Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 42
Titel: Plastik? Probier's mal ohne!
Kollation: Broschur, farb. illustr., 47 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2019
ISBN: 978-3-551-25265-4
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.10.2019
Plastik? Probier's mal ohne!
"Wir leben in einer Plastikwelt." Unzählige Alltagsgegenstände bestehen heute aus Kunststoff, der ein Massenprodukt geworden ist und sich in Spielzeug, Kleidungsstücken oder in Verpackungen finden lässt. Kunststoff ist ein Wunderstoff, denn er ist formbar, leicht, stabil und einfach herzustellen. Heute bereitet er aber zunehmend Sorgen, denn der Plastikmüll ist nur schwer abbaubar. Gelangt er in die Umwelt, in Flüsse oder ins Meer, wird er zur Gefahr für Mensch und Tier.
> In zahlreichen kurzen Abschnitten vermittelt Dela Kienle in ihrem kleinformatigen Sachbuch viel Wissenswertes zum Thema Kunststoff. Sie fordert eindringlich zum respektvollen Umgang mit diesem Stoff auf und zeigt mit dreissig Fallbeispielen, was getan werden kann, um Plastik zu reduzieren. Farbige Vignetten, die locker in den Text eingefügt sind, helfen mit, die komplexen Zusammenhänge des Themas besser zu verstehen. Ein hilfreicher Ratgeber zum richtigen Umgang mit Kunststoff für alle. Auch für Schulen geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Dünnes Eis
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 75 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2019
ISBN: 978-3-522-30529-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2019
Dünnes Eis Was braucht die Welt, damit sie hält?
Der Titel des Buches verrät bereits die ganze Problematik. Gletscher und Eiskuppen schmelzen unter dem Einfluss der menschgemachten Klimaerwärmung. Vieles, das während Jahrmillionen entstanden ist, vernichtet der Mensch innerhalb weniger Jahrzehnte. Optische Beweise liefern die grossformatigen Farbaufnahmen aus dem Weltraum untrüglich, neben kleineren, aber ebenso aussagekräftigen Bildern aus geringerer Höhe. In der Regel berichten Doppelseiten über das Abbrennen des Regenwalds zugunsten von Palmölplantagen oder Weideflächen, das tonnenweise Aufschütten von Sand für völlig unnütze Inseln; langsam versinkt Venedig, Korallenriffe bleichen aus, der Kilimandscharo steht ohne Eiskuppel, der einst riesige Aralsee ist zur Pfütze verkommen.
> Ausser den Bildern bietet parallel eine Seite interessante und erschütternde themenbezogene Zahlen. Das Buch übermittelt eine anschauliche Anklage, wie weit die Menschheit es mit ihrer Gewinn- und Genusssucht gebracht hat: Vieles ist unwiederbringlich verloren! Siegfried Hold

Titel: Dry
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 447 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2019
ISBN: 978-3-7373-5638-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Dry
Alyssa traut ihren Augen nicht, als plötzlich kein Tropfen mehr aus dem Wasserhahn rinnt. Nach Trockenheit und Dürre wird Südkalifornien nämlich nicht mehr mit Wasser beliefert, weil die umliegenden Staaten ihre Reserven selber benötigen. Der sogenannte „Tap-out“ trifft die Bevölkerung unerwartet. So denkt Alyssa zunächst, dass das Problem im Laufe des Tages behoben wird; doch dem ist nicht so. Ihre Eltern erhoffen sich Rettung von der nahe gelegenen Wasseraufbereitungsanlage, kommen jedoch von dort nicht wieder nachhause. Nun muss Alyssa für ihren jüngeren Bruder sorgen, und die beiden machen sich mit dem Nachbarsjungen Kelton auf die Suche nach Wasser.
> Erschreckend real schildert dieser spannende Roman, was der Klimawandel und die globale Erwärmung für Konsequenzen haben können. Friedliche Nachbarn werden über Nacht zu Wasserzombies und jegliche Menschlichkeit geht beim Kampf ums Überleben verloren. Die Geschichte ist topaktuell und bietet sich als Klassenlektüre für die Oberstufe an. Rita Racheter

Titel: So viel Müll!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 72 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2019
ISBN: 978-3-8310-3822-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
So viel Müll! Wie du die Umwelt schützen kannst
Das muss man sich mal vorstellen: Würde der gesamte Abfall, der jährlich weltweit produziert wird, auf Lastwagen verladen, würde die Kolonne 24-mal um die Erde reichen. Und das ist noch nicht alles! Forscher schätzen, dass wir in 30 Jahren noch einmal 70% mehr Müll als heute verursachen werden. Was können wir also alle dafür tun, dass es gar nicht so weit kommt?
> In kurzen, gut verständlichen Kapiteln mit zahlreichen Abbildungen und einfachen Infografiken wird den Leserinnen und Lesern in diesem Buch erklärt, woher der ganze Müll kommt, was damit passiert und wie man ihn vermeiden könnte. Ein sehr informatives, leicht verständliches Buch, das zahlreiche (Um)denkanstösse liefert und damit Schulklassen, Familien und Kinder dazu anregt, den eigenen Müll zu reduzieren, Energie zu sparen und weniger Lebensmittel und Rohstoffe zu verbrauchen. Sehr empfehlenswert! Stefanie Stanisz

Titel: Weniger ins Meer
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-3440-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Klima, Umweltprobleme
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2019
Weniger ins Meer Was du tun kannst, um Plastik und Müll zu vermeiden
Der Grosse Pazifische Müllteppich fasst die dreifache Fläche Frankreichs und enthält rund 1,8 Billionen Plastikteile. Nebst derartigen Fakten wird sachlich erklärt, wie die Rohstoffe Plastik, Glas, Metall und Papier hergestellt, genutzt und fachgerecht recycelt werden. „Vermeiden“ und „Wiederverwenden“ sind die Schlagworte, welche dazu anregen, den Müll zu trennen und achtsamer mit den Ressourcen umzugehen. Glas zum Beispiel lässt sich beliebig oft recyceln – Papier dagegen nur höchstens siebenmal.
> In diesem Kindersachbuch werden Tatsachen und Hintergrundtexte verständlich und kurz formuliert. Zahlreiche Fotos und informative Grafiken sowie die verschiedenen Schriftarten und -grössen sprechen Kinder unterschiedlichen Alters an. Nach jedem Kapitel kann das neu erworbene Wissen spielerisch getestet werden. Ein Glossar klärt auch komplexe Begriffe wie „fossile Brennstoffe“ kindgerecht. Deshalb: Upcycling statt "Drastic Plastic and Troublesome Trash", wie der Originaltitel lautet. Nathalie Fasel

