Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 49
Titel: Sieben Minuten nach Mitternacht
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., 213 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-40347-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Sieben Minuten nach Mitternacht Die Romanvorlage zum Kinofilm
Eigentlich kennt Conor die Wahrheit. Eine Wahrheit, die sich wie ein Fels auf ihn legt, die ihm Alpträume beschert, die ihn verstört und verändert. Eine Wahrheit, die er dank einer Eibe findet, welche zu einem monströsen Baum heranwächst und immer wieder sieben Minuten nach Mitternacht in sein Zimmer kracht. Das Monster erzählt ihm Geschichten von Gut und Böse oder vielmehr von dem, was alles dazwischenliegt. Es begleitet Conor in seiner Wut und Trauer, in seiner Hoffnung und Ohnmacht, bis der dreizehnjährige Junge am Ende die Wahrheit zulässt: Seine Mutter wird sterben.
> Die drastischen Auftritte des Monsters vermischen sich mit den zarten Tönen zwischen Mutter und Sohn. Das Loslassen der Mutter ist ein Thema, das grosse Fragen aufwirft und tief berührt – gerade auch deshalb, weil es sich an das Schicksal von Siobhan Dowd anlehnt: Sie wollte dieses Buch schreiben, aber ihre Krankheit liess dies nicht mehr zu. Der preisgekrönte Roman (2011) wurde erfolgreich verfilmt (2017). Marcella Danelli

Titel: Ein Hund für Jakob
Kollation: A. d. Norweg., geb., s.w. illustr., 126 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18435-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2017
Ein Hund für Jakob
Eines Morgens liegt Jakobs geliebter Hund Buster tot in der Küche. Jakob ist untröstlich und kann sich nicht vorstellen, je wieder einen Hund zu haben. Doch in den Sommerferien auf dem Land taucht ein verwahrloster, ausgehungerter Hund auf. Trotz anfänglicher Ablehnung freundet sich Jakob mit ihm an und hofft, dass das Tier niemandem gehört. Am Ende der Ferien nimmt die Familie den Hund mit in die Stadt. Jakob ist glücklich, doch dann melden sich Angehörige der verstorbenen Hundebesitzerin und verlangen den Hund zurück.
> Anders als Jakob wissen die Lesenden von Anfang an, wie dringend der Hund ein neues Daheim benötigt. Der Junge braucht aber Zeit, über Busters Tod hinwegzukommen und den Streuner ins Herz zu schliessen. Die Annäherung der beiden ist ebenso sorgfältig beschrieben wie Jakobs Angst, den neuen Freund wieder zu verlieren. Die Geschichte endet glücklich; Trauriges wie der einsame Tod der alten Frau oder ein Unglück auf dem gefrorenen See wird aber nur oberflächlich behandelt. Doris Lanz

Titel: Pusteblumentage
Kollation: A. d. Engl., geb., 205 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76165-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Pusteblumentage
Livs Mum ist eine Vollblutmutter. Mit ihrer ganzen Lebhaftigkeit und Liebe engagiert sie sich für die Familie. Das ist nicht immer einfach für Liv (12). Denn sie möchte sich zum Beispiel so gerne Ohrstecker machen lassen und nicht warten, bis sie dreizehn ist, wie es ihre Mum verlangt. Doch plötzlich willigt ihre Mutter in dieses Projekt ein. Sie geht auch mit Liv den ersten BH kaufen, obwohl dies noch gar nicht nötig wäre, und Kleider, die noch zu gross sind. Irgendetwas stimmt nicht. Nachdem Liv einen Teil eines Gesprächs ihrer Eltern mitbekommen hat, glaubt sie, ihre Eltern lassen sich scheiden. Doch das stimmt nicht. Die Wahrheit ist viel schlimmer: Ihre Mum ist krank.
> Es ist Livs feiner, emotionaler Bericht von den letzten Wochen mit ihrer Mutter. Ohne dass Liv etwas ahnt, bereitet ihre Mutter sie auf die Zeit nach ihrem Tod vor. Livs prägnantes Beschreiben und Erfassen von Situationen und Stimmungen aus ihrer Sicht ist dabei besonders berührend. Herzzerreissend und nachhallend. Karin Schmid

Titel: Winterseele
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 349 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-58508-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2017
Winterseele Kissed by Fear
Elizabeth kann nichts fühlen: keine Freude, keine Liebe, keinen Hass und keine Furcht. Dafür sieht sie die Gefühle anderer Menschen. Zudem träumt sie von einem Haus am Meer und von einem Mädchen, das um den Tod eines Jungen trauert. Fear, der unter den Menschen Angst verbreitet, will mehr über Elizabeth erfahren. Doch jemand will Elizabeth töten und Fear gerät in Gefahr.
> Im Buch geht es um starke Gefühle wie Trauer, Angst und die Liebe. Da die Hauptperson nichts fühlen kann, sind diese Emotionen aus einer anderen Sicht dargestellt. Um Elizabeths Gefühlslosigkeit wird ein Geheimnis gemacht, was am Anfang spannend ist und am Ende aufgeklärt wird. Doch dazwischen sind wenig Veränderungen oder Handlungen beschrieben. Dies wirkt mit der Zeit ermüdend. Chantal Reiser

Titel: Ich will kein Kaninchen
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Compact, 2017
ISBN: 978-3-8174-1678-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Haustiere, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.04.2017
Ich will kein Kaninchen
Nein, ein neues Kaninchen will der kleine Junge nicht. Zu gross ist der Schmerz über den Verlust von Sara, der lustigen Gefährtin. Doch ganz ungefragt sitzt plötzlich ein niedliches Tierchen auf der Türschwelle und lässt sich nicht vertreiben. Bald schleicht es sich ins Haus und tut genau das Richtige, um das Herz des Jungen doch zu gewinnen. In einem Moment der Trauer erinnert sich der Knabe noch einmal an den Morgen, an dem er Sara tot in ihrem Käfig fand – und jetzt hat es Platz in seinem Herzen für das neue Kaninchen.
> So richtig zum Gernhaben hat die Illustratorin den kleinen Jungen mit dem grossen Kopf und den Kulleraugen gemalt. Schwungvoll und in leuchtenden Farben zeigt sie seine Bemühungen, das neue Kaninchen loszuwerden, und sein glückliches Gesicht, als er mit ihm Freundschaft schliesst. Die Rückblende zum Todestag von Sara ist hingegen in Blautönen und ganz statisch gezeichnet. Der Text ist eher im Hintergrund und eignet sich mit seinen vielen Dialogen zum Vorlesen. Monika Fuhrer

