Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 155
Titel: Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Reihe: Alea Aquarius 1 (Erstlesebuch)
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0938-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Grauhaarige Nixen sind selten anzutreffen. Sammy will unbedingt eine dieser Nixen-Omas treffen und von ihr Kung Fu lernen. Doch die Mannschaft um Alea Aquarius entscheidet anderes. Sammy muss auf dem Boot bleiben, da er schon bei den letzten Tauchgängen stets dabei war. Da beschliesst er, die scheuen Meeresbewohner auf eigene Faust zu suchen.
> Die bekannte Romanserie liegt jetzt auch im Erstleseformat vor: mit einfachen, kurzen Sätzen, teils mit Anglizismen versetzt und im Flattersatz. Bei ca. 60 Gesamtseiten benötigt die Einführung der Personen knapp 13 Seiten, bevor die Geschichte startet. Schade, dass die Lösung für das Problem der Meeresverschmutzung – mit etwas penetrant erbobenem Zeigefinger dargestellt – am Ende nicht aktivem Handeln zugeschrieben wird, sondern dem Zufall des Wetters. Eine Erzählung über Freundschaft und Zusammenhalt, die die jüngsten Fans der Serie dennoch begeistern wird. Zum Selberlesen und Vorlesen gleichermassen geeignet. Christina Weirich

Titel: Bärenmärchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0945-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Klassiker, Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Bärenmärchen
Die Bärenmutter ist stolz auf ihr Kind. "Wie schön du bist", sagt sie, die ihren Nachwuchs über alles liebt. Da der kleine Bär von seiner Mutter derart vergöttert wird, verliert er nach und nach das Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten und wird unsicher. Erst als ein alter, hungernder Bär das Bärenkind um Hilfe bittet, merkt dieses, dass es im Leben um wichtigere Dinge geht als darum, stets der Beste zu sein.
> Kirsten Boies Bärenmärchen, das 1999 erstmals erschienen ist, weist typische Märchenmerkmale auf. Der Text beginnt mit "Es war einmal ..." und die Ziffer 3 ist wichtig, denn es gibt Wiederholungen in der Handlung. Die harmonischen, naturnah gemalten Bären sind Stellvertreterfiguren für die Menschen. Bild und Text sind gleichrangig. Das Bilderbuch richtet sich sowohl an Kinder wie auch an Erwachsene: Die Erwachsenen sollen ermuntert werden, ihr Verhalten zu hinterfragen; die Kinder werden mit dem positiven Ende des Märchens zum Mitdenken angeregt. Ein Klassiker für alle. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Weihnachten im Wichtelwald
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0813-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2018
Weihnachten im Wichtelwald
Mmmhh – es duftet ganz wunderbar nach gerösteten Nüssen, Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen. Aber was ist denn das? Im Wichtelhaus wird alles kurz durcheinandergeschüttelt, und danach ist es wieder ganz still. Die Wichtelkinder trauen sich zum Fenster und schauen hinaus. Was machen denn Menschen hier in ihrem Wichtelwald? Oh nein, sie wählen genau ihren Baum als Weihnachtsbaum aus. Das geht doch nicht, das ist ihr Zuhause!
> Zu Beginn der Geschichte schaut man der Wichtelfamilie bei ihrem weihnachtlichen Treiben zu. Doch sobald diese Fantasiewelt auf die reale Menschenwelt trifft, ändern sich auch die Grössenverhältnisse, und was vorher noch „normal“ gross erschien, wird jetzt klitzeklein. Diese reizvolle Veränderung spiegelt sich in den liebevoll gestalteten Bildern wider. Im Text mit viel direkter Rede geht es darum, dass nur Kinder Wichtel sehen können. Doch diese hübsche Weihnachtsgeschichte zum Vorlesen ermöglicht auch Erwachsenen einen Zugang zur Wichtelwelt. Katharina Siegenthaler

Titel: Tankstellenchips
Kollation: Geb., 362 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0918-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Reisen
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Tankstellenchips Ein Heldenepos
"Ich hatte nicht damit gerechnet, einen kleinen Jungen mit Sprachfehler zu treffen. Und du hattest wahrscheinlich nicht damit gerechnet, einen Iraner mit Strohhut zu treffen." Shayan, der 18-jährige Iraner, und der 8-jährige Davy, abgehauen aus einem Kinderheim, lernen sich in einer Sommernacht kennen. Sie werden Zeugen eines Überfalls und müssen fliehen. Sie reisen quer durch Deutschland, sind im Heissluftballon oder per Pferd unterwegs und bleiben immer mal wieder in einer Kuhherde stecken.
> Die Autorin zeichnet in ihrem neusten, facettenreichen Jugendroman ein Bild unserer Zeit und setzt sich mit dem Aspekt Flüchtlinge, Vernachlässigung und Interkulturalität auseinander. Sie tut dies in Form eines Roadmovies mit viel Lokalkolorit, erzählt aus der Perspektive eines Flüchtlings. Es sind die humorvollen Episoden, die sprachliche Qualität (differente Sprache) und die positiv besetzten Figuren, die den Roman um zwei ungewöhnliche, liebenswerte Helden zu etwas ganz Besonderem machen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wind und der geheime Sommer
Kollation: Geb., s.w. illustr., 334 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0869-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Wind und der geheime Sommer
John-Marlon fühlt sich oft als Versager. Der Vater gibt ihm das Gefühl, dass er ein Supersportler sein könne, wenn er wolle. Doch John-Marlon hasst Sport. Eines Tages entdeckt er ein loses Brett in einem Bauzaun. Auf dem verlassenen Gelände lebt Wind, ein eigenwilliges Mädchen in zerrissenen Jeans. Zusammen mit ihren Freunden, der stotternden Esma und dem ADHS-geplagten Jojo, verwandelt sich das Baugelände in gefahrenvolle Wüsten oder verwunschene Dschungel, wo Spatzen zu Papageien werden.
> Erfülle keine Erwartungen! Durch Winds Glaube und Eigensinn entdecken die Kinder ihre besten Seiten an sich und wachsen über sich hinaus. Doch auch in Wind steckt noch ein anderes Kind, dessen Seele an einem Schuldkomplex und grossen Anforderungen zu zerbrechen droht. Gerne folgt man den starken Figuren in die poetisch versponnene Geschichte, wo die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit verwischen, und gibt sich dem berührenden Appell der Erzählerin hin, Kinder Kinder sein zu lassen. Grandios! Christina Weirich

