Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 66
Titel: Mo und die Krümel – Der erste Schultag
Reihe: Mo und die Krümel 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 151 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2015
ISBN: 978-3-570-17075-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gemeinschaft, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Mo und die Krümel – Der erste Schultag
Bereits am Besuchstag geht es in der Klasse der Hamster turbulent zu und her. Noch bevor Pause ist, muss die Lehrerin alle Kinder aus ihren Verstecken auf dem Schulhof zurückholen. Später muss sie mit blutender Nase das Zimmer verlassen, weil sie einen Ball ins Gesicht gekriegt hat, worauf die Schülerinnen Wasser aus dem Aquarium schöpfen, um malen zu können. Anton versucht gar, die Schwanzflosse eines Fisches als Pinsel zu verwenden.
> Mo, der Ich-Erzähler, beschreibt den Beginn seiner Schulkarriere. In kurzen, einfachen Sätzen reiht sich eine heitere Episode an die nächste. Am Geschehen beteiligt sind jeweils auch Mos Freunde, welche vom Autor eine klare, interessante Charakterisierung erhalten haben. Zwei Kinder mit Migrationshintergrund, ein Junge im Rollstuhl und der ständig futternde Erik tragen zu einer realitätsnahen und lehrreichen Schilderung des Alltags in der Schule bei. Eignet sich ausgezeichnet zum Vorlesen und bietet beste Unterhaltung. Sandra Dettwyler

Titel: Die Tintenkleckser – Mattis haut ab
Reihe: Die Tintenkleckser 3
Kollation: Geb., illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-76159-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.10.2017
Die Tintenkleckser – Mattis haut ab
"Mit dem Forschersein wollte er eigentlich noch warten, bis er gross ist." Da nun Mama aber ein Baby erwartet, beschliesst der adoptierte Mattis, schon am nächsten Tag nach Alaska aufzubrechen, um sein Glück als Glaziologe zu versuchen. Seine Reise verläuft jedoch nicht ganz nach Plan und bald wird er im Keller unter der Turnhalle wiedergefunden.
> Dass ein neues Baby für die Geschwister nicht nur Freude mit sich bringt, ist eine Tatsache. Dass es bei Mattis gerade dazu führt, sein Zuhause und seine Familie zu verlassen, wirkt etwas übertrieben. In diesem dritten Band der Tintenkleckser herrscht auch ohne vermissten Schüler ein ziemliches Durcheinander. Es ist schwierig, sich die vielen Charaktere einzuprägen – die Klasse zählt immerhin siebzehn Schülerinnen und Schüler. Leicht verliert man da den Überblick und selbst die Liste mit den Begabungen aller Kinder nützt da wenig. Ansonsten kurzweiliges und lustiges Lesefutter für die untere Mittelstufe. Sandra Dettwyler

Titel: 54 Minuten
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 330 S.
Verlag, Jahr: Fischer FJB, 2017
ISBN: 978-3-8414-4016-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Schule
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
54 Minuten Jeder hat Angst vor dem Jungen mit der Waffe
Eine Highschool in den USA: Wie verhält man sich, wenn man nach einer Begrüssungsrede zum Schulstart die Aula nicht mehr verlassen kann, weil die Türen verschlossen sind? Was macht man, wenn jemand, den man zu kennen glaubt, plötzlich um sich schiesst? Wie kann man dem Täter Einhalt gebieten? Claire, Autumn, Tomás und Sylv müssen diese Fragen beantworten, jeder für sich alleine und mit ungewissem Ausgang.
> Die niederländische Autorin schildert in ihrem Debütroman die tragischen Ereignisse während eines 54 Minuten dauernden Amoklaufs. Eindringlich und fesselnd lässt sie vier Schüler im Wechsel zu Wort kommen. In Rückblenden erzählen diese aus ihrem Leben, über ihre Verbindung zum Täter und geben ihrer Angst und Verzweiflung Ausdruck. Die Autorin rüttelt auf, ohne dabei in allzu blutigen Details zu versinken. Sie nähert sich dem Thema glaubwürdig und respektvoll an und zeigt trotz viel Tragik auch immer etwas Hoffnung. Das "Danach" ist nicht Teil des Romans. Für den Unterricht geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Was wir dachten, was wir taten
Kollation: Broschur, 177 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-82298-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Schule
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Was wir dachten, was wir taten
Lehrer Filler, Fiona und Mark erzählen aus ihrer Perspektive, wie sich ein bewaffneter Unbekannter Zutritt in ihr Schulzimmer verschafft und die ganze Klasse bedroht. Doch die Rache des maskierten Amokschützen besteht nicht darin, auf Menschen zu schiessen, sondern er verlangt von jedem Einzelnen, etwas zu tun, das andere Klassenmitglieder demütigt, erniedrigt, verzweifeln lässt. Er kennt alle beim Namen, weiss von ihren Schwächen und lässt sie in ihre eigenen Abgründe blicken.
> Mit viel Spürsinn für die Dynamik in einer Klasse, für das Aufdecken von verborgenen Charaktereigenschaften und für die Konstruktion von Dilemmata vermag die achtzehnjährige Autorin ihre Leserschaft über einen verlässlichen Spannungsbogen hinweg zu fesseln. Dabei wird die Botschaft vermittelt: Hinsehen, nicht weggucken. Irritierend ist, wo die Polizei so lange bleibt. Ein überraschender Debütroman, der sich – als Klassenlektüre eingesetzt – für kontroverse Diskussionen in der Oberstufe eignet. Marcella Danelli

