zu einem monströsen Baum heranwächst und immer wieder sieben Minuten nach Mitternacht in sein Zimmer kracht. Das Monster erzählt ihm Geschichten von Gut und Böse oder vielmehr von dem, was alles dazwischenliegt. Es begleitet Conor in seiner Wut und Trauer, in seiner Hoffnung und Ohnmacht, bis der dreizehnjährige Junge am Ende die Wahrheit zulässt: Seine Mutter wird sterben.
> Die drastischen Auftritte des Monsters vermischen sich mit den zarten Tönen zwischen Mutter und Sohn. Das Loslassen der Mutter ist ein Thema, das grosse Fragen aufwirft und tief berührt – gerade auch deshalb, weil es sich an das Schicksal von Siobhan Dowd anlehnt: Sie wollte dieses Buch schreiben, aber ihre Krankheit liess dies nicht mehr zu. Der preisgekrönte Roman (2011) wurde erfolgreich verfilmt (2017). Marcella Danelli

Titel: Die letzte Haltestelle
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 175 S
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17250-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Die letzte Haltestelle
1942 ist Amsterdam von den Deutschen besetzt. Die jüdische Bevölkerung wird gehetzt und in unbekannte Lager geschickt. Beatrix und ihre Mutter versuchen, mit der Strassenbahn zu einer Kontaktperson zu flüchten. Doch schon nach ein paar Haltestellen kontrollieren deutsche Soldaten die Fahrgäste und führen Beatrix' Mutter ab. Vor Schreck erstarrt bleibt die Sechsjährige den ganzen Tag in der Strassenbahn sitzen. Der Strassenbahnfahrer Hans und sein Bruder Lars, der Schaffner, haben Mitleid mit der Kleinen und nehmen sie am Abend zu sich nachhause. Doch die ledigen älteren Herren wissen nicht recht, was sie mit dem Kind anfangen sollen. Eine ältere Nachbarin hilft ihnen, Beatrix versteckt zu halten.
> Krieg und Judenverfolgung ist kein einfaches, aber wichtiges Thema für Kinder. Dieser berührende Roman ist schon für jüngere Leser und Leserinnen geeignet. Die Sprache ist einfach und ruhig und die schwarz-weissen Illustrationen passen sehr gut, ohne Angst zu machen. Rita Racheter

Titel: Das Mädchen mit dem Löwenherz
Kollation: Geb., 382 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-15955-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Das Mädchen mit dem Löwenherz Ein Thriller aus der Zeit Martin Luthers
Beim Lesen- und Schreibenlernen entdeckt Anna ihre Fähigkeit, sich alles Gelesene wortwörtlich zu merken. Diese aussergewöhnliche Gabe nutzt ein katholischer Würdenträger, Anhänger der Reformationsbewegung: Er setzt Anna, nun 13 Jahre alt, als Spionin ein, um über den Klerus belastende Dokumente zu sammeln. Bald ist das Mädchen in Intrigen und Verbrechen verwickelt und wird von der katholischen Kirche verfolgt. Verzweifelt schreibt sie 36 Briefe an Martin Luther, erzählt darin ihre Geschichte und bittet um Hilfe.
> Das Aneinanderreihen von Ereignissen, erzählt in brieflichen Monologen, nimmt dem Geschehen leider die Spannung. Die Protagonistin mag dabei kaum zu überzeugen. Sie wirkt wie eine heutige emanzipierte Frau. Trotzdem können interessierte junge Lesende, dank breiten Recherchen des Autors, viel über die dunklen Zeiten des 16. Jahrhunderts erfahren. Es darf aber keinesfalls ein Thriller erwartet werden, wie auf dem Cover angekündigt wird. Esther Marthaler