Titel: Olivia spioniert
Reihe: Olivia
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0882-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Olivia spioniert
Das kleine Schweinchen Olivia fühlt sich quasi erwachsen, denn es kann schon einen Blaubeer-Smoothie herstellen. Eines Nachmittags hört es jedoch per Zufall, dass sich die Mutter über seine Hilfe im Haushalt beschwert. Entschlossen, herauszufinden, was die Mutter sonst noch so über sie sagt, beginnt Olivia zu spionieren. Dabei glaubt sie zu erfahren, dass ihre Eltern sie in ein Heim stecken wollen. Da packt Olivia ihre Koffer und verabschiedet sich von ihrer geliebten Stadt.
> Die Geschichte stellt das gegenseitige Vertrauen zwischen Eltern und Kind ins Zentrum. Mit den vielen farbenfrohen und gewollt überspitzten Bildern von Alltagssituationen können sich beide Seiten gut identifizieren. Der kurze Text erzählt davon, was passieren kann, wenn dieses gegenseitige Vertrauen fehlt. Mit Hilfe der kleinen Heldin im rot-weiss gestreiften Pyjama zeigt das Buch auf eine charmante Art, weshalb man seine (Schweinchen-)Ohren eben doch nicht an verschlossene Türen halten sollte. Nina Burkhardt

Titel: Das grosse Fest im Häschenwald
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0491-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Feste feiern, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Das grosse Fest im Häschenwald
Endlich ist Frühling! Doch der Wichtel Grantel sitzt grummlig vor seiner Hütte, denn schon bald will ihn seine Freundin, die Hummel, verlassen. Als beim ersten Sommergewitter die Höhlen im Häschenwald überschwemmt werden, finden die Waldbewohner beim Grantel vorübergehend Unterschlupf. Er hilft, wo er kann, und abends lauschen sie vor dem Kaminfeuer gespannt seinen Erzählungen vom Mittsommerfest. Nur das Hasenmädchen Nina vermisst immer noch ihren Freund Anton. Grantel findet ihn unter einem umgestürzten Baum, pflegt ihn wieder gesund, und so wird es doch noch ein schönes Mittsommerfest für alle!
> Nach "Schabernack im Wichtelwald" ist dies eine weitere Geschichte mit dem Wichtel Grantel. Die mit feinem Strich und in zarten Farben gezeichneten Illustrationen von Eva Eriksson und der poetische, oft sogar philosophische Text von Ulf Stark heben sich wohltuend von den oftmals putzigen Zwergenbüchern ab und machen dieses Wichtelmärchen zu einem ganz besonderen Vorlesevergnügen für die ganze Familie. Ruth Fahm

Titel: Hörst du, wie die Bäume sprechen?
Kollation: Geb., farb. illustr., 127 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0822-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Wald
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2018
Hörst du, wie die Bäume sprechen? Eine kleine Entdeckungsreise durch den Wald
Wenn Bäume sprechen könnten, dann wüssten sie viel zu erzählen, z. B. wie sie über das Internet des Waldes Nachrichten untereinander austauschen. Oder wie sie als Familien zusammenleben und sich gegenseitig helfen. Sie könnten darlegen, weshalb einige von ihnen Angst haben oder besonders mutig sind und ob sie auch Pickel bekommen können. Und dann würden sie auch noch von den Tieren berichten, die mit ihnen im Wald leben.
> Der Autor, der seit vielen Jahren Kinder und Familien durch den Wald führt, präsentiert seine eindrücklichen Beobachtungen als Förster. Er beantwortet Fragen, die jedem Kapitel vorstehen, und spricht in seinem Text die Lesenden und die kleinen Zuhörer direkt an. Das erzählende Sachbuch eignet sich gut zum Vorlesen und überzeugt durch ein ruhiges, nicht überladenes Layout mit Fotos, Wald-Infos, einem Quiz pro Seite und Anregungen zum Ausprobieren. Eine bestens gelungene Einladung für spannende Entdeckungsreisen im Wald und ein Muss für alle Waldspielgruppenleiter. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Everless – Zeit der Liebe
Kollation: A. d. Engl., geb., 381 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0864-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.04.2018
Everless – Zeit der Liebe
Verzweiflung und Neugier treiben Jules (17) zurück nach Everless, dem Ort, den sie als Kind mit ihrem Vater fluchtartig verlassen hat: Verzweiflung darüber, sich Lebenszeit aus ihrem Blut abzapfen lassen zu müssen, falls sie die Pachtschuld nicht bezahlen könnten, und Neugier, ob Roan sie noch erkennt. Damals hat sie ihn vor seinem Bruder Liam gerettet. Beide sind die Söhne des Lords und Jules' Vater fürchtete eine Strafe des grausamen Liam. Nun arbeitet Jules als Dienstmädchen auf dem Schloss. Dort sind alle mit den Vorbereitungen zur Hochzeit von Roan mit der Tochter der Königin beschäftigt. Da taucht plötzlich Jules' Vater in Everless auf und warnt sie vor der Königin. Dasselbe tut Liam, von dem Jules glaubt, dass er sie hasst.
> Nach und nach enthüllt Jules das Geheimnis um ihre Existenz. Dabei entpuppen sich zwei Personen als gegenteilig zu Jules' Einschätzung. Dies ist ein geschickt aufgebauter und bis zum Schluss haltender Spannungsbogen, der die Lesenden zu fesseln vermag. Karin Schmid

Titel: Ein Sommer in Sommerby
Kollation: Geb., s.w. illustr., 318 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0883-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
Ein Sommer in Sommerby
Das soll ihre Grossmutter sein? Fernab von der Zivilisation und mit einer Flinte im Arm begrüsst die Alte ihre zwölfjährige Enkelin Martha und deren jüngere Geschwister Mikkel und Mats. Zwischen Hühnern und Gänsen müssen sie Obst ernten und Marmelade verkaufen. Geschlafen wird auf Matratzen auf dem Dachboden, und Handyempfang gibts keinen. Der Fluss ist nah, der nächste Ort bloss per Boot erreichbar. Zum Glück müssen sie nur kurz bei dieser garstigen Frau bleiben, die so launisch ist wie das Wetter. Doch alles kommt ganz anders.
> Wie es ist, unverhofft aus der Wohlfühlzone herausgerissen zu werden und sich an einem unbekannten Ort neu orientieren zu müssen, ist aus der Sicht von Martha berührend erzählt. Sie und ihre Geschwister bilden eine Schicksalsgemeinschaft, denn über allem schwebt ein Familienzwist. Für Spannung sorgen ein hinterlistiger Makler und ein zartes erstes „Verliebtsein“. Eine wunderbare Sommergeschichte vor einmaliger Naturkulisse. Katharina Siegenthaler