Titel: Keine andere Wahl?
Kollation: A. d. Französ., Broschur, farb. illustr., 23 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2019
ISBN: 978-3-7269-0187-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.09.2019
Keine andere Wahl?
Malik ist der Sohn einer senegalesischen Familie, die in der Nähe des Vogelparadieses Langue de Barbarie im westlichen Senegal wohnt. Seit Generationen ernähren sich die Menschen dort vom Fischfang. Ihre traditionellen Boote, die Pirogen, haben sie mit Motoren ausgerüstet. Und doch gelingt es den industriellen Fischkuttern, ihnen den Fang streitig zu machen. Das ist aber nicht die einzige Schwierigkeit. Wegen des Klimawandels hat sich ihr Leben verändert, und ihre Existenz ist bedroht.
> Kurz wird auf die traditionelle Lebensweise der Senegalesen, insbesondere die der Bewohner von Guet N'Dar eingegangen. Am Beispiel eines Jugendlichen wird aufgezeigt, wie hoffnungslos der Kampf gegen besser ausgerüstete Fischer und gegen die Wassermassen eines stets steigenden Meeresspiegels ist. Der Junge muss am Ende die Küstenregion in der Hoffnung auf mehr Verdienst verlassen. Die Geschichte kann als Ausgangspunkt für eine konkrete Diskussion zum Thema Klimawandel benutzt werden. Monika Fuhrer

Titel: Wieso Weshalb Warum – Wir schützen unsere Umwelt
Reihe: Wieso Weshalb Warum
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2018
ISBN: 978-3-473-32685-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2019
Wieso Weshalb Warum – Wir schützen unsere Umwelt
Bevor es daran geht aufzuzeigen, wie wir selber die Umwelt schützen können, wird erklärt, weshalb dies überhaupt nötig ist. Lebensräume für Tiere, umweltfreundlicher Strom und Mülltrennung werden ebenso thematisiert wie der Einbezug von Umweltschutz in unseren Alltag – auch in den der Kinder. Es ist bereits Band 67 der bewährten Reihe und das gestalterische Konzept ist immer noch gleich: Unter Klappen verstecken sich Zusatzinformationen, es gibt einen Haupttext, viele Bilder und dazugehörende Subtexte.
> Als Information und Anregung für interessierte Kinder so bunt und ansprechend wie die anderen Bände. Obwohl die Kinder vermutlich wenig Einfluss auf Einkauf, Stromverbrauch und Wahl des Verkehrsmittels haben, müssen Eltern u. U. mit Fragen zu ihrem eigenen Verhalten rechnen, was für die ganze Familie eine positive Auseinandersetzung mit dem Thema Umweltschutz zur Folge haben kann. Ein empfehlenswertes Sachbuch für neugierige Kinder im Erstlesealter. Sandra Dettwyler

Titel: Das Meer
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 47 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2019
ISBN: 978-3-8310-3746-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Natur, Umweltprobleme
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Das Meer
Dieses Buch nimmt die Lesenden mit auf eine Entdeckungsreise zu den grössten Lebensräumen des blauen Planeten. Wer lebt unter den Wellen, aber auch am Meer? Warum gibt es Berge im Meer und wie können Vulkane unter Wasser Feuer spucken? In den letzten Kapiteln geht das Buch auf die Thematik Umweltverschmutzung ein, erklärt die Erderwärmung und veranschaulicht, was man selbst tun kann, um Plastikmüll zu verhindern, oder wie sich aus einem alten T-Shirt eine Tasche basteln lässt.
> Die 45 Kapitel dieses Sachbilderbuches umfassen je eine Doppelseite, auf der kurz und prägnant ein Thema umrissen wird – grob unterteilt in drei grosse Gruppen: Was ist der blaue Planet, Lebewesen am und unter Wasser und Umweltschutz. Letzterer wird auch interaktiv gestaltet, was die Lesenden animiert. Die Seiten sind sehr klar unterteilt durch überwiegend in Meeresfarben gehaltene Hintergrundrechtecke. Illustriert ist das Buch mit sehr genauen Zeichnungen, die den Text auf ansprechende Art unterstützen. Christina Weirich

Titel: Der Tellerdieb
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10473-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Umweltprobleme
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Der Tellerdieb
Der Tellerdieb ist ein kleiner Waschbär namens Walter. Zum Kummer seiner Eltern verschmäht er Schnecken, Eicheln oder Krebse und liebt Essensreste aus dem Müll. Während seine Artgenossen nachts am Flussufer Muscheln sammeln, holt sich Walter aus einem schicken Restaurant, was die Gäste übrig gelassen haben. Als die Waschbären dies bemerken, fürchten sie Ärger und beschliessen, die gestohlenen Teller zu «waschen» und zurückzubringen. Ihr Erscheinen treibt die Gäste in die Flucht. Zurück bleibt deren Essen – ein Festschmaus für alle Waschbären.
> Walter hebt sich mit treuherzigem Blick und roter Fliege auch äusserlich von seinen Artgenossen ab. Sein Verhalten macht auf ein grosses Problem aufmerksam: die Verschwendung von Essen in unserer Gesellschaft. Allerdings profitieren die Waschbären hier von den Speiseresten und werden als kleine, meist aufrecht gehende Umweltaktivisten dargestellt. Auf den doppelseitigen, dezent in ockergelb und petrolblau gemalten Bildern wirkt ihr Lebensraum noch intakt. Doris Lanz

Titel: Ein Fest für die Lerche
Kollation: Geb., farb. illustr., 32 S.
Verlag, Jahr: Natur und Tier - Verlag, 2018
ISBN: 978-3-86659-402-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Umweltprobleme, Vögel
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Ein Fest für die Lerche Eine Geschichte zum Vogel des Jahres 2019
Abends fahren Sophia und Finn mit ihrer Mutter zu ihren Grosseltern. Seit Stunden stehen sie im Stau, und als es endlich weitergeht, hat das Auto auf der Landstrasse eine Panne. Es ist bereits früher Morgen und zum Glück nicht mehr weit, denn sie müssen zu Fuss weiter. Schon bald wärmt die Sonne und sie sehen einen Vogel, der hoch oben am Himmel flatternd zu stehen scheint und wunderschön „trlietrlie“ singt. Plötzlich fällt er wie ein Stein herab – und weg ist er.
> Die Feldlerche ist in Deutschland Vogel des Jahres 2019. In diesem erzählenden Sachbilderbuch findet man viel Wissen über diesen hübschen gefiederten Freund mit seinem typischen Gesang. Man erfährt, dass seine Brutplätze bedroht und „Lerchenfenster“ dafür eine Lösung sind. Ein geringer Aufwand für Bauern mit grosser Wirkung für die Lerche. Im Vorwort wird erklärt, wie wichtig es ist, Kinder für die Umwelt zu sensibilisieren. Diese hübsch bebilderte Geschichte leistet jedenfalls einen schönen Beitrag dazu. Katharina Siegenthaler

