Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 324
Titel: Die Winterwelt der Tiere
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 29 S., mit aufklappbaren Seiten
Verlag, Jahr: Circon, 2019
ISBN: 978-3-8174-2437-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Winter
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.12.2019
Die Winterwelt der Tiere
Der Winter stellt Tiere auf der ganzen Welt vor grosse Herausforderungen. Um Kälte und Nahrungsknappheit zu überstehen, müssen sie optimal dafür gewappnet sein. Während einige schlafen und vom Winterspeck leben, bleiben andere auch in der Kälte aktiv. In Gegenden mit besonders langen und kalten Wintern bekommen viele Tiere ein dichtes, weisses Winterkleid, mit dem sie perfekt getarnt sind. Weinbergschnecken überwintern an windgeschützten Stellen, verschliessen mit einem Kalkdeckel ihr Haus und können so Temperaturen bis -40° überstehen. Ameisen schlafen in unterirdischen Kammern.
> Die 42 in Text und Bild vorgestellten Tiere gehören entweder zu den Winterabenteurern, den Winterschläfern oder zu jenen, die ein Winterkleid bekommen. Die wunderschönen Illustrationen in dezenten Farben zeigen einerseits die Härte des Winters und andererseits dessen Schönheit. Da die Seiten ausgewogen angeordnet und nicht überladen sind, strahlen sie eine winterliche Ruhe aus. Zauberhaft wie ein Wintermärchen! Madeleine Steiner

Titel: Mein allererstes Puzzlebuch – Die Eule
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Puzzleteil
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-2988-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2019
Mein allererstes Puzzlebuch – Die Eule
Der Mond ist aufgegangen und die Sterne leuchten am Himmelszelt. Die kleine Eule erwacht. Sie verlässt ihre Baumhöhle und sucht sich einen Freund zum Spielen. "Willst du mit mir spielen, kleines Eichhörnchen?", fragt sie das putzige Tierchen. Doch dieses schläft bereits tief und fest. Vielleicht hat die Eule beim Igel mehr Glück. Doch der ist vor dem Winterschlaf mit Fressen beschäftigt. Dann entdeckt sie den kleinen Fuchs, und der lässt sich nur zu gerne auf ein Versteckspiel ein.
> Das Elementarbilderbuch besteht aus dickem, stabilem Karton und hat ein handliches Format. Die kleine Eule ist als Puzzleteil mit Knopfgriff gefertigt und kann auf jeder Doppelseite in eine ausgestanzte Form eingefügt werden. Die Figur ist strapazierfähig und abwaschbar. Die Nachtbilder sind in dunklen Blautönen gehalten, wirken aber weder düster noch beängstigend. Die Tiere in realistischen Farben werden in ihrer natürlichen Umgebung gezeigt. Ein einfacher, kurzer Text verbalisiert die Zusammenhänge. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Was lebt im grossen tiefen Blau
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 61 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2019
ISBN: 978-3-7373-5661-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Meer, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2019
Was lebt im grossen tiefen Blau
Fische, Haie, Wale und Delfine, Wasserschlangen und Seepferdchen schwimmen durchs grosse, blaue Meer. Im Korallenriff entdeckt man bunte Clownfische. Fliegende Fische springen aus dem Wasser und gleiten 30 Sekunden durch die Luft. Pinguine können zwar nicht fliegen, sind aber wahre Wasserakrobaten. Und in der Tiefsee leben eigenartige Kreaturen mit zum Teil langen, spitzen Zähnen und Leuchtkörpern am Kopf. Den meisten Menschen bleibt dies jedoch verborgen.
> Yuval Zommer ist erneut ein wunderbar atmosphärisches Bilder-Sachbuch gelungen. Die collageartigen Illustrationen lassen einen abtauchen in die zum Teil noch immer unbekannte Welt unter Wasser. Kurze Informations-Texte ergänzen die grossflächigen Zeichnungen und Warum-Fragen werden auf einfache Art geklärt. Ebenso wird im Buch das wichtige Thema der Verschmutzung der Meere angesprochen. Eine Sardine schwimmt auf mehreren Seiten mit. Wer kann sie entdecken? Hinten im Buch befindet sich die Lösung. Für alle Meeresfreunde! Claudia Schranz

Titel: Mäusewinter Bärenschnee
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd bei G & G Verlag, 2019
ISBN: 978-3-7074-5233-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Winter
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.11.2019
Mäusewinter Bärenschnee
Obwohl noch kein Nordwind bläst, spürt Bär, dass es so weit ist … Die Zeit für seinen täglichen Mini-Winterschlaf ist da! Dies ist wiederum das Zeichen für die Maus, dass der Winter vor der Tür steht. Also nichts wie los und die Schlitten vor die Haustür stellen! Bär und Maus sind sich sicher, dass der Winter ihnen so besonders viel Schnee bringt. Doch für echte Bärenflocken reicht der kleine Mäuseschlitten nicht aus.
> Mit feinem Humor und Liebe zum Detail werden die Lesenden auf den Winter eingestimmt. Dank der Dorfübersicht auf dem Vorder- und Hinterdeckel können alle Bewohner ihrem Zuhause zugeordnet werden. Während die Illustrationen und der Inhalt eher jüngere Kinder ansprechen, richten sich die teilweise langen Textpassagen mehr an die älteren. Die unter Umständen spannungsraubenden Dialoge können dank der detailreichen Bilder dem Alter jüngerer Betrachtender angepasst werden. Ein Bilderbuch, das Lust auf die Winterzeit macht! Annina Otth

Titel: Eine Sternschnuppe im Schnee
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2019
ISBN: 978-3-7152-0774-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.11.2019
Eine Sternschnuppe im Schnee
In einer eisig kalten Nacht sieht die Maus eine Sternschnuppe. Sie wünscht sich, bald wieder mit ihrem Freund, dem Maulwurf, spielen zu können. Am nächsten Morgen entdeckt sie Spuren im Schnee. Ob sie von der Sternschnuppe stammen? Zusammen mit dem Eichhörnchen folgt die Maus der Spur. Andere Waldtiere schliessen sich ihnen an. Einige sind skeptisch und die Maus wird unsicher. Doch seltsamen Dingen soll man auf den Grund gehen. Plötzlich hört die Spur auf. Die erstaunten Tiere finden mehr, als die Maus zu hoffen wagte ...
> Bereits das Cover, auf dem Maus, Eichhörnchen, Hase, Fuchs, Waschbär, Wolf, Wildschwein und Bär einen von oben neugierig anblicken, ist eine Augenweide. Auch im Buchinnern sind die Tiere aus wechselnden Perspektiven sorgfältig und naturgetreu abgebildet. Der Text fügt sich in die minimalistisch, aber präzise gemalte Schneelandschaft ein, wobei einzelne Ausrufe durch eine grössere Schrift herausstechen. Ein rundum geglücktes Buch über Freundschaft, Wünsche und deren Erfüllung. Doris Lanz

