Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 16
Titel: Hoch hinaus
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-61-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Hoch hinaus
Die Sehnsucht beginnt dort, wo die Ruhe aufhört. So ergeht es Elch Erasmus, der eines Tages zwei Vögel am Himmel beobachtet und von Fernweh gepackt beschliesst, seine Heimat im hohen Norden zu verlassen. Er wandert durch grosse Wälder, steigt über weisse Berge und überquert Flüsse, bis nicht nur der Mond am Himmel scheint, sondern auch die Lichter der Stadt in der Ferne blinken. Gleich den Vögeln entdeckt er die Freiheit, sich dorthin zu begeben, wo ein Elch noch nie zuvor geträumt hat zu sein.
> Inspiriert von einer wahren Begebenheit wird Erasmus’ Geschichte wortlos, dafür in umso aussagekräftigeren Farben erzählt. Sein braunes Fell kontrastiert schon fast schmerzhaft mit den violett-lila-pink-blauen Hintergründen. Eine Farbwahl, welche die Kuriosität eines stadtspazierenden Elchs nicht besser treffen könnte. Erasmus steht für Austausch, Erweiterung des Horizontes, Abenteuerlust und die Chance zu erfahren, sich nicht nur zu Hause zu fühlen. Ein mutiger Aufbruch, grossartig erzählt! Marcella Danelli

Titel: Vor den 7 Bergen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-48-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Vor den 7 Bergen Davon, wie Schneewittchens Enkel in die Berge wollen und alles schiefgeht
Eigentlich wollen Schneewittchens sieben Enkel nur eins: weg aus dem öden Regenwetter und zu Oma in die Berge. Denn dort gibt es immer Schnee! Aber alles geht schief: Zuerst stecken sich alle Kinder mit Windpocken an, dann kann Mama keinen Urlaub nehmen, weil die Apfelernte sehr üppig ausfällt. Als sie endlich aufbrechen können, hat ihr Auto eine Panne. Zum Glück vermag Eisverkäufer Bo zu helfen, und so gibt es doch noch ein Happy End mit Apfelkuchen vor dem Kaminfeuer bei Oma.
> Ein fröhliches, originelles Märchen um eine alleinerziehende Mutter und ihre sieben gewitzten Kinder. Sie stellt sich den Herausforderungen des modernen Familienalltags, bei denen der „Prinz“ in der Person des Eisverkäufers nicht die „Prinzessin“ rettet, wohl aber beim Abschleppen behilflich ist. Ein vergnügliches Buch sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, die gerne wissen wollen, was Schneewittchen heute macht. Stefanie Stanisz

Titel: Kapitän Grigoleits Rakete
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-50-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.06.2017
Kapitän Grigoleits Rakete Geheimauftrag Rote Grütze
Auf dem Planeten „Rote Grütze“ tut sich was. Kapitän Grigoleit und seine Männer haben einen Geheimauftrag: Sie bauen eine Superflitzer-Rakete. Da staunen die Katzen, die Bewohner des „Rote Grütze-Planeten“, nicht schlecht. Bald ist die Rakete startbereit für die weite Reise. Diese führt an Blaubeermeteoriten und Holunderkometen vorbei zur Erde. Winkend bleiben die Katzen zurück. Sie schlagen sich die Bäuche mit Marmeladebroten voll und verschlafen die Rückkehr der Rakete.
> Diese Geschichte ist in einem kleinen Verlag veröffentlicht worden, der sich zum Ziel gesetzt hat, vorwiegend Bilderbücher mit witzigen und schrägen Illustrationen zu verlegen. Das ist ihm bei diesem Buch sehr gelungen. Die kreative Wortakrobatik und die amüsanten Bilder, die sich an die Comics der 50er-Jahre anlehnen, tragen einen über den eher einfachen Inhalt hinweg. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken. Kleinere und grössere Weltraumforscher können neben dem Schmunzeln auch noch zählen und rechnen lernen. Claudia Schranz