Titel: Seltene Tiere
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-522-45902-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Umweltprobleme
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Seltene Tiere Ein Atlas der bedrohten Arten
Trotz eines eigens für die Tapanuli-Orang-Utans angelegten Waldareals ist ihr Überleben in Indonesien nicht gesichert, ebenso wenig der Fortbestand der Grevyzebras in Äthiopien und Kenia. Nicht nur für den Eisbären hat der extreme Klimawandel riesige Auswirkungen. Neben den indirekt durch den Menschen verursachten Gefahrenquellen für die Wildtiere werden einzelne direkt durch den Menschen bedroht: als Bestandteil traditioneller Medizin oder Prestigeobjekt, als Beifang in Fischernetzen etc.
> Jedem Tier wird eine Doppelseite gewidmet. Der Text beschreibt Besonderheiten des Tieres und den Grund seiner Gefährdung, ergänzt durch eine Infografik. Die seitenfüllende Illustration des Tieres ist als Briefmarke des jeweiligen Landes gestaltet. Grafisch ein überaus ansprechendes Buch; die Übersetzung aus dem Englischen ist leider enttäuschend: Unglückliche Wortwahl und lange Sätze bremsen den Lesefluss. Dennoch eine schöne Hommage an 30 Tiere, stellvertretend für alle bedrohten Tierarten dieser Welt. Annina Otth

Titel: Am Ende des Regenwaldes
Kollation: A. d. Französ., geb., 11 cm x 25 cm
Verlag, Jahr: Magellan, 2019
ISBN: 978-3-7348-5044-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.03.2019
Am Ende des Regenwaldes
Im Herzen des Amazonasgebiets lebt Daboka zusammen mit ihrem Stamm. Eines Tages übertönt Lärm die Geräusche des Waldes und voller Entsetzen sehen sie mit seltsamen Häuten bedeckte Fremde mit riesigen Maschinen eine braune Schneise der Vernichtung durch ihre Welt – ihr Zuhause – ziehen. Die Ältesten beschliessen, Kontakt mit den Unbekannten aufzunehmen. Doch dann geschieht eine Tragödie.
> Der fiktive Roman beruht auf einer wahren Begebenheit rund um einen Erdölfund, zu dessen Abbau ein Naturschutzgebiet Ecuadors 2007 zur Rodung freigegeben wurde. Authentisch und sensibel wird die Auslöschung eines indigenen Volkes aus der Ich-Perspektive Dabokas beschrieben. Sie darf stellvertretend gesehen werden für die ca. 80 noch verbliebenen Amazonasvölker, die durch das Abholzen des Regenwaldes bedroht sind. Die vielen spanischen Sätze passen zwar gut zum Inhalt des unprätentiösen Textes, aber ein kleines Glossar am Ende dieses in schlankem Hochformat gehaltenen Buches wäre sinnvoll. Christina Weirich

Titel: Meine Kuh will auch Spass haben
Kollation: A. d. Schwed., geb., 123 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0902-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2019
Meine Kuh will auch Spass haben Ein Plädoyer gegen die Massentierhaltung
Nicht die altbekannte Kinderbuchautorin aus Bullerbü mit Pippi Langstrumpf, Kalle Blomquist, Tomte Tummetott, Ronjas Räuberbande und all den andern trifft man in diesem Buch, nein, hier ist sie eine Fürsprecherin für das Tierwohl anstelle des nüchternen Tierschutzes. In regem journalistischem Briefwechsel (1985–1989) mit Politikern, zumeist mit der Tierärztin und Professorin Kristina Forslund, weist sie auf die haarsträubenden Verhältnisse bei der Tierhaltung hin, wo Nutzvieh auf Produktionseinheiten reduziert wird. Sie führt die Lesenden in Ställe von Hühnern, Kühen, Schweinen, wo Ferkel unausgeblutet im Brühwasser landen; im Traum macht sie gar einen Stallbesuch mit dem Schöpfer.
> Die geschilderten Zustände sind drastisch und erschütternd, doch die Vorwürfe wiederholen sich logischerweise laufend, was recht ermüdend wird, zumal die Probleme wegen den wirtschaftlichen Interessen unlösbar sind. Heutige Lesende haben natürlich Mühe, sich an die Politiker von vor 30 Jahren zu erinnern. Siegfried Hold

Titel: Die Bienen verstehen, um sie zu schützen
Reihe: Die Comic-Bibliothek des Wissens
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 66 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2018
ISBN: 978-3-946593-74-4
Kategorie: Comic
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Die Bienen verstehen, um sie zu schützen
Beim Biss in einen Apfel denkt kaum jemand an die fleissigen Bienen, welche diesen Genuss überhaupt ermöglichen. Schon Menschen früher Kulturen schätzten Wachs und Honig. Heute müssen dringend Lösungen gefunden werden, um die Bienen zu schützen und ihren Fortbestand zu gewährleisten. Der erste Teil dieses Wissens-Comics widmet sich dem Thema „Bienen verstehen“ und der zweite beschreibt die Gefahren wie Krankheiten und Pestizide, denen Bienen zunehmend ausgesetzt sind.
> Das Ziel der Comic-Bibliothek des Wissens ist es, Kompliziertes mithilfe von Comics anschaulich zu erklären. Die Zusammenarbeit eines Forschers und eines Illustrators gelingt hier gut. Alles Wissenswerte wird genau erklärt und Wichtiges ist gelb markiert. Auch Humoristisches hat Platz. Die farbigen Illustrationen zeigen kleinste Einzelheiten wie die Aderung der Flügel. Zusammen mit dem von Hand geschriebenen Text wirken die Seiten zum Teil etwas überladen. Weitere Titel dieser Serie sind in Vorbereitung. Madeleine Steiner

Titel: Aufgeräumt!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5522-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Aufgeräumt!
Der Dachs mag es aufgeräumt und ordentlich. Er stutzt die Blumen, striegelt den Fuchs und putzt die Vögel. Als im Herbst die Blätter fallen, verpackt er diese in Kehrichtsäcke. Ein riesiger Abfallberg türmt sich vor ihm auf. In seinem Eifer reisst er alle Bäume aus. Doch dann kommen der Regen und die Flut und alles sieht grässlich aus. Wird der Dachs die Folgen seines Tuns erkennen und seine Fehler korrigieren?
> Emily Gravett vermittelt in ihrem neuen Bilderbuch eine wichtige Botschaft, denn sie zeigt auf kindgerechte Art die Folgen von zerstörten Wäldern. Sie tut dies in Reimform, mit grosser Raffinesse und feinem Humor. Die zu Beginn erfrischenden, bunten Illustrationen mit vielen lustigen Details verlieren mit der Zerstörung des Waldes ihre Farbigkeit und werden braun-grau und düster. Die tierischen Akteure der Handlung sind äusserst liebenswert. Eine nicht ganz alltägliche Waldgeschichte über die Tücken von zu viel Ordnung mit einem – zum Glück – gerade noch guten Ende. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Willibarts Wald
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-2045-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Umweltprobleme, Wald
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.05.2018
Willibarts Wald
Willibart ist Holzfäller und lebt in einer Blockhütte am Waldrand. Er ist gross und breit und hat einen langen Rauschebart. Jeden Morgen nach der Morgengymnastik und einem ordentlichen Frühstück geht er zum Holzfällen in den Wald. An einem Abend klopft ein wütender Vogel an seine Haustür. "Du hast den Baum mit meinem Nest drauf gefällt! Wo soll ich jetzt wohnen?" Kurzerhand setzt Willibart den Vogel in seinen Bart. Doch als auch ein Stachelschwein und ein Biber dort wohnen, wird es dem Holzfäller zu viel. Etwas muss sich ändern!
> Umweltthemen finden immer mehr Einzug ins Bilderbuch. Hier wird anhand einer Tiergeschichte auf einfache Weise dargestellt, was das Abholzen der Wälder auslöst. Der Text beschreibt die Holzfällerarbeiten, parallel können die Kinder mit den Sorgen der Tiere mitfiebern. Die farblich harmonischen, plakativ gezeichneten Bilder geben die Stimmung gut wieder. Besonders schön sind die letzte Doppelseite mit den 4 Panels zu den Jahreszeiten und das Happyend-Schlussbild. Sandra Laufer