Titel: Warum heisst der Löwe Löwe?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2019
ISBN: 978-3-95470-219-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.11.2019
Warum heisst der Löwe Löwe? Witzfragen und Scherzbilder
In einem rosa Schlafzimmer liegt ein rosa Ferkel in einem rosa Bett. Sein Kopf ruht auf einem wuchtigen Kissen. Die Ferkelnase ist dunkelrosa und der Hals steckt in einem dicken Wollschal. Auf der Bettdecke liegt eine Packung Kleenex, auf dem Nachttisch wartet ein heisser Tee. Die Tulpe daneben lässt ihre Blüte weit nach unten hängen. Ein Zeichen dafür, dass der Patient schon länger kränkelt. Auf die Frage, warum das Ferkel Ferkel heisst, gibt es wohl nur eine Antwort: weil es sich ferkeltet hat.
> Wie sehr das Spiel mit Buchstaben zu entzücken vermag, zeigt hier das Rätseln darüber, weshalb die Tiere so heissen, wie sie heissen. Der Scherz liegt im Austauschen, Hinzufügen oder Weglassen von Buchstaben. Sprachakrobaten finden die Antworten bereits beim Betrachten der Bilder, bevor sie die auf dem Kopf stehende Lösung prüfen. Ein Buch, das in einer Bibliothek durch viele Hände geht, da man nicht verpassen will, weshalb die Schlange Schlange heisst: Weil sie sehr, sehr schlang ist! Marcella Danelli

Titel: Tiere, die kein Schwein kennt
Reihe: Tiere, die kein Schwein kennt 2
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 52 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-6008-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Lustiges, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.10.2019
Tiere, die kein Schwein kennt
Vorhang auf für das Pinselohrschwein, den Tamandua, den Mähnenwolf, für Gerenuk und Dibatag. Für einmal werden die bekannten Tiere wie Tiger, Bär und Elefant nicht erwähnt. Dafür lernt man einiges über fremde Tierarten, die es ebenso verdient haben, im Fokus zu stehen. Viele sind gefährdet und drohen auszusterben.
> Das zweite Buch mit dem Titel „Tiere, die kein Schwein kennt“ lohnt sich entdeckt zu werden. Der Cartoonist Martin Brown schafft es auf äusserst witzige, schwungvolle und kecke Art aufzuzeigen, wie lebendig, vielseitig und schützenswert das Tierreich unserer Erde ist. Humorvoll und karikierend, jedoch immer naturalistisch sind die Tiere in Szene gesetzt. Die Zeichnungen erstrecken sich jeweils über eine Doppelseite und werden durch informative und unterhaltsame Texte ergänzt. Wenn ein kleiner Bergtapir in seinem Streifenanzug seine Umgebung erkundet und ein Rüsselhündchen daherstiefelt, muss man einfach schmunzeln. Ein informatives Tierbuch, das Riesenspass bereitet! Claudia Schranz

Titel: Der Wolf im Schafspelz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2019
ISBN: 978-3-86429-416-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gemeinschaft, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2019
Der Wolf im Schafspelz
Pfui! So kann es doch nicht weitergehen! Seit Tagen steht immer das Gleiche auf dem Tisch des Wolfs: dünne Suppe aus einem einzigen Hühnerknochen, etwas Lauch, einer Karotte und ein paar Nudeln. Aber ein richtiger Wolf braucht doch Fleisch, am besten ein zartes, leckeres Lämmchen. Und so macht sich der Wolf auf die Suche, verkleidet mit Schaffell und Pudelmütze. Bald hat er eine Herde gefunden. Wenn er es geschickt anstellt, kann er sich hier für lange Zeit sattfressen. Aber dann kommt alles anders als geplant ...
> Die Geschichte beschreibt den Zwiespalt des Wolfes auf rührende und für Kinder gut verständliche Weise: einerseits seine aufkeimende Sympathie für die Schafe, die ihn als Helden feiern und sich liebevoll um ihn kümmern, andererseits sein quälender Wolfshunger. Zusätzlich betören die wunderbar fantasievollen und farbenfrohen Illustrationen, die mit vielen kleinen Details zum genauen Betrachten und Weiterspinnen der Geschichte einladen. Stefanie Stanisz

Titel: Die Wiese
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2019
ISBN: 978-3-407-81223-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2019
Die Wiese Ein Zoom-Bilderbuch
Hoch in der Luft kreist der Mäusebussard und erspäht die Reiter auf dem Feldweg. Im Schutz der Gräser rennt ein Feldhase über die Wiese, vorbei an einem Aurorafalter und einer grossen Heuschrecke. Inmitten der hohen Gräser blühen bunte Blumen, eine Erdkröte verschlingt einen kleinen Wurm und ein Marienkäfer kann sich gerade noch in Sicherheit bringen. Zwischen all den Gräsern befindet sich ein Erdloch, aus welchem eine Feldgrille emporkrabbelt.
> Wie im Untertitel erwähnt, werden die Betrachtenden vom Grossen in die Details der Natur herangeführt. Aus der Vogelperspektive heraus nähert man sich nach und nach den Lebewesen auf dem Erdboden und jenen unter der Erde. Einer doppelseitigen Illustration mit einem kurzen Text zum jeweiligen Lebensraum folgt eine Doppelseite mit den dazugehörigen typischen Lebewesen. Diese sind sehr realitätstreu gezeichnet und mit steckbriefartigen Daten versehen. Ein faszinierendes Buch, das zum genauen Beobachten und Entdecken anregt. Annina Otth

Titel: Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: moses., 2019
ISBN: 978-3-96455-037-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Nachschlagewerk, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne Von A wie Albatros bis Z wie Zipfelfrosch
Da küsst eine Giraffe einen kleinen Gurami-Fisch, ein Kapuzineraffe und eine Krake klatschen sich ab, ein Degu schaut, ob die Spitzen eines Dornteufels wirklich spitzig sind, der Leopardengecko knuddelt mit der Liebestaube und ein Maki lässt sich von einem Mantarochen durchs Wasser ziehen. Nur das Yak steht ganz alleine da. Tiere, die mit X oder Y geschrieben werden, sind wohl schwer aufzutreiben?!
> Hier liegt ein Tier-ABC-Buch vor, das einem sofort ans Herz wächst. Es ist ein Riesenvergnügen, mitten ins grosse Tierreich abzutauchen, mit den Tieren zu schwimmen, zu fliegen und zu hüpfen. Die Zeichnungen sind allerliebst und doch realitätsnah gezeichnet. Eine ganz eigene Dynamik haben die kurzen Informationstexte: Sie zeichnen die Tierbewegungen nach und unterstützen sie dadurch. Unglaubliche und vielleicht noch nie gehörte Dinge werden in Erfahrung gebracht. Ein grossartiges Wimmel-Sachbuch zum Staunen, Neuentdecken und Verweilen. Und ganz nebenbei lernt man noch das ABC. Claudia Schranz

