Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 36
Titel: Ein Handschuh zu viel
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Diogenes, 2018
ISBN: 978-3-257-01239-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gemeinschaft, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Ein Handschuh zu viel
Handschuhe gehen leicht verloren. Was macht man, wenn man einen Handschuh verliert? Man sucht ihn. Und was machen Freunde, Nachbarn, Bekannte dann? Sie bringen einem alle einzelnen Handschuhe, die sie finden, denn es könnte ja der gesuchte sein. So geht es auch den Zwillingen Ned und Dolly: Alle bringen ihnen ihre Funde. Was dann mit den vielen einzelnen, knallroten Handschuhen passiert, wird hier nicht verraten.
> Die Neuauflage des amerikanischen Kinderbuches von 1958 ist eine wahre Entdeckung. In liebevollen, luftigen schwarz-weissen Zeichnungen und Skizzen mit wenigen vor allem roten Farbakzenten wird die Geschichte erzählt. Der Text im Wechsel dazu ist gut verständlich und eignet sich auch zum Vorlesen. Eine herzerwärmende Geschichte! Carolina Luisio

Titel: Naturforscher im Winter
Autor: Eich, Eva
Kollation: Broschur, farb. illustr., 109 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-2656-1
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.01.2019
Naturforscher im Winter
Im Winter lohnt es sich, trotz Kälte und Dunkelheit das Haus zu verlassen, um auf Streifzügen in der Natur zu erforschen, wie Tiere und Pflanzen die kalte Jahreszeit überdauern. Wo und wie verbringen Insekten, Spinnen, Amphibien und Schnecken den Winter? Warum knirscht Schnee unter den Schuhen? Was ist der Wind-Chill-Effekt? Gibt es neben Zugvögeln auch Zugschmetterlinge?
> Das handliche Büchlein (mit Farbfotos und einem Stickerbogen) gibt Antworten auf zahlreiche Fragen und hält spannende Vorschläge für Aktivitäten und Experimente bereit. Diese finden sich in Kästchen mit den Überschriften „Schau genau!“ „Probier’s aus!“ „Stimmt’s?“ „Hast du’s gewusst?“ Die Informationen sind teilweise oberflächlich; dass es am kürzesten Tag im Jahr nur während 8 Stunden hell ist, trifft zwar für Deutschland, nicht aber für die Länder im Norden zu. Ein Hinweis dazu fehlt. Unverständlich auch, dass der Klimawandel mit keinem Wort erwähnt wird! Heutige Kinder müssen sich damit auseinandersetzen. Madeleine Steiner

Titel: Stína
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Helvetiq, 2018
ISBN: 978-2-940481-52-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Stína
Es ist Sommer. Stína hat kalt, sehr kalt – immer und fast überall, ausser in ihrem Bett unter dem grossen, weissen Duvet. Der Winter kommt, und alles wird noch viel schlimmer. Stína kann ihren Platz im Bett vor Kälte nicht mehr verlassen und schläft nur noch. Doch draussen vor dem Fenster spielen Kinder im Schnee. „Wie machen die das denn, dass ihnen nicht kalt ist? Und wie schmecken Schneeflocken?“, fragt sie sich. Da klopft es an der Tür.
> Das Buch besticht durch die farbliche und grafische Gestaltung, welche die Themen Alleinsein, Frieren, Schnee und Kälte poetisch aufnimmt. Die klaren Zeichnungen sind auf weissen Hintergrund gesetzt. Der Text ist prägnant und einfach zu lesen. Zwei Doppelseiten zu Stínas Erfindungen gegen die Kälte und ein Rezept ergänzen die Geschichte. Ein Bilderbuch über die Kälte – nicht nur die aussen, sondern auch die tief in uns drinnen. Dagegen gibt es genau zwei Mittel: eine Tasse heisse Schokolade mit Rahm und viele liebe Freunde. Carolina Luisio Meyer

Titel: Die kleine Schneeflocke
Kollation: A. d. Ital., kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: White Star, 2018
ISBN: 978-88-6312-358-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Suchbilderbuch, Winter
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2018
Die kleine Schneeflocke
An einem kalten Wintermorgen schaut Schneeflöckchen aus seiner grauen Wolke heraus. Er will losfliegen und Freunde suchen. Doch den Vögeln ist es zu kalt zum Spielen, die Fische verstehen ihn nicht, die Eule im Wald schläft und die Kinder in der Stadt bleiben hinter verschlossenen Fenstern. Als Schneeflöckchen schon fast aufgibt, landet er in einem wunderschönen Garten. Dort ist ein Kind, das noch nie Schnee gesehen hat. Was für eine Freude, wenn eine Schneeflocke sanft auf einer Kinderhand landet!
> Die Reise der kleinen Schneeflocke wird in einer etwas holprigen Übersetzung erzählt. Die Geschichte ist allerdings nicht so wichtig, denn das Buch ist als Suchbilderbuch angelegt. Auf jeder in kräftigen Farben ausdrucksstark gemalten Doppelseite muss erst die eine Schneeflocke unter vielen gefunden werden. Die Bilder von Wald, Meer, Stadt und Garten haben ausserdem Klappen, die aufgedeckt werden können. So sind kleine Kinder beschäftigt und entdecken daneben allerlei Tiere und Dinge. Sandra Laufer

