Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 46
Titel: Nur Mut, kleiner Frosch
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2018
ISBN: 978-3-280-03584-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Nur Mut, kleiner Frosch
Endlich! Am Mondscheinweiher versammeln sich die Tiere zum grossen Talentwettbewerb. Die Mäuse turnen tanzend, in kuriosen Drehungen und Schleifen kringelt sich die Schlange. "Ach, könnte ich doch auch was Besonderes", denkt der Frosch traurig. Doch gerade als die Jury den Besten küren will, fordert die Schnecke den Frosch auf, nach vorne zu kommen.
> "Du weisst nicht, ob du etwas kannst, wenn du es nicht probierst." Selbstwertgefühl ist ein wichtiges Thema, bei Kindern wie auch Erwachsenen. Die Umsetzung gelingt Smythe sehr gut, dank der Mimik des Frosches, die seine Verzagtheit, seine Traurigkeit widerspiegelt, aber auch durch die lustigen Verrenkungen der Tiere beim Eislaufen. Schade, dass die Entdeckung seines Talentes dem Zufall überlassen wird. Die eigentlich mutige Tat des Frosches ist es nämlich, vor die Gruppe zu treten und zu gestehen, dass er kein aussergewöhnliches Talent hat, sondern einfach normal ist. Ein wichtiger Gedanke in einer Zeit, die das Aussergewöhnliche fördert. Christina Weirich

Titel: Moxie – Zeit, zurückzuschlagen
Kollation: CD. Lesung, ca. 540 Min., 2 mp3-CD's
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2018
ISBN: 978-3-945709-83-2
Kategorie: Nonbook
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Moxie – Zeit, zurückzuschlagen
Vivian gehört eigentlich zu den stillen und unauffälligen Schülerinnen. Aber sie erträgt die Diskriminierung der Mädchen durch einige Jungen der Highschool nicht mehr. Diese Jungen degradieren die Mädchen mit Sprüchen zu anspruchslosen Wesen ohne eigene Meinung. Vivian verspürt den Drang, sich Gehör zu verschaffen, und eines Abends sind ihr Mut und ihre Wut so gross, dass sie ein Flugblatt gestaltet und Moxie ins Leben ruft. Moxie bedeutet Courage und mit dem Begriff fordert sie die Mädchen auf, sich zusammenzutun und zurückzuschlagen. Heimlich verteilt sie die kopierten Blätter auf den Mädchentoiletten der Schule. Als Zeichen ihrer Zustimmung zu Moxie sollen sich die Mädchen Sternchen und Herzchen auf die Hände malen. Die Mädchen machen mit und erwarten, dass es weitergeht mit Moxie. Als die Schulleitung einseitig die Mädchen mit einer unsinnigen Kleiderregelung schikaniert, plant Vivian die nächste Aktion.
> Vivian schwankt stets hin und her zwischen dem Mut, sich zu wehren, und der Angst, ihre Schullaufbahn damit zu zerstören. Diese Tatsache macht sie zu einer greifbaren jungen Protagonistin mit widersprüchlichen Gefühlen. Das Miterleben dieser Gefühlswelt ist spannend, berührt und stimmt nachdenklich, wenn man überlegt, auf welche Seite man sich selber in einer solchen Situation stellen würde. Vivians kurvenreicher Weg mit Erfolg und Rückschlägen ist lebensnah und ermutigt die Zuhörenden durch das positive Ende, für ihre Rechte einzustehen und damit Veränderungen zu bewirken. Lisa Hagmeister liest die Rolle der ich-erzählenden Vivian mit leicht rauchig rauer Stimme. Dabei senkt sie sie manchmal am Ende eines Satzes oder Teilsatzes nicht ab, was Vivians Jugendlichsein unterstreicht und ihre Unsicherheit untermalt. Wenn Hagmeisters Stimme beim Lesen nicht lauter wird, sich aber verstärkt, ist sie Ausdruck von Vivians innerer Kraft. Die Interpretation mit feinem Gespür für wechselnde Gefühlslagen und Vivians Aktionen mit Sogwirkung ziehen einen beim Zuhören unweigerlich in den Bann. Karin Schmid

Titel: Dumplin'
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 396 S.
Verlag, Jahr: Fischer FJB, 2018
ISBN: 978-3-8414-2242-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Selbstbewusstsein
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.08.2018
Dumplin' go big or go home
Dumplin' (=Knödel) für ihre Mutter, offiziell Willowdean, Will für ihre Freunde: Verschiedene Namen für ein Mädchen, das ebenfalls mehrere verschiedene Bilder von sich selbst hat. Dick, glücklich und selbstbewusst ist sie dank ihrer verstorbenen übergewichtigen Tante. Sie fühlt sich aber auch dick, unsicher und unzufrieden dank ihrer Mutter. Ausgerechnet der sportliche Bo nennt sie bei ihrem vollen Namen und küsst sie zum ersten Mal. Doch Will hat Angst, dass sie und Bo zum Gespött der Schule werden. Um sich selbst zu beweisen, dass mehr entstehen könnte aus dieser Beziehung, meldet sie sich am jährlichen Schönheitswettbewerb an.
> Die Autorin beschreibt einfühlsam und mit Humor das Leben eines übergewichtigen Teenagers in einer amerikanischen Kleinstadt in Texas. „Everyone is beautiful“ ist der rote Faden, und: Wer nichts wagt, kann nichts gewinnen. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam geschrieben und wurde als Musical-Komödie mit Jennifer Aniston verfilmt. Barbara Schwaller