Titel: Ein Affe an der Angel
Kollation: Geb., farb. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-2850-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Ein Affe an der Angel Fantastische Tiergeschichten aus der Stadt
Es regnet. Darko sitzt in der Wohnung, hoch oben im achten Stock. Als Tierforscher möchte er draussen Regenwürmer fangen, doch seine Mutter verbietet es ihm. Wütend wirft er sein Tierlexikon aus dem Fenster. Während er mit der Langeweile schimpft, kommt ihm eine Idee: Kann er nicht zu den Regenwürmern gehen, dann sollen sie zu ihm kommen. Er bastelt eine Angelrute, wirft sie aus und ist überrascht, wer alles anbeisst: ein Pelikan, ein Brüllaffe, ein Ameisenbär, ein Krokodil und ein Elefant.
> Tiere, die aus dem Lexikon springen und nach einem gemeinsamen Abenteuer wieder dorthin zurückfinden, lassen Kinderherzen höher schlagen. Einfühlsam wird die Sehnsucht eines Grossstadtjungen geschildert, der sich Begegnungen mit Tieren bis hin zu einem eigenen Haustier wünscht. Darkos Fantasie verblüfft, unterhält und besticht mit amüsanten Dialogen, unerwarteten Wendungen und witzigen Pointen. Gerne verweilt man in seiner Welt und erlebt mit ihm mit, wie sich Langeweile in ein Feuerwerk verwandelt. Marcella Danelli

Titel: Hilda das Riesenschaf
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag., überarbeitete Neuauflage
Verlag, Jahr: Atlantis, 2019
ISBN: 978-3-7152-0776-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2019
Hilda das Riesenschaf
Es war einmal ... ein Riesenschaf namens Hilda. Sie ist so gross, dass sich zwanzig Hirten täglich um Hilda kümmern müssen. Sie wird gemolken und geschoren, so dass die Hirten Milch, Käse und Wolle verkaufen können. Aber die Arbeit ist sehr streng. Eines Tages beschliessen die Hirten, Hilda zu töten und das Fleisch zu verkaufen. Dank ihren grossen Ohren bekommt sie die Verschwörung mit und nimmt Reissaus. Eine abenteuerliche Flucht führt Hilda schliesslich zu ihren kleinen Verwandten, wo sie, wenn sie nicht gestorben ist, noch immer glücklich und zufrieden lebt.
> Das Bilderbuch erschien erstmals 1993, im Jahr 2018 hat der spanische Autor Bild und Text überarbeitet und neu gestaltet. Emilio Urberuaga ist Autodidakt und illustriert seine Bücher sehr spontan und ohne akademische Vorbelastung. Die Bilder sind frisch, bunt und unbeschwert. Die witzigen Ereignisse regen zum Nachdenken an und geben viel Stoff zum Erzählen her. Silvia Kaeser

Titel: Mein kunterbuntes Soundbuch – Tiere
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., mit Soundteil
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-3392-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2019
Mein kunterbuntes Soundbuch – Tiere Mit über 50 Sounds
Wer weiss schon, dass Zebras rufen und nicht wiehern wie ein Pferd? Wie brüllen Gorillas tatsächlich? Wie hört sich ein Faultier an, das gemütlich an einem Ast hängt? Über 50 Tierstimmen erwecken das Buch zum Leben. Die Tiere sind nach Lebensraum kategorisiert (Bauernhof, Haus und Stadt, Wald, Savanne etc.). Auf der linken Buchseite werden einzelne Tiere sehr kurz beschrieben, während auf der rechten Seite jeweils 7–8 Tiere abgebildet sind. Per Druck auf den Kreis beginnen die Tiere zu bellen, pfeifen, rufen oder quaken.
> Das Buch setzt den Schwerpunkt klar auf die realistischen Laute der einzelnen Tiere und weniger auf den informativen Inhalt. Die sehr kurzen Textblöcke sind in einer kindgerechten und gut verständlichen Sprache verfasst. Die Illustrationen sind sehr stilisiert, und somit sind die Tiere auch für junge Kinder schnell wiedererkennbar. Die Laute können auch ausgeschaltet werden. Die stabilen Pappseiten eignen sich gut für kleine Kinderhände. Annina Otth

Titel: Hase hat Hunger
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-6011-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heiteres, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2019
Hase hat Hunger
Hase mit dem roten Schal und dem rosa Holzwagen hat Hunger; deshalb will er Äpfel pflücken gehen. Doch diese hängen viel zu hoch und der Weg ist holprig und abgründig. Hase braucht dringend die Hilfe der Betrachtenden und den roten Schal, alias Leseband. Man schüttelt, pustet, hält fest, wackelt, baut Brücken und schubst zuletzt Hase in seine Höhle, wo die Äpfel gerade noch rechtzeitig auf Mamas Apfelkuchen ankommen.
> Claudia Rueda hat ein interaktives Bilderbuch geschaffen, das nur durch Mittun von Gross und Klein funktioniert. Dadurch entfaltet sich eine lustvolle Dynamik, die zum Immer-wieder-Anschauen animiert. Die gelb-rot-rosa kolorierten Kohlestift-Illustrationen mit Hase im Mittelpunkt sind ganz auf die Handlung fokussiert. Der Text bzw. Hase spricht den Leser direkt an, die Mitmachverben sind rot und deutlich hervorgehoben. Ein Bilderbuch, bei dem schon die ganz Kleinen nicht nur drehen und schütteln, sondern zu wichtigen Dialogpartnern werden. Maria Trifonov

Titel: Erstes Lesen – Bienen
Reihe: Was ist was Erstes Lesen 5
Kollation: Geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Tessloff, 2019
ISBN: 978-3-7886-2643-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Natur, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2019
Erstes Lesen – Bienen
Biggi, die Biene, führt Erstlesende durch dieses Buch. Sie erklärt, wie ein Bienenstaat aufgebaut ist und wie er funktioniert. Die Bienen passen ihre Tätigkeiten eng den Jahreszeiten an. Sie sammeln Nektar und Pollen und bestäuben dabei die Bäume. Woher kommt der Honig? Was macht ein Imker? Wie ist er ausgerüstet, wie arbeitet er? Was sind Wildbienen? Nebst diesen Fragen werden auch das Bienensterben und unsere Abhängigkeit von den Bienen thematisiert.
> Das Sachbuch zum Selberlesen ist in grosser Fibelschrift geschrieben und die kurzen Textabschnitte erleichtern das Lesen. Nach jedem Kapitel gibt es ein kurzes Lesequiz (inkl. Lösungen). So können die Kinder spielerisch testen, ob sie alles verstanden haben. Es ist jedoch nicht ein Buch für Kinder, die gerade erst mit Lesen begonnen haben. Die Bilder sind schöne, vergrösserte Fotos, welche mit einem kurzen Satz beschrieben sind. «Hast du gewusst …»-Abschnitte bringen den Lesenden immer wieder interessante Fakten nahe. Maria Trifonov