Titel: Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Reihe: Club der Heldinnen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0466-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Pina, Florence und Blanca müssen ihr Internat Matilda Imperatrix retten! Bei einem schweren Orkan wurden dessen Gebäude schwer beschädigt und für einen Wiederaufbau fehlt das Geld. Rettung verspricht nur eine Schulweltmeisterschaft. Die muss erst einmal gewonnen werden, nicht nur gegen Schülerinnen und Schüler anderer Schulen; nein, auch gegen einige Lehrkräfte. Um ihr Ziel gegen widrige Umstände zu erreichen, müssen die Mädchen zusammenhalten, sich in Gefahr begeben, immer wieder neue Ideen entwickeln und den Heldinnenmut beweisen, für den ihre Schule berühmt ist.
> Im zweiten Band der Reihe Club der Heldinnen erzählt Nina Weger in hohem Tempo, wie es den drei Mädchen gelingt, mit besonderen Talenten und Tricks sich aus scheinbar aussichtslosen Situationen zu befreien: Mit detektivischem Spürsinn suchen sie Verbündete und geben niemals auf. Mechthild Bauer

Titel: Olivia in Venedig
Reihe: Olivia
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-6525-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Reisen, Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Olivia in Venedig
Eine Stadt, die ständig unter Wasser steht! Unvorstellbar für Olivia, dass sie Schnorchel und Wasserski zu Hause lassen muss. Doch wer, wenn nicht Olivia, kann den Urlaub in Venedig trotzdem geniessen? Sie ist hingerissen von der berauschenden Schönheit der Palazzi, Kanäle und Brücken – so sehr, dass sie jede neue Entdeckung mit einem „Gelato“ gebührend würdigen muss. Auf dem Markusplatz findet Olivia sogar das passende Andenken und muss daraufhin aber die Stadt eilends verlassen...
> Das Schwein Olivia, das ebenso ein kleines Mädchen sein könnte, ist von ihren Osterferien restlos begeistert. Selbstsicher handelt sie den Preis mit dem Gondoliere für eine Fahrt auf dem Canale Grande herunter und findet die Durchsuchung beim Flughafen äusserst unterhaltsam. Die typisch schwarz-weiss-grau illustrierten Protagonisten werden gekonnt collageartig in Postkartenausschnitte der Sehenswürdigkeiten eingesetzt. Unverkennbar Olivia! Selbst Erwachsene bis ins höchste Lesealter kommen auf ihre Kosten. Nathalie Fasel

Titel: Die Attentäter
Kollation: Geb., 448 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-0456-5
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.01.2018
Die Attentäter
Die Nachbarskinder Alain, Cliff und Margarete sind seit Kindheit beste Freunde. Cliff hat Probleme zuhause: Er lebt mit seinem trinkenden Vater, die Mutter will nichts von ihm wissen. Das macht ihn wütend und er ist oft gewalttätig. Alain und Margarete versuchen immer wieder Cliff zu schützen, doch als er in die rechtsradikale Szene gerät, können sie ihm nicht mehr helfen. Nach einem Sinneswandel konvertiert Cliff schliesslich zum Islam, radikalisiert sich und reist zum IS. Alain und Margarete sind ratlos. Als ihr geliebter Freund wieder zurück nach Berlin kommt, versuchen sie, ihn von seinen gefährlichen Plänen abzuhalten.
> Drei Freunde seit Kindheit – einer von ihnen wird zum Attentäter: Wie kommt es so weit und warum kann es nicht verhindert werden? Das Thema der spannenden Geschichte ist hochaktuell. Die Autorin schreibt in ihrem bildhaft poetischen Stil und spielt dabei mit verschiedenen Perspektiven und Zeitsprüngen. Das macht die Lektüre ziemlich anspruchsvoll, dafür aber vielfältig. Rita Racheter

Titel: Leseratte Otilie – Otilie fängt den Bücherdieb
Reihe: Leseratte Otilie
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0772-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Krimi, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Leseratte Otilie – Otilie fängt den Bücherdieb
"Otilie ist eine Leseratte. [...] Sie wohnt in der Buchhandlung von Frau Rübezahl!" Am liebsten liegt Otilie den ganzen Tag in ihrer Hängematte und liest Bücher. Die Ratte mag alle Kunden, die in die Buchhandlung kommen. Doch eines Tages fällt ihr ein Mann auf, der einen dicken Mantel trägt. Otilie spürt, wie sich das Fell in ihrem Nacken sträubt. Will dieser Mann etwa Bücher klauen? Schnell setzt sie sich die Sherlock-Holmes-Mütze auf und nimmt den Mann genau unter die Lupe.
> Im zweiten kleinformatigen Otilie-Buch wird die liebenswerte blaue Ratte zum Detektiv und zu einer echten Heldin. Die Geschichte wird in alter Schreibmaschinenschrift erzählt; der Text ist gestalterisches Element. Er enthält Sprachspielereien und erweitert den Wortschatz. Über alle Seiten verteilt, findet er sich zwischen plakativen, farbenfrohen, etwas typisierten Illustrationen von Heiko Krischker. Auch wenn einiges nicht ganz stimmig ist und unmöglich erscheint, dürfte Otilie die Kinderherzen im Nu erobern. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Fröhliche Weihnachten, Paulchen!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0806-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2017
Fröhliche Weihnachten, Paulchen!
Paulchen und seine Freunde sind wieder unterwegs – diesmal an Heiligabend. Alle sind ganz aufgeregt und voller festlicher Gefühle. Paulchen weiss genau, was man an Weihnachten so tut: mit seinen Freunden den allerschönsten Weihnachtsbaum finden, diesen schmücken und dann auf das Weihnachtswunder warten. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man lieber im Schnee spielt und einen Schneemann baut. Da kommt unerwartet Hilfe vom kleinen Rentier Rudi, mit seiner blauen Nase ...
> Im achten Paulchen-Bilderbuch von David Melling erlebt der putzige Bär manch köstliches Weihnachtsabenteuer. Festliche Rituale werden auf der letzten Doppelseite in einer nicht immer ganz ernst gemeinten To-do-Liste aufgeführt. Gezeigt werden die Weihnachtsbräuche mit den farbenfrohen Figuren, die das Buch bevölkern. Die Handlung der Geschichte ist diesmal nicht ganz so packend, denn es gibt kaum einen Höhepunkt im Geschehen. Zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit ist das neuste Paulchen-Buch dennoch gut geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Was kann einer schon tun?
Kollation: Geb., 106 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0867-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft, Klima
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Was kann einer schon tun?
Was ist Toleranz und wo hört sie auf? Ist diese Welt noch zu retten? Welche Perspektiven haben Jugendliche angesichts dessen, was ihnen die Generation vor ihnen hinterlassen wird? Ein besorgter Vater macht sich bei einem Spaziergang Gedanken um die Zukunft, um seine und vor allem um die seiner Kinder. Dabei gehen ihm viele Fragen durch den Kopf. Er führt vier Gespräche: mit seinem Hund, einem Au-Pair Mädchen, einem Flüchtling aus Somalia und seinem Sohn. Klimaerwärmung, Kriege und Flüchtlingsströme, Zerstörung der Natur, Integration sind Themen seiner Gespräche.
> Das Büchlein ist eine Anregung, sich Fragen zu stellen, sich mehr zu interessieren und gemeinsam nach Antworten zu suchen. Die Themen werden nicht zu ausführlich behandelt und es werden keine Lösungen präsentiert, sondern Denkanstösse gesetzt. Der Sprachstil bringt nachdenkliche und poetische Botschaften auch immer wieder mit Witz und Charme dem Leser nahe. Für Erwachsene und Jugendliche sowie als Schullektüre sehr geeignet. Maria Trifonov

