Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 37
Titel: Die Prinzessin und die Erbse
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2010
ISBN: 978-3-7017-2067-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.01.2017
Die Prinzessin und die Erbse
Die Prinzessin will alles und zwar subito! Zum Glück sind im Schloss jede Menge Bedienstete, die ihre Wünsche erfüllen können – eine grüne Erbse schlägt jedoch allen ein Schnippchen. Sie will nicht gegessen werden, hüpft zum Fenster hinaus in den Garten und die wütende Prinzessin mit der goldenen Gabel in der Hand hinterher, durch die Stiefmütterchen ins Mauseloch, weiter auf den Apfelbaum bis zum Schweinetrog.
> Die fantasievollen Illustrationen sind eine Kombination aus Zeichnung und Collage. Überall sind lustige Details zu entdecken, zum Beispiel der schlafende Koch, der von einer Krone träumt, das Skelett im Mäusegang unter der Erde oder der bauschige Lamellenpilz-Rock der Prinzessin. Das zornige Mädchen wird zwar bei der Verfolgung der Erbse immer schmutziger, behält aber die Krone trotzig auf. Vielleicht küsst sie eines Tages den Frosch, der sie überall hin begleitet. Das Ende des Märchens bleibt ein Geheimnis. Verraten sei nur: es handelt vom Zauberwort, das jedes Kind kennt. Katharina Siegenthaler

Titel: Ein verrücktes Huhn
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2011
ISBN: 978-3-7017-2094-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heiteres, Bauernhof
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Ein verrücktes Huhn
Am liebsten möchte der Bauer einfach ein Huhn, das normale Eier legt. Da hat er leider Pech. Sein Huhn kann fast alles, nur normale Eier legen nicht. Je nach Erleben werden die Eier rund wie Fussbälle, schwarz wie der Schatten, haben die Form einer Glühbirne oder sehen aus wie kleine, runde Schneebälle. Als der zornige Bauer sein Huhn schlachten will, legt es ihm drei silberne Sterne ins Nest. Erst da merkt der Bauer, welch besonderes Huhn ihm gehört.
> Eine lustige Idee, die fröhlich dargestellt ist: Warum sollte ein Huhn nicht phantastische Eier legen? Leider ist der Einstieg in die verrückte Eiergeschichte mit den beiden ersten Beispielen schwierig nachzuvollziehen; die weiteren Bilder sind dann klarer. In sich ist die Geschichte etwas holprig und der Anhang mit weiteren verrückten Eiern und Hühnern passt nicht mehr dazu. Mal was Neues, aber das wars dann auch schon. Kathrin Wyss Engler

Titel: Rosa und Bleistift
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2011
ISBN: 978-3-7017-2096-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Rosa und Bleistift
Irma ist müde. Sie hat den ganzen Nachmittag gezeichnet und gemalt. Nun liegt sie im Bett. Während sie schläft, betrachten der Bleistift und der rosa Farbstift die Bilder. Das blaue Rennauto gefällt ihnen so gut, dass sie sich hineinsetzen und davon rasen. In haarsträubendem Tempo geht es bergauf und bergab. Es dauert nicht lange und sie beginnen zu streiten und fahren das Auto zu Schrott. Wie sollen sie nun wieder nach Hause kommen? Es ist Irma, die ihnen aus der Patsche hilft. Doch zuvor muss sie noch mit Hilfe der Stifte ihre Angst vor dem Unbekannten überwinden.
> Die Geschichte wirkt ein wenig konstruiert, doch der Gedanke, dass man gemeinsam Ängste überwinden kann, spricht an. Jens Rassmus hat mit verschiedenen Techniken illustriert. Seine Bilder wirken teilweise surreal und weisen auch Comicelemente auf. Monika Aeschlimann

Titel: Welt der Farben
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2011
ISBN: 978-3-7017-2081-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Reisen, Farben
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Welt der Farben
Los gehts auf eine Reise rund um die Welt, die gleichzeitig ins Universum der Farben führt. Man bekommt Einsicht in die Reisenotizen des Illustrators, erfährt, was ihn bewegt, liest seine Gedankensplitter und Zitate grosser Denker, die ihn beschäftigen. Immer wieder sind es die kleinen, einzigartigen Dinge am Rande, denen er seine Aufmerksamkeit schenkt. Im Zentrum stehen die Farben des Himmels, der Berge, der Bäume, der Erde, der Wüste.
> Zu jedem besuchten Kulturkreis finden sich passende Illustrationen, wobei der Schwerpunkt immer bei den Farben liegt. In kleinen Rechtecken öffnen Farbanalysen der dargestellten Objekte eine faszinierende Welt. Wer weiss schon genau, wie Pinatubo-Braun oder Indisch-Grün aussieht? Das ist wie Wühlen in einer Schatzkiste. Gross und Klein werden zu genauem Hinschauen angeregt. Da fällt es nicht ins Gewicht, dass der Text dekorativ gedruckt, aber fürs Auge schlecht zu erfassen ist. Monika Aeschlimann Mehrere Stufen

Titel: Da vorne gibt es was zu lachen. 13 schadenfrohe Geschichten
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2010
ISBN: 978-3-7017-2064-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Reime
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Da vorne gibt es was zu lachen. 13 schadenfrohe Geschichten
Dreizehn schadenfrohe Geschichten werden hier in Reimen erzählt. Sie handeln vom Pech, das man in der ersten Liebe haben kann oder vom Glück der Fliege, wenn die Klatsche daneben trifft. Mit Witz und Phantasie schreiben Adelheid Dahimène und Heide Stöllinger über Alltagsfreuden wie das Piratengefühl am Samstagabend in der Wanne und über Alltagsmühen mit Sprüchen wie „Scherben bringen Glück“.
> Erst wer die Poesie versteht, hat die Sprache begriffen. Es lohnt sich, mit Kindern jeden Alters Gedichte zu lesen – vor allem, wenn man wie hier am Schluss jeweils schmunzeln kann. Die Schlange auf dem Buchdeckel macht neugierig und die Illustratorin fängt die enttäuschten und die hämischen Gesichter gekonnt ein. Empfehlenswert. Barbara Schwaller-Aebischer

