Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 177
Titel: Thabo und Emma – Ein böser Verdacht
Reihe: Lesestarter 3. Lesestufe
Kollation: Geb., farb. illustr., 55 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2020
ISBN: 978-3-7891-1068-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.05.2020
Thabo und Emma – Ein böser Verdacht
Unter Afrikas Sonne erhitzen sich auch die Gemüter, denn in der Lion Lodge wird Paki, der Schuhputz-Boy, beschuldigt, die Brieftasche von Mister Brown gestohlen zu haben. Paki streitet dies vehement ab. Bis alles durch Inspektor Gwebu aufgeklärt ist, schliesst ihn die Hotelbesitzerin, Ms Wendy, vorerst im Zimmer ein. Thabo ist empört darüber, denn er ist von Pakis Unschuld überzeugt. Zusammen mit Ms Wendys Tochter Emma sucht er beharrlich nach der Wahrheit.
> Die Geschichte spielt zwar auf einem anderen Kontinent, doch der Verlust einer Brieftasche ist auch da ärgerlich. Wohltuend ist, mit welcher Selbstverständlichkeit zwei Kinder unterschiedlicher Hautfarbe den Fall zusammen lösen. Der Text steht in lesefreundlichem Flattersatz und ist mit Vignetten aufgelockert. Die eingestreuten afrikanischen Wörter sind anspruchsvoll zu lesen, im Anhang jedoch übersetzt und erklärt. Da finden sich auch eine Namensliste der erwähnten Personen und ein Lesespiel, das den einfachen Krimi abrundet. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Monsterkicker
Reihe: Lesestarter Comic
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2020
ISBN: 978-3-7891-1065-8
Kategorie: Comic
Schlagwort: Freundschaft, Fussball
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2020
Die Monsterkicker
Bram ist ein ausgezeichneter Dribbler und hofft, am neuen Wohnort in die Fussballmannschaft aufgenommen zu werden. Fast hätte es auch geklappt, wäre da nicht Florian, der Kapitän des FC Blutzacke. Er will den "Pupsi" nicht in seiner Mannschaft. Doch Transsilvanien ist geheimnisvoll und schräg. Bram hat schon bald eine tolle Crew zusammen, bestehend aus Monstern, Gespenst, Vampir, Werwolf und Zombie. Und gegen diese Mannschaft hat der FC Blutzacke von Florian keine Chance.
> Transsilvanien, der Ursprungsort von Dracula, bietet sich an, um eine Geschichte mit skurrilen Figuren zu bevölkern. Auffallend ist, dass sie eine Minderheit darstellen. Weil sie den Hänseleien ihrer Mitschüler ausgeliefert sind, vereinen sie sich zu einer Schicksalsgemeinschaft, mit einem "normalen" Jungen als Drahtzieher, der keine Vorurteile hat. Eine turbulente, humorvolle Fussballgeschichte für Jungs, die gerne Comics lesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Ohne dich, das geht doch nicht!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2020
ISBN: 978-3-7512-0000-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Konflikte
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2020
Ohne dich, das geht doch nicht!
Bär und Eichhörnchen sind beste Freunde und sie verbringen ihre Tage miteinander. Doch immer häufiger passieren Missgeschicke. Unbeabsichtigt zerstört der schwerfällige Bär die Tasse des Eichhörnchens oder er niest so heftig, dass das kleine Haus seines Freundes vom Ast fällt. Plötzlich hat das Eichhörnchen genug und erklärt, dass es etwas Zeit für sich alleine braucht. Bedeutet das nun das Ende der Freundschaft?
> Steve Small, der Illustrator dieses Bilderbuches, verzichtet auf Kulissen. Er zeigt viel Leerraum, nur wenige Requisiten und konzentriert sich stets auf die beiden Hauptfiguren, die ganz oder angerissen vor weissem oder schwarzem Hintergrund gezeigt werden. Seine Figuren hat er mit wenig Mimik ausgestattet. Sie sind aber dennoch sehr agil. Kurze innere Monologe in freier Reimform ermöglichen eine Innensicht der Protagonisten. Ein Iglu wird für Eichhörnchen zum Raum der inneren Einkehr. Eine grafisch schön gestaltete Geschichte über die Freuden und Leiden einer Freundschaft. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Hexenlied
Kollation: Geb., 399 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1052-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Spannendes
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2020
Hexenlied
„Er sass nicht mit einer Hexe am Tisch, nicht mit seinen Erinnerungen und nicht mit seiner Angst." Die spindeldürre Lilith in ihren schwarzen Kleidern – la bruja, in die Tim sich verliebt – ist perfekt für die Rolle in ihrem Schulstück. Doch bald häufen sich hässliche Szenen. Die Grenzen zwischen Inszenierung und Wirklichkeit verschwimmen. Als die Gruppe ins Probencamp an den Schwarzfels fährt, eskaliert die Situation und zwingt Tim zu einer unmenschlichen Entscheidung.
> Erzähltalent Michaelis gelingt es von Anfang an, eine knisternd düstere Atmosphäre zu schaffen. Dabei verwebt sie übergangslos Theaterstück mit Realität, was von den Lesenden hohe Aufmerksamkeit fordert. Mit geradezu seismografischem Gespür für Symbolik und leise Töne legt sie langsam, aber sogartig Schicht für Schicht eine tragische Geschichte frei, die in ein furioses Finale mündet und sich bissig mit einer hochbrisanten, aktuellen Frage unserer Gesellschaft befasst. Anspruchsvoller Roman, der Durchhalten belohnt. Christina Weirich

Titel: Lügen schmeckt wie Knäckebrot
Kollation: A. d. Norweg., geb., 204 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1057-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Lügen schmeckt wie Knäckebrot
Ganz normal sein, nicht auffallen – das ist Vildes Plan in der neuen Schule. Doch das ist gar nicht so einfach. Sie darf niemandem die Wahrheit über ihren Vater erzählen. Da erfindet sie spontan, dass dieser in Afrika als Tierschützer arbeite. Schon bald bereut sie ihre Lüge. Es fällt ihr zunehmend schwer, ihren neuen Freunden gegenüber ihr Geheimnis zu bewahren. Und jemand scheint zu wissen, dass die Afrika-Geschichte nicht stimmt.
> Aus der Perspektive der 12-jährigen Ich-Erzählerin wird mit sehr treffender und bildhafter Sprache erzählt, was sie erlebt und wie sie sich dabei fühlt. Trotz verschiedenen ernsthaften Themen wie Trennung der Eltern, Kriminalität oder auch Loyalität ist das Buch mitreissend und witzig. Die Lesenden werden von Vilde direkt angesprochen und fiebern mit ihr mit. Wer mit dem Ende des Buches nicht zufrieden ist, erhält von ihr den Tipp: Schreib selber! Karin Böjte