Titel: Fast wie Freunde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-51-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Fast wie Freunde
Ein kleines Mädchen sitzt auf der Wiese am Ufer eines Sees, neben ihm ein scheinbar vertrautes Wesen, das mit ihm eine Tasse Tee trinkt. Seerosen, Schilf, ein Kirschbaum und ein Picknickkorb umgeben die sorglose Zweisamkeit. Diese Szene zeigt sich auf dem Buchumschlag, ist aber erst das Ende eines langen Prozesses, den das Mädchen durchlaufen wird. Das rundliche, pelzige Wesen mit seinen zwei kleinen weissen Punktaugen war ihr nicht immer so vertraut. Es ist des Mädchens Begleiterin: die Angst.
> Mut haben, sich der eigenen Angst zu stellen; sie als Teil der eigenen Gefühlswelt annehmen, damit der Umgang mit ihr möglich wird: Dies ist das Thema, welches sich den Betrachtenden auch ohne Worte rasch erschliesst. Das zarte Lindgrün verspricht Hoffnung, auf den Gesichtern der Protagonisten sind die Emotionen gut zu erkennen. Obwohl das Angst-Wesen vorerst beharrlich im Nacken klebt, bleibt es fassbar, wenn es sich fast freundschaftlich bei der Hand nehmen lässt. Feinfühlig und aufmunternd. Marcella Danelli

Titel: Wolfsbrot
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-52-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Wolfsbrot
Kann die Kälte die Nase abbrechen?, ängstigt sich der Junge, als er sich eines Wintermorgens auf den Schulweg macht. Einzig ein Wurstbrot, das ihm seine Mutter eingepackt hat, tröstet ihn in der eisigen Stille des Waldes. Allein auf sich gestellt, trifft er unterwegs auf zwei Gestalten: einen Soldaten und einen Wolf, beide vom Hunger verzehrt, beide bewaffnet. Was den Jungen vor dieser Übermacht rettet, ist das Brot, das er bei sich trägt. Als der Tag anbricht, endet der Alptraum und der Junge kommt zwar hungrig, aber gestärkt durch seinen Mut bei der Schule an.
> Schwarz, Grau, Weiss: kalte Farben. Gesprenkelt, gespritzt, getupft: Schatten und Schemen – flüchtig und doch präzis. Die Erzählweise: eine Kindheitserinnerung aus der Ich-Perspektive, am Kriegsende. All das verleiht der Geschichte etwas Mystisches; die Grenze zwischen Realität und Fantasie verwischt: Was ist wirklich geschehen, was hat der Junge sich ausgedacht? Faszinierend-schauriger Blick in die Abgründe der Angst. Marcella Danelli

Titel: Als der Elsternkönig sein Weiss verlor
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-47-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches, Vögel
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Als der Elsternkönig sein Weiss verlor
Als sich der Elsternkönig eines Morgens im Spiegel betrachtet, bemerkt er, dass sein Federkleid über Nacht schwarz geworden ist. Was ist da bloss geschehen? Keine einzige noch so kleine weisse Feder lässt sich nunmehr bei ihm finden. Im Elsternvolk wird bald getuschelt, und das macht den König wütend. So beschliesst er, die weisse Farbe aus seinem Reich zu verbannen ...
> Michael Stavarič erzählt in wohlklingender, aber anspruchsvoller Sprache eine märchenhafte Geschichte über einen Elsternkönig, der abdanken muss, um wieder zu sich selbst zu finden. Genauso wie der Rabenvogel seine Farbe verliert, verblassen auch die Farben auf Linda Wolfsgrubers doppelseitigen Illustrationen. Zurück bleiben grossflächige Schwarz-Weiss-Bilder in unterschiedlicher Drucktechnik. Erst am Ende der Geschichte hält die Farbe Blau wieder Einzug in die Gemälde und symbolisiert so die wiedergefundene Zufriedenheit des alternden Elsternkönigs. Kunstvoll, poetisch und philosophisch, aber eher für Erwachsene. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ben und die Wale
Kollation: A. d. Südafrikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2016
ISBN: 978-3-942795-46-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Trauer, Wale
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2016
Ben und die Wale Eine wundersame Reise
Wenn Ben mit seinem Grossvater spazieren geht, dann treffen sie auf den Milchholzbaum. Von dort aus können sie die Wale beobachten. „Fliegende Giganten des Meeres“, wie Opa sie ehrfürchtig nennt. Doch eines Tages im Frühsommer bleibt Opas Sessel leer. Ben fällt es schwer, Abschied von ihm zu nehmen. Sein Vater nimmt ihn an Opas Stelle mit auf den Weg zur Klippe. Den Blick auf das weite Meer gerichtet, erzählt der Vater seinem Sohn die Geschichte eines Walkindes, welches an dieser Küste geboren wurde. Wie es bei seiner Mutter blieb, bis es stark genug war, die lange Reise zu den Weidegründen in der arktischen See zu wagen.
> Einfühlsame Schilderung von Abschied und Neubeginn. Passend zum Thema sind die dezenten Farbtöne, welche viel Ruhe und Besinnlichkeit in das Geschehen bringen. Eindrücklich die verschiedenen Perspektiven auf die Wale: mal klein am Horizont, mal als gewaltiges Gerippe im Museum, mal als Schatten in der Tiefe des Meeres. Ein Bilder- und Sachbuch nicht nur für Walfans. Marcella Danelli