Titel: Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst
Kollation: Geb., farb. illustr., 138 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-76234-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.08.2018
Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst
Paul ist ein Schlüsselkind. Er besitzt einen eigenen Wohnungsschlüssel, um bei Abwesenheit der Eltern in die Wohnung zu gelangen. Als er wieder einmal den Schlüssel ins Schloss steckt und ihn umdrehen will, hört er eine feine, leise Stimme: "Aua! Auauau. Zippelzefix, was ist denn das?" Erschrocken hält Paul inne. Er ist sehr erstaunt, als plötzlich ein kleines Gespenst das Türschloss verlässt. Das "Schlossgespenst" wird bald zu Pauls ständigem Begleiter. Doch unverhofft ist Zippels Zuhause in Gefahr ...
> Alex Rühle hat mit dem kleinen Gespenst Zippel eine äusserst liebenswürdige Helferfigur geschaffen, die es dem in der Schule gemobbten Paul ermöglicht, immer mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Durch vielfältige Sprachspielereien und Wortschöpfungen bekommt der Text eine köstliche Leichtigkeit. Axel Scheffler hat die gradlinig erzählte Geschichte mit leuchtenden Vignetten oder ganzseitigen Tableaus illustriert. Ein spassiges Lesevergnügen für Selbstleser oder für vorlesende Erwachsene. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der volllkommen normale Herr Gnirzdefrrrtz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-183-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Der volllkommen normale Herr Gnirzdefrrrtz
"Ein komischer Typ ist das!", sagen die Leute über Herrn Gnirzdefrrrtz. Dabei ist mit ihm doch alles in Ordnung: Sein Bart besteht aus 1000 grünen Tausendfüsslern und seine farbigen Zähne sind kariert. Sein Nachname sowie sein Vorname, Hjolllschdequttelicki, sind auch nicht ungewöhnlich. Er hat zwei Augen zum Essen und eins zum Hören; ganz normal also. Zum Sprechen verwendet er Farben, Quadrate und Kreuzchen – was sonst? Warum nur sagen die Leute so doofe Dinge über ihn?
> Dieses Bilderbuch widmet sich dem Thema "Anderssein" auf eine liebevolle und unterhaltsame Weise. Die Hauptfigur wird mit flippigen Illustrationen und schwungvoller Schrift in all ihren ungewöhnlichen Facetten vorgestellt und man kommt jeweils zum Schluss, dass bei ihm alles ganz normal ist. Am Ende des Buches fragt der Leser sich: Sind wir nicht alle ein bisschen Gnirzdefrrrtz? Tanja Raemy

Titel: Das Dummgeheuer Bumm
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2017
ISBN: 978-3-649-62340-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Das Dummgeheuer Bumm Oder: Ich bin immer für dich da
Wenn du ein Kind bist, dann hast du einen Freund, der immer für dich da ist: Bumm! Die Erwachsenen sagen: „Das Dummgeheuer Bumm ist ungeheuer dumm.“ Weil Bumm, der blaue Eltern-Schreck, nicht brav ist und zu viel Krach macht. Dabei erlebst du mit ihm Abenteuer um Abenteuer, denn die Welt vor der Haustür ist gross! Er vertreibt die Gespenster in der Nacht, spendet Trost und beschützt dich. Wenn du gross bist und ihn nicht mehr brauchst, geht er fort, zum nächsten kleinen Kind.
> Helme Heine hat in den vergangenen 30 Jahren über 50 Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht und wurde zahlreiche Male für seine Arbeit ausgezeichnet. „Das Dummgeheuer Bumm“ ist eine Geschichte, die das Kind direkt anspricht. Es erhält in der Hauptfigur einen Freund, der ihm Vertrauen und Zuversicht schenkt. Dass Kinder Lebenskompetenz erlangen, ist ein Hauptanliegen Heines. Bumm gibt dem Kind ein Gefühl des Aufgehobenseins, der Geborgenheit und ein Selbstverständnis dafür, dass es genau so sein darf, wie es ist. Sabine Wewerka

Titel: Die Leise Luise
Kollation: Geb., farb. illustr., 114 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-82210-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Die Leise Luise
Luise ist ein „Mittelkind“ zwischen einem älteren und einem jüngeren Bruder. Und wie in allen Familien gibts am Esstisch immer wieder Diskussionen. Da wäre manchmal eine laute Stimme schon von Vorteil. Auch in der Schule muss die Lehrerin Luise immer wieder ermahnen, etwas lauter zu sprechen. Sie gibt sich ja auch alle Mühe, dennoch kann sie sich nur schwer Gehör verschaffen. Dafür kennt Luise eine Menge spannende Spiele, die nur funktionieren, wenn man still ist.
> 22 kurze Geschichten über ein Mädchen, das die leisen Töne bevorzugt. Trotz ihrer Eigenart hat sie gute Freunde und ist keine Aussenseiterin, weder zu Hause noch in der Schule. Der Text ist in lesefreundlichem Blau gehalten und mit vielen farbigen Bildern aufgelockert. Vor allem die Darstellung ihres pubertierenden Bruders ist witzig auf den Punkt gebracht. Gut geeignet zum Vorlesen, denn jede Geschichte ist in sich abgeschlossen. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Prinzessin und die Erbse
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Nilpferd in Residenz, 2010
ISBN: 978-3-7017-2067-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.01.2017
Die Prinzessin und die Erbse
Die Prinzessin will alles und zwar subito! Zum Glück sind im Schloss jede Menge Bedienstete, die ihre Wünsche erfüllen können – eine grüne Erbse schlägt jedoch allen ein Schnippchen. Sie will nicht gegessen werden, hüpft zum Fenster hinaus in den Garten und die wütende Prinzessin mit der goldenen Gabel in der Hand hinterher, durch die Stiefmütterchen ins Mauseloch, weiter auf den Apfelbaum bis zum Schweinetrog.
> Die fantasievollen Illustrationen sind eine Kombination aus Zeichnung und Collage. Überall sind lustige Details zu entdecken, zum Beispiel der schlafende Koch, der von einer Krone träumt, das Skelett im Mäusegang unter der Erde oder der bauschige Lamellenpilz-Rock der Prinzessin. Das zornige Mädchen wird zwar bei der Verfolgung der Erbse immer schmutziger, behält aber die Krone trotzig auf. Vielleicht küsst sie eines Tages den Frosch, der sie überall hin begleitet. Das Ende des Märchens bleibt ein Geheimnis. Verraten sei nur: es handelt vom Zauberwort, das jedes Kind kennt. Katharina Siegenthaler

Titel: Ich bin gern ich!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-51886-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2016
Ich bin gern ich! Eine warmherzige Geschichte über die Einzigartigkeit
Sich anpassen ist schwierig, auch für ein Chamäleon. Max übt so sehr, dass er sich seinen Tierfreunden angleichen kann. Die sind beeindruckt, möchten aber wissen, wie er wirklich aussieht.
> In dieser Erzählung geht der bekannte Verwandlungskünstler definitiv zu weit: Er passt sich nicht nur seiner Umgebung an, sondern auch seinem jeweiligen Gegenüber! Wie er auf Blumen, Maikäfer oder Flamingos reagiert, wird in den lockeren Illustrationen köstlich dargestellt. Die Quasi-Gegenüberstellung kommt in Aquarelltechnik auf weissem Grund gut zur Geltung. Da helfen also Freunde dem Chamäleon, sich selber zu sein. Das wäre ein Thema für die entsprechende Altersgruppe. Sicher verstehen jüngere Kinder bereits, was "zu sich stehen" bedeutet. Eigentlich ist die Geschichte ja doppelbödig, braucht es im Alltag doch immer wieder und trotz allem eine gewisse Anpassung! Eveline Schindler