Titel: Paul Waschbär hat Beerenhunger
Reihe: Paul Waschbär 1
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Langenscheidt, 2012
ISBN: 978-3-468-21030-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.09.2019
Paul Waschbär hat Beerenhunger
Ein Beerendieb geht um. Paul Waschbär und seine Freundin Anni Eule haben mächtig Hunger, aber wo auch immer sie im Wald hinkommen, ist alles leer gefressen. Sie finden Honig in grossen Tatzenspuren, angeraffelte Karotten und geplünderte Beerenbüsche. Was für ein unheimlicher Dieb! Als sie ihm endlich auf die Schliche kommen, ist die Überraschung gross und Paul Waschbärs Beerenhunger wird endlich gestillt.
>Plakativ gemalte Bilder auf sieben farblich harmonischen Doppelseiten erzählen die kurze, spannende Geschichte des liebevoll dargestellten Waschbären Paul. Bereits kleinste Kinder und Sprechanfänger finden Gefallen an dem knuddeligen Bären und seiner Freundin. Die einfach auszusprechenden Namen Anni und Paul machen das Pappbuch für die Kleinsten noch unterhaltsamer, können sie doch gleich miterzählen. Ein schönes Buch für den Start ins Bücherwurmleben. Andrea Eichenberger

Titel: Das grosse Buch der Landsäugetiere
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Tessloff, 2019
ISBN: 978-3-7886-2191-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Säugetiere, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.09.2019
Das grosse Buch der Landsäugetiere
"Säugetiere sind eine Klasse der Wirbeltiere, die eine behaarte Haut und eine gleichwarme Körpertemperatur besitzen. Sie bringen lebende Junge zur Welt, die sie mit Milch säugen." Hier geht es um die Gruppe der Landsäugetiere. Aufgeteilt in 15 Ordnungen werden vom Schnabeltier über den Ameisenbär bis zum Spiessbock zahlreiche Tiere ausführlich vorgestellt. Bei den Raubtieren sieht das so aus, dass es einen kurzen Einführungstext gibt, in dem auf das besondere Gebiss und die zwei Unterordnungen eingegangen wird. Dem folgt ein kurzer Steckbrief. Welche Tiere zu den Katzenartigen und welche zu den Hundeartigen gehören, wird aufgezeigt, ebenso gibt es Kurzporträts einzelner Vertreter wie Tiger, Wolf oder Braunbär.
> Ein alphabetisches Verzeichnis sucht man vergeblich, hingegen findet sich ein Glossar im Anhang. Als Besonderheit ragen die detailreich und genau gezeichneten Illustrationen heraus, welche der Autor aufgrund seiner Tierbeobachtungen gefertigt hat. Informativ und schön. Sandra Dettwyler

Titel: Gorilla in Gefahr
Kollation: A. d. Engl., geb., 303 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76237-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Länder: Afrika, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.09.2019
Gorilla in Gefahr
Tief im Dschungel der Demokratischen Republik Kongo wird Imara von einer Rebellengruppe gefangen gehalten. Der Anführer der Rebellen, Black Mamba, verehrt das Mädchen als „Gotteskind“ und weist ihr magische Kräfte zu. So musste die 15-Jährige zusehen, wie ganze Dörfer zerstört und viele Einwohner getötet wurden. Sie fügt sich ihrem Schicksal, bis die Rebellen ein Gorillababy in Gefangenschaft nehmen, um es teuer ins Ausland zu verkaufen. Das kann Imara nicht zulassen.
> Der bekannten Autorin ist es einmal mehr gelungen, eine packende Geschichte mit vielen aktuellen Hintergrundinformationen zu schreiben. Über Themen wie den Bürgerkrieg, die Ausbeutung der Bodenschätze und Tierschmuggel im Kongo gibt es nicht viel im Jugendbuchsektor; umso wichtiger ist diese Geschichte. Toll sind auch die eingeschobenen Textstellen, in denen erzählt wird, was dem jungen Gorillababy Kitwana passiert und wie es sich dabei fühlt. Nicht nur für junge Tierfreunde. Rita Racheter

Titel: Sepia und das grosse Meer
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., mit ausklappbaren Seiten
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2019
ISBN: 978-3-86566-393-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2019
Sepia und das grosse Meer
Beim Versteckspielen im grossen Riff verliert Sepia die Orientierung. Weder der ahnungslose Rochen noch die schwerhörige Schildkröte können dem kleinen Tintenfisch den Weg zurück zeigen. Da, ein grosser Hai! Schnell versteckt sich Sepia in ihrer Tintenwolke. Ein kleiner Fisch bittet sie um Hilfe, und zusammen tricksen sie den Hai aus. Doch Sepia will nachhause. Da hat das versehentlich an ihr festgeklammerte Seepferdchen einen Rat.
> Die grobe, wenig lebhafte Sprache („Sepia hat eine Idee und gibt Anweisungen“) verschlingt alle Spannung der narrativen, aber sehr konstruiert wirkenden Geschichte. Den Charakteren fehlt es an Charme, der Geschichte an Energie. Dabei lässt die aufklappbare Seite über Anatomie und ihre Funktionen erahnen, wie spannend das Leben der Sepia mit ihren Panorama-Augen, dem Raketenantrieb und ihrer Farbsprache eigentlich wäre. Gelungen sind die detailgenauen Illustrationen der Tintenfische – dank zarten Strichen, Farbstiften und Aquarellfarben schön in Szene gesetzt. Christina Weirich

Titel: Wilde Tierstimmen
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., dreieckig, ausklappbar
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2019
ISBN: 978-3-86566-294-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2019
Wilde Tierstimmen
Wer nervt? Wer trompetet? Wer röhrt oder macht Schnippedischnapp? Die farbenfrohen Dreieckseiten laden ein, Tiere anhand ihres Geräusches zu erraten. Dazu klappt man die Seiten nach aussen auf und es erscheint in rot, blau, gelb oder braun ein Tiergeräusch zum Lesen, das gerne imitiert werden darf. Klappt man die Seiten abwechselnd mal nach oben, mal nach unten weg, erfahren die kleinen Ratefüchse, ob sie recht hatten und ob ihre Geräusche zu Biene, Elefant, Moskito oder Papagei gehören.
> Bestechend ist die ungewöhnliche Form des Pappbilderbuches: Komplett auf Dreiecke zaubert Elsa Mroziewicz in teils an Mandalas erinnernden Formen ihre Tiere. Deren bunte Tupfen, Striche, Formen und Farben sind geprägt durch die Reisen in ferne Länder. So erinnert das Federkleid der Eule an Blätter und die ausgestreckten Flügel des Papageis an Indianerkopfschmuck. Ein prächtiges, mal etwas anderes Bilderbuch – farbenfrohe Vielfalt für die Handtasche. Christina Weirich

