Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 25
Titel: Berti & Blau
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-2044-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Berti & Blau
Giraffe Berti fühlt sich wohl in seiner Herde. Jeder Tag vergeht im gleichen Trott mit Essen, Trinken, Schlafen, so wie alle es sich gewohnt sind. Eines Tages jedoch verschläft sich Berti und die Herde zieht ohne ihn weiter. Noch nie war er so allein! Verwirrt und traurig macht er sich auf den Weg, um seine Freunde zu finden. Unterwegs trifft er auf ein Wesen, das genau so aussieht wie er – bis auf die Farbe: Es ist blau! Die beiden freunden sich an und Blau zeigt Berti, wie vielfältig und bunt seine Welt ist. Er begleitet ihn schliesslich auch zurück zu seiner Herde.
> In zauberhaften Bildern wird hier die Geschichte einer vertrauensvollen Freundschaft erzählt zwischen einem Aussenseiter und einem Herdentier, das den Verlust seiner Gemeinschaft schmerzlich erfahren muss. Die Illustrationen, vorwiegend in den Farben Gelb und Blau gehalten, sind ansprechend. Ein gelungenes Bilderbuch zum Thema Aussenseiter und Fremdheit. Silvia Kaeser

Titel: Mein Weg aus unsichtbarer Tinte
Autor: Yeh, Kat
Kollation: A. d. Engl., geb., 287 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-4717-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Schule
Alter: ab 13
Bewertung:
Rezension publiziert: 05.10.2018
Mein Weg aus unsichtbarer Tinte
Bea hat Probleme in der Schule, weil ihre beste Freundin sie nicht mehr beachtet. Sie behandelt Bea, als wäre sie unsichtbar. Bea schreibt ihre unsichtbaren Gefühle in Haikus (japanischen Gedichten) auf kleine Kärtchen und versteckt sie an einem Ort, der für sie ganz wichtig ist. Als jemand antwortet, ist sie verwundert und sie schreiben einander. Sie lernt Will kennen und vernachlässigt das Schreiben mit der unbekannten Person. Als Will und sie in ein Labyrinth einer berühmten Person einbrechen wollen, haben sie Streit. Bis am Ende bleibt es spannend, ob sie es wieder heraus schaffen und ob sich Bea mit ihrer Freundin wieder vertragen wird.
> Ich finde, dass die Geschichte sehr realistisch ist, als wäre sie wahr. Die Leser/innen können in den Kopf von Bea schauen. Es ist eine spannende Freundschaftsgeschichte und ich empfehle sie Mädchen, die gerne dicke Bücher lesen. Das Cover macht sehr neugierig. Maie, 11 Jahre

Titel: Wir drei verzweigt
Kollation: A. d. Engl., geb., 366 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-5032-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienprobleme
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2018
Wir drei verzweigt
Grace (16) hätte nie geglaubt, dass sie schwanger werden und ihr Mädchen nach der Geburt zur Adoption freigeben würde. Sie, die selber ein Adoptivkind ist. Nun ist sie voller Zweifel und sehnt sich nach dem Kind, das sie weggegeben hat. Da offenbaren ihr ihre Eltern, dass sie noch Geschwister hat: Joaquin (17) und Maya (15). Dies ist ein Lichtblick für Grace und sie nimmt Kontakt zu den beiden auf. Maya ist auch adoptiert worden. Ihre Eltern sind liebevoll zu ihr, aber ihre Mutter hat ein Alkoholproblem. Joaquin hatte es nicht einfach als Pflegekind und lebt bei einem Paar, das ihn nun adoptieren will. Grace will mit Maya und Joaquin nach ihrer leiblichen Mutter suchen, ohne ihnen von ihrer Vergangenheit erzählt zu haben.
> Abwechselnd aus den drei verschiedenen Perspektiven und mit vielen Dialogen wird diese vorsichtige Annäherung dreier ganz unterschiedlicher Charaktere erzählt. In den klaren, abwechslungsreichen und auch mal überraschenden Satzkonstruktionen steckt Intensität. Karin Schmid

