Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 15
Titel: Bruno & Bella
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2018
ISBN: 978-3-85581-570-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.12.2018
Bruno & Bella Wie zwei sich fanden
Zwei Bauersfamilien leben mit ihren Kühen in einem schönen Tal, doch die Leute wollen nichts miteinander zu tun haben. Bald wird gar ein Zaun zwischen den zwei Höfen errichtet, so dass sich Bella, die gefleckte Kuh von der einen Seite, und Bruno, der braune Muni von der anderen Seite, nur sehnsüchtige Blicke zuwerfen können. Als ein Sturm den Zaun zerstört und die Kühe wegrennen, suchen die zwei Bauern gemeinsam nach den verängstigten Tieren. Die Familien rücken nun näher zusammen und auch Bella und Bruno dürfen sich endlich nahe sein.
> In Zusammenarbeit mit einem Holzkuhfabrikanten entstand ein prächtiges Bilderbuch, das in den Schweizer Alpen spielt. Die Blicke und Bewegungen der fliehenden Kühe zeigen deutlich ihre Furcht. Karl Uhlenbrocks Bilder sind von Hand gemalt, mit Farbe und Pinsel, und nehmen die Flächen gänzlich ein, wobei der Falz so einbezogen wird, dass er die Gegensätze zwischen den zwei Familien verdeutlicht. Sehr stimmungsvoll, ausdrucksstark und kraftvoll. Sandra Dettwyler

Titel: Die Spur führt in den Hühnerstall
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2018
ISBN: 978-3-7022-3730-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.12.2018
Die Spur führt in den Hühnerstall
Bei Paula gibts Eier zum Frühstück. Ihr Papa zeigt ihr, dass Eier und deren Schale unterschiedlich aussehen können. Jetzt will Paula wissen weshalb. Wie Detektive mit Lupe und Büchern ausgerüstet, finden die beiden Hinweise auf Rasse, Auslauf und Fütterung der Hühner. Mittels des aufgedruckten Codes ermitteln sie sogar den Bauernhof, von dem ihre Eier stammen. Und wo hat es denn eigentlich Ei drin? In Palatschinken, Kuchen und nicht zuletzt in Paulas Ei-nhorn.
> Nach einem SJW-Heft über den Käse entstand jetzt vom selben Duo ein Bilderbuch übers Ei, wieder in Kooperation mit Agrarmarketing Tirol. Deshalb wurde auch der Tiroler Ausdruck „Goggei“ für „Ei“ verwendet, leider ohne Erklärung. Die farbenfrohen Zeichnungen zeigen einen urbanen Hausmann mit Haarpracht und Spülbürste, der sich im Schatten an der Wand genial in einen Sherlock Holmes mit Hut und Pfeife verwandelt. Die Geschichte ist mehr informativ als spannend, aber ein guter Gesprächsanlass über artgerechte Tierhaltung. Cornelia Brühlmann

Titel: Lieselotte hat Langeweile
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2018
ISBN: 978-3-7373-5581-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Lieselotte hat Langeweile
Juhuu! Heute wollen die Bäuerin und der Postbote mit Lieselotte Drachen steigen lassen. Doch draussen regnet es in Strömen, so dass die Bäuerin das Vorhaben absagt. Lieselotte ist enttäuscht und die grosse Langeweile kommt auf. Beim Durchstöbern des Dachbodens hat sie die rettende Idee: Wenn das Drachensteigen draussen nicht geht, probiert sie es halt im Bauernhaus aus. Aus zusammengesuchten Gegenständen baut sie eine Bahn über die lange Treppe. Rasant saust Lieselotte los, fliegt aus der Bahn und landet scheppernd in der Küche. Die Bäuerin ist froh um eine Unterbrechung und gemeinsam lassen sie draussen den Drachen steigen; trotz des Regens.
> Das zwölfte Buch der Lieselotte-Reihe widmet sich einem weiteren Thema aus dem kindlichen Erfahrungsschatz – der Langeweile. Kenner freuen sich über die altbekannten Elemente wie die etwas tollpatschige Lieselotte, die detailreichen Illustrationen und die Hühner als heimliche Stars. Die Geschichte selbst bietet kaum Überraschungen. Tanja Raemy