Titel: Winterspass im Slapsefjell
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2016
ISBN: 978-3-942795-35-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2016
Winterspass im Slapsefjell
Wenn in Slapsefjell der Winter einbricht, erwacht das kleine norwegische Dörfchen zu neuem Leben. Auf den Loipen drehen die Langläufer ihre Runden, während zwei Turteltauben auf dem Sessellift die Welt um sich herum nur noch rosa sehen. Auch neben der Piste läuft einiges in Slapsefjell: Zwei Waldarbeiter fällen Bäume und die Klasse 8A beschäftigt sich im Klassenzimmer mit dem Wettlauf zum Südpol. Als am Abend die Dämmerung hereinbricht, hat jeder ein besonderes Tageserlebnis zu erzählen.
> Die Geschichte ist nicht eine klassische Bilderbuchgeschichte, sondern vielmehr die Schilderung eines typischen norwegischen Wintertages. Wie der Autor selber sagt, ist es eine „Hommage“ an den norwegischen Winter und dessen Kultur. Dies ist in den doppelseitigen Illustrationen mit wenig Text gut erkennbar. Der Illustrationsstil, die Farbgebung und die typisch skandinavischen Muster sind unverkennbar. Ein humorvolles und abwechslungsreiches Bilderbuch für alle Norwegenfans und solche, die den Norden lieben. Annina Otth

Titel: Wörterwuselwelten
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2016
ISBN: 978-3-942795-39-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Erstes Lesen, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Wörterwuselwelten
"...löwenzahnhimbeerpflanze..." Lange Wörterschlangen ziehen in unterschiedlichen Formen durch die doppelseitigen Illustrationen. Wer findet die einzelnen Wörter? Können neue Unsinnwörter erkannt werden? Die Wörter auf den Doppelseiten passen thematisch zusammen und können grösstenteils auch in der Illustration wiedergefunden werden. Die „Wörterwuselwelten“ regen zum Weiterdenken, Spielen und Fantasieren an: Kann gar eine Geschichte entstehen?
> Wer Freude an der Sprache hat, findet hier Anregungen. Alle Buchstaben sind gross geschrieben; ss steht als ß. Erstleser können auf Entdeckungstour gehen, die fehlenden Wortlücken stellen jedoch eine Schwierigkeit dar. Die mit Farbe hinterlegten Strichfigürchen und Gegenstände ergänzen den „Wörterwusel“ und regen zu eigenem Zeichnen und Skizzieren an. Auf jeder Doppelseite sind einzelne Wörter farbig hervorgehoben; sie bilden den Titel bzw. das Thema der Doppelseite. Ein Buch, bei welchem jüngere Kinder Begleitung benötigen. Annina Otth

Titel: Als der Affe die Banane warf und 25 Tiere traf
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2015
ISBN: 978-3-942795-28-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.06.2015
Als der Affe die Banane warf und 25 Tiere traf Ein Tier-ABC
Den Anfang macht der Affe Ralf. Er langweilt sich und hat nichts Besseres zu tun, als dem Bären Gunther eine Banane ins Gesicht zu werfen. Versteht sich, dass dieser wütend wird und seinen Emotionen freien Lauf lässt. Dabei stösst er gegen den Baum, wo das Chamäleon sein kleines Schläfchen hält ... Die Fortsetzung erzählen alle weiteren im Alphabet verbleibenden Tiere. Dabei wird durch die ausgelöste Kettenreaktion geschubst, gepinkelt, gebissen und gefressen. Am Ende kommt der Bumerang zu Ralf zurück. Die Gerechtigkeit ist wiederhergestellt.
> Ein ABC-Buch, das durch den Dominoeffekt besticht. Eine Erzählform, die Kinder mögen und mit der sie sich das Alphabet besonders gut merken können. Mit dem tierischen Unfug zeigt sich für einmal die ungebührliche Seite des Lebens und damit ein Kontrapunkt zu den oftmals moralisch korrekten Botschaften in Bilderbüchern. Die schnappschussartigen Illustrationen sorgen für die passende Dynamik und stimmen so vortrefflich mit dem Inhalt überein. Marcella Danelli