Titel: Und plötzlich schreibt das Meer zurück
Kollation: A. d. Engl., geb., 191 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-042-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Und plötzlich schreibt das Meer zurück
Tom mag das Rauschen des Meeres und das Kommen und Gehen der Gezeiten. Da fühlt er sich seinem Vater nahe, der seit einem Jahr als verschollen gilt. Das Frachtschiff, auf dem er als Seemann gearbeitet hat, ist gekentert. Von Überlebenden gibt es keine Spuren. Tom mag nicht glauben, dass sein Vater nie mehr zurückkehrt, und beginnt Briefe, die er in Flaschen steckt, ins Meer zu werfen. Zu seiner Überraschung erhält er Antwort.
> In subtiler Sprache wird von Toms Verlust und Trauer erzählt. Der Jugendliche beobachtet die Menschen, welche seit Generationen am Wasser wohnen, und hört sich deren Mythen an. Er versucht zu verstehen, was die Farben und die Geräusche des Meeres ihm mitteilen. So verarbeitet er das Verschwinden des Vaters und reift dabei zu einer Persönlichkeit heran. Eine leise Geschichte, die mit einem Wunder endet. Monika Aeschlimann

Titel: Und wie ist Totsein?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2016
ISBN: 978-3-95854-059-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Und wie ist Totsein?
Warum schläft Oma unter einem Stein? Ist Totsein wie Nach-Hause-Kommen oder einfach nur Stille? Reist der Tote gar auf eine Wolke im Himmel? Jede Seite zeigt ein Bild im Bild mit vielen Details, in denen man sich verlieren, Neues über den Tod entdecken und ihn den Kindern begreifbar machen kann. Auf der linken Seite steht nur ein einziges kunstvoll geschriebenes Stichwort für die vollformatigen Illustrationen rechts. Das Spiel der Farben beschränkt sich auf rot, violett-blau und ein blasses Gelb. Nur eine schwarzgraue Seite sorgt für eine kurze Unterbrechung und ein Innehalten. Im Nachwort geht eine Familientrauerbegleiterin einfühlsam auf die Frage ein, wie gerade Kinder sie oft stellen: Wie ist es, tot zu sein?
> Dieses Buch gibt einen Raum, sich mit dem schweren Thema kindgerecht auseinanderzusetzen. Sein Plädoyer: Schliesst Kinder nicht vom Tod aus – er gehört zum Leben dazu. Aber zeigt Kindern, wie sie mit der Traurigkeit umgehen können. Christina Weirich

Titel: Die sieben Leben meiner Katze
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd bei G & G Verlag, 2016
ISBN: 978-3-7074-5180-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Trauer
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Die sieben Leben meiner Katze
Eine Katze wird vom Postauto überfahren. Gemeinsam mit dem Vater begräbt das Mädchen das tote Tier im Garten. Der Trost des Vaters genügt nicht, um die Trauer zu überwinden. Stattdessen wird das Kind krank. In seinen Träumen verwandelt sich die Katze in sechs unterschiedliche Tiere, die trotz ihrer Stärke sterben müssen, um als weitere Tierart ein neues Leben zu führen. Erst im siebenten Leben der Katze, als Storch, schöpft das Mädchen Hoffnung. Sie kann auf der Strasse eine junge Katze vor dem Überfahren retten.
> In den Collagen versteht es Aljoscha Blau ausgezeichnet, in der Körpersprache der Protagonisten die Trauer des Kindes, die Hilflosigkeit des Vaters sowie Glück zu zeigen. Zu den verschiedenen Tierarten erzählt Saskia Hula je eine kurze Geschichte. Die Verwandlung der Katze in ein neues Leben birgt die Trauer um das Vergangene in sich. Die tiefe Traurigkeit um ein geliebtes Wesen wird auf kindgerechte Art erzählt. Ebenso berührt die schlichte Erzählweise Erwachsene. Martina Friedrich

Titel: Ben und die Wale
Kollation: A. d. Südafrikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kunstanstifter, 2016
ISBN: 978-3-942795-46-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Trauer, Wale
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.10.2016
Ben und die Wale Eine wundersame Reise
Wenn Ben mit seinem Grossvater spazieren geht, dann treffen sie auf den Milchholzbaum. Von dort aus können sie die Wale beobachten. „Fliegende Giganten des Meeres“, wie Opa sie ehrfürchtig nennt. Doch eines Tages im Frühsommer bleibt Opas Sessel leer. Ben fällt es schwer, Abschied von ihm zu nehmen. Sein Vater nimmt ihn an Opas Stelle mit auf den Weg zur Klippe. Den Blick auf das weite Meer gerichtet, erzählt der Vater seinem Sohn die Geschichte eines Walkindes, welches an dieser Küste geboren wurde. Wie es bei seiner Mutter blieb, bis es stark genug war, die lange Reise zu den Weidegründen in der arktischen See zu wagen.
> Einfühlsame Schilderung von Abschied und Neubeginn. Passend zum Thema sind die dezenten Farbtöne, welche viel Ruhe und Besinnlichkeit in das Geschehen bringen. Eindrücklich die verschiedenen Perspektiven auf die Wale: mal klein am Horizont, mal als gewaltiges Gerippe im Museum, mal als Schatten in der Tiefe des Meeres. Ein Bilder- und Sachbuch nicht nur für Walfans. Marcella Danelli

Titel: The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
Reihe: The Returned 1
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 480 S.
Verlag, Jahr: Loewe Script5, 2016
ISBN: 978-3-7855-8432-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Trauer
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 15.08.2016
The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück
Wie in jeder Stadt sterben die Menschen in der Kleinstadt in Frankreich durch Unfälle, Krankheiten etc. Doch plötzlich kommen einige der Toten zurück, wie zum Beispiel die 15-jährige Camille. Sie und ihre Schulkameraden sind vor vier Jahren bei einem Busunfall ums Leben gekommen. Sie glaubt, sie habe sich im Wald verlaufen, und eilt nach Hause, in eine Familie, welche seit ihrem Tod gespalten ist. Sie ist nicht die Einzige, die feststellen muss, dass Jahre vergangen sind und ihre Familien ihrer Rückkehr kritisch gegenüberstehen.
> In diesem Buch ist nicht immer klar, wer zu den Hauptpersonen gehört: Sind einige anfangs eher Nebenfiguren, rücken sie später in den Vordergrund, während andere, die zu Beginn im Zentrum standen, immer mehr verschwinden. Nach jedem Kapitel ändert der Erzähler. Diese unheimliche und kuriose Geschichte über lebende Tote basiert auf der französischen Fernsehserie „Les Revenants“ und wurde von den Amerikanern erfolgreich neu verfilmt. Nichts für schwache Nerven! Chantal Reiser

