Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 128
Titel: Finns fantastische Freunde – Trollangriff und Einhornschinken
Reihe: Finns fantastische Freunde 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 172 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21813-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.04.2019
Finns fantastische Freunde – Trollangriff und Einhornschinken
Wumm ... das blaue Fass knallt direkt vor Finns Füsse. Doch bevor der Junge den Zauberer Zackarius den Grossen und den Chamäleon-Drachen Attila aus der Tonne befreien kann, muss er sich erst einmal deren Streit anhören. Weil Finn ein begeisterter Sachensammler ist, nimmt er die zwei mit zu sich nach Hause und versteckt sie im Schuppen. Doch die beiden Gäste aus dem Land-ohne-Namen bringen Finns Leben mächtig durcheinander, denn nicht nur ein verrückter Professor, sondern auch trollgefährliche Trollmonster suchen sie.
> Im ersten Band einer neuen Reihe zeigt sich Rüdiger Bertram ein weiteres Mal als origineller Erzähler. Mit viel Fantasie und einer grossen Portion Schalk lässt er seine Figuren agieren und so manch gefährliches Abenteuer überstehen. Bertrams Sprache ist bildhaft und voller Wortwitz. Aufgelockert wird der Text durch Schwarz-Weiss-Skizzen von Ute Krause und viele Interjektionen. Ein unterhaltsamer Roman mit gut herausgearbeiteten Figuren, der einfach Spass macht. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Mitternachtsbande
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 478 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21821-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Spital
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Die Mitternachtsbande
Als Tom nach einem Cricket-Unfall im Krankenhaus landet, lernt er auf der Kinderstation die Mitternachtsbande kennen. Das Ziel der Bande ist es, jedem Kind seinen grössten Traum zu erfüllen. Dafür wird zum Beispiel der Tiefkühlraum zum Nordpol oder ein Rollstuhl zum Rennauto. Immer als Unterstützung mit dabei ist der namenlose Pfleger. Doch die Bande muss sich vor der bösen Oberschwester in Acht nehmen. Als beim Erfüllen vom Traum vom Fliegen einiges schiefläuft, fliegt die Bande auf und der Pfleger wird entlassen. Aber Tom gibt nicht so schnell auf.
> Zuerst werden das Krankenhaus und die wichtigsten Personen kurz vorgestellt. Anschliessend taucht man in die skurrile Welt des Krankenhauses mit seinen schrägen Patienten und Angestellten ein. Witzig und berührend erzählt Walliams die Abenteuer und Schicksale der Kinder. Kurze Kapitel und zahlreiche Illustrationen von Tony Ross machen das dicke Buch leicht lesbar. Ein grosses (Vor-)Lesevergnügen! Karin Böjte

Titel: Illegal
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21806-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Illegal Die Geschichte einer Flucht
Ebo sitzt mit seinem Bruder und anderen Flüchtlingen in einem Schlauchboot Richtung Europa. Während der gefährlichen Überfahrt denkt er an die letzten 19 Monate zurück: Sein Bruder macht sich – ohne ein Wort zu sagen – auf den Weg nach Europa, wo er ihre Schwester suchen will. Da beschliesst Ebo, ihm zu folgen. Mit nur einem Foto und ohne Geld begibt er sich auf die beschwerliche Reise. In Agadez findet er nach anfänglichen Schwierigkeiten Arbeit als Sänger auf Festen. Auf einem dieser Feste trifft er seinen Bruder wieder. Von da an gehen die beiden zusammen weiter. Auf ihrer Flucht erleben sie Gewalt und grosse Nöte.
> Die Geschichte wechselt kapitelweise zwischen dem Jetzt im Boot und dem Damals auf dem Landweg in Afrika. Farblich werden die beiden Erzählstränge klar unterschieden. Die Figuren wirken durch ihre grossen Köpfe und die runden Augen kindlich. Die Geschichte dagegen ist hart und realistisch. Eine Aufforderung zu mehr Menschlichkeit: Niemand macht sich leichthin auf die Flucht. Karin Böjte

Titel: Die Bartfrau
Kollation: Geb., farb. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21036-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Die Bartfrau
Oh nein! Jonathans Mutter greift zum schwarzen Telefon und dreht die Wählscheibe. Und schon steht die Bartfrau vor dem Kamin, bereit für den Kampf gegen ein unfolgsames Kind. Riesig ist sie, mit einer Hasenpelzmütze auf dem Kopf und einem Bart am Kinn! Man sagt, sie liebe gebratene Kinderwaden. Jonathan glaubt, sein letztes Stündchen habe geschlagen. Doch bald merkt er, dass – schwupp! – alles anders ist als befürchtet, und er ist überzeugt, dass seine Eltern den Anruf bereuen werden.
> Eine Geschichte voller Überraschungen und skurriler Situationskomik. Die Figur der Bartfrau als Rächerin für Jonathans erlittenes Unrecht berührt die Leser/innen auf eine bizarre Art und Weise. In der Machart von Märchen zeigt sie das Grauen, das Kinder von zu ehrgeizigen Eltern erleiden müssen, und man ist froh, dass dies alles in Mumpitz geschieht. Ein im wahrsten Sinn des Wortes unheimliches Vergnügen. Katharina Siegenthaler

Titel: Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt
Reihe: Das Herz der Zeit 1
Kollation: Geb., 428 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-8052-0033-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Zeitreise
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.02.2019
Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt
Lena hat mit vier Jahren ihre Eltern durch einen Verkehrsunfall verloren. Sie lebt deshalb bei ihrer Tante, fühlt sich aber oft fremd in deren Familie. Gerne möchte sie mehr über ihre Herkunft erfahren, doch über den Unfall wird nicht gesprochen. Erst als sie bei den Hinterlassenschaften ihrer Eltern einen geheimnisvollen Chronometer findet, mit dem sie in eine unsichtbare Stadt reisen kann, beginnt sich das Rätsel um ihre Herkunft langsam zu entwirren.
> Im filmisch erzählten ersten Band des Jugendbuchdebüts von Monika Peetz nimmt die Autorin die Lesenden mit auf Zeitreisen und in eine Anderswelt. Die Geschehnisse werden mit wenigen Ausnahmen aus Lenas Sicht erzählt. Die 15-Jährige überschreitet oft Grenzen, kann so aber wichtige Erfahrungen sammeln. Als Helferfigur wird ihr Dante zur Seite gestellt, der über magische Kräfte verfügt. Sobald die Zeitreisen einsetzen, geraten die Erzählstränge und die Figuren des Romans etwas durcheinander, was dem Lesegenuss nicht ganz förderlich ist. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Seidenstrassen – Eine Weltgeschichte für Kinder
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21827-9
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.01.2019
Seidenstrassen – Eine Weltgeschichte für Kinder
Die Seidenstrassen bilden ein Wegenetz, das von der Pazifikküste Asiens bis zur Atlantikküste Europas reicht. Auf diesen Wegen werden seit Jahrtausenden nicht nur Waren transportiert, sondern sie dienen auch der Verbreitung von Wissen, Religionen oder gar Krankheiten, wie zum Beispiel der Pest in den 1340er-Jahren. Seit der Antike nutzen Händler, Entdecker, Herrscher bis heute diese wichtigen Strassen, die trotz der Entdeckung des Seeweges nach Amerika durch Kolumbus nicht an Bedeutung verloren haben. Seit 2013 investiert China Geld in den Ausbau der alten Handelsroute, die Ost und West verbindet.
> In den sechzehn Kapiteln des grossformatigen Sachbuches wird den Lesenden die Weltgeschichte von der Antike bis zur heutigen Zeit nahegebracht. Viele Fakten können auf den 127 Seiten nur kurz angerissen werden. Deshalb eignet sich das anspruchsvolle Familienbuch für Interessierte, die Vorkenntnisse in Geschichte besitzen oder sich mehr mit den vielfältigen Themen auseinandersetzen möchten. Martina Friedrich