Titel: Wichtelweihnacht im Winterwald
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 101 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2014
ISBN: 978-3-7891-4750-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Feste feiern, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.10.2017
Wichtelweihnacht im Winterwald
Der mürrische Wichtel Grantel lebt in einem längst verlassenen Haus. Nach wie vor sieht er täglich nach dem Rechten und vergisst auch nicht, das erste Adventslicht anzuzünden. Zwei Kaninchenkinder finden Grantels Zipfelmütze, seine Handschuhe und einen Wegweiser (das dazugehörige Wortspiel überzeugt vor allem im Original). Sind es Hinweise auf die baldige Ankunft des Weihnachtsmanns? Eifrig beginnt die Kaninchenfamilie, das grosse Fest vorzubereiten. Als der Weihnachtsmann ausbleibt, beschliessen die Kinder, ihn dort zu suchen, wo der Schnee herkommt.
> Die in 25 kurze Kapitel unterteilte Geschichte ist ein stimmungsvoller "Adventskalender". Die feinen, vornehmlich in warmen Brauntönen gehaltenen Bilder von Eva Eriksson, Grande Dame der schwedischen Kinderliteratur, schaffen trotz winterlicher Kälte eine gemütliche Atmosphäre. Ein Gefühl von Geborgenheit erfüllt am Ende sogar das erleuchtete Eishaus, in dem sich die Tiere und Grantel "über alle Kinder freuen, die auf die Welt gekommen sind." Doris Lanz

Titel: Müssen wir? – Eine kleine Klogeschichte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2010
ISBN: 978-3-7891-6519-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Müssen wir? – Eine kleine Klogeschichte
Die Nachricht vom blauen Klohäuschen am Waldesrand verbreitet sich in Windeseile bei allen Waldtieren. Der Bär traut sich als erster, die Toilette zu benutzen und quetscht sich in die – für ihn zu kleine – Kabine. So sehr er sich auch bemüht, es kommt nicht der kleinste Tropfen! Als er nach einer Weile herauskommt, benimmt er sich so, als wäre alles bestens gegangen. Ein Tier nach dem anderen probiert das Klo aus und verlässt es unverrichteter Dinge wieder, ohne sich etwas anmerken zu lassen.
> Nicht jeder neue Gag erweist sich als gebrauchstauglich, doch will niemand der Erste sein es zuzugeben. Doch sobald jeder wieder für sich allein ist, verrichtet man sein „Geschäft“ wie gewohnt und das mit Wohlgefühl. Und deshalb fährt der Förster auf der letzten Seite des Buches mit dem Traktor das Klo wieder weg. Die Geschichte zum Thema Körperausscheidung und Gruppendruck ist überaus humorvoll und gelungen in Text und Bild. Katharina Siegenthaler

Titel: Leseratte Otilie – Das ABC der Leseratte
Reihe: Leseratte Otilie
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0773-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: ABC, Heiteres
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Leseratte Otilie – Das ABC der Leseratte Von Affenzahn bis Zuckerwatte
Die aquamarinblaue Otilie liebt das Lesen von A bis Z. Kein Wunder – sie lebt in einem Bücherladen und badet geradezu in Büchern. Wo immer sie auch sitzt, steht oder liegt: Immerzu entführt ein Buch sie in die Welt der Drachen, Cowboys, Gespenster oder zur Insel der Hexen. Otilie ist eine kleine Leseratte.
> In flotter, unterhaltsamer Reimform entführt die pusselige Leseratte ihre (Vor)-Leser in die Welt des ABC. Herausstechend plakative Effekte erzielen die farblich unterlegten Buchstaben. Zwei bis drei Buchstaben finden sich in den Kreuz- und Paarreimen. Die ABC-Grossbuchstaben stehen immer am Anfang eines Wortes und unterstützen so die für Erstklässler gängige Lautlernform. Nur das S verkommt leider zum SCH. Schade. Die Geschichte ist humorvoll. Die Illustrationen sind bunt, bezaubernd, zum Verlieben, und die kleine, runde Ratte verleiht jeder Seite einen persönlichen Ausdruck – zum Schmunzeln! Das macht Lust auf Lesen, Vorlesen und ABC-Lernen. Christina Weirich

Titel: Niemals Gewalt
Kollation: A. d. Schwed., geb., 75 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0789-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Gewalt, Sozialer Umgang
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.04.2017
Niemals Gewalt
„Vielleicht wäre es gut, wenn wir alle einen kleinen Stein auf das Küchenbord legten als Mahnung für uns und unsere Kinder: Niemals Gewalt! Es könnte trotz allem ein winziger Beitrag sein zum Frieden der Welt.“ So endet die eindringliche Rede, die Astrid Lindgren 1978 anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hielt. Sie rief darin zu einer gewaltfreien Erziehung auf und betonte, dass nur Kinder, denen Erwachsene mit Liebe und Achtung begegneten, eine friedlichere Welt aufbauen könnten.
> Die „Schwedin des Jahrhunderts“ war nicht nur eine grosse Autorin, sondern auch eine mutige Kämpferin für die Menschenrechte. Ihre berühmte Friedensrede ist ein Teil des schmalen Büchleins. Vorangestellt ist ein (leider etwas flüchtig lektorierter) Beitrag der Journalistin D. Hayali, angefügt sind ein Textfragment der Autorin, ein Vortrag der Verlegerin S. Weitendorf und eine Zeittafel. Auch heute, da Gewalt in vielen Formen allgegenwärtig ist, bleibt Lindgrens Aufruf hochaktuell. Doris Lanz

