Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 17
Titel: Dieser Augenblick erschreckend und schön
Kollation: A. d. Engl., geb., 412 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2018
ISBN: 978-3-551-56028-5
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.08.2018
Dieser Augenblick erschreckend und schön
Vor zwei Jahren war Grace das letzte Mal glücklich. Sie weilte zu Besuch bei ihrem Onkel in New Harbor und hatte dort ihre beste Freundin Janna und deren Bruder Owen, ihre grosse Liebe. Doch eines Abends stösst ihr etwas Schreckliches zu. Überstürzt reist sie mit ihrem Vater ab und kehrt nie wieder zurück. Leider stirbt der Vater bald darauf unerwartet und Grace kommt zu Pflegeeltern. Nun will ihr Onkel doch noch das Sorgerecht für seine Nichte. Widerwillig kehrt Grace nach New Harbor zurück und muss sich der Vergangenheit stellen.
> Mit ihren 17 Jahren ist der Protagonistin schon sehr viel Trauriges passiert. Sie scheint daran zu zerbrechen, kann sich aber mithilfe ihrer alten Freunde auffangen und die schlimme Vergangenheit verarbeiten. In wunderschöner Sprache gelingt es der Autorin, die Gefühle aller Beteiligten authentisch wiederzugeben. Das Cover und der deutsche Titel passen perfekt zu dieser berührenden Geschichte. Rita Racheter

Titel: Lieber Feind
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 421 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2018
ISBN: 978-3-551-56045-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Lieber Feind
Judy vertraut ihrer Freundin Sally die moderne Umgestaltung des Waisenhauses an, in dem sie aufwuchs. Jervis, Judys Ehemann, stellt dafür das Geld zur Verfügung. Sally ist am Anfang nicht überzeugt davon, dieser anspruchsvollen Aufgabe – die Verantwortung für ca. hundert Waisen zu übernehmen – gewachsen zu sein. Die Alternative dazu ist die Eheschliessung mit einem hoffnungsvollen jungen Politiker, mit dem sie ein standesgemässes Leben führen könnte. Stattdessen wachsen ihr die anvertrauten Kinder ans Herz. Mit viel Elan trotzt sie so manchen Hindernissen.
> Der unterhaltsame Briefroman ist die Fortsetzung von «Lieber Daddy-Long-Legs», der 1912 erschienen ist. In den charmanten, witzigen Antwortbriefen an verschiedene Adressaten offenbart sich Sallys Entwicklung zur selbstbewussten Frau, die Erfüllung in einem verantwortungsvollen Beruf sucht und findet. Aufschlussreich sind die Schilderungen über das Leben in einem Waisenhaus und die Werte, die den Kindern vermittelt wurden. Martina Friedrich

Titel: Foster vergessen
Kollation: A. d. Engl., geb., 252 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2018
ISBN: 978-3-551-56042-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krankheit, Soziales
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2018
Foster vergessen
«Ich vermisse Dads Geschichten. Mum ist oft schlecht gelaunt und kocht nie mehr richtig lecker. Sie arbeitet viel. Und ich muss auf Dad aufpassen, dabei hat er früher auf mich aufgepasst», antwortet der siebenjährige Foster auf die Frage des Pflegedienstes, der sich nach seinem Befinden erkundigt. Seine Mutter muss wegen der Demenzerkrankung ihres Mannes, der zu Hause gepflegt wird, für das Familieneinkommen sorgen. Dadurch wird Foster gezwungen, selbständig zu werden. Zudem muss er den Verlust des Vaters sowie die Sensationsgier taktloser Mitschüler und Verwandter aushalten, die nicht verstehen, dass auch junge Leute an Demenz erkranken können.
> Die berührende Geschichte wird sachlich aus der Perspektive des Kindes erzählt, das den geistigen Verfall des Vaters erlebt. Das ehrliche, wichtige Buch zeigt, wie unterschiedlich die Angehörigen Demenzkranker mit dem Verlust des Partners umgehen. Dabei erfahren die Lesenden viel über den anstrengenden Alltag mit einem Dementen. Sehr lesenswert! Martina Friedrich