Titel: Wasser
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tara Books, 2017
ISBN: 978-93-83145-93-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2018
Wasser
Hart und karg ist das Leben des indischen Dorfvolkes der Gond, doch stets im Einklang mit der Natur. Sie haben alles, was sie brauchen – bis auf Wasser. Für die Ernte sind sie auf Regen angewiesen, für sauberes Wasser marschieren sie mehrere Kilometer zu einem See – bis jemand auf die Idee kommt, den See in kleinen Kanälen zum Dorf umzuleiten. Doch im Sommer trocknet er aus.
> Hat der Mensch mehr Ressourcen aus der Natur genommen, als ihm zusteht, ohne etwas zurückzugeben? Dieser Frage nähert sich der Autor an – leider stets mit moralisch erhobenem Zeigefinger. Mit filigranem Strich und vielen verschiedenen engen Schraffuren erobern die Bilder in ocker-, grün- und blaufarbenen Naturtönen die Seiten. So illustriert der indische Autor eindrucksvoll den Wandel des Landlebens hin zur Industrialisierung, in der die städtische Verschwendungssucht nicht mehr hinterfragt, woher Wasser und Strom kommen, und wo nur noch Geld und Gier regieren. Doch die Natur fordert ihren Preis. Christina Weirich

Titel: Vom Bären, der nicht mehr schlafen konnte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz Der Kinderbuch Verlag, 2017
ISBN: 978-3-407-77219-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Umweltprobleme
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Vom Bären, der nicht mehr schlafen konnte
Jeden Tag sitzt der Bär aus Sibirien auf einem Uferstein und fängt frische Fische. Er liebt die Taiga, wo er lebt, und ist glücklich. Doch auf einmal steigt das Wasser des Flusses an und der Uferstein ist fast schon verschwunden. Das Wasser steigt weiter und weiter … Was ist bloss geschehen? Der Bär macht sich entgegen den Warnungen seiner Tierfreunde auf den Weg zu den Menschen in die Stadt. Da sieht er ihn, den Damm, der all das verursacht hat … "hart wie ein Felsen, hoch wie ein Berg, grau, glatt, mächtig".
> Benno Pludra erzählt in seiner unverwechselbar lyrischen Prosa ein Tiermärchen (erstmals erschienen 1967 in der DDR) zu einem Umweltthema. Er schreibt über die Natur, aber auch über Grossbauten des Kommunismus und übt dabei leise Kritik am mangelnden Umweltbewusstsein dieser Länder. Die bildhaft-realistisch gezeichneten Figuren von Ingeborg Meyer-Rey umrahmen das Ganze. Auch wenn das Buch heute etwas altbacken wirkt, so ist dessen Aussage immer noch von grosser Wichtigkeit. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wie geht's dir Welt und was ist morgen?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 176 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2017
ISBN: 978-3-522-30469-6
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2017
Wie geht's dir Welt und was ist morgen? Ein Buch für junge Zukunftsmacher
Wo verläuft die Grenze zwischen notwendig und überflüssig? Wie unterscheiden wir zwischen Bedürfnis und Verlangen? Acht Themen – Mehr Nähe zur Natur, Mehr Bescheidenheit, Mehr Gerechtigkeit, Mehr Frieden, Mehr Liebe, Mehr Respekt für Menschenrechte, Wir alle sind Geschwister – geben Antworten auf diese Fragen. Blau und orange gefärbte Sprechblasen enthalten Anregungen und Zitate von Berühmtheiten wie Epikur, Da Vinci oder Malala. Vom französischen Fotografen und Umweltschützer Yann Arthus-Bertrand stammen die seitenübergreifenden Luftaufnahmen.
> Die Fotografien laden ein zum Verweilen. Texte und Zitate werfen Fragen auf und regen an, den eigenen Lebensstil kritisch zu hinterfragen. Indem das Buch zu einem massvollen Umgang mit den Ressourcen unserer Erde aufruft, appelliert es an junge und interessierte Leute und sensibilisiert sie für ihre Umgebung und die Gesellschaft. Für spannende Diskussionen sowohl am Familientisch als auch in der Schule. Christina Weirich

Titel: Der Sommer, in dem ich die Bienen rettete
Kollation: A. d. Engl., geb., 249 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21782-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Umweltprobleme
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.07.2017
Der Sommer, in dem ich die Bienen rettete
Wolfs Mutter ist überzeugt, dass die Menschheit über das Bienensterben aufgeklärt werden muss, und zwar sofort! Die Patchworkfamilie mit vier Kindern zieht noch vor Schulende in einem Van los und lässt dabei auf unbestimmte Zeit alles hinter sich. Weil Wolf ein Schulprojekt über Bienen gemacht hat, bürdet ihm seine Mutter auf diesem überhasteten Roadtrip besondere Verantwortung auf. Ausserdem plagen ihn grosse Sorgen um seine Geschwister, vor allem um die kleine Schwester mit autistischen Zügen.
> In dieser sehr amerikanischen Geschichte werden nicht nur die Themen Umweltschutz im Allgemeinen und das Bienensterben im Besonderen behandelt. Es geht auch um die Probleme einer Patchwork-Familie und die Nöte von Teenagern. Robin Stevenson erzählt in einer klaren Sprache und stellt die widersprüchlichen Gefühle der Jugendlichen einfühlsam dar. Ein Buch für interessierte Umweltschützer, das manchmal spannend und lustig ist und in dem die Erwachsenen zum Schluss doch noch Vernunft annehmen. Sandra Laufer

