Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 50
Titel: Uli Unsichtbar
Kollation: Geb., s.w. illustr., 89 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2018
ISBN: 978-3-8251-5164-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Mobbing
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Uli Unsichtbar
Uli zieht in eine neue Stadt und lässt alles Vertraute zurück. Zahlen aller Art geben ihm Sicherheit, sei es das Schrittezählen zum Freibad oder das Ausrechnen der Minuten, bis die Schule wieder beginnt. In den Ferien lernt Uli Petra und Niki kennen, doch der Schulstart wird trotz seiner neuen Freunde zum Albtraum und Uli immer unsichtbarer. Erst als nach einigen Wochen Ulrike neu in die Klasse kommt und «auf den Putz haut», traut sich Uli aus seinem Schneckenhaus.
> Ein hervorragendes Buch, das sich auf humorvolle und liebevolle Art der Themen Umzug, Freundschaft und Mobbing annimmt. Dank der klaren Sprache fällt es den Lesenden leicht, sich in die Lage von Uli zu versetzen und mitzufühlen, wenn ihm Ungerechtigkeit widerfährt. Es braucht Mut, sich zu verteidigen. Das Buch zeigt eine Möglichkeit auf, als Ulrike sich wehrt und die Klasse Regeln fürs Zusammenleben festhält (als Plakat im Buch). Die Illustrationen verdeutlichen den Text und machen ihn damit auch für jüngere Kinder lesefreundlich. Annina Otth

Titel: Wer hat den Schnee gestohlen?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2018
ISBN: 978-3-8251-5176-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.11.2018
Wer hat den Schnee gestohlen?
Wo ist der Schnee geblieben? Gerda presst ihre kleine Nase ans Fenster und wünscht sich so sehr, dass es wieder einmal schneit. Doch vielleicht hat jemand den Schnee gestohlen? Denn warum sonst sagen die Leute auf der Strasse: "Der Schnee? Er soll mir gestohlen bleiben!" Möglicherweise lässt sich der Schnee aber auch finden. Und so macht sich Gerda ganz früh am nächsten Morgen auf, um das winterliche Weiss zu suchen. Es braucht dann noch einen in Kinderschrift geschriebenen Brief an die Patentante in den Karpaten und ein Gebet an Gott, bis Gerdas Wunsch nach viel Schnee zu Heiligabend in Erfüllung geht.
> Dies alles erzählt die Autorin auf feinfühlige Art. Ihr Text wird umrahmt von zarten Buntstiftabbildungen, die an Kinderzeichnungen erinnern. Oft werden in den Illustrationen weihnächtliche und engelhafte Bezüge geschaffen. Die Farben auf blaugrauem Grund werden sparsam, aber wirkungsvoll eingesetzt. Ein Bilderbuch über die Kraft des Wünschens, auf das man sich getrost einlassen kann. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Erbsenfee und Einhornschaf
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2018
ISBN: 978-3-8251-5146-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gedichte, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Erbsenfee und Einhornschaf Gedichte für Kinder
"Die klitzekleine Fadenmaus, hat ein ganz besondres Haus. In meinem alten Nähkästchen, wohnt sie mit ihren Nesthäkchen." Die Autorin präsentiert in diesem Buch Vorlese-Gedichte zu verschiedenen Tieren und Fabelwesen. Sie erzählt von Herrn von Bingel, der von der Krötenkönigin mit einem Zauberhut beschenkt wird. Eine Fliege und ein Frosch singen gemeinsam "Carpe Diem" und im Traum kommt das Einhornschaf zu Besuch.
> Die Texte aus der Märchen- und Fabelwelt sprechen Kinder an, die sich gerne vorlesen lassen und den Sprachrhythmus von Gedichten mögen. Die Reime sind manchmal etwas holprig, was jedoch dem Charme der Texte keinen Abbruch tut. Die liebevoll gezeichneten Illustrationen wirken auf dem weissen Hintergrund etwas verloren. Tanja Raemy

Titel: Eins, zwei, drei – alle Tiere frei
Kollation: A. d. Niederländ., geb., 235 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2018
ISBN: 978-3-8251-5126-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Eins, zwei, drei – alle Tiere frei
Linus' Alltag ändert sich, als Mila ihn bittet, ihrem Geheimclub beizutreten. Das forsche Mädchen braucht einen Helfer, welcher bereit ist, mit ihm Tiere zu befreien Dem Jungen gefällt die neue Mitschülerin; darum lässt er sich auf das Abenteuer ein. Die ersten Aktionen gelingen. Doch Mila wird übermütig, schiebt Linus' Einwände, ihr Tun sei nicht legal, zur Seite und sie werden erwischt. Es gibt einen heftigen Streit, doch danach finden sie sich in Freundschaft wieder.
> Die Abenteuer werden ausführlich und in vielen Dialogen geschildert. Dies macht die Lektüre anspruchsvoll. Eindrücklich wird auf gefangen gehaltene Tiere hingewiesen. Es fehlen jedoch Hinweise, dass in der Natur auf befreite Tiere ebenfalls Gefahren lauern. Interessant ist das Verhalten der Kinder: Das Mädchen ist aufgeweckt und dominant, der Junge kritisch und auf dem Weg, sich von den Eltern zu lösen. Eine Vorlesegeschichte, die viel Diskussionsstoff liefert. Monika Aeschlimann

Titel: Hase Hartmann
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2018
ISBN: 978-3-8251-5145-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Haustiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Hase Hartmann
Hase Hartmann ist das Haustier von Mats Hartmann, einem kleinen Jungen. Mats hat sich den Hasen zu Weihnachten gewünscht. Er hat so lange gequengelt und geschrien, bis die Eltern nachgegeben haben. Doch bald ist Hase Hartmann eine Last. Käfig putzen, neues Futter und Stroh … Mats tippt lieber auf dem Handy herum. Dem Hasen geht es immer schlechter. Ostern kommt und Mats hat eine gute Idee …
> Das Bilderbuch ist lustig illustriert. So wird Hase Hartmann z. B. aus verschiedenen Positionen und bei diversen Aktivitäten gezeichnet. Immer wenn es dem Hasen schlecht geht, sind die Zeichnungen in Grautönen gehalten. Jede Seite beinhaltet ein Bild, das bloss die Hälfte der Seite in Anspruch nimmt und in einem schwarzen Rahmen gezeichnet ist. Daneben befindet sich der Text: nur wenige Worte und kurze Sätze. Ein pädagogisch unaufdringliches Buch, das für Eltern sehr hilfreich sein kann, wenn Kinder sich ein Haustier wünschen. Maria Trifonov