Titel: Lumpenloretta
Kollation: Geb., s.w. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2010
ISBN: 978-3-7017-2027-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Sozialer Umgang
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Lumpenloretta
Der introvertierte Glatze, der sich zum Entsetzen der Mutter täglich einen Kahlkopf schert, verliebt sich in die angehende Zirkusprinzessin Loretta. Seine neue Nachbarin und ihre Familie sind so ganz anders als die übrigen Bewohner der Siedlung. Glatze möchte aus dem Alltag ausbrechen, sich von elterlichen Fesseln lösen – auch wenn es unvernünftig scheint. Denn wer badet schon bei Gewitter im Baggersee?
> Christine Nöstlinger schreibt die traurig-zarte und zugleich hoffnungsvolle Liebesgeschichte in einer für sie neuen, saloppen Teeniesprache. Sie belässt es jedoch nicht bei einer simplen Lovestory, sondern wirft einen kritischen Blick auf jene, die „mit einem silbernen Löffel im Mund auf die Welt gekommen sind“ und wenig Toleranz für Lorettas Familie zeigen. Für helvetische Lesende dürften österreichische Begriffe wie „hinterherjappeln“ oder „ Kellerstüberl“ gewöhnungsbedürftig sein. Dafür bezaubert der beigelegte Türhänger: Bitte nicht stören: Ich denke / Ich träume. Nathalie Fasel

Titel: Motte Maroni – Angriff der Schrebergarten-Zombies
Kollation: Geb., 125 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2009
ISBN: 978-3-7017-2052-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Motte Maroni – Angriff der Schrebergarten-Zombies
Da Herr Maroni als Meeresbiologe nach Neuseeland reist um Makohaie zu erforschen, muss sein Sohn Motte die Sommerferien bei seinen Verwandten verbringen. Und das ist kein Zuckerschlecken: Onkel „Schurli“ verkriecht sich die meiste Zeit in sein Büro um Vampire und Zombies zu erforschen. Auch Mottes Cousin Vladimir ist nicht deutlich unterhaltsamer. Denn neben seinem zahmen Mistkäfer KHM (Karl-Heinz Mistkäfer) bräuchte dieser eigentlich keine weitere Gesellschaft. Bereits am ersten Abend seiner Ankunft vernimmt Motte eine eigenartige Melodie aus der angrenzenden Schrebergartenkolonie. Als dann eines Tages Onkel „Schurli“ spurlos verschwindet, ist der Abenteuergeist der beiden Knaben geweckt. – Der Kinder-Zombie-Thriller ist sehr unterhaltsam und witzig geschrieben. Es wird ein gut verständlicher und umgangssprachlicher Wortschatz verwendet. Sobald man zu lesen beginnt, möchte man das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Für Gruselfans sehr gut geeignet. Annina Otth

Titel: Ein neuer Stern
Kollation: -
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2008
ISBN: 978-3-7017-2040-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Ein neuer Stern
Die Ziege wundert sich. Was gucken Eule und Maus in den Sternenhimmel? Der Wolf wittert die Chance auf ein feines Mahl. Dann kommen noch Esel, Hase, Igel, Käfer, Schlange und andere Tiere dazu und wollen auch wissen, was es mit diesem besonderen Stern am Himmel auf sich hat. Da soll ein Königskind in einem Stall geboren werden? Da muss man doch hin? Aber wer, und mit welchem Geschenk? Bis die Tierdelegation bestimmt ist, wird noch die Geschichte von Paradies und Sündenfall erzählt. Dann machen sich Eule, Maus und Schlange auf den Weg zum Stall. – Die Erzählung verliert sich in vielen Dialogen und mit weit Hergeholtem auf Nebenschauplätzen. Auch die fröhlichen Bilder vermögen keine Einheit herzustellen. Das bereits 2003 in einem anderen Verlag produzierte Buch, welches die Versöhnung und den Frieden untereinander vermitteln möchte, vermag leider auch in dieser Fassung nicht zu überzeugen. Claudia Hubacher

Titel: Einen Luchs am Hals haben
Kollation: -
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2008
ISBN: 978-3-7017-2035-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Einen Luchs am Hals haben
Wieso hat Herr Egon bloss diesen kleinen jungen Luchs aus dem Wald mit nach Hause genommen? Weil er einsam ist und sich nach jemandem sehnt? Dabei bringt ihm „Miri“ nur Probleme, sie kratzt und beisst und will immer Futter. Schon bald hat er den elfjährigen Carlo aus der Nachbarswohnung auch noch am Hals, der sich sehr für das verbotene „Haustier“ interessiert. Und plötzlich ist sein Leben total aus den Fugen geraten! – In dieser Geschichte, in der es ausser um einen jungen Luchs auch um eine alleinerziehende Mutter, einen tollen Jungen und einen einsamen, unglücklichen Nachbarn geht, zeichnet der Autor mit prägnanter, manchmal sinnlicher Sprache ein ungewohntes und interessantes Männerbild. Er verleiht dem erwachsenen Protagonisten kindliche, ja sogar hilflose Züge und schafft damit eine Basis für Identifikation und Verständnis. Und er zeigt, dass Erwachsene dasselbe Bedürfnis nach Liebe haben wie Kinder – und dass man sie nicht erzwingen kann. Eine Geschichte zum Liebhaben! Claudia Hubacher

