Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 16
Titel: Das Hunde-Warum
Autor: Prap, Lila
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2011
ISBN: 978-3-905871-25-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tierverhalten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das Hunde-Warum
Warum bellen Hunde? Warum wedeln sie mit dem Schwanz? Warum lassen manche Hunde die Ohren hängen? Warum schnüffeln sie einander am Po? Warum unterscheiden sie sich so stark voneinander? Warum? Diesmal bezieht sich die häufigste Kinderfrage in diesem Spass- und Sachbuch von Lila Prap ganz auf den Hund.
> Die schlagfertigen, witzigen und fantasievollen Antworten von Billy der Bulldogge und einigen netten Katzen werden durch sachliche und leicht verständliche Erklärungen ergänzt. Vierzehn Hunderassen werden aufgrund ihrer typischen Merkmale oder ihrem Verhalten den entsprechenden Fragen zugeordnet. So flankiert zum Beispiel der für seine Kampfeslust bekannte Chihuahua die Frage, warum Hunde knurren. Die Doppelseiten sind übersichtlich gestaltet, die kraftvollen Ölkreidezeichnungen wirken stimmig und unterstützend. Ein Sach- und Bilderbuch für kleine und grosse Hundeliebhaber – zum immer wieder Lesen! Nathalie Fasel

Titel: Die grosse Rallye
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2011
ISBN: 978-3-905871-28-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die grosse Rallye
Heute ist Kater Karlos grosser Tag. Er darf das tierische Autorennen rund um die Welt kommentieren. Der Startschuss fällt und in rasantem Tempo übernimmt der Fisch mit seiner Limousine die Führung. Doch schon bald gibt es die erste von vielen Pannen und nach und nach fallen alle Fahrzeuge aus. In den Bergen kippt der Traktor der Kühe. Die Nashörner haben Probleme mit der Sicht und landen im Hafenbecken. Das tollste Auto steuert der Löwe. Sein Motor ist ein Hamsterrad. Das funktioniert ausgezeichnet, bis der Hamster sein Bein bricht. Doch zuletzt überqueren alle als Sieger die Ziellinie.
> Die dynamischen Illustrationen ziehen einen sofort ins Geschehen mit ein. Bald hat man seinen Favoriten und fiebert mit ihm. Die grossen Bilder lenken den Blick auf den Wettkampf, die kleinen verweisen auf Details. Toll, dass am Schluss niemand verloren, sondern alle gewonnen haben. Monika Aeschlimann

Titel: Herr Lavendel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2012
ISBN: 978-3-905871-30-2
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Herr Lavendel
Herr Lavendel trifft das Meer, fragt das Glück nach seinem Anfang, strickt an einem Schal aus lauter lieben Worten für Hannelore oder fängt Schneeflocken mit dem Mund. Und Tag für Tag hängt er einen Gegenstand, der ihn an manch kleines und grosses Erlebnis erinnert, an seine Erinnerungs-Wäscheleine.
> Schmunzelnd tauchen wir mit dem umtriebigen Herrn Lavendel in 19 kunterbunte Lebensgeschichten ein, die auf je einer Doppelseite Platz finden und zugleich mit einer persönlichen Frage an den Lesenden diesen Rahmen sprengen. Die durchwegs doppelseitig gestalteten Farbillustrationen bestehen mehrheitlich aus Collagen. Die menschlichen Figuren sind in vergilbter schwarzweisser Farbe gehalten. Das handliche Büchlein regt im Alltag und darüber hinaus zum Nach- und Weiterdenken und Miteinanderreden an. Maria Veraguth

Titel: Passt das?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2012
ISBN: 978-3-905871-31-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Passt das?
Reichen Stelzen, um aus Anton eine Giraffe zu machen? Eine Socke, um unter Elefanten nicht aufzufallen? Hilft vielleicht eine gestreifte Decke, um zu den Zebras zu gehören? Nein, nichts passt. Nichts macht aus Anton etwas anderes als das, was er bereits ist – ein Pinguin.
> Ein Pinguin auf der Suche nach Zugehörigkeit und Identität. Wer oder was bin ich? Wo gehöre ich dazu und wo bin ich fremd? Wie kann ich mich anpassen oder muss ich das vielleicht gar nicht? Eindrücklich schlicht und ausdrucksstark lässt Meike Teichmann ihren Pinguin auf eine Suche gehen, auf die sich jeder zumindest einmal im Leben begibt. Lässt ihn mit einfachen malerischen Mitteln lebendig werden, fragen, trauern und sich freuen. Farblich stimmig lebt das Buch von einer Geschichte, die das Leben schreibt. Von einem Charakter, der berührt und von Bildern, die beinahe schmerzhaft schön die Einsamkeit auf der Suche nach Gemeinschaft zeigen. Andrea Eichenberger