Titel: Was wir alles können
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2016
ISBN: 978-3-7022-3558-1
Kategorie:
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 15.11.2016
Was wir alles können
Jedes Familienmitglied beschreibt in Reimform, was es alles kann: Der Junge kann auf einem Bein stehen, das Mädchen klettert wie eine Katze über das Sofa, der Hund kann in drei Sprachen bellen, die Katze springt hohe Hürden, der Opa kann Klavier spielen, die Oma bohrt Löcher in dicke Wände, die Mama kann schwere Tische verrücken und der Papa macht wie ein Drache Feuer. Am Schluss versammeln sich alle im Wohnzimmer, um Omas Geburtstag zu feiern.
> Die Selbstkompetenz im Alltag wird durch die Reimtexte spielerisch vermittelt und durch die farbigen Bilder ansprechend illustriert. Die Sensibilisierung für die Sicherheit im Haushalt wird als weiteres Ziel dieses Pappbilderbuches beschrieben. Dazu werden im Hintergrund verschiedene gefährliche Situationen zu Hause bildlich dargestellt, die jedoch im Text nicht besprochen werden. Dieses Thema gerät dadurch stark in den Hintergrund und fällt dem Betrachter ohne Hinweistext auf dem Buchdeckel kaum auf. Tanja Raemy

Titel: Zorro Fuchs und seine unglaublichen Erfindungen
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2016
ISBN: 978-3-905945-63-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Selbstbewusstsein
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.11.2016
Zorro Fuchs und seine unglaublichen Erfindungen
Der Fuchs Zorro wohnt auf einem Baum, damit er Tiere genau beobachten kann. Animiert von deren Fähigkeiten erfindet er Flügel, stürzt aber ab. Er konstruiert eine Brille, um nachts zu sehen, und landet im Fluss. Er baut Stelzen, Rüssel, Rohre und Panzer – nichts will gelingen. Als eines Nachts ein Rudel Wölfe auftaucht, warnt Zorro die andern Tiere, natürlich dank seiner eigenen, besonderen Fähigkeiten.
> Die Geschichte zeigt, dass jeder etwas kann. Darüber hinaus wird der Fuchs auch künftig das Tüfteln nicht lassen. Dies ist ein toller Anreiz, um selber Dinge auszuprobieren. Voller Einfälle und Humor sind die spannenden, farben- und nuancenreichen Illustrationen, wo Zorros Skizzen und Pläne zusätzlich Vergnügen bescheren. Eveline Schindler

Titel: Ein Loch gegen den Regen?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2016
ISBN: 978-3-7152-0719-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Ein Loch gegen den Regen?
Der Hase gräbt ein Loch. Der Bär fragt, was er mache. Der Hase antwortet: ein Loch gegen den Regen. Da meint der Bär: "Nein, so geht das nicht!" Immer mehr Tiere aus der Umgebung kommen dazu und wissen besser, wie das geht. Doch der Hase gräbt unbeirrt weiter, bis es schliesslich anfängt zu regnen. Er verschwindet in seinem Loch und lässt die anderen Tiere im Regen stehen.
> Diese Geschichte wird mit wenig Text und klaren Bildern erzählt. Schon im Vorsatz ist der Hase abgebildet, wie er nachdenklich in den Himmel schaut. Im Nachsatz sieht man ihn friedlich in seinem Loch schlafen. Die Kinder erfahren hier spielerisch, wo die verschiedenen Tiere wohnen. Dank sich wiederholenden Elementen im Text ist dieses Buch gut für kleine oder auch fremdsprachige Kinder geeignet. Eine kleine, feine Geschichte, die dazu auffordert, an sich selbst zu glauben. Karin Böjte

Titel: Ich bin der kleine Mutiger
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-51888-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Selbstbewusstsein
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Ich bin der kleine Mutiger
Einen Tag lang ein Mut-Tiger zu sein, das wünscht sich der kleine Junge. Aus dem Wunsch wird Wirklichkeit. Tatsächlich ist ihm in der Nacht ein Fell gewachsen. Am nächsten Tag machen dem Tiger im Schulbus alle Platz, in der Klasse versucht die Lehrerin, ihn mit Bonbons zu bändigen, und auf dem Spielplatz in der Pause zeigt er ein paar Kunststückchen. Nach der Schule auf dem Weg nach Hause hat der Mutiger keine Angst vor den Rabauken aus der Goethestrasse. Bevor es ins Bett geht, müssen auch die Tiger-Zähne geputzt werden – wie es sich gehört.
> So manches Kind wünscht, einmal einen Tag lang sich in ein Tier zu verwandeln, einen Tag lang viel mutiger, tapferer und stärker zu sein als sonst. Endlich gibt es im Schulbus einen Sitzplatz und die Angst auf dem Schulweg ist verbannt. Das kleine Bilderbuch mit den lustigen comicähnlichen Illustrationen und mit wenig Text in kurzen, einfachen Sätzen eignet sich hervorragend zum Erzählen und zum Diskutieren über Selbstvertrauen und Mut. Maria Trifonov

Titel: Zeit für Astronauten
Autor: Mohl, Nils
Kollation: Broschur, 421 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21678-7
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.08.2016
Zeit für Astronauten
Der bald sechzehnjährige Körts wohnt in einer trostlosen Hochhaussiedlung am Stadtrand. Er absolviert ein Praktikum in einem Reisebüro, träumt von einer besseren Zukunft und schwärmt für die fünf Jahre ältere Domino, die sich absolut nicht für ihn interessiert. Domino erhält eine rätselhafte Postkarte ihres lange vermissten ehemaligen Mitbewohners Bozorg. In der Hoffnung, diesen zu finden, fliegt sie an einen Urlaubsort auf dem Peloponnes. Körts, trotz ihrer Ablehnung unentwegt zuversichtlich, reist ihr hinterher.
> Der Autor führt seine Trilogie „Liebe – Glaube – Hoffnung“ fulminant zu Ende. Er zeichnet die z. T. bereits bekannten Figuren mit ihren Hoffnungen und Problemen glaubhaft und differenziert. Seine eigenwillige Sprache ignoriert oft gängige Regeln, beeindruckt aber mit poetischen, ungewöhnlichen oder pointierten Beschreibungen und lebensnahen Dialogen. Die Erzählstruktur mit vielen Rück- und Vorausblenden ist komplex, erst nach und nach fügen sich die verschiedenen Stränge zusammen. Doris Lanz