Titel: Emil im Schnee
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2018
ISBN: 978-3-473-44705-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.11.2018
Emil im Schnee
Es hat geschneit und Emils Kindergartengruppe macht einen Ausflug zum Schlittelberg. Alle Kinder freuen sich auf den Spass im Schnee, nur Emil beeilt sich nicht, um mitzutun, denn er ist nicht ganz so draufgängerisch wie die andern. Lieber versucht er sich als Polarforscher. Er streift durch die Gegend und steht plötzlich einem Eisbären gegenüber. Gemeinsam bauen die beiden ein Schneehaus und wagen sich dann doch noch auf den Schlitten ...
> "Emil im Schnee" ist das erste Bilderbuch, das Astrid Henn nicht nur illustriert, sondern zu dem sie auch den Text geschrieben hat. Dank der Helferfigur des Eisbären überwindet Emil am Ende seine Ängste. Die Textabschnitte in altersgerechter Sprache sind harmonisch in die teils seitenübergreifenden Illustrationen eingefügt. Blassblaue Winterlandschaften bilden die Kulisse für die agilen, bunten Kinderfiguren, die sich im Schnee tummeln, und für ein neugieriges Eichhörnchen. Eine einfach erzählte Geschichte für gemütliche Erzählstunden im Winter. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Hotel Winterschlaf
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-51056-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.11.2018
Hotel Winterschlaf
Es ist Herbst. Zeit für den Fuchs, sein Hotel «Winterschlaf» zu putzen. Wenig später treffen die Gäste ein. Bär, Dachs, Siebenschläfer, Waschbär, Murmeltier, Fledermaus und all die anderen sind furchtbar müde. Einige tragen schon ihren Schlafanzug oder haben das Kissen gerade unter die Arme geklemmt. Jedes Tier findet seinen Platz im aussergewöhnlichen Hotel. Es dauert eine Weile, bis alle eingeschlafen sind. Das Eichhörnchen verliert seine Einschlafnuss, der Bär will noch einen Honigtee und die Murmeltiere sind nervös und können nicht einschlafen. Der Fuchs bleibt wach und kümmert sich kreativ und humorvoll um alle Bedürfnisse seiner Gäste.
> Ein wunderschönes Bilderbuch! In satten Farben, detailreich und ausdrucksstark kommen die Bilder daher. Es gibt viele bunte Tiere und auf jeder Seite Details zu entdecken. Das Buch ist komplett in Reimform geschrieben. Statt sie vorzulesen, kann man die Geschichte auch sehr gut ohne den Text erzählen; die Bilder sprechen für sich. Maria Trifonov

Titel: Schneemann Ludwigs grösstes Glück
Kollation: A. d. Estn., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kullerkupp, 2017
ISBN: 978-3-947079-04-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.11.2018
Schneemann Ludwigs grösstes Glück
Schneemann Ludwig hat alles, was es zum Glücklichsein braucht. Er ist zufrieden damit, wie er beschaffen ist, und mag das Wäldchen, wo er wohnt. Doch als ihm die Meisen vom geschmückten Weihnachtsbaum im nahe gelegenen Häuschen schwärmen, möchte Ludwig ihn mit eigenen Augen sehen. Wäre nicht Wichtels Zauberstab, würde dies nicht glücken.
> Ist das nicht ein Schneemann zum Gernhaben – einer, der denkt, wenn eine Fichte im Hause stehen kann, warum dann nicht auch ich? Und der merkt, dass er trotz seines heissen Wunsches kühlen Kopf bewahren muss! Die Erzählung vereint Schlichtheit, Humor und Wunderwelt; die Illustrationen tun es ebenso. Fantastische Collage fügt sich zu sorgfältig gezeichneten und gemalten Figuren. Dieses drollige Winter-/Weihnachtsmärchen kommt aus Estland. Eveline Schindler

Titel: Wer hat den Schnee gestohlen?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Urachhaus, 2018
ISBN: 978-3-8251-5176-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.11.2018
Wer hat den Schnee gestohlen?
Wo ist der Schnee geblieben? Gerda presst ihre kleine Nase ans Fenster und wünscht sich so sehr, dass es wieder einmal schneit. Doch vielleicht hat jemand den Schnee gestohlen? Denn warum sonst sagen die Leute auf der Strasse: "Der Schnee? Er soll mir gestohlen bleiben!" Möglicherweise lässt sich der Schnee aber auch finden. Und so macht sich Gerda ganz früh am nächsten Morgen auf, um das winterliche Weiss zu suchen. Es braucht dann noch einen in Kinderschrift geschriebenen Brief an die Patentante in den Karpaten und ein Gebet an Gott, bis Gerdas Wunsch nach viel Schnee zu Heiligabend in Erfüllung geht.
> Dies alles erzählt die Autorin auf feinfühlige Art. Ihr Text wird umrahmt von zarten Buntstiftabbildungen, die an Kinderzeichnungen erinnern. Oft werden in den Illustrationen weihnächtliche und engelhafte Bezüge geschaffen. Die Farben auf blaugrauem Grund werden sparsam, aber wirkungsvoll eingesetzt. Ein Bilderbuch über die Kraft des Wünschens, auf das man sich getrost einlassen kann. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ein Fall für die MounTeens – Berge, Ski und falsche Spuren
Reihe: MounTeens 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 186 S.
Verlag, Jahr: boox-verlag, 2018
ISBN: 978-3-906037-42-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Winter
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Ein Fall für die MounTeens – Berge, Ski und falsche Spuren
„Hau ab, Ausländer!“ Wer schmiert so was an die Fassade des Hotels Montana auf der Lärchenalp? Und dies am ersten Tag der Saison! Das ist einfach ungeheuerlich, finden Sam, Lena, Matteo und Amélie, und sie wollen der Sache auf den Grund gehen. Dirk, der Hotelbesitzer, ist zwar Deutscher, aber voll in Ordnung. Die Schneelandschafts-Idylle ist getrübt und es gibt einige Verdächtige. Aber zur Überführung eines Täters braucht es auch Beweise.
> Vier sympathische Teenies agieren in der Kleinstadt, inmitten einer vorweihnächtlichen Berglandschaft, die mit wenigen Bildern dargestellt ist. In den von ihnen angestellten Ermittlungen wird verdächtigt und gezweifelt, was die Geschichte zwar realistisch, doch manchmal auch etwas langatmig erscheinen lässt. Zum Beweis ihrer Freundschaft wählt das Quartett einen schmissigen Namen. Eine durchaus spannende Winterlektüre mit etwas Gesellschaftskritik, einem Hauch von Liebe und ein bisschen Lokalkolorit. Der zweite Band erscheint demnächst. Katharina Siegenthaler