Titel: Lieselotte und der verschwundene Apfelkuchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., inkl. Audio-CD
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2016
ISBN: 978-3-7373-5010-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Lieselotte und der verschwundene Apfelkuchen Ein Bilderbuch mit Liedern und CD
Die Kuh Lieselotte wird 10 Jahre alt. Zu diesem Anlass präsentiert der Verlag ein Musical mit einem weiteren Abenteuer auf dem Bauernhof. In dieser Folge wird Lieselotte von der Bäuerin fälschlicherweise beschuldigt, einen Apfelkuchen gemopst zu haben, der für das Sommerfest geplant war. Das würde sie doch niemals tun! Um den Täter auf frischer Tat zu ertappen, legt sich Lieselotte nachts auf die Lauer.
> Die Texte zu den Bildern sowie die Lieder gibt es in schriftlicher Form im Buch und auch auf einer mitgeführten CD zu entdecken. Dies erlaubt, die Geschichte nicht nur vorgelesen zu bekommen, sondern auch als Hörbuch auf sich wirken zu lassen. Die wie gewohnt mit witzigen Details angereicherten Bilder, die vielfältige Stimme des Hörbuchsprechers Bernd Kohlhepp und die mitreissende Musik der Bananafishbones lassen den Hörer in die Lieselotte-Welt eintauchen. Nicht nur für verregnete Nachmittage empfohlen. Tanja Raemy

Titel: Lieselotte bleibt wach
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2010
ISBN: 978-3-7941-5252-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Lieselotte bleibt wach
Nach der Gutenachtgeschichte der Bäuerin gehen alle Tiere schlafen. Alle? Nein. Liselotte, die Kuh, merkt plötzlich, dass sie eigentlich überhaupt kein bisschen müde ist. Und je mehr sie sich bemüht einzuschlafen, desto munterer wird sie. Als sie auf die Idee kommt, Schäfchen zu zählen, verlässt sie ihren Stall und macht sich auf eine Reise durch die Schlafstätten der andern Tiere. Schliesslich sind alle Tiere wach. Alle? Nein. Liselotte, die Kuh, schläft friedlich im Stroh.
> Welches Kind kennt das nicht? Es ist Zeit, schlafen zu gehen, aber man ist überhaupt noch nicht müde. Die ulkige Kuh, die bereits aus andern Bilderbüchern bekannt ist, erobert die Kinderherzen im Sturm. Der Text ist eher kurz, doch die Bilder sind ausdifferenziert und leben von lustigen Details, die es zu entdecken gilt und die ihre ganz eigenen Geschichten erzählen. Iris Wehrli

Titel: Der Bauernhof
Kollation: Reihe: Hör mal. Kart., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2010
ISBN: 978-3-551-25003-2
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Der Bauernhof
Stolz kräht der Hahn, um sich Respekt zu schaffen. Die Schweine geben ihrer Zufriedenheit mit Grunzen Ausdruck. Warum aber bellt der Hund so aufgeregt? Und wie tönen die übermütigen Pferde auf der Weide?
> Das Pappbilderbuch stellt auf jeder Doppelseite ein bekanntes Bauernhoftier vor. Die naturalistischen Illustrationen werden von einem einfachen Text begleitet. In den Bildern lassen sich viele Details entdecken und Fragen beantworten. Auf jedem der sechs vorgestellten Tiere ist ein kleiner farbiger Kreis angebracht. Um die passende Tierstimme zu hören, muss präzise und kräftig darauf gedrückt werden, was für kleinere Kinder nicht ganz einfach ist. Wohltuend, dass es sich um echte Aufnahmen aus dem Berliner Museum für Naturkunde handelt. Zum Schluss werden die Kinder aufgefordert, die Tierrufe nachzuahmen, was die Kleinen sicher mit Vergnügen versuchen werden. Als Ergänzung zu echten Naturerlebnissen ein empfehlenswertes Hörbilderbuch für die ganz Kleinen. Esther Marthaler