Titel: Hans Christian Andersens schönste Märchen
Kollation: Geb., farb. illustr., 191 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2017
ISBN: 978-3-8251-5130-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Hans Christian Andersens schönste Märchen
Die Märchen des dänischen Dichters Hans Christian Andersen sind in der ganzen Welt bekannt und z. T. verfilmt und vertont worden. Inspiriert zum Inhalt seiner Märchen wurde Andersen von dänischen, deutschen und griechischen Sagen. "Däumelinchen", "Die Prinzessin auf der Erbse", "Die kleine Meerjungfrau", "Der Schweinehirt", "Des Kaisers neue Kleider", "Die Nachtigall", "Die wilden Schwäne" etc.: Insgesamt 21 Andersen-Märchen – die beliebtesten und einige weniger bekannte – sind in diesem Band vereint.
> Daniela Drescher ist durch ihre unverwechselbaren Illustrationen weltweit bekannt geworden. Ihre stimmungsvoll gemalten Bilder laden Kinder und Erwachsene zum Eintauchen und Weiterträumen ein. Die Natur ist dabei besonders präzise und sorgfältig abgebildet. Grossformatige und kleine, filigrane Zeichnungen wechseln sich ab. Der Text ist im Buch in zwei Spalten dargestellt und eignet sich gut zum Vorlesen und Erzählen. Maria Trifonov

Titel: Raureif-Zauber
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 249 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2017
ISBN: 978-38251-7948-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen, Wichtel
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.11.2017
Raureif-Zauber
Enttäuscht, am Weihnachtsabend keinen Reispudding erhalten zu haben, treibt der Hauswichtel Klakke allerhand Schabernack und entführt sogar das Baby der Familie Larsen, als die 12-jährige Schwester Bettina den Hof allein hüten muss. Doch der Spass vergeht ihm abrupt, als er Klein-Pia nicht mehr in seinem Versteck vorfindet. Wer steckt wohl dahinter? – Dank dem alten Gammel gelangt Bettina in die Wichtelwohnung im Baumstrunk und erfährt dort von der alten Fehde zwischen den Wichteln auf ihrem Hof. Wird es ihr gelingen, das Baby zu finden und für Versöhnung zu sorgen?
> Diese Geschichte aus der Welt der Wichtel liest sich leicht und wäre sicher zum Vorlesen geeignet. Doch inhaltlich dürfte sie kleinere Kinder nicht sonderlich interessieren oder teilweise auch überfordern. Betroffen macht z. B. die Entführung des Babys durch den Wichtel Klakke. Zum Selberlesen eignet sich der Roman ab ca. 9 Jahren. Fraglich ist jedoch, ob sich Kinder in diesem Alter noch auf Wichtelgeschichten einlassen werden. Ruth Fahm

Titel: Enno Anders
Kollation: Geb., farb. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2017
ISBN: 978-3-8251-5122-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Psychologisches
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.10.2017
Enno Anders oder Löwenzahn im Asphalt
Ein Orchideenkind sei er, eine hochsensible Pflanze, die ihre Schönheit und Kraft nur entfalten könne, wenn das Umfeld exakt passt. Zu dieser Erkenntnis kommt Ennos Arzt, nachdem der Junge sich jahrelang als nutzlos und überflüssig wie Löwenzahn fühlte. Seine Mutter hat Mühe, seine Andersartigkeit zu akzeptieren, und die Lehrerin hält ihn für dumm. Trost findet Enno beim Schreiben von Briefen an seinen toten Opa, den er auf einem fernen Planeten vermutet, und beim Erfinden von Geschichten, die auf seinem Ursprungsplaneten spielen.
> Ennos Leiden wird einfühlsam beschrieben. Seine Traurigkeit und seine Hilflosigkeit sind schwer auszuhalten. Die Autorin gewährt einen genauen Blick in das Innere des Jungen. Dadurch schreitet die Geschichte wenig voran und ist über Seiten manchmal zäh. Welch eine Erleichterung die Diagnose schliesslich ist, stellt auch Regina Kehn auf einem Bild treffend dar: Enno strahlt, über ihm schwebt ein Siegeskranz und seine Mutter telefoniert mit der Lehrerin. Sandra Dettwyler

Titel: Die Reise ins Schlaraffenland
Kollation: Geb., farb. illustr., 54 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2017
ISBN: 978-3-8251-5121-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Reisen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Die Reise ins Schlaraffenland
Wer hat nicht schon vom Schlaraffenland geträumt! Die drei faulen Katzen Freddie Vielfrass, Tom Tigerfell und Samuel Samtpfote wollen nicht mehr länger von diesem sagenumwobenen Land träumen. Sie brechen auf und finden schnell den Weg ins Paradies des Müssiggangs und der Völlerei. Häuser aus Plätzchenteig und Marzipancreme erwarten sie, ausserdem Flüsse aus Orangensaft sowie Wälder aus Käsebäumen und Würstchenkakteen. Wer sich fortbewegen will, besteigt einen Transportfisch. Doch ist man im Schlaraffenland wirklich glücklicher als anderswo?
> Der litauische Künstler zieht die Betrachtenden mit seinen farbenfrohen, aquarell-kolorierten Illustrationen von Beginn weg in den Bann. Jedes Kapitel wird mit einem doppelseitigen Bild eingeleitet. Der humorvolle Text eignet sich zum Vorlesen und vertieft den Inhalt der Illustrationen. Der Detailreichtum der präsentierten Bilder weckt die Entdeckerfreude. Ein ausgesprochen kindertaugliches Buch mit vielen lustigen Figuren und Requisiten. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Froschprinzessin
Kollation: A. d. Russ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2016
ISBN: 978-3-8251-7987-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Die Froschprinzessin
Die Brautsuche verläuft für den Zarewitsch nicht eben glücklich: Er muss einen Frosch heiraten! Doch seine Frau stellt sich in der Lösung der Aufgaben des Zaren als tüchtig und zauberkundig heraus. Sie näht das schönste Hemd, backt das beste Brot und ist die Festprinzessin. Ungeduldig verbrennt der Zarewitsch die Froschhaut und verliert dadurch seine Frau. Eine lange und beschwerliche Suche nach ihr beginnt. Doch allerlei menschliche und tierische Helfer erleichtern ihm die Aufgabe. Er findet seine schöne Wassilissa beim unsterblichen Kostschej, kann ihn dank seines guten Herzens besiegen und mit seiner Frau glücklich heimkehren.
> Dieses Märchen ist wunderschön und ebenso illustriert. Auf einer einheitlichen Grundfarbe sind in Pastelltechnik und mit weichem Bleistift Szenen der Erzählung dargestellt. Die Gesichter der Figuren sind ausdrucksvoll, ihre Bewegungen dynamisch. Durch Mischungen entsteht eine Vielfalt von Farbtönen und Licht-Schatten-Effekten. Ein Genuss zu lesen und zu schauen! Ulrich Zwahlen