Titel: Der Zweifel ist das Wartezimmer der Erkenntnis
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2014
ISBN: 978-3-942795-21-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sprache, Kunst
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Der Zweifel ist das Wartezimmer der Erkenntnis Zeitungsfibel
Lesen einmal anders. Denn wenn man die sechzehn Kurztexte von Corinna Chaumeny liest, versteht man bald einmal nur Bahnhof. Oder doch nicht? Man beginnt am eigenen Intellekt zu zweifeln oder man denkt unwillkürlich an Dada. Eine Knobelaufgabe also! Bis man den Klappentext liest und zu verstehen beginnt: Corinna Chaumeny hat aus verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften einzelne Sätze herausgetrennt, diese neu zusammengefügt und damit neue Inhalte erschaffen. Inhalte, die fremd anmuten und doch einladen, darüber nachzudenken, weil die einzelnen Fragmente in sich stimmig sind. Ein Experiment, das sich lohnt zu lesen und dazu anregt, die Autorin nachzuahmen; mit einer Textcollage im Sprachunterricht zum Beispiel. Sprache wird hier neu konzipiert und einmal mehr in ihrer unerschöpflichen Vielfalt komponiert. Zweifellos ein kleines Kunststück, welches es als solches zu erkennen gilt. Für Sprachnarren und -närrinnen. Marcella Danelli

Titel: Die Eule Sili
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2014
ISBN: 978-3-942795-25-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.01.2015
Die Eule Sili Eine Eulengeschichte
Sili war eine seltene Bergfederneule und lebte in einem Tannennest auf dem höchsten Gipfel eines Berges. Jeweils kurz vor der Dunkelheit flog sie los, um sich ihr nächtliches Mäusefrühstück zu fangen, das sie dann im wärmenden Schein einer roten Kerze frass. Doch an einem späten Sommerabend war die Kerze heruntergebrannt. Im Dunkeln schmeckte das Essen überhaupt nicht. Sili suchte lange vergeblich neue Kerzen. Erst als der Dezemberschnee fiel, ereigneten sich im Menschendorf glanzvolle Dinge.
> Das Gespann Verena Stegemann und Orlando Hoetzel legt nach "Die Märchenkatze Licht" ein zweites, zauberhaftes Bilderbuch vor. Wieder ist ein Gesamtkunstwerk entstanden. In schnörkeliger Schrift wird eine ruhige Geschichte erzählt, die ein weihnächtlich warmes Gefühl vermittelt, obwohl sie nicht nur in dieser Zeit spielt. Hoetzels digital erstellte Illustrationen sind ausdrucksstark, spielen mit matten Grundtönen und leuchtendem Kerzenschein und entwickeln ihren ganz eigenen Sog. Für alle! Sandra Laufer

Titel: Konrads Schatten
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2014
ISBN: 978-3-942795-23-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2015
Konrads Schatten
Konrads Schatten muss weg – aber wie? Sein ständiger Begleiter bereitet ihm nur Schwierigkeiten: Täglich wird der Bub für Untaten bestraft, die sein Schatten zu verantworten hat. Mit allen Mitteln versucht Konrad, ihn loszuwerden. Aussichtslos! Endlich hat er die zündende Idee: Mit fünf Taschenlampen am Gürtel kann der Junge seinen Schatten zum Verschwinden bringen. Ein schreckliches Erlebnis mit bissigen Hunden lehrt ihn jedoch, dass ein Schatten auch nützlich sein kann.
> Schön, wie Konrad seinen Schatten schlussendlich akzeptiert und diesen sogar als hilfreich erlebt. Die düsteren Illustrationen sind bestens auf das Thema abgestimmt und versetzen die Betrachtenden sofort in die verzweifelte Situation des Protagonisten. Ein eindrückliches Bilderbuch, das Gross und Klein anspricht und zum Nachdenken anregt – die Kleinen auf bildlicher, die Erwachsenen auf psychologischer Ebene. Esther Marthaler