Titel: Mozart & Robinson und der waghalsige Pfannkuchenplan
Reihe: Mozart & Robinson 3
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-2038-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.08.2018
Mozart & Robinson und der waghalsige Pfannkuchenplan
Hunger hat Mozart, die Hausmaus. Die Hausbewohner sind verreist und haben weder Schokoladeresten noch Käserinde zurückgelassen. Der Feldmaus Robinson klagt er sein Leid. Grosszügig bietet dieser dem hungrigen Freund seine Vorräte an. Doch Wurzeln und Samen schmecken der verwöhnten Hausmaus nicht. Sie streiten heftig darüber, was feines Essen ist, und begeben sich danach auf die Suche nach Leckereien. Auf einem Bauernhof werden sie fündig und backen aus Äpfeln, Mehl und Eiern einen herrlichen Pfannkuchen. So etwas Gutes haben sie noch nie gegessen!
> Die farbigen Illustrationen geben genau wieder, wie sich die abenteuerlustigen Mäuse fühlen. Detailreich und humorvoll sind ihre Streiche dargestellt. Die Bilder sind so klar, dass sich der knapp gehaltene Text fast erübrigt. Das Rezept der Omelette befindet sich auf der Innenseite des Buchdeckels. Wer Lust hat, kann sie nachbacken. Der 3. Band von «Mozart und Robinson» bringt nicht nur Kinder zum Schmunzeln. Monika Aeschlimann

Titel: Glattes Haar wär wunderbar
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-2037-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Körper, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2018
Glattes Haar wär wunderbar
Glattes Haar wär wunderbar, denkt das kleine, rothaarige Mädchen. Aber nein, ihre Haare sind alles andere als glatt. Sie kringeln, krausen und locken sich wie verrückt. Um das zu ändern, ist jedes Mittel recht: Nächtelang bürsten, langziehen mit Ballons, drücken mit Büchern, ankleben mit Klebeband. Aber vergebens. Schliesslich hängt das Mädchen verzweifelt kopfüber am Baum – da lässt sich ein anderes Mädchen darunter plumpsen und klagt laut: Meine Haare sind glatt, dabei hätte ich so gerne Locken!
> Sich mit andern zu vergleichen und das andere besser zu finden als das eigene – solche Gefühle kennen alle. Mit kurzen, gereimten Texten wird diese haarige Geschichte erzählt. Die Illustrationen sind wild wie der widerspenstige Wuschelkopf. Die Figuren folgen dem Kindchenschema. Der grosse, rote Lockenkopf auf weissem Grund spielt auf jeder Seite die Hauptrolle. Das Buch eignet sich gut, um mit Kindern humorvoll über vermeintliche Unzulänglichkeiten zu sprechen. Sandra Laufer

Titel: Willibarts Wald
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-2045-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Umweltprobleme, Wald
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2018
Willibarts Wald
Willibart ist Holzfäller und lebt in einer Blockhütte am Waldrand. Er ist gross und breit und hat einen langen Rauschebart. Jeden Morgen nach der Morgengymnastik und einem ordentlichen Frühstück geht er zum Holzfällen in den Wald. An einem Abend klopft ein wütender Vogel an seine Haustür. "Du hast den Baum mit meinem Nest drauf gefällt! Wo soll ich jetzt wohnen?" Kurzerhand setzt Willibart den Vogel in seinen Bart. Doch als auch ein Stachelschwein und ein Biber dort wohnen, wird es dem Holzfäller zu viel. Etwas muss sich ändern!
> Umweltthemen finden immer mehr Einzug ins Bilderbuch. Hier wird anhand einer Tiergeschichte auf einfache Weise dargestellt, was das Abholzen der Wälder auslöst. Der Text beschreibt die Holzfällerarbeiten, parallel können die Kinder mit den Sorgen der Tiere mitfiebern. Die farblich harmonischen, plakativ gezeichneten Bilder geben die Stimmung gut wieder. Besonders schön sind die letzte Doppelseite mit den 4 Panels zu den Jahreszeiten und das Happyend-Schlussbild. Sandra Laufer

