Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Was macht das Licht, wenn es dunkel wird?
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 80 S.
Verlag, Jahr: Susanna Rieder Verlag, 2019
ISBN: 978-3-946100-84-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Philosophisches
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2020
Was macht das Licht, wenn es dunkel wird? Fragen, die nach einem Vers verlangen
Ist morgen immer ein neuer Tag? Wo bleibt die Zeit? Hört der Weltraum irgendwo auf? Kann man tiefer schlafen als das Meer? Wo sind die Sterne wohl am Tag? Kinderfragen, die nicht ganz einfach zu beantworten sind, geht es doch oft um komplexe Phänomene, über Raum und Zeit und die Unendlichkeit. Diese Thematiken eignen sich wunderbar, um selber über solche Dinge nachzudenken. Sie helfen philosophieren, diskutieren und verleiten zu eigenen Geschichten sowie zu Kreativität!
> Das Cover – ein dunkler Einband, einzig mit einem Fragesatz – macht neugierig. Dieses Buch, zwischen Bilder- und Sachbuch, ist tatsächlich eine Schatztruhe. Schwungvolle Illustrationen, mal gedruckt, mal gemalt, mal gekritzelt oder als Collagen, erstrecken sich jeweils über eine Doppelseite. Die „Antworten“ zu den 36 Fragen sind in Versform gehalten. Selten sind sie klar und eindeutig. Manchmal drehen sie sich im Kreis und geben die Fragen auch mal wieder zurück. Witzig, charmant und klug – es lohnt sich, hinzuschauen! Claudia Schranz

Titel: Bucheckern, Bernstein, Brausepulver
Kollation: A. d. Poln., geb., farb. illustr., 42 S.
Verlag, Jahr: Susanna Rieder Verlag, 2018
ISBN: 978-3-946100-60-7
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Bucheckern, Bernstein, Brausepulver Die Danziger Kindheit von Günter Grass
Es werden drei Episoden aus dem Leben des nachmaligen Nobelpreisträgers Günter Grass in Danzig nachgezeichnet: 1934, 38 und 39. In der Elementarschule weiss der Bub gut Bescheid über Kolonialwaren, weil seine Eltern ein solches Geschäft führen. Etwas älter trägt er zusammen mit einem Freund eine geschlachtete schwere Gans quer durch die Stadt. Am Hafen lassen sie das Tier unbekümmert und in kindlicher Neugier irgendwo liegen, finden es mit Glück wieder. Das Buch endet mit dem Ausbruch des Weltkriegs. Die Bewohner Danzigs bejubeln die Vorbeifahrt des Führers, ganz nebenbei wird erwähnt, dass Angehörige von Volksgruppen, die nicht ins Rassenschema passen, erschossen werden.
> Es wird die wenig sympathische Seite des Dichters beschrieben: die Begeisterung für die Nazis und seine Enttäuschung, weil zu jung, nicht eingezogen zu werden. Die Sprache ist klar und einfach, erfrischend sind die ganzseitigen Farbillustrationen von Elzbieta Palasz mit den autenthischen Fotografien der Gesichter. Siegfried Hold

Titel: Der Bandit mit dem goldenen Colt
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Susanna Rieder Verlag, 2017
ISBN: 978-3-946100-32-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.03.2018
Der Bandit mit dem goldenen Colt
Glücklich leben die Brüder Jesse und Henry mit den Eltern auf der abgelegenen Farm im Wilden Westen, bis eines Tages Gangster die Familie überfallen. Dabei überleben die Brüder knapp und streifen nun obdachlos und hungernd durchs Land. Voller Verzweiflung schliesst sich Jesse einer Gangstertruppe an, um Henry vor dem sicheren Hungertod zu bewahren. Unbemerkt von Jesse findet ein Trapper Henry und nimmt ihn an Kindes statt auf. Dagegen wird Jesse ein gefürchteter Bandit. Doch eines Tages treffen die Brüder zufällig in einer alten Hütte aufeinander.
> Das Leben der beiden Waisen wird mit klarer Sprache erzählt. Für leseunkundige Kinder erschliesst sich die Geschichte aus der Körpersprache der Figuren in den farbigen, expressionistischen Filzstiftzeichnungen. Eindrücklich sind die doppelseitigen Landschaftszeichnungen, die ohne Text auskommen. Die Illustrationen erinnern an typische Szenen in Westernfilmen. Die tragische Erzählung eignet sich als Familienlektüre und für Jungs. Martina Friedrich