Titel: Ich werde immer da sein, wo du auch bist
Kollation: A. d. Amerikan., s.w. illustr., 318 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-85413-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Ich werde immer da sein, wo du auch bist
Für Caitlin bricht die Welt zusammen: Ihre Freundin Ingrid hat sich kurz vor den grossen Sommerferien das Leben genommen. Ratlosigkeit und Enttäuschung machen sich in ihr breit und lassen sie beinahe verstummen. Am Ende des ersten Schultages nach den Ferien ist sie überzeugt, dass sie als einzige ehrlich um Ingrid trauert. Deshalb verschliesst sie sich gegenüber ihren Klassenkameradinnen und -kameraden und ihrer Lehrerin. Eines Tages findet Caitlin Ingrids Tagebuch unter ihrem Bett. Sie beginnt darin zu lesen, lernt langsam zu verstehen und sich mit ihrem eigenen Leben und den Anderen zu versöhnen.
> Eine bewegende Geschichte von enger Freundschaft, dem Schmerz des Loslassens und der Hilflosigkeit mit aufkommenden, unkontrollierbaren Gefühlen, erzählt aus der Sicht der Verlassenen. Eindrücklich beschrieben ist zudem die Schwierigkeit für Caitlin, in der Gegenwart zu leben, zu funktionieren und sich auf Neues einzulassen. Katharina Siegenthaler

Titel: In Liebe Brooklyn
Kollation: CD. Lesung, 3 CD, ca. 233 Min.
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2012
ISBN: 978-3-86231-141-5
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
In Liebe Brooklyn
Brooklyns Schmerz ist riesengross. Es ist genau ein Jahr vergangen, seit sie ihren Freund Lucca durch einen Unfall verloren hat. Brooklyn ist immer noch wie gelähmt, nur schlecht meistert sie den Alltag. Dann stirbt der Junge, der damals mit Lucca im Auto sass und überlebte. Drogen offenbar. Und nun erscheint er in Brooklyns Träumen, wieder und wieder. Gleichzeitig fordert Lucca durch Zeichen seinen Bruder Nico auf, sich um Brooklyn zu kümmern. Manchmal lässt sie dies zu und manchmal nicht. Doch Nico gibt nicht auf.
> Anna Carlsson liest Brooklyn mit einer besonderen und schönen Betonung auf bestimmten Vokalen und Silben. Ihre Stimme ist dabei klar und doch voller Verlorenheit, und sie drückt Brooklyns gesamten Schmerz aus. In Andreas Fröhlichs Stimme surrt ein warmer Ton mit. Durch sein „geordnetes“ Lesen in Nicos Rolle wird trotz all der Trauer seine unerschütterliche Zuversicht ins Leben hörbar. Es geht um Traurigkeit und Lebenskraft und berührt zutiefst. Karin Schmid

Titel: Samsons Reise
Kollation: Geb., 163 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2011
ISBN: 978-3-939944-62-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Samsons Reise
Mats kann sich ein Leben ohne Samson nicht vorstellen. So lange er sich in seinem zehnjährigen Leben erinnern kann, schläft der gutmütige, liebe Hund nachts bei ihm im Zimmer. Und jetzt soll er so krank sein, dass er seine “letzte Reise” beim Tierarzt antreten soll. Da erinnert sich Mats an seinen Grossvater, der Erfinder ist und bestimmt weiss, wie man Samson heilen kann. Entschlossen packt Mats den kranken Hund in einen Leiterwagen und macht sich auf die Reise zu Opa Windschief, dem Vater seines verstorbenen Papas.
> Das liebevolle Verhältnis des Jungen zu seinem Hund und sein Schmerz, dieses lieb gewonnene Tier “gehen” zu lassen, ist gut nachvollziehbar. Mit der Hilfe seines “windschiefen” Opas und einem Mädchen, das in Mats Alter ist, lernt er, dass trotz Abschied und Trauer neues Glück entstehen und angenommen werden darf. Das Versöhnungs-Happy-End zwischen Opa und Schwiegertochter wirkt hingegen etwas aufdringlich. Katharina Siegenthaler

Titel: Teddybären unter sich
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2011
ISBN: 978-3-85581-515-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Klassiker, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Teddybären unter sich
Brummel und Teddy, zwei ausgediente Teddybären, sitzen auf dem Dachboden, vergessen von ihren Besitzern, die nun erwachsen sind. Zögerlich tauschen sie ihre Erinnerungen aus und gestehen sich die Trauer ein, dass sie nicht mehr perfekt sind und nicht mehr gebraucht werden.
> Eine unspektakuläre Geschichte, die sofort in ihren Bann zieht. Das Buch lebt von den in feinen Pastelltönen gemalten Bildern. Schon auf dem Cover blicken einem zwei treuherzige Bären in dezent blau-rot gestreiften Pullis entgegen. Die beiden alten, mit Stroh gefüllten Teddys, der orange-braune Hintergrund und das Mäusegeraschel tragen zu einer gedämpften, nostalgischen Stimmung bei. Die beiden nachdenklichen Bären werden bei manchen Erwachsenen wehmütige Erinnerungen wachrufen. Vielleicht gelingt es den Erzählenden mit etwas Fantasie, in heutigen Kindern das Interesse an den Gesprächen der zwei liebenswerten Kreaturen zu wecken. Esther Marthaler

Titel: The Hollow – Wahre Liebe ist unsterblich
Kollation: Broschur, 431 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-06495-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 20.07.2016
The Hollow – Wahre Liebe ist unsterblich
„Die Legende von Sleepy Hollow ist eine der wenigen Geistergeschichten unseres Landes, und ich lebe genau hier, sozusagen mittendrin“, sagt Abbey, deren Freundin Kristen soeben auf merkwürdige Art verstorben ist. Abbey versinkt in Trauer um die verlorene Vertraute. Da taucht Caspian auf, der Abbey durch seine Ausstrahlung fasziniert, ihr dann aber immer rätselhafter erscheint.
> In ihrem Erstlingswerk verwebt die Autorin eine Geschichte aus unserer Zeit mit Elementen der berühmten „Legende von Sleepy Hollow “, die Washington Irving 1820 veröffentlicht hat. Nicht nur die Schauplätze des Stücks sind identisch, sondern auch die Charaktere der Protagonisten und die oft düstere, unheimliche Atmosphäre. Der vorliegende Text selber aber weist viele Mängel auf. Häufige Wiederholungen von Szenen, angerissene und nicht zu Ende geführte Erzählstränge, ein Titel, der nicht zum Inhalt passt: All das lässt die Lesenden nach diesem ersten Band einer Trilogie etwas ratlos zurück. Béatrice Wälti