Titel: Wildnis
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Prestel, 2019
ISBN: 978-3-7913-7384-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Natur, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.08.2019
Wildnis Wo seltene Tiere und Pflanzen zuhause sind
Gut getarnt flitzen Geckos durch den madagassischen Regenwald. In den Mangrovenwäldern des indischen Sundarbans-Nationalpark entdeckt man vielleicht einen Königstiger. Tiere wie Riesenflusspferde, Paviane und Löwen beobachten zu können, ist entlang des Gambiaflusses jedoch wahrscheinlicher. Der südamerikanische Urwald im Amazonas ist mit seiner schier endlosen Baum-, Pflanzen- und Tierwelt der grösste Regenwald der Erde. Doch auch andere, zum Teil winzige wilde Landschaften (Wüsten, boreale Nadelwälder und Urwälder) bedecken Teile der Erdoberfläche. All diese Gebiete sind unbedingt schützenswert.
> Die auffälligen und in schrillen Farben gemalten Tier- und Pflanzenbilder fesseln einen von der ersten Seite bis zum Schluss. Das Eintauchen in die paradiesischen und abwechslungsreichen Landschaften ist sehr faszinierend. Viel Neues kann gesucht und entdeckt werden. Hinten im Buch befinden sich zu einigen Tierarten weitere nützliche Informationen. Ein Naturbuch, das Freude bereitet. Claudia Schranz

Titel: Ein Nashorn namens Clara
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10432-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Historisches, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.07.2019
Ein Nashorn namens Clara
Als Jäger bei einer Expedition in Indien ein kleines Nashorn fangen, stellt sich ihnen die Frage: Wohin mit ihm? Ein Kaufmann nimmt es bei sich im Hause auf. So lernt Clara den Umgang mit Menschen und wird zahm, doch je grösser sie wird, desto schwieriger wird es, sie zu halten. Daher übergibt sie der Kaufmann an seinen niederländischen Kapitänsfreund Down van der Meer. Zusammen beginnen sie eine Reise durch Europa, auf der Clara als Attraktion viele Herzen erfreut.
> Die auf einer wahren Begebenheit beruhende Erzählung handelt vom Leben eines Panzernashorns, welches Mitte des 18. Jhds. durch eine 17-jährige Ausstellungstour berühmt wurde und als erstes Rhinozeros die Ankunft in Europa für mehrere Jahre überlebt. Der historischen Erzählung fehlt es durch den narrativen Stil etwas an Lebendigkeit. Dafür überzeugen die farbenfrohen Illustrationen mit naturgetreuen Details und Authentizität, wie z. B. Kleider und die Aufnahmen der Häfen sowie die unterschiedlichen Porträtierungen Claras. Christina Weirich

Titel: Als die Wale laufen konnten
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 63 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2019
ISBN: 978-3-95728-277-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Evolution, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.06.2019
Als die Wale laufen konnten und andere unglaubliche Spaziergänge durch die Evolution
Wer war zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um seine Art zu bilden und zu bewahren? Und wer ist, bedingt durch Auseinanderdriften der Kontinente, Klimawandel oder die Schwerkraft, heute nicht mehr da? Die Reise durch die Evolution wird anhand von dreizehn Beispielen erklärt und verdeutlicht. Man erfährt von Zeiten, als die Flossen zu Beinen wurden, als die Reptilien Flügel hatten, die Wale laufen konnten, die Elefanten klein waren und die Primaten aus den Bäumen stiegen – und welche Rolle der heutige Mensch auf der Bühne der Evolution spielt.
> Eine Mischung aus Erzählung und Sachinformationen zieht sich als roter Faden durch die Entwicklung des Lebens. Man staunt, was Schnäbel, Hörner, Beine, Flügel und Flossen alles zu sagen haben. Viele Bilder von Lebewesen, die es heute nicht mehr gibt, sorgen für Bewunderung und Faszination für die Komplexität der Artenvielfalt. Zugleich regen viele Fragen an, die Texte über die ausgestorbenen Lebewesen zu lesen. Ausgezeichnete Wissensvermittlung! Marcella Danelli

Titel: Fang mich doch!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2019
ISBN: 978-3-649-63187-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2019
Fang mich doch!
Grade eben hat der Hase Hoppel sich den Bauch mit frischen Möhren vollgeschlagen. Nun steckt er satt und rund in der Hecke fest und muss sich von Frau Sprosse herausziehen lassen. Sie denkt jedoch nicht daran, den Möhrendieb einfach laufen zu lassen: Er soll für den dreisten Diebstahl bezahlen und zu Hasenbraten werden. Doch ein riesiger Bussard fliegt hungrig über den Gemüsegarten und schnappt sich den aufgescheuchten Hasen. Hoppel strampelt, fällt hinunter und wird zum Glück von Frau Sprosses Hut aufgefangen. Ob sie wirklich noch Lust auf Hasenbraten hat?
> Was es da alles auf den sorgfältig gemalten Bildern des Gemüsegartens zu entdecken gibt ... und erst in der Küche! Mit viel Liebe zum Detail und mit einem geübten Auge für die richtige Perspektive erzählt die Illustratorin auf grossformatigen Farbbildern die Geschichte. Der kurze Text wird unauffällig jeweils an geeigneter Stelle in die Illustrationen eingefügt. Eine unterhaltsame Geschichte für Gross und Klein. Monika Fuhrer

Titel: Wundertier Schwamm
Reihe: atlantis thema
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2019
ISBN: 978-3-7152-0749-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.06.2019
Wundertier Schwamm
Wer bei Schwamm ans Putzen denkt, kommt bei diesem Sach-Bilderbuch nicht mehr aus dem Staunen. Schwämme entwickelten sich vor 750 Millionen Jahren. Sie sind Tiere, obwohl sie kein Herz, keine Knochen, kein Gehirn und keinen Magen besitzen, und sie leben wie Pflanzen am Boden angewachsen, doch sie besitzen keine Wurzeln. Und wer weiss schon, dass ein fussballgrosser Schwamm täglich das Wasser von 12 Badewannen filtert, ähnlich wie eine Kläranlage? Man erfährt, wie sich Schwämme fortpflanzen, oder lernt ihre Feinde kennen. Am Schluss steht die Begegnung mit einem Tier, das den Schwamm als Werkzeug benutzt.
> Ninon Ammann ist mit diesem Sachbuch über die ältesten Lebewesen der Erde ein faszinierendes Bilderbuch gelungen. Das Wissen wird in einfachen, kurzen, übersichtlichen Texten vermittelt; unterstützt werden die spannenden Informationen von detailgetreuen, feinen und bunten Farbstiftzeichnungen. Ein einzigartiges Buch über atemberaubende Urtiere. Kathrin Kaufmann