Titel: Wer die Nachtigall stört
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 271 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21822-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Konflikte, Rassismus
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.01.2019
Wer die Nachtigall stört Graphic Novel
Maycomb, Alabama, im Jahr 1933. Die Hautfarbe bestimmt das Leben der Menschen. Misstrauen, soziale Ungerechtigkeit und rassistisches Denken prägen die Kleinstadt. Als Atticus, ein weisser Anwalt, einen schwarzen Landarbeiter verteidigt, bricht Hass offen aus. Der Anwalt wird beschimpft, seine Kinder werden angegriffen. Nur das wohlüberlegte Handeln weniger Bürger vermag das Schlimmste abzuwenden.
> Der Roman basiert auf der Originalausgabe von Harper Lee. Der Verfasser hält sich an die Wortwahl dieser Zeit. Die Bilder geben die Geschichte genau wieder. Dunkle und helle Farbeffekte machen sichtbar, wie bedrohlich und gefährlich das Leben in dieser engen Welt ist. Verzweiflung und Entsetzen lassen sich aus den Gesichtern und der Körperhaltung der Menschen ablesen. Besonders sichtbar wird dies in den Szenen während des Kreuzverhörs. Dieser Klassiker in moderner Umsetzung ist eine Entdeckung für Jung und Alt. Monika Aeschlimann

Titel: Die schlimmsten Kinder der Welt
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 259 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21800-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2018
Die schlimmsten Kinder der Welt
Man wird zu Beginn eindringlich vor der Lektüre dieses Buches gewarnt. Zwei Seiten lang bemüht sich der Zeitschriftenhändler, einem zu erklären, welch schreckliches Buch man in den Händen halte. Vergeblich. Denn die Neugier auf die schlimmsten Kinder der Welt wächst mit jedem Warnhinweis. Mit dem sabbernden Sascha fängt es noch einigermassen harmlos an, denn das Einzige, was er zerstört, ist das Naturkundemuseum. Da gibt es ganz andere Kaliber! Popel-Paul beispielsweise oder Laurin Läusejunge.
> Heillos überzeichnet ist jede der Figuren, doch popelnde, pupsende und schmuddelige Kinder gibt es ja wirklich. Vielleicht schrecken die teils traurigen Schicksale der schlimmsten Kinder der Welt einige ähnlich veranlagte Kinder ab, falls nicht, haben sie immerhin ein sehr vergnügliches Buch gelesen! Jede Seite ist bunt illustriert von Tony Ross, dessen Comic-Stil bestens passt. David Walliams spielt mit verschiedenen Schriftgrössen und Schriftarten und erfindet neue Wörter. Sehr lustig! Sandra Dettwyler

Titel: Das springende Haus – Einmal Hollywood und zurück
Reihe: Das springende Haus 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21819-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Fremde Welten
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Das springende Haus – Einmal Hollywood und zurück
Das Rumpeln wird stärker und stärker. Alle gut festhalten! Lonni hat das Gefühl, mitten in einen Sturm geraten zu sein, doch bereits nach drei Sekunden ist alles wieder ruhig und das Haus setzt auf. Lonni, die neu am Tulpenweg wohnt, befindet sich im magischen Haus ihrer Nachbarn, das regelmässig an andere Orte springt. So kommt es, dass sich die Familie Wendelin mit Lonni plötzlich für kurze Zeit in der Savanne oder in einem Piratenfilmsetting in Hollywood wiederfindet. Doch irgendetwas scheint auf einmal mit dem Haus nicht mehr in Ordnung zu sein ...
> Im leichtfüssig erzählten ersten Band einer neuen Reihe nimmt Marikka Pfeiffer ihr Publikum mit zu Abenteuern in fernen Ländern. Als übergeordnetes und nicht abgeschlossenes Thema dient die rätselhafte Suche nach den Grosseltern der Wendelinkinder, denn nur sie können die Probleme des Hauses lösen. Die Geschehnisse rund um eine findige Hauptfigur sind einfach zu erfassen und bieten dank einigen szenischen Momenten gute Unterhaltung. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Friedrich der grosse Detektiv
Kollation: A. d. Engl., geb., 250 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21791-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krieg, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Friedrich der grosse Detektiv
Im Berlin der Dreissigerjahre liest Friedrich das Buch „Emil und die Detektive“. Er fühlt sich mit Emil, dem unerschrockenen Detektiv, stark verbunden. Bestimmt weil Emils Schlauheit ihm als Vorbild dient, aber auch, weil er Erich Kästner als seinen Nachbarn persönlich kennt und verehrt. Doch ist Kästner vielleicht ein Spion? Mit seinen Freunden versucht Friedrich, ganz nach Emils Vorbild, dies herauszufinden. Die Spuren führen ihn direkt in die Bespitzelungsmaschinerie des Nationalsozialismus.
> Der systematische Aufbau einer Diktatur wird aus kindlicher Perspektive beobachtet, aufgespürt und in seiner Dimension erfasst. Die Verflechtung von Kinderkrimi mit realen Begebenheiten – wie Hitlerjugend, Bücherverbrennung, Verfolgung von Kunstschaffenden – sorgt nicht nur für Spannung pur, sondern arbeitet eine von Vernichtung geprägte Zeit altersgerecht auf. Gleichzeitig ehrt Philip Kerr auf einfühlsame Weise einen grossen Autor und untermauert die Unsterblichkeit seiner Figur mit Hochachtung. Marcella Danelli