Titel: Hermann hört Stimmen
Kollation: -
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2008
ISBN: 978-3-7017-2033-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Hermann hört Stimmen
Pass auf! Spring nicht! Immer sind es Stimmen der Erwachsenen, die den kleinen Hermann vor Ungemach warnen. Er hat die Nase voll davon und beschliesst, das zu tun, wonach er Lust hat. So springt er vom Dreimeterbrett, putzt den Tierkäfig nicht, schleckt gleich ein Dutzend Täfeli. Einfach so. Als am Sonntag sich das Meerschweinchen mit jämmerlichem Gepiepse bemerkbar macht, reinigt Hermann den Käfig doch. Er weiss, dass die Warnungen wichtig sind. Es nervt ihn nur, sie immer wieder zu hören. – Kinder kennen solche Situationen zur Genüge. Der kurze Text schildert alltägliche Situationen. Sprachspielereien sind beigefügt und wichtige Wörter sind fett gedruckt. Es sind aber die Bilder, welche die Episoden erzählen. Sie führen weiter als der Text, zeigen Hermanns Verhalten. Sie wirken wie Karikaturen, stellen den Sachverhalt aus verschiedenen Perspektiven dar. Das wirkt dynamisch. Ein Buch, das indirekt auch den Erziehenden etwas mitzuteilen hat. Monika Aeschlimann

Titel: Passage ins Paradies
Kollation: -
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2008
ISBN: 978-3-7017-2043-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Passage ins Paradies
Nein, das Paradies findet sich nicht in den dreissig Kurzgeschichten, welche jede aus einer anderen Feder stammt. Meist handeln sie von Krieg, Flucht oder vom Leben in einem fremden Land. Einzelne sind humoristisch abgefasst, andere stimmen traurig; alle befassen sich mit dem Zusammenleben der Menschen und mit der Toleranz. Wo Passagen ins Paradies zu finden sein könnten, deuten höchstens die Illustrationen an. Immer wieder treffen die Betrachtenden auf Zeichnungen von Händen, schwarzen und weissen, welche sich sanft berühren. Manchmal flattert ein Schmetterling auf einen Finger. – Für diesen Band haben die Autoren ihre Geschichten honorarfrei zur Verfügung gestellt. Herausgegeben wurde er vom Verein Ute Bock. Pro verkauftes Exemplar gelangen zwei Euro in das Flüchtlingsprojekt der bekannten österreichischen Erzieherin. Der Kauf lohnt sich, auch wenn dies kein reisserisches Buch ist, sondern eher eines, das man aufs Nachttischchen legt, um ab und zu darin zu schmökern und über das Paradies nachzudenken. Für mehrere Stufen. Katharina Wagner

Titel: Das Geheimnis der weissen Katze
Kollation: -
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2007
ISBN: 978-3-7017-2017-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Das Geheimnis der weissen Katze
Katzen gelten als anschmiegsam, treu, eigenwillig, geheimnisvoll und schlau. Vor allem letztere Eigenschaft kommt in all diesen Märchen sehr stark zum Ausdruck. Immer sind es Katzen, welche die Menschen aus bedrohlichen oder aussichtslosen Situationen retten und ihnen Glück bringen. Da ist zum Beispiel Kater Graufell, welcher mit viel List einen Drachen besiegt und so einem armen Bauernjungen zu Reichtum verhilft. Auch der dumme Hans hat Glück mit einem unscheinbaren Kätzchen, das eine verzauberte Prinzessin ist. Ohne Gewalt, dafür mit viel Weisheit kämpft eine Katze erfolgreich gegen einen übermächtigen Gegner. – Zwei Autorinnen haben Katzenmärchen aus aller Welt zusammengetragen und neu verfasst. Die bezaubernden Illustrationen, in zarten Farben und mit feinem Strich gezeichnet, passen gut zu den Texten, sind doch die Eigenheiten des jeweiligen Landes sofort erkennbar. Schade, dass jenes Kätzchen, das Goldstücklein ausspuckt, wenn es gestreichelt wird, nur im Märchen vorkommt! Katzenliebhabern zum Selberlesen und Vorlesen empfohlen. Madeleine Steiner

Titel: Ein Weihnachtsbaum für Frau Elefant
Kollation: -
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2007
ISBN: 978-3-7017-2023-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Ein Weihnachtsbaum für Frau Elefant
Dass ein Elefant als Frau daherkommt und erst noch Weihnachten feiern will, ist doch eine eher ausgefallene Idee! Lilo findet das allerdings vollkommen in Ordnung und sie besorgt Frau Elefant einen Weihnachtsbaum. Sie selber feiert ganz traditionell. Bei Frau Elefant allerdings wird der Weihnachtbaum zum Festessen! – Obwohl Weihnachten hier auf Tannenbaum und Mahlzeit reduziert ist, lassen sich Verbindungen zu den Wurzeln des Festes herstellen: Frau Elefant als Aussenseiterin, als Fremde, allein, Freude bereiten, anders sein, Freundschaft, einander annehmen, Respekt und Achtung. An den Bildern fällt Lilos grosser Kopf mit dem lachenden Mund auf. Der Kanarienvogel Helmut und die engelhaft geflügelten Hunde sind nur zwei von vielen niedlichen Details. Farbenkontraste und Perspektiven machen die Illustrationen lebendig. Ein Buch, das Fragen aufwirft, Gespräche auslöst und mit dem sich über Weihnachten philosophieren lässt. Ulrich Zwahlen

Titel: Monster, friss mich nicht!
Kollation: -
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2006
ISBN: 3-7017-2014-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Monster, friss mich nicht!
Das kleine Ferkel Alex nascht vor dem Essen einige Kartoffeln. Alex findet Mutters Mahnung ungerechtfertigt und nascht unbekümmert weiter auf seinem Weg zum Fluss, wo er sich waschen soll. Plötzlich packt ihn ein Monster (in Nashorngestalt). Um nicht gefressen zu werden, versucht Alex das Monster mit anderen Häppchen abzulenken, aber erst im letzten Moment entkommt er seinem Schicksal – als die Monstermutter den Monsterjungen ausschimpft, weil er nicht vor dem Essen naschen soll. Gut, dass Mütter manchmal Recht haben – besonders Monstermütter! – Das Bilderbuch bringt eine gut bekannte Situation treffend und mit Humor auf den Punkt. Die Geschichte ist überraschend und vermeidet haarscharf den pädagogischen Mahnfinger. Sie wird unterstützt durch die skurrilen und liebevollen Illustrationen: kräftig farbig und aus spannenden Perspektiven gemalt, mit mimikreichen Schweinchen und winzigen Nebenfigürchen bevölkert. Ein köstliches Buch für die ganze Familie. Beatrix Ochsenbein

