Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 13
Titel: Ubru Kudubru
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2020
ISBN: 978-3-7348-2052-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Zaubern
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2020
Ubru Kudubru Der grösste Verzauberer der Welt
Ein grosser Zauberer will er sein, der kleine Mann mit Dreitagebart und Schnauzer. Doch statt eines Frühstückseis zaubert Ubru einen Hai namens Kai. Verflixt! Zudem hat Kai riesigen Hunger. Nochmal probiert Ubru, das Frühstück zu zaubern. Endlich! Gesättigt ziehen die beiden zum Pfützensee. Doch statt Badesachen zaubert Ubru einen Badedrachen, der sogleich eine Blubberblase speit. Natürlich braucht so ein Drache auch eine Prinzessin: "Hokuspokus Krötenmus, da kommt Prinzenschreckerin Schwanenfuss."
> Der in Reimform gehaltene Text erzählt eine abenteuerlich-lustig-magische Geschichte, deren Witz vor allem in den lustvollen Wortspielereien der „Ver“zauberungen Ubrus liegt, wenn er statt einer Taucherglocke eine Tauchersocke zaubert oder wenn die Bande am Quatschinselstrand eine Burg aus Konfettisand baut. Die überschaubaren Texte sind doppelseitig umrahmt von kunterbunten Illustrationen, deren drollige Figuren grossen Witz besitzen. Ein bezauberndes Abenteuer für Klein und Gross. Christina Weirich

Titel: Die magischen Sechs – Madame Esmeraldas Geheimnis
Reihe: Die magischen Sechs 2
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 345 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2019
ISBN: 978-3-505-14236-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Zaubern
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 23.10.2019
Die magischen Sechs – Madame Esmeraldas Geheimnis
Leila wohnt in Mutter Margarets Waisenhaus. Eines Tages kommt der Zauberer Mr. Vernon zum Waisenhaus und zeigt einige Zaubertricks. Leila schaut gespannt zu. Wenig später ist Mr. Vernon wieder beim Waisenhaus und adoptiert Leila. Bei den Vernons lernt sie viele Zaubertricks und hat bald 5 Freunde. Zusammen bilden sie den Club «die Magischen 6». Leila besitzt einen Schlüssel, den sie noch von ihrer Mutter hat. Sie findet heraus, dass der Schlüssel Madame Esmeraldas Vater gehört hat. Madame Esmeralda ist eine Hellseherin und eine alte Freundin von Mr. Vernon. Die magischen 6 helfen bei der Zaubershow von Madame Esmeralda aus und Leila will erfahren, wer ihre Mutter war.
> Ich finde das Buch sehr spannend. Ich konnte gut in die Geschichte eintauchen. Obwohl es der zweite Band ist, habe ich die Geschichte gut verstanden. Es hat viele Bilder. Sie sind nicht bunt, sondern schwarz-weiss; ich hätte es lieber farbig. Im Buch hat es Rätsel und Anleitungen für Zaubertricks, das finde ich toll. Jagoda, 9 Jahre

Titel: Julie Jewels – Perlenschein & Wahrheitszauber
Reihe: Julie Jewels 1
Kollation: Geb., 350 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2018
ISBN: 978-3-7373-4090-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zaubern
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2018
Julie Jewels – Perlenschein & Wahrheitszauber
16. Geburtstag: Ab jetzt wird alles anders! Julie hat eine geheimnisvolle Schatulle voller Schmucksteine erhalten. Sofort fertigt sie wunderschöne Perlenohrringe und ein Armband mit blauen Steinen an und ist verblüfft über deren Wirkung. Plötzlich wird sie wie eine Prinzessin behandelt und der Mathe-Lehrer muss unter dem Wahrheitszauber der Steine die Aufgaben der geplanten Prüfung ausplaudern. Punkt eins und zwei ihrer geheimen Wunschliste sind mit einem Herz verbunden und tragen den Namen eines Jungen. Julie eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten.
> Wie bei Goethes Zauberlehrling kann Julie nur hinter dem Rücken der Mutter den Zauber ausprobieren und stellt fest, dass es sehr schwierig ist, das richtige Mass zu treffen. Die Autorin schreibt mit Spannung und Witz über die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens, die Zeit der ersten Liebe und der Suche nach sich selbst. Das Buch präsentiert sich selber als kleines Schmuckkästchen – die Leserinnen dürften gespannt auf die Fortsetzung warten. Barbara Schwaller