Titel: J. C. – Agent auf der Flucht
Autor: Craig, Joe
Reihe: J. C. 2
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 318 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17394-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
J. C. – Agent auf der Flucht
Jimmy und seine Freunde sind zwar jetzt in Frankreich in Sicherheit, doch die Eltern seines besten Freundes Felix befinden sich in der Gewalt des NJ7. Die beiden zu retten bedeutet, in eine Falle des Geheimdienstes zu laufen. Die beiden Erfahrensten der Gruppe ziehen los, um Felix' Eltern zu finden. Dann wird ein weiterer Agent aktiviert, der dieselben Fähigkeiten wie Jimmy hat, und die Ereignisse überschlagen sich. Zu allem Übel hat Jimmys Vater seine eigenen Pläne.
> Immer wieder wechselt die Erzählperspektive und als Lesende muss man hilflos mit ansehen, wie Jimmy und seine Freunde in Fallen tappen, von denen man bereits einige Kapitel vorher erfahren hat. Das Buch hält aber trotzdem einiges an Überraschungen bereit. Der zweite Band der J.-C.-Reihe ist glücklicherweise nicht mehr ganz so surreal wie der erste, aber genauso spannungsgeladen und absolut lesenswert. Chantal Reiser

Titel: Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Kollation: Geb., s.w. illustr., 136 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17410-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Haustiere, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.05.2017
Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Zoë, fast elfjährig, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Haustier; welcher Art, ist ihr eigentlich egal. Nachdem ihr Fisch Peterchen ausserhalb seines Lebensraumes nicht klargekommen ist und Lissy, der Hamster ihrer besten Freundin, sich auf einmal nicht mehr bewegt hat, stehen die Zeichen schlecht, dass ihr Wunsch in Erfüllung geht. Doch plötzlich ist Zoë verantwortlich für mehr als nur ein Tier, und mit einem Hund und einer Katze geht bald alles drunter und drüber …
>  Zoë erzählt ihre Geschichte selber, abwechslungsreich und in angenehmer Sprache. Dabei steht die Frage im Zentrum: Wie muss sie mit Erwachsenen umgehen, damit sie genau das kriegt, was sie will? Gleichzeitig erfährt man, dass Haustiere halten mit Arbeit verbunden ist und man sich zuerst informieren sollte, was ihre Bedürfnisse sind. Die s/w Illustrationen passen gut zu Zoës flapsiger Sprache und sind zwischen den Texten eingestreut. Ein Buch nicht nur für Mädchen, dessen Lektüre Spass macht! Rita Rigolet

Titel: Mit Mathe kann man immer rechnen
Kollation: Geb., farb. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2016
ISBN: 978-3-570-17363-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mathematik, Wissen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.05.2017
Mit Mathe kann man immer rechnen
Ida wünscht sich zum Geburtstag einen Menschen, der ihr Dinge erklärt, bei denen ihre Eltern passen müssen. Seitdem ist der Prof ihr Freund und beantwortet Ida und ihren Freunden Tim, Lucas und Lisa sowie ihrer kleinen Schwester mit Hund Laika Fragen am Märchenbrunnen, in der Fussgängerzone, auf der Baustelle, in der Schreinerei ... einfach überall. So lernen die Freunde vieles über natürliche Zahlen, Geometrie und Algebra – und was Mathe mit Musik zu tun hat.
> Harald Lesch, Bestsellerautor für astrophysikalische Fragen, und die preisgekrönte Autorin Gudrun Mebs legen ihr drittes Buch um den gutmütigen Prof vor, der alltagsanschauliche Antworten auf clevere Kinderfragen kennt und es versteht, die Mathematik zu entkomplizieren und kindgerecht zu erklären. Leider wirkt der Plot eher fade, die Sprache für Leser wie Vorleser künstlich. Die Grundidee, wissenschaftliche Zusammenhänge in einen Roman zu verpacken, ist sehr gut, aber ob sie ihr Zielpublikum erreichen wird, ist fraglich. Christina Weirich