Titel: Die Mühlenkinder – Prinzessin Jorunn und der Wassertroll
Kollation: Geb., s.w. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2020
ISBN: 978-3-7891-1047-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Märchen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.04.2020
Die Mühlenkinder – Prinzessin Jorunn und der Wassertroll
Der Wind weht aus Nordost, die Mühlenräder drehen sich langsam und Liv spürt: Etwas wird geschehen. Und wirklich, Jorunn, ihre jüngere Schwester, ist verschwunden. Ihr Stoffhase liegt allein, verlassen und stumm in der Schlafkammer. Wer hat ihre störrische kleine Schwester entführt? Zusammen mit ihrer älteren Schwester Marit macht sich Liv auf die Suche. Als Prinzessinnen treten sie eine gefährliche Flussfahrt an, vorbei an orakelnden Schwänen, einer Spiegelwelle, der unsympathischen Kapuzenfrau, hin zum Wassertroll in der Biberburg.
> Fantasie und Wirklichkeit sind zu einem spannenden Geschichtenteppich verwoben. Die achtjährige Liv breitet ihn vor der Leserschaft aus. Märchenhaft und magisch wechselt das Erzählmuster von der alten Mühle zum Märchenschloss, und man fiebert mit, wenn Gefahren auftauchen, und ist ebenso froh, wenn sie vorüber sind. Die schöne, gepflegte Sprache macht das mit Bildern aufgelockerte Buch zu einer anspruchsvollen Lektüre. Auch gut geeignet zum Vorlesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Alhambra
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2007
ISBN: 978-3-7891-3170-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Alhambra
Weil er als Geschenk für seine Mutter etwas Authentisches von seiner Studienreise aus Spanien mitbringen möchte, klaut Boston auf dem Markt in Granada eine kleine Keramikfliese mit arabischer Inschrift und wird augenblicklich um 500 Jahre zurückversetzt. Er erlebt die Stadt ohne Autos und Strassenbeleuchtung, bemerkt aber, dass Juden und Mauren in grenzenloser Hektik als Vertriebene unter Zurücklassung von Geld und Gut fliehen müssen. Durch Verwechslung gelangt er an den Hof von Königin Isabella, wo er Zeuge wird, unter welchen Umständen Kolumbus die Erlaubnis erhält, einen neuen Seeweg zu finden. Weil in seinem Rucksack ein moderner Reiseführer (Schrift und Illustrationen!), sowie ein funktionstüchtiges Handy gefunden werden, gerät er als vermeintlicher Sendling des Teufels in die Fänge der Inquisition. Nur eine baldige Rückkehr in sein eigenes Jahrhundert kann ihn vor dem Feuertod bewahren. – Eine glänzende Schilderung der rücksichtslosen, von Habgier geprägten Zeit der Rechristianisierung Spaniens. Für historisch Interessierte ein Buch voller Spannung. Siegfried Hold

Titel: Bärenmärchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0945-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Klassiker, Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Bärenmärchen
Die Bärenmutter ist stolz auf ihr Kind. "Wie schön du bist", sagt sie, die ihren Nachwuchs über alles liebt. Da der kleine Bär von seiner Mutter derart vergöttert wird, verliert er nach und nach das Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten und wird unsicher. Erst als ein alter, hungernder Bär das Bärenkind um Hilfe bittet, merkt dieses, dass es im Leben um wichtigere Dinge geht als darum, stets der Beste zu sein.
> Kirsten Boies Bärenmärchen, das 1999 erstmals erschienen ist, weist typische Märchenmerkmale auf. Der Text beginnt mit "Es war einmal ..." und die Ziffer 3 ist wichtig, denn es gibt Wiederholungen in der Handlung. Die harmonischen, naturnah gemalten Bären sind Stellvertreterfiguren für die Menschen. Bild und Text sind gleichrangig. Das Bilderbuch richtet sich sowohl an Kinder wie auch an Erwachsene: Die Erwachsenen sollen ermuntert werden, ihr Verhalten zu hinterfragen; die Kinder werden mit dem positiven Ende des Märchens zum Mitdenken angeregt. Ein Klassiker für alle. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der kleine Pirat und die kleine Prinzessin
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1049-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Piraten
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Der kleine Pirat und die kleine Prinzessin
Der kleine Pirat führt ein glückliches Leben. Nach vielen Jahren der Räuberei verbringt er seine Tage beim Angeln und mit Freunden. Eines Tages steht eine schluchzende Prinzessin im Glitzerkleid auf seinem Steg. Sie weint bitterlich, weil der Vater ihr nicht das schönste Kleid der Welt kaufen will. Voller Mitleid öffnet der kleine Pirat eine seiner Schatztruhen für sie. Doch schon bald steht sie wieder da, weint um die schönsten Schuhe, die prächtigste Krone, die sie gerne möchte, und zu guter Letzt weiss sie gar nicht mehr, was sie überhaupt will. Da schlägt ihr der kleine Pirat vor, erst mal einen lustigen Tag zusammen zu verbringen.
> Das neue Bilderbuch vom kleinen Piraten, in hellen Farben keck-fröhlich illustriert von Silke Brix, erinnert an das Märchen vom Fischer und seiner Frau und zeigt auf, dass Besitz allein nicht glücklich macht. Herrlich, wie die Prinzessin nach diesem gemeinsamen Tag mit Fischefangen und Spielen barfuss und mit zerrissenem Kleid, aber glücklich ins Schloss rennt! Ruth Fahm

Titel: Der kleine Ritter Trenk
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2006
ISBN: 3-7891-3163-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Der kleine Ritter Trenk
Der achtjährige Bauernsohn Trenk lebt im Mittelalter und er hat genug von den Schikanen des Ritters Wertolt v.Wüterich, dem seine Familie als Leibeigene gehört. Eines Nachts schleicht er sich davon in die Stadt, um Arbeit zu finden und ein Haus für seine Familie zu bauen. Natürlich kommt alles ganz anders. Durch eine Täuschung wird Trenk zum Pagen vom guten Ritter Hans und mit Hilfe von dessen Tochter Thekla, die eigentlich auch gerne ein Ritter werden möchte und viel mutiger ist als Trenk, erlebt er allerhand Abenteuer. Er besiegt einen Drachen, vertreibt Räuber und kann am Ende seine Familie aus ihrem traurigen Schicksal erlösen. Eine Geschichte über die Zeit der Ritter, Ängste, Mut und Gerechtigkeit mit viel Witz erzählt. Nadja Moore