Titel: Das Museum der sprechenden Tiere
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 379 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21828-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Das Museum der sprechenden Tiere
Eines Morgens erhält Ben eine Einladung für einen Gratisbesuch im Gee-Museum. Seine Mutter glaubt, dass das Museum längst geschlossen ist. Trotzdem folgt Ben der Einladung. Er ist der einzige Besucher in dem privaten Naturkundemuseum, das einer alten Frau gehört. Zufällig erfährt Ben, dass ein Bauunternehmer das Museum kaufen will, um es abzureissen. Auf dem Grundstück will er teure Wohnungen bauen. Deshalb muss Ben die Museumsbesitzerin warnen. Auch die ausgestopften Tiere bitten ihn um Hilfe, sie beim Kampf um den Erhalt des kleinen Museums zu unterstützen. Zugleich entdeckt Ben seine familiären Wurzeln.
> Die turbulente, fesselnde Fantasy-Geschichte versucht beim Lesenden das Interesse an kleinen, oft unbekannten Museen zu wecken, die vor über hundert Jahren von privaten Sammlern und Weltreisenden gegründet wurden. Ausserdem werden die Lesenden dazu ermutigt, sich beim nächsten Museumsbesuch Exponate zu suchen, die zum Zeichnen oder Erfinden fantasievoller Geschichten anregen. Martina Friedrich

Titel: Billionen-Boy
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 271 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21809-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 05.10.2018
Billionen-Boy
Der Billionenboy Joe Spud hat alles, was man sich wünschen kann. Sogar als er seinen Sportwagen kaputt fährt, bekommt er sofort einen neuen Wagen. Etwas fehlt jedoch: Er hat keinen einzigen Freund! Eines Tages will Joe einfach wie ein normaler Junge in eine normale Schule gehen. Nun muss man aber noch wissen: Joe Spud und sein Vater waren nicht immer so reich. Erst seit Herr Spud das Popopapier Popofrisch erfunden hat, leben sie in Saus und Braus. Doch es ist nicht einfach, einen neuen Freund zu bekommen und auch zu behalten … Als Herr Spud ein Mädchen dafür bezahlt, sich mit Joe anzufreunden, platzt Joe der Kragen.
> Ich finde es eine sehr schöne Geschichte, weil Joe gemerkt hat, dass Geld nicht alles ist. Manchmal jedoch ist es nicht sehr glaubhaft. Z. B. dass jedes Badezimmer wiederum sein Badezimmer hat. Es ist eine Geschichte, die mit Freundschaft zu tun hat. Zwischendurch gibt es noch passende Bilder. Uma, 11 Jahre

Titel: Meine teuflisch gute Freundin
Kollation: Broschur, 152 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21803-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Girls, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Meine teuflisch gute Freundin
Lilith will endlich raus aus der Hölle. Doch der Teufel mag seine Tochter nicht zu den Menschen lassen, da sie noch nicht böse genug ist. Abschlagen kann er dem aufmüpfigen Teenager seinen sehnlichsten Wunsch aber nicht. So bekommt Lilith ihre Chance und muss innert einer Woche beweisen, dass sie einen Menschen zum Bösen verführen kann; sonst droht ihr ewige Aktenablage in den Tiefen der Hölle. Doch die vermeintlich leichte Aufgabe scheint an der Gutherzigkeit des Dorfmädchens Greta zu scheitern.
> Die Autorin schickt des Teufels Tochter auf "Mission impossible". In rasantem, schlagfertigem Sprachstil gelingt in kurzweiliger Unterhaltung die Transformation von Böse zu Gut. Das Aufeinanderprallen von Gretas liebenswerten Heile-Welt-Ansichten und der ironischen und zu allem entschlossenen Hauptfigur sorgt für viele Schmunzler. Zwischen Protagonistin und Antagonistin entwickelt sich eine Freundschaft, in der Gut und Böse füreinander einstehen. Das Buch wurde mit Erfolg verfilmt. Christina Weirich

Titel: Unser Sommer mit Geist
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21805-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Unser Sommer mit Geist
Am liebsten spielen Aron und Amy auf einem Schrottplatz. Dabei wird Arons Sehnsucht nach seinem meist abwesenden Vater erträglicher und die hinkende Amy kann die Spöttereien anderer Kinder etwas vergessen. Bei einem ihrer Lieblingsspiele, «ein Weissnichtwas suchen», finden sie ein kleines Ölkännchen. Quälgeister haben darin den einsamen und unsichtbaren Geist Mujo eingesperrt. Die Kinder versuchen, Mujo aufzumuntern, und organisieren sein allererstes Geburtstagsfest. Je mehr sie sich um ihn kümmern, desto sichtbarer wird er. Als freier Geist kann er den beiden seinerseits beistehen.
> Das z. B. aus der Welt der «Mumins» (Tove Jansson) bekannte Motiv des unsichtbaren Kindes wird vom Duo Stark/Gustavsson vielschichtig und gekonnt aufgenommen: Zuneigung und Vertrauen machen uns sichtbar, ohne sie verkümmern wir. Die sommerliche Geistergeschichte, mit farbigen Illustrationen eigenwillig ergänzt und weitergesponnen, ist auch eine schöne Hymne an das Spiel, die Freundschaft und natürlich die Fantasie. Doris Lanz

Titel: Beatrice die Furchtlose
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 91 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21798-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Beatrice die Furchtlose
Beatrice die Furchtlose reitet auf ihrem Pferd Veronique durch das Land und hält Ausschau nach einem Abenteuer. Kein Drache ist ihr zu feurig, kein Prinz zu krank und kein Teufel zu böse. Sie ist Retterin und Trösterin in einer Person – kurz und gut: „Abenteurerin von Beruf“ und eine Heldin. Sie wird gebraucht, denn die Königin weiss bei der Erziehung ihres Prinzen nicht ein noch aus und die Dörflerinnen fürchten sich vor dem Biest, dem sie alle Jungs opfern müssen.
> Zwei Abenteuer muss Beatrice in diesem Buch bestehen, die an keine historischen Epochen gebunden sind. Die etwas umständliche Sprache erinnert an traditionelle Märchen à la Grimm. Aufgelockert ist der Text mit comicähnlichen, farbigen Bildern. Achtung: Mit den Jungs macht Beatrice keine guten Erfahrungen … In diesem überaus vergnüglichen und gendersatirischen Vorlesebuch müssen einige Wörter (z. B. „mysteriös“) erklärt oder umschrieben werden. Katharina Siegenthaler