Titel: Café Morelli
Kollation: A. d. Engl., geb., 270 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56043-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Café Morelli
Das Café Morelli ist in Familienbesitz, seit Joe's Urgrossvater 1920 nach Wales kam, um der bitteren Armut in seinem Heimatland Italien zu entfliehen. Doch jetzt, Jahrzehnte später, sind die Glanzzeiten des Cafés vorbei. Es scheint, als müsste Joe's Mutter das Morelli bald verkaufen. Doch damit ist der 14-Jährige gar nicht einverstanden und er schwört sich, alles zu tun, um das Café zu retten.
> Inspiriert von realen Einwanderergeschichten erzählt der Autor – der selber italienische Wurzeln hat – eine warmherzige, etwas altväterliche Familiengeschichte. Dabei stehen nicht nur die oft etwas weit hergeholten Ideen seines noch nicht ganz gereiften Protagonisten zur Rettung des Familienerbes im Mittelpunkt, sondern auch historische Ereignisse. Diese werden in Form von eingestreuten Tonbandaufnahmen vermittelt. Das Buch ist mit Leichtigkeit und einer Prise Humor geschrieben, und man spürt die Liebe des Autors zur italienischen Küche (Rezepte im Anhang) sowie zur Opernmusik. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Lieber Daddy Long Legs
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 253 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56044-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Pubertät
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Lieber Daddy Long Legs
«Als ich das Studium aufnahm, war ich noch recht verbittert, weil mir die normale Kindheit geraubt worden war, die andere Mädchen erleben; aber jetzt empfinde ich überhaupt nicht mehr so. Ich betrachte es als ungewöhnliches Abenteuer. Es verschafft mir eine andere Art von Blickwinkel, von dem aus ich das Leben betrachten kann. Da ich nun erwachsen daraus hervorgehe, habe ich eine Perspektive auf die Welt, die anderen Menschen, welche mitten im Trubel der Gesellschaft aufwachsen, völlig abgeht», resümiert die ehemalige Waisenhausbewohnerin Judy in einem Brief an den unbekannten Gönner, der ihr ein Studium finanziert.
> In dem 1912 erschienenen Briefroman schildert die Protagonistin ihre Entwicklung vom einsamen Waisenkind zur selbstbewussten, jungen Schriftstellerin. Der Roman hat an Aktualität nicht verloren, da der heutige Lesende viele Parallelen zu Lebensfragen findet, die Jugendliche bewegen. Aufschlussreich sind die Lebensumstände, die Erziehung von Mädchen in der damaligen Zeit. Martina Friedrich

Titel: Nicht nur ein Liebesroman
Kollation: A. d. Engl., geb., 408 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56037-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2017
Nicht nur ein Liebesroman
Die 17-jährige Sloane ist es gewohnt, alleine unterwegs zu sein. Doch als sie mit ihrer Familie von New York in eine kleine Küstenstadt in Florida zieht, lernt sie dort den Socialmedia-Star Vera und deren zurückhaltenden Zwillingsbruder Gabe kennen. Plötzlich scheinen Sloanes Tage als Einzelgängerin gezählt zu sein. Die Freundschaft zu den beiden ungleichen Geschwistern und ihrer Clique entwickelt sich schnell und Sloane beginnt sich langsam zu öffnen.
> Die amerikanische Autorin führt die Lesenden in ihrem neuen Roman mit dem attraktiven Cover direkt mitten ins Geschehen und lässt ihre charakterlich differenten, profilstarken Figuren alle von Beginn weg auftreten. Als interessante Nebenfigur kommt später Sloanes Vater dazu, der als Fanfiction-Autor tätig ist. Trotz gelungener Figurenzeichnung und gut gewählten Dialogen vermag der Roman dramaturgisch nicht ganz zu überzeugen. Die Spannungskurve steigt zwar mit der Suche nach einem verschollenen Bild an, flacht aber schnell wieder ab. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der Koffer
Autor: Roe, Robin
Kollation: A. d. Engl., geb., 416 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56029-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Missbrauch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Der Koffer
"Ich hasse das Gefühl, wenn Russell wütend auf mich ist. Und ich hasse die Spuren seiner Wut auf meinem Körper." Hilflos ist der Waise Julian den Misshandlungen seines Onkels Russell ausgesetzt. Dank der Zivilcourage von Adam, seinem älteren Freund, kann Julian vor dem sicheren Tod gerettet werden. Gemeinsam mit Adam versucht der traumatisierte Junge eine Rückkehr in den Alltag. Dabei kann sich der ADHS-betroffene Adam gut in Julian einfühlen, da er unter so schweren Nebenwirkungen von Ritalin litt, dass es abgesetzt werden musste. Dank der Akzeptanz von Freunden und Mutter kann er ohne Medikamente mit der Krankheit gut leben.
> Die Geschichte über ihre Freundschaft erzählen Adam und Julian abwechselnd selbst. Schockierend ist der Missbrauch von Julian, wobei leider die Charakterisierung Russells zu klischeehaft ausfällt. Gut nachvollziehbar ist die einfühlsame Beschreibung, wie Julian seine lähmenden Ängste mit Hilfe seiner neuen Freunde bewältigt. Ein Buch, das unter die Haut geht! Martina Friedrich