Titel: Ein Sommer in Sommerby
Kollation: Geb., s.w. illustr., 318 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0883-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Ein Sommer in Sommerby
Das soll ihre Grossmutter sein? Fernab von der Zivilisation und mit einer Flinte im Arm begrüsst die Alte ihre zwölfjährige Enkelin Martha und deren jüngere Geschwister Mikkel und Mats. Zwischen Hühnern und Gänsen müssen sie Obst ernten und Marmelade verkaufen. Geschlafen wird auf Matratzen auf dem Dachboden, und Handyempfang gibts keinen. Der Fluss ist nah, der nächste Ort bloss per Boot erreichbar. Zum Glück müssen sie nur kurz bei dieser garstigen Frau bleiben, die so launisch ist wie das Wetter. Doch alles kommt ganz anders.
> Wie es ist, unverhofft aus der Wohlfühlzone herausgerissen zu werden und sich an einem unbekannten Ort neu orientieren zu müssen, ist aus der Sicht von Martha berührend erzählt. Sie und ihre Geschwister bilden eine Schicksalsgemeinschaft, denn über allem schwebt ein Familienzwist. Für Spannung sorgen ein hinterlistiger Makler und ein zartes erstes „Verliebtsein“. Eine wunderbare Sommergeschichte vor einmaliger Naturkulisse. Katharina Siegenthaler

Titel: Erwachsene reden. Marco hat was getan.
Kollation: Broschur, 111 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2015
ISBN: 978-3-8415-0358-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Erwachsene reden. Marco hat was getan.
Marco hat etwas getan, "aber er hat jedenfalls eigentlich keine Schuld". Nach der schrecklichen Tat, bei der zwei türkische Kinder ums Leben kommen, werden Freunde, Lehrer, Nachbarn, der Pfarrer und ein Jugendarbeiter über Marco befragt. Sie alle sagen etwas zu seinem Charakter und seinem Verhalten. Wie es so weit kommen konnte, kann sich allerdings niemand erklären.
> In einer Art Collage fügt die Autorin Aussagen von Menschen aus dem Umfeld des jugendlichen Täters zusammen. Mit der Frage nach Schuld und Verantwortung gehen alle ein wenig anders um. Es entsteht das Bild einer Kleinstadt, die sowohl mit der Aufnahme von Ausländern wie auch mit der Integration der eigenen jugendlichen Aussenseiter überfordert ist. Der Text ist eine Neuauflage. K. B. selbst sagt dazu: "Kann ein Buch, das vor zwanzig Jahren zum ersten Mal erschienen ist, (...) heute noch aktuell sein?" Das Traurige ist: In diesem Fall lautet die Antwort "Ja!" Monika Fuhrer

Titel: Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kollation: Geb., farb. illustr., 111 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2013
ISBN: 978-3-7891-2019-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Dritte Welt, Gefühle
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kirsten Boie erzählt Geschichten von Kindern aus Swasiland. Von Thulani, der sich nach dem Tod seiner Eltern unfreiwillig in der Rolle des Familienoberhaupts wiederfindet. Von Sonto, die für ihre Geschwister die Erinnerung an ihre tote Mutter lebendig halten will. Von Lungile, die Arbeit sucht, um Schuhe für ihre kleine Schwester kaufen zu können. Zwischen den Zeilen stehen die unaussprechlichen Geschichten: von Armut und Aids, Kinderprostitution und viel zu frühem Erwachsenwerden.
> Die Erzählungen sind sehr berührend, aber auch verstörend. Sie bilden eine Realität ab, die europäischen Kindern völlig fremd ist. Dass die Geschichten von wahren Begebenheiten inspiriert sind, macht sie umso trauriger. Daher ist es wichtig, dass junge Leserinnen und Leser mit dieser Lektüre nicht allein gelassen werden. Mit der Unterstützung Erwachsener und der Möglichkeit, über das Gelesene sprechen zu können, ist dieses aussergewöhnliche Buch gewiss ein Gewinn für Kinder und Jugendliche. Iris Mende

Titel: Jannis und der ziemlich kleine Einbrecher
Kollation: Reihe: Sonne, Mond und Sterne 2./3. Klasse. Geb., farb. illustr., 53 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2010
ISBN: 978-3-7891-0668-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Wichtel
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Jannis und der ziemlich kleine Einbrecher
Wenn er abends allein ist, hat Jannis Angst vor Einbrechern. Tatsächlich bekommt er unerwarteten Besuch von einem ganz kleinen Einbrecher, der aber nichts stehlen will. Es ist ein „Heinzler“, ein modernes Heinzelmännchen ohne Zipfelmütze, sehr fleissig, sehr ordentlich und überaus hungrig. Der Heinzler liebt das Aufräumen und verschlingt zum Abschied gleich drei Kilogramm eingemachte Gurken. Da sind Schwierigkeiten mit den Eltern am andern Morgen vorprogrammiert!
> Eine märchenhaft-witzige Alltagsgeschichte rund um Wahrheit und Lüge, ums Alleinsein und Aufräumen. Das humorvolle Buch aus der Reihe "Sonne, Mond und Sterne“ wurde in etwas veränderter Form neu aufgelegt. Die leicht lesbare Schrift, die Aufteilung in Kapitel und die vielen farbigen Bilder macht es für die zweite und dritte Klasse zu einer idealen Lektüre. Zusätzliche Leseanreize bieten das Rätsel im Anhang sowie die Lesespiele im Internet unter www.LunaLeseprofi.de. Esther Marthaler

Titel: Ostern im Möwenweg
Kollation: Reihe: Kinder aus dem Möwenweg. Geb., farb. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-3189-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ostern, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Ostern im Möwenweg
Zur Frühlingszeit ist ganz schön was los im Möwenweg. Ideen für originelle Aprilscherze, Eierbasteleien oder Überraschungen gesucht? Tara weiss Rat. Sie ist neun Jahre alt, hat zwei Geschwister, liebe Eltern, eine allerbeste Freundin, einmal nette und einmal nicht ganz so nette Nachbarn und ein Meerschweinchen. Eines Tages gewinnt Taras Klasse bei einem Bastelwettbewerb vom Einkaufszentrum einen Preis. Heimlich werden Ostergeschenke gebastelt. Mit der Familie besucht sie das Osterfeuer und am Ostermorgen geht schliesslich die ganze Nachbarschaft auf Eiersuche.
> Kirsten Boie schildert harmonisches Familienleben in einer Reihenhaussiedlung. Die Kinder leben in intakten Familien, wachsen in einer sorglosen Umgebung auf und leben im Wohlstand. Erwachsenen gegenüber benehmen sie sich anständig, ihre Streiche sind lustig und harmlos. Empfehlenswertes, nettes, aber etwas braves Vorlesebuch für die Osterzeit. Langatmig wirds erst gegen Schluss – wenn wieder und wieder Eier gesucht werden. Iris Boldt