Titel: Ein Geschenk für den Weihnachtsmann
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-1536-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2017
Ein Geschenk für den Weihnachtsmann
Seit Jahren erhält Eichhörnchen ein Geschenk vom Weihnachtsmann. Jetzt will es selber den Weihnachtsmann beschenken. Es hat eine neue Mütze für ihn gestrickt, in hübsches Geschenkpapier gelegt und eine gelbe Schleife darum gebunden. Der Weihnachtsmann bedankt sich dafür, ist aber überzeugt, dass es noch etwas Besseres gibt, das Eichhörnchen ihm schenken könnte. Was meint er wohl damit?
> Die Geschichte spielt an Heiligabend in einem winterlich verschneiten Wald. Die Hauptfiguren beschränken sich auf Eichhörnchen, Weihnachtsmann und Rentier und heben sich in starken Farben und einfachen Formen vom Hintergrund ab. Zu entdecken gibt es dazwischengestreute kleinere Lebewesen wie Igel, Maus, Vogel und Hase, die nicht in die Handlung eingebunden sind. Eine hübsche Weihnachtsgeschichte für Kleinkinder, die das lange Warten auf das Fest verkürzt. Katharina Siegenthaler

Titel: Wer fragt schon einen Kater?
Kollation: Geb., farb. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-4114-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Katze
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2017
Wer fragt schon einen Kater?
Aristoteles, ehemaliger Tierheimbewohner, lebt nun bereits ein Jahr bei seinem 8-jährigen Frauchen Anna und ihrer Familie. Er ist fest davon überzeugt, dass die Fritzewskis nicht mehr ohne ihn leben können. Als er aber zufällig mitbekommt, dass Anna sich zum Geburtstag sehnlichst einen Hund wünscht, ist er fassungslos: Wie kann sich ein so vernünftiges Mädchen wie seine Anna einen Kläffer wünschen?!? Zutiefst beleidigt beschliesst Aristoteles, dass es besser ist, Strassenkater zu werden, als Anna mit einem Kläffer zu teilen. Da weiss er aber noch nicht, was ihn alles erwartet.
> Mit leichtem Hang zur Dramatik erzählt Aristoteles in diesem Buch selbst vom Leben in der Familie Fritzewski. Auch seine Pleiten und Pannen als Strassenkater enthält er einem nicht vor. Dabei wickelt er seine Leserschaft katertypisch charmant um den Finger: Die Geschichte ist so humorvoll, spannend und flott erzählt, dass man sie fast nicht weglegen mag. Gut gemacht, Aristoteles! Stefanie Stanisz

Titel: Der Wal und das Mädchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-2032-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.09.2017
Der Wal und das Mädchen
Zwei Ausreisser treffen am Strand aufeinander: die kleine Maria, die eigentlich Angst hat vor dem Meer, und ein kleiner Wal, der sich neugierig von der Walschule und seiner Mutter entfernt hat. Zögernd nähert sich das Mädchen dem gestrandeten Walbaby, bis es merkt, dass dieses Hilfe braucht. Es alarmiert seine Familie, und gemeinsam gelingt es den Menschen, den Säuger wieder ins Wasser zu schleppen. Von da an fürchtet sich Maria nicht mehr vor dem riesigen, weiten Meer.
> Die grossen, meist doppelseitigen Aquarelle sind in Gelb- und Blautönen gehalten und erzählen die zarte Geschichte vom Mädchen und dem Wal. Der Text erläutert, wie die Neugier bei beiden die Angst besiegt. Durch überlegtes Handeln findet Maria einen vernünftigen Zugang zum Wasser und erkennt es als lebenswichtiges Element für ihren neuen Freund. Monika Fuhrer

