Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 10
Titel: Wie Jule einen Zwilling erfand und ihn nicht mehr loswurde
Kollation: Geb., s.w. illustr., 140 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2018
ISBN: 978-3-7373-5615-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Wahrheit
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.02.2019
Wie Jule einen Zwilling erfand und ihn nicht mehr loswurde
Genervt vom Umzug in eine neue Stadt motzt Jule die erste Person an, die sie anspricht. Leider ist dies ausgerechnet die nette Sophie, die am nächsten Tag in der Schule ihre Pultnachbarin wird. Jule möchte gerne Sophies Freundin sein und hängt deshalb ihr freches Verhalten vom Vortag kurzerhand einer erfundenen Zwillingsschwester an. Als Sophie diese kennenlernen will, verstrickt sich Jule immer weiter in Lügen. So vermutet Sophie bald eine Doppelte-Lottchen-Geschichte und will einen Tausch der Schwestern organisieren. Das Chaos nimmt seinen Lauf!
> Die turbulente Geschichte mit den überspitzt gezeichneten Charakteren, inklusive eines vermeintlichen Einbrechers, ist flüssig zu lesen. Die 10-jährige Jule hat viel Fantasie. Aber wie sie all die Lügen aufrechterhalten kann, ist eher unglaubwürdig und der Showdown am Frühstückstisch mit dem rührenden Happy End fast zu viel des Guten. Witziges Mädchen-Lesefutter ab 8 Jahren mit hübschen Illustrationen und leicht lesbarer Serifenschrift. Cornelia Brühlmann

Titel: Bluma und das magische Gummischlangengeheimnis
Kollation: Geb., farb. illustr., 173 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25701-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Wahrheit
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2017
Bluma und das magische Gummischlangengeheimnis
Bluma hat geklaut. Das wegen der schlechten Mathenoten, und weil der Hund in Aussicht nun von ihrer besten Freundin scheinbar weggeschnappt wird. Die magische Gummischlange sollte nur zur Lösung dieser Probleme verhelfen. Sie unbesehen an ihre Lieblingsnachbarin zurückzugeben, will einfach nicht gelingen. Bluma verstrickt sich immer mehr in ihre Manöver. Endlich kommt es zum klärenden Gespräch und erleichterten Aufatmen.
> So oder so lässt sich etwas nicht ungeschehen machen. Das merkt die Protagonistin im Laufe der Erzählung selber. Sie notiert alles klitzeklein und wendet sich mangels Alternative wort- und kommentarreich direkt an uns Lesende. Über diese Thematik und Blumas Verhalten lässt sich bestens diskutieren. Schwarz-rote Illustrationen lockern den Text auf. Eveline Schindler

Titel: Wer zweimal lügt
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., 61 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2015
ISBN: 978-3-414-82429-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Wahrheit
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Wer zweimal lügt
Der Tag fängt schlecht an ... Clara soll einen Test über eine Geschichte schreiben, die sie nicht gelesen hat. Sie gibt ein leeres Blatt ab. Auf Mamas Frage zuhause, wie es in der Schule war, lügt sie das erste Mal: "Sehr gut. Wunderbar." Und weiter, sie habe sich mit ihrer Freundin Anna zerstritten. Nun beginnt sich die Spirale der Lügen zu drehen, denn Clara will weder ihre Mutter enttäuschen noch ihre Freundin verletzen. Zugleich hat sie aber Angst, auf die "schiefe Bahn" zu geraten, wie ihre Mama immer sagt. Der ganze Schlamassel endet in einem spannenden Verwirrspiel, das zu einem sehr überraschenden Ende kommt.
> Der Titel des abgewandelten Sprichwortes trifft das Thema gut. Die Geschichte regt an, über Wahrheit, Lüge und die Angst vor Enttäuschungen anhand eines konkreten Beispiels nachzudenken. Das Buch ist geeignet für Mädchen und Knaben, die schon selber lesen können. Sie können sich sowohl im Text wie auch in den ansprechenden Schwarz-Weiss-Illustrationen wiederfinden. Carolina Luisio