Titel: Der letzte unsichtbare Junge
Kollation: A. d. amerik. Engl., geb., s.w. illustr., 284 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2010
ISBN: 978-3-423-76001-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Familie
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Der letzte unsichtbare Junge
Es war ein schrecklicher Tag im Juni, an dem sich alles veränderte. Nun ist es Herbst und Finn Garrett (12) ist nur noch schwach sichtbar. Am liebsten spielt er zusammen mit seinem jüngeren Bruder Derek „im Raumschiff“ und besteht unglaubliche Abenteuer. Manchmal sitzt er auch allein auf dem Hügel des Friedhofs, um sich Gedanken über seine Familie, die Zeit, die Bedeutung von Namen, seine Freundin Meli und die ganze Welt zu machen. Zu Hause schreibt er in sein Tagebuch und zeichnet Comics.
> Ein eindrückliches Porträt eines Jungen, der wegen der seelischen Verletzung durch den plötzlichen Tod seines Vaters sprachlos, aber nicht gedankenlos wird. Im Tagebuch spricht Finn die Leserschaft immer wieder direkt an und macht sie so zur Vertrauensperson. Erst am Ende des Buches gelingt es Finn, das schreckliche Ereignis aus seiner Sicht niederzuschreiben, bevor es zu spät ist und er ganz verschwindet. Ein wunderbar philosophisches Buch über die Verarbeitung eines grossen Schmerzes. Katharina Siegenthaler

Titel: Opa Meume und ich
Reihe: Tulipan Kleiner Roman
Kollation: Geb., farb. illustr., 82 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2016
ISBN: 978-3-86429-281-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Opa Meume und ich
Von einem Tag auf den anderen ist Opa Meume plötzlich grau geworden. Nicht seine Haare, die waren schon immer grau. Sondern sein Gesicht, seine Stimme und sein Blick. Emma ist neun Jahre alt und Opa Meume ist fünfundachtzig und benimmt sich sonderbar, seit Oma Meume tot ist. Emma versteht zwar, dass er weiterhin mit Oma spricht, aber dass er nicht mehr spazieren gehen möchte und nicht richtig isst, macht ihr Sorgen.
> Auf eine feine Art und Weise wird hier die Auseinandersetzung mit dem Tod und der Trauer aus kindlicher Sicht beschrieben. Emma versucht alles, um wieder Farbe in das Leben von Opa Meume zu bringen. Die Versuche sind so gefühlvoll wie auch witzig. Damit Opa während ihrer Ferienabwesenheit trotzdem liebevoll betreut ist, denkt sich Emma einen Opa-Betreuungs-Schnellkurs aus. Ganzseitige, farbige Zeichnungen in schwarz-weiss und türkis ergänzen dieses tröstliche Buch über das Abschiednehmen. Ke Ro Vallon

Titel: Mein Herz wird dich finden
Kollation: CD. Lesung, ca. 390 Min., 5 CD's
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2016
ISBN: 978-3-8398-4719-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Trauer, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Mein Herz wird dich finden
400 Tage sind vergangen, seit Jacob bei einem Verkehrsunfall gestorben ist. Mia ist traurig, allein, hat keine Zukunftspläne und tut nur Dinge, die mit ihrer grossen Liebe zu tun haben. Sie erhofft sich Trost in der Begegnung mit den Menschen, welche die Organe von Jacob erhalten haben. Doch der junge Mann, der Jacobs Herz nun in sich trägt, meldet sich nicht. Also stellt sie Nachforschungen an und findet heraus, wer es ist. Sie sieht sogar Bilder von Noah im Blog seiner Schwester. Nun will sie ihn sehen, nur einmal, vom Auto aus. Doch es kommt anders, als Mia es sich ausgedacht hat. Sie begegnen einander ein erstes Mal, dann weitere Male, und Mia schafft es nicht, Noah die Wahrheit über sich zu erzählen.
> Eine tieftraurige und gleichzeitig lebensbejahende Geschichte. Annina Braunmiller erschafft allein mit ihrer hellen, leicht vibrierenden Stimme für Mia und tieferer, manchmal atemlos klingender Stimme mit dunklem Timbre für Noah zwei tragende, spannungserzeugende Pole voller Intensität. Karin Schmid

Titel: Ein anderes Paradies
Kollation: A. d. Engl., geb., 398 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2015
ISBN: 978-3-551-58345-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.03.2016
Ein anderes Paradies
"Selbst heute, wo ich weiss, dass Charme und Macht und, ja, auch die Liebe die dunkelsten Winkel des Herzens verbergen können, würde ich es wieder tun, alles." Davon ist Charlotte nach der Zeit, in der sie beinahe ein Mitglied der schillernden Familie Buchanan geworden wäre, überzeugt. Auf dem College lernt sie Julia kennen. Mit ihr taucht sie in die Welt der Reichen und Mächtigen ein und verliebt sich in ihren Bruder. Doch da entdeckt sie das dunkle Geheimnis, das die Familie im Zusammenhang mit dem Unfalltod von Julias älterer Schwester und deren Freund zu hüten versucht.
> Julia ist vor Trauer und Schuldgefühlen psychisch labil und körperlich angeschlagen. Ihre Stütze ist die Freundschaft zu Charlotte. Mit feinen Strichen zeichnet die Autorin die Psychogramme der Freundinnen. In einer spannenden Geschichte gelingt es ihr, das Leben in einem amerikanischen College sowie in den so verschiedenen Familien glaubhaft zu beschreiben und die Spannung bis zuletzt aufrechtzuerhalten. Monika Fuhrer

Titel: ... das verspreche ich dir
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2015
ISBN: 978-3-86566-338-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Trauer, Liebe
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.01.2016
... das verspreche ich dir
Kurz nachdem Bruno, das Murmeltier, aus dem Winterschlaf erwacht ist, erblickt er einen Löwenzahn und verliebt sich sofort in diese strahlend gelbe Blume. Sie verbringen viele schöne Frühlingstage miteinander, bis sich der Löwenzahn äusserlich verändert und er Bruno fragt, ob dieser ihm vertraue, egal was passiere. Bruno bejaht und pustet die Samen weg … Nun beginnt das lange Warten und Gedulden …
> Die liebevollen Bilder von Eve Tharlet haben einen hohen Wiedererkennungswert. Die sanfte Strichführung und die weichen Farben passen hervorragend zum Thema des Buches. Die ausdrucksstarke Mimik lässt den Betrachter mit Bruno mitfühlen, als dieser bemerkt, dass sein Freund nicht mehr da ist. Eine Geschichte, welche das Thema Geduld und Vertrauen auf kindgerechte Art angeht und zeigt, dass sich beide am Ende auszahlen. Annina Otth