Titel: Lisa und das Fluff
Reihe: Tulipan Kleiner Roman
Kollation: Geb., farb. illustr., 58 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-336-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.07.2017
Lisa und das Fluff
Lisa hat viel Fantasie: Gerne würde sie auf dem Schulweg mit den verschneiten Zaunpfahl-Zwergen reden oder mit ihrer Karawane durch die Wüste ziehen. Doch dafür bleibt keine Zeit. Nach der Schule muss Lisa ins Ballett, ins Schwimmen oder in die Nachhilfe. Ihr Bruder kriegt das alles problemlos hin. Doch Lisa ist es einfach zu viel. Durch Zufall lernt sie die alte Mia kennen, bei der sie filzen darf. Da entsteht das Fluff. Es hilft Lisa in schwierigen Momenten, indem es ihr ganz laut "Nu mal langsam" zuflüstert. Als Lisa das Fluff verliert, geht plötzlich alles schief. Da beschliesst sie, wegzugehen und ihre Insel zu suchen.
> Mit einfachen Worten berichtet die Ich-Erzählerin von ihren Gefühlen wie Stress und Überforderung. Dazu gibt es blau-schwarz-weisse Illustrationen, die manchmal noch mehr aussagen als der Text. Viele Schulkinder werden sich in Lisas Alltagssorgen wiedererkennen können. Auch für grosse Leser und Leserinnen empfehlenswert! Karin Böjte

Titel: Das verzauberte Klassenzimmer
Reihe: Lesetiger 3. Lesestufe
Kollation: Geb., farb. illustr., 37 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8686-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Das verzauberte Klassenzimmer Silbengschichten zum Lesenlernen
Was ist denn das? Die Kinder der Klasse 2b trauen ihren Augen nicht: Die neue Schülerin Inga bringt einen Elefanten mit in die Schule! Alles geht plötzlich drunter und drüber. Inga kann nämlich zaubern. Wenn sie eine Aufgabe rechnen soll, beginnt die Kreide selbständig die Lösungen auf die Tafel zu schreiben. Beim Kopfrechnen fliegen plötzlich lustige Nilpferde durch den Klassenraum und setzen sich zur Freude der Kinder auf die Schultern des Lehrers. Der ist verzweifelt – die Kinder sind jedoch begeistert von der neuen Mitschülerin.
> Die witzige Geschichte aus der Reihe „Lesetiger“ ist auf die Erstlesenden zugeschnitten. Kurze, einfache Sätze, eine grosse Schrift und die farbige Markierung der Silben unterstützen den Einstieg für Leseanfänger. Die vielen lustigen Bilder und eine klare Text-Bild-Zuordnung erleichtern das Textverständnis und wecken die Neugier der kleinen Lesenden. Esther Marthaler

Titel: Der Hund war's, ich schwör!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-2033-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 29.04.2017
Der Hund war's, ich schwör!
Die Hausaufgaben zu Hause vergessen?! Tja, da schimpft die Lehrerin. Doch das Mädchen erklärt, dass es keine Schuld hat, sondern der Hund sie gefressen hat. Der Hund hat sie gefressen, weil die Oma ihn nicht füttern konnte, weil Papa das Hundefutter vergessen hat, weil …
> In dieser Geschichte erzählt ein Mädchen von der Verkettung unglücklicher Umstände, die zu seiner misslichen Lage geführt haben. Der Text ist kurz und steht in Sprechblasen. Die schwungvollen Illustrationen stellen sowohl die Entstehung der Situation als auch die Reaktion der Lehrerin dar. Alles ist sehr überzeichnet und zeigt eine lässige, muntere Familie und daneben eine vertrocknete, altbackene Lehrerin. Dass sich die Familie mit dem Mädchen solidarisiert und sich alle am Schluss auf Kosten dieser Lehrerin noch lustig machen, ist geschmack- und humorlos. Schade, denn die Text-Idee wäre eigentlich gut. Katharina Siegenthaler