Titel: Die Märchenkatze Licht
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2014
ISBN: 978-3-942795-17-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.06.2014
Die Märchenkatze Licht
Eigentlich wusste die Märchenkatze Licht nicht, wieso sie so hiess – sie hatte nämlich noch nie ein Märchen erzählt. Und das, obwohl sie schon achtzehn Jahre alt war. Menschen, auch Kinder mochte sie nicht. Um ihre schlechte Laune zu vertreiben, trug sie nachts "Licht" zusammen, mal eine Neonröhre, mal eine Taschenlampe. Bis zu dem Tag, an dem das Menschenkind Murmel sie am Schwanz hochhob und nicht wieder hinunter liess, bis sie eine Geschichte erzählt hatte. Sie tat es und brachte Murmel damit zum Strahlen. Mit dieser Erfahrung änderte sich das Leben der Märchenkatze.
> Die Geschichte mit dem "Licht", das die Katze sammelt, ist ziemlich abstrakt. Erst in der zweiten Hälfte entwickelt sich das Ganze glaubwürdig weiter. Illustrationen und Schriftbild sind anspruchsvoll und für Kinder kaum zum Selberlesen geeignet. Das schöne, in gedämpften Farben gehaltene Bilderbuch spricht eher eine erwachsene, an künstlerischer Gestaltung interessierte Leserschaft an. Silvia Kaeser

Titel: Fünf Mäuse ... und eine Katz
Kollation: Geb., s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2013
ISBN: 978-3-942795-13-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2014
Fünf Mäuse ... und eine Katz
Stets zu Schabernack aufgelegt sind sie, die fünf Mäuse! Sie kriechen aus dem Mauseloch, sausen und springen herum. Respekt haben sie nicht mal vor der grossen, schwarzen Katze, die sie an den Ohren ziehen. Die Katze miaut und faucht und rollt ihre grossen Augen. Das beeindruckt die kleinen Nager nicht, im Gegenteil, es heizt sie noch mehr an.
> Die kurze Geschichte wird wie ein Vers im Stil von Christian Morgenstern erzählt. Die Autorin, welche gleichzeitig Illustratorin ist, hat Text und Bild geschickt zu einer Einheit verwoben. Sie arbeitet mit dem Kontrast von Schwarz und Weiss: Alle Tiere sind schwarz dargestellt, deutlich heben sie sich vor dem weissen Hintergrund ab. Viel Platz wird auch ausgespart. Dies erhöht die Spannung zwischen den dynamischen Mäusen und der wütenden Katze. Eine kleine, einfache Geschichte, die mitreisst. Monika Aeschlimann

Titel: Mascha und der Bär
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2013
ISBN: 978-3-942795-14-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.01.2014
Mascha und der Bär Nach einem russischen Volksmärchen
Mascha wird von ihren beiden Freundinnen abgeholt, um im Wald Pilze zu sammeln. Sie verirrt sich, entdeckt eine Hütte und wird von da an vom Bären gefangen gehalten. Mascha dient ihm, sucht aber nach einer Fluchtmöglichkeit. Im Koffer versteckt, den der Bär auf den Markt bringen will, kommt sie aus dem Wald raus und schliesslich nach Hause zurück.
> Das nacherzählte russische Märchen wird im Bilderbuch in die düstere Anarchoszene gestellt: Schlägereien und Graffitis im Strassenbild, Flaschenabfall und Ritzereien am Waldrand. Je tiefer es in den Wald geht, desto mehr deuten Skelette, Fallen und weitere Indizien auf schlimmes Treiben hin. Und dass der Bär alles von Mascha verlangt, wird auch in der Illustration angedeutet. Das letzte Bild zeigt, dass Mascha ihren eigenen Weg gehen wird. Kaum ein Märchen für Kleine! Mit Farbkontrast gearbeitet, erscheint der Hintergrund leuchtend; Häuser, Bäume, Figuren und Schrift heben sich mit kräftigem, schwarzem Strich davon ab. Eveline Schindler