Titel: Daniel is different
Kollation: A. d. Engl., geb., 302 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-4710-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krankheit, Pubertät
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Daniel is different
Daniel, eine magere, exzentrische 13-jährige soziale Absurdität mit nur einem richtigen Freund, ist sich bewusst, dass er verrückt ist. Trotzdem versucht er, dies vor allen zu verheimlichen. Beim Footballspielen legt er mit den Trinkbechern akkurate geometrische Muster, rund zehn Mal am Tag wird er von "Zaps" überwältigt. In diesen Momenten hat Daniel das Gefühl, er müsse sterben, wenn er eine bestimmte Sache keine bestimmte Anzahl Mal macht. Jeden Abend führt er beim Zubettgehen ein mehrstündiges Zwangsritual durch. Daniel will aber am liebsten normal sein. Er ist in eines der beliebtesten Mädchen verliebt. Als ihn eines Tages in der Schule die komische "Psycho-Sara", die nie ein Wort spricht, grüsst, weiss Daniel, dass er definitiv gaga ist. Sara will, dass er ihr bei der Suche nach ihrem vermissten Vater hilft. Und sie weiss mehr über Daniel, als er vor sich selbst zugeben möchte.
> "Daniel is different" ist ein Jugendbuch, in dem es um Zwangsstörungen geht, aber auch um die ganz normalen Probleme eines Heranwachsenden. Weitere Themen sind Freundschaft und Zusammenhalt, Liebe und die Fähigkeit, sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist. Die Geschichte liest sich leicht, hat viele humorvolle Dialoge und entwickelt sich von der Spannung her fast zu einem Thriller. Der Autor Wesley King schreibt in einem Nachwort, dass der Daniel in seinem Buch ein ziemlich identisches Abbild seiner selbst im Alter von dreizehn Jahren ist. Zwangsstörungen sind eine der häufigsten und gleichzeitig am wenigsten erforschten psychischen Erkrankungen der Welt. Der Autor will mit seinem Buch Betroffenen Hoffnung machen und sie dazu ermutigen, sich Hilfe zu holen. Auch allen zu empfehlen, die gerne ungewöhnliche Geschichten lesen. Maria Trifonov

Titel: Der Hund war's, ich schwör!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-2033-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 29.04.2017
Der Hund war's, ich schwör!
Die Hausaufgaben zu Hause vergessen?! Tja, da schimpft die Lehrerin. Doch das Mädchen erklärt, dass es keine Schuld hat, sondern der Hund sie gefressen hat. Der Hund hat sie gefressen, weil die Oma ihn nicht füttern konnte, weil Papa das Hundefutter vergessen hat, weil …
> In dieser Geschichte erzählt ein Mädchen von der Verkettung unglücklicher Umstände, die zu seiner misslichen Lage geführt haben. Der Text ist kurz und steht in Sprechblasen. Die schwungvollen Illustrationen stellen sowohl die Entstehung der Situation als auch die Reaktion der Lehrerin dar. Alles ist sehr überzeichnet und zeigt eine lässige, muntere Familie und daneben eine vertrocknete, altbackene Lehrerin. Dass sich die Familie mit dem Mädchen solidarisiert und sich alle am Schluss auf Kosten dieser Lehrerin noch lustig machen, ist geschmack- und humorlos. Schade, denn die Text-Idee wäre eigentlich gut. Katharina Siegenthaler

Titel: Mit Zorro durch die Nacht
Kollation: Geb., farb. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-4014-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2016
Mit Zorro durch die Nacht
Der Vollmond scheint und der Ostwind bläst, als Matti auf seinem Bett sitzt und in die Nacht starrt. Er denkt an seine verstorbene Mutter, gerät in Panik, weil er sich nicht mehr an ihre Stimme erinnert. Da klopft jemand an sein Fenster. Ein Junge steht davor, der aussieht wie Zorro, der Helfer der Armen. Matti lässt ihn herein. Er spürt, dass dies eine besondere Begegnung ist. Endlich ist da jemand, der zuhört und dem er von seinen Nöten berichten kann. Fortan taucht Zorro immer auf, wenn Hilfe nötig ist. Mit der Zeit verliert der Junge seine Angst, wird selbstsicher und findet Spielkameraden.
> Die Entwicklung des verunsicherten Kindes, welches mit Hilfe des imaginären Zorros wieder Fuss fasst, ist packend geschrieben. Der gut verständliche Text, der grosse Zeilenabstand und die farbigen Bilder machen das Lesen leicht. Kinder kennen Rückzug, Ablehnung und wieder Vertrauen fassen aus dem eigenen Erleben. Ein Vorlesebuch, das sich auch zum Selberlesen eignet. Monika Aeschlimann