Titel: Skogland
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2005
ISBN: 3-7891-3159-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Skogland
Jarven (14) wächst bei ihrer Mutter auf, die sie übertrieben behütet. Als sie eines Tages zu ihrem Erstaunen für die Hauptrolle in einem Film ausgesucht wird, lässt sie sich mit den Filmleuten ein und merkt zu spät, was diese vorhaben. In Skogland, das aus einem reichen Süd- und einem armen Nordteil besteht, soll sie als Double der Prinzessin die Rebellen besänftigen und die Macht des verbrecherischen Vizekönigs festigen. Als sie die richtige Prinzessin kennen lernt, beginnt ein spannendes Abenteuer. – Anhand der Machenschaften der Regierung in einem erfundenen Kleinstaat versucht die Autorin die Mechanismen der Macht und das Entstehen von Unzufriedenheit und Rebellion darzustellen. Die jugendlichen Helden der Geschichte bieten sich als Identifikationsfiguren für die LeserInnen an. Sie lösen die schwierige Aufgabe mit Mut, List und Tapferkeit. Monika Fuhrer

Titel: Sophies schlimme Briefe
Kollation: Geb., farb. illustr., 110 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-3176-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Sophies schlimme Briefe
Sophies Omi kriegt eine neue Hüfte. Um sie aufzuheitern, schreibt ihr Sophie Briefe. Omi muss lesen, warum die Achtjährige eine gescheuert kriegt, was alles auf dem Schulausflug passiert, ob die Zahnfee den ausgefallenen Zahn bemerkt hat, welches “nicht so höfliche Wörter sind” und wieso verregnete Ferien am Meer toll sind. Und beinahe vergisst Sophie, sich nach Omis Wohlbefinden zu erkundigen.
> Alle Briefe sind in einfacher, unbeschwerter, an die Umgangssprache angelehnter Sprache geschrieben und sehr wirklichkeitsnah. Unterschiedlich lang, fangen alle mit “Liebe Omi” an und enden mit “deine Sophie”. Inhaltlich erzählen sie Begebenheiten aus Schule, Familienalltag oder Freizeit. Somit eignen sie sich ausgezeichnet zum Vorlesen in der Schule oder Zuhause. Die farbigen, hübschen, kindlichen Zeichnungen lockern den Text gekonnt auf und können Kinder zum Briefeschreiben und -gestalten ermuntern. Katharina Siegenthaler

Titel: Thabo – Detektiv und Gentleman – Der Nashorn-Fall
Reihe: Thabo - Detektiv und Gentleman 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 304 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-2033-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Länder: Afrika
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Thabo – Detektiv und Gentleman – Der Nashorn-Fall
Thabo Sonnyboy Shongwe will Gentleman und Privatdetektiv werden. Er wohnt in einem afrikanischen Safaripark und entdeckt eines Tages mit einer Touristengruppe ein totes Nashorn, dem das Horn abgeschnitten wurde. Nun fangen der Waisenjunge und seine Freunde an zu ermitteln. Am verdächtigsten erscheint ihnen der unfreundliche Chinese Mr. Wu. Die Freunde müssen viele Gefahren bestehen, um den Nashorn-Fall zu lösen.
> Kirsten Boie kennt Südafrika aus eigener Erfahrung und hat bereits früher über afrikanische Waisenkinder geschrieben. Diesmal verpackt sie die Themen Armut und Wilderei in einen spannenden Kriminalfall mit viel Witz. Die authentischen, aber komplizierten afrikanischen Namen sind allerdings gewöhnungsbedürftig – und auch, dass Thabo seine Leser ständig mit "meine Damen und Herren" anspricht. Ausserdem ist fraglich, ob Kinder mit dem Bezug zu Miss Marple etwas anfangen können. Doch wer ganz in die afrikanische Welt abtauchen will, ist hier richtig. Die Reihe wird fortgesetzt. Sandra Laufer

Titel: Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Kollation: Geb., farb. illustr., 190 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0953-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Es brennt im Wald! Alle Tiere versuchen sich zu retten, auch der junge Fuchs. Auf der Flucht verliert er jedoch seine Eltern und Geschwister und findet dankbar Unterschlupf bei einer Rehfamilie. Dies löst bei den anderen Tieren Unverständnis aus, denn „ein Fuchs bleibt immer ein Fuchs“. Als ein Mäusekind spurlos verschwindet, fällt der Verdacht sofort auf ihn. Jetzt gerät Mama Reh unter Druck und trifft eine harte Entscheidung.
> Diese hübsch bebilderte Vorlesegeschichte zeigt anhand der Tierwelt menschlich-gesellschaftliche Themen auf. In der vorherrschenden Ordnung geht es in erster Linie darum, Vorurteile abzubauen, während Andersartige sich bestmöglich anzupassen haben. Ein Balanceakt, der schnell kippen kann. Um ihn wiederherzustellen, braucht es eine gehörige Portion Mut und Durchhaltewillen. Die Erklärungen der Tiere für die Menschenwelt sind etwas weit hergeholt und langatmig. Doch im Fuchs, als Identifikationsfigur, erkennt sich manches Kind wieder. Katharina Siegenthaler

Titel: Wieder Nix!
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2007
ISBN: 978-3-7891-3167-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.02.2020
Wieder Nix!
Ein sonderbarer Einbrecher ist das, der in die Nachbarswohnung einbricht und feuchte Spuren hinterlässt. Auch sind an Stelle von Fingerabdrücken nur Schwimmhäute zu sehen. Jonathan kann es nicht fassen. Schliesslich hat er vor vielen Monaten seinen Nix zurück an die Ostsee gebracht. Doch die Spuren sind eindeutig: Der Nix ist zurück! Der Nix ist ein kleiner Seejungmann, etwa so gross wie eine Thermoskanne und unsichtbar. Er ist ziemlich unfreundlich, wenn er hungrig ist und wird sichtbar, wenn Wasser fliesst. Jonathan und seine Freundin Leonie ahnen, dass noch eine Menge Ärger auf sie zukommt. Der Nix ist nämlich auf Brautschau. Verzwickt ist die Lage auch, weil Jonathans Vater heiraten möchte und ein Nix auf einem Hochzeitsfest viel anstellen kann. Zum Glück ist da noch Grosstante Thea, in die sich der Nix verliebt und die den kleinen Mann vor der Polizei rettet. – Eine fantasievolle, schräge Geschichte, die sich zum Selber- wie auch zum Vorlesen eignet. Die farbigen Illustr. sind detailgetreu und nehmen hervorragend die Fantasie der Autorin auf. Eine gelungene Fortsetzung von „Verflixt – ein Nix!“, die man jedoch auch unabhängig davon lesen kann. Monika Enderli Signer