Titel: Salz für die See
Kollation: A. d. Engl., geb., 105 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2016
ISBN: 978-3-551-56023-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zweiter Weltkrieg
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Salz für die See
Eine Flüchtlingsgruppe versucht, im Januar 1945 zu Fuss Gotenhafen (Gdynia) zu erreichen. Sie fliehen vor der herannahenden Front. Die Evakuierung der Menschen ist nur noch mit Schiffen über die Ostsee möglich. Trotz gegenseitigem Misstrauen gelingt es der litauischen Krankenschwester, gemeinsam mit der schwangeren Polin, dem deutschen Deserteur, einem alten Mann und einem sechsjährigen Kriegswaisen den lebensgefährlichen Weg zu bewältigen. Sie finden auf dem mit Flüchtlingen überfüllten Schiff „Wilhelm Gustloff“ Platz, dessen Versenkung durch ein U- Boot als die grösste Katastrophe in der Geschichte der Seefahrt gilt.
> Die wechselnden Protagonisten erzählen aus ihrer Sicht distanziert die dramatischen Ereignisse. Der fiktive historische Roman beruht auf zahlreichen Berichten von Zeitzeugen, die als Erwachsene mit den traumatischen Kriegserlebnissen ihrer Kindheit leben müssen. „Kinder und junge Leute, das sind die Leidtragenden. Dieser Krieg hat die Zukunft vieler Menschen zerstört.“ Martina Friedrich

Titel: Cavaliersreise
Kollation: A. d. Engl., geb., 493 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56038-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Historisches, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2017
Cavaliersreise Die Bekenntnisse eines Gentlemans
Eine Bildungsreise im 18. Jahrhundert. Henry "Monty" Montague ist bekannt für sein schneidiges Aussehen und seine Vorlieben für Alkohol und Jungs. Bevor er seine Standespflichten wahrnehmen muss, wird er zusammen mit seinem dunkelhäutigen Freund Percy und seiner jüngeren Schwester Felicity auf eine Reise durch Europa geschickt. Montys Unbesonnenheit führt dazu, dass die drei schon bald in arge Schwierigkeiten geraten ...
> Der historisch orientierte Roman der amerikanischen Autorin ist Abenteuer- und Liebesgeschichte in einem. Aus Montys Sicht erzählt, konzentriert sich das Geschehen vor allem auf die Einzelschicksale der individuell gestalteten Protagonisten. Nebst vielen Spannungselementen fehlt aber auch die Vermittlung historischen Wissens nicht. Rassenthemen und medizinische Tatsachen fliessen ebenso in den Text ein wie die Frage, ob eine Liebe zwischen zwei Männern in der englischen Oberschicht des 18. Jahrhunderts wohl lebbar gewesen ist. Einnehmend und unterhaltend. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Annähernd Alex
Kollation: A. d. Engl., geb., 478 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2016
ISBN: 978-3-551-56035-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Annähernd Alex
Bailey "Mink" Rydell liebt klassische Filme über alles. Ihre Leidenschaft teilt sie mit ihrem Chatpartner "Alex", der aber nicht wie sie an der Ostküste der USA lebt, sondern an der Westküste. Als Bailey zu ihrem Vater umzieht und genau dort in Kalifornien landet, wo "Alex" lebt, sagt sie diesem vorerst nichts über ihren Umzug und auch nichts zu Porter, in den sie sich während ihres Sommerjobs im Museum verliebt. Doch eines Tages wird es kompliziert und Bailey muss sich entscheiden: Onlinefantasie oder Realität mit Ecken und Kanten?
> In Anlehnung an den Filmklassiker "e-mail für Dich" verbindet die Autorin in ihrer Liebesgeschichte die Schicksale zweier Jugendlicher auf gelungene, einnehmende Art. Filme dienen als Referenzobjekte, denn die Autorin beginnt jedes Kapitel mit einem Filmverweis, der zur Handlung passt. Sprache und Figurenzeichnung überzeugen durch Realitätsnähe und Authentizität. Die jugendlichen Leserinnen werden mit dieser stimmigen, sinnlichen Romanze gut unterhalten. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Eine Geschichte der Zitrone
Kollation: A. d. Engl., geb., 253 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2016
ISBN: 978-3-551-56036-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein, Gefühle
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Eine Geschichte der Zitrone
Die neue Klassenkameradin überfordert Calypso mit der Frage, ob sie gemeinsam spielen wollen. Lieber möchte die Elfjährige in der Pause in Ruhe ihr Buch weiterlesen. Bücher eignen sich ausgezeichnet, um in die Welt der Fantasie abzutauchen. Aber die Neue ist ebenso eine Leseratte wie Calypso. So freunden sich die Mädchen an. Langsam baut Calypso Vertrauen zu Mae und deren Familie auf. Verwundert stellt sie fest, wie wohl sie sich bei ihrer Freundin zuhause fühlt; lebt sie doch mit ihrem kauzigen Vater sehr zurückgezogen in einem verwahrlosten Haus. Im ehemaligen Arbeitszimmer der verstorbenen Mutter, umgeben von deren Büchern, versucht sie mit ihrer Trauer umzugehen.
> Gut nachvollziehbar erzählt Calypso über ihre wachsende Freundschaft zu Mae. Zugleich ist es eine Geschichte über ein einsames Kind, das die Verantwortung für einen depressiven Angehörigen übernimmt. Ohne die unaufdringliche Hilfe von Maes Mutter würden die Krisensituationen entgleisen. Auch für Erwachsene lesenswert! Martina Friedrich

