Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Beastmode – Es beginnt
Reihe: Beastmode 1
Kollation: Broschur, 318 S., 2. Aufl.
Verlag, Jahr: Planet!, 2020
ISBN: 978-3-522-50630-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2020
Beastmode – Es beginnt
Die Erde ist bedroht: Ein gigantisches Energiefeld verschluckt alles, was ihm nahe kommt. Zur Rettung trommelt der amerikanische Geheimdienst eine Gruppe Jugendlicher mit übernatürlichen Fähigkeiten zusammen. So treffen ein gut aussehender Dämon, eine 500 Jahre alte Göttin, ein volltätowierter Krimineller, eine junge Roboterfrau und ein unverwundbarer Nerd aufeinander. Dieser ungewöhnliche Trupp erhält die Mission, durch das merkwürdige Energiefeld in eine neue Dimension zu gelangen, um von dort aus die Welt zu retten.
> Im Prolog werden die fünf Jugendlichen und ihre speziellen Begabungen zuerst kurz vorgestellt. Dann beginnt eine extrem spannende Abenteuergeschichte in verschiedenen Zeitebenen. Wie bei einem Puzzle verstehen die Lesenden allmählich, wie die Schicksale der Protagonisten miteinander verknüpft sind. Der Schreibstil ist flüssig und das Cover sehr ansprechend. Auf den zweiten Band der Dilogie muss bis August 2020 gewartet werden. Rita Racheter

Titel: Her mit dem schönen Leben
Kollation: Broschur, 281 S.
Verlag, Jahr: Planet!, 2019
ISBN: 978-3-522-50594-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.08.2019
Her mit dem schönen Leben
Endlich Abi und raus ins Leben, denken sich die zwei Freundinnen Nelly, die Jura studieren wird, und Elisa, die ein Volontariat in Hamburg beginnt. Durch Zufall treffen die beiden auf Bootsbesitzer Claas, der sein Boot „Erste Liebe“ vermietet. Zusammen mit dem gut aussehenden höflichen FSJler Philipp, dessen fragewütigem Cousin Julius, zukünftiger Koch, und der leisen Feli, die Bestatterin werden will, gründen sie auf der Elbe eine gesellige WG, die die schicksalhaften Verwicklungen in aller Freundschaft zu meistern weiss.
> Der wortgewandten Autorin ist die Liebe zur See in vielen Details anzumerken. Unterhaltsam und leichtfüssig beschreibt sie den Weg ihrer markanten Charaktere ins Erwachsenenleben, und auch die Normalität eines positiven Frauenbildes überzeugt. Leider wird am Ende die Handlung innert kürzester Zeit mit klassischen Klischees überfrachtet und auch die bisher selbstbewussten, wandlungsfähigen Charaktere bewegen sich hart an der Grenze zur Naivität. Wohlfühlroman mit Herz. Christina Weirich