Titel: Geflüster im Schnee
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2017
ISBN: 978-3-86566-316-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.12.2017
Geflüster im Schnee
Was ist verloren gegangen und flüstert nun im tiefen Schnee? Drei verantwortungsbewusste Hasen graben im Schnee nach dem Flüstergeräusch und entdecken einen abgenutzten, einäugigen Teddybären, den sie so kurz vor Weihnachten nicht allein im Wald zurücklassen können. Dank der Unterstützung des Onkels und der Kreativität der Hasen gelingt es, den Teddy wieder fit zu machen. Wird es ihnen gelingen, den Bären rechtzeitig zu Weihnachten der kleinen Besitzerin zurückzugeben?
> Die Geschichte von Kate Westerlund lebt von den ausdrucksstarken, detailgetreu gezeichneten Darstellungen des bekannten Illustrators Feridun Oral. Das Bilderbuch ist von Michael Neugebauer aus dem Englischen übersetzt worden. Die Sprache ist holprig, die Dialoge bleiben teilweise unklar, da die Lesenden nicht wissen, wer spricht. Inhaltlich ist es jedoch eine schöne, berührende Weihnachtsgeschichte, die einen wohltuenden Gegensatz zur heutigen Kommerzgesellschaft darstellt. Kathrin Kaufmann

Titel: Der kleine rote Pullover
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2017
ISBN: 978-3-219-11740-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Der kleine rote Pullover
Vater Rabe flattert aufgeregt durch den tief verschneiten Wald. Er bringt einen kleinen, roten Pullover, den er von einer Wäscheleine "geklau-ft" hat, als Dach fürs Rabennest mit nach Hause. Seine Idee kommt bei Frau Rabe gar nicht gut an. Das Rot des Pullovers ist viel zu auffällig und könnte den Falken anlocken. So landet der rote Pullover im Schnee. Später versucht der Hase ihn als Ohrenwärmer einzusetzen und Frau Eichhorn nutzt ihn als Tasche. Der wertvollste Verwendungszweck des Pullovers aber findet sich erst später ...
> Schon die Kleinsten werden die ideenreiche Reise des roten Pullovers von Tier zu Tier gerne begleiten. Die durch ihre Pauli-Bücher bekannt gewordene Autorin beschreibt die Geschehnisse im Wald erfrischend umgangssprachlich. Eingebettet ist der Text in Winterbilder von Katharina Sieg. Ihre Aquarell- und Buntstiftillustrationen wirken leicht und beschwingt. Agile, spassige Figuren mit eng beieinanderstehenden Augen bevölkern ihre Bildwelten. Nett und unbeschwert. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wolfsbrot
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2017
ISBN: 978-3-942795-52-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Wolfsbrot
Kann die Kälte die Nase abbrechen?, ängstigt sich der Junge, als er sich eines Wintermorgens auf den Schulweg macht. Einzig ein Wurstbrot, das ihm seine Mutter eingepackt hat, tröstet ihn in der eisigen Stille des Waldes. Allein auf sich gestellt, trifft er unterwegs auf zwei Gestalten: einen Soldaten und einen Wolf, beide vom Hunger verzehrt, beide bewaffnet. Was den Jungen vor dieser Übermacht rettet, ist das Brot, das er bei sich trägt. Als der Tag anbricht, endet der Alptraum und der Junge kommt zwar hungrig, aber gestärkt durch seinen Mut bei der Schule an.
> Schwarz, Grau, Weiss: kalte Farben. Gesprenkelt, gespritzt, getupft: Schatten und Schemen – flüchtig und doch präzis. Die Erzählweise: eine Kindheitserinnerung aus der Ich-Perspektive, am Kriegsende. All das verleiht der Geschichte etwas Mystisches; die Grenze zwischen Realität und Fantasie verwischt: Was ist wirklich geschehen, was hat der Junge sich ausgedacht? Faszinierend-schauriger Blick in die Abgründe der Angst. Marcella Danelli

Titel: Benjamins und Anastasias Abenteuer im Schnee
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2016
ISBN: 978-3-85546-302-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2017
Benjamins und Anastasias Abenteuer im Schnee
Als die Ratte Franz dem Mäuserich Benjamin einen blauen Luftballon schenkt, rechnen beide nicht damit, dass der Ballon den leichten Mäuserich in die grosse Welt tragen würde. Als die Mäusedame Anastasia davon erfährt, schnappt auch sie sich einen Ballon und macht sich auf den Weg, Benjamin wiederzufinden. So beginnt für das Mäusepaar ein neues Abenteuer.
> Die tierischen Protagonisten werden von der Illustratorin Annika Svensson vermenschlicht dargestellt. Sie tragen Kleider, essen Fondue und fahren Ski. Der Betrachter entdeckt auf einzelnen Illustrationen Details, welche wiederum zum Weiterdenken anregen. Die Handlung ist abwechslungsreich und es ereignen sich viele kleine Unvorhersehbarkeiten. Leider fehlt dem Text der nötige „Pep“, um den Leser zu packen; Titel und Illustrationen versprechen mehr, als der Text effektiv hergibt. Dennoch ein schönes Winterbilderbuch zum Erzählen, da es auch Platz für zusätzliche Ausführungen lässt. Annina Otth