Titel: Adalbär & Katzarina
Kollation: geb., farb. illustr., 44 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2015
ISBN: 978-3-7017-2143-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: ABC, Heiteres
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Adalbär & Katzarina Gross und klein, zahm und wild - Ein Tier-ABC in Wort und Bild
Wenn im Alphabet der arme Ameisenbär sein „A“ verliert und dann auf Meisen Jagd machen muss und ein Hase, ein Hamster und ein Hund gegen die Schnecke ein Wettrennen verlieren – ja, dann ist viel los und es gibt viel zu schmunzeln und zu lachen. Die Katze Katzarina zum Beispiel findet das Müdsein nach dem Essen ja so viel schöner, als so mancher Mensch glaubt, und träumt auf dem Baum ihren Katzentraum, während der Nachbarhund hechelnd drum herumrennt.
> Allerhand Tiere bevölkern das von Katharina Sieg liebevoll in bunten Aquarellen gestaltete Buch. Von A wie armer Ameisenbär bis Z wie zornige Katze ist das ganze Alphabet mit lustigen Reimen vertreten. Die Vers-Geschichten eignen sich sehr gut zum Vorlesen. Zum Selberlesen braucht es für Erstleser etwas Übung, da doch auch ziemlich schwierige Wörter zu entziffern sind. Ein bunter, empfehlenswerter (Vor-)Lesespass. Silvia Kaeser

Titel: Aus 1 mach viel!
Kollation: Geb., farb. illustr., 141 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2015
ISBN: 978-3-7017-2147-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Pflanzen, Ernährung
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.04.2015
Aus 1 mach viel! Vom Samenkorn zum Festtagsschmaus
Aussäen, ernten, geniessen! Was immer wir essen, es muss zuerst wachsen. Was Samen sind und wie man Saatkörner zum Vermehren gewinnen kann, was der Kürbis und die Himbeere gemeinsam haben, welche Mitglieder zur Familie Kohl gehören oder wie ein Super-Sugo hergestellt wird: Das und vieles mehr findet sich in diesem umfangreichen Mitmachbuch für alle.
> Abwechslungsreich gestaltet, skizziert, gemalt und mit Fotos ergänzt – so kommt das Naturbuch von Renate Habinger und Christa Schmoiger daher. Gar manches Geheimnis rund um unsere pflanzlichen Nahrungsmittel wird gelüftet und wichtige Fragen werden beantwortet. Immer wieder gibt es etwas zum Ausprobieren und Raten. Im Anhang finden sich ein Glossar, in dem schwierige Wörter erklärt werden, und eine Aufstellung über die monatlichen Aufgaben im Gartenjahr. Cura, die römische Göttin der Fürsorge, führt durch dieses vielschichtige Buch, das Jung und Alt über längere Zeit beschäftigen kann und bei dem es immer wieder Neues zu entdecken gibt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Geschichte von Philip Schnauze
Kollation: Geb., farb. illustr., 31 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2015
ISBN: 978-3-7017-2148-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.03.2015
Die Geschichte von Philip Schnauze
Alle schlafen, nur Philip Schnauze, die Wasserratte, findet keine Ruhe. Vielmehr beschäftigt ihn, wie er wohl Seeräuber werden könnte. Mit einem gestohlenen Wasserbottich rudert er in der Dunkelheit Richtung Meer. Aber ein riesiges Ungeheuer – oder ist es etwa ein Motorboot? – nähert sich ihm. Es zerschmettert nicht nur sein Gefährt, sondern auch seine Träume von einem Leben als berühmter Seeräuber. Ernüchtert schwimmt er heim und klettert dankbar unter die warme Bettdecke von Papa und Mama.
> Die unverkennbaren, liebevollen Illustrationen von Erwin Moser versetzen die Lesenden sofort in eine kindliche Traumwelt. Die Geschichte beginnt spannend und hoffnungsvoll, endet aber schon bald in einem Desaster. Wie die Wasserratte schliesslich im Bett der Eltern Schutz und Geborgenheit findet, tröstet jedoch über das Unglück hinweg. Kinder werden sich mit Philip Schnauze sofort identifizieren können und finden hoffentlich wie er immer wieder Trost und Wärme bei den Eltern. Esther Marthaler

Titel: Die Wörter fliegen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2015
ISBN: 978-3-7017-2146-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Sprache, Krankheit
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.03.2015
Die Wörter fliegen
Tisch, Fenster, Wind ... Die Wörter fliegen von Oma zur zweijährigen Pia. Einen kleinen Wörterschatz hat Pia schon gesammelt. Das Mädchen wird älter und der Wortschatz grösser. "Jung. Älter. Alt. (...) Bring mir die Blume", sagt Oma. "Welche Blume?", fragt Pia. "Die mit dem blauen Ohr", sagt Oma. Oma ist achtzig, aber das weiss sie nicht mehr, denn die Wörter fliegen von ihr weg. Doch Pia, nun erwachsen, beruhigt sie. "Mach dir keine Sorgen, Oma: Deine Wörter sind alle zu mir geflogen!"
> Es sind liebevolle Dialoge, die zwischen den Protagonisten hin- und hergleiten, und es gelingt der Autorin, sich feinfühlig dem Thema Alzheimer anzunähern. Die durchscheinenden Malräume von Nanna Prieler nehmen die Sensibilität des kurzen Textes auf und schaffen eine filigrane Kulisse für die skizzengleich aufgezeichneten Requisiten. Buchstaben schweben über die in unterschiedlicher Technik gestalteten Illustrationen. Im Zentrum stehen jedoch immer die in kräftigen Farben gemalten Figuren. Gefühlig! Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Kann ich mitspielen?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2014
ISBN: 978-3-7017-2134-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Fussball
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Kann ich mitspielen? Eine Fussballgeschichte
Michi hat einen neuen Ball, aber niemanden zum Spielen. Michi kickt unzählige Male. Als er den Ball mal zu weit kickt und ihn suchen muss, steht bereits einer dabei: ein Hase, der mitspielen möchte und unmittelbar das vereinbarte Tor trifft, aber eben wiederum weit darüber hinaus. So kommt es zur erneuten Ballsuche und zum nächsten Mitspieler. Und so geht das weiter, bis die lustige und ungewöhnliche Truppe auf eine echte Fussballmannschaft stösst.
> Die Geschichte wird klar und geschmeidig erzählt. Das Spiel verläuft abwechslungsreich. Der Überraschungseffekt der Fundorte und neuen Mitspieler – u.a. Bär, Riese und Spinne – steigert sich zusehends. Die Aquarelle und der Text fügen sich ideal zu einem Ganzen. Möchte jemand mitspielen? Eveline Schindler