Titel: Die Hüterin der Wahrheit – Dinas Bestimmung
Reihe: Die Hüterin der Wahrheit
Kollation: A. d. Dän., Broschur, illustr., 234 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-31548-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Drachen, Wahrheit
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2016
Die Hüterin der Wahrheit – Dinas Bestimmung Das Buch zum Kinofilm
Dina ist gelangweilt. Sie hat keine Freundinnen, weil ihre Mutter Beschämerin ist und im Blick der anderen deren dunkelste Geheimnisse sieht. Die Beschämerin muss dringend weg. Jemand hat vier Personen ermordet. Dinas Mutter muss die Morde klären, aber keiner glaubt ihr. Drakan, der Drachenmeister, bringt Dina zum Drachenhof, weil ihre Mutter Hilfe braucht. Nico soll der Mörder sein, aber Dina und ihre Mutter wissen, dass er es nicht war. Plötzlich stehen sie vor einem Drachen. Wird Dina es mit einem verletzten Arm, einem Drachen und einer guten Freundin schaffen, ihre Mutter, Nico und sich selbst zu retten?
> Das Buch hat mir sehr gut gefallen – ich finde es spannend, traurig, lustig und interessant. Dina erzählt die Geschichte aus ihrer Perspektive. Sie ist gut geschrieben und leicht zu verstehen. In der Mitte sind farbige Filmbilder. Ich empfehle das Buch 10-jährigen Mädchen. Ella, 11 Jahre

Titel: Wenn man selbst dran glaubt, ist es nicht gelogen
Kollation: A. d. Schwed., geb., 205 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2016
ISBN: 978-3-7373-4036-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Wenn man selbst dran glaubt, ist es nicht gelogen
Annika lügt für ihr Leben gern, denn Wahrheit ist langweilig. Doch nachdem sie die Frühgeburt ihres Bruders auf dem Küchenboden miterlebt hat, ist Wahrheit nur noch bedrohlich. Sie hat Angst, ins Spital zu fahren, denn niemand sagt ihr, wie es Mama und dem Baby wirklich geht. Alle meinen nur, sie müsse sich keine Sorgen machen, und sie behauptet, das tue sie auch nicht. Da die geplanten Sommerferien wegfallen, trifft sie sich mit anderen Kindern im Stadtpark. Sie spielen „Wahrheit oder Pflicht“, aber nur mit „Pflicht“, da keiner über seine Situation reden will. Bis es Annikas Pfllichtaufgabe wird, ihren Bruder im Spital zu besuchen.
> Die Geschichte dreht sich einzig um den Mut zur Wahrheit. Die ganze Familie lügt sich etwas vor, zum Schutz jedes Einzelnen. Erst als Annika sich ins Spital getraut und die Eltern ihr erklären, wie es um den Kleinen steht, fühlt sie sich nicht mehr allein gelassen. Und auch die Kinder im Park merken, dass sie mit der Wahrheit schlussendlich besser fahren. Cornelia Brühlmann

Titel: Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 348 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2015
ISBN: 978-3-570-15998-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Wahrheit, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen
Normany, Neil und Dusk besuchen das 11. Schuljahr an der Green-Pastures-Akademie für Kunst und angewandtes Design. Zu Beginn des neuen Schuljahres bildet das Trio eine Wahrheitskommission und startet ein gewagtes Experiment: Jede Woche stellen sie einer Person der Schule eine persönliche Frage. Niemand sonst würde es je wagen, diese Frage zu stellen. Die Antwort würde jedoch viele brennend interessieren. Hat Brian ein Drogenproblem, und warum verhält sich die Sekretärin so kalt den Studenten gegenüber?
> Normanys Essay-Projekt der 11. Klasse ist tagebuchartig aufgebaut und in der Ich-Form verfasst. Daher fühlt sich der Leser vom ersten Kapitel an mitten im Geschehen. Leider erschweren die vielen Fussnoten (Normanys Ergänzungen und Gedanken) den Lesefluss und nehmen so dem Buch die Spannung. Dennoch regt es den Leser zum Nachdenken über die Wahrheit und deren Wirkung an. Ein kurzweiliges Buch über jugendlichen Übermut, Freundschaft, Liebe und das eigene Leben. Annina Otth

Titel: Pool Party
Kollation: Broschur, 217 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-74009-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Wahrheit, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2015
Pool Party
Cap, ein hübscher, dunkler Siebzehnjähriger aus dem Hamburger Arbeiterviertel, stiehlt sich aus Neugier auf eine Poolparty im Villenquartier. Dort lernt er Lara kennen, die ihn irrtümlich für Valentin, den Sohn des Hauses, hält. Sofort funkt es heftig zwischen den beiden. Cap spielt cool weiter den Millionärssohn, zumal sich dieser bekifft im Zimmer verschanzt hat, wütend auf seine Karriereeltern, die sich kaum für ihn interessieren. Über Wochen hinweg verstrickt sich Cap immer tiefer in seine Lügengeschichte, bis er schliesslich eingesperrt im Keller der Villa um sein Leben bangen muss.
> Ums Eingesperrtsein geht es nicht nur im physischen, sondern auch im psychischen Sinne: Cap will aus der Armut ausbrechen und Valentin aus seiner Einsamkeit. Leider sind die Familien reichlich klischeebeladen gezeichnet. Ausserdem bewegt Cap sich zu unverfroren in Valentins Leben und kommt lange fast ungeschoren davon. Doch die Geschichte ist so spannend erzählt, dass man dies verzeiht. Cornelia Brühlmann