Titel: Die Geschichte von der hungrigen Boa
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2011
ISBN: 978-3-905871-27-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen, Heiteres
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die Geschichte von der hungrigen Boa
Unglaublich, was so eine hungrige Boa alles verschlingen mag! Ganz allein und scheinbar etwas bedeppert startet sie in der weiten Wüste, begegnet Seite um Seite verschiedenen Märchengestalten wie Hänsel und Gretel, den drei kleinen Schweinchen, den Bremer Stadtmusikanten, den sieben Zwergen und vielen anderen, welche sie ohne lang zu zögern auffrisst. Allesamt landen sie in ihrem dicken Bauch, und wer noch rätselt, um welche Märchen es sich handelte, findet auf der letzten Seite die Auflösung.
> Wohl für Kinder gedacht, aber für Erwachsene eigentlich lustiger, lädt das Büchlein ohne Firlefanz durchaus zum Blättern ein. Warum aber die Schlange Märchenfigur um Märchenfigur verzehrt, bleibt ein Rätsel. Zum Erzählen gibts nicht viel, die Geschichte verläuft ohne Überraschungen. Und die Auflösung der Märchen am Buchende ist schlicht überflüssig. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die Reise zu den Kugelinseln
Kollation: Geb., s.w. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2010
ISBN: 978-3-905871-18-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die Reise zu den Kugelinseln
Mit ihrer Tante unternimmt Jonna eine Expedition zu den neu entdeckten Kugelinseln, weit draussen im Meer. Ausgerüstet mit modernsten Kommunikationsmitteln erhofft sich Tante Ursula eine exklusive Berichterstattung. Doch die steinige, neblige Insel ist von Schafen und verschlossenen Einheimischen mit unverständlicher Sprache bewohnt. So hat sich Jonna das Entdecken nicht vorgestellt, und sie fängt an, sich zu langweilen. Als das Boot für die Rückfahrt nicht zur abgemachten Zeit auftaucht, steigt Angst in ihr hoch.
> Durch die eindrücklich schwarzweiss illustrierte Geschichte führen zwei Erzählstränge: einer aus der Sicht von Jonna und ihrer Tante, der andere aus der Sicht der Schafe, die sich von den Eindringlingen bedroht fühlen. Es scheint unmöglich, sich von den eigenen Denkmustern zu lösen und das Fremde wertfrei zu sehen. Einzig Jonna gelingt die Annäherung an ein Inselkind. Leider sind die Figuren teilweise etwas überzeichnet und plump dargestellt. Katharina Siegenthaler

Titel: Was ist denn das?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2010
ISBN: 978-3-905871-14-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Rätsel
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 19.07.2016
Was ist denn das?
„Was ist denn das?“, fragen sich Ameise, Schnecke, Maulwurf, Schildkröte, Eichhörnchen, Schmetterling, Ente, Frosch, Marienkäfer, Eidechse und Maus. Jedes dieser Tiere probiert das Ding aus. Es besteht aus einem hellblauen Plastikschild, mit einem Gumminoppen und einem hellgelben Plastikring und kann zum Beispiel als Schmetterlings-Hüpfball, Maulwurf-Brille oder Schildkröten-Tür verwendet werden.
> Im liebevoll farbig illustrierten Buch ist sofort ersichtlich, dass es sich beim Ding um einen Schnuller/Nuggi handelt. Auf dem Vorsatzblatt sieht man eine Kinderhand, die den Schnuller wegwirft. Die Tiere, die den Schnuller sehen, wissen nicht, was es ist und fragen sich, wie das Ding zu gebrauchen ist. Die aufklappbare Seite gibt die Antwort. Der lustige Text versucht darüber hinwegzutäuschen, dass ein solcher weggeworfener Schnuller eine wirkliche Gefahr für Tiere in der Natur sein kann. Um sein Kind schnullerfrei zu bekommen, ist dieses Buch deshalb leider nicht zu empfehlen. Katharina Siegenthaler

Titel: Rede des Bären
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2009
ISBN: 978-3-905871-07-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Rede des Bären
Nachts klettert der Bär durch die Leitungsrohre von Wohnung zu Wohnung, rutscht von Stockwerk zu Stockwerk und verunsichert die Menschen mit Geräuschen. Auf dem Dach betrachtet er den Mond, badet in der Zisterne und gleitet brummend wieder durch die Rohre. Der Bär beobachtet die Menschen im Schlaf, wie sie einsam und verlassen schnarchen. Am Morgen geht er wieder weg. – Die absurde Geschichte des Bären in den Leitungsrohren hat etwas von der Idee der Maus, die sich beobachtend in alle Zimmer der Menschen schleichen kann. Doch es bleibt unklar, ob der Bär als Symbol für das kühle Nass steht. Das Fantasie-Bilderbuch lebt von den Illustrationen, die immer ganzseitig bis an den Rand reichen und voller knallig leuchtender Farben sind. Die Bilder sind zweidimensionale Nahaufnahmen von einem Geschehen und werden immer aus der gleichen Perspektive dargestellt. Auf jeder Doppelseite befindet sich jeweils nicht mehr als ein ganzer Satz der Geschichte. Maria Veraguth