Titel: Wenn ich ein grosser Fuchs bin ...
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2014
ISBN: 978-3-7017-2139-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Berufe, Entwicklung
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Wenn ich ein grosser Fuchs bin ...
Was soll ich nur werden? Feuerwehrmann? Oder Zuckerbäcker? Der beste Zauberer der Welt, oder doch lieber ein mutiger Bademeister? Nein! Astronaut! Oder Friseur? Wie so viele Menschenkinder kann sich auch der Fuchs einfach nicht entscheiden. Und weil er noch klein ist und viel Zeit hat, legt er sich ins Gras und beschliesst, erst einmal gross zu werden.
> So sitzt, tanzt und schwebt der Fuchs vor durchlässigen Hintergründen und durch Landschaften aus gebrochenen Farben, die sich Schicht über Schicht zu schlichten Kompositionen verbinden. Einfache Sätze, in grossen Blockbuchstaben gemalt, ergänzen die stillen Bilder passend. Ein Buch, dessen Gestaltung Ruhe in die tausend Möglichkeiten bringt, die Kinder haben, wenn sie denn gross sind und es eine Antwort auf die Frage "Was soll ich einmal werden?" gibt. Andrea Eichenberger

Titel: Der katzofantastische Wunschautomat
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2014
ISBN: 978-3-7017-2132-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.07.2014
Der katzofantastische Wunschautomat
Freitag, der 13.! Herr Hasenfuss glaubt, dass dieses Datum ihm Unglück bringen wird. Er will sich gerade in seiner Wohnung einschliessen, als ihm ein schwarzer Kater durch die Türe schlüpft. Davon ist er alles andere als begeistert, und auch das vermeintliche Unglückstier findet das Verhalten des Mannes seltsam. Nach anfänglicher Skepsis freunden sich die beiden an. Tags darauf macht die Katze auf ihrem Spaziergang Bekanntschaft mit einem Leierkastenmann, der einen Wunschautomaten mit sich führt. Das Tier ergreift die Gelegenheit und wünscht, dass Hasenfuss glücklich wird.
> Die oft verwendete direkte Rede macht diese Geschichte lebendig. Die Wortspielereien setzen einiges an Allgemeinwissen voraus und sind nicht immer leicht zu verstehen. Doch was zwischen den Zeilen steht und beim Lesen nicht begriffen wird, kann aus den witzigen, comicähnlichen Illustrationen erraten werden. Monika Aeschlimann

Titel: Kritzl & Klecks
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., ausklappbare Seiten
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2014
ISBN: 978-3-7017-2128-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Zeichnen, Gestalten
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.05.2014
Kritzl & Klecks Eine Entdeckungsreise ins Land des Zeichnens & Malens
Herr Kritzl und Frau Klecks verbringen viel Zeit miteinander. Zuerst trinken sie Tee, dann essen sie Spaghetti, und ein bisschen Arbeit muss auch sein. Später gehen sie zusammen spazieren, vielleicht noch ins Theater, bis sie sich ins Bett legen und tief und fest schlafen. Doch eines Tages verschlafen sie sich. Die einfache Geschichte über den akkuraten Herr Kritzl und die grosszügige Frau Klecks dient als Grundlage, um viele verschiedene Zeichen- und Maltechniken mit dem nötigen Material vorzustellen.
> Jede Doppelseite kann aufgeklappt werden und ist einem bestimmten Thema (Linienführung, Farbthematik, Collagen, Druck usw.) gewidmet. Wenn zum Beispiel Herr Kritzl seinen Rasen mäht, erscheint beim Aufklappen die Aufforderung: "Auf die Wiese, fertig, los!" und verschiedene, überraschend einfache Techniken sind als lustvolle Anleitung der Darstellung von Rasen gewidmet. Ein wertvolles Sachbilderbuch für die ganze Familie und den Unterricht, fantasievoll und kindergerecht gestaltet. Katharina Siegenthaler