Titel: Der kleine Troll Tojok
Autor: Maar, Paul
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1041-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2019
Der kleine Troll Tojok
Die grasgrünen Haare von Troll Tojok wachsen wie eine Wiese zwischen seinen grossen Ohren. Als er seiner Mutter beim Hausputz hilft, darf er sich zur Belohnung das Abendessen wünschen. Damit ist er allerdings überfordert und sucht deshalb bei Kater, Hund, Biber, Hase, Rabe und Bär Rat. Ihre Vorschläge helfen ihm aber kaum weiter, denn fette Mäuse, dicke Knochen oder Raupen entsprechen nicht seinem Geschmack. Endlich wird er schlüssig und wünscht sich Eierpfannkuchen. Dazu würden Beeren gut passen. Als Tojok allerdings mit Bären daherkommt, macht die Mutter grosse Augen ...
> In acht Kapiteln wird der Alltag des drolligen Trolls in viel direkter Rede beschrieben. Farbige Kästchen mit Sprachspielen, Anregungen und Fragen zum Inhalt stellen den Bezug zur Realität der lesenden Kinder her: Was ist alles in eurem Kühlschrank? Oder: Belle wie ein Hund! Farbige Bilder lockern den in grosser Schrift gesetzten Text auf. Gut geeignet zum Vorlesen und zum dialogischen Lesen. Madeleine Steiner

Titel: The Kingdom
Kollation: A. d. Engl., geb., 331 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1407-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Krimi
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 04.12.2019
The Kingdom Das Erwachen der Seele
In The Kingdom, einem Vergnügungsparadies, wo Besucher zu jeder Jahreszeit in eine magische Märchenwelt eintauchen, mit Prinzessinnen sprechen, in der Blauen Lagune mit Meerjungfrauen schwimmen und in der Savanne auf Grosswild-Safari gehen können, trügt der Schein. In der hybriden Kunstwelt von Ana und ihren Schwestern ereignen sich furchtbare Dinge. Hat Ana wirklich eine schreckliche Tat begangen und wie wird der Gerichtsprozess enden?
> In diesem Buch wird eine zwar bunt schillernde, aber düstere Welt entworfen, die die Lesenden dank der spannenden Handlung in den Bann zieht. Die komplexe Erzählung springt zwischen den Ereignissen im Park und dem Prozessverlauf hin und her. Dabei bleibt die Hauptfrage nicht allein, ob Ana eine Mörderin ist, sondern was geschieht, wenn Roboter ein Eigenleben zu führen beginnen und sogar Gefühle entwickeln. Ein Fantasy-Krimi, der trotz manch inhaltlicher Stolpersteine Fragen enthält, über die es sich lohnt nachzudenken – privat oder in der Schule. Petra Bäni

Titel: Weihnachtsküsse & Schneegestöber
Kollation: Broschur, 320 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-8415-0622-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Weihnachten
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.11.2019
Weihnachtsküsse & Schneegestöber
In diesem Jahr erhält Vanessa ihr schönstes Geschenk nicht an Weihnachten, nein, sie muss sich bis an Silvester gedulden. Zusammen mit ihrer Grossmutter reist sie in der Weihnachtszeit von Winnipeg (Kanada) nach Europa, in die Studentenstadt Cambridge, in der ihre verstorbenen Eltern so glücklich waren. Dass sie sich allerdings im kalten England unsterblich verliebt und zugleich einem alten Geheimnis ihrer Grossmutter auf die Spur kommt, hätte sie nie gedacht.
> Die tragische Liebesgeschichte ihrer Grossmutter, die Vanessa in einem Tagebuch lesen kann, und ihre eigene, an der sie die Lesenden teilhaben lässt, werden abwechselnd erzählt. Die Irrungen und Wirrungen der Gefühle verlangen zuweilen ziemlich viel Geduld und Durchhaltevermögen, nicht nur von den Romanfiguren. Ist alles für das Fest bereit, kann das Buch jedoch helfen, die Zeit bis zur Feier angenehm auszufüllen. Monika Fuhrer

Titel: Bifi und Pops – Mission Katzenpups
Reihe: Bifi und Pops 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0939-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Hund
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.11.2019
Bifi und Pops – Mission Katzenpups
Bifi freut sich auf seine leckeren Fleischbällchen. Doch sein Napf ist leer. Wer hatte bloss die Frechheit, sein Frühstück zu klauen? Eine verdächtige Spur liegt in der Luft: KATZENPUPS. Jetzt heisst es nur noch herausfinden, welche Katze der Dieb ist. Dafür ist der Hund auf die Mithilfe seines Herrchens Pops angewiesen.
> Auf 41 leicht zu lesenden Seiten werden die Lesenden mit auf die Detektivarbeit genommen. Sehr kurze Sätze, grosse Schrift und Absätze sowie Wortwiederholungen ermöglichen es bereits jungen Lesenden, das Buch selbständig zu lesen und zu verstehen. Zudem verbildlichen zahlreiche Illustrationen den geschriebenen Text. Auf den letzten 16 Seiten kann das Kind sein Leseverständnis testen: Verschiedene Rätsel und ein Würfelspiel laden zum Nachdenken über das Gelesene ein. Der erste Band dieser Reihe überzeugt für Leseanfänger. Der witzige Inhalt regt auch Lesemuffel zum Lesen an. Annina Otth