Titel: Spider
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 303 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21793-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Hund
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2018
Spider Die grosse Reise eines kleinen Hundes
Spider, der schwächste Welpe seines Wurfs, findet als letzter ein Zuhause. Er kommt zu Tom, einem elfjährigen Jungen, dessen Mutter die Familie verlassen hat und der an seiner neuen Schule geplagt wird. Tom schliesst Spider bald ins Herz. Doch dieser muss noch viel lernen, und andere Tiere – die Spinne und die Katze – reden ihm ein, er sei nicht willkommen. Nachdem Spider Toms Zimmer verwüstet hat und bestraft worden ist, läuft er weg. Unterwegs mit einer Füchsin, einem Floh, einer Hündin und einer Katze muss er viele Gefahren überstehen, bis er endlich wieder zurück zu Tom findet.
> Geschichten, die von der tiefen Freundschaft zwischen Mensch und Tier erzählen, berühren. So verfolgt man auch die Erlebnisse von Spider und Tom mit Bangen und ist erleichtert über deren glücklichen Ausgang. Dennoch wird das Buch längst nicht allen Tierfreunden gefallen. Der Autor schildert darin auch einige brutale Szenen, und die teils langen Gespräche, die Spider mit anderen Tieren führt, wirken etwas ermüdend. Doris Lanz

Titel: Superflashboy
Kollation: Geb., s.w. illustr., 171 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21799-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Spannendes
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2018
Superflashboy
Torben-Henrik weiss nicht, wie ihm geschieht, als er von zwei Männern gekidnappt und in ein Auto gezerrt wird. Sein Freund Mehmet kann ihm nicht mehr helfen. Jetzt steht er vor einer fremden Tür in einer fremden Strasse und wird von einer Roboterdame empfangen, die ihn scannt und als Flashboy identifiziert. Als er in der fremden Wohnung auf den echten Flashboy trifft, wissen beide Jungs noch nichts davon, dass ihnen ein unvergessliches Abenteuer bevorsteht.
> Die actionreiche, witzige Geschichte lebt von der Tatsache, dass es erstens anders kommt und zweitens, als man denkt. Wie im richtigen Leben von Torben-Henrik können auch im Superheldenland von Flashboy nicht immer alle dem Erwartungsdruck standhalten. Eine Verwechslungskomödie, flott erzählt und angereichert mit Situationskomik; aufgelockert mit schwungvollen Schwarz-Weiss-Bildern. Geeignet für Jungs mit Heldenfantasien und Sinn für Humor. Katharina Siegenthaler

Titel: Das Ravioli-Chaos
Kollation: Geb., s.w. illustr., 125 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21794-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2018
Das Ravioli-Chaos oder Wie ich plötzlich Held wurde
Der 10-jährige Lenni weiss, was es heisst, berühmt zu sein, denn schliesslich ist seine Schwester der gefeierte Jungstar einer Daily Soap. Doch selber einmal etwas Ruhm abzubekommen, das wünschen sich auch Lenni und sein Freund Walze. Nur wissen die beiden Jungs noch nicht so genau, womit sie berühmt werden könnten. Da kommt Lenni der Zufall zu Hilfe. Er wird Zeuge eines Überfalls im "Spätkauf" und wird über Nacht zum gefeierten Helden.
> Mit viel Wortwitz und Situationskomik berichtet die Autorin in diesem spannenden Kinderbuch über einen Helden, der eigentlich gar keiner ist und nur aufgrund eines Missverständnisses in diese Rolle gedrängt wird. Nach der Tat hat der liebenswerte Ich-Erzähler ein moralisches Problem zu lösen, und wie er schliesslich doch noch aus dem Dilemma herausfindet, ist Teil einer gelungenen Dramaturgie. Die Handlung der Geschichte wird mit comicartigen Schwarz-Weiss-Illustrationen von Dominik Rupp ergänzt. Eine vergnügliche Krimikomödie für alle Spürnasen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Tschick
Kollation: Geb., 253 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2010
ISBN: 978-3-87134-710-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 28.04.2018
Tschick
Der Klappentext behauptet, hier werde an den Klassiker „Tom Sawyer“ angeknüpft, da sind wohl beide Bücher nicht richtig gelesen worden. Zwei Vierzehnjährige stehlen mittels Kurzschliessung der Zündung ein Auto und fahren von Berlin aus in Richtung Walachei. Sie stehlen, betrügen, lassen Verkehrsregeln ausser Acht, produzieren zwei Horrorunfälle, und immer noch fährt das Wrack. Unter falschen Namen kommen sie ins Krankenhaus, reissen aus und landen wieder zu Hause: der eine im Erziehungsheim, der andere bei der alkoholkranken Mutter.
> Die Sprache dieses Buches ist schluderig: Zu Dutzenden trifft man auf Hauptsätze, die mit dem Bindewort „weil“ beginnen, auch das Wort „jedoch“ gehört nie an einen Satzanfang. Vor allem aber sind der Tonfall und der verwendete Wortschatz ordinär und trivial. Auf jeder Seite häufen sich alle möglichen Fäkalausdrücke, eine zufällig angetroffene Gleichaltrige lädt zu Sex ein, man beobachtet einen masturbierenden Mann – widerlich. Siegfried Hold

Titel: Die Wolkenkönigin
Kollation: Broschur, 224 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21801-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Soziales
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.03.2018
Die Wolkenkönigin
Corinna packt ihre Chance und lässt sich im Schulsekretariat unter Marie eintragen, um Spötteleien zu vermeiden. Sie hat aber einen Namen gewählt, der in ihrer neuen Klasse vorbelastet ist: Vor kurzem hat nämlich eine Marie die Klasse verlassen. Corinnas neuer Wohnblock steht in einer heruntergekommenen Umgebung. Marc, der unter ihr wohnt, nimmt sie öfters mit an eine geheime Stelle am Flussufer, wo sie sich unterhalten. Corinna findet Marc anziehend und verliebt sich mit der Zeit in ihn. Doch er hat noch eine Verbindung zur früheren Marie, ebenso wie ihr Mitschüler Nico, der sich auch für Corinna zu interessieren scheint. Dieses Rätsel muss sie lösen, wenn sie am neuen Ort wirklich neu anfangen will.
> Die meist zielstrebige und auf sich allein gestellte Hauptperson in der kargen Kulisse zieht die Lesenden in ihre Geschichte hinein, weil der Fokus ohne Ablenkung auf die Dialoge und Handlungen gerichtet ist. Eine Milieugeschichte mit dezent vibrierender Spannung. Karin Schmid