Titel: Sturmland – Die Lebendigen
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 4
Kollation: A. d. Schwed., geb., 380 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25492-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Sturmland – Die Lebendigen
Elin, von den einen als Heldin verehrt, von anderen als Mörderin verachtet, riskiert viel, um in den schwedischen Reichstag gewählt zu werden. Eine kriminelle Gruppe und ihre Rivalin Syria sind hinter ihr her. Der Staat kontrolliert nur Teile des versehrten Landes, autonome Gebiete werden von Clans beherrscht oder, ethnisch gesäubert, von Faschisten kontrolliert. Unheimliche, eigenmächtig handelnde Roboter fertigen Kopien von Menschen an. Aus einem überfluteten Grenzgebiet strömen Flüchtlinge ins Land, und die mit Elin befreundete junge Königin tritt zurück.
> Auch nach der Lektüre aller bisherigen Bände fällt es nicht leicht, im vierten Teil die Übersicht zu behalten. Wahl, der das Beschreiben von Gefühlen „spekulativ“ nennt, gibt wenig Einblick in das Innere seiner zahlreichen Figuren und erwähnt bloss das, was diese tun und sagen. Dies ist konsequent, erschwert aber das Eintauchen ins teilweise undurchsichtige Geschehen. Beunruhigend bleiben Aktualität und Wirklichkeitsnähe der Ereignisse. Doris Lanz

Titel: Die Nussknacker-Bande
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 175 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2016
ISBN: 978-3-8489-2081-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.01.2017
Die Nussknacker-Bande
Bei den Waldarbeitern, die entlang der Stromleitungen Bäume fällen, entdeckt Tschk Tschk seine Vorliebe für Erdnussbutter. Für sie und ihre grosse Eichhörnchenverwandtschaft hat die Abholzung allerdings tragische Folgen, denn sie werden ihres Lebensraums beraubt und müssen umziehen. Zum Glück erfahren die Tiere ein herzliches Willkommen in einem anderen Wald.
> Die Eichhörnchen sind schwierig auseinanderzuhalten, da sie alle ähnlich klingende Namen haben: Tchke und Tschk Tschk, Jip und Jed, Chai und Chebby. Ihnen gemein sind aber Liebenswürdigkeit, Humor und Hilfsbereitschaft. Mindestens den Humor teilen sie mit ihrer Autorin, Lynne Rae Perkins. Des Öfteren wendet sich diese direkt an die Lesenden, um witzige Erklärungen abzugeben. Sie verpackt ernsthafte Themen wie Freundschaft, Mut, Fremdsein und Tierschutz in eine packende, unterhaltsame Tiergeschichte. Sehr gut zum Vorlesen geeignet. Sandra Dettwyler

Titel: Fair für alle!
Kollation: Geb., farb. illustr., 166 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2016
ISBN: 978-3-407-82179-9
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 07.01.2017
Fair für alle! Warum Nachhaltigkeit mehr ist als nur "bio"
Die beiden „grünen“ deutschen Autorinnen erörtern Nachhaltigkeit in unserem Alltag anhand folgender Themen: Energie, Müll, Nahrung, Kleidung, Mobilität, Wohnen und Migration. In jedem Kapitel beschreiben sie Missstände, Gefahren sowie gesellschaftspolitische Entwicklungen und zeigen dann praktische Möglichkeiten für faires, ökologisches oder klimaneutrales Verhalten auf.
> Das Buch richtet sich an Jugendliche, die bereit sind, sich auf diese anspruchsvollen, aktuellen Inhalte und Zusammenhänge einzulassen – den andern vergeht der Lesespass wohl sehr bald. Voraussetzungen zum Textverständnis sind: Fachbegriffe richtig verstehen, wirtschaftlich-politische Verhältnisse der BRD kennen, statistische Zusammenhänge erfassen und mit einem dozierenden Stil zurechtkommen. Trotz der Ermutigung zu nachhaltigem Handeln im Alltag überwiegt die erdrückende globale Gesamtschau der Gegenwartsprobleme. Da helfen auch die naiven Zeichnungen wenig. Allenfalls kann das Buch Lehrpersonen im Unterricht dienen. Maria Trifonov

Titel: Das Faultier im Pop-up-Wald
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2011
ISBN: 978-3-941787-18-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Das Faultier im Pop-up-Wald
Klappt man die erste Doppelseite auf, steht der Faultierwald vor einem. Aus der Vogelschau kann man im Grün der Baumkronen bunte Vögel entdecken – und ein Faultier. Doch wo steckt es? Klappt man eine Seite um, taucht eine hässliche, bedrohliche Maschine auf. Sie, und plötzliche auch andere, rücken dem Urwaldparadies zuleibe. Der Wald fällt, die Tiere und Menschen fliehen. Am Schluss steht noch ein letzter Baum, der mit dem Faultier. Auch er muss weg! Doch der Mensch vernichtet nicht nur, er kann auch Neues schaffen. Wie er das macht, sei hier nicht verraten.
> Dieses Pop-up-Buch besticht nicht nur durch die Bildeffekte und die Einfachheit in Formen und Farben, sondern auch durch seine Thematik. Umweltzerstörung auf diese Weise sichtbar zu machen, ist hier auf eindrückliche Art gelungen. Der spärliche Text fordert zum genauen Beobachten auf. Schön, überraschend und unerwartet ist der Schluss der Geschichte. Er verspricht Hoffnung. Ulrich Zwahlen

Titel: Noch lange danach
Kollation: Geb., 121 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2012
ISBN: 978-3-473-40075-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Noch lange danach
Zwei Jahre, bevor das letzte AKW in Deutschland hätte abgeschaltet werden sollen (2022), kommt es zum GAU. Vierzig Jahre später führt Vida Bronwald (16), Urenkelin von Evakuierten aus der Sperrzone, eine Gruppe Touristen aus Südamerika durch ihre Schule und beantwortet deren Fragen. Sie ist eine der wenigen, die keine wesentlichen gesundheitlichen Probleme hat.
> Der Bericht von Vida, in Form von Antworten, gibt einen erschütternden Eindruck von den Folgen der Reaktorkatastrophe. Deutschland ist verarmt, viele Klassenkameraden krank oder missgestaltet, Vidas Mutter depressiv. Die heutige Realität mit Fukushima, den ungelösten Problemen des Atommülls, der Angstmacherei der Atomlobby und dem Herunterspielen von Gefahren sind Erinnerungen von Vidas Grossmutter. Beklemmt stellt man fest, dass es das Hier und Jetzt ist. Mit wachsendem Unbehagen gelangt man zur Einsicht: „Die Verstrahlung lässt nur nach und nach ihre Unheimlichkeit erkennen.“ Ein wichtiges Buch, auch für den Unterricht. Katharina Siegenthaler

Titel: Stromausfall - Reichen unsere Energie- und Rohstoffquellen und wie können wir sie erneuern?
Kollation: Reihe: Arena Bibliothek des Wissens. Broschur, illustr., 98 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06805-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Stromausfall - Reichen unsere Energie- und Rohstoffquellen und wie können wir sie erneuern?
Wie lebt und arbeitet es sich auf einer Ölplattform auf dem Ozean? Was wird in einem Tagebau gefördert? In den einzelnen Kapiteln erfahren die Lesenden Wissenswertes zur Entstehung und Gewinnung von Kohle, Erdgas und Erdöl sowie zur Auswirkung der Nutzung auf unser Klima. Aber auch die aktuellen Probleme der Atomkraftwerke werden erläutert.
> Der deutsche Journalist Olaf Preuss erzählt fundiert und kurzweilig. So besuchte er unter anderem Tschernobyl und interviewte einen Ingenieur, der die Reaktorkatastrophe miterlebte. Preuss stellt den Lesenden unbequeme Fragen zum eigenen bewussten Umgang mit Strom. Er zeigt die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien auf und versucht umfassende Antworten auf die Titelfrage zu geben. Der Text wird mit passenden schwarzweissen Fotos ergänzt. Martina Friedrich