Titel: Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Reihe: Familie Flickenteppich 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 213 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0969-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Ein Flickenteppich wird zum Symbol für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses. Denn genauso zusammengesetzt und bunt, wie der Teppich ist, präsentiert sich auch die Hausgemeinschaft der Nr. 11. Emma und ihre zwei Geschwister sind mit ihrem Vater erst gerade eingezogen. Die Zwillinge Aylin und Tarek wohnen mit ihrer Mutter schon länger da. Die Kinder finden schnell zueinander und versuchen bald, gemeinsam das Rätsel um den unsichtbaren Nachbarn aus dem Erdgeschoss zu lösen.
> Stefanie Taschinski erzählt im Auftaktband einer neuen Reihe alltagsnah und warmherzig von Freundschaft, den Problemen alleinerziehender Eltern und von einer Hausgemeinschaft, die zusammenhält. Der Roman mit dem farbenfrohen Cover kommt in bester Aufmachung daher und bietet zusammen mit den malerischen Illustrationen im Buch gute Identifikationsmöglichkeiten für Mädchen und Jungs. Die Alltagsgeschichten in lebendig gehaltener Sprache, erzählt aus Sicht der 8-jährigen Emma, laden auch zur gemeinsamen Lektüre ein. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Schau mal, was ich kann, Pettersson
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1295-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2019
Schau mal, was ich kann, Pettersson
Stolz zeigt Findus, was er alles kann: auf zwei Pfoten hüpfen, kopfüber auf Holzscheiten balancieren, zuoberst auf den Apfelbaum klettern oder viele Mucklas entdecken. „Kannst du das auch?“, fragt er den alten Pettersson. Dieser kann und will bei Findus‘ Kunststücken nicht mithalten. Doch zum Glück fallen ihm andere tolle Sachen ein, die er besonders gut kann. Einen Picknickkorb packen zum Beispiel ...
> Eigentlich galt die Bilderbuchreihe um Pettersson und Findus als abgeschlossen. Der neue Band hat denn auch ein kleineres Format als gewohnt und erzählt kein längeres Abenteuer. Auf einer Seite stehen jeweils bloss ein, zwei Sätze. Der kurze Text genügt, weil Nordqvists Bilder seinen liebenswerten Figuren wieder meisterhaft Leben verleihen und auf ihnen viele vergnügliche Details versteckt sind. Zwar gibt es Bücher mit ähnlichem Titel und Thema, doch bei Pettersson und Findus hat man das Gefühl, auf alte Freunde zu treffen. Wie gerne sässe man mit ihnen beim Picknick auf einer kleinen Insel! Doris Lanz

Titel: Sag was!
Kollation: Broschur, 80 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-8415-0606-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Rassismus
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.07.2019
Sag was! Radikal höflich gegen Rechtspopulismus argumentieren
Wir leben in einer freiheitlichen Welt, und doch werden Demokratie, Sozialstaat und Asylrecht immer wieder in Frage gestellt mit Worten wie Lügenpresse, Flüchtlingsflut, Asyltourismus oder Gutmenschen. Wortbilder, denen wir tagtäglich begegnen, verändern unser Denken; deshalb ist es wichtig, diese zu hinterfragen. „Sag was“ erklärt zuerst Begriffe wie konservativ, rechtspopulistisch, rechtsextrem und erläutert dann anhand von konkreten Beispielen, wie mit populistischen Verallgemeinerungen umgegangen werden könnte. Zwar gibt es kein Patentrezept, doch wird aufgezeigt, wie die vereinfachenden Äusserungen hinterfragt und wie argumentiert werden könnte.
> Das Buch macht Mut, den Versuch zu wagen und sich einzumischen, wenn man respektlose Vereinfachungen oder abschätzige Bemerkungen hört. Die Beispiele beziehen sich auf Deutschland, aber rassistische Äusserungen, vereinfachende Rundumschläge und Schuldzuweisungen sind auch in der Schweiz alltäglich. Barbara Schwaller

Titel: Paulas Reise
Kollation: Geb., farb. illustr., 159 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0965-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Klima, Reisen
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2019
Paulas Reise oder Wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte
Eine Autorin, ein Fotograf und ihre vier Kinder reisen um die Welt, um herauszufinden, was es mit dem Klimawandel auf sich hat. Sie sind mit Schlittenhunden in Grönland unterwegs und wandern zu Fuss über die Alpen. Sie gehen auf Spurensuche in Südafrika und reiten auf Pferden durch Albanien. Sie beobachten die Veränderungen in der Natur und sprechen mit Menschen vor Ort über die Auswirkungen des Klimawandels. Zurück kommen sie mit vielen Ideen, um die Welt von morgen zu schützen.
> Nach Jana Steingässers Reisebericht für Erwachsene erscheint dieser nun auch für Kinder, kurzweilig erzählt aus Sicht der 12-jährigen Paula. Das Buch ist aufgebaut wie ein Tagebuch, bebildert mit auserlesenen Familien- und Naturfotos und ergänzt mit Infotafeln, die sich nie in trockenen Fakten verlieren. Am Schluss finden sich Tipps, um dem Klimawandel im Alltag entgegenzuwirken, sowie ein Nachwort von Jostein Gaarder. Das Buch nimmt ein sehr aktuelles Thema auf – ästhetisch schön, echt und persönlich. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Taurus – Die Erben der Macht
Reihe: Sternen-Saga 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 295 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0949-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Taurus – Die Erben der Macht
«Hilflos sah Natalie zu, wie der muskulöse Hüne, dessen Maske zu einem grauenvollen Grinsen verzerrt war, ihrem Grossvater etwas in die Taille stiess.» Anhänger des antiken Kults «Das Mysterium von Eris» sind die Entführer von Natalies Opa, Professor Hardaker. Er soll sie zum Versteck des geheimnisvollen Orakulum führen – einer Maschine, mit der man in die Zukunft schauen kann. Mutig versucht Natalie, mit der Hilfe von Freunden den Grossvater zu befreien. Dabei reist sie zu antiken Ausgrabungsstätten in der Welt, um das Orakulum vor den Entführern zu finden.
> Im ersten Band der neuen Fantasy-Reihe der Sternen-Saga wird die rasante Verfolgungsjagd abwechselnd aus den Perspektiven von Natalie und den Kidnappern erzählt. Schauplätze der Handlung sind die Katakomben von Paris, historische Ausgrabungsstätten in Griechenland und das prähistorische Observatorium Nabta Playa. So erhalten die Lesenden auch Informationen über Archäologie, Astronomie und die Geschichte des Altertums. Martina Friedrich

Titel: Spaziergang mit Hund
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag., 34 x 28 cm
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1060-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2019
Spaziergang mit Hund
„Auf Wiedersehen, Oma!“ Das scheint der Junge seiner Oma zuzurufen, als er sich auf den Weg macht, um mit ihrem Hund einen Spaziergang zu machen. Am Bahnhof steigen sie in einen offenen Touristenzug ein, und los geht die Fahrt! Über Berg und Tal mit Halt beim Zoo, weiter zu Fuss durch den Park, vorbei an der grauen Stadt. Dann setzen sie auf die Insel über, schauen sich im Trödelladen um, erfrischen sich im Wundergarten und kehren wieder zurück zu Oma.
> Der Junge mit der roten Schirmmütze und der grosse, weisse Hund tauchen in eine fantastische Welt voller skurriler Figuren ein. Kaum hat sich das Auge an die ungewöhnliche Perspektive gewöhnt, verändert sie sich wieder, und was in der Realität klein ist, wird plötzlich riesengross. Wie z. B. der Marienkäfer, der zum Reittier für vier Personen wird. Jede Doppelseite gleicht einer Wundertüte; mittendrin die beiden Hauptfiguren, denen die Betrachter staunend folgen. Einzigartig – und ein fabelhaftes Vergnügen für Gross und Klein. Katharina Siegenthaler