Titel: 100 schlimme Dinge, die mir bestimmt passieren
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 345 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21771-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Psychologisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.03.2018
100 schlimme Dinge, die mir bestimmt passieren
Maeve geht immer vom Schlimmsten aus: Autounfall, Fährunglück, tödliche Krankheit. Sie leidet an einer Angststörung und hat Panikattacken. Einiges in ihrem Leben bereitet ihr zu Recht Sorgen, so z. B. die Alkoholkrankheit ihres Vaters, die bevorstehende Hausgeburt des Babys von Dads zweiter Frau oder die tote Nachbarin. Doch Maeve verliebt sich, übersteht manche Krise und wächst am Ende über sich hinaus.
> Dass ausgerechnet Maeve, die sich wegen allem Sorgen macht, so viele nicht alltägliche Dinge erlebt, schmälert die Glaubwürdigkeit der Geschichte etwas. Und doch wird die Fünfzehnjährige sympathisch und echt dargestellt, es bleibt interessant bis zum Schluss. Schön, wie Carrie Mac die junge Liebe der beiden Mädchen beschreibt, ihnen Zeit lässt, sich einander zu nähern, voneinander zu lernen und miteinander vorwärtszugehen. Sandra Dettwyler

Titel: Pippas Tagebuch – Liebe und Chicken Nuggets
Reihe: Pippa Morgans Tagebuch 2
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21783-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Schule
Alter:
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2017
Pippas Tagebuch – Liebe und Chicken Nuggets
Der Krimifan Pippa Morgan schreibt weiter Tagebuch: Bald ist Valentinstag. Ihr Lehrer Mr. Bacon stellt der Klasse die Aufgabe, einen Vortrag über etwas, das sie lieben, zu halten. Eigentlich will Pippa bis zum Valentinstag einen neuen Mann für ihre Mutter finden: vielleicht Mr. Bacon. Auch will sie ihrer etwas ängstlichen Freundin Catie Chicken Nuggets schmackhaft machen ... Am Ende feiert Pippa bei Chicken Nuggets mit ihrer Mutter den „besten Valentinstag aller Zeiten“: Zuvor hält sie einen Vortrag über ein Interview mit einem echten Polizeikommissar und Catie ist jetzt ihre BFF.
> In fröhlichem Erzählton gelingt es der Übersetzerin Sophie Härtling in diesem zweiten Teil von Pippas Tagebuch, etwas englische Alltagskultur zu vermitteln und zugleich von einer Mädchenfreundschaft während beginnender Pubertät zu erzählen. Die unübliche Schrift und der Satz des Buchs wecken Aufmerksamkeit, leider wohl nur bei Mädchen. Insgesamt ist Pippas Tagebuch so etwas wie ein Gegenstück zu Gregs Tagebuch. Mechthild Bauer

Titel: Zombie-Zahnarzt
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 397 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21743-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 08.11.2017
Zombie-Zahnarzt
Alfie und sein Vater wohnen in einem kleinen Haus mitten in der Stadt. Da passieren auf einmal seltsame Dinge. Wenn ein Zahn rausfällt, kommt ja die Zahnfee und bringt etwas. Doch unter dem Kissen liegt plötzlich eine tote Schnecke oder tausend eklige Regenwürmer.
> Alfie und seine Freundin wollen dieses Rätsel lösen. Vielleicht hängt das Ganze mit der neuen Zahnärztin zusammen. Sie schleichen in die Kohlenmine, in der Alfies Vater arbeitet. Als die beiden in eine Höhle der Kohlenmine kommen, stehen sie erstaunt inmitten von tausend Zähnen, die zu einem Palast aufgetürmt sind. Kurz danach finden sie auch raus, wer sich hinter der Maske der neuen Zahnärztin verbirgt, nämlich ein wahrer Zombie. Alfie und Gabz überstehen ein grosses Abenteuer, in dem sie sogar ihr eigenes Leben riskieren. Das Buch hat mir Spass gemacht. Nicht so gut fand ich, dass jemand in der Geschichte stirbt. Ich hab das nicht so gerne. Alma (10 Jahre)

Titel: Propeller-Opa
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 463 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21785-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Generationen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.10.2017
Propeller-Opa
Der zwölfjährige Jack liebt seinen Grossvater, den ehemaligen Piloten der Royal Air Force, auch wenn bei ihm „die Gegenwart zu körnigem Schwarzweiss verblasst, während die Vergangenheit in leuchtenden Farben wieder lebendig wurde“. Der Pastor drängt Jacks Vater, Opa im Altenheim „Twilight-Tower“ bei Miss Swine anzumelden. Niemand ahnt, dass dies der Anfang zu einem gewaltigen Abenteuer ist. Mutig und hartnäckig versucht Jack, die schauerlichen Machenschaften der Leiterin, Miss Swine, aufzudecken und Opa einen letzten Flug mit der geliebten „Spitfire“ zu ermöglichen.
> Jack erzählt die turbulente Geschichte aus seiner Sicht. Er steht immer auf Opas Seite, obwohl er dessen Veränderungen wahrnimmt. Die eingestreuten Bilder illustrieren die Situationen unmissverständlich und führen die Leserschaft zwischen die Zeilen, wodurch auch die Traurigkeit einen Platz erhält. Humorvoll, mit viel Situationskomik und nahe am Märchen – ein wunderbares Buch für Jungs zum Thema Altersdemenz. Katharina Siegenthaler

Titel: 11 Tage mit Papa
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., 139 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21781-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Scheidung
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
11 Tage mit Papa
Ausgerechnet vor dem Geburtstagsfest ihrer besten Freundin verkünden Naomis Eltern, dass sie sich trennen werden. Naomi reagiert nicht gross darauf. Was die Trennung ihrer Eltern für sie bedeutet, merkt sie erst nach dem Fest; ihr Vater ist nämlich schon ausgezogen. Von nun an wird sie den Dienstagabend und jedes zweite Wochenende bei ihm verbringen. Hatte der Vater vorher aus beruflichen Gründen nicht viel Zeit für seine Tochter, will er jetzt vieles nachholen. Naomi ist durch diese neue Situation gestresst, möchte aber ihren Vater nicht verletzen.
> Dass ihre Eltern sich scheiden, ist für Naomi eigentlich kein Problem. Doch die Tage mit ihrem Vater sind sehr anstrengend. Es braucht Zeit, bis dieser begreift, dass er seine zehnjährige Tochter nicht ständig bemuttern und beschäftigen muss. Diese ruhige Geschichte aus Frankreich zeigt auch schon jüngeren Kindern, wie bei einer Scheidung alle Familienmitglieder eine gewisse Zeit brauchen, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Rita Racheter