Titel: Ich bin nicht müde, Mama Bär
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2016
ISBN: 978-3-219-11709-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2016
Ich bin nicht müde, Mama Bär
Die kleine Mia Bär will nicht einschlafen. Doch der Winter ist zum Schlafen da. Alle Bären schlafen den ganzen Winter lang. Mia Bär will aber noch nicht schlafen gehen. Die Sterne und der Mond werden ihr fehlen, und auch der Hügel hinter dem Haus, wo sie herunterpurzeln kann. Wird alles, was Mia Bär liebt, noch da sein, wenn sie nach dem Winterschlaf aufwacht? Zusammen mit Mama Bär begibt sie sich nach draussen in die Nacht, purzelt ein letztes Mal vergnügt den verschneiten Hügel runter und kann endlich müde einschlafen.
> Eine warme und berührende Geschichte zum Thema Einschlafen. Besonders die Bilder der abendlichen Schneelandschaft faszinieren und begleiten den Betrachter aus verschiedenen Perspektiven durch die Geschichte. Der Text lebt von den kurzen Dialogen zwischen Mama Bär und Mia Bär und ist einfach gehalten. Das Ganze endet mit einem Gutenachtkuss und einer Umarmung. Ein schönes Bilderbuch zum Vorlesen vor dem Zu-Bett-Gehen. Maria Trifonov

Titel: Winterspass im Slapsefjell
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2016
ISBN: 978-3-942795-35-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2016
Winterspass im Slapsefjell
Wenn in Slapsefjell der Winter einbricht, erwacht das kleine norwegische Dörfchen zu neuem Leben. Auf den Loipen drehen die Langläufer ihre Runden, während zwei Turteltauben auf dem Sessellift die Welt um sich herum nur noch rosa sehen. Auch neben der Piste läuft einiges in Slapsefjell: Zwei Waldarbeiter fällen Bäume und die Klasse 8A beschäftigt sich im Klassenzimmer mit dem Wettlauf zum Südpol. Als am Abend die Dämmerung hereinbricht, hat jeder ein besonderes Tageserlebnis zu erzählen.
> Die Geschichte ist nicht eine klassische Bilderbuchgeschichte, sondern vielmehr die Schilderung eines typischen norwegischen Wintertages. Wie der Autor selber sagt, ist es eine „Hommage“ an den norwegischen Winter und dessen Kultur. Dies ist in den doppelseitigen Illustrationen mit wenig Text gut erkennbar. Der Illustrationsstil, die Farbgebung und die typisch skandinavischen Muster sind unverkennbar. Ein humorvolles und abwechslungsreiches Bilderbuch für alle Norwegenfans und solche, die den Norden lieben. Annina Otth

Titel: An einem kalten Wintermorgen
Kollation: A. d. Türk., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2016
ISBN: 978-3-86566-304-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2016
An einem kalten Wintermorgen
An einem kalten Wintermorgen sammelt die Maus Feuerholz. Sie trägt einen riesigen Stapel zusammen, viel zu gross, als dass sie ihn alleine wegschleppen könnte. Nicht einmal mit Freund Hase zusammen kann die Maus den Stapel bewegen. Mit der Hilfe von Fuchs und Bär gelingt es auch nicht. Plötzlich beginnt es stark zu schneien und zu allem Unglück fällt auch noch der Stapel auseinander. Er begräbt die Tiere unter sich. Was nun?
> Die eindrücklichen ganzseitigen Bilder des türkischen Künstlers wirken plastisch und lebendig. Man meint, die Felle der Tiere oder die Rinden der Bäume tasten zu können. Der Text fügt sich organisch in die Kompositionen. Braun-beige Töne herrschen vor und geben dem Ganzen etwas Bodenständiges. Als einziger roter Farbtupfer schlängelt sich das lange Halstuch der Maus durch jedes Bild. Das Ende dieser Geschichte scheint am Anfang simpel und voraussehbar. Doch weit gefehlt: Der Schluss ist unerwartet, aber logisch. Gerade das macht die Stärke des Buches aus. Katharina Wagner

Titel: Bitte nicht öffnen – Bissig!
Reihe: Bitte nicht öffnen 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 231 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-65211-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Winter
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 01.10.2016
Bitte nicht öffnen – Bissig!
Nemo bekommt ein Päckchen, auf dem steht: „An niemanden, wo der Pfeffer wächst am Arsch der Welt.“ Als er es öffnet, springt eine Plüschfigur raus. Diese stellt sich vor: „Ich bin Icy-Ice-Monsta.“ Es ist ein quicklebendiger Yeti-Ritter. Und es schneit plötzlich mitten im Sommer. Oda (Nemos Freundin) entdeckt, dass Icy nur ein Spielzeug ist. Also machen Nemo und Oda einen Einbruch beim Spielzeugverkäufer. Sie nehmen das Buch, in das der Verkäufer immer schreibt, was seine Kunden gekauft haben. Der Staat hat Jäger zur Yeti-Vernichtung beauftragt. Während sich Oda mit Icy in einem Iglu versteckt, gehen Nemo und Fred ihrer ersten Spur nach. Werden sie den Verkäufer finden? Werden die Jäger Icy und Oda finden? Und noch viel wichtiger: Wird der Sommer zurückkehren?
> Ich finde das Buch spannend und lustig. Es ist auch etwas komisch. Immer passiert etwas Neues. Das Cover ist interessant, weil es ein Loch hat, aus dem ein Auge schaut. Ich freue mich schon auf den 2. Band. Tudor, 10 Jahre

Titel: Lilo, die Weihnachtslok
Kollation: Ein Weihnachtsmärchen. Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kerle, 2011
ISBN: 978-3-451-71061-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter, Generationen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Lilo, die Weihnachtslok
Gleich wie Lilo, die alte Dampflok, ist ihr Lokomotivführer Marco „ausrangiert“. Gemeinsam erinnern sie sich an die gute alte Zeit, als sie fröhlich durch das Land fuhren. Doch noch einmal erwachen beide zu neuem Leben: Weil der Apfelhändler in diesem Jahr die saftigen Früchte von Marcos Bäumen nicht abgeholt hat, muss der alte Mann sich etwas einfallen lassen. An Weihnachten fährt er mit Lilo zum Christkindelmarkt und verkauft zur grossen Freude der Schulkinder gebratene Äpfel.
> Grosse, ganzseitige Bilder erzählen die Geschichte. Mit vielen Details und kräftigen Farben lädt der Illustrator die Kinder ein, seine Gemälde genau zu betrachten. Im Text sind die Dialoge hervorgehoben. Ältere Kinder können die Geschichte selber lesen, die Kleineren können sie sich vorlesen lassen. Schön zu sehen, wie der alte Mann auf Drängen der Kinder seine Energie nochmals für eine Unternehmung zusammen nimmt. Monika Fuhrer