Titel: Eine Klasse für sich – Das Klo-Gespenst
Reihe: Ein Klasse für sich 2
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 100 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2017
ISBN: 978-3-280-03541-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Eine Klasse für sich – Das Klo-Gespenst
Ein Gespenst lauert im Klo den Jungs auf! Da ist es nur logisch, dass alle zum Pinkeln ins Mädchenklo müssen. – Julian präsentiert an der Klassen-Talent-Show seinen Zauberschuh, der alles voraussagen kann. – In einer Mitbringstunde versetzt die Schachtel von Ben mit der Aufschrift „ Finger weg – gefährlich – nicht öffnen“ die ganze Klasse in Panik.
> Drei lustige, kurze Geschichten aus dem turbulenten Unterricht in Hannas Klasse, die aus fünfzehn Kindern, ihrem Lehrer und ihrer Lehrerin besteht. Der Text enthält kurze Sätze und erinnert stilistisch an einen Schüleraufsatz. Vereinzelt wird die Typografie zum gestaltenden Element. Dass in der Klasse verschiedene Ethnien vereint sind, geht aus den lebendig wirkenden Bildern hervor, ist aber nicht thematisiert. Die Klassendynamik in diesem Alter ist sehr gut wiedergegeben – dann nämlich, wenn eine Situation mit fünfzehn Vermutungen zu einem Riesending aufgebauscht wird. Da braucht es schon ab und zu ein Machtwort von Erwachsenen. Katharina Siegenthaler

Titel: Tagebuch eines Möchtegernversagers
Kollation: A. d. Französ., geb., 154 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2017
ISBN: 978-3-7373-4085-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Tagebuch eines Möchtegernversagers
Nils ist zwölf und hochbegabt. Das müsste eigentlich Grund zur Freude sein, doch Nils wäre viel lieber wie die andern. Er möchte gerne auch einmal fernsehen oder Fussball spielen dürfen, ohne immer nur lernen zu müssen. Aber was wäre, wenn ... ? Während der Sommerferien nimmt eine Idee langsam Form an. Was wäre, wenn Nils in der neuen Schule einfach zum Versager würde? Gedacht, getan, doch bald gerät alles etwas aus den Fugen ...
> In dieser turbulenten Erzählung wird witzig, temporeich und anschaulich aus dem Alltagsleben eines Hochbegabten erzählt. In Form eines Tagebuches hält der Ich-Erzähler seine Erlebnisse mit Lehrern, Eltern und Mitschülern fest. Der Roman liest sich leicht und er bietet durchaus Identifikation mit dem selbstbewussten Helden. Er zeigt aber kaum etwas über die Schwierigkeiten, die Hochbegabte im Umgang mit Gleichaltrigen und in der Gesellschaft in Wirklichkeit haben. Luc Blanvillains Roman ist gute Unterhaltung im Stile der Comicromane, jedoch ohne Bebilderung. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wie ein Fisch im Baum
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 299 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2016
ISBN: 978-3-570-16420-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mobbing, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Wie ein Fisch im Baum
Mit Buchstaben und Wörtern kann Ally nicht viel anfangen. In der Schule vertuscht sie ihre Leseschwäche mit kreativen, aber meist unmöglichen Ausreden. So muss sie fast täglich beim Rektor antraben und wird von ihren Mitschülern gemobbt. Der neue junge Lehrer Mr. Daniels merkt schnell, dass Ally Legasthenikerin ist, und hilft ihr mit Zusatzunterricht. Tatsächlich findet Ally dadurch den Zugang zur geschriebenen Sprache und gewinnt allmählich ihr Selbstvertrauen zurück. Ihre treuen Freunde, die Aussenseiter Keisha und Albert, unterstützen sie dabei.
> Erst ein aufmerksamer Lehrer kann der elfjährigen Ally bei ihrem Problem mit den Buchstaben helfen. Davor litt sie jahrelang unter ihrer Leseschwäche und den Hänseleien der gemeinen Mitschüler. Wie wichtig es ist, genau hinzuschauen, zeigt uns diese berührende Geschichte mit aktueller Thematik. Die Autorin, eine ehemalige Lehrerin, schreibt flüssig und in kurzen Kapiteln. Der Roman ist deshalb auch für jüngere Kinder geeignet. Rita Racheter