Titel: Ein heimlicher Weihnachtsgast
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-2026-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2016
Ein heimlicher Weihnachtsgast
Es ist Herbst, der Winter steht vor der Türe und im Wald bereiten sich alle auf die kalte Jahreszeit vor. So auch der Bär. Er ist neu in dieser Gegend und sucht sich nun eine bequeme Höhle, um sich einzukuscheln. Aber die Tiere im Wald, die noch nie einen Bären gesehen haben, sind verunsichert. Wer ist das? So fremd! So gross! So gefährlich! Der Bär ist traurig. Er schreibt an alle eine Einladung für Weihnachten und schmückt seine Wohnung mit Tannenbaum und Kerzen. Wird es ihm gelingen, Freunde zu finden – es ist doch schliesslich Weihnacht?
> Eine hübsche Weihnachtsgeschichte mit bunten Illustrationen, die das Waldleben der Tiere in einer vermenschlichten Sicht zeigen. Zum Selberlesen ist der Text zu klein gesetzt und auch zu umfangreich; er eignet sich aber sehr gut zum Vorlesen oder Nacherzählen. Die Thematik von Fremdsein und Einsamkeit ist heute nach wie vor aktuell. Alles in allem ein empfehlenswerter Titel. Silvia Kaeser

Titel: Paul packt seinen Koffer
Kollation: A. d. Französ., kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-1517-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2016
Paul packt seinen Koffer
Paul will seine Oma besuchen, und dazu braucht er einen Koffer, seine Socken, eine Mütze, Reiseproviant, ein Geschenk für Oma, einen geliehenen Roller und einen Fotoapparat. Gut, hat man Freunde, die einem hilfsbereit zur Seite stehen. Noch einmal den Kofferinhalt kontrollieren und dann ab in den Bus.
> In dieser von vermenschlichten Tieren bevölkerten Szenerie wirkt auch der Hase in seiner blauen Latzhose mit dem grossen P drauf etwas steif, unbeholfen und brav. Die Klappen als Animationselement sind zwar einfach zu öffnen, lassen sich jedoch leider nicht wieder ganz schliessen. Der Text ist banal und als Zusatz in den Klappen meist überflüssig. Einige der abgebildeten Alltagsgegenstände können bereits von kleinen Kindern benannt werden. Einzig die Überraschung von Pauls Freunden ganz am Schluss des Buches und die solide Aufmachung vermögen zu überzeugen. Katharina Siegenthaler

Titel: Albert und der Baum
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-2027-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heiteres, Soziales
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.09.2016
Albert und der Baum
Albert Bär erwacht aus dem Winterschlaf. Sein erster Gedanke gilt seinem Lieblingsbaum, von dem er den ganzen Winter über geträumt hat. Doch was für ein Schreck: Der Baum weint! Alle Aufmunterungsversuche schlagen fehl. Im Gegenteil: Der Baum weint immer herzzerreissender! Da wird Albert ganz sanft, umarmt seinen Baum so lieb, wie er nur kann, und fragt leise: „Warum weinst du, Baum?“ Der Baum flüstert, er habe furchtbare Angst vor dem pelzigen Ungeheuer da draussen. Aber es sei niemand ausser ihm da, versichert der knuffige Bär. „Puh! Dann kann ich ja rauskommen!“, schnauft der Baum. Der Leser ahnt schon, was für eine Auflösung es geben könnte. Die Kinder natürlich auch und sie lachen sich kringelig beim Vorlesen.
> Gekonnt und grosszügig mit wenigen Strichen in Aquarell gemalt erobert Albert die Kinderherzen. Der Text ist so einfach und die Geschichte so schlüssig, dass auch die Kleinsten der Handlung gut folgen können. Eine lustige Erzählung mit einem liebenswerten Helden. Sabine Wewerka