Titel: Sophie und das verwunschene Haus
Kollation: Geb., s.w. illustr., 176 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2012
ISBN: 978-3-8251-7832-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gefühle, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Sophie und das verwunschene Haus
Mit Johnny fängt alles an. Johnny, der Sophie in das merkwürdige Haus lockt und dort selig schnurrt, als wäre es sein Zuhause. Wut steigt in Sophie hoch. Was hat ihr Kater hier zu suchen? Doch bald erkennt sie, dass ihr geliebter Johnny sie zu der alten, energischen Theodora geführt hat. Theodora, die Sophie Trost und Geborgenheit schenkt, nachdem sie sich mit ihrer besten Freundin Lotta gestritten hat. Die Sophie an ihren Reisen und Abenteuern mit dem Auto in jungen Jahren teilhaben lässt.
> In ihrem Erstlingswerk knüpft die Autorin ein zartes Band zwischen dem Mädchen und der betagten Frau. Beide Figuren lernen voneinander und geben sich gegenseitig Impulse, um Streitigkeiten und damit verbunden Groll und Eifersucht beiseitezulegen. Die feinfühligen und sorgfältigen Beschreibungen machen den etwas holprigen Erzählrhythmus wett. Mit Theodora erhalten wir interessante Hinweise zu Clärenore Stinnes, der ersten Frau, die mit dem Auto um die Welt gefahren ist. Marcella Danelli

Titel: Lea im Zoo
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 108 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2011
ISBN: 978-3-8251-7759-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienalltag, Zoo
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Lea im Zoo
Endlich passiert etwas in Leas langweiligem Leben: Ihr Vater wird Tierarzt in einem grossen Zoo, und sie wohnen nun direkt neben den Gehegen. Wenn nur Mama nicht so ängstlich wäre! Lea freundet sich mit dem Tierpfleger Jan an und darf Tag für Tag mit ihm durch den Zoo ziehen. Er zeigt ihr, wie die Tiere gepflegt und gefüttert werden, und einmal erlebt Lea gar eine Nilpferdgeburt mit. Ihr Vater rettet ein Mädchen aus dem Löwenkäfig, und Schimpansen brechen aus. Da braucht es allerdings die Gewitztheit von Leas Bruder um die frechen Affen wieder einzufangen.
> Eine unterhaltsame, teilweise auch lehrreiche Kindergeschichte, die in ihrem Erzählstil etwas veraltet wirkt – sie stammt aus dem Jahr 1966. Die beschriebenen Ereignisse kann man sich in einem heutigen Zoo nicht mehr ganz so vorstellen. Kinder wird dies jedoch wenig stören, unabhängig davon ob sie die Geschichte selber lesen oder erzählt bekommen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Vitus hat Geburtstag
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2010
ISBN: 978-3-8251-7737-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Geburtstag, Wald
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Vitus hat Geburtstag
Als Vitus Geburtstag hat, kommen seine Freunde in den Wald, um ihm zu gratulieren. Doch, oh Schreck! Vitus ist nicht zu Hause. Wo steckt er nur? Die Rosenkäfer haben ihn nicht gesehen. Auch bei den Fliegenpilzen ist niemand vorbeigekommen. Die Haselmaus und das Rebhuhn haben ihn auch nicht gesehen, haben zudem furchtbar viel zu tun. Nur der Iltis weiss, wohin Vitus gegangen ist: Er steckt zuoberst im Wipfel einer riesengrossen Buche und schaut in die Welt hinaus. Da sieht er zwar sehr viel, traut sich aber nicht mehr herunter. Zum Glück hilft ihm das Eichhörnchen und das Fest kann doch noch gefeiert werden.
> Wunderschöne, zarte Bilder vom Wald und seinen Bewohnern beglücken den Betrachter ebenso wie die kurzen, einfachen Texte. Am Geburtstagsfest kann Vitus den Freunden von der weiten Welt erzählen. Ein bezauberndes Bilderbuch mit einer berührenden Geschichte. Werner Friederich

Titel: Die kleine Elfe feiert Weihnachten
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2010
ISBN: 978-3-8251-7740-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Elfen, Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Die kleine Elfe feiert Weihnachten
Die kleine Elfe Flirr sucht einen Unterschlupf. Sie geht barfuss durch den Schnee, denn ihre Flügel sind in der klirrenden Kälte ganz starr geworden. Hilfsbereite Tiere versorgen sie mit Hagebutten, Schuhen und Socken. Flirr ihrerseits hilft einem frierenden Zwergenkind, das sich verlaufen hat. Zwerg und Elfe treffen den Weihnachtsmann mit seinem Esel und begleiten ihn ein Stück. Am Ende feiern sie zusammen Weihnachten bei der Zwergenfamilie.
> Daniela Drescher illustriert diese nichtssagende Geschichte mit wunderschönen Aquarellen. Auffallend naturalistische Tiere und viele Details fügen sich mit den Fantasiegestalten zu einem harmonischen Ganzen und laden zum Träumen ein. Doch leider passt der Text auch optisch nicht zu den Bildern: Die zauberhaften Landschaften werden durch die schlecht gewählte Schriftart regelrecht gestört. Nicole Krneta

Titel: Sing, Luna, sing
Kollation: Ein Mädchen erlebt das Warschauer Ghetto. A. d. Französ., geb., 208 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2010
ISBN: 978-3-8251-7684-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krieg
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Sing, Luna, sing
September 1939: Die Nazis marschieren in Warschau ein und sperren die Juden in ein Ghetto. Es trifft auch die 14-jährige Luna. Sie erduldet dort Hunger und Krankheit und erlebt, wie Familienmitglieder deportiert und getötet werden. Doch ihr Lebenswille bleibt ungebrochen: Sie schliesst sich der Widerstandsbewegung an und kämpft um ihr Leben – der Gesang ist ihre Waffe. < Mit ihrer silberhellen Stimme verzaubert Luna von klein auf die Herzen der Menschen. Immer wieder hilft ihr die Musik, den Schwierigkeiten zu trotzen und in allem Elend nicht zu verzweifeln. Dieser Überlebenswille ist eindrücklich beschrieben und lässt Hoffnung aufkeimen, die sich sogar auf die Leserschaft überträgt. Das unterstreicht auch die zarte Liebesgeschichte zwischen der Jüdin und einem deutschen Soldaten. Leider ist das Buch sehr unsorgfältig übersetzt. Die verschachtelten Sätze mit nicht zutreffenden Wörtern sowie zahlreiche sprachliche Schnitzer mindern den positiven Eindruck erheblich. Katharina Wagner