Titel: Bärensache
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2008
ISBN: 978-3-907588-97-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Bärensache
Der Bär hat genug. Er will kündigen und auf Weltreise gehen. Im Zoo nur schuften und nicht mal eine eigene Höhle bekommen? Soll er aber bleiben, ist das seine Bedingung: Eine Höhle und ein Wärter, der gut Schach spielen kann. Der Zoodirektor willigt ein. – Die kurze, amüsante Geschichte mit doppeldeutigen Redewendungen wird drei Mal erzählt. Das heisst, drei Illustratorinnen schufen zu und mit demselben Text je sechs doppelseitige Bilder. Also entstanden drei Versionen. In diesen Unterschiede entdecken, Stil und Sichtweisen vergleichen oder inhaltliche Gewichtungen herausfinden wollen, hiezu lädt dieses Buch ein. Eine Ansichtssache, die Vergnügen bereitet. Eveline Schindler

Titel: Das Kopftuch meiner Grossmutter
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2008
ISBN: 978-3-907588-98-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Das Kopftuch meiner Grossmutter
Als Gute-Nacht-Geschichte erzählt die Grossmutter dem Kind von ihrem fantastischen schwarzen Kopftuch. Diese Geschichte begleitet das Kind weiter in seinen Träumen. Doch Grossmutter schüttelt am Morgen ihr Kopftuch am Fenster aus und alle wunderbaren Gestalten und Sachen machen sich „auf und davon“. Aber sie sind nicht ganz verschwunden, denn an diesem Tag begegnen sie dem Kind immer wieder, aber ganz unaufdringlich. – Das Gedicht von Heinz Janisch mit dem gleichnamigen Titel ist in kleinem Format eigenwillig und schön illustriert. Das schwarze Kopftuch dient in den Träumen als Hintergrund. Die dargestellten „eingefangenen“ Sachen heben sich rosa, blau oder gelb ab. Sie sind nicht mit Linien umrissen, sondern fein gepunktet, als Körper zu erkennen. Der Text mutet an, als wäre er mit einer alten Feder und Tinte geschrieben. Am Schluss des Buches kann das Gedicht noch einmal nachgelesen werden, leider mit einem Druckfehler (zweimal dieselbe Zeile). Katharina Siegenthaler

Titel: Gesucht: Eierdieb
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2008
ISBN: 978-3-907588-91-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Gesucht: Eierdieb
Henne Karlotta ist untröstlich! Kaum hört sie aus ihrem Ei das erste Piepsen, wird es ihr gestohlen. Zusammen mit Hütehund Harri macht sie sich auf die Suche nach dem Dieb. Wildschwein, Fuchs, Dachs und Eichhörnchen bekräftigen alle ihre Unschuld. Aber wer war es dann? – Die schwarzen Federzeichnungen sind mit Aquarellfarben koloriert. Die Augen aller Tiere stechen markant aus deren Gesichtern hervor. Meist ist ihr Blick recht grimmig oder gehässig. Na ja, als Dieb beschuldigt zu werden ist auch nicht unbedingt erfreulich. Der Text ist klar vom Bild getrennt. Die ausdrucksstarken Bilder kommen auch ohne Worte aus. Mir persönlich fällt es etwas schwer zu akzeptieren, dass der Eierdieb (Waschbär Joey) sich liebevoll ums geschlüpfte Küken kümmert und von den Hühnern eingeladen wird, bei ihnen auf dem Hof zu leben. In der Natur gehören Eier und Küken zur Nahrung von Waschbären. Vielleicht sollte man das nicht so eng sehen? Ein spannendes Krimi- Bilderbuch mit glücklichem Schluss. Iris Boldt

Titel: Suche Arbeit für Papa
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2008
ISBN: 978-3-907588-90-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Suche Arbeit für Papa
Seit Papa den ganzen Tag zu Hause ist, meckert er ständig und nervt mit seiner Passivität die ganze Familie. Der Zweitklässler heftet ein Inserat an einen Baum in der Nachbarschaft, auf welchem er Papas Geschick als Automechaniker hervorhebt. Papa ärgert sich sehr darüber, aber nur so lange, bis ein Nachbar anruft und ihn bittet, sein Auto zu überholen. Nach einem derart erfolgreichen Nachmittag fasst Papa neuen Mut und will nun seine freie Zeit mit einem Weiterbildungskurs ausfüllen. – Ganz aus der Sicht des kleinen Jungen werden Papas Arbeitslosigkeit und dessen schwindendes Selbstbewusstein mit allen Folgen für die Familie bemerkenswert dargestellt. Die Familienmitglieder mit übergrossen Köpfen und einige Haushaltsdetails werden in spannenden Perspektiven auf leeren Hintergrundsflächen gezeigt. Die Illustratorin versteht es, Gestik und Mimik mit minimalen Mitteln eindrücklich zu zeigen und Schatten gezielt und sinnreich einzusetzen. Ein wichtiges Thema! Beatrix Ochsenbein