Titel: Im Jahr des Affen
Autor: Que Du Luu
Kollation: Geb., 286 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2016
ISBN: 978-3-551-56019-3
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Im Jahr des Affen
Mini heisst eigentlich Minh Thi und ist eine Banane: aussen gelb und innen weiss – also vom Aussehen her Chinesin, von der Persönlichkeit her eher eine Deutsche. Ihr Vater hingegen bleibt durch und durch gelb. Er spricht nur gebrochen Deutsch und betreibt ein Chinarestaurant. Als er ins Krankenhaus kommt, versucht Mini verzweifelt, das Restaurant zu halten. Dann reist auch noch Onkel Wu an und mischt sich überall ein. Mini ist nicht begeistert davon.
> Dieses Buch ist dank seiner anmutigen Schreibweise sehr berührend und unterhaltsam. Es geht um das Anderssein und um die Identität. Mini kommt durch die Erzählungen ihres Onkels zum ersten Mal ihrem Vater näher und merkt, dass sie so wenig von ihm weiss. Die ganze Vergangenheit mit der gefährlichen Flucht über das Meer kommt wieder hoch. Sie lernt aber auch einiges über sich, und das ist für Mini befreiend. Ein leiser und kluger Roman, der die Suche nach Heimat und nach dem Glück auf poetische Art und Weise beschreibt. Ke Ro Vallon

Titel: Sophie Soundso
Kollation: A. d. Engl., geb., 341 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2015
ISBN: 978-3-551-56016-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2016
Sophie Soundso
Sophie kommt aus Belgien und heisst Nieuwenleven. Das sagt zumindest ihr Vater, doch die 14-Jährige beginnt daran zu zweifeln. Seit einiger Zeit hat sie das Gefühl, dass etwas an ihrer Vergangenheit faul ist. Warum hat sie keinen Geburtsschein und weshalb verlässt ihre Mutter nie die Wohnung? Und woher kennt der geheimnisvolle Engländer ihren Vater und nennt ihn Gary Pratt? Genug der Fragezeichen: Sophie stellt ihre eigenen Nachforschungen an.
> Spannend und humorvoll schildert die Protagonistin, wie sie sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit begibt. Dabei bringt sie die Vokabeln ganz schön durcheinander. In Sophies eigener Sprache wird ihre Mutter zur Mamba, der Vater zu Poncho und gegessen wird in der Kerze statt in der Küche. Doch das irritiert nur auf den ersten paar Seiten. Bald liest sich die Geschichte flüssig und die Verwechslungen sind unfreiwillig komisch. Neugierige und interessierte Jugendliche ab 13 werden die warmherzige Geschichte lieben. Rita Racheter

Titel: Kleiner Wahn
Kollation: A. d. Engl., geb., 266 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2015
ISBN: 978-3-551-56009-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienprobleme
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.12.2015
Kleiner Wahn
Rose erwartet ein Kind von Michael, das beide nicht wollen. Also verdrängt Rose die Schwangerschaft und hofft auf eine Fehlgeburt. Michael ist von der Situation ebenso überfordert. Er fügt sich Roses Bitte, die Angelegenheit zu verschweigen. Liv, Roses beste Freundin, rät bei Schwangerschaftsbeginn vergebens zum Beratungsgespräch beim Arzt. Stattdessen trennt sich Rose von Liv, um nicht ständig an ihr Unglück erinnert zu werden. Da in der Schule Abschlussprüfungen anstehen, vermuten die Eltern hinter den Stimmungsschwankungen ihrer Kinder Schulstress – bis Liv Rose fast verblutet findet und Hilfe holt.
> Machtlos ahnt die Leserschaft die Katastrophe, die die Geburt des Kindes in den Familien auslösen wird. Fassungslos verfolgt man die Ignoranz des Umfeldes der Jugendlichen. Niemand will das Problem sehen – ausser Liv, die tatenlos zuschauen muss. Mit bildhafter Sprache schildert die Autorin die Emotionen und Gedanken der Protagonisten sowie deren Beziehungen zu Eltern, Lehrern, Freunden. Martina Friedrich