Titel: Echt wahr?
Kollation: Geb., farb. illustr., 109 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2014
ISBN: 978-3-89565-286-8
Kategorie: Sachbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.01.2015
Echt wahr? 52 Gelegenheiten, sich über Lüge und Wahrheit zu unterhalten
Lügen alle mal? Sind Notlügen erlaubt? Gibt es nur eine Wahrheit? Sind erfundene Geschichten spannender als wahre? Solchen Fragen begegnet man in diesem Buch zum Thema Lüge und Wahrheit. Passend dazu findet man optische Täuschungen und Sprichwörter aus verschiedenen Ländern. Kurze Texte zum Lügendetektor, zum Placebo-Effekt oder auch zu Themen wie dem zweiten Weltkrieg runden das Ganze ab, unterstützt durch Fotos und witzige Illustrationen.
> Der Aufbau des bunten Buches ist sehr abwechslungsreich und bietet immer wieder Überraschungen. Kleinformatig und mit stabilem Pappeinband ist es auch praktisch für unterwegs. Ein All-Age-Buch, das zum Nachdenken und Philosophieren anregt. Karin Böjte

Titel: Prinzessin Pumpernickel
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2013
ISBN: 978-3-499-21676-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Wahrheit, Gefühle
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.01.2014
Prinzessin Pumpernickel
Wie kann man einer Prinzessin bloss den Namen Pumpernickel geben? Dies war auch nicht König Peters Absicht. Aber da er gerade dem Namen dieses Brotes nachsann und ihn laut herausrief, als er ihm einfiel, dachte die Festgemeinde, dies sei nun der Name der neugeborenen Prinzessin. Zu feige, das Missverständnis aufzuklären, verbietet König Peter das Brot in seinem Reich. Aus schlechtem Gewissen verwöhnt er die kleine Prinzessin. Diese entwickelt sich zu einem egozentrischen, ungezogenen Kind. Kurz vor ihrem neunten Geburtstag erfährt sie, dass Pumpernickel ein Brot ist. Nun will sie nur noch eins: sich einen neuen Namen aussuchen. Doch dies ist nicht so einfach.
> Es wird anschaulich gezeigt, wie aus der verhätschelten eine herrische Prinzessin wird. Der König hat ihr keinen Gefallen getan, er hätte besser den Mut zur Wahrheit gehabt. Leider ist die Schrift fürs Zielpublikum zu klein gewählt, und die vielen Namen mit "P" verwirren. Die Zeichnungen hingegen sind witzig und treffend. Cornelia Brühlmann

Titel: Gelöscht
Reihe: Kylatrilogie 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 431 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2013
ISBN: 978-3-649-61183-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein, Wahrheit
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2013
Gelöscht
Kyla ist 16 Jahre alt und hat keinerlei Erinnerung an ihr bisheriges Leben mehr. Sie wurde einer neuen Bestrafungsform, dem „Slating“, unterzogen. Dabei werden jugendlichen Straftätern mit einem chirurgischen Eingriff sämtliche Erinnerungen und Persönlichkeitsmerkmale entfernt. Vieles in ihrem neuen Leben ist für Kyla fremd und unverständlich. Ausserdem plagen sie Albträume – oder sind es doch Erinnerungen? Kyla beginnt, über ihre Vergangenheit nachzuforschen, und begibt sich dadurch in grosse Gefahr.
> Zusammen mit der Protagonistin entdecken die Lesenden eine neue Welt. Das dargestellte politische System ist sicher nicht perfekt, die Autorin verzichtet jedoch auf einseitige Darstellungen von Gut und Böse und regt dadurch zum Nachdenken an. Trotz seiner 429 Seiten ist das Buch sehr kurzweilig und spannend. Am Ende hat man einige Antworten, aber noch viel mehr neue Fragen gefunden. Zum Glück erscheint der zweite Band schon im Frühjahr 2014. Iris Mende