Titel: Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte
Kollation: Geb., 251 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17406-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Girls, Mobbing
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Flo oder der Tag, an dem die Maus verrutschte
Ein lauter Knall vom Gartentor, ein Schubs, und schon ist es geschehen: Flo hat ungewollt auf die Computermaus gedrückt, und die Mail ist raus. Zusammen mit Julia hat sich die 13-Jährige ihren Ärger über ihre Freundin Anouk von der Seele geschrieben. Warum musste die auch Flos Schwarm Ben küssen! Die Mail wird in der ganzen Schule herumgereicht und bald wissen alle, wer sie geschrieben hat. Eine Riesensache wird losgetreten und Flo steht nun alleine da. Doch da erhält sie unverhofft Beachtung von Ben ...
> Das Autorinnenduo Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmidt, das hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer steht, hat eine flüssig zu lesende Teenagerkomödie geschrieben. Die Themen des Romans sind wohlbekannt, die Dramaturgie vermag aber nicht ganz zu überzeugen. Denn obwohl es auch um Verrat und Mobbing geht, berührt Flos Schicksal kaum. Zudem ist die Figurenzeichnung nicht immer folgerichtig (z. B. plötzlich nicht mehr vorhandene Sprechblockade). Trotzdem unterhaltend und mit Happyend-Garantie. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Tausend Meilen über das Meer
Kollation: Broschur, 248 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2016
ISBN: 978-3-570-40335-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge, Mobbing
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.03.2017
Tausend Meilen über das Meer Die Flucht des Karim Deeb
Karim (15) geht in Konstanz zur Schule, nachdem er von Syrien über das Meer nach Europa geflohen ist. Immer wieder holt ihn die Vergangenheit ein: Demonstrationen in Syrien, Erlebnisse aus dem Krieg, ein Freund, der von Scharfschützen getötet wird … Dank der Schule und Freunden lernt Karim die neue Kultur rasch kennen. Doch ein Mobbingfall in der Schule lässt wieder eine Welle von Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit über Karim strömen. Dazu kommt die Angst um seine Familie.
> "Tausend Meilen über das Meer" erzählt die traurige Geschichte eines mutigen jungen Flüchtlings. Sie beruht auf einer wahren Begebenheit. Die Geschichte macht betroffen, stimmt traurig und nachdenklich und lässt uns das Schicksal von syrischen Flüchtlingen besser verstehen. Karim erzählt in einfachen, kurzen Sätzen aus der Ich-Perspektive. Dabei geht er immer wieder in die Vergangenheit und erzählt nach und nach immer mehr von seiner Flucht. Ein sehr mitreissendes, lesenswertes Buch, auch geeignet als Schullektüre. Maria Trifonov

Titel: Advent, Advent, der Kuchen brennt!
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2016
ISBN: 978-3-570-22622-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Advent, Advent, der Kuchen brennt!
Bennys Mama ist voll im Vorweihnachtsstress: Plätzchen backen, Geschenke und Tannenbaum besorgen, Essen planen, Wohnung dekorieren usw., während sich die Kinder und Papa auf eine gemütliche Zeit freuen. Doch da verunfallt Oma, und Mama muss für zwölf Tage zu ihr fahren. Panik bricht aus bei den verwöhnten Daheimgebliebenen! Jetzt müssen sie beweisen, dass auch sie für ein schönes Weihnachtsfest sorgen können.
> Von der bekannten Autorin und vom Cover her erwartet man etwas Lustiges. Die Idee ist gut, zu zeigen, wie viel Mütter an Weihnachten tun, damit alles perfekt ist. Doch sie könnte witziger, spannender und weniger belehrend umgesetzt sein. Das Chaos in der Familie widerspiegelt sich in teilweise komischen Dialogen. Es ist aber auch interessant zu sehen, wie die Familie den immer neuen Herausforderungen begegnet. Die treffend illustrierte Geschichte ist bereits 2013 gebunden erschienen. Die vorliegende Taschenbuchausgabe eignet sich gut als Adventsgeschenk für 8- bis 9-Jährige. Cornelia Brühlmann