Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Alhambra
Kollation: -
Verlag, Jahr: GoyaLiT, 2007
ISBN: 978-3-8337-1982-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Alhambra
Eine Woche Granada. Für die deutschen Spanisch-Schüler eine tolle Abwechslung. Boston kauft seiner Mutter ein Geschenk, ermöglicht sie ihm doch, trotz finanzieller Schwierigkeiten, diese Reise. Kaum hat er die blaue Keramikkachel in seinen Händen, findet er sich im tiefsten Mittelalter in Granada wieder. Er durchlebt die Wirren der Inquisition, hat Einblick in das damalige höfische Leben, begegnet Kolumbus und erfährt am eigenen Leib, was es heisst Verfolgter zu sein, ausgeliefert der Willkür von Schergen. Schnell wird das Handy im Rucksack zum Teufelswerk. Und auf Teufelswerk steht „Tod“. – In zwei Strängen wird diese Zeitreise-Geschichte wiedergegeben. Der eine führt mit Boston ins Mittelalter, der andere erzählt von der Suche nach ihm, im Granada der Gegenwart. Aufgegriffen werden Themen wie Juden- und Maurenvertreibung, sowie die Intrigen am spanischen Königshof. Spannend und farbig vorgelesen, abgerundet mit hervorragender, passender Musik. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Erdbeerpflücker
Kollation: -
Verlag, Jahr: GoyaLiT, 2007
ISBN: 978-3-8337-1985-1
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Der Erdbeerpflücker
Die junge Caro wird, durch mehrere Messerstiche ermordet, im Wald aufgefunden. Ihre Freundinnen und Mitbewohnerinnen, Jette und Merle, wollen sich am noch unbekannten Mörder rächen. Das Tagebuch von Caro bietet einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt, sowie in ihr neues Verliebtsein. War der neue, namenlose Freund Caros Mörder? Warum verletzte sie sich in jüngster Zeit wieder selbst? Mutig macht sich Jette auf dessen Suche und merkt erst sehr spät, dass sie sich in mörderische Gefahr begibt. – Ein atemraubender Thriller, der auch poetische Töne anklingen lässt und aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Interessant sind die Gedanken des erfahrenen Kommissars Bert, die wie eine Art Täterprofil wirken. Da die Hörerschaft immer einen Vorsprung auf die Ermittlungen der Mädchen und des Kommissars hat, wird somit die Spannung ins Unerträgliche gesteigert. Die vier verschiedenen, differenzierten Stimmen erzählen die Geschichte perfekt. Katharina Siegenthaler