Titel: Der Tellerdieb
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10473-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Umweltprobleme
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Der Tellerdieb
Der Tellerdieb ist ein kleiner Waschbär namens Walter. Zum Kummer seiner Eltern verschmäht er Schnecken, Eicheln oder Krebse und liebt Essensreste aus dem Müll. Während seine Artgenossen nachts am Flussufer Muscheln sammeln, holt sich Walter aus einem schicken Restaurant, was die Gäste übrig gelassen haben. Als die Waschbären dies bemerken, fürchten sie Ärger und beschliessen, die gestohlenen Teller zu «waschen» und zurückzubringen. Ihr Erscheinen treibt die Gäste in die Flucht. Zurück bleibt deren Essen – ein Festschmaus für alle Waschbären.
> Walter hebt sich mit treuherzigem Blick und roter Fliege auch äusserlich von seinen Artgenossen ab. Sein Verhalten macht auf ein grosses Problem aufmerksam: die Verschwendung von Essen in unserer Gesellschaft. Allerdings profitieren die Waschbären hier von den Speiseresten und werden als kleine, meist aufrecht gehende Umweltaktivisten dargestellt. Auf den doppelseitigen, dezent in ockergelb und petrolblau gemalten Bildern wirkt ihr Lebensraum noch intakt. Doris Lanz

Titel: Land unter im Zoo
Kollation: A. d. Georg., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Edition Orient, 2018
ISBN: 978-3-922825-97-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Land unter im Zoo Nach einer wahren Begebenheit in Georgien
Eines Tages geschieht im Zoo in Tiflis etwas Unvorstellbares. Als es in einer Nacht unaufhörlich zu regnen beginnt und die Bäche über die Ufer treten, werden die Tiere unruhig. Elefanten trompeten und Gänse schnattern. Nur das Nilpferd bleibt ruhig und schwimmt, als das Wasser hoch genug ist, ins Freie, zerschmettert die andern Käfige und rettet die Tiere. Pinguine hüpfen durch die Strassen und das Krokodil verkriecht sich im Spielzeugladen.
> So könnte es sich 2015 in der Hauptstadt Georgiens zugetragen haben. Damals überflutete das Flüsschen Were die Stadt. Mitarbeiter des Zoos und Tiere kamen ums Leben. Andere flohen in die Stadt, wurden tagelang gesucht und eingefangen. Tea Topuria war damals als Journalistin vor Ort. Ihr gelang, auch dank den ausdrucksstarken Bildern von Sonia Eliaschwili, eine stimmige Kindergeschichte, die alles andere als tragisch wirkt. Die Tiere sind eigenständig und mutig. Das Buch hält die Erinnerungen an das Erlebte wach und hilft zu verarbeiten. Lesenswert! Claudia Schranz

Titel: Die grosse Käferparade
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 37 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2019
ISBN: 978-3-95728-239-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Insekten, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2019
Die grosse Käferparade Alles über Mistkäfer, Glühwürmchen, Hirschkäfer und Co.
400'000 bekannte Käferarten gibt es bisher auf der Welt. Das sind so viele, dass noch gar nicht alle deutsche Namen haben. Sie leben auf jedem Kontinent, ausser der Antarktis; es gibt sie in vielen Farben, Formen und Grössen und sie brechen Rekorde: So kann etwa der Mistkäfer Onthophagus taurus das 1141-fache seines Körpergewichtes ziehen. In Menschengrösse umgerechnet wäre das ein Flugzeug voller Passagiere samt Gepäck! Dennoch sind mehrere hundert Arten dieser faszinierenden Lebewesen ernsthaft bedroht, weil ihr Lebensraum zerstört wird.
> Owen Davey widmet sich nach den Affen, Wildkatzen und Haien erneut einer spannenden, aber oft unterschätzten und wenig beachteten Tiergruppe: den Käfern. In seiner grossen Käferparade räumt der preisgekrönte britische Illustrator mit Vorurteilen auf und vermittelt spannendes Wissen in einfachen Worten, garniert mit den gewohnt farbenfrohen Illustrationen. Ein Must-have für Käferfreunde und solche, die es noch werden wollen. Stefanie Stanisz

Titel: Lilo von Finsterburg. Zaubern verboten! – Der total geniale Rückwärts-Trick
Reihe: Lilo von Finsterburg. Zaubern verboten! 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 96 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2019
ISBN: 978-3-401-71327-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familienprobleme, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2019
Lilo von Finsterburg. Zaubern verboten! – Der total geniale Rückwärts-Trick
Lilos Mama ist eine Hexe und der Papa ein Vampir. Ihr Nachbar hat den Kater entführt. Obwohl sie nicht dürfen, versuchen sie, alle Zaubermittel einzusetzen, um ihn zurückzuholen. Dabei kommt allerlei durcheinander. Z. B. landet Lilos Mama aus Versehen im Staubsauger. Sie versuchen, den Nachbarn mit einem Hexentrank lammfromm zu machen. Leider ist der Trank rot und Lilos Vater isst und trinkt alles Rote; so auch den Zaubertrank. Zum Glück schaffen sie es rechtzeitig, alles in Ordnung zu bringen.
> Das Buch ist spannend, amüsant und ein bisschen gruselig. Uns hat es gefallen, weil es mit Fantasie ist und trotzdem realistisch. Am besten gefällt uns die Stelle, wo die Mutter im Staubsauger landet, weil es so lustig und komisch ist. Das Buch hat fröhliche, farbenfrohe Bilder. Der Erzählstil ist einfach und daher auch für Leseanfänger geeignet. Wir empfehlen es für Abenteuerleser, Tierfreunde und für die, die Hexen und Vampire mögen, und für kleine Kinder zum Vorlesen. Larisa, Franca, Mia und Helene, 10 Jahre

Titel: Wie wird die Raupe zum Schmetterling?
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2019
ISBN: 978-3-8310-3699-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Insekten, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2019
Wie wird die Raupe zum Schmetterling?
Ob Vanillefalter, Monarchfalter oder Ritterfalter – die Welt der Schmetterlinge ist bunt. Am Beispiel des Schwalbenschwanzes wird mit eindrücklichen Fotografien die Verwandlung vom Ei zur Raupe, von der Raupe zur Puppe, von der Puppe zum Schmetterling erklärt. Was genau im Innern der Puppe geschieht, bleibt dabei nach wie vor ein Geheimnis.
> Die Kombination aus Fotos und Gemaltem ist sehr gelungen. Klappen laden zum Entdecken überraschender Nahaufnahmen ein, wie die von Schuppen bedeckten Flügel der Falter oder die durchsichtige Eihülle. Der feste Karton hält noch ungeschickten Kinderhänden stand. Zusammenfassend zeigt die letzte Seite den Lebenszyklus des Schmetterlings nochmals auf einen Blick und in einem kurzen Glossar werden spezielle Begriffe wie Blütennektar oder Mikroskop erläutert. Hübsch und informativ für Kinder verschiedener Altersgruppen. Sandra Dettwyler