Titel: Das schiefe Buch
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2007
ISBN: 978-3-907588-88-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Das schiefe Buch
Als 1910 das schiefe Buch erstmals herauskam, hatte sich sein Autor längst einen Namen als genialer Zeichner erworben. Die witzigen, gewandten Kreuzreime und die dynamischen Bilder erzählen von der rasenden Fahrt (immer zur Buchmitte!) des kleinen Bobby quer durch die Stadt. Das geht nicht ohne Zwischenfälle. Wie in einem Stummfilm kommt ihm alles unter die Räder, was Leser und Betrachter zum Lachen bringen könnte: Eierfrau, Polizist, Glasscheibe, Picknick, Maler, Kuh, Paukenspieler und so weiter. Die Höllenfahrt endet aber sanft auf einem Heuhaufen. – Newell wird sicher zu Recht mit der Entstehung der Comics in Verbindung gebracht, Text und Bild werden hier zur Einheit. Ob die monochromen Illustrationen heutige (junge) farbverwöhnte Betrachter noch zu befriedigen vermögen, wage ich zu bezweifeln. Lesenswert ist das beigelegte Nachwort von Roger Willemsen, der das Buch auch übersetzt hat. Ulrich Zwahlen

Titel: Die Belagerung
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2005
ISBN: 3-907588-64-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Die Belagerung
Die Bewohner eines kleinen sibirischen Dorfes erleben im Jahr 1927 den kältesten Winter seit Menschengedenken. Auch die Wölfe hungern und umzingeln das Dorf. Michail und seine Familie leiden höchste Not, Essens- und Holzvorräte gehen zur Neige. Obschon es Unglück bringen soll, Wölfe zu essen, bleibt ihnen kein anderer Ausweg. Werden sich die Tiere an den Menschen rächen? – Die Erzählung beruht auf einer wahren Geschichte. In knapper Sprache gelingt es M. B. die beklemmende Situation und das Verhalten der verschiedenen Personen im Ausnahmzustand eindrücklich zu schildern. Schön gestaltet, mit einigen s/w Illustrationen. Ste

Titel: Genau! sagt Paul Schlau
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2005
ISBN: 3-907588-61-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Genau! sagt Paul Schlau
Fünf Kinder langweilen sich so grässlich, dass der plötzlich aufgetauchte Fuchs Paul Schlau mit seinen gängigen Spielvorschlägen wie Zeichnen, Puzzle, Verstecken, Blindekuh... nicht genügt. Anna Gans muss her, die den Kindern das Vokalessen und den Vokaltausch erklärt, nämlich eine Menuzusammenstellung und Erfindung mit lauter gleichen Vokalen, beispielsweise Pilzfisch/Risibisi/Wildhirnspitz/Bisilikim-Zicchini/Milchzimtring. – Die anregenden Illustrationen und der fettgedruckte Text sprechen Kinder der ersten Lesestufe an. Das eigentliche Sprachspiel ist jedoch recht anspruchsvoll. Es verlangt gewisse Kenntnisse, oder dann Unterstützung und Anleitung, wenn es Spass bereiten soll. esb

Titel: Wenn ich ein Löwe wäre
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2012
ISBN: 978-3-905871-32-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
Wenn ich ein Löwe wäre
"Wenn ich ein Löwe wäre, würde ich brüllen, damit alle zu mir kommen." Und wenn nicht alle kommen, probiert man es mit dem Hahn oder der Katze.
> Bei neun farbig dargestellen Tieren, die für kleine Kinder gut erkennbar sind, findet man dort, wo der Kopf zu sehen wäre, nur ein Loch. Dieses bietet sich an, durchzuschauen und zu brüllen, zu miauen, zu krähen oder zu meckern. Der Text ist einfach und bezieht sich auf den Laut, der von den Tieren zu hören wäre. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene werden zum Mitmachen animiert. Das kartonierte Buch hat eine weitere Aussparung, die es zu einem kleinen Köfferchen macht, damit man es immer dabei hat. Zum Abschluss kann das Kind noch eine eigene Geschichte erzählen, die alle zum Lachen bringt. Das Buch macht jedoch nur Spass, wenn es mindestens zu zweit angesehen wird. Gut einsetzbar in einer Spielgruppe oder im Kindergarten. Katharina Siegenthaler