Titel: Sturmland – Die Kämpferin
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 2
Kollation: A. d. Schwed., geb., 368 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-25091-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2016
Sturmland – Die Kämpferin
Elin ist inzwischen 17 Jahre alt und Mutter der kleinen Gerda. Als sich die Widerstandsbewegung Schwedens neuem Machtzentrum nähert, taucht ihre Tante, eine gesuchte Terroristin, bei der Familie auf. Elin wird deshalb vom Militär gefangen genommen und unter schlimmen Bedingungen verhört. Inmitten des aufflammenden Bürgerkriegs und einer Welt, in der die Grenzen zwischen Menschen und Robotern immer unschärfer werden, gelingt ihr die Flucht.
> Für Mats Wahl kommt guter Prosastil ohne Ausschmückungen und Erläuterungen aus. Auch sein zweiter Sturmland-Band ist in einer kargen Sprache verfasst und überlässt die Deutung und Bewertung des Geschehens oft den Lesenden. Die brandaktuellen Themen – Klimaveränderung, Automatisierung, Überwachung, Parallelgesellschaft – dürfen nicht nicht nur Sache der Experten und Politiker sein. Wahl formuliert sein Anliegen so: „Wir müssen selber denken. Die Zukunft liegt nicht in unseren Händen. Sie ruht als noch unsichtbarer Schmetterling auf den Lippen von uns allen.“ Doris Lanz

Titel: Merkur, Mond und Milchstrasse
Kollation: A. d. Korean., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2016
ISBN: 978-3-8369-5853-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Merkur, Mond und Milchstrasse Auf Entdeckungsreise im All
Wohin gehen wir, wenn die Erde eines Tages unbewohnbar ist? Zusammen mit zwei Kindern begibt sich ein zerstreuter Professor auf eine spannende Entdeckungsreise durchs Weltall in einer an einen Smoothie-to-go-Becher erinnernden Kapsel.
> Der Einstieg ist Appell und Warnung zugleich. Auf jeder Doppelseite erfahren die Leser in kunstvoll-lustig illustrierten Bildern mehr über die Eigenschaften eines jeden Planeten und seiner wichtigsten Monde in unserer Galaxie. In „Gedanken eines Sternforschers“ meldet sich am Ende der koreanische Autor zu Wort und schlägt nochmals den Bogen zum ökologischen Gewissen. Sein Ziel ist es, vor allem Kindern die Naturwissenschaften näherzubringen. Ein Glossar wartet mit Adressen von Sternwarten auf. Die Mischung aus Geschichte und Sachbuch punktet durch eine hervorragende Didaktik, Übersichtlichkeit und einen glänzenden Stil. Ein informatives und unterhaltsames Buch, welches auch schon den Kleinen die Bedeutung einer nachhaltigen Lebensweise bewusst macht. Christina Weirich

Titel: Sturmland – Die Reiter
Autor: Wahl, Mats
Reihe: Sturmland 1
Kollation: A. d. Schwed., geb., 250 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2016
ISBN: 978-3-446-24936-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.03.2016
Sturmland – Die Reiter
Schweden, in der 2. Hälfte des 21. Jahrhunderts: Die 16-jährige Elin wohnt mit ihrer Familie auf einem Hof in Dalarna. Weite Teile des Landes sind bereits von Stürmen verwüstet oder durch Überschwemmungen unbewohnbar geworden. Statt Schnee fällt von rotem Saharastaub gefärbter Regen. (Der schwedische Originaltitel lautet denn auch „Blodregn“.) Die Menschen sind auf sich selbst gestellt, ihre Bewegungs- und Meinungsfreiheit wird durch die korrupte Regierung stark eingeschränkt und ihr Zugang zu Nahrungsmitteln und Werkzeugen erschwert. Obwohl die Häuser Festungen gleichen, sind sie den Naturgewalten ebenso ausgeliefert wie den rigorosen Kontrollen durch die Herrschenden und den Übergriffen wachsender Widerstandsgruppen. Als ein Konflikt zwischen Elins Familie und ihren Nachbarn eskaliert, tötet Elin in Notwehr einen Menschen und ihr älterer Bruder wird entführt. Auf der Suche nach ihm gerät auch sie in grosse Gefahr.
> Die isländische Njals-Saga hat Mats Wahl zu seiner fünfteiligen Romanreihe inspiriert. Diese spielt in einer hochtechnisierten und gleichzeitig an altnordische Literatur erinnernden Welt: Während die Mächtigen über Satelliten, Roboter und Drohnen verfügen, sind die Landbewohner auf Pferden unterwegs und wehren sich mit einfachen Waffen gegen Wildschweine und Räuber. Wahls betont schlichte, von Hauptsätzen geprägte Sprache wirkt – zumindest in der deutschen Übersetzung – nüchtern und distanziert. Es ist, als ob man als Lesende das Geschehen durch eine der unzähligen Überwachungskameras verfolgte. Der Autor verzichtet weitgehend auf Erklärungen und vertraut auf die Aussagekraft der zunehmend beklemmenden Ereignisse. Manche Fragen bleiben in diesem ersten Teil auch offen, z. B. ob die Überwachung der Bevölkerung tatsächlich dem Schutz vor Terrorismus dient. Fest steht, dass die durch Natur und Gewalt bedrohten Menschen in Wahls Zukunftsepos nicht mehr auf staatliche Einrichtungen zählen können. Schutz und Geborgenheit finden sie nur noch im engsten Familien- und Freundeskreis. Doris Lanz

Titel: Task Force Animal - Die Wut der Tiger
Reihe: Task Force Animal 3
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Kerle, 2014
ISBN: 978-3-451-71232-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Task Force Animal - Die Wut der Tiger
"Es ist das Jahr 2100": Noah und Lisa werden von Professor Iku zu einem Einsatz in die russische Taiga geschickt, denn der letzte Sibirische Tiger wird von einem Jäger bedroht. Jetzt sind die beiden talentierten, jugendlichen Bionauten mit ihrem superschnellen Task-Force-Mobil unterwegs, um das wunderbare, vom Aussterben bedrohte Tier in einer gefährlichen Aktion zu retten. Gut nur, dass sie sich auf die Funktion ihres Task-Force-Overalls verlassen können, mit dem sie sich bis zu sieben Mal pro Einsatz verwandeln können.
> Unter auffälligem, passendem Cover liegt hier ein spannend aufgebautes Agentenabenteuer vor, das einfaches Sachwissen zum Sibirischen Tiger und der Bedrohung durch den Menschen vermittelt. Der Titel ist etwas irreführend, denn in erster Linie geht es um Tierschutz, nicht um die Wut eines Tieres. Der schlichte, lesefreundlich gestaltete Text ist mit passenden Bildern aufgelockert. Die Reihe wird weiter geführt. Katharina Siegenthaler