Titel: Grenzlandtage
Kollation: Broschur, 460 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-8415-0469-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Grenzlandtage
Jule will kurz vor dem Abi mit ihrer Freundin auf einer kleinen griechischen Insel Ferien machen. Doch ihre Freundin wird krank und Jule muss alleine verreisen. Auf der Insel lernt sie den Flüchtling Asman kennen. Er versteckt sich mit einer ganzen Gruppe, nachdem ihr Boot im Mittelmeer versunken ist. Jule und Asman kommen sich trotz widrigsten Umständen näher. Dadurch wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Jule möchte den Flüchtlingen unbedingt helfen. Wird die Gruppe ihre Traumdestination Schweden erreichen oder bleibt sie in einem griechischen Flüchtlingscamp stecken?
> Spannend, informativ und gleichzeitig sehr berührend wird diese aktuelle Geschichte erzählt. Die Sprache ist poetisch und klar. Aus verschiedensten Perspektiven wird die Thematik der Flüchtlinge aufgezeigt: Einheimische, Touristen und auch die Flüchtlinge selbst kommen zu Wort. Die Spannung nimmt stetig zu, bis sie am Schluss fast nicht mehr zu ertragen ist. Ein sehr wichtiges Buch! Karin Böjte

Titel: Club der Heldinnen – Entführung im Internat
Reihe: Club der Heldinnen 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0465-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Club der Heldinnen – Entführung im Internat
Charly, die kleine Schwester von Flo, ist entführt worden! Doch erst mal der Reihe nach: Im geheimen Internat „Matilda Imperatrix“ sind nur Mädchen mit ausserordentlichen Fähigkeiten zugelassen, die dazu dienen, die Welt zu verbessern. Florence ist eine begnadete Planerin, ihre Freundin Pina eine exzellente Naturforscherin. Den beiden wird Blanca, die Neue, ins Zimmer zugeteilt, die hervorragende Cupcakes bäckt. Flo und Pina sind jedoch überzeugt, dass sie etwas verbirgt. Und siehe da: Charly wurde anstelle von Blanca entführt.
> Eine sorgfältig aufgebaute Mädcheninternatsgeschichte, mit einer klassisch strengen Leiterin und im Hintergrund auch ein bisschen Zickenzoff. Das schwierige Rätsel, das die drei entschlüsseln sollen, und das von den Entführern gestellte Ultimatum kurbeln das Lesetempo gewaltig an. Atemlos liest man, wie das Dreierteam seine kostbare Zeit mit Spannungen untereinander vertrödelt. Dieser erste Band der Reihe überzeugt, und man erhofft sich eine Fortsetzung. Katharina Siegenthaler

Titel: Caspar und der Meister des Vergessens
Kollation: Geb., s.w. illustr., 285 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-0426-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Caspar und der Meister des Vergessens
„Alle 50 Jahr soll das jüngste Kind dem Meister gehören auf ewig. Und es soll von seiner Familie vergessen sein, als wäre es nie geboren.“ Als Caspars kleiner Bruder Till eines Tages verschwindet, folgt er ihm bis nach Memoria. Doch der Meister verwandelt auch Caspar in eine seiner Marionetten und kettet ihn an einen Faden. Es beginnt ein Kampf gegen das Vergessen.
> An den Klassiker Krabat erinnernd, gelingt auch hier eine Geschichte, die den Leser gefangen nimmt. Die Charaktere sind kraftvoll und lebendig gezeichnet, die Identifikation mit ihnen erfolgt rasch. Tiefgang erhält die Geschichte durch die klugen Metaphern und starken Bilder, wie das vom Marionettenspieler oder von der Metamorphose des Meisters am Beispiel der Raupe. Die Autorin krönt ihren Plot durch eine kluge Quintessenz: Unser Leben formt uns durch unsere Erlebnisse. Erinnerungen machen uns zu dem, der wir sind. Ohne sie sind wir nur ein leerer Kokon. Starker Roman über Freundschaft und Mut und die Kraft der Erinnerungen. Christina Weirich

Titel: In einer Sommernacht wie dieser
Kollation: Geb., 365 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-3731-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Psychologisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
In einer Sommernacht wie dieser
Alexei ist auf der Flucht, auf der Flucht vor seiner Vergangenheit und vor seinem Verhalten. Er heuert als Schwarzarbeiter bei einem rabiaten Bauleiter an. Beim Umbau eines Hauses am Potsdamer See lernt er Leo kennen, die dort den Sommer verbringt. Die beiden verlieben sich heftig. Bald jedoch geschehen schreckliche Dinge, und die kämpferische Leo muss sich fragen, ob sie dem verschwiegenen Alexei wirklich trauen kann ...
> Das Buch beginnt mit einer Verfolgerszene im Wald und verspricht von Beginn weg Spannung. Packend ist auch die Liebesgeschichte der beiden jungen Menschen – sie nimmt einen dramatischen Verlauf. In kurzen Rückblenden führt die Autorin die Lesenden immer näher an die traumatischen Vorfälle aus Alexeis Vergangenheit heran und überzeugt durch eigenständige, gut gezeichnete Figuren, deren innere Zerrissenheit sichtbar wird. Eine solide Geschichte in angemessener Sprache, der es aber nicht ganz gelingt, über das Einzelschicksal hinaus zu berühren. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das Mädchen von weit weg
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-0422-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Gemeinschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Das Mädchen von weit weg
Draussen ist es dunkel, kalt, der Schnee überzieht den Wald. Drinnen ist es hell, warm, die Flammen tanzen im Kamin. Draussen ein kleines Mädchen mit roter Jacke, traurig, allein zu sein. Drinnen die graue Frau, froh, dass niemand kommt. Die Begegnung der beiden ist unvermeidlich, als das Mädchen an die Türe klopft. Was frostig, abweisend und lieblos beginnt, geht über in eine schüchterne Annäherung und endet damit, dass die Frau mit dem Mädchen aus dem einsamen Wald wegzieht, um Nähe und Vertrauen unter ihresgleichen zu finden.
> Gibt es eine Wahl zwischen Abgrenzung und Öffnung, Ablehnung und Mitgefühl, Einsamkeit und Gemeinschaft? Ja, es gibt eine. Die Frau entscheidet sich für Menschlichkeit und Nächstenliebe, auch wenn sie dafür ihre vermeintliche Komfortzone verlassen muss. Poetisch der Text und das farbliche Wechselspiel, welches die Kontraste deutlich verbildlicht. Ein Buch, das Mut macht, Besucher willkommen zu heissen, weil daraus etwas Neues entstehen kann. Marcella Danelli