Titel: Auf Wiedersehen, kleiner Vogel!
Autor: Bach, Maja
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2015
ISBN: 978-3-649-62102-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2015
Auf Wiedersehen, kleiner Vogel! Eine Geschichte über das Abschiednehmen und den Tod
„Schläft man, wenn man tot ist?“ Beim Spielen haben Ole, Lotta und Paul einen toten Vogel im Herbstlaub entdeckt. Weil der Arme nun ja nicht mehr spielen, essen und sich putzen kann, wollen sie ihm etwas Gutes tun. „Tote werden verbuddelt“, weiss Lotta, denn ihre Oma „war auch schon mal tot“. So heben Paul und Ole ein Loch unterm Kirschbaum aus, während Lotta sich hübsch anzieht und den Vogel schmückt. Danach singen sie am Grab, teilen sich Kekse und schicken Oma per Luftballon eine Nachricht, sie solle sich um den Vogel kümmern.
> Die einfachen, naiven Zeichnungen (eingerahmt von hübsch arrangierten Blättern, Kastanien oder Ästen, auf denen Vögel sitzen) passen zum Text aus Kindersicht. Die vielen Dialoge spiegeln die kindliche Unbefangenheit beim Reden über das Sterben. Leider scheint es fix zu sein, dass man nach dem Tod in den Himmel kommt, und auch die geschlechtsspezifischen Rollen sind klar verteilt. Passend zum Buch gibt es ein Trauer- und Erinnerungsköfferchen zu kaufen. Cornelia Brühlmann

Titel: Londons geheimster Zirkel
Kollation: Geb., 200 S.
Verlag, Jahr: Chicken House, 2015
ISBN: 978-3-551-52078-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2015
Londons geheimster Zirkel
Seit dem Tod des Vaters geht in Tabbys Familie alles drunter und drüber. Ihre Mutter muss viel mehr arbeiten, und der Kühlschrank ist stets leer. Obwohl sie als lernschwach in einer besonderen Gruppe unterrichtet wird, bekommt Tabby die Chance, mit einer ausländischen Mitschülerin zusammen an einem geheimen Wettbewerb, einer Art Orientierungslauf durch die Stadt, der unter Londons besten Schulen durchgeführt wird, teilzunehmen. Die beiden Mädchen werden immer mutiger, weil beide unbedingt die Siegerprämie gewinnen wollen. Ungeahnte Kräfte und Talente kommen zum Tragen.
> Die Lesenden werden auf eine Entdeckungsreise durch London mitgenommen, an Orte, die den Besuchern normalerweise verborgen bleiben. Warum genau dieser Wettbewerb durchgeführt wird, bleibt allerdings im Dunkeln. Die grossen Probleme, die Tabby und ihre Familie haben, sowie die Schwierigkeiten, die ihre Mitschülerin bei der Integration hat, werden nur oberflächlich behandelt. Monika Fuhrer

Titel: Wo gehst du hin, Opa?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2015
ISBN: 978-3-905945-46-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Wo gehst du hin, Opa? Ein Bilderbuch über das letzte Geheimnis
„Wo gehst du hin, Opa?“ Diese wichtige Frage stellt Emmi ihrem Opa im Krankenhaus und streichelt dabei seine faltige Hand. Opa flüstert ihr zu: „Es ist ein Geheimnis und ein Abenteuer.“ Dann malt er ihr Möglichkeiten aus, was mit ihm nach seinem Tod passieren könnte, und findet bei jeder etwas Tröstliches. Er erzählt vom Wiedersehen mit allen, die schon tot sind, vom Licht am Ende eines Tunnels, vom paradiesischen Garten, vom Himmel und dem Nichts, wo es auch keine Schmerzen mehr gibt. Auf jeden Fall aber wäre er immer bei Emmi, wenn sie an ihn denke.
> Der einfühlsame Text wie auch die lebendigen, bunten, detailreichen und fantasievollen Zeichnungen verleihen diesem Bilderbuch etwas Trostspendendes. Jedes Kind kann sich aussuchen, an welche der Varianten es glauben möchte. Und wie der Titel schon sagt, bleibt, was nach dem Tod kommt, letztendlich ein Geheimnis. Ein überaus empfehlenswertes Buch, um mit Kindern über das Sterben zu sprechen. Cornelia Brühlmann

Titel: Charly
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Patmos, 2015
ISBN: 978-3-8436-0630-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Charly
Tim und sein Hund Charly sind dicke Freunde. Sie spielen oft zusammen. Wenn Tim sich versteckt, findet ihn Charly bestimmt. Eines Morgens liegt der Hund regungslos im Körbchen. Er bewegt sich nicht, als Tim ihn streichelt, und ist ausserdem furchtbar kalt. Die Eltern wissen, was geschehen ist: Charly ist gestorben.
> Zum ersten Mal begegnet Tim dem Tod. Noch weiss er nicht, was dies bedeutet. Seine Eltern erklären es dem Jungen altersgemäss und einleuchtend. Zu dritt tauschen sie ihre Vorstellungen aus, wo Charly nun sein könnte. Sie weinen gemeinsam um den Hund und begraben ihn schliesslich in ihrem Garten. Dieses Abschiednehmen ist eindrücklich dargestellt. Das Symbol der Sonnenblume zieht sich durch die ganze Geschichte. Zu Beginn noch verfremdet als Stoffmuster, erscheint es anschliessend in der Tapete und erstrahlt zuletzt in gelben Blüten neben Charlys Grab. Das Buch eignet sich gut für eine erste Begegnung mit dem Thema Tod. Es lässt das Trauern zu und spendet dennoch Trost. Katharina Wagner

Titel: "Was ist das?", fragt der Frosch
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag., 2. Aufl.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2015
ISBN: 978-3-7373-6084-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.08.2015
"Was ist das?", fragt der Frosch
Frosch, Schwein und Ente finden eine leblose Amsel. Ist sie krank? Der herbeigeeilte Hase weiss mehr: „Sie ist tot. Alles stirbt einmal.“ Auf einer selbst gebastelten Bahre tragen sie den Vogel zum nahen Hügel. Gemeinsam heben sie ein Grab aus und begraben die Amsel. Traurig machen sie sich auf den Heimweg. Plötzlich aber beginnt der Frosch ausgelassen zu hüpfen. Fröhlich tollen alle in der Wiese herum und geniessen das Leben.
> Nach dem Tod geht das Leben für die Trauernden weiter! Diese Tatsache ist im Bilderbuch auf natürliche Art sichtbar gemacht. Einfache Bilder und kurze, prägnante Aussagen machen die Geschichte schon für ganz kleine Kinder verständlich. Das Büchlein eignet sich bestens, um Kinder zum ersten Mal mit dem Tod und den Beerdigungsriten zu konfrontieren. Es werden sowohl Trauer und Ungewissheit als auch Fröhlichkeit und Spielfreude angesprochen. Ein berührendes und lebensbejahendes Bilderbuch. Esther Marthaler