Titel: Mami Fee & ich – Der grosse Cupcake-Zauber
Kollation: A. d. Engl., geb., 110 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17508-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Zaubern
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2018
Mami Fee & ich – Der grosse Cupcake-Zauber
Das Handy ist in der magischen Welt angekommen! Obwohl die 7-jährige Ella mit ihrem kleinen Bruder und ihren Eltern in einer scheinbar ganz normalen Familie lebt, ist ihre Mutter anders als andere Mütter. Sie kann sich nämlich in eine Fee verwandeln und zaubern – zwar ohne Zauberstab, aber dafür mit ihrem Magic Smart V5. Damit lässt sich eine Kuh in die Küche stellen, wenn morgens die Milch fehlt, oder es werden wundervolle Cupcakes für die Teeparty herbeigezaubert. Doch nicht immer läuft alles ganz nach Wunsch ...
> Sophie Kinsellas erstes Kinderbuch liest sich leicht, ist zuckersüss und etwas chaotisch. Die Sprache ist jedoch phrasenhaft und eher kindlich, und es werden immer wieder umgangssprachliche Ausdrücke verwendet (doll wütend/superlecker). Die Figuren sind flüchtig ausgestaltet, und speziell die Mutter wirkt wenig geistreich. Kleine, bunte Randillustrationen ergänzen den Text. Ein typischer Reihenroman für Mädchen mit einigen lustigen Ideen, aber ohne allzu viel Tiefgang. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Huch! Wo geht's denn hier hin?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Lappan, 2017
ISBN: 978-3-8303-1274-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Zaubern
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Huch! Wo geht's denn hier hin?
Alfred, das Krokodil, ist äusserst schlecht gelaunt. Er hat sich nämlich verirrt und findet den Heimweg nicht mehr. Nun sollen die Lesenden ihm helfen, indem sie mit dem Finger einer gestrichelten Linie nachfahren und dabei an einen Ort denken, an dem es nass ist. Alfred zwängt sich durch die hervorgezauberte Tür und landet nicht etwa bei sich zu Hause, sondern im gefährlichen Ozean. Er wird jedoch gerettet und trocken gepustet. Nach zwei weiteren Fehlschlägen klappt es dann endlich und Alfred lässt sich erleichtert in seinen geliebten Fluss fallen.
> Die Lesenden werden bereits auf der ersten Seite direkt angesprochen und zum Handeln aufgefordert. Nachdem Alfred das erste Mal an einem falschen Ort gelandet ist, fragen sich die Betrachtenden jeweils gespannt, wohin es ihn beim nächsten Versuch wohl verschlagen mag. Die grossformatigen Bilder und der knapp gehaltene Text eignen sich für junge Leser und aktive Zuhörer. Tanja Raemy

Titel: Der unheimliche Stein
Kollation: Geb., farb. illustr., 48 S.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2011
ISBN: 978-3-7152-0618-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zaubern, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Der unheimliche Stein
Jojo hat einen merkwürdigen Stein gefunden. Der ist nicht nur schön anzusehen, nein, er hat geheime Kräfte: Haut Jojo einmal damit auf einen Gegenstand, so verdoppelt sich dieser. Haut er zweimal darauf, so verschwindet er. Das findet der Junge aber erst nach langem Üben in seinem Zimmer heraus. Zu seiner Verblüffung funktioniert der Zauber genau so gut mit Menschen. Zum Beispiel mit dem blöden Nachbarsjungen, der so lange verschwunden ist, bis seine Eltern die Polizei alarmieren. Da endlich findet Jojo heraus, wie der Stein die Verschwundenen wieder auftauchen lässt.
> Comicartig und in deutlich gezeichneten, farbigen Bildern wird die merkwürdige Geschichte erzählt. Die Gefühle der Personen kann man an ihrem Gesichtsausdruck ablesen, und Sprechblasen enthalten die Dialoge. Der kurze erklärende Text eignet sich gut zum Selberlesen. Die Geschichte regt mit einem Augenzwinkern dazu an, sich ähnliche Situationen im eigenen Leben auszudenken. Monika Fuhrer

