Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Cool sein ohne Alkohol
Kollation: Broschur, farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Blaukreuz, 2011
ISBN: 978-3-85580-479-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Sucht, Ratgeber
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Cool sein ohne Alkohol
Das kleine handliche Büchlein vom Blauen Kreuz zum Thema Alkohol greift das Thema von verschiedenen Seiten auf. Es wird erklärt, wie Alkohol auf unseren Körper wirkt, es beinhaltet Kurzgeschichten, Interviews mit Alkoholikern und spannende Geschichten von Betroffenen. Weiter werden Rezepte der Blue Cocktail Bar für alkoholfreie Drinks präsentiert.
> Das Buch richtet sich an Jugendliche, die selber (regelmässig) Alkohol trinken oder einen Elternteil haben, der alkoholkrank ist. Die Jugendlichen werden aufgefordert, Hilfe zu holen. Am Ende des Buches werden nützliche Links aufgeführt. Auch bekommt man Tipps zu Freizeitbeschäftigungen wie Tanzen, Vereinen, Natur, Tiere oder Sport gegeben. Sehr ausführlich wird über ein Streetdance-Projekt für Mädchen geschrieben. Die Knaben müssen sich mit unpräziseren Vorschlägen zufrieden geben. Ein Comic von einer Illustratorin, die als Angehörige mit der Alkoholkrankheit konfrontiert war, ist inhaltlich und gestalterisch eher schwach. Maria Veraguth

Titel: Die Weihnachtsäpfelchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Blaukreuz, 2009
ISBN: 978-3-85580-467-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Die Weihnachtsäpfelchen
Urs und Lisa Schmid begegnen an einem Markttag Katrin und Peter. Die beiden Stadtkinder werden von ihren neuen Freunden aufs Land eingeladen. Sie begegnen den verschiedensten Tieren auf dem Bauernhof und lernen das bäuerliche Leben und die Traditionen auf dem Land kennen. Als Katrin und Peter mit ihren Eltern Weihnachten in der Stadt bei Schmids verbringen dürfen, ist das für alle ein grosses Geschenk.
> Eine Reise in eine frühere, „heilere“ Welt unternimmt man mit diesem liebevoll gestalteten Bilderbuch von Marianne Stutz-Stocker. Die Schweizer Kindergärtnerin und Autorin hat ihre Texte selber mit seitengrossen Wasserfarbbildern illustriert. In ihrem unverkennbaren Malstil hat sie viele Einzelheiten zum Entdecken festgehalten. Das sorgsame Zusammenleben von Mensch und Tier in der Natur ist Hauptthema des Buches. Wagen wir uns doch wieder einmal an eine warmherzige Kindergeschichte, obwohl diese, wegen ihrer Heileweltaussage, so gar nicht mehr in unsere heutige Zeit zu passen scheint. Béatrice Wälti

Titel: Mein Freund, der Bankräuber
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Blaukreuz, 2009
ISBN: 978-3-85580-462-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 16.07.2016
Mein Freund, der Bankräuber
Da sind die vier Kinder einfach platt: Ihre Mutter schreibt einen Krimi. Weil ihr der Computer dafür zu unpersönlich ist, hat sie sich beim Trödler eine vorsintflutliche Schreibmaschine besorgt. Nun sammelt sie Spielzeugwaffen und nimmt gar Kontakt mit einem Räuber auf, der in einem Taucheranzug eine Bank überfallen hat. Dieser entpuppt sich als liebenswerter Mensch. Bald schliesst ihn die ganze Familie ins Herz. Als er aus dem Gefängnis entlassen wird, ist es für alle klar, dass Oskar vorerst bei ihnen wohnt.
> In dieser Geschichte steht die Mutter im Vordergrund. Man kann nur staunen, mit wieviel Humor sie den turbulenten Alltag in der lebhaften Familie meistert. Sogar ein Bankräuber findet dank ihr ein Zuhause und eine Zukunftsperspektive. Die Kinder mischen kräftig mit und arrangieren eine Begegnung von Oskar mit seiner Tochter – wahrlich ein Happyend. Vieles an der Geschichte wirkt aber überzeichnet, und zurück bleibt ein schales Gefühl. Wenn das Leben so einfach wäre… Katharina Wagner

Titel: Banala und Biona fahren zur See
Kollation: -
Verlag, Jahr: Blaukreuz, 2008
ISBN: 978-3-85580-460-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Banala und Biona fahren zur See
Wir verfolgen, verpackt in eine Geschichte, den Weg zweier Bananen von der Plantage in Amerika bis zum Konsumenten in der Schweiz. Banala ist eine konventionell produzierte Banane, deren Herstellungsbedingungen hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. Biona ist eine umweltfreundlich und sozial gerecht produzierte Banane, deren Herstellungsbedingungen bereits von vielen Unternehmen angestrebt und zum Teil realisiert werden. Sina, ein Mädchen aus der Schweiz entdeckt im Gespräch mit seinem Vater den Lebensweg der beiden Bananen: Auf der Plantage, im Kühlcontainer auf dem Lastwagen, im Frachtschiff, im Güterzug, während 4 - 8 Tagen in der Reiferei, nochmals im Lastwagen, im Regal im Laden und schliesslich auf dem Küchentisch im Frappé. – Wir erleben mit Sina die unterhaltsame Geschichte zweier Bananen und werden nachdenklich, wenn wir an den Energieverbrauch für den Transport dieser Produkte aus Übersee denken. Für Kinder gut nachvollziehbare Geschichte mit treffenden und schönen Illustrationen. Dazu finden wir in jedem Kapitel eine „Wissenswertes-Box“ für Jugendliche und Erwachsene. Das Buch eignet sich auch gut als Grundlage für einen Vortrag über exotische Früchte oder über Umweltschutz und die Problematik der Lebensmitteltransporte von Erdteil zu Erdteil. Werner Friederich