Titel: Der Fluch der Wanze
Autor: Zai, Tom
Kollation: Broschur, 50 S.
Verlag, Jahr: da bux, 2016
ISBN: 978-3-906876-03-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Schule
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.02.2017
Der Fluch der Wanze
Wie an allen Oberstufen gibt es auch hier die Diva, die Tussen, den Streber, das Opfer, den Loser, die Sportliche und die Coolen. Zu Letzteren gehören Tim und Luca. Am liebsten würden sie die Schule in die Luft sprengen und mit ihr Frau Meierhans, die verhasste Lehrerin. Ein zufälliger Rap zum Lied von der tanzenden Wanze auf der Mauer legt einen Fluch auf die Schule. Am nächsten Morgen kann niemand das Haus betreten. Die Riesenwanze über dem Eingang konfrontiert alle, die es versuchen, schonungslos mit ihren geheimsten Ängsten. Die Situation eskaliert und die Politik kommt ins Spiel. Kurz vor der Bombardierung der Schule kann der Fluch dank der Briefträgerin "entschärft" werden. Die Lösung ist sehr menschlich!
> Der Stoff wurde ursprünglich als Musical konzipiert. Die anvisierten Leserinnen und Leser werden sich in der etwas schrägen Story wiederfinden und grosszügig über die vielen Klischees hinwegsehen. Trotzdem ein gelungenes Format (Seitengrösse, Textumfang) für Seltenleser. Ulrich Zwahlen

Titel: Ein Fall für Wells & Wong – Mord ist nichts für junge Damen
Reihe: Ein Fall für Wells & Wong 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 287 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2016
ISBN: 978-3-86873-904-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 05.02.2017
Ein Fall für Wells & Wong – Mord ist nichts für junge Damen
Als die Schriftführerin von der Detektei Daisy Wells und Hazel Wong in der Turnhalle des Deepdean Internats die Leiche ihrer Lehrerin Miss Bell findet, wissen die beiden Detektivinnen sofort, dass das ein Fall für sie ist. Als sie zu ermitteln beginnen, stossen sie auf erschreckende Hinweise. Als noch ein zweiter Mord passiert, sind sie nicht mehr sicher, ob sie weiter ermitteln sollen. Sind sie die nächste Zielscheibe des Mörders? Ist der Fall zu gross für sie?
> Das Buch kommt locker an einen Klassiker heran. Es spielt in den 1930er-Jahren und man kann so richtig in diese Zeit eintauchen. Das Buch ist perfekt für schlaflose Nächte, und wer Krimis liebt, liegt mit dem Buch richtig. Obwohl an einigen Stellen die Gefühle fehlen, ist es ein super Buch. Emilia, 12 Jahre

Titel: Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben
Kollation: Geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16339-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mobbing, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2017
Linkslesestärke oder Die Sache mit den Borten und Wuchstaben
"Wir könnten Freunde sein, wenn du willst." So beginnt die Geschichte von Mira, die sich selbst als "ein minibisschen bescheuert" beschreibt: Sie kann sich Namen nicht merken und hat eine Rechtschreibschwäche. Auch sonst läufts bei ihr in der Schule gerade nicht so rund. Als ein neues Mädchen in die Klasse kommt, freut sich Mira schon über die "zukünftige beste Freundin". Doch die wird ihr vor der Nase weggeschnappt. Dazu kommen noch jede Menge fiese Streiche und andere Gemeinheiten. Zuerst will ihr niemand so recht glauben, bis sie schliesslich von der Schulsekretärin Unterstützung bekommt.
> Mit ihrem Erstling gelingt Anja Janotta ein sehr berührendes Buch zu den Themen Mobbing und Rechtschreibschwäche. Die Geschichte ist teilweise bedrückend und regt zum Nachdenken an. Zahlreiche Witze und intelligente Wortspiele bringen immer wieder Auflockerung. Dazu kommen lustige, ganzseitige Illustrationen. Für Schüler, Lehrer und Eltern absolut lesenswert! Karin Böjte