Titel: Eine Woche voller Montage
Kollation: A. d. Engl., geb., 446 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-5022-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.09.2016
Eine Woche voller Montage
"Bitte lass es mich doch noch einmal versuchen. Bitte gib mir eine zweite Chance. Ich schwöre, ich kriege das hin." Ellie möchte gerne die Zeit zurückdrehen, nachdem Tristan mit ihr Schluss gemacht hat. Sie hat mit ihrem Freund einen prächtigen Sommer erlebt, und nun das. Dabei hätte der Abend mit einem Kuss am höchsten Punkt des Riesenrades enden sollen. Doch nicht nur in den Märchen gibt es Wünsche, die in Erfüllung gehen ...
> Sieben Chancen sind es schliesslich, die Ellie erhält, um die Sache mit Tristan in Ordnung zu bringen. Siebenmal erlebt die 16-Jährige den immer gleichen Montag. Doch dank einer geschickt aufgebauten Dramaturgie mit stets neuen Schwerpunkten kommt trotz Inhaltswiederholungen nie Langeweile auf. Dies auch deshalb nicht, weil die Autorin ihre klug und glaubwürdig gezeichnete Protagonistin in ganz unterschiedliche Rollen schlüpfen lässt. Entstanden ist so ein amüsanter Entwicklungsroman für vergnügliche Lesestunden mit musikalischen Verweisen als Kapiteleinstieg. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Fluch des Bonawentura
Kollation: Geb., illustr., 222 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-4013-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Der Fluch des Bonawentura
Statt in der Südsee landen Artur und Oswald auf der Flucht vor ihrem Zuhause unverhofft in Polen. Gemeinsam mit Kamila machen sie sich auf die Suche nach dem Schatz des berühmten Räuberhauptmanns Bonawentura. Dicht auf den Fersen sind ihnen dabei stets Arturs habgieriger Onkel und dessen gerissene Freundin.
> Was es in Polen nicht alles gibt! Andreas Collins fantastische Einfälle kauft man ihm sofort alle ab, so überzeugend erzählt er von geheimnisvollen Tunneln und einem gefährlichen Fluch, schildert kuriose Begegnungen und zeichnet seine Figuren genau. Trotzdem braucht es teilweise einen langen Atem, um das Buch bei den weniger spannenden Stellen nicht wegzulegen. Ein klassisches Abenteuerbuch für Jungen und Mädchen von einem vielversprechenden Autor. Sandra Dettwyler

Titel: Oma Henni erzählt – vom Chamäleon, das seine Mama suchte
Reihe: Oma Henni erzählt
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-2022-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 04.06.2016
Oma Henni erzählt – vom Chamäleon, das seine Mama suchte
Die noch so gar nicht müden Küken rebellieren so lange gegen das Zu-Bett-Gehen, bis es Oma Henni zu bunt wird und sie noch eine Gute-Nacht-Geschichte erzählt: vom ungehorsamen Chamäleon, das seine Mama im Wald verliert, weil es nicht auf sie hören will. Auf seiner Suche trifft das vorlaute Chamäleon den Fuchs, den Wal und viele mehr – doch wird es auch seine Mama wiederfinden?
> Ein grosser Pluspunkt sind die Farben und die ansprechenden Bilder. Auch das Stilmittel der Alliteration in den Namen wirkt witzig. Doch die sprachlichen Gags, wie die Verwandlung von "unanständigen Wörtern" in "Huhnanständige Wörter", verpuffen in der sprachlichen Einfachheit des Textes. Auch der Inhalt vermag nicht wirklich zu berühren. Der Ton wirkt mitunter zu erziehend (von Oma Henni) oder zu quengelig (vom Chamäleon), woran auch die oft eingeworfenen Comicausdrücke schuld sein mögen. Und warum werden quengelnde Küken auch noch von der genervten Huhnoma mit einer Geschichte belohnt? Christina Weirich