Titel: Trix Solier – Zauberlehrling voller Fehl und Adel
Kollation: A. d. Russ., Broschur, 580 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2010
ISBN: 978-3-407-81074-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zaubern, Abenteuer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Trix Solier – Zauberlehrling voller Fehl und Adel
Trix Solier, der 14jährige Sohn des Co-Herzogs Rett Solier, sitzt im Kerker und wartet auf das Urteil. Seine Eltern sind gewaltsam von Co-Herzog Sator Gris entmachtet und getötet worden. Doch Trix wird begnadigt und muss das Land verlassen. Mit etwas Geld und Nahrung wird er in einem kleinen Schiff auf dem Fluss ausgesetzt. Trix schwört Rache. Für ihn beginnt ein langer Weg mit unzähligen Abenteuern. Von der Ausbildung zum Zauberer verspricht er sich das geeignete Wissen, seinen Plänen folgen zu können. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
> Die Geschichte ist eine märchenhafte Wundertüte. Macht, Intrige, Gut und Böse sind gleichsam vertreten wie Fabelwesen, Zauberer, Ritter, Feen, Freunde und die magische Zahl Drei. Der sympathische Trix stolpert von Abenteuer zu Abenteuer. Humorvoll sind zeitgenössische Details eingewoben, wie zum Beispiel sein Zauberbuch mit Namen „Eipott“. Eine vergnügliche Lektüre auch für junge Erwachsene. Katharina Siegenthaler

Titel: 1, 2, 3, es beginnt die Hexerei!
Kollation: Reihe: Kicherhexen Club. Geb., s.w. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: Schneiderbuch, 2010
ISBN: 978-3-505-12721-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Zaubern
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
1, 2, 3, es beginnt die Hexerei!
Der Kichererbsen-Club steckt in der Krise. Aus Langeweile geraten sich Emily, Cosima und Pim immer häufiger in die Haare. Da kommt die Anfrage, auf die Tiere des kauzigen Herrn Lisander aufzupassen, gerade recht. Schnell schliessen die drei den Ziegenbock, die Hühner und den Hasen ins Herz. Wäre da nur nicht der mürrische Nachbar, der die Tiere weghaben will! Die Mädchen müssen sich schnell etwas einfallen lassen, um die Pfleglinge zu beschützen. Plötzlich entdeckt Emily ungeahnte Talente: Sie kann zaubern! Na ja, wenigstens manchmal…
> Turbulentes Freundinnen-Abenteuer nach bekanntem Schema. Viele heitere Einfälle bereichern die Geschichte, welche atemberaubend schnell erzählt wird. Die Mädchen entdecken das Zaubern: Der Kicherhexen-Club ist geboren. Die Geschichte ist der Auftakt zu einer attraktiven Lesefutter-Serie. Störend hingegen wirkt die fast fünfzehnseitige Vorschau auf eine andere Hexengeschichte – abstossende „Kundenfängerei“. Iris Boldt

Titel: Wie Papa ein Kaninchen wurde
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2014
ISBN: 978-3-7152-0689-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zaubern
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.12.2014
Wie Papa ein Kaninchen wurde
Karls Leben gerät aus den Fugen, als ihm seine Tante einen Zauberkoffer übergibt. Der neugierige Junge studiert sofort das Buch mit den magischen Sprüchen und wendet diese auch an. Die Enttäuschung ist gross, als nichts passiert. Aber am nächsten Morgen haben sich Vaters Ohren in Hasenlöffel verwandelt. Die Sensation ist perfekt. Doch wie lässt sich das nun rückgängig machen? Nach mehreren Anläufen wendet sich schliesslich alles zum Guten.
> Aus den grosszügigen Illustrationen, die mehr zeigen als im Text angedeutet wird, lässt sich herauslesen, was Zauberei bewirken kann. Die Figuren wirken dynamisch und leicht skurril. Geschickt sind die Farben eingesetzt. Wo Spass herrscht, ist der Hintergrund weiss, als Panik die Familie ergreift, wird die Umgebung schwarz. Eine Geschichte, die zum Fantasieren anregt. Monika Aeschlimann

Titel: Zauberkunst lernen mit Thommy Ten
Kollation: Geb., farb. illustr., 40 S.
Verlag, Jahr: Holzbaum, 2013
ISBN: 978-3-9503508-0-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Zaubern
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.01.2014
Zauberkunst lernen mit Thommy Ten
Zauberkunst? Nichts einfacher als das! Zehn Tricks werden so genau erklärt, dass Gummiringe wandern lassen, Münzen hervor zaubern oder Glückskarten erraten kein Geheimnis mehr sind. Zudem beschwören zehn Zauberformeln die Ausdauer, die Fantasie und das Geschick der angehenden Zauberkünstler, denn diese müssen unterhalten und Freude bereiten wollen. Die Magie passiert in den Köpfen des Publikums – wer zaubert, muss nur tricksen.
> Die einzelnen Kunststücke sind gut mit Fotos dokumentiert. Die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten werden für jeden Trick erklärt. Autor Thomas Höschele alias Thommy Ten ist mehrfach ausgezeichnet als Zauberkünstler und hat in diesem Büchlein einige seiner anfänglichen Nummern zusammengestellt. Jetzt heisst es nur noch üben, üben, üben. Barbara Schwaller