Titel: Trolle, Tiere, Taugenichtse – Theodor Kittelsens nordische Märchenwelt
Kollation: Geb., illustr., 208 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2009
ISBN: 978-3-8251-7632-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Sagen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Trolle, Tiere, Taugenichtse – Theodor Kittelsens nordische Märchenwelt
Norwegische Märchen entführen das Publikum in eine urtümliche Welt. Dort hausen Trolle, ungeschlachte Wesen mit Riesenkräften oder mehreren Köpfen. Ihre Gegner sind Helden wie der Aschenper, welcher immer in der Asche kratzt. Solche brauchen sich vor den Trollen nicht zu fürchten. Sie besiegen diese Tollpatsche immer und dürfen am Ende eine Prinzessin heiraten.
> Viele Motive aus der norwegischen Märchenwelt finden sich auch bei den Gebrüdern Grimm. Auffallend an der norwegischen Sammlung ist ihre Volkstümlichkeit. Was das Buch auszeichnet, sind die stimmungsvollen Illustrationen des bekannten norwegischen Malers Theodor Kittelsen. Von ihm sagt man, dass die Norweger erst seit seinen Bildern wüssten, wie Trolle eigentlich aussehen. Die Einordnung der Erzählungen erweist sich als hilfreich: Im ersten Teil finden sich Märchen und Schwänke für die Kleinsten, im Hauptteil solche für die Grösseren und im dritten Teil Texte für Erwachsene. Ein Werk für Märchenfans und Liebhaber des Nordens. Katharina Wagner Mehrere Stufen

Titel: Big
Kollation: -
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2007
ISBN: 978-3-8251-7561-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Big
Lizzy gehört nie so recht dazu – im Gegenteil, sie wird oft von den Jungs schikaniert. Vielleicht, weil sie auf die Sonderschule geht und leicht behindert ist? Deshalb fühlt sie sich zuerst richtig geschmeichelt, als Big (Abigail), die coole Neue im Ort, ihre Freundin sein will. Aber Big hat eine sonderbare Art mit Menschen umzugehen. Lizzy fühlt sich zunehmend bedrängt und manipuliert. Bei der gemeinen Aktion gegen die Jungs will sie erst gar nicht mitmachen. Doch als sie Bigs Plan endlich durchschaut, hängt Lizzy schon voll mit drin… – Mit Schaudern liest man, wie eine skrupellose Jugendliche ein naives Mädchen für fiese Machenschaften missbraucht. Erzählt ist diese Geschichte um Mitläufertum und Neinsagenkönnen aus der Ichperspektive des Opfers, und zwar zum Zeitpunkt der Aufdeckung des kriminellen Geschehnisses mittels Befragung durch die Polizei. Hier wird ausserdem subtil die Frage nach Schuld und Verantwortung gestellt. Ein erschreckend reales und trotz seines schwergewichtigen Inhalts bemerkenswert dünnes Buch, welches sich sehr gut für die Verwendung im Unterricht eignet. Claudia Hubacher

Titel: Der geheime Garten
Kollation: -
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2008
ISBN: 978-3-8251-7633-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Der geheime Garten
Nachdem in Indien ihre Eltern und Diener der Cholera zum Opfer gefallen sind, wird die hässliche, griesgrämige und herrschsüchtige Mary (9) nach Misselthwaite in England zu ihrem verbitterten, buckligen Onkel gebracht. Anfangs hasst sie das grosse, finstere Gutshaus am Rande des Moors, doch ihre Neugierde erwacht, als sie erfährt, dass einer der Gärten seit zehn Jahren von niemandem betreten werden darf. Und als sie nach den merkwürdigen Geräuschen fragt, die nachts durch die langen Gänge zu hören sind, will ihr niemand eine Antwort geben. Die verwöhnte Mary hat nie gelernt, was Verbote sind. So macht sie sich auf den Weg, diese Geheimnisse zu lüften. – Auf bezaubernde Art und Weise beschreibt die Autorin, wie Mary und die Bewohner von Misselthwaite zusammen mit dem geheimen Garten zu neuem Leben erwachen. Die zahlreichen prachtvollen Illustrationen von Inga Moore, auf denen es immer wieder Neues zu entdecken gibt, machen diese Ausgabe des hundertjährigen Klassikers zu einem Bijou! Eliane Pfister

Titel: Die Regentrude
Kollation: -
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2007
ISBN: 978-3-8251-7571-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Die Regentrude
Während eines sehr heissen Sommers, als alle Felder und Wiesen austrocknen und Mensch und Tier unter der schrecklichen Dürre leiden, wagt die mutige Maren den Gang zur Regentrude. Diese soll der Sage nach mit einem Sprüchlein aus ihrem tiefen Schlafe geweckt werden können. Nur so kann der Dürre bringende Feuermann besiegt werden. Gemeinsam mit ihrem Liebsten, Andrees, macht sich Maren auf die beschwerliche Suche durch die unterirdische Welt. Gelingt ihr Unterfangen, kann sie nicht nur das Land vor der Trockenheit retten, sondern bekommt auch noch ihren Andrees zum Ehemann. – Das Buch wird nach einem Märchen von Theodor Storm von Daniela Drescher mit bezaubernden Bildern illustriert. Der märchenhafte Text wird detailreich und farbenfroh von der Illustratorin aufgenommen und wiedergegeben. Dabei steht stets das Bild im Vordergrund. Das Bilderbuch eignet sich zum Vorlesen, aber vor allem auch zum Anschauen und Geniessen. Andrea Krebs