Titel: Akhil Kakerlake und Neena Stinkefisch
Kollation: Geb., s.w. illustr., 195 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2012
ISBN: 978-3-7725-2493-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Akhil Kakerlake und Neena Stinkefisch
Neenas grösster Traum ist schwimmen zu lernen und das Meer zu studieren. Doch ihre Grossmutter hat andere Pläne für das elfjährige Mädchen. Akhil möchte gerne Lehrer werden. Aber als Sohn eines armen Kokosnusspflückers sind die Aussichten auf eine Ausbildung sehr schlecht. Durch einen schweren Unfall ihres Vaters verschlägt es Neena ins Spital – wo sie auf Akhil trifft. Und plötzlich scheinen die Zukunftschancen der beiden südinidischen Kinder viel rosiger.
> Kleine, eher kindliche Skizzen eröffnen die kleinen Kapitel, die zwei verschiedene Kinderschicksale anschaulich schildern und den Einblick in eine fremdartige Welt ermöglichen. Mitunter anstrengend lesen sich die vielen indischen Spezialausdrücke, die Geschichte der beiden Kinder ist hingegen sehr kurzweilig, bisweilen auch tragisch. Das Buch ist geprägt von Ehrerbietung den Eltern gegenüber, ohne die eigenen Wünsche zu verleugnen. Lesende erhalten zudem einen kleinen Einblick in ein soziales Ausbildungsprojekt. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die Froschkönigin
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2012
ISBN: 978-3-219-11509-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die Froschkönigin
„Ich will nicht länger allein im grossen Schloss wohnen. Ich will einen Prinzen!“, schreit die Prinzessin. Sie schickt einen Ritter aus, um den einzigen Prinzen im Land zu holen. Doch nicht der Prinz, sondern dessen Freund zieht mit der Krone auf dem Kopf ins Schloss ein. Dass dieser ein Frosch ist, stört niemanden. Frosch und Prinzessin verlieben sich sofort ineinander und heiraten. Langsam verwandelt sich die Prinzessin selbst in einen Frosch, und die beiden leben glücklich im Teich des Schlossgartens.
> Ein fantastisches Märchen um eine selbstbewusste Prinzessin, die über Umwege ihren Froschkönig findet. Endlich ist sie nicht mehr einsam, sondern fühlt sich frei und glücklich. Zu Beginn sieht man die kleine Prinzessin im riesengrossen Bett, was eindrücklich ihre Einsamkeit illustriert. Die feinen Zeichnungen konzentrieren sich auf das Wesentliche, die wichtigen Kronen leuchten vor dem bewusst blass gehaltenen Hintergrund. Ein wunderschönes Bilderbuch! Cornelia Brühlmann

Titel: ICH knack die Nuss
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2011
ISBN: 978-3-7152-0623-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
ICH knack die Nuss
Gorillino hat eine Kokosnuss. Papa Gorilla will beim Knacken helfen, doch Gorillino lehnt ab: „Nein, ich schaff das allein!“ „Dann eben nicht, du kleiner Dickschädel“, sagt Papa Gorilla und verschwindet im Gebüsch. Nacheinander bieten alle ihre Hilfe an: das Krokodil, das Nashorn, der Geier, die Giraffe, der Elefant und der Löwe. Jedes dieser Tiere würde die Aufgabe spielend lösen, jedes auf seine Art. Gorillino hört gut zu und lernt schnell...
> Einfacher und klarer kann man die Trotzphase nicht erklären. Gorillino sagt „Nein!“ und „Selber!“ und wird als Dickschädel bezeichnet. Dabei tut er das, was gesunde Kleinkinder tun: Er beobachtet, ahmt nach und kombiniert, bis er eine Lösung findet, die ihm und seinen Möglichkeiten entspricht. Die sorgfältigen Darstellungen unterstreichen den verständnisvollen Blickwinkel des Buches. Einfach wunderschön, wie sich am Ende die erwachsenen Tiere staunend über Gorillinos Erfolg freuen! Nicole Krneta

Titel: Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23890-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten
Ida und Paul gehen gemeinsam in die erste Klasse. Pauls Eltern finden rosa Schuhe für Jungs cool. Damit bringen sie ihren schüchternen Sohn jedoch in arge Schwierigkeiten. King und Kong, zwei streitsüchtige Jungs aus der Dritten, knöpfen sich den armen Paul auf dem Schulhof vor. Die kesse Ida versucht Paul beizustehen. So lernen sie bei ihren Abenteuern den "hängenden" Hassan kennen, der an einer geheimnisvollen Maschine tüftelt.
> Der bekannte schwedische Autor Mikael Engström erzählt mit klaren Worten von den Alltagsproblemen der sechsjährigen Kinder. Helena Willis zeichnete die originellen Comics zu jedem Kapitel. Diese amüsante und doch ernste Geschichte ist in kurze Kapitel unterteilt. Die witzigen Comics laden Schulkinder zum selber lesen ein und Kinder, die noch nicht lesen können, freuen sich sicher auf das Vorlesen. Martina Friedrich

Titel: Supermittelmässig
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 61 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2012
ISBN: 978-3-414-82329-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Supermittelmässig
Alexander entspricht ganz und gar nicht dem Bild seines Namensvetters – Alexander dem Grossen. In der Schule: ein Träumer. Im Sport: einer mit zwei linken Füssen. Alexander ist einfach nur mittelmässig. Supermittelmässig. Zu allem Übel ist seine Schwester Miss Weltwunder, sie ist die beste in allem und erst noch hübsch. Alexander strengt sich mächtig an, und wird im (Schul-)Alltag doch wieder enttäuscht. Zum Glück befindet sich im Treppehaus noch das Geschenk seines Patenonkels – denn dieses riesengrosse Ding erlaubt es ihm, die Grenze zum Aussergewöhnlichen zu überschreiten – und sei es nur ein winziges bisschen. Dieses Ding öffnet dem Achtjährigen Tür und Tor und lässt ihn über sich hinaus wachsen. Alexander entdeckt neue Fähigkeiten, traut sich sogar zu dichten und Mutters Einkäufe heil in die Wohnung zu tragen. Seine Aufsätze sind ein philosophischer Leckerbissen. Und hätte Alexander einen Wunsch frei, dann wäre es Neugier: „Man muss neugierig sein, um etwas davon zu haben.“ Nathalie Fasel

Titel: Alma, ganz klein
Kollation: Reihe: Der Bücherbär 1. Klasse. Geb., farb. illustr., 52 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-09908-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Alma, ganz klein
Alma wird im Hort von den „Coolen Mädchen“, bei denen auch ihre Freundin Sarah mitmacht, ausgeschlossen. Traurig rennt sie zum Zaun und da passiert es: Sie schrumpft und wird klitzeklein. Sie schlüpft in ein Mausloch und trifft dort auf Erdkröte, Maulwurf, Engerling und Spinne, mit denen sie sich sogleich anfreundet und lustige Spiele ausdenkt. Doch plötzlich hört sie von weit her ihren Namen rufen. Zurück auf der Erde und wieder normal gross, wird sie von Sarah umarmt, die sie vermisst hat und trotz Clique ihre Freundin sein will.
> Immer wieder passiert es, dass Einzelne aus einer Gruppe ausgeschlossen werden. Diese Geschichte ermutigt Kinder, auch ausserhalb der Gruppe selbstbewusst ihren Weg zu gehen. Der Text ist klar gegliedert, enthält jedoch längere oder zusammengesetzte Wörter, über die Erstlesende stolpern dürften. Mit vielen Illustrationen in warmen Farben und dem reihenüblichen Leseheft zum Textverständnis in der Beilage. Ruth Fahm