Titel: Die schöne Schelly
Kollation: Broschur, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2010
ISBN: 978-3-86566-505-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die schöne Schelly
Da sie noch zu jung ist, um geschoren zu werden, bricht Schelly, das Schaf zu einer Wanderung auf. Unterwegs trifft sie ein Tier nach dem anderen, das etwas von ihrer Wolle haben möchte. Doch mit ihrem Fell wächst auch Schellys Eitelkeit. Hat sie anfangs noch Mitleid mit der nackten Schnecke, käme es ihr später nicht im Traum in den Sinn, mit dem borstigen Schwein zu teilen. Schliesslich wird ihr dickes Fell zur Belastung. Zum Glück hilft ihr die Eule umzudenken!
> Eve Tharlet illustriert Schellys Reise mit klaren, detailreichen Bildern. Die broschierte Ausgabe des Bilderbuchs ist mit einer viersprachigen DVD und einer lustigen Bildergeschichte zur Entstehung der Wolle ausgestattet. Dies macht sie besonders geeignet für den Einsatz im Unterricht. Ein Schwachpunkt der DVD ist die Wahl der Musik, die einen beliebigen Eindruck macht. Der Autor Knister liest den deutschen Text selber. Leider geraten ihm durch seine deutliche, langsame Sprechweise die Dialoge allzu schleppend. Nicole Krneta

Titel: Alois
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2015
ISBN: 978-3-7152-0699-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Alois
Alois, ein junger, schwarzer Stier, macht sich bei den andern Bauernhoftieren unbeliebt. Mit seiner Lebensfreude und überschüssigen Energie richtet er Schaden an und verletzt das Lämmchen. Zur Strafe bringt ihn der Bauer auf eine weit entfernte Weide, wo er einsam und verlassen die Nacht verbringt. Als der Tag anbricht, ist Alois so dankbar und demütig, dass er sich die Sonne holen möchte. Geschmückt mit einem wohl riechenden Blütenzweig, macht sich Alois auf die Suche nach dem Heimweg und findet schliesslich den Bauernhof. Derart gewandelt wird er von den andern Tieren und dem Bauern wohlwollend empfangen.
> Alois’ treuer, unschuldiger Blick trifft mitten ins Herz. Die Illustrationen in kräftigen Farben enthalten viele Einzelheiten, die sich einem erst nach mehrmaligem Betrachten erschliessen. Der Text ist variantenreich in die Illustrationen eingefügt. Das Buch liegt hier in einer Neuauflage vor – eine von vielen einfühlsam geschriebenen Geschichten von Max Bolliger. Ideal zum Vorlesen. Madeleine Steiner

Titel: Lieselotte sucht
Reihe: Lieselotte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5005-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.12.2014
Lieselotte sucht
Mit der Kuh Lieselotte geht wieder die Post ab! Es gibt besonders viele Pakete zu vertragen. Alle haben etwas bestellt. Auch die Bäuerin wartet sehnlichst auf den Karton mit den Einmachgläsern. Aber auweia, eben dieser bleibt vor dem Postamt liegen! Dessen Fehlen realisieren der Postbote und Lieselotte erst am Ende ihrer Tour. Auf der Suche danach gehen sie den ganzen Weg zurück. Erfolglos. Nicht ahnend, dass die Bäuerin das Paket bereits selber gefunden hat, machen sie sich mit schlechtem Gewissen daran, Gläser zu sammeln, um doch noch liefern zu können.
> Die farbenfrohen Illustrationen stecken voller witziger Details, mit jedem Durchblättern gibt es Neues zu entdecken. Dennoch wirken die Bilder nicht überladen. Das Besondere an diesem turbulenten Band: Nebenbei werden bei aufmerksamem Betrachten weitere Geschichten erzählt. Lieselotte kommt dreimal an denselben Personen vorbei. Nach und nach ist zu sehen, was deren Pakete enthalten und wofür die Gegenstände gebraucht werden. Originell. Eliane Hess