Titel: Zwei kleine Wilde in der grossen Stadt
Kollation: Geb., farb. illustr., 124 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76243-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2019
Zwei kleine Wilde in der grossen Stadt
Die Wildschweine Charlie und Theo haben Angst. Die Mutter ist verschwunden. Das Futter im Wald wird immer knapper. Deshalb bricht Mama Wildschwein eines Nachts in die Stadt auf. Doch als sie am Morgen nicht wiederkommt, gehen Charlie und Theo sie suchen. Sie begegnen dem Meerschweinchen Tapsi, den Kanalratten und Eichhörnchen, der Fuchsfamilie und vielen anderen Tieren. Gemeinsam finden sie die Mutter im Zoo und befreien sie aus dem Gehege.
> Uns hat das Buch gefallen, weil es mit Tieren zu tun hat und sehr spannend, lustig und auch lehrreich ist. Der Erzählstil ist mitreissend, und die verschiedenen Tiere werden super beschrieben. Die farbigen Bilder sind witzig, sehen echt aus und passen sehr gut zum Text. Das Buch eignet sich auch zum Vorlesen für die Kleinen. Wir empfehlen es für alle Kinder, die gerne tierische Abenteuer mögen. Alisha und Alexandra, 9 Jahre

Titel: Die Schwalbe, die den Winter sehen wollte
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2018
ISBN: 978-3-95728-180-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Jahreszeiten, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Die Schwalbe, die den Winter sehen wollte
Wenn der Herbst kommt, fliegen die Schwalben in den Süden. Diesmal will eine junge Schwalbe vor Ort bleiben und den Winter sehen. Sie erlebt die Farbenpracht im Blätterwald, findet aber kaum mehr Nahrung. Als die eisigen Flocken alles in eine Winterlandschaft verwandeln, sinkt der kleine Vogel erschöpft in den weichen Schnee. Zum Glück ist ein munteres Eichhörnchen zur Stelle.
> Naturgesetze lassen sich nicht einfach ignorieren. Natürlich ist ihre Neugierde, ihr Wissensdurst vielleicht verständlich, doch ohne die Gastfreundschaft des Eichhörnchens wäre es um die Schwalbe geschehen. Wie oft meinen wir Dinge zu verpassen, weil wir nicht dabei sein können! In einem klaren und ruhigen Ton führt die Geschichte durch die Jahreszeiten. Die Illustrationen weisen eine ganz eigene Charakteristik auf: Alles ist in prächtigen Farben, stilisierten Formen und in einer bestimmten Anordnung gestaltet. Das wirkt sehr ästhetisch, aber auch etwas statisch. Eveline Schindler

Titel: Gewaltig! Gigantisch! Gefährlich
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 93 S.
Verlag, Jahr: Fischer Meyers, 2018
ISBN: 978-3-7373-7199-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Urzeit
Alter: ab 7
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 30.04.2019
Gewaltig! Gigantisch! Gefährlich Urzeittiere erobern unsere Stadt
Ahnungslos paddeln sechs Männer in ihrem Schlauchboot. Sie sind mit Helm und Schwimmwesten ausgerüstet. Aber wenn der Leedsichthys sein Maul weit aufsperrt, saugt er so viel Wasser an, dass das Boot mit Mann und Maus in seinem Schlund verschwinden würde. Doch keine Angst, dieser Fisch lebte vor 165 bis 155 Millionen Jahren und ist ausgestorben.
> Jede Doppelseite zeigt eine eindrückliche Abbildung vom Urzeittier, versetzt in die Gegenwart. Ein besonderer Kitzel ist es, wenn Menschen in ihrer Alltagsumgebung zu sehen sind. Infokästen geben Auskunft darüber, wann das Tier lebte, wie gross es war, warum es ausgestorben ist und wie es z. B. die Kälte überlebte. In der Einleitung stehen allgemeine Informationen zu Urzeittieren und ihren Lebensbereichen, mit Verweisen auf die entsprechenden Seiten im Buch. Doch leider sind die Seiten-Angaben z. T. falsch, was laut Verlag bei einer Neuauflage korrigiert wird. Das wäre gut, denn dieses Buch lässt manch Urzeittier-Fanherz höher schlagen. Katharina Siegenthaler

Titel: Ich kann fliegen!
Autor: Kuo, Fifi
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2018
ISBN: 978-3-280-03583-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Entwicklung, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Ich kann fliegen!
Der kleine Pinguin will fliegen wie andere Vögel. Doch sein Papa sagt: "Pinguine können nicht fliegen!" "Aber ich habe doch Flügel", denkt der kleine Pinguin. Er flattert und springt und watschelt und rudert mit seinen Flügeln, bis er ganz erschöpft ist. Da stolpert er einen Schneehügel hinab und fällt ins Meer. Welch ein Gefühl! Sein Papa nimmt ihn am Flügel und zusammen schwimmen sie. Sie schwimmen unter Wasser, springen aus dem Wasser und tauchen tief hinunter – und es ist noch schöner als fliegen!
> Die taiwanesische Illustratorin Fifi Kuo legt ein wunderbares Bilderbuch vor. Kurz, treffend und gut in die Bilder gesetzt der Text; die Zeichnungen einfach, klar und eindrücklich. Vor allem die Doppelseite, wo der kleine Pinguin endlich ins Meer taucht. Die Illustrationen umfassen die ganze Spanne von kleinen Panels zu vollständig eingefärbten Doppelseiten; aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Insgesamt spannend dargestellt in schwarz-weiss und allen Blau- und Grüntönen des Wassers. Sandra Laufer

Titel: Maunzer
Kollation: Geb., s.w. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2018
ISBN: 978-3-85546-338-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Maunzer Klara, Wolle und der magische Kater
Frau Sommer, die Lehrerin der vierten Klasse, fühlt sich ganz plötzlich unwohl und muss zu Hause bleiben. An ihre Stelle tritt Frau Schwarz. Die Kinder sind vorerst begeistert von den Mäusen und Ratten, die sie hervorzaubert. Doch Klara und Wolle ist ihr Gebaren nicht ganz geheuer. Gemeinsam mit Milla und deren Kater Maunzer versuchen die beiden herauszufinden, was die sonderbare Lehrerin im Schilde führt. Ihre Suche führt sie in die Tiefe der Kanalisation, wo Frau Schwarz ihren perfiden Plan schmiedet.
> Eine gradlinige Geschichte, in der gute Figuren eine böse Figur besiegen. Spannender Aufbau der Ereignisse mit überraschenden Wendungen. Themen wie Freundschaft, Umweltschutz und Tierliebe bieten Kindern eine Plattform, sich zu identifizieren und zu solidarisieren. Daneben werden auch familiäre Themen wie Trennung der Eltern und Ankunft eines Geschwisterchens feinfühlig gestreift. Die eingestreute Magie gibt der Geschichte einen besonderen Reiz. Marcella Danelli