Titel: Sven Nordqvist – Eine Bilderreise
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 319 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-0380-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Biografisches, Kunst
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Sven Nordqvist – Eine Bilderreise
Pettersson und Kater Findus sowie die Kuh Mama Muh haben den schwedischen Illustrator Sven Nordqvist weit über seine Heimat hinaus bekannt gemacht. Diese Bilderreise gibt einen Überblick über seine zahlreichen, sehr verschiedenen Werke. Ob Ölbilder, Aquarelle, Comics, Werbeplakate oder Kupferstiche: Nordqvist beherrscht sämtliche Stile und Techniken meisterhaft. Nach Aufträgen für die Werbung und für diverse schwedische Schulbücher gelang ihm mit Pettersson der Durchbruch. Das Kinderbuch ist bis heute sein liebstes Genre.
> Auf mehr als 300 Seiten wird Nordqvists vielfältiges Werk präsentiert, ergänzt mit kurzen Texten. Auch die Schweizer Briefmarke mit Findus als Käsebohrer ist abgebildet. Hinten im Buch findet sich ein Bildregister. Sven Nordqvist wurde für sein Schaffen bereits mit mehreren bedeutenden Preisen und Auszeichnungen geehrt. Dieses sehr persönliche Buch bringt uns den zurückhaltenden Künstler näher und ist ein wunderbares Geschenk zu seinem 70. Geburtstag. Madeleine Steiner

Titel: Animox – Das Heulen der Wölfe
Reihe: Animox 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 383 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-4623-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 28.09.2016
Animox – Das Heulen der Wölfe
Simon ist ein Tiersprache redender Mensch – ein Animox. Sein bester Freund hat sich Bryan, dem fiesesten Typen der Schule, angeschlossen. Als sich Simon mit Bryan prügelt, spürt er einen Knoten im Bauch und seine Finger krümmen sich zu Klauen. Er reisst die Nägel über Bryans Wangen und beisst ihn. Als Ratten in die Wohnung strömen, versteht Simon die Welt nicht mehr. Schon gar nicht, dass seine Mutter ihm nichts von seinem Zwillingsbruder Nolan gesagt hat. Nun wohnt er im L.A.G.E.R (einem Ort für Animox). Ein Delfin-Animox hilft Simon bei der Suche nach seiner Mutter, die von Ratten entführt worden ist. Wenn ihr wissen wollt, ob Nolan oder Simon der Erbe des Bestienkönigs sein wird, MÜSST ihr es lesen.
> Mich hat das Cover sofort gefesselt. Schon wenn man den Klappentext gelesen hat, möchte man dieses Buch nicht loslassen. Ich empfehle es Kindern, die davon träumen, mit Tieren zu sprechen oder sich in eines zu verwandeln. 384 spannende Seiten, die man möglichst nicht verpassen sollte! Sabrina, 11 Jahre

Titel: Mama Muh fährt Boot
Reihe: Mama Muh
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-0430-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.09.2016
Mama Muh fährt Boot
Während die anderen Kühe im Schatten vor sich hindösen, steht Mama Muh im See, guckt mit Taucherbrille den Fischen zu und spielt mit den kleinen Booten, welche die Kinder gebastelt haben. Solche Boote sind langweilig, findet die Krähe und macht sich eifrig daran, aus dem Ruderboot des Bauern ein Schnellboot zu konstruieren. Klar, dass dieses Unterfangen viel Denkarbeit, zahlreiche Skizzen und ungewöhnliches Material erfordert. Am Ende funktioniert die Konstruktion der Krähe tatsächlich. Allerdings anders als geplant.
> Vor 25 Jahren erschienen Mama Muh und die Krähe erstmals in Buchform und noch immer ist ihr weltweiter Erfolg ungebrochen. Im neusten Band wird der Tatendrang der entdeckungsfreudigen Kuh für einmal von demjenigen der Krähe übertroffen. Ihr Schwung ist kaum zu bremsen. Sven Nordqvists Bilder fangen die Hektik im Krähennest und am Bootssteg ebenso gekonnt ein wie die ländliche Ruhe an einem heissen Sommertag. Ein Erzähl- und Lesespass, nicht nur für Kuhfreunde und Schwedenfans! Doris Lanz

Titel: Als Herr Martin durchsichtig wurde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-6872-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Als Herr Martin durchsichtig wurde
Herr Martin hat eine besondere Krankheit: Er wird langsam durchsichtig. Das führt zu aussergewöhnlichen Situationen. Seine Haushaltshilfe erschrickt, als sie sich zum Ausruhen auf einen Sessel setzt und dann plötzlich bemerkt, dass sie sich auf den Knien von Herrn Martin befindet. Dem Hund bereitet dies hingegen keine Mühe – Hauptsache er kriegt seine Wurst. Die Krankheit beschert Herrn Martin ungeahnte Möglichkeiten. Er könnte den Juwelierladen ausräumen. Doch da findet sein Arzt einen Saft, der die Krankheit zum Verschwinden bringt. Eigentlich schade, denn er hat es gemocht, wenn sich seine Putzfrau auf ihn gesetzt hat.
> Da ist er wieder, der Traum von der Tarnkappe. Die fröhlichen Illustrationen zeigen die skurrilen Situationen aus verschiedenen Perspektiven. Sie regen die Fantasie an und animieren zu philosophischen Gedankengängen. Monika Aeschlimann

Titel: Das bewegte Buch
Kollation: Reihe: Die Krickelkrakels. Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-6624-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das bewegte Buch
Vorsichtig wird auf das grün gepunktete Ei geklopft und schon sieht man auf der nächsten Seite, wer herausschlüpft. Sofort beginnt dieses grüne, einem Dinosaurier nicht unähnlich sehende Ding, ein Lied zu singen. Gerne singt man lauthals mit. Als der Igel vorsichtig angestupst wird, rollt er sich ein. Neigt man das Buch ein wenig nach rechts, kugelt das stachlige Tier auch schon davon. Viele weitere Tiere zeigen sich, man backt einen Kuchen, ruft auf den Mars an und erblickt letzten Endes wieder ein grün gepunktetes Ei, auf das vorsichtig geklopft wird.
> Ein Mitmach-Buch erster Güte! So interaktiv sind sonst fast nur Computerspiele. Die Bilder kommen mit einer kleinen Auswahl an Farben aus, schwarz herrscht vor. Es muss geklopft, gedreht, gepustet und gehauen werden und manch Überraschendes zeigt sich auf der jeweils folgenden Seite. Ein grossartiges Vergnügen! Sandra Dettwyler