Titel: Mein Freund Salim
Kollation: Geb., 157 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2015
ISBN: 978-3-7348-4010-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.05.2016
Mein Freund Salim
Hannes fällt der Junge mit der zu kleinen Mädchenjacke auf dem Spielplatz auf, weil er sich nach einem lauten Knall ganz seltsam benimmt. Als sie sich kurz darauf im Bus wieder treffen, hilft ihm der Junge aus der Klemme. Doch die Freundschaft zwischen ihnen gestaltet sich schwierig. Der fremde Junge spricht kein Deutsch, taucht mal auf und verschwindet dann wieder. Hannes geht er nicht mehr aus dem Kopf. Er möchte mehr über ihn wissen und ihm auch helfen, denn er scheint ziemlich verloren. Gleichzeitig sollte Hannes sich mit seinen Freunden um das Gruselzimmer fürs Schulfest kümmern. Da verschwinden immer wieder Dinge. Wer steckt dahinter?
> Die Geschichte von Salim und seiner Flucht wird mit einfachen Worten und feinem Humor aus Hannes' Perspektive erzählt. Dabei tauchen viele Fragen auf, die schliesslich nur teilweise beantwortet werden. Salims Geschichte bringt ein sehr aktuelles Thema auf sensible Art und Weise zur Sprache und regt zum Nachdenken und Diskutieren an. Karin Böjte

Titel: Ferdinand auf hoher See
Reihe: Ferdinand 2
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-2017-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Ferdinand auf hoher See
Mäuserich Ferdinand hat den Rucksack gepackt und geschultert. Er verabschiedet sich von seinen Freunden und besteigt einen Dampfer, denn er will die Weltmeere entdecken. Kaum ist er an Bord, taucht er in eine fantastische Welt ein. Auf jedem Deck leben andere Tiere. Die einen besorgen die Wäsche der Passagiere, andere führen sich als Seeräuber auf oder manövrieren ihre Camper herum, und die Pinguine vergnügen sich im Eis. Als das abenteuerlustige Tier auf dem Sonnendeck anlangt, legt es sich zur Erholung in den Liegestuhl.
> Der kurze Text beschreibt äusserst lebendig, was Ferdinand alles erlebt. Mit dem Öffnen des schmalen, überlangen Buchdeckels durchwandern wir zusammen mit ihm den Dampfer. Die wunderbaren Bilder zeigen noch viel mehr: Unzählige Details führen in immer andere Welten, wecken die Fantasie und animieren dazu, die Geschichte weiterzuspinnen. Monika Aeschlimann

Titel: Mit anderen Worten: ich
Kollation: A. d. Engl., geb., 333 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-5021-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krankheit, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2016
Mit anderen Worten: ich
Seit mehreren Jahren leidet Samantha an einer psychischen Zwangsstörung. Dank der Unterstützung durch ihre Familie und der kompetenten Hilfe ihrer Psychiaterin kann sie ein normales Leben führen und ihre Krankheit sogar vor ihren besten Freundinnen verbergen. Gerade hat sie ein neues Hobby entdeckt, ist frisch verliebt und wagt Zukunftspläne zu schmieden, als die heimtückische Krankheit ihr erneut einen bösen Streich spielt.
> Dank sorgfältiger Recherchen gelingt es der Autorin, die Beeinträchtigungen der Hauptfigur durch ihre Krankheit differenziert darzustellen. Zudem analysiert sie Samanthas Verhältnis zu ihren alten und neuen Freunden, indem sie den Lesenden Einblick in ihren Alltag gewährt und sie an ihren Gedanken teilhaben lässt. Der Text ist in der Ich-Form geschrieben; die sorgfältige Sprache garantiert eine angenehme und doch packende Lektüre. Monika Fuhrer

Titel: Der Löwe in dir
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-2021-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2016
Der Löwe in dir
Eine kleine Maus lebt in der Savanne und wird immer übersehen. Wie gerne wäre sie doch wie der Löwe: stark und von allen bewundert. "Ich habs", ruft sie eines Tages. "Um beachtet zu werden, muss ich brüllen können. Ab sofort bin ich nicht mehr nur lieb, sondern mache mehr GRRRR und weniger Fiep." Doch nur der Löwe kann ihr das Brüllen beibringen. Sie nimmt allen Mut zusammen und besucht ihn auf seinem Felsen. Die Begegnung endet mit einer riesigen Überraschung.
> Tierfiguren wie aus einem Disney-Animationsfilm bevölkern dieses Bilderbuch. Der Illustrator legt den Fokus auf die Augen und schafft so witzige Szenen. Die Illustrationen variieren von kleinen Panels bis zur doppelseitigen Frontalansicht. Der gereimte Text ist gelungen und die Typografie passend umgesetzt. Die filmartige Darstellung schafft eindrückliche Stimmungen und bewirkt bei kleinen Kindern vielleicht mal ein leichtes Zusammenzucken. Doch der Schluss versöhnt, denn man findet schliesslich heraus: Alle sind mal Löwe, mal Maus! Sandra Laufer