Titel: Die wahre Geschichte von Regen und Sturm
Kollation: A. d. Engl., geb., 238 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2015
ISBN: 978-3-551-56013-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere, Behinderung
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2015
Die wahre Geschichte von Regen und Sturm
Zwei, drei, fünf, sieben ... Wenn Ruth aufgeregt ist, spult sie Primzahlen ab. Oder aus ihr sprudeln Homonyme, Wörter, die gleich tönen, aber nicht die gleiche Bedeutung haben. In grösste Aufregung gerät Ruth, als nach einem Unwetter ihre Hündin Regen verschwindet. Auf der Suche nach ihr findet sie nicht nur Regen, sondern auch die Wahrheit über sie. Eine schmerzhafte Wahrheit, die ihre klaren Vorstellungen von Richtig und Falsch hart auf die Probe stellt.
> Das Buch porträtiert ein junges Mädchen mit der Diagnose Hochfunktionaler Autismus. Dabei gelingt es der Autorin, die Leserschaft ganz dicht an Ruth heranzubringen und damit das Bewusstsein für ihre neurologische Entwicklungsstörung zu wecken – zum einen durch die prägnante Erzählweise, die bestens verständlich ist, ohne banal zu wirken. Zum anderen trifft die innige Beziehung zwischen der sensiblen Ruth und Regen mitten ins Herz. Und wer sprachverliebt ist, wird sich an den vielen Homonymen, die Ruth sammelt, ergötzen können. Marcella Danelli

Titel: Das Schloss in den Wolken
Kollation: A. d. Engl., geb., 362 S-
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2015
ISBN: 978-3-551-56014-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2015
Das Schloss in den Wolken
Valancy, eine unverheiratete, einsame, fast dreissigjährige Frau, fühlt sich völlig nutzlos im Hause ihrer verwitweten, strengen Mutter. Heiratsaussichten hat sie keine. Deswegen leidet die junge Frau unter dem Gespött der Familie. Bei einem Arztbesuch erfährt sie, dass sie nur noch ein Jahr zu leben hat. Dieses will sie nun sinnvoll nutzen und geniessen. So setzt sich die junge Frau mutig über alle Konventionen hinweg, sucht sich Arbeit, heiratet den unbeschwerten Barney, um aus der Enge ihrer Familie zu fliehen, und folgt ihm in dessen behagliche Hütte auf einer einsamen Insel im Mistawis-See.
> Das bereits 1926 in Kanada erschienene Buch gibt den heutigen Lesenden einen Einblick in das Leben einer jungen Frau aus der damaligen Zeit. Mit feinem Humor beschreibt die Autorin aus der Sicht der Protagonisten die zahlreichen Figuren und deren vielfältige Reaktionen auf Valancys Bruch mit den Traditionen. Ebenso bemerkenswert ist die grafische und typografische Gestaltung des Buches. Martina Friedrich

Titel: Anders
Kollation: Geb., illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2014
ISBN: 978-3-551-56006-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.01.2015
Anders
Wohin war Felix unterwegs, als der Unfall passierte? Es sei ihm unwohl, er wolle nach Hause, hatte er der Lehrerin gesagt. Sie liess ihn ziehen, was sie sich später nicht verzeihen wird. Denn Felix ging andere Wege. Erinnert er sich an das, was sich an diesem Tag ereignet hat, nachdem er ein Jahr später aus dem Koma erwacht? Alles deutet auf eine Amnesie hin, ein schwarzes Loch im Gedächtnis des Buben, der sich von nun an Anders nennt, weil er – dies stellen alle mit Besorgnis, Bestürzung oder einem Schaudern fest – weil er jetzt anders ist.
> "Königskinder" heisst der Verlag, in dem Andreas Steinhöfels Roman erscheint. Wie trefflich, denn Felix ist ein Königskind, ein kleiner Prinz, der alles vergessen hat, aber die Menschen durch sein Anderssein daran erinnert, wer und was sie sind. Eine Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und lange nicht mehr loslässt. Sprachlich und dramaturgisch betrachtet eine Perle, die man sich gönnen sollte, weil es von dieser Sorte nur wenige gibt. Marcella Danelli