Titel: Holly und Ivy
Kollation: -
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2007
ISBN: 978-3-8251-7573-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Holly und Ivy
„Die Geschichte handelt vom Wünschen“, so der erste Satz. Das Waisenmädchen Ivy aus dem Heim wünscht sich sehnlichst Weihnachten mit Familienanschluss. Es erfindet deshalb eine Grossmutter in Aylesbury und reist zu ihr. Dort stehen in einem Spielwarengeschäft Puppen und andere Kinderwünsche. Holly möchte sehnlichst gekauft werden. Man ahnt es: Die zwei kommen zusammen. Aber dazu braucht es noch das Ehepaar Jones. Auch es hat Wünsche. Auch der unglückliche Ladengehilfe Peter spielt eine wichtige Rolle. Wenn er bloss den Ladenschlüssel wieder fände! Zum Glück übersteht Ivy die kalte Nacht. Da nun Heiligabend ist, gehen die Wünsche alle in Erfüllung.– Eine herrlich sentimentale Geschichte mit wunderbar nostalgischen Bildern (Erzählung aus dem Jahr 1963). Sie sind fein gestaltet in Farben und Konturen. Warmes Licht erzeugt drinnen und draussen weihnächtliche Stimmung. Ein wahres Weihnachtsmärchen! Ulrich Zwahlen

Titel: Pia, die kleine Prinzessin
Kollation: -
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2008
ISBN: 978-3-8251-7631-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Pia, die kleine Prinzessin
Pia, die kleine Blütenprinzessin, langweilt sich sehr. Vor allem im Winter, wenn ihre Freunde, die Tiere, Winterschlaf halten, sehnt sie sich nach Gesellschaft. Sie begibt sich auf die Suche und findet schliesslich Kilian, den Waldprinzen, dem es genau so geht wie ihr. Glücklich feiern sie Hochzeit und verbringen den Winter und den Sommer gemeinsam. – Halte nach der Blütenprinzessin Ausschau! Vielleicht entdeckst du ihr kleines Königreich. Ein wunderschön illustriertes Bilderbuch mit doppelseitigen Zeichnungen, die uns das Märchenhafte unserer Natur bewusst machen. Es gibt viele Tiere und Pflanzen zu entdecken. Ein Bilderbuch zum Träumen! Werner Friederich

Titel: Virenzo und ich
Kollation: -
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2005
ISBN: 3-8251-7485-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Virenzo und ich
Jan und Virenzo sind beste Freund, schon seit eh. Sie besuchen die gleiche Klasse, spielen beide Dame und machen mit im Segelclub. Dass Virenzo dunkelhäutig ist und aus Surinam stammt, spielt keine Rolle. Doch dann gibt es diesen blöden Streit. Also ist Jan schuld an seinem Tod, auch wenn er für den Sturm nichts kann. Hätte Virenzo wie immer auf Jan gewartet, wäre er nicht schon mit einem anderen Boot hinausgefahren und nicht ertrunken… – Die Freundschaftsgeschichte, die ein so abruptes und schmerzhaftes Ende nimmt, wird in verschiedener Schrift aus der Sicht der beiden Jungs geschildert. Dabei geht die Autorin feinfühlend mit dem Thema "Abschied nehmen" und mit der Schuldfrage um. Etwas verwirrend vom Titel her ist, dass Virenzo in der Ich-form erzählt. Der beschriebene Jugendalltag ist jungengerecht und vielfältig dargestellt und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Identifikation. Claudia Hubacher

Titel: Fabelhafte Fanny Funke
Kollation: A. d. Fläm., geb., s.w. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2016
ISBN: 978-3-8251-7964-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienalltag
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Fabelhafte Fanny Funke
Oft redet Fannys Vater nicht über ihre tote Mutter. Doch als er sich eines Tages zu der Bemerkung hinreissen lässt, dass ihre Mutter Fanny aussergewöhnlich fand, macht sich die Neunjährige auf die Suche, worin sie wohl besonders gut ist, und gerät dabei in manch verzwickte Situation, aus der auch ihr bester Freund J. T. sie nicht immer retten kann. Denn auch der weltallbegeisterte J. T. schlägt sich mit Familiengeheimnissen herum.
> Das altbacken wirkende Cover erreicht die Zielgruppe nicht, was schade ist, denn im Innern verbirgt sich eine einfühlsame Geschichte, die Kindern auch schwierige Situationen zutraut, wie die Auseinandersetzung mit der neuen Freundin des Vaters oder J.T.s Konflikte auf der Suche nach seinen echten Eltern. Die Protagonistin trifft zeitgemäss den Ton der Vorpubertierenden. Zwischendurch dümpelt die Geschichte etwas in einer Aneinanderreihung schusseliger Ideen vor sich hin, gewinnt aber am Ende in einer aufschlussreichen Reflexion wieder an Fahrt. Christina Weirich

Titel: Wie Tim am Strand ein Mädchen fand
Kollation: Geb., farb. illustr., 157 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2015
ISBN: 978-3-8251-7949-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Erzählungen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Wie Tim am Strand ein Mädchen fand
Tims ganze Familie ist als Matrose, Kapitän, Steuerfrau oder Koch auf dem Meer. Doch er ist lieber am Meer. Als er zwölf wird, überlassen sie ihm das Haus. Nun hat Tim Zeit, Strandgut zu sammeln. Er findet ein Fernrohr, mit dem er in die Vergangenheit sehen kann, eine ausgestossene Meerjungfrau und eine geheimnisvolle Galionsfigur. Abenteuerlich wird es, als sein holzbeiniger Onkel Thaddäus auftaucht, und erst recht gefährlich, als Tim entdeckt, dass man das Fernrohr auch verkehrt herum benutzen kann ...
> Erstmals in Deutsch erscheinen vier Geschichten von Tim – liebevoll und frei von pädagogischem Ballast erzählt vom niederländischen Autor Paul Biegel. Er schreibt Gefährliches nicht bedrohlich und integriert Fantastisches humorvoll in die Realität des zwölfjährigen Protagonisten. Die farbigen Illustrationen bestechen, kunstvolle Aquarell- und Tintentechnik erfassen die Charaktere und das Geschehen zauberhaft. Trotz eher kleiner Schrift ein Lieblingsbuch für (geübte) Selbst- und Vorleser. Nathalie Fasel

Titel: Sterngucker
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2015
ISBN: 978-3-8251-7811-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen, Entwicklung
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Sterngucker
Wohin geht die Reise? Martin (11), dessen Mutter gestorben ist, und Rosa mit dem Holzbein sitzen mit Max, dem Kater, im selben Boot. Ringsum nur Wasser. Doch plötzlich sehen ihn alle, den Felsen der Katzeninsel. Jetzt steht einem Wiedersehen mit Max’ Zwillingsfreund nichts mehr im Weg und ganz oben auf dem Felsen wird der Geburtstag unter einem wunderbaren Sternenregen gefeiert. Doch schon bald geht die Schiffsreise weiter und weder Rosa noch Martin wissen wohin.
> Das Trio ist auf einer rätselhaften Reise zu sich selbst unterwegs, in Abwesenheit der Eltern, allein auf sich gestellt und im Vertrauen auf das, was kommen wird. Aufeinander angewiesen, erleben sie so Geborgenheit. Das Märchen ist mit doppelseitigen, fantastischen Bildern bestückt, die die wichtigsten Ereignisse veranschaulichen. Der Einstieg in die Geschichte ist etwas beschwerlich und die Figur von Max, dem sprechenden Kater, gewöhnungsbedürftig. Zu sehr ist er vermenschlicht, was befremdet und irritiert. Katharina Siegenthaler