Titel: Was glitzert da im Schnee?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr. unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2011
ISBN: 978-3-219-11494-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Was glitzert da im Schnee?
Ein Maulwurf taucht zum ersten Mal mitten im Schnee aus seinem Bau auf. Neugierig streift er durch die Gegend. Verwundert entdeckt er einen Diamanten, der aber unerklärlich in seinen Händen verschwindet. Seine Tierfreunde können ihm begreiflich machen, was der vermeintliche Zauber war, nämlich ein Eiszapfen, der sich von einem Baum gelöst hatte und in seinen Händen weg geschmolzen ist. Als alle zu diesem Baum hinüber blicken, glitzert er tausendfach in der Abendsonne. Die Freunde kommen kaum aus dem Schwärmen heraus.
> Es ist sicher amüsant, dass gerade ein Maulwurf den Winter mit seiner Schönheit und Stille entdeckt und erlebt. Das Buch vermittelt diese Freude an der Winterspracht. Es ist in milden Farben und zum Teil in lustigen Bildabfolgen illustriert. Eveline Schindler

Titel: Das vergessliche Eichhörnchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2016
ISBN: 978-3-86566-267-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tierverhalten, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Das vergessliche Eichhörnchen
Eichhörnchen ist alt und vergesslich geworden. Meist weiss es schon nach kurzer Zeit nicht mehr, wo seine Vorräte vergraben liegen. Zum Glück hat es zwei Freunde: Siebenschläfer und Igel. Sie helfen ihm, den Wintervorrat so zu verstecken, dass es ihn wiederfindet. Doch als die Tiere schlafen, stiehlt der Eichelhäher die Nüsse. Erst als er Eichhörnchen ohnmächtig vor Schwäche im Schnee liegen sieht, realisiert er die Tragweite seines Tuns.
> Themen des Buches sind Nöte und Schwächen der Tiere im Winter. Die Geschöpfe handeln und denken wie Menschen. Herausragend sind die liebevoll und sorgfältig gestalteten Illustrationen. Die Künstlerin ist Grafikerin und wissenschaftliche Zeichnerin. Ihr Talent setzt sie voll ein: Die Tiere wirken ungemein echt und lebendig. Beim Betrachten meint man das zarte Fell des Eichhörnchens oder die spitzen Stacheln des Igels zu spüren – eine Augenweide. Hilfreich sind auch die Informationen einer Biologin dazu, wie Tiere einen kalten Winter überstehen. Katharina Wagner

Titel: Mein Schneetag
Autor: Usher, Sam
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2015
ISBN: 978-3-7152-0697-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.12.2015
Mein Schneetag
Über Nacht hat es geschneit! Wie schön! So unberührt und jungfräulich ist die Schneedecke vor dem Haus. Der rotschopfige Junge ist ganz aus dem Häuschen. Ungeduldig bedrängt er seinen Opa, doch so schnell wie möglich mit ihm in die weisse Pracht spielen zu gehen, damit sie auch ja die ersten sind, die ihre Spuren in den Schnee legen. Opa nimmt es aber gemütlich und muss erst noch aufstehen, duschen, sich anziehen etc. Trotzdem kommen die beiden dann nicht zu spät, um den Wintermorgen im Park zu geniessen.
> Diese Wintergeschichte ist erstens sehr schön illustriert – man fühlt direkt die weisse Pracht und die Ungeduld des Jungen, der die Geschichte in Ich-Form selber erzählt –, und zweitens zeigt sie, dass sich Geduld lohnen kann. Dank der klaren Typografie ist der Text auch geeignet für Erstleser. Ein fröhliches Buch zum Vor- und Selberlesen. Silvia Kaeser

Titel: Der Schneerabe
Reihe: classic-minedition
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2015
ISBN: 978-3-86566-340-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Der Schneerabe
Zwei Raben sitzen auf einem Ast und nörgeln über das Wetter im Allgemeinen sowie die Kälte und den Schnee im Besonderen. Nur der dritte schaut still und verträumt auf die Flocken und bewundert den Spass der unter ihm spielenden Kinder. Der Wunsch, zu ihnen zu fliegen und mitzumachen, wird immer grösser. Doch das traut der Rabe sich erst, als die Kinder nach Hause gehen müssen. Am nächsten Tag erwartet sie eine Überraschung.
>Der Schweizer Autor hat das Thema der Geschichte klug gewählt: Habe Mut, deinen innersten Wünschen und Träumen zu folgen. Lass sie wahr werden – auch wenn andere darüber spotten und sie miesmachen. Die in Öl und mit starken Pinselstrichen gemalten Bilder zeigen Ausdrucksstärke und wechseln ihre Farbstimmungen von düsterem Grauschwarz bis zu warmem Orangebraun. Eine herzerwärmende Geschichte nach einem Schneetag, die sprachlich noch etwas mehr Pfiff vertragen könnte. Christina Weirich