Titel: Mikas Hund macht muh!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-2016-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Haustiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2016
Mikas Hund macht muh!
Mika darf sich an seinem 7. Geburtstag im Tierheim einen Hund aussuchen. Vorher bereitet er zuhause alles vor, was ein Hund so braucht. Mika weiss sofort, welchen Hund er will: Krümel. Die Eltern finden Krümel zwar etwas gross und aussergewöhnlich, stimmen aber dennoch zu. Zuhause zeigt sich schnell, dass Krümel anders ist als andere Hunde: Er mag keine Knochen, bellt wirklich schlecht und will nicht Gassi gehen. Trotzdem hat Mika seinen Krümel sehr lieb. Eines Tages ist Krümel nicht mehr da! Mika und seine Eltern finden ihn schliesslich dort, wo er eigentlich auch hingehört ... MUH!
> Mit bunten, detailreichen Bildern wird diese etwas skurrile Geschichte illustriert. Die Bilder sind meist doppelseitig, teilweise aber auch in comicartige Streifen unterteilt. Sie ergänzen den Text mit Witz. Die Geschichte lässt den jungen Betrachter mit ein paar Fragen zur Logik zurück. Wer sich daran nicht stört, ist gut unterhalten. Karin Böjte

Titel: Die bunten Berge
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-1516-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Die bunten Berge Wo ist der Unterschied?
Welche Kuh trägt ein anderes Halsband? Welcher Vogel ist kein Adler? Finde die Unterschiede! Auf vierzehn Seiten gilt es die jeweiligen Änderungen zwischen Schneehasen, Yaks, Blumen, Obst und Luchsen herauszufinden.
> Die Farben wirken retro, die Figuren sind eindimensional gezeichnet. Teilweise sind die Unterschiede offensichtlich, teils muss man auf winzige Details achten. Abgebildet sind zwischen vier und acht Tieren, die alle in den Bergen leben. Berge selbst nehmen aber nur ein einziges Mal eine halbe Doppelseite ein. Ein schönes Suchbuch für die Allerkleinsten, das die Aufmerksamkeit zu fokussieren vermag. Beachtenswert ist, dass der Magellan-Verlag ein deutliches Zeichen für Nachhaltigkeit setzt: Seine Bücher sind sehr umweltbewusst gedruckt. Christina Weirich

Titel: Fuchs ermittelt! – Die Rache des Pinguins
Reihe: Fuchs ermittelt! 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 123 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2016
ISBN: 978-3-7348-4015-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Spannendes
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Fuchs ermittelt! – Die Rache des Pinguins
Mit einem Knall beginnt der neue Fall des Detektivs Fred Fuchs. Susi la Pudel meldet den Diebstahl eines ihrer Gemälde. Auf der Suche nach dem Kandogski gerät Fuchs in ein perfides Komplott. Die spannende Verfolgungsjagd führt von Paris über London nach Moskau. Dabei muss er viele Gefahren wie den tödlichen Stinkekäse überstehen und vor einem Wolfsgespann fliehen. Erst ein mysteriöser Brief, der in seine eigene Vergangenheit führt, bringt ihn auf die richtige Spur.
> Die anthropomorphen Tierfiguren bestechen durch starken Ausdruck und Witzigkeit. Der Kandogksi legt auch in S/W-Zeichnungen den Vergleich mit Russlands expressionistischem Künstler Kandinsky nahe. In bester Agentenmanier setzt Fuchs alle Mittel ein, um die Welt vor dem Untergang zu retten. Machmal etwas zu stürmisch und chaotisch, aber das verleiht seinem Charakter besonderen Pfiff. Das rasante Tempo kombiniert mit den lustigen Wendungen macht den kurzen Roman zur leichten Unterhaltung – auch für Lesemuffel. Christina Weirich