Titel: Strandgut
Kollation: Geb., 271 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2015
ISBN: 978-3-8251-7919-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Familie
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Strandgut
"Alle Geschichten sind bereits da", sagt die Autorin, die als Gast in Jakobs Klasse ein Schreibprojekt einführt. Ein ganzes Jahr an einem Text arbeiten, das ist für den 13-jährigen Jakob, der neu an der Schule ist, eine echte Herausforderung. Als er jedoch mit seiner Mitschülerin Hannah eine Woche bei deren Tante auf einer Nordseeinsel verbringt, kommt er einem Familiengeheimnis auf die Spur und ist so plötzlich mitten in seiner Geschichte.
> Titel und Cover sind gut gewählt für diese realistische Erzählung von Gerlinde Kurz. Die Geschichte mit Rückblenden in die Kriegszeit ist lieblich, etwas altbacken und oft vorhersehbar. Sie wird ohne Ecken und Kanten erzählt und eine kritische Darstellung der Wirklichkeit fehlt. Einige Passagen sind realitätsfremd (z.B. der Wochenausflug zweier Schüler nach einer erst zweitägigen Bekanntschaft / die Entführung einer demenzkranken Nachbarin aus dem Spital ohne Konsequenzen). Zudem ermöglicht der kleingedruckte Text ohne Kapitel kaum Lesepausen. Béatrice Wälti-Fivaz.

Titel: Der Sandelefant
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2015
ISBN: 978-3-8251-7916-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.03.2015
Der Sandelefant
Paul sitzt im Sandkasten. Er lässt den sonnenwarmen Sand durch Zehen und Finger rieseln und beginnt Linien zu zeichnen. Bald sieht er vor sich einen Sandelefanten. Der Elefant erhebt sich und nimmt den kleinen Jungen mit in die prächtige Sandburg zu andern Kindern und ihren Tieren. Zusammen erleben sie so manches Abenteuer. Doch plötzlich zieht ein Gewitter auf und schwere Regentropfen fallen vom Himmel. Können all die Sandtiere der Nässe trotzen?
> Das erste Bilderbuch von Rinna Hermann spielt mit der Fantasie und der bildhaften Vorstellungkraft kleiner Kinder. Die sandfarbig überspritzten Aquarellbilder sind bewusst in einem Farbschema gehalten und nur die niedlich gemalten Kinder stehen als kleine Farbtupfer im Raum. Die Sandtiere sind teilweise klar erkennbar, oft aber nur angedeutet und verschwommen. Der Text ist angereichert mit Sprachspielen und Lautmalereien und setzt ein lesekundiges Publikum voraus. Ein märchenhaft verspieltes Heile-Welt-Buch für alle Sandkastenkünstler. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Pippa & Pelle
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., 13 cm x 16 cm
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7903-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Pippa & Pelle
Ein Sommermorgen auf der Wiese: Das Rotkehlchen zwitschert und weckt die Zwerge Pippa und Pelle auf, denn es lockt ein wunderschöner Tag. Das Zwergenpärchen mit den hübschen roten Spitzhauben erlebt abwechslungsreiche Stunden. Am Abend dann, als der Mond aufgeht, ist es Zeit, nach Hause zurückzukehren.
> Ein hübsches kleines Büchlein! Die farbenfrohen Illustrationen sind naturnah gemalt, und die Reime passen gut dazu. Auf den Doppelseiten lässt sich vieles entdecken und benennen: Frosch, Vogel, Schmetterling etc. – Dinge, die schon kleine Kinder erkennen können. Geeignet als Mitbringsel, zum Erzählen und Anschauen schon für die ganz Kleinen. Silvia Kaeser

Titel: Die Wichtelreise
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 168 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7904-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Die Wichtelreise
Schon ein Jahr ist es her, dass sich Wolkennase Richtung Krähenwald aufmachte und nicht mehr heimkehrte. Seine drei Brüder Zirbel, Niesserich und Schlucker folgen nun ebenfalls dem Bachlauf, um den vermissten Wichtel zu suchen. Die Reise ist beschwerlich, birgt viele Gefahren und bietet zugleich Abenteuer und nette Überraschungen. Mehrmals entkommen sie nur knapp dem Tod.
> Denys Watkins-Pitchford beschreibt anschaulich und detailliert, seine Liebe zur wilden Natur Englands ist spürbar und spiegelt sich in seiner poetischen Sprache. Er scheint über ein fundiertes Wissen zu verfügen, kennt Tiere und Pflanzen mit Namen; die kleinen Fehler betreffend Eisvogel und Graureiher seien ihm verziehen. Daniela Drescher hat die 1942 zum ersten Mal erschienene Geschichte liebevoll illustriert. Ihre Darstellungen von Eichhörnchen, Wiesel & Co. sind naturgetreu und lassen einen eintauchen in eine prächtige Landschaft. Ein wunderbares Vorlesebuch für alle, die an Wichtel glauben. Sandra Dettwyler

Titel: Vertauscht
Kollation: A. d. Niederländ., geb., 184 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7908-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Entwicklung
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 08.12.2014
Vertauscht
Wo gehöre ich hin? Wer ist schuld? Wer wäre ich heute, wenn…? Kurz nach der Geburt seien sie vertauscht worden, erfahren Yannick und Pum, zwei komplett verschiedene Mädchen, an ihrem 13. Geburtstag. Die beiden lernen einander kennen und fassen einen mutigen Plan: Jede verbringt die Sommerferien im Ausland mit ihren leiblichen Eltern und entscheidet danach, bei wem sie zukünftig leben will.
> Obwohl der Klappentext Tiefgründigkeit verspricht, lässt dieser Tagebuchroman einen bis zuletzt nicht richtig warm werden. Anfangs gestalten unnötige Wiederholungen die Handlung recht schleppend, während sich im letzten Drittel alles zu schnell ergibt. Nebst den Mädchen, deren Charaktere nicht schlecht gezeichnet sind, mischt in der kurzen Geschichte so unglaublich viel Personal mit, dass man kaum jemanden richtig kennen lernt. Vieles wirkt unecht und bleibt oberflächlich. Eine so diffizile Thematik müsste psychologisch besser ausgebaut sein. Eliane Hess