Titel: Makellos ab Mitternacht
Kollation: CD. Lesung, ca. 162 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2011
ISBN: 978-3-942587-17-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Selbstbewusstsein
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Makellos ab Mitternacht
Seçil ist 15 Jahre alt, bis über beide Ohren in André verknallt und unglaublich unzufrieden mit ihrem Äusseren. Ihren Po findet sie zu dick, das Gesicht zu pickelig. Eines Nachts, als sie ein Glitzergel aus der „Beauty“, einem Schönheitsmagazin für Jugendliche, aufträgt, verwandelt sie sich auf wundersame Weise in eine makellose Schönheit. Unter dem Namen Jale mischt sie sich unter die Leute. Alle drehen sich nach ihr um, innert Kürze wird sie Topmodel und – Andrés grosser Schatz.
> Die Geschichte widerspiegelt die Sehnsüchte vieler Mädchen. Sie nimmt sie mit auf eine Reise durch ihre Schönheitsfantasien, schmückt sie aus und bestätigt sie. Dafür werden sie das Hörbuch lieben. Auch die negativen Seiten des Rummels um die Schönheit werden angesprochen, ihnen wird aber verhältnismässig wenig Platz eingeräumt. Doch André weiss, was wirklich zählt: „Oft kommt es nur darauf an, wie man sich selbst sieht und wie selbstbewusst man ist, das macht die Schönheit aus.“ Iris Wehrli

Titel: Wanda Walfisch dick und rund
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2010
ISBN: 978-3-7152-0605-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Wanda Walfisch dick und rund
Wanda mag den Mittwochnachmittag nicht. Da findet nämlich Schwimmunterricht statt. Schon der Weg dorthin ist für sie schrecklich, niemand gesellt sich zu ihr. Sie wird regelmässig wegen ihrer Körperfülle gehänselt und ausgelacht. Der Schwimmlehrer bemerkt ihre Traurigkeit und verrät ihr einen Trick: „Denk, du seiest leicht wie eine Feder, denn wir sind das, was wir denken“. Das kleine Mädchen versucht dies – und es klappt. Es wird selbstsicher und versetzt alle in Erstaunen, als es wagt, vom Turm zu springen.
> Die Illustrationen geben Wandas Gemütsverfassung genau wieder. Sie stellen das Kind in verschiedenen Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven dar. Anrührend wird dargestellt, wie aus dem unsicheren Mädchen ein Superwal wird, der im Wasser herumspritzt. Verspottet zu werden, ist schlimm. Es ist schön zu sehen, wie Wanda gestärkt wird und es selber schafft, die andern Kinder zu verblüffen. Monika Aeschlimann

Titel: Erzähl mir von der Liebe
Kollation: Geb., 159 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2010
ISBN: 978-3-8414-2101-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Erzähl mir von der Liebe
Leni, das Model aus dem Bauerndorf, sagt: „Die Liebe hat viele Gesichter, und das eigene ist eines davon“. Diese Aussage kann sie jedoch erst machen, nachdem sie ihrem Dorf mit den Eltern und Marek, ihrem Freund, den Rücken gekehrt hat. Sie kann dort keine Zukunft für sich sehen. Im Leben als Model muss sie schmerzlich erfahren, wie schmal der Grad zum Erfolg ist. Wie schamlos die Hoffnungen der schönen jungen Frauen ausgenützt werden. Wie schmutzig sich dieses Geschäft hinter seiner glänzenden Fassade anfühlt. Doch es liegt nicht in Lenis Natur, nachzugeben – sie wagt einen weiteren Neuanfang.
> In der heutigen Zeit, der von den Medien aufgeblasenen Shows aller Art ist dies ein sehr wichtiges Buch. Mit einer klaren und deutlichen Sprache zeigt die Autorin, wie es den Traumjägerinnen ergehen kann. Sie hat selbst mehrere Jahre als Model in verschiedenen europäischen Städten gearbeitet und weiss, wovon sie schreibt. Barbara Schwaller-Aebischer

Titel: Wer bist denn du?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2010
ISBN: 978-3-905945-02-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Wer bist denn du?
Coco der Papagei kennt im Dschungel alle Tiere. Seine Verblüffung ist gross, als er Fernando begegnet, einer rätselhaften Kreatur, die nicht einmal selber weiss, was sie ist. Coco lässt das keine Ruhe: Ist Fernando etwa ein Krokodil? Oder eine Schlange, da er auch einen gekringelten Schwanz hat? Vielleicht ein Jaguar oder gar ein Faultier? Allerlei Unannehmlichkeiten erlebt Fernando, während er Cocos Vorschläge ausprobiert. Zum Schluss gibt es eine Überraschung: Fernando ist ein...
> Ein lustiges Buch, schwungvoll illustriert mit farbenfrohen Bildern. Als Betrachter weiss man sofort, dass es sich um ein Schweinchen handelt – umso spannender für die Kinder, wenn Fernando selbst es einfach nicht herausfindet. Die Suche nach seiner Identität endet überraschend. Sie lässt die Lesenden vorerst ratlos zurück. Oder animiert das unerwartete Ende dazu, der eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen? Esther Marthaler

Titel: D Lina flügt us
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Landverlag, 2010
ISBN: 978-3-9523520-6-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
D Lina flügt us
Das weisse Huhn Lina sollte eigentlich zufrieden sein, denn in seinem Hühnerhof gibt es genügend Auslauf mit Sandbad, Schattenplätzen und grünem Gras. Seinen geheimen Wunsch, einmal über die Mauer des Hühnergeheges hinaus zu fliegen und draussen die weite Welt zu erleben, offenbart es nur seiner Freundin, der braun gefiederten Lotta. Eines Tages schafft es das sportliche Huhn Lina und überwindet die Hürde zur angeblichen Freiheit.
> Das beliebte Sujet vom eingesperrten Huhn, das sich die Freiheit erkämpft und um gute und schlechte Erfahrungen reicher wieder in den Hühnerhof zurückkehrt, liegt hier in einer berndeutschen Fassung vor. Die einfachen Farbbilder passen gut zur Geschichte. Die sachliche Ungenauigkeit, dass der Waldkauz, ein überwiegend nachtaktives Tier, am Tag über dem Hühnerhof kreist, wird die junge Zuhörerschaft nicht daran hindern, sich von Linas Erlebnissen fesseln zu lassen. Katharina Siegenthaler