Titel: Ein Loch gegen den Regen?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-7152-0719-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.04.2019
Ein Loch gegen den Regen?
Der Hase gräbt ein Loch. Der Bär fragt, was er mache. Der Hase antwortet: ein Loch gegen den Regen. Da meint der Bär: "Nein, so geht das nicht!" Immer mehr Tiere aus der Umgebung kommen dazu und wissen besser, wie das geht. Doch der Hase gräbt unbeirrt weiter, bis es schliesslich anfängt zu regnen. Er verschwindet in seinem Loch und lässt die anderen Tiere im Regen stehen.
> Diese Geschichte wird mit wenig Text und klaren Bildern erzählt. Schon im Vorsatz ist der Hase abgebildet, wie er nachdenklich in den Himmel schaut. Im Nachsatz sieht man ihn friedlich in seinem Loch schlafen. Die Kinder erfahren hier spielerisch, wo die verschiedenen Tiere wohnen. Dank sich wiederholenden Elementen im Text ist dieses Buch gut für kleine oder auch fremdsprachige Kinder geeignet. Eine kleine, feine Geschichte, die dazu auffordert, an sich selbst zu glauben. Karin Böjte

Titel: Lern-Raupe – Es blinkt, es klingt, es stimmt!
Reihe: Lern-Raupe
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Soundteil
Verlag, Jahr: arsEdition, 2019
ISBN: 978-3-8458-3210-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Lernen, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2019
Lern-Raupe – Es blinkt, es klingt, es stimmt! Mein erstes Licht- und Sound-Buch
"Weisst du, welches Produkt von diesem Tier stammt?" "Welches Tierkind gehört zu dieser Tiermutter?" "Wie oft kannst du dieses Tier im Bild entdecken?" Man schiebt den Schalter auf 'ein', drückt auf den Aktivierungs-Knopf – und schon geht es los! Auf jeder Doppelseite befindet sich ein Situationsbild zum Thema "Tiere" und eine Frage, die dazu beantwortet werden muss. Das Lichtsignal zeigt, um welches Tier es geht. Man wählt aus fünf Lösungsvorschlägen den jeweils richtigen, drückt auf den entsprechenden Knopf und ein akustisches Signal gibt Rückmeldung.
> Die einfachen und klaren Aufträge richten sich an jüngere Kinder und fordern sie zum Handeln auf. Durch die Bilder, die Lichtsignale, die Töne und das Drücken der Knöpfe werden unterschiedliche Wahrnehmungsbereiche angeregt. Praktisch sind der Ein-/Ausschalter und die Möglichkeit, die Batterien zu ersetzen. Ein motivierender Spass für Vorschulkinder. Tanja Raemy

Titel: Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Kollation: Geb., farb. illustr., 190 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0953-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Tiere
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2019
Vom Fuchs, der ein Reh sein wollte
Es brennt im Wald! Alle Tiere versuchen sich zu retten, auch der junge Fuchs. Auf der Flucht verliert er jedoch seine Eltern und Geschwister und findet dankbar Unterschlupf bei einer Rehfamilie. Dies löst bei den anderen Tieren Unverständnis aus, denn „ein Fuchs bleibt immer ein Fuchs“. Als ein Mäusekind spurlos verschwindet, fällt der Verdacht sofort auf ihn. Jetzt gerät Mama Reh unter Druck und trifft eine harte Entscheidung.
> Diese hübsch bebilderte Vorlesegeschichte zeigt anhand der Tierwelt menschlich-gesellschaftliche Themen auf. In der vorherrschenden Ordnung geht es in erster Linie darum, Vorurteile abzubauen, während Andersartige sich bestmöglich anzupassen haben. Ein Balanceakt, der schnell kippen kann. Um ihn wiederherzustellen, braucht es eine gehörige Portion Mut und Durchhaltewillen. Die Erklärungen der Tiere für die Menschenwelt sind etwas weit hergeholt und langatmig. Doch im Fuchs, als Identifikationsfigur, erkennt sich manches Kind wieder. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Elefant
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2019
ISBN: 978-3-8489-0166-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.04.2019
Der Elefant
Der Elefant ist das grösste Landsäugetier der Erde. Er bewohnt unseren Planeten schon seit Millionen Jahren, doch nur zwei Elefantenarten überlebten: der Afrikanische und der Asiatische Elefant. Was unterscheidet die beiden? Wie lang sind ihre Rüssel und Stosszähne und was tun sie damit? Die Elefantenkühe leben in Herden und ziehen als Gemeinschaft ihre Jungen auf. Elefanten fressen fast ständig, brauchen extrem viel Wasser und schlafen nur ganz wenig. Und sie sind auf unseren Schutz angewiesen.
> Jenni Desmond legt ein drittes, faszinierendes Tierporträt vor. Mit eindrücklichen Bildern und als Geschichte in der Geschichte verpackt schildert sie alles Wissenswerte über die Dickhäuter. Immer wieder macht sie anschauliche Vergleiche, damit Kinder das Gezeigte einordnen können. Die Elefanten heben sich grossformatig vom pastellfarbenen Hintergrund ab. Detailreich und gekonnt werden sie in ihrer ganzen Vielfalt dargestellt. Ein wichtiger und schöner Beitrag zur Arterhaltung der sanften Riesen. Sandra Laufer

Titel: Seltene Tiere
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-522-45902-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Umweltprobleme
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Seltene Tiere Ein Atlas der bedrohten Arten
Trotz eines eigens für die Tapanuli-Orang-Utans angelegten Waldareals ist ihr Überleben in Indonesien nicht gesichert, ebenso wenig der Fortbestand der Grevyzebras in Äthiopien und Kenia. Nicht nur für den Eisbären hat der extreme Klimawandel riesige Auswirkungen. Neben den indirekt durch den Menschen verursachten Gefahrenquellen für die Wildtiere werden einzelne direkt durch den Menschen bedroht: als Bestandteil traditioneller Medizin oder Prestigeobjekt, als Beifang in Fischernetzen etc.
> Jedem Tier wird eine Doppelseite gewidmet. Der Text beschreibt Besonderheiten des Tieres und den Grund seiner Gefährdung, ergänzt durch eine Infografik. Die seitenfüllende Illustration des Tieres ist als Briefmarke des jeweiligen Landes gestaltet. Grafisch ein überaus ansprechendes Buch; die Übersetzung aus dem Englischen ist leider enttäuschend: Unglückliche Wortwahl und lange Sätze bremsen den Lesefluss. Dennoch eine schöne Hommage an 30 Tiere, stellvertretend für alle bedrohten Tierarten dieser Welt. Annina Otth