Titel: Floh & Pieks
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., 134 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2013
ISBN: 978-3-7891-4056-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Zaubern
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2013
Floh & Pieks Allerbeste Freunde
Seit die kleine, ausgefallene Pieks in Floris Klasse angefangen hat, geht es dem vielgeplagten Junge viel besser. Einerseits bringt sie ihn mit ihren lustigen Einfällen immer wieder zum Lachen, andererseits steht sie ihm mit weisen Ratschlägen zur Seite und ermutigt ihn, sich gegen seine Plaggeister zu wehren. Doch weder Pieks noch Floris haben mit Arjens Mutter gerechnet, die sich in Voodoo-Praktiken bestens auszukennen scheint. Ob es ihnen gelingt, dem Zauber zu entrinnen?
> Ein unterhaltsames Buch über Freundschaft, das lehrt hinzuschauen, zuzuhören, mutig zu werden – aber auch eigene Handlungen und deren Auswirkungen zu hinterfragen. Die humorvollen Bilder unterstützen das ganze Gefühlskarrussel von Grauen bis Staunen trefflich. Allerdings ist der Ausflug in die Welt des Vodoo für die angesprochene Altersstufe weder passend noch nötig. Kathrin Wyss Engler

Titel: Merlin - Oh nein, die Hexe will mich kochen!
Reihe: Merlin! 1
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 90 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2013
ISBN: 978-3-8000-5716-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Zaubern
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 18.03.2013
Merlin - Oh nein, die Hexe will mich kochen!
Merlin entwendet das Zauberbuch seines Vaters Camelot und will sich selber als grosser Magier versuchen. Er merkt zu spät, dass er in die Fänge der grausamen Hexe Morphaga geraten ist. Nun sitzt er eingesperrt in einem Käfig, derweil sein Vater das Zauberbuch vermisst. Bevor Merlin von Morphaga gekocht wird, können ihn seine Cousine Viviane, Lanzelot und Artus mit seiner Schwester Ginevra aus der misslichen Lage berfreien.
> Mit bemüht lustigen Einfällen wird versucht, die Kinderjahre des grossen Zauberers Merlin aufzuzeichnen. Dabei richtet sich die Aufmachung an ein junges Lesepublikum. Die comicartigen Illustrationen verstärken die oberflächlich erzählte Handlung der Geschichte, die bevölkert ist von schusseligen, besserwisserischen, dummen und tussigen Helden und Heldinnen im Kindesalter. Die Szenerie erinnert an einen Kindernachmittag im Wald mit Verkleiden und anschliessendem Siruptrinken. Schade – diese Sage hätte eine serösere Umsetzung verdient. Katharina Siegenthaler

Titel: Miss Braitwhistle
Reihe: Miss Braitwhistle
Kollation: Geb., s.w. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2012
ISBN: 978-3-7915-1241-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Zaubern
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2013
Miss Braitwhistle
Das Leben der 4a kommt erst wieder in Schwung, als ihre geliebte Lehrerin Miss Braitwhistle zurück in die Klasse kommt. Wenn plötzlich die Queen von England bei der Schule vorfährt, machen auch die langweiligsten Unterrichtsstunden wieder Spass! Und die Fahrradprüfung mit Miss Braitwhistle endet in einem Pub in der englischen Provinz. Doch die Konkurrenzkämpfe mit der 4b verringern sich durch die zauberhaften Ereignisse mit Miss Braitwhisle nicht. zum Glück erringen die Schildkröten Harry und Willy den triumphalen Sieg über die Rennmäuse der 4b.
> Neue aufregende Schulabenteuer, witzig geschrieben aus der Sicht eines Jungen und mit cartoonartigen Illustrationen ergänzt. Schade, dass sich Schülerinnenund Schüler in der Klassen gegenseitig auslachen und beschimpfen. Dabei müssen immer dieselben Kinder als Sündenböcke oder Streber hinhalten. Annina Otth