Titel: Für Lulu ist jetzt alles anders
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Patmos, 2014
ISBN: 978-3-8436-0521-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Für Lulu ist jetzt alles anders
Lulu lebt mit all ihren Lieben in einem idyllischen Tal. Sie spielt mit ihren Freunden, geniesst das feine Essen, lässt sich abends eine Geschichte erzählen und im Bett zudecken. Doch nach einem furchtbaren Sturm sind die Freunde in alle Himmelsrichtungen zerstreut, und nur ein Bekannter bleibt ihr noch. Lulu weint über ihren Verlust und hat keine Lust mehr zum Spielen. Da nimmt ein Adler sie mit in ein anderes Tal und zeigt ihr, dass das Leben weiter geht.
> Lulu kann die grosse Veränderung in ihrem Leben nicht verstehen. Sie braucht Trost und Zuwendung, um ihre Trauer zu verarbeiten. Das Buch bietet leider keine echte Beispielgeschichte, dafür die Möglichkeit, Positives für das jeweilige Problem der Kinder zu finden. Der Adler weist sie auf das hin, was es noch Gutes in ihrem Leben gibt. Vielleicht etwas abstrakt für kleine Kinder. Sie benötigen die Erklärungen der Erwachsenen. Monika Fuhrer

Titel: Love Letters to the Dead
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 413 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16314-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Entwicklung
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.02.2015
Love Letters to the Dead
Sie heisst Laurel und sie ist tieftraurig, weil ihre Schwester verstorben ist. Jetzt soll sie im Englischunterricht einen Brief an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester. Es bleibt nicht bei diesem einen Brief. Sie verfasst weitere Schriften an Menschen, die auf dieser Erde keine Adresse mehr haben und weicht so der Wahrheit aus.
> Was Ava Dellaira in ihrem Debütroman erzählerisch aufgreift, lässt wohl niemanden unberührt. Laurel torkelt nämlich nach dem Tod der Schwester ziemlich orientierungslos durchs Leben, bis sie sich ihren Problemen stellt. Dank medialer Verweise und Rückblenden ist eine Identifikation mit den lebenden und toten Figuren im Buch möglich. Allerdings sind viele der philosophischen Weisheiten, die in den Text einfliessen, nicht ganz dem Alter der Protagonistin entsprechend. En passent hat die Autorin auch noch eine Vielzahl anderer Jugendprobleme thematisiert – meist mit versöhnlichem Ende. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Was ich dich träumen lasse
Kollation: Geb., 250 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2014
ISBN: 978-3-7855-7845-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Trauer
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2015
Was ich dich träumen lasse
Vor Elenas Augen wird ihre grosse Liebe, der lebenslustige Rico, in die Tiefen eines Komas gerissen. Elena ist fassungslos. Tränenlos. Die Erinnerung an die gemeinsame Zeit ist allgegenwärtig. Nächtelang liest sie alles über Hirn-Schädel-Trauma-Patienten. Sie sucht nach etwas, das Rico zurückholen könnte und findet auf seinem Computer die "Top Ten der Dinge, die ich machen will, bevor ich den Löffel abgebe". An Ricos Stelle arbeitet Elena die verrückte Liste ab, um ihm von ihren Erlebnissen zu berichten. Sie kämpft. Bis zuletzt.
> Diese Liebe ist konkret fühlbar. Umso unerträglicher der abgerissene Dialog, die Leere. Franziska Molls knapper, schnörkelloser Schreibstil verleiht der Geschichte eine ungeahnte Heftigkeit. Zum Glück lassen einen viele witzige Dialoge aus der Rückblende Atem holen. Die letzten, minimal gehaltenen, fast stockenden Kapitel widerspiegeln die Stimmung präzis. Ein gelungener Roman, der schwerlich an Intensität zu übertreffen ist und einen unendlich traurig zurücklässt. Eliane Hess

Titel: Der zweite Kopf des Richard Westlake
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 408 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2014
ISBN: 978-3-499-21679-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2015
Der zweite Kopf des Richard Westlake
Zuerst glaubt Richard, er sei erkältet. Doch die Beule an seinem Hals wird rasch grösser, sodass er ins Spital muss. Nach vielen Untersuchungen erhalten seine Eltern die verrückte Diagnose, dass ihrem Sohn ein zweiter Kopf wächst. Noch in derselben Nacht stösst dieser aus dem Hals. Er sieht aus wie Richard, nennt sich jedoch Rikki und streitet gerne. In der Schule gewöhnen sich alle schnell an Rikki-Richard, den zweiköpfigen Jungen. Sie akzeptieren ihn, wie er ist. Aber Rikki bringt Richard mit seiner aggressiven Haltung ständig in Schwierigkeiten.
> Richard hat kürzlich seinen geliebten Grossvater verloren. Sein neuer, zweiter Kopf hilft ihm, die Trauer zu bewältigen. Schön ist auch, dass ihn seine Freunde wegen der komischen Erscheinung nicht ausgrenzen. Sie sind jedoch verwirrt über den streitsüchtigen Rikki, der so ganz anders ist als Richard. Die ganze Geschichte ist skurril, und verschiedene Passagen, etwa die Reden des Elfjährigen, sind nicht glaubwürdig. Rita Racheter

Titel: Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb
Kollation: A. d. Engl., geb., 267 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2014
ISBN: 978-3-446-24626-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2015
Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb
Soeben umgezogen, geschieht das Unfassbare: Pearl (15) verliert ihre Mum bei der Geburt der Stiefschwester. Auf der Stelle ist ihr unbeschwertes Leben vorbei. Beim Anblick des Babys empfindet Pearl nichts als Hass, und dem bis anhin geliebten Stiefvater macht sie schlimmste Vorwürfe. In ihrem Schmerz zieht sie sich komplett in sich zurück. Sämtliche Versuche ihrer Mitmenschen, sie aufzufangen, blockt Pearl ab. Doch in ihrer Fantasie führt sie mit der toten Mum lebhafte, wenn auch oft recht bissige Dialoge.
> Ein flüssig geschriebener Roman, der zeigt, wie wichtig es ist, sich negative Gefühle einzugestehen und darüber zu reden. Dass es keine Aussicht auf Fortschritte seitens Pearl gibt, macht das Lesen auf die Dauer anstrengend, doch eine Prise Humor lockert die geballte Ladung Emotionen etwas auf. Sehr gut dargestellt sind die zwischenmenschlichen Beziehungen; das Verhalten sämtlicher Figuren ist nachvollziehbar. Ein gelungenes Debüt, das auch Erwachsene gerne lesen werden. Eliane Hess

Titel: Wir fallen nicht
Kollation: A. d. Finn., geb., 349 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2014
ISBN: 978-3-473-40117-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.12.2014
Wir fallen nicht
Mitja (14) erzählt die Geschichte von seinem Bruder Wladimir (15), der Mitjas geheimes Versteck gefunden und beobachtet hat, wie Mitjas bester Freund vom Silo stürzt und stirbt. Es ist die Geschichte ihrer Ferien in einem Camper am Meer, zusammen mit der Mutter. Die Geschichte der Strandjungen, die sich Wracks nennen, und die Geschichte des geheimnisvollen Mädchens, das immer in Weiss gekleidet ist. Sie soll eine Traumseherin sein und näht für jeden Strandjungen ein Hemd. Wenn ihre Zeit gekommen ist, werden die Wracks in diese Hemden gekleidet die Fähre besteigen.
> Die Geschehnisse werden aus mehreren Perspektiven geschildert, einmal von Mitja, einmal als Rückblende von Wladimir und einmal vom weiss gekleideten Mädchen. Wie eine Sage wirft diese Geschichte Fragen auf, die sich nur langsam klären. Die Grenze zwischen Leben und Tod verschwimmt. Die Autorin hat ein anspruchsvolles Buch über Verlust und Schmerz aus der Sicht junger Menschen geschrieben. Maria Trifonov