Titel: Tranquilla Trampeltreu die beharrliche Schildkröte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2009
ISBN: 978-3-522-43630-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Tranquilla Trampeltreu die beharrliche Schildkröte
Der große Sultan Leo der Achtundzwanzigste lädt alle Tiere zu seiner Hochzeit ein. Auch die Schildkröte Tranquilla Trampeltreu macht sich auf den Weg. Die anderen Tiere halten ihr Vorhaben für unmöglich und verspotten sie wegen ihrer Langsamkeit. Unbeirrt und selbstbewusst wandert sie weiter durchs Land ihrem Ziel entgegen. Ihre Beharrlichkeit wird belohnt. Glücklich erreicht sie nach langer Zeit das Hochzeitsfest von Leo dem Neunundzwanzigsten. Dass sie das Fest von Leo dem Achtundzwanzigsten verpasst hat, stört sie nicht.
> Zum 80. Geburtstag von Michael Ende wurde seine Fabel über Zielstrebigkeit und Ausdauer von Michael Bayer neu illustriert. Mit grossflächigen, farbigen Bildern stellt er Tranquillas beschwerlichen Weg und ihre Begegnung mit den verschiedenen Tieren eindrücklich dar. Nur die vermenschlicht dargestellte Spinne fällt aus dem Rahmen und wirkt störend. Der ausführliche Text eignet sich zum Vorlesen an der Unterstufe. Esther Marthaler

Titel: Anders frei als du
Kollation: Broschur, 286 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-30900-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.05.2016
Anders frei als du
Malina ist verliebt. Ihr Angebeteter heisst Tarik und ist Türke. Durch ihn kommt Malina in Kontakt mit dem Islam. Die Beziehung mit Tarik hält jedoch nicht lange. Was bleibt, ist Malinas Freundschaft mit Nesrin, die ebenfalls Muslima ist. Immer wieder diskutieren die Mädchen über Religion und Glauben, und Malina ist je länger, je mehr fasziniert vom Islam. Sie konvertiert. Plötzlich betet sie, isst kein Schweinefleisch mehr und trägt das Kopftuch. Ihre Freunde und ihre Familie verkraften Malinas Entscheidung nur schwer, doch Malina bleibt dabei. Langsam kommt es wieder zu einer gegenseitigen Annäherung.
> Die Story greift ein wichtiges und aktuelles Thema auf: Westliche Frauen, die zum Islam konvertieren. Mit der Protagonistin erleben die Lesenden die Schritte bis zum prägenden Entscheid. Insgesamt bietet das Buch eine hilfreiche Grundlage zur Diskussion über Selbstbestimmung und Religionszugehörigkeit. Schade, dass die Thematik des Kopftuches einen so dominanten Platz einnimmt. Katharina Wagner

Titel: Ich bin Jan und stinknormal
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2016
ISBN: 978-3-8369-5873-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Ich bin Jan und stinknormal
Papa kann schneller rennen als der Wind, Mama spielt so schön Geige, dass alle verstummen, die grosse Schwester ist ein Rechengenie, der kleine Bruder ist ein besonders wilder Kerl und Opa hat die längsten Nasenhaare der Welt. In Jans Familie sind oder können alle etwas Besonderes. Bloss Jan ist stinknormal. Es gibt nur einen Weg, diesem durchschnittlichen Dasein zu entkommen: Mit seiner Freundin Nina, die besonders rote Haare hat, will Jan einen Rekord aufstellen, der ihm Zutritt in das Guinness Buch der Rekorde verschafft. Auf der Suche nach dem „Besonderen“ findet Jan genau das Richtige für sich.
> Das Buch thematisiert die fortschreitende Individualisierung, den Drang, aus der Masse herauszuragen, und die erfolgreiche Vermittlung dieser Tendenzen durch die Medien. Umso wohltuender und heilsamer sind Jans Prozess und die Quintessenz am Schluss des Buches. Schlagfertige Dialoge und viele Illustrationen sorgen für anregendes Lesevergnügen. Ein Buch, das viel Selbstvertrauen schenkt. Marcella Danelli

Titel: Kommt das Nashorn
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2016
ISBN: 978-3-7026-5895-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Kommt das Nashorn
Das Nashorn möchte gerne so leicht sein wie das weisse Schneeflockengezwitscher (ein Vogel) auf seinem Rücken. Dann könnte es durch die Luft fliegen! Doch es ist zu schwer … Gerne wäre das kleine Schneeflockengezwitscher so schwer wie das Nashorn; so würde es bei Sturm nicht vom Wind mitgetragen. – Alle träumen davon, so zu sein wie der andere, bis sie merken, dass jeder eine besondere Stärke hat.
> Die kurzen Sätze von Heinz Janisch verdeutlichen das schwere Gewicht des Nashorns und dessen Wunsch, leichter zu sein. Um den Wunsch der Tiere und die damit verbundene Botschaft auszudrücken, bedarf es nicht vieler Worte, da die ausdrucksstarken Illustrationen von Helga Bansch sehr stimmig zum Text sind. Grau- und Brauntöne dominieren in den Illustrationen und erinnern an die trockenen Regionen Afrikas. Wer findet das Erdmännchen mit dem roten Schirm auf jeder Illustration? Ein hervorragendes und berührendes Bilderbuch zum Thema "Anderssein" und "zu sich selber stehen können". Annina Otth

Titel: Der langsame Weg zum Glück
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2015
ISBN: 978-3-7373-5161-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2016
Der langsame Weg zum Glück Ein Schneckenabenteuer
Warum bin ich bloss so langsam? Und warum habe ich keinen eigenen Namen? Auf der Suche nach einer Antwort auf ihre Fragen verlässt die kleine Schnecke langsam, ganz langsam den Gewürzstrauch auf der bekannten Wiese und macht sich auf den Weg in eine unbekannte Welt. Bereits in der ersten Nacht trifft sie auf die gemütliche Schildkröte Memoria, die der Schnecke den Namen Rebell gibt und ihr die Gefahren, die von den Menschen ausgehen, aufzeigt. Nun weiss Rebell, was sie zu tun hat: die anderen Schnecken vor der drohenden Gefahr zu warnen. Doch gelingt es ihr, ihre Familie zu retten?
> Dem mehrfach ausgezeichneten Autor Luis Sepúlveda gelingt eine meisterhafte Ehrung der Langsamkeit. Die Wörter sind mit Bedacht gewählt und lassen den Leser die Langsamkeit der Tiere fühlen. Den zarten Illustrationen von Quint Buchholz wird auf jeweils einer ganzen Seite Platz gegeben und sie ergänzen den Text, teilweise aus der Perspektive der Schnecke, hervorragend. Ein Buch, das für Langsamkeit und Mut spricht. Annina Otth