Titel: 2084 – Noras Welt
Kollation: A. d. Norweg., Broschur, 212 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-62602-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Klima, Umweltprobleme
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.08.2015
2084 – Noras Welt
Nora (16), interessierte Gymnasiastin, hat eine lebhafte Fantasie und träumt regelmässig, sie sei ihre eigene Urenkelin und lebe im Jahre 2084. Inseln und ganze Länder sind vom Meer verschluckt, Klimaflüchtlinge ziehen gegen Norden und im Sekundentakt sterben Pflanzen und Tiere aus. Doch auch Noras heutige Welt ist nicht in Ordnung, die Klimakatastrophe droht. Zusammen mit ihrem Freund Jonas gründet sie eine Umweltorganisation zur Bewahrung der Natur.
> Jostein Gaarder, berühmt geworden durch seine Philosophiegeschichte „Sofies Welt“, greift ein aktuelles und brisantes Thema auf. Kurze Kapitel von Noras Welt 2012 und ihrer Urenkelin 2084 wechseln sich ab. Dazwischen werden Artikel zum Klimawandel in kleinerer Schriftgrösse eingefügt. Diese Sachtexte sind sehr theoretisch und lesen sich nicht leicht. Auch die Geschichte von Nora und Jonas wird nüchtern und wenig emotional erzählt. Insgesamt eine zu theoretische Lektüre, die sich eher als Diskussionsgrundlage eignet. Maria Trifonov

Titel: Maulwurfstadt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2015
ISBN: 978-3-314-10274-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Umweltprobleme
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.03.2015
Maulwurfstadt
Ein Maulwurf zieht unter eine saftige, grüne Wiese. Dort bleibt er nicht lange alleine. Mit der Zeit kommen immer mehr Maulwürfe dazu. Mit immer grösseren Maschinen graben sie immer tiefer. Die unterirdische Stadt gleicht zunehmend einer der echten Metropolen über der Erde. Da gibt es Strassenbahnen, Staus, Werbeplakate und vieles mehr. Schliesslich verschwindet das Grün der Wiese fast völlig. Doch es gibt Hoffnung auf eine bessere Zeit: Ganz zuletzt findet man einen Zeitungsausschnitt mit dem "Agreement on Green".
> Fast ohne Text erzählt Kuhlmann die Geschichte der Maulwurfstadt Mole Town. Sie ist eine Art Spiegelbild unserer industrialisierten Welt. Wie schon in seinem Erstling "Lindbergh" verwendet Kuhlmann erdige Farben und zeigt viel Liebe zu technischen Details. Die doppelseitigen Illustrationen laden zum genauen Betrachten ein und vermitteln eine klare Botschaft zum Thema Umweltzerstörung. Karin Böjte

Titel: Der Geschmack von Wasser
Kollation: A. d. Finn., Broschur, 337 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-65009-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2015
Der Geschmack von Wasser
"Die Teemeister gehören dem Wasser und dem Tee. Wir sind die Hüter des Wassers, aber noch mehr sind wir seine Diener." Noria, eine junge Teemeisterin, sucht in den vererbten Büchern ihrer Vorfahren Antworten auf ihre Fragen über das Leben in der "Alten Zeit". Von dieser Epoche sind nur Reste von Elektronikmüll, Autos und Unmengen von Plastikabfällen auf der Deponie in Dorfnähe; sie werden von den Bewohnern verwertet. In der Zeit nach den Ölkriegen wurden die letzten Wasservorräte Norwegens und Schwedens verschmutz und diese Länder dadurch unbewohnbar. Darauf folgte das Jahrhundert der Dämmerung, Ölvorräte ginge zu Ende, die Eiskappen der Pole schmolzen und ganze Küstenregionen versanken im Meer. Nun besitzt das Militär die wenigen Quellen und rationiert das Trinkwasser für die Bevölkerung. Die knappen Wasserrationen verursachen Krankheiten, Kindersterblichkeit und Armut.
> Mit ihrer bildhafter Sprache und einem Erzählfluss, der an das Fliessen des Wassers erinnert, gelingt esEmmi Itäranta, die Lesenden in das Geschehen einzutauchen zu lassen. Eine mögliche Ursache für die harten Lebensumstände der Menschen, die sie schildert, ist die intensive, rücksichtslose Nutzung der Bodenschätze in der "Alten Zeit". Letzte Antworten gibt dieses philosophische Buch nicht, dafür aber viele Denkanstösse. Ebenso lebt die hervorragende Lektüre von den detaillierten, stimmungsvollen Beschreibungen der Natur, wo Noria und ihr Freundin Sanja Erholung vom kargen Alltag finden. Doch die sympathische junge Protagonistin erzählt genauso packend von der Suche nach ihrer Lebensaufgabe und ihrer Sehnsucht nach Geborgenheit. Als Teemeisterin kennt sie eine geheime Quelle, mit deren Wasser sie den Dorfbewohnern couragiert das Überleben ermöglicht, bis das Militär ihr auf die Schliche kommt. Glaubhaft werden die unausweichlichen Konsequenzen für die Protagonisten in der Dystopie geschildert. Martina Friedrich

Titel: Happy Earth
Kollation: Geb., farb. illustr., 131 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5089-1
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Happy Earth 100 Ideen, wie du die Welt verbessern kannst
Von "Wie wichtig ist mir die Umwelt" bis "Mit kleinen Schritten & Taten in eine grüne Zukunft" gibt es hier eine Menge Tipps, um die Welt zu verbessern. Recycling, Upcycling, Reparieren und Tauschen sind die Zauberworte, um Müll zu vermeiden, zu vermindern oder zu verwerten. Wer wachsam ist, Zivilcourage und Humor besitzt, dem gelingt bestimmt ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln, Wasser und Energie. Also: Bei wem sind immer noch alle Geräte auf Standby?
> Ohne moralischen Zeigefinger, mit einfach verständlichen Fakten, witzigen Ideen und leckeren Rezepten zeigt dieses peppige Buch eine Fülle von Möglichkeiten auf, selber, oder besser noch in Gruppen, aktiv zu werden und Umweltschutz als etwas Selbstverständliches zu betrachten. Namhafte Organisationen (Deutschland) sind im Anhang erwähnt, ein Glossar erklärt schwierige Begriffe, und mit dem Register kann nach Stichworten gesucht werden. Katharina Siegenthaler