Titel: Wie ein springender Delfin
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 218 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21775-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Tod
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Wie ein springender Delfin
Eines Morgens begibt sich Martin heimlich mit seinem jüngeren Bruder auf eine Zugreise nach Cornwall. Martin ist sich nach den letzten Ferien am Meer sicher, dass Charlie die springenden Delfine wiedersehen möchte. Doch dieses Abenteuer ist gar nicht so einfach mit einem Bruder wie Charlie und Eltern, die polizeilich nach ihm suchen. Ob er sich dabei auf die Hilfe des Mädchens Hen verlassen kann und rechtzeitig das Meer erreicht?
> Ein tief bewegender Abenteuerroman, der sich über eine Zeitspanne von einem Tag erstreckt und sich feinfühlig den Themen Abschiednehmen, Familie, Vertrauen und Pubertät widmet. Jedes Kapitel beginnt mit einem Gedicht des Ich-Erzählers Martin und einer Übersicht über die zurückgelegte Strecke. Innere Dialoge und Erinnerungen an die Vergangenheit lassen den Leser mitfühlen und die Zerrissenheit des Jungen wird spürbar. Sowohl eine altersgerechte Sprache wie auch Jugendslang prägen das Buch. Das unvorhersehbare Ende lässt den Leser das bereits Gelesene neu überdenken. Annina Otth

Titel: Willy Bumm – Mission Goldtransport
Reihe: Willy Bumm
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 151 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21778-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Cowboys
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Willy Bumm – Mission Goldtransport
Oma Bumm ist gestorben und hat der Familie 26 Goldstücke hinterlassen, die aufgeteilt werden sollen. 12 davon soll Willys Schwester in Reno erhalten. Doch wie transportiert man im Wilden Westen Goldstücke, ohne dabei in die Hände von Wegelagerern zu fallen? Wegen Mama Bumms guter Idee sitzt Willy jetzt als unverdächtiger Passagier im Zug von Sunshine nach Reno, trägt aber ein Unterhemd mit 12 angenähten Goldmünzen. Nicht alles läuft nach Plan und er gerät in eine Schiesserei.
> Diese spannende, humorvolle und locker bebilderte Geschichte spielt während der Goldgräberzeit. Zu bewundern sind der Mut und die Selbständigkeit des zehnjährigen Jungen. Die Reise mit wohlwollenden und bedrohlichen Begegnungen endet schliesslich mit der Erleichterung darüber, dass das Geheimnis endlich gelüftet werden darf. Das hübsche Cover zeigt Willy mit einem Strohhalm im Mund und erinnert so an den bekannten einsamen Western-Helden, der seinen Colt „schneller zieht als sein eigener Schatten“. Katharina Siegenthaler

Titel: Wie ein Himmel voller Seehunde
Kollation: A. d. Schwed., Broschur, 253 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21768-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Homosexualität
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.08.2017
Wie ein Himmel voller Seehunde
Endlich Sommerferien! Gemeinsam mit dem alkoholkranken, sozialhilfeabhängigen, liebevollen Vater will Anna das einfache Ferienhaus renovieren, auf das Meer zum Angeln fahren, die gefangenen Fische über dem Lagerfeuer am Strand grillen. Für die Unternehmertochter Louise ist es der erste Aufenthalt im neuen, grosszügigen Ferienanwesen der Familie. Viel lieber wäre die Fünfzehnjährige mit ihren Freunden ins Ausland verreist; stattdessen muss sie die nervenden Eltern aushalten. Da begegnet sie zufällig auf der kleinen Schäreninsel Anna. Die steht eher auf Frauen. Verwundert bemerkt Louise, dass sie mehr als nur Freundschaft für Anna empfindet.
> In dem poetischen Roman beschreibt die Autorin einfühlsam eine Fünfzehnjährige, die ihre Homosexualität entdeckt und dabei den Mut finden muss, gegen die Erwartungen von Freunden und Familie zu verstossen. Von ihrem sozialen Umfeld wird Anna hingegen so akzeptiert, wie sie ist. Abwechselnd erzählen Anna und Louise ihre Sicht auf die Sommerromanze. Martina Friedrich

Titel: Kicker im Kleid
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21784-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Kicker im Kleid
Dennis (12) ist der überragende Fussballer seiner Klasse; wenn er fehlt, geht das Spiel verloren. Doch er leidet daran, dass sich seine Eltern getrennt haben. Besonders erinnert er sich an ein spezielles Kleid seiner Mutter. Als er etwas Gleichartiges in der Modezeitschrift Vogue entdeckt, kauft er das Blatt. Doch sein trunksüchtiger Vater ist empört über den weibischen Sprössling. Weil beim Spiel ein Ball dem Schuldirektor ins Büro fliegt, muss der Bub in Arrest. Dort trifft er ein Mädchen, das seine Begeisterung für ausgefallene Kleider teilt. Es staffiert ihn als Mädchen aus. So verkleidet geht er zur Schule und wird vom sturen Rektor der Schule verwiesen. Deshalb verpasst er den Finalmatch seiner Klasse. Die ist prompt am Verlieren, als mittels Trick der Star eingegliedert wird – mit Erfolg.
> Die Geschichte ist von erfrischendem Humor, mit getreu ihrem Naturell gezeichneten Personen, rundum lustigen Dialogen und unerwarteten Episoden. Erfrischend sind die Zeichnungen von Quentin Blake. Siegfried Hold

Titel: Der Sommer, in dem ich die Bienen rettete
Kollation: A. d. Engl., geb., 249 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21782-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Umweltprobleme
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.07.2017
Der Sommer, in dem ich die Bienen rettete
Wolfs Mutter ist überzeugt, dass die Menschheit über das Bienensterben aufgeklärt werden muss, und zwar sofort! Die Patchworkfamilie mit vier Kindern zieht noch vor Schulende in einem Van los und lässt dabei auf unbestimmte Zeit alles hinter sich. Weil Wolf ein Schulprojekt über Bienen gemacht hat, bürdet ihm seine Mutter auf diesem überhasteten Roadtrip besondere Verantwortung auf. Ausserdem plagen ihn grosse Sorgen um seine Geschwister, vor allem um die kleine Schwester mit autistischen Zügen.
> In dieser sehr amerikanischen Geschichte werden nicht nur die Themen Umweltschutz im Allgemeinen und das Bienensterben im Besonderen behandelt. Es geht auch um die Probleme einer Patchwork-Familie und die Nöte von Teenagern. Robin Stevenson erzählt in einer klaren Sprache und stellt die widersprüchlichen Gefühle der Jugendlichen einfühlsam dar. Ein Buch für interessierte Umweltschützer, das manchmal spannend und lustig ist und in dem die Erwachsenen zum Schluss doch noch Vernunft annehmen. Sandra Laufer