Titel: Am Ende des Alphabets
Kollation: A. d. Neuseeländ., geb., 205 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2015
ISBN: 978-3-86873-795-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.12.2015
Am Ende des Alphabets
In ihrer Patchworkfamilie ist Ruby für alles zuständig: Sie kocht, putzt und kümmert sich um die jüngeren Halbgeschwister. Ihr Bruder Max hingegen wird verschont, er ist sehr gut in der Schule und braucht angeblich viel Zeit zum Lernen. Die 14-jährige Ruby hat mit ihrer Lese- und Schreibschwäche sowieso keine Chancen auf einen guten Job. Als Ruby schliesslich noch ihr Zimmer mit den Halbbrüdern teilen soll, platzt ihr der Kragen. Sie ist nicht mehr bereit, zuhause den Fussabtreter zu spielen, und wehrt sich vehement. Durch zwei Nebenjobs gewinnt sie neues Selbstvertrauen, das selbst ihre Familie erstaunt.
> Die junge Protagonistin, die unter ihrer Legasthenie leidet, muss um jede Anerkennung hart kämpfen. Sie schreibt in Ich-Form und wirkt dadurch authentisch und liebenswert. Dieser warmherzige Roman macht Kindern mit einer Lernschwäche Mut, ihre Ziele und Träume nicht aufzugeben. Weil es nicht viele Bücher zu diesem Thema gibt, ist die Geschichte sehr empfehlenswert. Rita Racheter

Titel: Ich bin Henry Fink
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2015
ISBN: 978-3-8369-5836-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Selbstbewusstsein, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.12.2015
Ich bin Henry Fink
Den ganzen Tag über veranstaltet der Finkenschwarm ein Riesengezwitscher. Manchmal kommt ein Ungeheuer und frisst einen der Vögel. Eines Nachts erwacht Henry Fink und hört in der Stille einen Gedanken, seinen Gedanken. „Ich denke“, denkt er. „Ich könnte genial sein!“, denkt er. Als Erstes stellt er sich dem Ungeheuer entgegen – und wird gefressen. Wie er im Ungeheuer drin dessen Gedanken hört, es mit seinen eigenen Gedanken dazu bringt, ihn auszuspucken, und zurück im Schwarm auch die andern Finken zum Denken motiviert, ist wirklich genial.
> Ein wunderbares Buch zum Sprichwort „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“. Die Dialoge und Gedanken stehen in Grossbuchstaben. Die Technik ist einfach, aber wirkungsvoll: alles schwarz auf weiss, im Ungeheuer drin weiss auf schwarz. Nur die roten Fingerabdrücke, die die Finkenkörper darstellen, und das Ungeheuer, das blassblau aquarelliert ist, bilden Farbtupfer. Die Fingerabdrucktechnik lädt dazu ein, selber Finken zu malen. Cornelia Brühlmann

Titel: Ich, Luisa, Königin der ganzen Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2015
ISBN: 978-3-446-24934-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Ich, Luisa, Königin der ganzen Welt
Luisa ist die Königin der ganzen Welt. Alles passiert genau so, wie sie es haben will. Wenn sie will, gibt es ein Fest für alle und Mama und Papa müssen lieb miteinander sein und dürfen sich nicht streiten, denn als Königin hat sie sogar die Macht über Gut und Böse. Aber am Abend, wenn alles vorbei ist, es dunkel wird und Luisa wieder alleine ist, dann ist die Heimkehr ihrer Mama das Schönste.
> Ein Buch, das konsequent aus der Perspektive der kleinen Luisa geschrieben ist, die ihren altersadäquaten Grössenwahn und die Ich-Bezogenheit bis ins Letzte in ihrer Fantasie auslebt – farbenfroh illustriert in seitenfüllenden, reichhaltigen Bildern. Dabei stützen die Bilder den Text durch die Übertreibung zusätzlich. Ein Buch für kleine Königinnen – und für Grosse, die auch gerne wieder eine wären. Carolina Luisio

Titel: Mein Rucksack ist mein Haus
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2015
ISBN: 978-3-7152-0703-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Selbstbewusstsein
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.09.2015
Mein Rucksack ist mein Haus
Heute gehe ich in die Welt hinaus, verkündet Hannes und packt seinen Rucksack. Das geht doch nicht, findet seine Mutter. Doch Hannes weiss, dass er das kann. Unbemerkt verlässt er das Haus Richtung Wald. Es beginnt zu schneien, bevor er sich eine Hütte bauen kann, und so verkriecht sich Hannes in seinem Rucksack. Auch die Tiere des Waldes suchen bei ihm Unterschlupf. Das geht doch nicht, der Rucksack ist zu klein, glaubt der Hase. Doch es geht, und sie halten sich gegenseitig warm. Die Eltern finden ihn erst am nächsten Morgen, als die Sonne den Schnee schmilzt, und sie staunen, wer da alles herauspurzelt. Das geht doch nicht, meint auch die Mutter. Doch Hannes weiss es besser und sagt: Wenn ich will, passt die ganze Welt hinein.
> Die plakativen Bilder richten den Blick auf das Wesentliche in dieser Geschichte vom Hänschen, das voller Selbstvertrauen in die weite Welt hinaus wandert. Hannes' Haltung könnte angesichts der aktuellen Flüchtlingsströme auch ein Vorbild für uns sein. Ruth Fahm.

Titel: Zum Glück bemerkt mich niemand ... dachte ich
Kollation: A. d. Norweg., geb., 229 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2015
ISBN: 978-3-7373-5170-6
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2015
Zum Glück bemerkt mich niemand ... dachte ich
"Jeder ist seines Glückes Schmied. Und ich bin ein ausserordentlich schlechter Schmied", sagt die knapp 20-jährige Anne Lise. Die junge Frau ist soeben in eine Schuhschachtelwohnung gezogen und muss jetzt alleine zurechtkommen. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man derart schüchtern ist, dass man lieber zu Hause sitzt, als zur Uni zu gehen und Leute kennenzulernen. Erst als das Geld ausgeht, ist Anne Lise gezwungen, ihrem "Lebensball" eine neue Richtung zu geben.
> Liv Marit Webergs Debüt kommt mit ironischer Nüchternheit daher und vieles wird erst auf den zweiten Blick sichtbar. Denn die Autorin sagt nur, was sie auch wirklich sagen will, kurz und knapp und oft etwas auf die Spitze getrieben. Die eigenwillige, schrullige Protagonistin kommt nur zögerlich aus ihrem Schneckenhaus heraus, und dies erst, nachdem sie fast alle in ihrem Umfeld überfordert hat. Fast, denn zum Glück gibt es da noch Stian und seine Ratten. Ein Roman mit mehr Gehalt, als das rosa Cover vermuten lässt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 397 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-74008-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2015
Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach
Ezra ist der King an seiner Schule: gut aussehend, sportlich, beliebt und erfolgreich. Schlagartig ändert sich sein Leben, als bei einem Autounfall nach einer Party sein Bein zertrümmert wird. Nun, da er Hilfe braucht, ist keiner seiner tollen Freunde mehr da. Zurück an der Schule fühlt er sich ziemlich verloren und versteht nicht, wie er sich in seiner alten, oberflächlichen Clique wohlfühlen konnte. Doch dann trifft er die unergründliche Cassidy …
> Eine Menge witziger, bissiger, teils durchaus tiefgründiger Dialoge trägt wesentlich dazu bei, dass sich dieser High-School-Milieu-Roman mit Leichtigkeit liest. Ezras Entwicklung vom typischen Mitläufer zum selbstbewussten College-Absolventen ist nicht uninteressant, doch dem klischeehaften Schulgeplänkel ist zu viel Gewicht gegeben worden. Die wirklich bewegenden Geschichten einzelner Protagonisten stehen im Hintergrund. So bleibt die rätselhafte Cassidy z.B. eine zu blasse Figur, als dass man Ezras Liebe zu ihr wirklich nachvollziehen könnte. Eliane Hess