Titel: Wer legt das schönste Ei?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2013
ISBN: 978-3-314-10138-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2013
Wer legt das schönste Ei?
Huhn Frieda hat per Zufall in einem Spiegel bemerkt, dass ihre Federn grün sind. Stolz tippelt sie nun an den anderen Hühnern vorbei. Diese können Frieda nicht verstehen. Sie sind doch alle Hühner, egal ob weiss, braun oder grün? Da veranstaltet Hahn Ludwig einen Eier-Wettbewerb. Frieda denkt natürlich, dass ihr grünes Ei das schönste sein wird und stellt erstaunt fest, dass alle gelegten Eier, auch ihres, weiss sind und daraus überall gelbe Küken ausschlüpfen. Die Hühner fühlen sich nun wieder gleich und haben es fortan lustig im Hühnerstall.
> Diese erstmals im 2002 erschienene Geschichte wurde im Format und in der Seiteneinteilung leicht verändert. Dabei ist wohl eine Verwechslung passiert, denn auf zwei Seiten stimmt das Bild nicht mehr mit dem Text überein. Geändert wurden auch die Namen der Hühner. Flo heisst nun Frieda und der Hahn wurde von Kik in Ludwig umgetauft. Insgesamt eine nette Hühnerhofgeschichte, zur Abwechslung mit einer Protagonistin, die zu viel Selbstvertrauen hat! Ruth Fahm

Titel: Aufstand auf dem Hühnerhof
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2013
ISBN: 978-3-7607-9126-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2013
Aufstand auf dem Hühnerhof
Auf dem Bauernhof herrscht grosse Aufregung. Ein Igel hat sich in den Hühnerhof verirrt. Niemand weiss so genau, was anfangen mit dieser „stacheligen Kastanie“, und so sind alle froh, dass der ungebetene Gast im Morgengrauen wieder verschwunden ist. Doch die Angst bleibt und das Gegacker geht weiter, bis der Hahn ein Machtwort spricht. Und bald sind sich alle einig: Zum Schutz muss eine Mauer her.
> Mit einem Augenzwinkern schaut man zu, wie sich das Hühnervolk gegen eine kaum existierende Gefahr von aussen schützt. Herrlich, wie der Künstler seine klar im Mittelpunkt der Illustrationen stehende Hühnerschar und den alles dominierenden Hahn in Szene setzt. Gezeichnet sind die Tiere in klaren Farben, in verschiedenen Grössen und aus unterschiedlichen Perspektiven. Mal zeigt der Künstler seine Figuren angeschnitten, mal spielt er mit deren Schatten. Ergänzt werden die Bilder durch kurze Textfelder, die sich harmonisch einfügen. Eine warmherzige Geschichte mit tiefem Sinn. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Lieselotte versteckt sich
Reihe: Lieselotte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2012
ISBN: 978-3-411-81098-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2012
Lieselotte versteckt sich
Kuh Lieselotte hat sich beim Versteckspielen auf dem Bauernhof ein besonders gutes Versteck ausgesucht: Heimlich ist sie auf den Baum geklettert, geniesst die Aussicht, das kurze Alleinsein und die Höhe. Die anderen Tiere wollen ihr beim Absteigen behilflich sein, und schliesslich findet sich nebst den Ziegen und Schweinen gar noch die Bäuerin auf dem Baum. Da ist es eigentlich ganz gemütlich, doch leider ist die Leiter umgekippt und guter Rat teuer.
> Eine originelle, turbulente und vor allem überraschende Geschichte, die von Seite zu Seite anders weitergeht, als man es sich vorstellt. Nirgends findet sich ein tieferer Sinn – es geht einfach nur um die Lust am besonderen Ereignis. Die Texte sind sehr knapp gehalten, genügen aber längst fürs Verständnis; eigentlich wären sie gar nicht nötig, es gibt auch so genug zu sehen. Eine Art Bauernhof-Adventure für Klein und Gross. Kathrin Wyss Engler