Titel: Als mein Bruder ein Wal wurde
Kollation: Geb., 253 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0963-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Als mein Bruder ein Wal wurde
Es gibt ein Leben vor Julius‘ Unfall und eines danach. Jetzt ist „das Leben danach“. Belas älterer Bruder liegt zuhause im Wachkoma. Bela stellt sich vor, wie Julius einem Wal gleich seine grossen Kreise im weiten Ozean zieht und nur ab und zu zum Luftholen auftaucht. Was aber, falls er noch zusätzlich erkranken würde? Belas Eltern müssten eine Entscheidung treffen. Doch welche ist dann die richtige? Die gleichaltrige Martha mit dem eigenartigen Ringelschlabberpulli würde den Papst fragen. So fahren die beiden mit wenig Gepäck und gestohlener Kreditkarte nach Rom.
> Einfühlsam und eindrücklich erfährt man von der enormen Belastung für die Familie und den Schwierigkeiten, mit einer solchen Situation umzugehen. Der Blick von Bela auf die Ereignisse rund um den Unfall und das Zerwürfnis der Eltern über das Schicksal von Julius sind überaus glaubhaft beschrieben. Belas und Marthas Reise nach Rom ist letzlich eine Reise zu sich selbst. Auch ohne Papst finden sie die richtige Antwort. Katharina Siegenthaler

Titel: Henri, der mutige Angsthase
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-1054-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Henri, der mutige Angsthase
„Henri, komm spielen!“ Doch Hase Henri ist ein echter Höhlenhocker, ganz im Gegensatz zu seiner Freundin Luna, die eine rechte Draufgängerin ist und im Wald das Abenteuer sucht. Jeden Tag ermutigt sie Henri mitzukommen, doch dieser bleibt stur. Eines Tages platzt Luna der Kragen. "Du Angsthase!", schimpft sie enttäuscht und stürmt aus der Höhle. Am nächsten Tag bleibt Luna verschwunden. In dem Versuch sich abzulenken, backt Henri Kekse und entstaubt seine Muschelsammlung, doch ohne sie, so spürt er rasch, fühlt sich der Tag nicht richtig an. Er trifft eine Entscheidung.
> Im herbstlich gefärbten Wald lernt ein kleiner Angsthase, sich seinen Gefühlen zu stellen. Dies inszeniert der Autor gefühlvoll und unterhaltsam, mit Hilfe von Protagonisten, die sich dank ausdrucksstarker Mimik und sympathischem Rollentausch – das Mädchen stark, der Junge ängstlich – gut zur Identifikation anbieten. Eine Geschichte über Freundschaft, Mut und die Notwendigkeit, seine Angst zu überwinden. Christina Weirich

Titel: Pssst, nicht den Tiger wecken!
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0980-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Pssst, nicht den Tiger wecken!
Fridos Augen sind schwer. Er ist so müde. Doch wo ist sein Kuscheltier? Ohne es kann Frido nicht einschlafen. So macht sich der kleine Pinguin nachts im schlafenden Zoo auf die Suche nach seinem Schmusetier. "Leise, leise – nicht den Tiger aufwecken!", sagt er zu sich selbst. Doch kaum hat er das geflüstert, wacht der Tiger mit einem lauten "Roaar!" auch schon auf. Gemeinsam schleichen die beiden durch den Zoo – leise, leise!
> Allein beim Anblick des kleinen Pinguins fallen einem schon fast die Augen zu, so verschlafen hat ihn der Illustrator gezeichnet. Im Gegensatz dazu wirken die anderen Tiere etwas unproportioniert. Unter den kleinen Klappen finden Frido und seine Leser viele andere Zootiere, die einmal schlafend und einmal aufwachend gezeichnet sind. Die warme, gedeckte Farbgebung schafft eine ruhige Atmosphäre, und die Bilder sind mit kleinen Details ausgeschmückt, ohne überladen zu wirken. Ein gemütliches Buch zum Einschlafen für die Kleinen. Christina Weirich

Titel: Meine Kuh will auch Spass haben
Kollation: A. d. Schwed., geb., 123 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0902-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2019
Meine Kuh will auch Spass haben Ein Plädoyer gegen die Massentierhaltung
Nicht die altbekannte Kinderbuchautorin aus Bullerbü mit Pippi Langstrumpf, Kalle Blomquist, Tomte Tummetott, Ronjas Räuberbande und all den andern trifft man in diesem Buch, nein, hier ist sie eine Fürsprecherin für das Tierwohl anstelle des nüchternen Tierschutzes. In regem journalistischem Briefwechsel (1985–1989) mit Politikern, zumeist mit der Tierärztin und Professorin Kristina Forslund, weist sie auf die haarsträubenden Verhältnisse bei der Tierhaltung hin, wo Nutzvieh auf Produktionseinheiten reduziert wird. Sie führt die Lesenden in Ställe von Hühnern, Kühen, Schweinen, wo Ferkel unausgeblutet im Brühwasser landen; im Traum macht sie gar einen Stallbesuch mit dem Schöpfer.
> Die geschilderten Zustände sind drastisch und erschütternd, doch die Vorwürfe wiederholen sich logischerweise laufend, was recht ermüdend wird, zumal die Probleme wegen den wirtschaftlichen Interessen unlösbar sind. Heutige Lesende haben natürlich Mühe, sich an die Politiker von vor 30 Jahren zu erinnern. Siegfried Hold

Titel: Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Reihe: Alea Aquarius 1 (Erstlesebuch)
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0938-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Alea Aquarius – Die Magie der Nixen
Grauhaarige Nixen sind selten anzutreffen. Sammy will unbedingt eine dieser Nixen-Omas treffen und von ihr Kung Fu lernen. Doch die Mannschaft um Alea Aquarius entscheidet anderes. Sammy muss auf dem Boot bleiben, da er schon bei den letzten Tauchgängen stets dabei war. Da beschliesst er, die scheuen Meeresbewohner auf eigene Faust zu suchen.
> Die bekannte Romanserie liegt jetzt auch im Erstleseformat vor: mit einfachen, kurzen Sätzen, teils mit Anglizismen versetzt und im Flattersatz. Bei ca. 60 Gesamtseiten benötigt die Einführung der Personen knapp 13 Seiten, bevor die Geschichte startet. Schade, dass die Lösung für das Problem der Meeresverschmutzung – mit etwas penetrant erbobenem Zeigefinger dargestellt – am Ende nicht aktivem Handeln zugeschrieben wird, sondern dem Zufall des Wetters. Eine Erzählung über Freundschaft und Zusammenhalt, die die jüngsten Fans der Serie dennoch begeistern wird. Zum Selberlesen und Vorlesen gleichermassen geeignet. Christina Weirich