Titel: Du träumst wohl?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2014
ISBN: 978-3-7891-6958-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Selbstbewusstsein
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2015
Du träumst wohl?
Ein kleiner und ein grosser Hund sitzen sich gegenüber. Neidisch überlegt sich der kleine, wie es wohl wäre, wenn die Rollen vertauscht wären. Dann wäre er hochhausriesig, ein Superheld, und der andere schnirkelschneckenklein und ein Kann-ja-nix im Sport. Doch als der kleine Hund realisiert, was ein solcher Rollentausch auch noch bewirken würde, ist ihm schlagartig klar: Er bleibt er doch lieber sich selbst.
> Die Sympathien fliegen dem kleinen Hund mit dem angebissenen rechten Ohr von Anfang an zu. Der hingegen findet den grossen Bully viel toller als sich selbst. Bis er realisiert, dass zum Glücklichsein noch andere Faktoren als Grösse und Stärke zählen. Der Schluss ist überraschend und herzerfrischend: Der verschmitzte Ausdruck des kleinen Hundes auf dem letzten Bild überträgt sich auf die Leserschaft. Das Thema ist altersübergreifend, damit man jedoch den Inhalt im Speziellen das Kleingeschriebene, so richtig geniessen kann, ist es gut, wenn man die Texte selber lesen kann. Katharina Wagner

Titel: Wie Rosie den Käsekopter erfand
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2014
ISBN: 978-3-86873-738-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Selbstbewusstsein
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2014
Wie Rosie den Käsekopter erfand
Die schüchterne Rosie träumt davon, Ingenieurin zu werden. Sie sucht im Müll nach Schätzen und baut daraus die seltsamsten Dinge, wie etwa einen Hotdog-Spender. Als ihr Onkel über eine ihrer Erfindungen lacht, verliert sie den Mut und behält ihre Ideen fortan für sich. Bis Grosstante Rose kommt und sie ermuntert, weiterzumachen. Da erfindet Rosie den Käsekopter, mit dem sie kurz fliegt und dann abstürzt. Dank Rose verliert sie diesmal nicht den Mut, sondern versucht es gemeinsam mit ihr nochmals.
> Erzählt wird diese Mutmachgeschichte in Reimen, die in der deutschen Übersetzung ein bisschen holprig erscheinen. Die feinen Zeichnungen auf weissem Hintergrund passen gut zu Rosies schüchterner Art. Die Autorin nimmt Bezug auf Rosie the Riveter, die während des Zweiten Weltkriegs Frauen dazu aufforderte, Berufe in Rüstung und Industrie zu ergreifen. Hoffentlich ermutigt Rose nicht nur Rosie, an ihre Träume zu glauben, sondern noch viele andere kleine Träumerinnen – und auch Träumer! Karin Böjte

Titel: Der kürzeste Tag des Jahres
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 154 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2013
ISBN: 978-3-7641-7006-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.02.2014
Der kürzeste Tag des Jahres
Der ängstliche Samuel ist das jüngste Kind einer kuriosen Patchwork-Familie in Sydney. Neben der wortgewandten Halbschwester und dem überschwänglichen Vater findet er wenig Beachtung. Mit seinem schweigsamen Grossvater Elias, einem Holocaust-Flüchtling, fühlt er sich aber auf geheimnisvolle Weise verbunden. Als die haltlose Vermutung einer Affäre der Mutter den Vater zu einer faustdicken Lüge veranlasst, heckt Elias einen Plan aus und bringt Samuel ungeahnt in Lebensgefahr.
> Der vielschichtige Roman von 1995 ist nun von Andreas Steinhöfel („Rico, Oskar und die Tieferschatten“) übersetzt worden. Dem folgenschweren Geschehen bekommt der beschwingte Erzählstil sehr gut. Geschickt wird die Spannung von vorangegangenen, scheinbar bedeutungslosen Ereignissen bis zur ausgelösten Lawine dramatischer Vorgänge gehalten. Zwar passt das graubraune Cover mit dem Jungen und seinem Schatten durchaus zu dieser verhängnisvollen Geschichte, wird aber leider nicht viele Jugendliche zum Lesen animieren. Eliane Hess

Titel: Extra Garn
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2013
ISBN: 978-3-7725-2688-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2013
Extra Garn
In einer kleinen, verschneiten Stadt findet Annabelle eine Truhe mit Wolle. Flink strickt sie sich damit einen Pullover in den warmen Farben des Herbstes. Da noch Garn übrig ist, klappern ihre Nadeln weiter. Ihr Hund, ihre Schulklasse, ihre Eltern und die ganze Nachbarschaft kommen in den Genuss eines Pullis. Und immer noch liegt Garn in der Truhe. Alle Tiere, ja die ganze Stadt werden in Maschen gekleidet. Bis das Unglaubliche eines Tages einem Erzherzog zu Ohren kommt. Er segelt übers Meer mit der festen Absicht, Annabelle das Extragarn abzukaufen.
> Ein kleines Mädchen schafft es, mit seiner Stricklust die schwarzweisse Winterwelt um sich zu verändern. Unermüdlich gibt es sich seiner Leidenschaft hin und wärmt damit nicht nur Haut und Haar, sondern auch die Herzen der Betrachtenden. Man verliebt sich in die kleinen gedruckten Maschen, die mehr und mehr die Seiten füllen. Auf einfache und stille Weise spürt man einen Hauch von Glück. Eine mehr als kuschelige Geschichte für graue Tage. Marcella Danelli