Titel: Meine Mutter, sein Exmann und ich
Kollation: Broschur, 252 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21759-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Meine Mutter, sein Exmann und ich
Joschka (15) kann nicht verstehen, dass seine Zwillingsschwester Liska ihre Mutter unterstützt im Vorhaben, sich operieren zu lassen. Diese hat sich nie als Frau gefühlt. Jetzt hält sie das Dasein im falschen Körper nicht mehr aus und will ein Mann werden. Joschka fühlt sich von ihr im Stich gelassen und zieht kurz vor der Operation zu seinem Vater. Danach hat er wenig Kontakt zu Frederik, wie seine Mutter jetzt heisst. In der Schule lernt Joschka dann den seltsamen Neuen, Sebastian, besser kennen. Und er kommt Emma näher, für die er schon lange schwärmt. Beide sind ungewöhnliche Jugendliche und verhelfen ihm mit ihrer Art dazu, sein Herz für Frederik wieder zu öffnen.
> Mit einem sympathischen Protagonisten, der all seine Emotionen und Gedanken offenlegt, und in erfrischender, flüssiger Sprache zieht T. A. Wegberg die Lesenden unweigerlich hinein in Joschkas Familiensituation. Manche Szenen lässt er bewusst aus, was die Wirkung der Geschichte noch intensiviert. Karin Schmid

Titel: Mehr Schwarz als Lila
Kollation: Geb., 250 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-87134-175-5
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Mehr Schwarz als Lila
Alex' (17) Lebensmittelpunkt sind ihre zwei Freunde Paul und Ratte, die eigentlich Nina heisst. Manchmal reden und philosophieren sie miteinander, manchmal schweigen sie miteinander und manchmal spielen sie Spiele miteinander. Zum Beispiel kaufen sie sich gegenseitig innert 20 Minuten mit acht Euro ein perfekt auf die andere Person abgestimmtes Geschenk. Auf einmal gibt es einen Riss in ihre wunderbare Freundschaft, der immer grösser wird: Ratte verliebt sich in ein Mädchen und Alex in ihren Stellvertreter, den jungen Referendar Jonny. Auf einer Klassenfahrt nach Polen eskaliert die Situation.
> Mit ihrer teilweise karg anmutenden Sprache – direkte Rede, Ellipsen und Strukturen, die sich wiederholen – bringt Lena Gorelik grossartig Alex' Gefühle und die Grundstimmung dieser sich verändernden Dreierfreundschaft zum Ausdruck. Die Art der Ich-Erzählerin Alex, wie sie direkt die wunden Punkte ihrer Person aufdeckt, regt zum Nachdenken an. Eine Geschichte, auf die man sich einlassen muss. Karin Schmid

Titel: In Schnüffeln eine 1 – Eiskalt erwischt!
Reihe: In Schnüffeln eine 1 Band 2
Kollation: Geb., farb. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21767-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
In Schnüffeln eine 1 – Eiskalt erwischt!
Jo und Flora sind beste Freunde. Mit von der Partie ist Eddy, der Detektivhund. Er ist begeistert, denn die zwei Kinder haben einen neuen Job: Sie führen die elegante Hündin der Carusos, Besitzer des neuen Eiscafés, spazieren. Eddy verliebt sich sogleich und Jo und Flora sind über den Lohn erfreut: Sie dürfen jedes Mal eine neue wunderbare Eissorte probieren. Da wird die Sache ernst. Das Erdbeereis scheint den Kunden nicht zu bekommen. Halten sich die Carusos nicht an die Hygienevorschriften, oder steckt gar der neidische Konkurrent vom Café König dahinter?
> im 2. Fall für "Schnüffler" Eddy geht es um einen fiesen Konkurrenzkampf. Die Kinder sind als Konsumenten direkt betroffen. Sie stehen für Gerechtigkeit ein und sind bereit, etwas dafür zu riskieren. Die entscheidenden Impulse kommen jedoch vom Hund. Er erzählt die Geschichte rasant, aber seine Beobachtungen wie auch seine Wortwahl passen nicht immer zum Alter der Kinder. Viele farbige Zeichnungen lockern den Text auf. Monika Fuhrer

Titel: Das Raumschiff der kleinen Forscher
Kollation: Geb., farb. illustr., 299 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21738-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Experimente, Heiteres
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.04.2017
Das Raumschiff der kleinen Forscher Spannende Experimente zum Selbermachen
In der Rahmenerzählung treffen drei auf Liliputanergrösse reduzierte Schüler einen Hamster, der sie zu einer Fahrt in sein Raumschiff einlädt. Durch ganze Haufen von fremden Planeten erlebt die Besatzung sonderbarste Abenteuer mit skurrilen Kreaturen. Humorvoll werden diese Begegnungen geschildert, mit einigen sprachlichen Purzelbäumen. Bei jeder Episode findet sich ein Experiment oder scherzhafter Versuch, das bzw. der meist mit leicht zu beschaffenden Utensilien durchgeführt werden kann. Z. B. zerschneidet man eine Tafel Schokolade, setzt sie wieder zusammen und hat ein Täfelchen mehr. Ein aufgeblasener Luftballon kommt zwischen zwei mit Reissnägeln gespickte Kartons zu liegen und es knallt nicht, während ein einzelner Stich den Knall verursacht.
> Geschickt und mit Zeichnungen illustriert erklärt der Naturwissenschaftler, dass hinter den etwa 30 Versuchen lauter Naturgesetze stecken. Das Buch regt intensiv an, sich mit Mathematik und Physik anzufreunden oder Kenntnisse darin zu vertiefen. Siegfried Hold

Titel: Krempe, Kottek und das Ding mit Misses Schulz
Kollation: Geb., farb. illustr., 188 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21770-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alter, Familie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Krempe, Kottek und das Ding mit Misses Schulz
Seit ihre Eltern verstorben sind, lebt Karolina, von allen Krempe genannt, bei ihrem Opa Kottek im alten Bahnhofshäuschen. Obwohl zwischen ihnen zwei Generationen liegen, ergänzen sie sich hervorragend und halten zusammen wie Pech und Schwefel. Auch als ihr Grossvater Dinge zu vergessen beginnt und sich seltsam verhält, hält Krempe zu ihm, obwohl ihr manchmal etwas bang wird. Als wäre dies nicht schon genug, schleicht in letzter Zeit auch Frau Schulz vom Jugendamt immer häufiger um den alten Bahnhof. Zum Glück kann Krempe auf die anderen Dorfbewohner zählen.
> Die Geschichte ist in einer für Kinder gut verständlichen Sprache geschrieben. Die Überschriften der Kapitel verraten bereits etwas über deren Inhalt, jedoch nicht zu viel. Bunte Illustrationen ergänzen den Text hervorragend und unterbrechen den Textfluss. Eine herzerwärmende Geschichte um Familie, Freundschaft, das Älterwerden und den Zusammenhalt; dies alles mit einer grossen Portion Optimismus und Glück! Annina Otth