Titel: Meine Ökokrise und ich
Kollation: Broschur, 222 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2014
ISBN: 978-3-401-06987-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Umweltprobleme
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.06.2014
Meine Ökokrise und ich
Alles beginnt im Sommerurlaub an der Nordsee. Da rettet Sina, eine umweltbewusste Gymnasiastin, ein Robbenbaby vor dem Tod durch Ersticken an einer Plastiktüte. Wieder zuhause, protestiert sie zusammen mit ihren Freunden gegen die Abholzung des nahen Waldes, und im Alltag versucht sie, so umweltschonend wie möglich zu leben. Dies ist umso anstrengender, als Sina gleichzeitig ihr Liebesleben zu ordnen versucht.
> Dank des Engagements der Protagonistin erfahren die Lesenden sehr viel über Umweltprobleme und ihre möglichen Lösungen. In gut begründeten Aussagen und Einschüben gelingt es der Autorin, sachliche Informationen einfach zusammengefasst weiterzugeben. Dies führt aber dazu, dass die Geschichte zu oft unterbrochen wird und so nur als Mittel zum Zweck wirkt. Monika Fuhrer

Titel: 5 Yetis suchen ein Zuhause
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 286 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-76082-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Umweltprobleme, Reisen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.12.2013
5 Yetis suchen ein Zuhause
Während einer botanischen Expedition in Tibet wird die Tochter eines englischen Pflanzenforschers und Schlossbesitzers von einem Yeti entführt. Bald merkt die unerschrockene Lady, dass sie als Ersatzmutter von dessen drei Yeti-Kindern eine dankbare Aufgabe erfüllen kann. Als das abgelegene, paradiesische Tal von Touristen entdeckt zu werden droht, beauftragt die Lady einen mutigen Jungen, die Yeti-Familie ins väterliche Schloss nach England zu führen. Die abenteuerliche Reise durch Asien und Europa gelingt, doch vor dem glücklichen Ende müssen noch verschiedene Hindernisse überwunden werden.
> Diese fantastische Geschichte voller Sozialkritik und englischem Humor wird nicht nur junge Lesende packen, sondern auch Erwachsene zum Schmunzeln bringen. Der 2010 verstorbenen Schriftstellerin ist ein kluges und unterhaltsames Buch gelungen, das verschiedene englische Traditionen kritisch hinterfragt. Monika Fuhrer

Titel: 2084 - Noras Welt
Kollation: A. d. Norweg., geb., 187 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2013
ISBN: 978-3-446-24312-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 19.11.2013
2084 - Noras Welt
Nora und ihr Freund machen sich Sorgen wegen der Zerstörung der Erde. Sie haben eine Schülergruppe gegründet, die sich mit dem Klimawandel befasst. Kurz vor ihrem 16. Geburtstag erhält Nora einen magischen Ring. Dieser hat ihrer Urenkelin Nova im Jahr 2084 erlaubt, die Zeit zurück zu drehen: Im Jahr 2012 bekommt die Menschheit nun eine zweite Chance, die Natur in ihrer Artenvielfalt zu erhalten.
> In einem drastischen Szenario schildert der Autor den Wandel des Lebensraums von Mensch und Tier. In Anlehnung an George Orwell wird 2084 zum Schicksalsjahr. Durch einen Trick sollen die schrecklichen Veränderungen rückgängig gemacht werden. Leider wird hier keine richtige Geschichte erzählt, und so kann keine Spannung aufkommen. Was die jungen Leute, nebst Informationen zu sammeln, wirklich tun, um den Planeten zu retten, bleibt unklar. Die Qualität dieses Buches reicht in keiner Weise an die von "Sofies Welt", Erfolgstitel des Autors, heran. Monika Fuhrer

Titel: Alles dreht sich
Kollation: Broschur, 200 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2013
ISBN: 978-3-551-52049-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.08.2013
Alles dreht sich
Ein bösartiger Tumor hat sich im Gehirn der 15-jährigen Linda eingenistet. In den Tagen vor der entscheidenden Behandlung lernt sie Max, einen gleichaltrigen Psychiatriepatienten, kennen. Beide haben das Bedürfnis, trotz Krankheit und schlechten Zukunftsprognosen aktiv zu sein. Sie beginnen, sich mit Umweltthemen auseinanderzusetzen und sogar Aktionen durchzuführen, die ihre Mitmenschen aufrütteln sollen.
> Sich nicht kampflos in sein Schicksal ergeben, das ist die Devise der beiden Jugendlichen. Das Engagement für eine gute Sache, die selbst über den möglichen eigenen Tod hinaus bestehen wird, hilft Max und Linda, ihr jeweiliges Schicksal anzunehmen und an der Herausforderung zu wachsen. Ohne Pathos und in jugendlicher, aber doch gepflegter Sprache wird die Geschichte in der Ich-Form von Linda erzählt. Monika Fuhrer

Titel: Jack im Regenwald
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2013
ISBN: 978-3-314-10122-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.05.2013
Jack im Regenwald
Einen Wimpernschlag vorher noch in der Grossstadt, steht Jack, das alte gelbe Taxi, plötzlich im Regenwald, umringt von neugierigen Brüllaffen, umgeben von hohen Bäumen und üppigen Pflanzen. Er entdeckt immer mehr einzigartige, schöne Tiere. Doch die Idylle trügt, denn schon fahren grosse Baumaschinen auf, mit zerstörerischen Absichten, so dass alle Tiere verängstigt flüchten. Entsetzt versucht Jack mit Bagger und Lastwagen eine Lösung auszuhandeln.
> Die Geschichte kommt ohne Menschen aus, denn die Fahrzeuge sind eigenständige "Lebewesen". Die Leitfigur ist das gelbe Taxi, dem man überall hin folgt und das als Identifikationsfigur dient. Schöne Bilder, in starken Farben gehaltenen, zeigen den Gegensatz von Natur und Technik deutlich. Die gelben Fahrzeuge sind detailgetreu dargestellt und manch kleiner Betrachter wird daran seine Freude haben. Im Anhang finden sich noch kurze Hintergrundinformationen zum Regenwald und Tipps zum umweltbewusstem Verhalten im Alltag. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Maulwurf in der Stadt
Kollation: A. d. Tschech., geb., farb. illustr., 79 S.
Verlag, Jahr: LeiV, 2012
ISBN: 978-3-89603-393-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2013
Der Maulwurf in der Stadt
Baumstümpfe soweit das Auge reicht. Mittendrin sitzen ein Maulwurf, ein Hase und ein Igel auf einem abgesägten Baum und warten. Warten und werden überrascht von der Grossstadt, die mit Baulärm, Verschmutzung und künstlicher Natur über sie hinweg zieht und versucht, sie zu integrieren. So macht das dekorierte Waldzimmer, in dem die drei Freunde leben sollen, anfangs noch Spass, das Essen ist gut und wird geliefert. Aber Natur ist das nicht. Und glücklich sind sie auch nicht. Also nichts wie weg! Hoch hinaus, um einen Weg in den Wald zu finden, zurück in die Freiheit.
> Geboren wurde der Maulwurf bereits 1957 und begeisterte seither Generationen. Auch heute hat die Geschichte um den Wert der Umwelt weder an Aktualität noch Wichtigkeit verloren. Mit charmantem Protest, zwischen Trauer und Freude berühren die Freunde kleine und grosse Herzen. Zum Vorlesen, für Erstlesende oder zum frei Erzählen ein Klassiker für viele Stufen. Andrea Eichenberger