Titel: Fisch schwimmt nicht mehr
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Patmos, 2014
ISBN: 978-3-8436-0516-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Fisch schwimmt nicht mehr
Ratlos schauen Katze, Giraffe und Hund in das mit Wasser gefüllte Glas. Der Goldfisch schwimmt nicht mehr und hat die Augen geschlossen. Jeder liebevolle Versuch, ihn zum Schwimmen zu bewegen, ist zwecklos. Da spricht Giraffe das Unvermeidliche aus: "Fisch ist tot." Was macht man jetzt? Zusammen finden sie eine wundervolle Lösung.
> Den Verlust des geliebten Haustiers kennt fast jedes Kind, und ein natürlicher Umgang damit wird in dieser kurzen Geschichte hervorragend umgesetzt. Die traurige Endgültigkeit erhält mit einem Ritual, an dem alle teilnehmen, eine neue, lebensbejahende Bedeutung. So wie auf dem Vorsatzblatt die Welt noch in Ordnung ist, ist sie es wieder auf der letzten Seite der Geschichte. Mit den hübschen, unspektakulären Bildern, welche die Figuren mit echter Anteilnahme zeigen, ist dieses Buch eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema Tod und Trauer. Sehr gut im Unterricht einsetzbar. Katharina Siegenthaler

Titel: Nie mehr Wolkengucken mit Opa?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Gabriel, 2014
ISBN: 978-3-522-30372-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2014
Nie mehr Wolkengucken mit Opa?
Traurig kauert die kleine Lilli am Boden, auf dem Kopf trägt sie Opas grossen Gartenhut, der ihr Gesicht verdeckt. Opa und Lilli waren "Wolkenguckerfreunde fürs Leben". Nun ist Opa tot. "Solange kann Totsein doch gar nicht dauern", meint Lilli. Sie erlebt die Beerdigung, die tröstenden Worte des Pfarrers und der Bekannten. Sie erfährt, wie die Zeit den Schmerz kleiner werden lässt. Getragen von der behutsamen Unterstützung der Eltern kann sie Opas Tod allmählich akzeptieren.
> Realistisch werden Lilli und die Lesenden durch einen Trauerprozess begleitet. Der jeweiligen Stimmung angepasste Aquarelle ergänzen den ausführlichen und einfühlsamen Text. Tröstlich, wie am Schluss Eltern und Kind "in die Wolken gucken" und Lilli sogar ihren Opa sieht, wie er ihr zuwinkt. Eigentlich bräuchte es die etwas lehrerhaft wirkenden Tipps für Trauernde am Ende des Buches gar nicht. Die Geschichte allein ist sehr hilfreich für Enkel, die um einen verstorbenen Grossvater trauern und deren Eltern. Esther Marthaler

Titel: Der Anfang von Danach
Kollation: A. d. Engl., geb., 380 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2014
ISBN: 978-3-551-58266-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2014
Der Anfang von Danach
Jedes schrecklich eindruckvolle Ereignis hat sein Davor und sein Danach mit der schweren Bedingungsfrage, "Was wäre geschehen, wenn..." – auch mit einfacher oder doppelter Verneinung möglich. Die 16-jährige Laurel verliert durch einen Autounfall Eltern und Bruder, beim selben Unfall stirbt auch die Mutter des etwa gleichaltrigen David. Sein Vater, der Fahrzeuglenker, überlebt, liegt aber im Koma. Der Hintergrund: Nach einem gemeinsamem Abendessen der beiden Familien sollte das noch gewünschte Dessert in der Stadt eingenommen werden. Die beiden Jugendlichen wollten aus persönlichen Gründen nicht mitfahren. Wenn auch nur eine Person mehr hätte mitfahren wollen, wären zwei Autos vonnöten gewesen, und ein anderer Handlungsverlauf hätte sich eingestellt. Der Jüngling entzieht sich der Schuldfrage durch Flucht in die Musik, das Mädchen arbeitet verbissen auf die Prüfungen in der Schule hin. Mit grossmütterlicher Hilfe funktioniert das Leben im Alltag. In den Ferien kann Laurel als Aushilfe in einer Praxis Kleintiere vor dem Tod retten. Davids Haus wird verkauft, und er übergibt Laurel seinen Hund. Mit Hilfe dieser "Therapietiere" findet sie ins Leben zurück, jetzt ohne die bedrohliche Frage "Was wäre geschehen, wenn...".
> Das Buch zeigt, wie junge Menschen mit Verlust und Trauerbewältigung umgehen können. Der stille, absolut nicht voyeuristische Text beschreibt keine Taten und Überschwänglichkeiten in Trauer und Einsamkeit, vielmehr geht er ein auf leise Regungen einer empfindsamen jungen Frau. Dass dabei Schwingungen entstehen, die bei einem männlichen Leser eher unbeachtet bleiben, wird das Buch wohl eher zu einer Mädchenlektüre machen. Dementsprechend wird der Gefühlshorizont des Jünglings kaum beleuchtet – dieser flieht und ist nach seiner Rückkehr ebenfalls gestärkt. Eine tiefgründige, ergreifende und glaubwürdige Geschichte, die noch lange nachhallt. Siegfried Hold