Titel: Das Jahr der Lügen
Kollation: A. d. Niederländ., geb., 239 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7875-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.05.2014
Das Jahr der Lügen
"Kennst Du das Gefühl, wenn es regnet und alles nass und frostig ist und du allein zu Hause bist?" Einsam und sinnlos fühlt sich das an. So empfindet auch Antonia, deren Vater vor kurzem ausgezogen ist. Da kommt es der 14Jährigen gerade recht, dass ihre älteren Geschwister ihr eine Lüge in den Mund legen, die einen Ausweg bietet, um den Seelenschmerz vorerst zu lindern. Es ist jedoch eine Lüge mit verhängnisvollen Folgen für die ganze Familie...
> Das Buch des niederländischen Autors befasst sich mit der Sinnsuche einer Jugendlichen, die nach dem Auszug des Vaters in eine tiefe Identitätskrise stürzt. Anhand von Traumsequenzen und inneren Monologen in Briefform wird die grosse Erschütterung der sensiblen, jungen Frau gezeigt, die in ihre Lügenwelt flüchtet. Trotz interessanter Ausgangslage vermag jedoch die Auflösung der Geschichte nicht ganz zu überzeugen. Der Schluss wirkt konstruiert und mit der Einführung von weiteren gewichtigen Themen (Krankheit, Tod) etwas überladen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Nachtschelm und das Siebenschwein
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag. 2. Aufl.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7878-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gedichte
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.05.2014
Der Nachtschelm und das Siebenschwein Kindergedichte von Christian Morgenstern
"Der Nachtschelm und das Siebenschwein, die gingen eine Ehe ein, o wehe!" Aus der Ehe gingen dreizehn Kinder hervor, eins spezieller als das andere: der Schluchtenhund etwa oder die Rabenmaus. "Doch wie dem auch gewesen war, es war eine glückliche Ehe!"
> Daniela Drescher verleiht Christian Morgensterns Fantasiewesen ein Gesicht, lässt sie Gestalt annehmen. Allgemein sind ihre Bilder aber ernsthafter als Morgensterns Worte. Während er mit Reimen, Lautmalereien und viel Sprachwitz amüsiert, überzeugt die Illustratorin durch naturgetreues Abbilden des Perlhuhns oder des Eichhorns – auch wenn Letzteres gerade Strümpfe für die zwei grossen Tannenwurzeln strickt. Ein ehrwürdiges Andenken an einen der bekanntesten deutschen Dichter komischer Lyrik. Sandra Dettwyler

Titel: Die Gärten von Dorr
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 211 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7806-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.05.2014
Die Gärten von Dorr
Dunkel beginnt und bleibt die Geschichte der kleinen Prinzessin mit den silbernen Schuhen auf der Suche nach ihrem geliebten, aber verschwundenen Gärtnerssohn. Böse Mächte haben die fröhliche Stadt Dorrodisia in die graue Stadt Dorr verwandelt und alles Leben darin scheint versteinert. Dennoch muss die Prinzessin ihren Schatz dort suchen und wagt sich in die verzauberte Stadt. Einsam schleicht sie durch eine Art Totenreich. Geschichten und Lieder verschrobener Figuren bringen sie schliesslich auf die Spur zu den blühenden Gärten.
> Wunderschöne Aquarelle unterstreichen die Düsternis in Biegels ziemlich verworrenem Märchen. Die Erzählung artet in eine Art Zusammenstellung finsterer Geschichten aus, die durch einen Haupterzählstrang mühsam miteinander verbunden werden. Lebendig ist ausser dem Spielmann keine einzige Figur, allzu literarisch werden sie alle beschrieben. Liedereinschübe in lyrischer Form verstärken diesen Eindruck. Ein schönes Buch, das Durchhaltewillen erfordert. Kathrin Wyss Engler

Titel: Olli braucht (k)eine Brille
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7871-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2014
Olli braucht (k)eine Brille
Olli findet im Gegensatz zu seiner Lehrerin, seinen Eltern und seiner Schwester eine Brille nur überflüssig. Zwar sieht er selten dasselbe wie die andern, wenn er aus dem Fenster schaut. Ziehen für ihn wilde Büffel vorbei, sieht die Schwester bloss langweilige Kühe. Auf den Nebenautos turnen während des mühsamen Autostaus Zirkusakrobaten, und der Sonntagskahn wird statt von Papa vom bösen Piratenboss persönlich gesteuert. Nein, daran möchte Olli wirklich nichts ändern. Besonders weil ihm die Welt mit Brille ziemlich öde erscheint. Was er da alles verpassen würde!
> Einfach gestaltete, selbstredende Zeichnungen erklären wunderbar, was mit Brille oder Scharfsicht verpasst werden könnte. Der Text ist knapp gehalten, unterstreicht aber treffsicher, was die Bilder ohnehin schon klar zu verstehen geben. Pointiert und überraschend endet das Sehabenteuer, welches Olli auf seine eigene Weise zu lösen weist. Kathrin Wyss Engler

Titel: Käptn Katz
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2014
ISBN: 978-3-8251-7885-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Katze, Schiff
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2014
Käptn Katz
Der erfolgslose und allseits belächelte Händler Käptn Katz liebt Katzen so sehr, dass seine Besatzung vor allem aus Katzen besteht. In einem heftigen Sturm treibt er zu einer unbekannten Insel ab, auf der es keine Katzen, dafür umso mehr Ratten gibt! Seine Katzenschar fühlt sich wie im Paradies und wird von den Inselleuten hoch geschätzt. Käptn Katz lässt die Katzen auf der Insel zurück und wird dafür mit Schätzen reich belohnt. Nun wollen auch andere Händler Edelsteine ergattern und bekommen für ihre Waren das Wertvollste der Insel: einen Korb voll junger Katzen. Da die Enttäuschten nichts mit den Tierchen anfangen können, geben sie sie an Käptn Katz weiter, der sich mit ihnen glücklich auf der Katzeninsel niederlässt.
> Ein wahres Katzenmärchen und ein Sinnbild dafür, dass es sich lohnt, sich und seinen Vorlieben treu zu bleiben. Die Bilder sind filigran und detailreich gezeichnet, nebst zahlreichen Katzenvariationen gibt es verschiedenste andere Dinge zu entdecken. Irène Tschirren