Titel: Der Märchenerzähler
Kollation: Geb., 446 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-4289-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Spannendes
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Der Märchenerzähler
Anna verliebt sich in den Aussenseiter Abel. Dieser ist sehr zurückhaltend, schwer durchschaubar und doch kümmert er sich voller Hingabe um seine kleine Schwester. Ihr erzählt er ein Märchen, dass er immer weiterspinnt und bald lauscht auch Anna fasziniert seinen Ausführungen. Eines Tages merkt sie, dass Teile der Geschichte etwas mit der Realität zu tun haben. Sie folgt Abel, etwas naiv, in eine ihr völlig fremde Welt und gerät dabei in grosse Gefahr.
> „Ein Mord, ein Geheimnis, ein zu kalter Winter, eine Liebesgeschichte – ohne die Worte ‘Ich liebe dich’, ein Märchen, mit einem wahren Kern“, so wird das Buch im Trailer vom Verlag angepriesen. Der Autorin gelingt es auf subtile Art, eine unglaubliche Spannung zu erzeugen. Man merkt schon bald, dass alles auf ein schlimmes Ende hinaus läuft und doch ist der Schluss der Geschichte derart überraschend, dass einem fast der Atem stockt. Ein Buch, dass unter die Haut geht und dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Béatrice Wälti

Titel: Die Geschichte vom kleinen Onkel
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-7549-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die Geschichte vom kleinen Onkel
Der kleine Onkel tut einem wirklich leid. Obwohl er sehr nett ist, findet er keine Freunde. Einsam und traurig wartet er vor seinem Haus, bis plötzlich ein Hund auftaucht und die Nase an ihm reibt. Je mehr der Hund in sein Leben eindringt, desto glücklicher wird der kleine Onkel. Gemeinsam erleben sie kleinste Abenteuer, bis im nächsten Frühling ein Mädchen auftaucht und mit dem Hund Freundschaft schliesst. Jetzt wird der Onkel noch viel trauriger, doch Hund, Mädchen und Onkel können auch zu dritt glücklich sein.
> Die kleine, melancholische Geschichte wird von warmherzigen, unspektakulären Bildern begleitet. Es ist eine Ode an das, was eine Freundschaft ausmacht, oder wie wenig es braucht, um ein Leben völlig zu verändern. Eine wohltuende, gemächliche Erzählung über etwas, was am wichtigsten ist im Leben – jemanden lieben zu können und geliebt zu werden. Und sie bietet die Grundlage, um auch schon mit kleinen Kindern ein bisschen über das Leben zu philosophieren. Kathrin Wyss Engler

Titel: Ein Kuss für dich
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-7148-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Reime
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Ein Kuss für dich
Wie es sich wohl anfühlt, ein Nashorn, einen Koalabär, einen Fisch oder gar ein Faultier zu küssen? Seite für Seite gelingt es dem kleinen Mädchen mit allerlei Turnen und Strecken, ein neues Tier zu küssen. Und am Ende landet es bei – ja, bei wem wohl? Kleine Reime beschreiben, wie man für einen Giraffen- oder Spatzenkuss vorgehen könnte. Aber nicht nur kleine Mädchen können küssen, sondern auch allerhand Kleingetier. Doch der letzte Kuss ist und bleibt der beste!
> Der Illustratorin gelingt es, die kleinen, einfachen Verse mit liebenswürdigen, lustigen, farblich sehr abwechslungsreichen und ansprechenden Zeichnungen zu untermalen. Das kartonierte Büchlein liefert zwar nicht viel Inhalt. Es ermöglicht jedoch ganz kleinen und schon etwas grösseren Kindern, ihre Fantasie walten zu lassen. Ein rundum schönes Büchlein, das einen grossen Kuss verdient. Kathrin Wyss Engler

Titel: Emma Panther und die Sache mit dem Grössenwahn
Kollation: Geb., s.w. illustr., 314 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-3321-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Emma Panther und die Sache mit dem Grössenwahn
Seit die Mutter der elfjährigen Emma gestorben ist, hat das Mädchen aufgehört zu wachsen und leidet unter Asthma. Gut erkennbar an ihrer Panthermütze, wird der Geheimdienstchef Ypsilon auf sie aufmerksam, als wegen ihr das Bankett des Staatsempfangs in einem Desaster endet. Zusammen mit Shirin (12) und Santiago (13) soll sie zur Agentin ausgebildet werden. Noch ahnt niemand, dass Prinz Yarvis von Minimalien am bevorstehenden Weltkongress für eine gerechte Wasserverteilung die Macht an sich reissen will. Dies soll mit Hilfe des magischen Malina-Mamaq aus Grönland geschehen.
> Die Geschichte beginnt mit zwei Handlungssträngen, die erst am Ende zusammenkommen. Der Einstieg in dieses moderne Märchen ist etwas langatmig geraten und die Themenauswahl sehr umfangreich: Stiefschwester, alleinerziehender Vater, Wasserweltgipfel, Grönlandmythologie, Casting-Show, Zauberwasser und Spinnenphobie gehen einher mit leisen Anspielungen auf real existierende Persönlichkeiten. Vermutlich spricht das Cover eine zu junge Leserschaft an. Katharina Siegenthaler

Titel: Helden wie Opa und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 204 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-5128-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Helden wie Opa und ich
Nicks Familie ist chaotisch. Die eine Schwester läuft ständig mit Kopfhörern herum und nimmt nicht wahr, was um sie geschieht. Die Andere sieht sich als Indianerin, schläft in ihrem Tipi im Hausflur. Der Vater, Sohn eines Pralinenfabrikanten, ist allergisch auf Schokolade, sollte nun aber den Direktorenposten übernehmen. Was er auf gar keinen Fall was. Am fünfzigsten Firmenjubiläum brechen alle Konflikte auf. Opa verliert die Orientierung, sieht sich als Gott und bringt alles durcheinander. Es kommt zum Streit und die Fetzen fliegen. Danach gehen alle zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ehrlich miteinander um. Gemeinsam finden sie Lösungen, die alle befriedigen.
> Die Geschichte wird aus Nicks Perspektive in rasantem Tempo erzählt. Die abstrusen Situationen werden genau und mit Witz beschrieben. Es gibt viele Anspielungen. Wer diese verstehen will, sollte über ein gutes Allgemeinwissen verfügen – um die Geschichte zu verstehen, ist dies jedoch nicht nötig. Monika Aeschlimann