Titel: Ein Apfel für alle
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag., 3. Aufl.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2015
ISBN: 978-3-86566-128-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Ein Apfel für alle
Den Hasen friert es. Da! Ein letzter, rot leuchtender Apfel an einem Baum ist gerade das Richtige, um seinen Hunger zu stillen. Während in der Dämmerung der Schnee leise auf die Erde fällt, versucht er immer wieder, diesen Apfel zu pflücken, muss jedoch einsehen, dass dieser für ihn zu hoch hängt. Da bittet er Maus, Fuchs und Bär um Hilfe.
> Die eindrücklich dargestellte Winterlandschaft besticht durch die sorgsam gewählte Farbgebung. Braun- und Beigetöne herrschen vor und es schneit unaufhörlich. Es ist so kalt, dass den Tieren der Pelz aufsteht. Die Hauptattraktion für die Betrachtenden und die Protagonisten ist der verführerische rote Apfel. Der Text ist ins Bild gestellt und wirkt im Gegensatz zu den poetischen Illustrationen etwas hausbacken. Was für einen Einzelnen unmöglich ist, gelingt mit vereinten Kräften und zur Belohnung gibt es ein wohliges Zusammensein in der Bärenhöhle unter neu gewonnenen Freunden. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Schneeball
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2015
ISBN: 978-3-86566-277-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.11.2015
Der Schneeball
Es schneit! In ein dickes Halstuch gehüllt steht die kleine Maus auf der Schneedecke und beäugt den winzigen Schneeball, der vor ihren Füssen liegt. Sie beginnt ihn zu rollen und ist froh, dass Katze, Hase und Schweinchen ihr helfen, die grösser werdende Kugel auf den Hügel zu schieben. Oben angekommen verschnaufen sie erst einmal. Plötzlich setzt sich die Riesenkugel in Bewegung und reisst alle mit. Ziemlich erschrocken wischen sie sich den Schnee von den Kleidern und suchen ihre Sachen zusammen. Danach bauen sie gemeinsam einen riesengrossen Schneemann.
> Das handliche Büchlein, welches gut in Kleinkinderhände passt, kommt ohne Text aus. Gesten und Mimik der Tiere erzählen, was passiert. Ein immer grösser werdendes Loch, welches den wachsenden Schneeball darstellt, ist auf jeder Seite ausgestanzt. So lässt sich die Kugel auch mit den Händen ertasten. Monika Aeschlimann

Titel: So ist der Winter
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem, 2015
ISBN: 978-3-85581-564-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2015
So ist der Winter
Wer erinnert sich nicht daran: Man wacht auf, schaut aus dem Fenster und – es hat geschneit. Also nichts wie raus, um den Winter zu begrüssen: mit dem Schlitten und den Skis, mit einem frischen Schneemann, vielleicht auch einer Schneekatze oder gar einer Schneebirne? Wie schön die Schneekristalle sind! Und wie der Schnee knarrt, wenn es eisig kalt ist! Schneebälle werfen, auf Eispfützen gleiten, Vögel füttern: Auch diese Jahreszeit vergeht ohne Langeweile.
> Mit allen Sinnen den Winter erleben, wie die beiden verträumten, in warme Kleider gepackten Kinder es Seite um Seite vormachen. Ihre geistigen Mütter Kristina Näslund (Autorin) und Kristina Digman (Illustration) leben in Schweden und wissen, wie der Winter schmeckt. Mit wenig Text und mit viel Weiss und Pastelltönen gelingt es ihnen vortrefflich, die winterlichen Stimmungen zu vermitteln: Wie gemütlich ist es doch, nach einem Wintertag im Freien in die warme Stube zurückzukehren, während draussen der Wind die Flocken treibt. Marcella Danelli

Titel: Die wunderbare Weihnachtsreise
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5117-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.11.2014
Die wunderbare Weihnachtsreise
Bevor Anja sich aufmacht, am Nordpol den Weihnachtsmann zu finden, hilft sie der freundlichen alten Frau bei deren Weihnachtsvorbereitungen. Jetzt ist alles getan und los gehts, auf die Reise. Die auswendig gelernte Landkarte und das Polarsternbild im Kopf, läuft Anja auf Skiern durch die Schneelandschaft. "Beeil dich Anja, denn Weihnachten steht vor der Tür!" Zum Glück begleiten sie verschiedene Tiere und weisen ihr den Weg.
> Verschneite Tannen, Nordlichter, zu Eis erstarrte Wasserfälle, arktische Weite und mitten drin das Mädchen mit rotem Filzhut, blauweissem Norwegerpulli, kariertem Rock und Fellschuhen. Die schön komponierten Bilder sind kunstvoll in nordische Lichtverhältnisse gestellt und lassen die Kälte und Stille der Landschaft spüren. Dass im Winter grosse Teile des Nordens im Dunkeln liegen, übersieht man hier gerne grosszügig. Der einfache Text passt ausgezeichnet. Ein romantisches Buch erster Güte, von Lori Evert und Per Breiehagen mit ihrer Anja. Katharina Siegenthaler

Titel: Weihnachtsspuren im Winterwald
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2014
ISBN: 978-3-7152-0676-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter, Natur
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.11.2014
Weihnachtsspuren im Winterwald
Ein nachmittäglicher Spaziergang im kalten Winterwald: An grossen und kleinen Bäumen vorbei, rätselt ein Kind mit seiner Mutter, ob Tiere sich auch auf Weihnachten freuen, und welcher Baum wohl von welchem Tier zum Weihnachtsbaum erkoren wird.
> Die schlichten Bilder erinnern an Holzdrucke und weisen eine dezente Farbgebung auf. Die Farbe Weiss ist einzig der Darstellung von Schnee vorbehalten. Mit geschickt gewähltem Blickwinkel, Totale oder Ausschnitt werden die Bilder zu Kompositionen, welche die angesprochene Stille im Wald trefflich darstellen. Der einfache Text unterstreicht den besinnlichen Charakter der Geschichte, und so wird dieser Spaziergang nicht nur für das Kind im Buch zur friedlichen Begegnung im Einklang mit der Natur, sondern auch für die Kinder, die dieses Buch betrachten. Ausgesprochen dienlich in der sonst so hektischen Vorweihnachtszeit. Katharina Siegenthaler