Titel: Mein buntes Blumenfest
Kollation: Geb., farb. illustr., 108 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2014
ISBN: 978-3-7017-2125-2
Kategorie: Sachbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2014
Mein buntes Blumenfest
Schneeglöckchen, Lavendel, Vergissmeinnicht, Rose und Tulpe: Sie und viele andere treffen sich zum bunten Blumenreigen. Da wird getanzt und gewandelt, kokettiert und hofiert. Alles blüht und spriesst in vielen Farben. Mit Geschichten und Gedichten wird von den Blumen und der Bedeutung ihrer Sprache erzählt und Wissenswertes vermittelt. 16 Blumen werden in diesem Buch vorgestellt. Dabei werden Gross und Klein aufgefordert, sich mit den Pflanzen zu beschäftigen. Warum nicht mal einen Veilchenhonig selber herstellen oder eine Blumenkrone basteln?
> Die Illustratorin Silke Leffler hat mit ihren Bildern aus dem vielseitigen Familienbuch ein kleines Kunstwerk geschaffen. Mit ihren vermenschlichten Blumenporträts, die ein wenig an Ernst Kreidolf erinnern, verwandelt sie die Pflanzen zu charaktervollen Wesen. Am Ende sind alle eingeladen, sich mit dem beigelegten Spiel selber zum Blumenfest aufzumachen. Ein farbenprächtiges Potpourri für Blumenfans, das sich gut zum Verschenken eignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das Buch, gegen das kein Kraut gewachsen ist
Kollation: Geb., farb. illustr., 116 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2010
ISBN: 978-3-7017-2065-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Pflanzen
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Das Buch, gegen das kein Kraut gewachsen ist
Was riecht da so köstlich und welches Kraut hilft gegen Husten? Wer Antworten darauf möchte, findet hier ein Fülle von Hinweisen und Anregungen. Von Augentrost bis Zwiebel werden die bekanntesten Gewürze und Heilpflanzen in Text und Bild vorgestellt. Symbole weisen darauf hin, wo sie gefunden, welche Teile verwendet werden und was sie bewirken. Dazwischen gibt es jede Menge Rätsel, Wortspiele und Rezepte. Sogar die Geschichte von Zwerg Nase, der sich Dank seiner Kräuterkenntnisse von seinem traurigen Los befreien kann, ist enthalten. Glossar und Inhaltsverzeichnis erleichtern ein selektives Lesen.
> Das wunderbar gestaltete Kräuterbuch ist auch ein Bilderbuch. Die Illustrationen sind sehr farbig und abwechslungsreich gestaltet. Wie in einem Wimmelbuch gibt es viel zu suchen und zu entdecken. Dort, wo Illustrationen und Text verknüpft werden, wird Konzentration und eine gute Lesefertigkeit vorausgesetzt. Monika Aeschlimann

Titel: Die Erdmaus und der Regenschirm
Kollation: Geb., farb. illustr., 31 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2013
ISBN: 978-3-7017-2129-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Erstes Lesen
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2014
Die Erdmaus und der Regenschirm
Es regnet ohne Unterlass. Die Höhle der Erdmaus ist bald überflutet. "Ich muss mir eine neue Wohnung suchen", denkt sie. Draussen findet die Erdmaus einen roten Regenschirm. Sofort setzt sie sich darunter: Hier ist es schön trocken. Am nächsten Tag hört es auf zu regnen und die Maus rudert mit dem Schirm als Boot über den See. Von nun an dient der Schirm als Trage für Erdnüsse, als Fallschirm, Kletterhilfe und anderes mehr. Bis die Maus eine neue Höhle findet.
> Die Geschichte von der Erdmaus und dem Regenschirm ist eine Mischung aus Bilderbuch, Vorlesegeschichte und Erstlesebuch. Auf jeder Doppelseite steht links der Text (zwei, drei einfache Sätze) und rechts prangt ein ganzseitiges Bild. Die in blassen Farben gehaltenen Illustrationen sind schlicht und ohne jegliche Details, Text und Bild verlaufen parallel. Der Fokus liegt ganz auf der Maus und dem Schirm. Eine sehr einfache Geschichte für die ganz Kleinen. Grössere Kinder können hier schon selber lesen üben. Sandra Laufer

Titel: Der Eisdrache
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2013
ISBN: 978-3-7017-2124-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen, Gefühle
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2013
Der Eisdrache
"Am Rande der Welt lauscht das Mädchen mit den grünen Augen den wilden Schreien. Die Eisdrachen kehren zurück hinter den Nordwind." Alle bis auf einen. Den filigranen Flügel verletzt, mit weit aufgerissenen, ängstlichen Augen liegt er auf dem Dach des Hauses. Die Klauen an Eiszapfen erinnernd, die Stacheln am schweren Körper hängend, fesselt er den Winter ans Tal und lässt die Menschen frieren und hungern. So schleicht der Tod um das Haus, bis der Eisdrache mit Hilfe des Mädchens zu seiner Sippe zurückfindet und der Frühling einziehen kann.
> Mystische Bilder voller Feingefühl und Kraft erzählen gepaart mit wunderbaren Sprachbildern ein Märchen von Verzweiflung, Hoffnung und Liebe. Wo die Düsternis herrscht, vertreibt Mitgefühl den Zorn – so die Botschaft dieser berührenden Geschichte. Ein sagenhaftes Buch für Fans grossartiger Illustrationen und aussergewöhlicher Erzählungen! Andrea Eichenberger

Titel: Jacques der Schakal
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2013
ISBN: 978-3-7017-2117-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heiteres
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.06.2013
Jacques der Schakal
Ein Nimmersatt sitzt am Tisch und erhält vom Walfisch über zwei Kisten Bananen serviert – oder auch Wasser aus dem Nil. Als er unversehens die kleine Serveuse packt und fressen will, schmeckt sie ihm nicht. Schliesslich sitzen beide gemütlich am Tisch, um sich etwas Weiteres zu bestellen.
> Gespannt blättert man nach einem knappen Satz und der dazugehörigen, doppelseitigen Illustration zum folgenden Text und Bild. Die Wortreime sitzen und die Umsetzung fürs Auge amüsiert, wenn zum Beispiel die Kamele aus dem Wandbild über den Tisch ins Maul des Schakals schreiten oder der Trinkhalm bis zum durchfliessenden Wasser reicht. Von Seite zu Seite sind subtile Veränderungen zu entdecken. Alles ist in Aquarell mit Ölkreide und in sanften Farben gearbeitet. Ein Buch, das Jung und Alt erheitert. Eveline Schindler