Titel: Concentr8
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 300 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21739-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft, Sucht
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Concentr8
Concentr8 ist ein Medikament für verhaltensauffällige Jugendliche. In London wird es von der Regierung schon jahrelang grosszügig verteilt und die Kriminalität nimmt in der Folge stark ab. Als es zu einem Lieferungsengpass kommt, rebellieren die Jugendlichen und versetzen die Londoner Innenstadt ins Chaos. Blaze und seine Freunde machen sich auch auf den Weg ins Zentrum und nehmen dabei einen Regierungsbeamten in Gefangenschaft. Sie verschanzen sich mit der Geisel in einem verlassenen Fabrikgebäude und fordern von der Regierung Essen, Getränke und Concentr8.
> Die Medikation von hyperaktiven Kindern mit Ritalin ist umstritten. In dieser spannenden Dystopie wird ein ähnliches Medikament vom Staat abgegeben, die Eltern werden dafür sogar bezahlt. Am Anfang jedes Kapitels finden sich interessante Auszüge aus wissenschaftlichen Berichten zum kontroversen Thema. Der flüssig lesbare Text eignet sich als Schullektüre für die Oberstufe und regt zu interessanten Diskussionen an. Rita Racheter

Titel: Die schaurigste Geschichte der Welt
Kollation: A. d. Engl., geb., 345 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21765-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Jungs
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2016
Die schaurigste Geschichte der Welt
Billy ist einsam, verbringt seine Zeit im Spukhaus der Bücher. Jedes Zimmer gleicht einem Gruselkabinett, liebevoll gestaltet durch den autistischen Besitzer, einen skurrilen, unfreundlichen Mann. Doch noch unheimlicher sind die Bücher. Um den Verkauf anzukurbeln, rufen Billy und Mr. Rapscallion einen Wettbewerb aus: Fünf Mutige dürfen an der Mitternachtslesung der „schaurigsten Geschichte der Welt" teilnehmen.
> Kerr gelingt ein tiefsinniger, vielschichtiger Roman voll bissigem, schwarzem Humor und glaubhaften Charakteren mit psychologisch faszinierenden Biografien. Selbst unsympathischen Figuren folgt der Leser gerne, da sie ihre Menschlichkeit offenbaren. Vom Spiel mit Überraschungen lebt der geistreiche Sprachstil, gespickt mit süffisanten Sticheleien gegen den Medienkonsum der Jugendlichen und ein starres Schulsystem. Quintessenz: Es gibt nichts zu fürchten ausser der Furcht. Doch das Gruseligste verbirgt sich im Nachwort und sollte keinesfalls allein und in der Nacht gelesen werden. Christina Weirich

Titel: O Tannenbaum
Kollation: Geb., farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21760-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.11.2016
O Tannenbaum Die schönsten Lieder zur Weihnachtszeit
Alle Jahre wieder werden Lieder gesucht für die Advents- und Weihnachtszeit. Dieses Buch versammelt fünfzig Titel. Es sind Klassiker dabei wie „Stille Nacht, Heilige Nacht“ , „Entre le boeuf et l’âne gris“ oder „Go, tell it on the mountain“ sowie weniger bekannte Weisen. Die Sammlung ist in verschiedene Kapitel eingeteilt und ein Gedicht führt jeweils ein in die Advents- bzw. Winterzeit, in die Weihnachtszeit und in Wiegenlieder. Zart und stimmungsvoll sind die mal kleinen, mal ganzseitigen Illustrationen von Joëlle Tourlonias.
> Die Autorin Sophie Härtling hat Musikwissenschaft, Germanistik und Romanistik studiert. Sie hat die Texte und Lieder zusammengestellt und ergänzt mit einfachen Notensätzen sowie Harmonieangaben für Begleitinstrumente. Eine Grifftabelle für Gitarre rundet die Liedersammlung ab. Ein ideales Buch für Gross und Klein, Jung und Alt, für die Schule, die Bibliothek und die Familie. Barbara Schwaller

Titel: Federflüstern
Reihe: Zeitreise 2
Kollation: A. d. Engl., geb., 347 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21745-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Zeitreise
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Federflüstern
Wieder eine Zeitreise für Iris, Oliver und Rosa! Diesmal landen sie versehentlich im winterkalten Berlin des Jahres 1891 und warten verzweifelt auf den Scout, der sie zurück ins Jahr 2016 bringen soll. Sie finden Unterschlupf bei Mark Twain, der sich zu dieser Zeit zufällig für einige Jahre in Deutschland aufhält. Dumm nur, dass ihr Scout sich als unfähig erweist und das einzige konstante Zeitportal einem Brand zum Opfer gefallen ist. Ob sie jemals zurück ins wahre "Jetzt" finden werden?
> Anschaulich beschreibt Holly-Jane Rahlens, wie der Alltag in Berlin Ende des 19. Jahrhunderts ausgesehen hat. Ihre stimmungsvollen, lebendigen Schilderungen zeugen von guten historischen Kenntnissen und genauen Recherchen. Nahtlos knüpft sie an den Vorgängerroman "Blätterrauschen" an, führt ihre Idee der Welt im Jahre 2273 inklusive regelmässiger Zeitreisen konsequent und spürbar lustvoll fort. Ein tolles Buch mit gelungenem Cover, das von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln vermag. Sandra Dettwyler

Titel: Viktor und der Wolf
Kollation: Geb., s.w. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21746-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2016
Viktor und der Wolf
Viktor fühlt sich seit dem Tod seines Vaters vor zwei Jahren "irgendwie abgetrennt vom Rest der Welt". Dieses Gefühl ändert sich, als er beim alten Güterbahnhof einen verletzten Wolf sieht. Er spürt sofort eine Verbundenheit mit dem Tier. Nach mehreren Begegnungen verschwindet der Wolf. Viktor setzt alles daran, ihn zu finden. Schliesslich entdeckt er ihn in einem Wildpark wieder. Er versucht, mit ihm in Kontakt zu treten. Doch schon bald wird entschieden, dass der Wolf eingeschläfert werden soll, weil es nirgends einen geeigneten Platz für ihn gibt. Viktor will das unbedingt verhindern. Dabei findet er Freunde, trifft aber auch auf üble Tierhändler.
> Spannend und gleichzeitig gefühlvoll erzählt Hannes Klug dieses Abenteuer. Er verknüpft die Geschichte geschickt mit Sachwissen zu den Themen Wolf und Wildtiere in Gefangenschaft. Dabei benutzt er auch Fachausdrücke, die für jüngere Leser schwierig sein könnten. Illustriert ist die Geschichte mit zahlreichen schwarz-weissen Bildern. Karin Böjte