Titel: Wo Schneeflocken glitzern
Kollation: A. d. Engl., geb., 328 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2013
ISBN: 978-3-551-52051-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Märchen, Winter
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.01.2014
Wo Schneeflocken glitzern
Was hat die vornehme, russische Dame an ihrer Schule in London zu suchen? Das fragt sich Sophie, die schon lange von Russland schwärmt. Kurz darauf wird ihr mitgeteilt, dass sie demnächst mit ihren zwei Freundinnen auf Studienreise nach St. Petersburg gehen darf. Dort angekommen werden die drei Mädchen von der geheimnisvollen Frau abgeholt und gelangen auf Umwegen in den verschneiten Winterpalast der Prinzessin Volkonskaja. Sophie ist fasziniert und verwirrt, weil ihr vieles bekannt vorkommt und sie im Palast anscheinend keine Unbekannte ist. Sie will unbedingt herausfinden, was ihre verstorbenen Eltern mit Russland verbunden hat.
> Ein armes Waisenmädchen landet in einem Schloss und wird dort wie eine Prinzessin behandelt. Man kann diese romantische Geschichte durchaus als modernes Märchen bezeichnen. Märchenhaft sind auch das eisblaue Buchcover und die Schneestern-Illustrationen im Buch. Eine spannende Lektüre für kalte Wintertage. Rita Racheter

Titel: Tomte und der Fuchs und andere Geschichten
Kollation: CD. Lesung, ca. 43 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2013
ISBN: 978-3-8373-0668-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Weihnachten, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2014
Tomte und der Fuchs und andere Geschichten
Hungrig schleicht Mikkel, der Fuchs, in der Winternacht um den Hühnerstall. Er ist auf der Suche nach einer Mahlzeit. Aber der alte Tomte wacht über den Hof, damit Mensch und Tier ruhig schlafen können. Doch er weiss, wie hungrig der Fuchs ist, und teilt seine Grütze mit ihm. In der zweiten Geschichte "Bei uns ist es lustig wenn Weihnachten ist" erzählt Lotta von den Weihnachtsvorbereitungen in der Krachmacherstrasse. Und in "Guck mal Madita, es schneit!" geht Lisabet beim Geschenkeeinkaufen beinahe verloren.
> Drei wunderschöne Vorweihnachtsgeschichten aus der Feder von Astrid Lindgren nun auch auf CD. Gelesen werden die längst zu Klassikern gewordenen Erzählungen von Ursula Illert, Carla Sachse und August Zirner – alle mit warmer, ruhiger Stimme. Dazwischen folgen kurze Intermezzi mit besinnlicher Gitarren- und Geigenmusik. Die Gesamtdauer beträgt rund 43 Minuten. Die ideale CD um den lieben Kleinen beim Basteln und Backen das Warten auf Weihnachten zu verkürzen. Ruth Fahm

Titel: Uli und der Schneemann Max
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: LeiV, 2013
ISBN: 978-3-89603-434-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.12.2013
Uli und der Schneemann Max Eine Bilderbuchgeschichte
Freundlich schaut der Schneemann Max vom Cover des Buches. Der Rabe hat auf der grossen Karottennase Platz genommen, Wildschwein Grunz, das Reh und das Eichhörnchen schauen erwartungsvoll zu dem kleinen Jungen Uli. Aber Uli bemerkt die Blicke der Tiere nicht. Stattdessen umarmt er gedankenverloren den dicken Bauch des Schneemanns. Irgendwas hat er vergessen. Ach ja, eigentlich wollte er die hungrigen Tiere im Winterwald füttern. Aber auf dem Weg zum Futterplatz im Wald gibt es so viel zu entdecken.
> Fred Reinke erzählt ruhig und bildhaft eine Geschichte zum Einhalten von Versprechen und Übernehmen von Verantwortung. Der Text wird perfekt ergänzt von Karl Schraders in klaren Farben gemalten, detaillierten Illustrationen. Diese ganzseitigen Bilder geben leseunkundigen Kindern genügend Platz zum Entdecken und regen zum Geschichtenerfinden an. Ein liebenswürdiges Buch, das schon viele Generationen erfreute und sich sehr gut zum Vorlesen eignet. Martina Friedrich

Titel: Schneebären lügen nie
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2013
ISBN: 978-3-314-10154-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2013
Schneebären lügen nie
Rotkäppchen gleich, verlässt die kleine Marie mit ihrem leuchtend roten Schal die häusliche Gemütlichkeit, um in der Weite des Winters Schneebeeren zu suchen. Doch im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin hat Marie Glück: Sie trifft auf den Schneebären, der dem Mädchen nicht nur hilft, seine Angst vor der Dunkelheit zu vergessen, sondern auch zeigt, wie man Schneebeeren isst und wie warm sich Freiheit anfühlt, wenn man, wie er, fliegen kann.
> Schön, dass Marie sich einem fremden Bären anvertrauen, diesem in die Dunkelheit des Waldes folgen und sich darauf verlassen kann, dass er sie spät abends wieder nach Hause bringt. Obwohl die Beziehung der beiden sympathisch ist und Kinder anzusprechen vermag, bleibt sie dennoch diffus und vermag nicht restlos zu überzeugen. Denn während der väterliche, heldenhafte Bär als Beschützer Regie führt, bleibt das Mädchen klein und konturlos. Einzig der rote Schal, der sich wie ein roter Faden über die Seiten zieht, verleiht ihrer Gestalt Bedeutung. Marcella Danelli

Titel: Ben der Schneemann
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2013
ISBN: 978-3-905945-38-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter, Entwicklung
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.11.2013
Ben der Schneemann
Tagelang und wochenlang steht der kleine Schneemann Ben neben zwei grossen Schneemännern. Alles in ihm drängt nach Bewegung, nach Freiheit. Aber die zwei erstarrten Schneemänner warnen ihn, dass er beim Bewegen schmelzen werde. Sie selber stehen still, weil es schon immer so war. Aber Ben wagt es, sich zu befreien. Er purzelt, rennt, hüpft und springt davon. Ein weiser alter Schneemann bestärkt Ben in seinem Tun und erklärt ihm die Ängste der bewegungslosen Schneemännern.
> Eine feine, gemächlich erzählte Geschichte mit vielen sympathischen Schneemannsbildern. Den kleinen Ben gewinnt man schnell lieb. Man gönnt ihm seine Freiheit und bewundert seinen Mut. Die Bilder sind vorwiegend in gedämpften Blau- und Grautönen gehalten. Befreiend und stimmig dann das letzte Doppelbild, das mit fröhlich tanzenden Schneemännern in bunten Schals überrascht. Trotzdem bleiben die Lesenden etwas irritiert zurück. Eigentlich käme das Bilderbuch fast gänzlich ohne den etwas konstruierten Textinhalt aus. Esther Marthaler