Titel: Eine Nachtlegende
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 182 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2013
ISBN: 978-3-8251-7805-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.10.2013
Eine Nachtlegende
Als ihm die zerzauste Fee buchstäblich ins Haus geweht wird, bringt der gutmütige Hauskobold es nicht übers Herz, sie wieder in den tobenden Orkan hinaus zu schicken. Während er ihr in der ersten Nacht aus Mitleid Quartier bietet, verzaubert sie ihn in den nachfolgenden Nächten mit ihrer langen Geschichte von der Suche nach dem Tod. Vor lauter Zuhören vergisst der Kobold Freund Ratte und Kröte sowie seine häuslichen Pflichten. Ob das wohl gut kommt?
> Nicht nur der kleine Kobold lässt sich gern ins schillernde Feenreich, in den Alabasterpalast der Elfenprinzen, in die böse Welt des Erlenkönigs oder ins grosse Zauberreich entführen. Dunkle Winterabende mit Kerzenschein verführen zum Vorlesen und Zuhören – es kann gar nicht genug davon geben! Einige wenige, ausdrucksstarke Zeichnungen untermalen die fabelhafte, aber auch etwas traurige Liebesgeschichte der kleinen Zauberfee, die schlussendlich doch noch ihr Glück findet. Kathrin Wyss Engler

Titel: Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?
Kollation: A. d. Französ., geb., 189 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2013
ISBN: 978-3-8251-7786-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.08.2013
Pardon, Monsieur, ist dieser Hund blind?
Die 13jährige Véro liebt ihre Oma über alles und muss feststellen, dass Alzheimer von der alten Frau Besitz zu ergreifen beginnt. Beinahe hätte diese mit einem vergessenen Gaskocher ihr Haus angezündet, jetzt muss etwas geschehen: ein definitiver Umzug in Véros Elternhaus und ausgerechnet in das von ihr geliebte Zimmer. Auf einfühlsame Weise wird der Fortschritt von Omas Krankheit geschildert, das Klauen im Supermarkt, das Horten von Toilettenpapier und Schokoriegeln unter dem Bett, der Verlust des Zeithorizonts. Mit liebevoller Betreuung und den Ratschlägen eines einfühlsamen Psychiaters wird daran gearbeitet, dass Oma einerseits in ihrer Vergangenheitswelt leben, sich aber auch in der Gegenwart zuhause fühlen kann.
> Die ersten Versager gegenüber der Realität werden in scheinbar humorvoller, gar spöttischer Art geschildert, doch bald einmal zeigt sich, dass vorliegendes Buch sich der Problematik der Krankheit und den Auswirkungen auf die betroffene Familie ernsthaft annehmen kann. Siegfried Hold

Titel: Ein Sommernachtstraum
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2013
ISBN: 978-3-8251-7820-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Theaterstücke
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.05.2013
Ein Sommernachtstraum
Puck, der Oberkobold, stiftet in einer Sommernacht mit dem Saft einer Zauberblume grosse Verwirrung. Liebeskummer, das Handwerkertheater und ein komischer Liebestraum der Elfenkönigin mit einem Esel treffen auffeinander. Die Zaubertropfen wirken in den falschen Augen, und ein dramatisches Durcheinander entsteht im Reich von Oberon. Der König der Elfen hat genug und lässt Puck wieder Ordnung ins Spiel bringen. Alle sind froh, dass es nur ein Traum war und feiern ein grosses Fest.
> Nach der Komödie von William Shakespeare wird die Geschichte in kurzen Szenen wiedergegeben. Die üppigen Gemälde von Daniela Drescher wirken mit der aufgespritzten weissen Farbe so, als ob Theaterscheinwerfer die Flügel der Elfen oder Blüten glitzern liessen. Und die phantasievoll gestalteten griechischen Welten eignen sich gut als Bühne für die schwüle Sommernacht. Kathrin Hirsbrunner

Titel: Die Prinzessin mit den roten Haaren
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 146 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2013
ISBN: 978-3-8251-1804-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Mut
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2013
Die Prinzessin mit den roten Haaren
Nicht im Geringsten konnte die kleine rothaarige Prinzessin in ihrem Palast erahnen, was ihr die grosse weite Welt alles zu bieten hat! Denn bevor sie von drei Räubern entführt wurde, konnte sie nur durch ein Guckloch ein Stückchen Himmel betrachten. Während ihre Eltern vor Gram fast umkommen und ihre Grossmutter mit List nach ihr suchen lässt, geniesst die Prinzessin ihre Freiheit und tritt furchtlos dem Unerwarteten entgegen. Nur das Zurückkehren in den Palast gestaltet sich wesentlich schwieriger als gedacht.
> Sehr sympathisch kommt die so aufmüpfige wie hochmütige Prinzessin nicht daher. Aber ihr Gehabe wird durch ihre Naivität, Neugierde und Schlagfertigkeit aufgehoben. So wartet man gespannt darauf, wie sie sich mit ihren vielerlei Gaben immer wieder aus dem Ungemach retten kann. Wunderbare Bilder bereichern und vertiefen Paul Biegels mit Sprachwitz erzähltes Märchen, welches viele unerwartete Wendungen nimmt. Kathrin Wyss Engler

Titel: Lea und das Elefantenbaby
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 105 S.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2013
ISBN: 978-3-8251-7836-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2013
Lea und das Elefantenbaby Neue Zoogeschichten
Leas Vater ist Tierarzt im Zoo. Deshalb wohnt Lea auch gleich beim Zoo, und das Mädchen verbringt viel freie Zeit mit allen möglichen Tieren. Langweilig wird es ihr dabei nie: Einmal muss ihr Vater notfallmässig dem Königin-Drückerfisch eine Blase entfernen, ein anderes Mal verstösst eine Löwenmama ihre Neugeborenen. Besonders spannend wird es, als der Tierarzt seiner Tochter die Ankunft eines ganz speziellen Jungen ankündigt, für welchen sogar das Fernsehen aufgeboten werden soll. Wer kann dieser Junge bloss sein? Da heisst es rätseln und abwarten, bis das Geheimnis gelüftet wird.
> Einen klassischen Handlungsaufbau findet man in diesem Buch nicht. Dies könnte zunächst irritieren – zumindest erwachsene Leute, die dem Titel „Lea und das Elefantenbaby“ entsprechend eine Elefanten-Geschichte erwarten. Doch für Kinder, die in der Regel ja alle Tiere lieben, dürften die ereignisreichen Einzelgeschichten in diesem Buch ohne Abstriche unterhaltsam sein. Veronika Gutzwiller