Titel: Opa und Paul hecken was aus
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2013
ISBN: 978-3-7017-2110-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2013
Opa und Paul hecken was aus
Ob es an der Frisur liegt, dass Onkel Kurt keine Frau findet? Jedenfalls wollen sich Opa und sein Enkel Paul um diese „Sache“ kümmern und machen sich flugs auf die Suche nach der „Richtigen“ für Kurt. Bald merken die beiden, dass dies gar nicht so einfach ist. Zwar werden die verschiedensten Damen nach Hause eingeladen, doch allesamt halten sie nicht, was sie äusserlich versprochen haben, und es bedarf einiger kleiner oder grosser Katastrophen, bis sich die „Richtige“ endlich von selber einfindet.
> Während der Begegnungen mit den diversen Damen kann man dank witzigen Zeichnungen richtig mitleiden, wenn die Berechnungen der beiden „Partnervermittler“ wieder mal nicht aufgehen und ein Besuch so richtig schief läuft. Die Thematik spricht vermutlich eher die Erzählenden an, aber dank der Bilder ist trotzdem ein unterhaltsames Buch für junge Zuhörerinnen und Zuhörer gelungen. Stoff für vergnügliche Diskussionen darüber, wen man sich für seine Anverwandten denn so wünschen könnte. Kathrin Wyss Engler

Titel: Schatten im Park
Kollation: Geb., s.w. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-2114-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.05.2013
Schatten im Park
Halloween, Gespenster streifen durchs Dorf. Nicht jeder Geist ist scharf auf Süsses, mancher nutzt die Maskerade, um unerkannt allzu neugierige Kids von der geheimnisvollen Ruine des Pavillons fernzuhalten. Angeblich soll ein Toter im Fundament des verfallenen Pavillons liegen. Plötzlich tauchen seltsame Leute im Dorf auf; einer interessiert sich angeblich für Fledermäuse. Der wagemutige Benji und seine Freunde gehen der Sache auf den Grund und bringen sich dabei in grosse Gefahr.
> Sachlich und bildhaft werden viele Spuren zu den möglichen Tatverdächtigen gelegt. Der kriminalistische Spürsinn der Lesenden wird durch die lebendige Erzählart gefordert. Dank unverhoffter Wendungen hält die Spannung bis zum Ende an – der leicht zu lesende, gruselige Krimi wird nicht nur Jungs ansprechen. Leider verwendet der Autor oft das irreführende Wort „Lusthaus“ für „Pavillon“. Ansonsten lassen sich die wenigen österreichischen Begriffe („Stiege“ anstelle von "Treppe") schnell entschlüsseln. Martina Friedrich

Titel: Carlotta und der Muskelmann
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., incl. Stickerbogen
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-2111-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Liebe
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Carlotta und der Muskelmann
In der kleinen Stadt kennt jeder die dicke Carlotta mit ihrem kleinen, weissen Hund, der ebenso wie sie nur auf den Zehenspitzen geht. Obwohl sich ihre Bewunderer einiges einfallen lassen, lässt Carlotta Hutmacher, Gärtner und Konditor links liegen. Denn sie hat nur Augen für den Carlo, den Muskelmann. Ob aber er sie wahrnimmt? Um ihn zu beeindrucken, denkt sie plötzlich an die Gaben ihrer Bewunderer. Doch obwohl damit alles schief geht, hat sich Carlo längst in die dicke Dame verliebt und baut sie samt Hund kurzerhand in seine Zirkusnummer ein.
> Das Buch kommt witzig daher, ist ansprechend illustriert und die Bilder bieten einiges an kleinen Details, die es zu entdecken gilt. Carlotta ist ebenso hochnäsig wie unsympathisch und verfolgt nur ihre eigenen Ziele. Umso überraschender und auch ein bisschen ärgerlich ist es, dass sie diese auch ohne weiteres erreicht. An sich eine durchaus lebensnahe Story, die allerdings recht gemein ist. Wie so oft im richtigen Leben! Kathrin Wyss Engler

Titel: Der Löwenanteil
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-2105-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Der Löwenanteil
Warum sind ausgerechnet die Spitzmäuse zur Löwengebutstagsparty eingeladen? Die beiden Winzlinge schaffen es kaum, ihr Geschenk vor Ort zu bringen. Ausserdem ist es etwas schwierig, dem Löwen zu gratulieren, denn das halbe Tierreich amüsiert sich am Fest. Dann wirds gefährlich, erst für die Mäuse und kurz danach für alle anderen Tiere. Doch sie kommen heil davon.
> Ergötzlich diese "Comédie Humaine", wo die Figuren ach so bekannten Attitüden zeigen! Schon allein das Mäusepaar: Er glaubt, den Löwenanteil am Gelingen geleistet zu haben, sie reagiert darauf mit weiser Nachsicht. Die Geschichte enthält viel heiteren Hintersinn. Zum frischen Erzählton passen die humorvollen Illustrationen in reizvoller Mischtechnik mit verfremdenden Elementen. Ein Lese- oder Vorlesevergnügen ist gewiss. Eveline Schindler

Titel: Fidirallalallala
Kollation: Geb., farb. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-4008-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Lieder
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Fidirallalallala Nilpferdtrubel & Festtagsjubel: Lieder, Tänze & Gedichte
Was vertreibt schlechte Laune, erfüllt die Luft mit Klängen und bringt die Menschen zum Singen, Tanzen und Schwingen? Es sind traditionelle und neue Lieder, die auf der ganzen Welt gesungen werden. Sie sind in fünf Kapiteln (Familie, Feste, Tiere, Abschied, Singspiele) geordnet. Damit keine Missverständnisse entstehen, sind einige der Liedtexte mit Übersetzungen versehen. Die Lieder sind in einfachen Tonarten gehalten und mit unkomplizierten Begleitakkorden versehen, sodass schon kleinere Kinder sie singen und mit der Flöte spielen können. Die fröhlichen Illustrationen machen den Sound der Musik sichtbar und bilden mit den Noten und Texten eine Einheit. Die überaus lebendig wirkenden Tiere zeigen, wie man sich mit Leichtigkeit zu Musik bewegen kann. Unterrichtende, Eltern und Kinder finden hier neue Ideen. Monika Aeschlimann