Titel: Weihnachten im Wichtelwald
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0813-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2018
Weihnachten im Wichtelwald
Mmmhh – es duftet ganz wunderbar nach gerösteten Nüssen, Lebkuchen und Weihnachtsplätzchen. Aber was ist denn das? Im Wichtelhaus wird alles kurz durcheinandergeschüttelt, und danach ist es wieder ganz still. Die Wichtelkinder trauen sich zum Fenster und schauen hinaus. Was machen denn Menschen hier in ihrem Wichtelwald? Oh nein, sie wählen genau ihren Baum als Weihnachtsbaum aus. Das geht doch nicht, das ist ihr Zuhause!
> Zu Beginn der Geschichte schaut man der Wichtelfamilie bei ihrem weihnachtlichen Treiben zu. Doch sobald diese Fantasiewelt auf die reale Menschenwelt trifft, ändern sich auch die Grössenverhältnisse, und was vorher noch „normal“ gross erschien, wird jetzt klitzeklein. Diese reizvolle Veränderung spiegelt sich in den liebevoll gestalteten Bildern wider. Im Text mit viel direkter Rede geht es darum, dass nur Kinder Wichtel sehen können. Doch diese hübsche Weihnachtsgeschichte zum Vorlesen ermöglicht auch Erwachsenen einen Zugang zur Wichtelwelt. Katharina Siegenthaler

Titel: Tankstellenchips
Kollation: Geb., 362 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0918-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Reisen
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Tankstellenchips Ein Heldenepos
"Ich hatte nicht damit gerechnet, einen kleinen Jungen mit Sprachfehler zu treffen. Und du hattest wahrscheinlich nicht damit gerechnet, einen Iraner mit Strohhut zu treffen." Shayan, der 18-jährige Iraner, und der 8-jährige Davy, abgehauen aus einem Kinderheim, lernen sich in einer Sommernacht kennen. Sie werden Zeugen eines Überfalls und müssen fliehen. Sie reisen quer durch Deutschland, sind im Heissluftballon oder per Pferd unterwegs und bleiben immer mal wieder in einer Kuhherde stecken.
> Die Autorin zeichnet in ihrem neusten, facettenreichen Jugendroman ein Bild unserer Zeit und setzt sich mit dem Aspekt Flüchtlinge, Vernachlässigung und Interkulturalität auseinander. Sie tut dies in Form eines Roadmovies mit viel Lokalkolorit, erzählt aus der Perspektive eines Flüchtlings. Es sind die humorvollen Episoden, die sprachliche Qualität (differente Sprache) und die positiv besetzten Figuren, die den Roman um zwei ungewöhnliche, liebenswerte Helden zu etwas ganz Besonderem machen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wind und der geheime Sommer
Kollation: Geb., s.w. illustr., 334 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0869-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Wind und der geheime Sommer
John-Marlon fühlt sich oft als Versager. Der Vater gibt ihm das Gefühl, dass er ein Supersportler sein könne, wenn er wolle. Doch John-Marlon hasst Sport. Eines Tages entdeckt er ein loses Brett in einem Bauzaun. Auf dem verlassenen Gelände lebt Wind, ein eigenwilliges Mädchen in zerrissenen Jeans. Zusammen mit ihren Freunden, der stotternden Esma und dem ADHS-geplagten Jojo, verwandelt sich das Baugelände in gefahrenvolle Wüsten oder verwunschene Dschungel, wo Spatzen zu Papageien werden.
> Erfülle keine Erwartungen! Durch Winds Glaube und Eigensinn entdecken die Kinder ihre besten Seiten an sich und wachsen über sich hinaus. Doch auch in Wind steckt noch ein anderes Kind, dessen Seele an einem Schuldkomplex und grossen Anforderungen zu zerbrechen droht. Gerne folgt man den starken Figuren in die poetisch versponnene Geschichte, wo die Grenzen zwischen Fantasie und Wirklichkeit verwischen, und gibt sich dem berührenden Appell der Erzählerin hin, Kinder Kinder sein zu lassen. Grandios! Christina Weirich

Titel: Olivia spioniert
Reihe: Olivia
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0882-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Olivia spioniert
Das kleine Schweinchen Olivia fühlt sich quasi erwachsen, denn es kann schon einen Blaubeer-Smoothie herstellen. Eines Nachmittags hört es jedoch per Zufall, dass sich die Mutter über seine Hilfe im Haushalt beschwert. Entschlossen, herauszufinden, was die Mutter sonst noch so über sie sagt, beginnt Olivia zu spionieren. Dabei glaubt sie zu erfahren, dass ihre Eltern sie in ein Heim stecken wollen. Da packt Olivia ihre Koffer und verabschiedet sich von ihrer geliebten Stadt.
> Die Geschichte stellt das gegenseitige Vertrauen zwischen Eltern und Kind ins Zentrum. Mit den vielen farbenfrohen und gewollt überspitzten Bildern von Alltagssituationen können sich beide Seiten gut identifizieren. Der kurze Text erzählt davon, was passieren kann, wenn dieses gegenseitige Vertrauen fehlt. Mit Hilfe der kleinen Heldin im rot-weiss gestreiften Pyjama zeigt das Buch auf eine charmante Art, weshalb man seine (Schweinchen-)Ohren eben doch nicht an verschlossene Türen halten sollte. Nina Burkhardt

Titel: Das grosse Fest im Häschenwald
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0491-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Feste feiern, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Das grosse Fest im Häschenwald
Endlich ist Frühling! Doch der Wichtel Grantel sitzt grummlig vor seiner Hütte, denn schon bald will ihn seine Freundin, die Hummel, verlassen. Als beim ersten Sommergewitter die Höhlen im Häschenwald überschwemmt werden, finden die Waldbewohner beim Grantel vorübergehend Unterschlupf. Er hilft, wo er kann, und abends lauschen sie vor dem Kaminfeuer gespannt seinen Erzählungen vom Mittsommerfest. Nur das Hasenmädchen Nina vermisst immer noch ihren Freund Anton. Grantel findet ihn unter einem umgestürzten Baum, pflegt ihn wieder gesund, und so wird es doch noch ein schönes Mittsommerfest für alle!
> Nach "Schabernack im Wichtelwald" ist dies eine weitere Geschichte mit dem Wichtel Grantel. Die mit feinem Strich und in zarten Farben gezeichneten Illustrationen von Eva Eriksson und der poetische, oft sogar philosophische Text von Ulf Stark heben sich wohltuend von den oftmals putzigen Zwergenbüchern ab und machen dieses Wichtelmärchen zu einem ganz besonderen Vorlesevergnügen für die ganze Familie. Ruth Fahm