Titel: Schlaf gut!
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2012
ISBN: 978-3-473-43372-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2012
Schlaf gut! Das Einschlafbuch
Märchenhaft liegt das kleine Dorf im Tal. Es ist schon dunkel. Die Fenster auf dem Bauernhof sind noch hell erleuchtet. Die Tiere auf dem Hof aber sind müde und möchten schlafen. „Machst du die Lichter aus?“
> So lautet die Frage für die kleinen Betrachter des geheimnisvollen Pappbilderbuches. Die Kinder können die Aufgabe mit grossen Klappseiten lösen, indem sie den einzelnen Tieren gute Nacht sagen und die Lichter in den Ställen löschen. Die Bilder vermitteln eine 3D-ähnliche Tiefenwirkung, da sie vom erfolgreichen „Bestseller-App“ übernommen wurden. Für die Animationen des App wurden nämlich detailreiche kleine Sets aus Holz, Karton und anderen Materialien gebaut. Es wäre schade, das Bilderbuch als Ergänzung zur App zu verwenden. Das Buch ist für sich allein eine ideale Hilfe für ein ruhiges Einschlaf-Ritual. Am Schluss wird auch das betrachtende Kind nicht vergessen. Es kann bei der letzten Klappe für sich selbst das Licht löschen. „Schlaf gut und träum schön.“ Esther Marthaler

Titel: Schluckauf im Hühnerstall
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ellermann, 2012
ISBN: 978-3-7707-5193-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.09.2012
Schluckauf im Hühnerstall
„Kiker...hicks…eriki“, ruft Tocke, der Hahn. Etwas Eigenartiges ist passiert: Als er am Morgen loskrähen wollte und das erste Kikeriki die Kehle hochkletterte, bekam er einen Schluckauf. Und den wurde er so schnell nicht wieder los. Seine dreiundzwanzig Hühner lassen sich alles Mögliche einfallen, um ihm zu helfen. Doch weder die Gespensterverkleidung noch der Kanonendonnersenf vermögen dem Hahn zu helfen. Zum Glück hat Polly, das kleinste Huhn, noch eine letzte gute Idee.
> Im dritten Bilderbuch mit dem Hahn Tocke und seinen Hühnern hat die schwedische Autorin eine vergnügliche und packende Geschichte geschrieben. Bild und Text sind gleichrangig und schreiten gemeinsam im Handlungsablauf voran. Die Illustrationen von Lars Rudebjer erinnern stark an diejenigen von Sven Nordqvist in seinen Pettersson-und-Findus-Büchern. Auch hier gibt es seitengrosse, farbenfrohe und handlungsreiche Bilder mit vielen lustigen Details, welche Sprachanreize schaffen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wie das Hühnchen zu den Häschen kam
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: LeiV, 2012
ISBN: 978-3-89603-396-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.08.2012
Wie das Hühnchen zu den Häschen kam
Karolus, der stolze Hahn auf dem Bauernhof, schaut für Ordnung im Alltag mit seinen drei Hennen und sechs Küken. Durch ein fremdes Huhn gerät das Leben aber plötzlich in Aufruhr. Das Revier wird wirkungsvoll gegen Eindringlinge verteidigt. Weil das Huhn immer schwächer wird, darf es vorerst in der Bauernhofküche wohnen, wo es wieder zu Kräften kommt. Der Versuch, den Fremdling im Hühnervolk zu integrieren, misslingt jedoch. Es bleibt zuletzt nur noch der Hasenstall als Unterkunft übrig - hier geschieht eines Nachts ein kleines Wunder: Das Hühnchen nimmt die frisch geborenen Häschen unter seine Fittiche und verhindert damit, dass sie erfrieren.
> Eine einfache, rührende Geschichte über Hühner, ihr Verhalten und über das Ausgegrenztsein. Die Blumenbilder lassen gute Stimmungen entstehen. Sie regen Kinder und Erwachsene zum Gestalten mit Pflanzen an. Ein schönes Buch, das schon kleinsten Kindern erzählt und gezeigt werden kann. Kathrin Hirsbrunner