Titel: Hase und Schneemann
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2013
ISBN: 978-3-7152-0665-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2013
Hase und Schneemann
Es ist tiefer Winter. Der kleine Hase baut eine Figur aus Schnee. Er rollt einen grossen Ball ins Tal, dann schafft er einen mittelgrossen zweiten und schliesslich formt er noch eine kleine dritte Kugel. Alle drei stapelt er aufeinander. Einen alten Topf benutzt er als Hut, zwei Steine und eine Karrotte geben der Gestalt ein Gesicht. So entsteht ein Schneemann, der bald wieder verschwunden ist, weil der Frühling naht.
> Mit diesem stabilen, aus Hartkarton bestehenden Szenenbilderbuch können kleine Kinder lernen, wie man einen Schneemann baut. Gleichzeitig können sie ihren Tastsinn benutzen, um das Buch haptisch zu erfahren. Denn was der Hase auf der linken Seite wegrollt, bleibt als Loch zurück. Die Schneekugeln werden dann auf der rechten Buchseite aufgeklebt und wachsen langsam in die Höhe. Auch der Topf lässt sich erfühlen. Eine Wintergeschichte mit kurzen Textbeigaben, zugeschnitten für die Jüngsten. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Sinneswerkstatt Winter-Wunderzeit
Kollation: Geb., farb. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: Ökotopia, 2012
ISBN: 978-3-86702-183-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Winter, Gestalten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Sinneswerkstatt Winter-Wunderzeit Lebendige Naturkunst mit Kindern rund um die geheimnisvolle Winter- und Weihnachtszeit
Winterzeit bedeutet nicht nur Herumtollen im Schnee, sondern auch Rückzugs- oder Forscherzeit, um die Natur in ihrer Verkleidung neu zu entdecken. Mit einfachen Anleitungen werden viele Möglichkeiten vorgestellt, wie man Eis künstlerisch verarbeiten kann: Eisdrachen bauen, Eisufos gefrieren, Eiskerzenhalter herstellen. Denn mit Schnee lässt sich nicht nur draussen spielen, es gibt auch viele "Schneespiele" für drinnen. Alle Spiel-, Bewegungs-, Ruhe- oder Kreativvorschläge sind thematisch zusammengefasst und werden kurz vorgestellt. Dazu gehört immer eine Alters-, Orts- und Materialangabe, wobei alle Ideen mit einfachsten wie billigen Materialen durchführbar sind.
> Vorliegendes Buch ist eine reichhaltige Fundgrube für Eltern, Spielgruppenleiterinnen wie auch Lehrkräfte von Unter- bis Mittelstufenkindern. Leider sind Letztere gemäss Altersangaben eher weniger angesprochen. Kathrin Wyss Engler

Titel: Lilli lässt es schneien
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2012
ISBN: 978-3-407-79494-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Winter, Familie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.12.2012
Lilli lässt es schneien
Lilli sitzt am Fenster und schaut den tanzenden Schneeflocken zu. Sie spielt eine Schneekönigin, die aus den Flocken Dinge hervorzaubern kann, zum Beispiel ein weisses Pferd oder einen Drachen. „Was machst du?“ fragt ihr Vater. Lilli erklärt es ihm. „Verstehe“, erwidert er.
> Von ihrer Entwicklung her ist Lilli in der Phase, in der alle Dinge belebt sind und sie mit ihnen sprechen kann. Mit ihrer Fantasie erobert sie die Herzen der Betrachtenden sofort. Die Bilder zeigen sie in einem königlichen Kleid sowie mit einer langen blonden Haarpracht. Aus dieser heraus entwickeln sich die wundervollsten Flockenbilder. Diese zauberhafte Darstellung entzückt. Das Schönste an der Geschichte ist jedoch der Vater: In seinem Anzug und mit Glatze mutet er wie ein Manager an und wirkt im Gegensatz zu Lilli wuchtig. Er scheint den Schnee genauso zu geniessen wie seine Tochter. Sein zufriedener Gesichtsausdruck sowie seine Art, das Mädchen zu verstehen, lassen ihn äusserst liebevoll erscheinen. Katharina Wagner

Titel: Kalt erwischt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-6741-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Weihnachten, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.11.2012
Kalt erwischt Ein Wintermärchen
Peter Piek, der kleine Igel, ist trotz des bevorstehenden Winters noch hellwach. Als er vom Förster vernimmt, dass der Winter ausfällt, ist er nicht mehr zu halten und will seine Weihnachtsartikel loswerden. Nachdem alle Waldtiere, durch die Wärme vom Winterschlaf abgehalten, ihre Gegenstände untereinander getauscht haben, kann für sie der „andere“ Winter beginnen. Doch Weihnachten darf nicht fehlen, und in dieser neuen Form macht das Fest doppelt Spass.
> Das Bilderbuch beinhaltet zwar viel Text, die fröhlichen und bunten Illustrationen ergänzen diesen jedoch hervorragend. Die detailreichen Bilder regen die Phantasie an und ermöglichen es so auch jüngeren Kindern, das Buch zu betrachten. Ältere Kinder und Erwachsene werden durch feine Nuancen und witzige Ereignisse in Bild und Text angesprochen. Dieses humorvolle Wintermärchen erwärmt auch die kältesten Wintertage. Annina Otth