Titel: Wie wir das Universum reparierten
Kollation: A. d. Engl., geb., 300 S.
Verlag, Jahr: bloomoon, 2014
ISBN: 978-3-8458-0199-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Entwicklung
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.07.2014
Wie wir das Universum reparierten
Nach einem Zugunglück bleiben die Cousinen Meline und Jocelyn elternlos zurück und werden zu ihrem menschenscheuen Onkel auf dessen private Insel vor Vancouver geschickt. Die beiden Teenager merken nach und nach, dass sich auf der Insel vor vielen Jahren eine Tragödie abgespielt hat, die ähnlich schlimm war wie ihre eigene. So müssen sich die Mädchen nicht nur mit ihrer Trauer auseinandersetzen, sondern auch mit den unterschiedlichsten Personen, die nach und nach auf die Insel kommen.
> Der Roman der kanadischen Autorin ist eine multiperspektivische Erzählung, in der vier Protagonisten abwechselnd zu Wort kommen. Die Geschichte ist eindringlich, fesselnd (für Erwachsene) und weist auch immer wieder humoristische Passagen auf. Sie ist aber auch eigenartig und für jugendliche Lesende vielleicht zu unspektakulär, weil weniger Action und Spannung im Mittelpunkt stehen, als vielmehr die Geschichten der skurrilen Personen, die in einer eigenartigen Zweckgemeinschaft zusammenleben. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Alles, was ich sage, ist wahr
Kollation: A. d. Schwed., Broschur, 252 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-81156-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2014
Alles, was ich sage, ist wahr
"Und Alicia?" fragt Mama. "Was hast du heute gemacht?" "Heute", sage ich, "heute habe ich hauptsächlich die Schule geschmissen." Alicia ist auf der Suche nach ihrem eigenen Weg im Leben, denn sie will nicht das tun, was alle anderen machen. Sie weiss nur noch nicht so genau, wie das gehen soll. So jobbt sie für kurze Zeit in einem Café und begegnet dort einem griechischen Gott, den sie unbedingt heiraten will. Nur weiss dieser noch nichts davon. Dann stirbt ihre geliebte Oma, und Alicias Welt gerät vollends aus den Fugen.
> Die schwedische Autorin erzählt in ihrem mit der Nils-Holgersson-Plakette ausgezeichneten, entwicklungsorientierten Jugendbuch vom Ausbruch aus einer alltäglichen Situation und der damit verbundenen Sinnsuche. Dabei schafft sie es mit einem ganz starken Einstieg und ungezwungenem Erzählton, die Aufmerksamkeit der Lesenden zu gewinnen. Der meist wunderbar leichte Roman hat durchaus psychologische Tiefe und zeigt mögliche Lösungen auf. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Annas Himmel
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2014
ISBN: 978-3-446-24532-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2014
Annas Himmel
Endlich lächelt Papa, und Anna ist bereit. Die beiden müssen sich beeilen, denn sie sind eben erst von einer geheimnisvollen und wunderbaren Reise durch Raum und Zeit zurückgekehrt. Anna hat das Loch im Himmel zuerst gesehen, und zusammen sind sie hineingesprungen. Den fliegenden Fischen folgend, führte ihre Reise sie zu den Meeresstimmen, den Unsichtbaren und zum Garten Gottes, der die Hilfe von Mama bestimmt brauchen kann.
> Die besinnliche und traurige Geschichte scheint zeitlos im Raum zu schweben, obwohl schon auf der ersten Seite von Beeilung die Rede ist. Die Zeit zwischen dem Jetzt und dem endgültigen Abschied von der geliebten Mutter in der Kirche ist gefüllt mit philosophischen Fragen und Antworten zwischen Vater und Kind. Alles ist hervorragend illustriert, mit an Collagen erinnernden Bildern. Einzigartig, wie hier Gedanken und Erinnerungen symbolhaft dargestellt sind. Der Schmerz des Verlustes wird zwar nie erwähnt, doch er ist sichtbar. Ein berührendes Buch. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Schatten meines Bruders
Autor: Avery, Tom
Kollation: A. d. Engl., geb., 145 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-82049-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2014
Der Schatten meines Bruders
"Ich bin festgefroren in der Vergangenheit. Festgefroren seit einem Tag, den ich niemals vergessen werde....". Die 11jährige Kaia fühlt sich völlig verloren, seit ihr älterer Bruder Selbstmord begangen hat. Nichts ist mehr wie vorher. Ihre Mutter ertränkt ihre Empfindungen im Alkohol und Kaia steht mit ihren Gefühlen und Ängsten alleine da. Eines Tages taucht ein stummer, wilder Junge in der Schule auf. Ohne ein Wort zu sagen wird er Kaias Freund und führt sie behutsam zurück ins Leben.
> Das nur wenige Seite dicke Buch ist voller Zartheit und mit viel Gefühl geschrieben. Es gibt Hoffnung, dass auch schwierige Lebenssituationen und -umstände gemeistert werden können. Geschickt flicht der Autor mit dem geheimnisvollen fremden Kind ein Fantasyelement ein, das erst relativ spät als solches erkennbar ist. Nebst zehn Lebensregeln, die jeweils am Kapitelanfang stehen und für viele Lebenslagen Gültigkeit haben, spielt in diesem Buch auch die Natur eine wichtige Rolle. Ein berührendes Ganzes. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Jimmy, Jimmy
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 339 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-65003-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Trauer, Familie
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.02.2014
Jimmy, Jimmy Die Geschichte, wie mein Vater wieder 10 Jahre alt wurde
Als Ealas Vater ein Schädel-Hirn-Trauma erleidet, gerät das Leben der Familie aus den Fugen. Zwar existiert Jimmy äusserlich noch, doch nach dem Koma ist er innerlich zu einem Fremden geworden, der niemanden mehr kennt und fortan den Verstand eines 10-Jährigen hat. Verwundet wie sie ist, bringt Eala alle gegen sich auf und versucht sich mit geklauten Tabletten zu helfen, als ihre Familie an der Herausforderung zu zerbrechen droht.
> Das farbenfrohe Cover ist irreführend, da es eine Komödie anstelle der tieftraurigen Geschichte vermuten lässt. Trotz des aufwühlenden Themas geht einem der Roman durch das vorhandene Übermass an Drama nicht sehr unter die Haut. Das mag daran liegen, dass der Autor die 16-jährige Eala berichten lässt. Da sie mitten in der Pubertät steckt und durch die neue Lebenssituation noch dünnhäutiger und haltloser ist, wirkt der jugendliche Erzählstil zwar echt, doch stellenweise schleppend und konfus. Eine Prise mehr Tiefgang hätte nicht geschadet. Eliane Hess

Titel: Der Baum der Erinnerung
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2013
ISBN: 978-3-8458-0184-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tod, Trauer
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.01.2014
Der Baum der Erinnerung
Die Tiere des Waldes versammeln sich bei der Lichtung, wo der alte Fuchs eingeschlafen und nicht mehr erwacht ist. Alle erinnern sich an besondere Eigenschaften ihres Freundes und an gemeinsame Erlebnisse. Dort, wo der Fuchs gelegen hat, schaut aus dem Schnee ein Pflänzchen hervor, das bis zum nächsten Morgen zu einem kleinen Baum heranwächst. Mit der Zeit wird dieser so gross, dass er alle andern Bäume des Waldes überragt. Vielen Tieren bietet er Schutz und Geborgenheit. Im Baum und in den Herzen der Tiere lebt der Fuchs weiter.
> Eine traurig-schöne Geschichte, meisterhaft illustriert von der Autorin. Digitale Collagen in satten Farben bringen die Stimmung gut zur Geltung. Die Bilder zeigen in Rückblenden den Fuchs im Zusammenleben mit den verschiedenen Tieren. Diese Geschichte eignet sich, um Kinder über den Verlust einer geliebten Person oder eines Haustieres hinwegzutrösten. Madeleine Steiner