Titel: Juli
Kollation: A. d. Norweg., Broschur, 217 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-4049-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Ferien
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Juli
Endlich Ferien! Seit ihrer Kindheit verbringt Elin ihre Sommerferien bei Oma auf einer norwegischen Insel. Diesmal ist jedoch alles anders. Diesmal trifft Elin Kato. Er ist zum ersten Mal hier. Der stille, unauffällige Junge kümmert sich wie ein grosser Bruder um den geistig behinderten Sohn des Ferienhausvermieters. Auch hat er stets ein wachsames Auge auf seine alkoholabhängige Mutter. Ihre Sucht lässt sich nicht allzu lange im Verborgenen halten und Kato ist peinlichen Situationen ausgesetzt. Sein Verantwortungsgefühl erdrückt ihn fast. Der verständnisvolle Vermieter hilft ihm, sich allmählich von dieser Last zu befreien. Und Elin fühlt sich zu ihm hingezogen. Eine zarte Liebesgeschichte bahnt sich an.
> Wunderbare, tiefgründige Ferienlektüre mit sympathischen Charakteren, die den schwierigen Lebensumständen trotzen und voller Hoffnung vorwärts schauen. Dieses Buch gehört unbedingt ins Reisegepäck. Iris Boldt

Titel: Olivia in Venedig
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-6525-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Reisen, Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Olivia in Venedig
Eine Stadt, die ständig unter Wasser steht! Unvorstellbar für Olivia, dass sie Schnorchel und Wasserski zu Hause lassen muss. Doch wer, wenn nicht Olivia, kann den Urlaub in Venedig trotzdem geniessen? Sie ist hingerissen von der berauschenden Schönheit der Palazzi, Kanäle und Brücken – so sehr, dass sie jede neue Entdeckung mit einem „Gelato“ gebührend würdigen muss. Auf dem Markusplatz findet Olivia sogar das passende Andenken und muss daraufhin aber die Stadt eilends verlassen...
> Das Schwein Olivia, das ebenso ein kleines Mädchen sein könnte, ist von ihren Osterferien restlos begeistert. Selbstsicher handelt sie den Preis mit dem Gondoliere für eine Fahr auf dem Canale Grande herunter und findet die Durchsuchung beim Flughafen äusserst unterhaltsam. Die typisch schwarz-weiss-grau illustrierten Protagonisten werden gekonnt collageartig in Postkartenausschnitte der Sehenswürdigkeiten eingesetzt. Unverkennbar Olivia! Selbst Erwachsene bis ins höchste Lesealter kommen auf ihre Kosten. Nathalie Fasel

Titel: Sophies schlimme Briefe
Kollation: Geb., farb. illustr., 110 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-3176-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Sophies schlimme Briefe
Sophies Omi kriegt eine neue Hüfte. Um sie aufzuheitern, schreibt ihr Sophie Briefe. Omi muss lesen, warum die Achtjährige eine gescheuert kriegt, was alles auf dem Schulausflug passiert, ob die Zahnfee den ausgefallenen Zahn bemerkt hat, welches “nicht so höfliche Wörter sind” und wieso verregnete Ferien am Meer toll sind. Und beinahe vergisst Sophie, sich nach Omis Wohlbefinden zu erkundigen.
> Alle Briefe sind in einfacher, unbeschwerter, an die Umgangssprache angelehnter Sprache geschrieben und sehr wirklichkeitsnah. Unterschiedlich lang, fangen alle mit “Liebe Omi” an und enden mit “deine Sophie”. Inhaltlich erzählen sie Begebenheiten aus Schule, Familienalltag oder Freizeit. Somit eignen sie sich ausgezeichnet zum Vorlesen in der Schule oder Zuhause. Die farbigen, hübschen, kindlichen Zeichnungen lockern den Text gekonnt auf und können Kinder zum Briefeschreiben und -gestalten ermuntern. Katharina Siegenthaler

Titel: Welches Tier versteckt sich hier?
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-6742-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Welches Tier versteckt sich hier?
Wem gehört der riesengrosse gelbe Schnabel? Und zu wem der graue Rüssel, die braune Schnauze, das grosse Horn? Innenseite aufklappen und schon zeigt sich das vorher ganz oder manchmal auch nur teilweise verdeckte Tier in voller Grösse. Bei einem Rundgang durch den Zoo entdecken wir auf jeder Seite ein weiteres Tier, dessen Rüssel, Schnauze oder Zähne zu Beginn nur auf einer Lasche seitlich aus dem Buch hervorschauen. In jedem Gehege tummeln sich jeweils weitere, grosse oder kleine Zoobewohner.
> Ein lustiges Pappbuch zum Rätseln und Aufklappen für die ganz Kleinen ab zwei Jahren, mit soliden, bibliothekstauglichen Laschen und klappbarer Innenseite. Die dazu passenden Reime laden zum Mitsprechen ein. Etwas aus dem Rahmen unter den sonst exotischen Zootieren fällt das Schwein, das doch eher auf einen Bauernhof passen würde. Ruth Fahm

Titel: Der Tag, an dem ich cool wurde
Kollation: Geb., s.w. illustr., 255 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2010
ISBN: 978-3-7891-4045-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Mut
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der Tag, an dem ich cool wurde
Die Aussicht aus der Rutschbahnröhre in der Badeanstalt ist nicht rosig. Martin (11) steckt fest und wartet darauf, befreit zu werden. Dabei wollte er sich zusammen mit seinem Freund Karli nur an den coolen FabFive rächen, die ihm das Leben schwer machen. Martins Befreiung aus seiner misslichen Lage hat jedoch Folgen: Keine lockeren Ferien mit MP3-Player, Nintendo und Comics. Die Eltern verordnen den beiden Jungs Pfadfinder-Wohnwagen-Ferien mit Martins Grosseltern. Zum Glück sind sie zu zweit und weit weg von den rachesüchtigen FabFive. Oder etwa doch nicht?
> Die heitere Feriengeschichte ist flott in Ich-Form erzählt. Mit Martin (beleibt) und Karli (dünn) sind gute Identifikationsfiguren geschaffen und es wird für viel Situationskomik gesorgt. Freunde gewinnen, selbstbewusst werden und nebenbei ein paar Pfunde verlieren. Durch geheimnisvolle Andeutungen am Ende der Kapitel wird die Spannung aufrechterhalten und die Leserschaft bei der Stange gehalten. Katharina Siegenthaler