Titel: Guter Drache & Böser Drache
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-2112-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Guter Drache & Böser Drache
Was macht man mit zwei Drachen, wenn man in die Ferien fährt? Florians unsichtbares Drachenpaar, das ihn vor allem Bösen beschützt und ihn überallhin begleitet, will auf jeden Fall nicht mitfahren. Die beiden malen sich aus, was ihnen am Meer alles passieren könnte und werden sogleich sehr krank. Als Florian seiner Mama erzählt, dass er leider auf die Ferien verzichten muss, hört sie ihm gar nicht zu. So schleicht er nachts weg und legt sich im Park zwischen seine Drachen. Ob sie wohl eine Lösung finden? Als der Gärtner den kleinen Bub am nächsten Morgen in der Schubkarre heimbringt, wird jedenfalls auch die Mutter wach.
> Wer würde sich nicht den einen oder andern Beschützer wünschen, um sich in der manchmal fröhlichen und manchmal grausamen Welt zurecht zu finden? Aber oft reichen unsichtbare Freunde nicht aus, sondern es braucht Väter und Mütter, die sich Zeit nehmen und einfach zuhören. Gemeinsam werden dann alle so richtig mutig und stark. Kathrin Wyss Engler

Titel: Herr Jemineh hat Glück
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-2109-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Herr Jemineh hat Glück
Wenn einem ein Blumentopf auf den Kopf fällt, der volle Koffer ins Wasser plumpst oder wenn man die Treppe herunterstürzt, würde man vielleicht nicht vom grossen Glück reden. Anders Herr Jemineh. Währenddem er seine Knödel verputzt, erzählt er seiner Frau, warum ihn vermeintliches Unglück glücklich macht. Die Knödel werden weniger, der vielen Geschichten mehr, und tatsächlich ist es erstaunlich, wie Herr Jemineh schlussendlich dank dem Blumentopf sogar seiner grossen Liebe begegnet.
> Ein poetisches, fröhliches und farbiges Bilderbuch über das Glück, das wir nur als solches erkennen müssen. Die Abfolge der Geschichte ist sehr fantastisch und der rote Faden hat einige Lücken. Die Geschichte ist ziemlich wild illustriert, aber die Poesie überwiegt und bietet die Möglichkeit, zusammen mit Kindern über unser ureigenes Glück oder Unglück zu fabulieren und zu sinnieren. Ein etwas anderes Bilderbuch für kleine und grosse Kinder. Kathrin Wyss Engler

Titel: Kommt ein Boot
Reihe: bookolino
Kollation: Heft, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-2115-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Kommt ein Boot Ein Gedicht in 11 Bildern und vielen Sprachen
Ein fliegendes Boot landet und erzählt von der weiten Welt – in einem Gedicht, das in viele Sprachen übersetzt und mit Wörtern weiterer Sprachen ergänzt wird. Sind diese in römischen Buchstaben geschrieben, kann man sie (vor)lesen und bekommt so eine Ahnung vom Klang fremder Sprachen. Dazu haben elf Illustratorinnen und Illustratoren auf elf Doppelseiten ihren Gedanken zum Gedicht freien Lauf gelassen. Enstanden sind traumhafte Bilderwelten, die zum Entdecken anregen.
> Dieses Büchlein, mit verschiedensten Mitteln gestaltet, eignet sich zum Erzählen für Kinder ab 3 Jahren. Dabei werden auch die Erwachsenen zum Weiterfantasieren angeregt: Auf einer leeren Doppelseite darf man selber schreiben und gestalten. Kathrin Hirsbrunner

Titel: Tierisches von A bis Z
Kollation: Geb., farb. illustr., 29 S.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2012
ISBN: 978-3-7017-2075-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: ABC, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Tierisches von A bis Z
Auf der Wiese steht ein Zuber voller Seifenschaum, darin sitzt genüsslich ein Rabe – sein Federkleid hängt ordentlich am Eichenbaum. Grummelig verschränkt der Fuchs seine Pfoten, während eine Ente schadenfreudig an ihm vorbeispaziert – denn Herr Fuchs kann sie nicht fressen, hat er doch sein Gebiss vergessen. Und der Tintenfisch schreibt konzentriert Briefe, denn mit seinen vielen Füssen kann er viele Freunde grüssen. Vom Affen bis zum Zebra: Ein Buchstabe, ein Tier. Bloss der Maus geht es wie jedem Kind: Sie sucht ein Tier mit Y und X, aber das findet sie leider nicht – verflixt!
> Die Protagonisten haben Charakter und Emotionen, welche vor allem in ihrer Mimik sichtbar werden. So können Kinder auch nur die Bilder betrachten. Einige Aussagen bewegen sich im gewohnten Rahmen, während andere verblüffen. So das Zebra mit seinen Streifen, das im Ozean nach einem Reifen sucht. Geeignet für kleine ABC-Schützen, welche die kurzen Paarreime bald einmal selber tierisch gut lesen können. Marcella Danelli

Titel: Was Flauschiges!
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2013
ISBN: 978-3-7017-2119-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Was Flauschiges!
Ein weisses Häschen putzt sich und ein Flauschewölkchen fliegt davon. Eine Eidechse bittet darum und macht sich ein Bett daraus. Weitere Häschen kommen dazu, putzen sich und mehr Flauschewölkchen fliegen davon. Schlange, Gürteltier und Schildkröte bitten um Fellbäusche für ihre Betten. Dann kommt der Elefant. Auch er will ein Bett aus etwas Flauschigem. Aber wie sollen die Häschen so viel Flauschewölkchen machen? Sie haben eine Idee, und mit Hilfe vieler Freunde bekommt auch der tierische Riese sein weiches Bett.
> Eine sanfte Geschichte übers Teilen. Naiv-kuschelig gestaltete Tiere, allen voran Häschen und Elefant, sollen die Kleinsten ansprechen. Das gelingt. Auf kitschig buntem Hintergrund versammelt sich die artenreiche Tiergemeinschaft um zu zeigen, dass nichts unmöglich ist, wenn alle einander helfen und für einander da sind. Eine schöne Botschaft, ausgelegt für Kinder ab zwei Jahren, verpackt in ein Bilderbuch, das Geschmackssache ist. Andrea Eichenberger