Titel: Amina, Erdal, Njami und die anderen
Kollation: Geb., farb. illustr., 76 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-64024-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Deutsch, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2017
Amina, Erdal, Njami und die anderen Geschichten aus der Deutschstunde
Eine bunte Kinderschar versammelt sich bei Regine, um Deutsch zu lernen. Von "Pantoffeln" über "Karottenschale" bis "Pampelmusensaft" wird fleissig geübt. Da werden Hausschuhe geangelt, Karotten geschält und Puzzleteile mit Bildern von Früchten und einer Glaskanne mit Saft zusammengefügt. Die Lehrerin, Regine Kämper, beschreibt ihre liebsten Erlebnisse aus dem Alltag ihres DAZ-Unterrichts.
> Die 28 kurzen Episoden sind mal mehr, mal weniger pointiert. Allerhand Wortneuschöpfungen der Kinder lassen einen schmunzeln, Regine Kämpers didaktisches und pädagogisches Geschick beeindruckt immer wieder. Manche der Episoden können gar als Inspiration für eigene Deutschlektionen dienen – auch für den Unterricht mit Kindern deutscher Muttersprache. Ein dünnes, schlichtes Büchlein, das im Nu gelesen ist und gut zu unterhalten vermag. Sandra Dettwyler

Titel: Max Crumbly – Allein unter Schweinebacken
Reihe: Max Crumbly 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 315 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2016
ISBN: 978-3-505-13888-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 30.12.2016
Max Crumbly – Allein unter Schweinebacken
Max Crumbly liebt Comics und ist neu an der South Ridge Middleschool. Dass er es dort nicht leicht haben würde, wird dem Siebtklässler bald einmal klar. Er hätte aber nicht gedacht, dass er so viel Zeit eingeschlossen in seinem Spind verbringen muss, nur weil er dem Fiesling Thurston auf die Füsse gekotzt hat ...
> Sprachlich gesehen ist dieser Roman grottenschlecht, aber er wird es dennoch schaffen, ein paar Jungs zu ködern, denn spannend ist er phasenweise durchaus. In diesem ersten Band einer neuen Comic-Romanreihe findet ein Spiel mit vielen Klischees statt, und wie es bei diesem Genre üblich ist, muss auch hier ein Antiheld die ausweglosesten Situationen überstehen. Der Erzähltext ist auf Linienpapier geschrieben, verknappt und überzogen, vermag aber die Situationskomik nicht immer auf den Punkt zu bringen. Comiczeichnungen mit puppenhaften Figuren ergänzen den Text und bilden einige der grotesken Situationen ab. Dann hört das Buch auf, abrupt und mitten in der Erzählung ... Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Luzies verrückte Welt – Meerschwein gehabt!
Kollation: Geb., s.w. illustr., 159 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-76145-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.10.2016
Luzies verrückte Welt – Meerschwein gehabt!
Nein, Luzie kann ihr allerliebstes Nacktmeerschweinchen, Herkules, nicht allein zuhause lassen, denn Kater Dracula von nebenan lauert Tag und Nacht darauf, in einem unbeobachteten Moment zuzuschlagen. Der ist nämlich genauso fies wie Leo, dem er gehört. Zusammen mit ihrer Freundin Bella macht Luzie ein Täschchen für Herkules parat, damit dieser inkognito beim Schulausflug in den Zoo dabei sein kann. Und fast wäre alles gut gegangen, wenn nicht …
> Die muntere Luzie erzählt ehrlich von ihrem Schul-Abenteuer. Nicht nur das Geschehen, sondern auch ihre Gedanken machen sie zu einer sehr sympathischen Protagonistin. Die Geschichte ist mit einigen Fantasie-Elementen angereichert: Z. B. winkt Herkules den anderen Tieren zu und diese scheinen sich auch mit ihm verständigen zu können. Zusammen mit den reizenden Zeichnungen wird das Buch zur luftig leichten Lektüre. Katharina Siegenthaler

Titel: Ella und das grosse Rennen
Reihe: Ella 8
Kollation: A. d. Finn., Broschur, s.w. illustr., 172 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-62627-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2016
Ella und das grosse Rennen
Was, die alte Schule soll wegen einer neuen Formel-1-Rennbahn abgerissen werden? Das können Ella und ihre Klassenkameraden und -kameradinnen niemals zulassen. Sie fühlen sich nämlich in der neuen Riesenschule überhaupt nicht wohl. So organisieren sie mit den Eltern und ihrem beliebten Lehrer zusammen einen Protest, um die Bulldozer aufzuhalten. Zu allem Übel müssen sie auch noch den Vater eines verwöhnten Jungrennfahrers überlisten. Mit vereinten Kräften gelingt ihnen dies am Schluss ganz unerwartet.
> Einmal mehr geht es turbulent zu und her in Ellas Klasse. Immer sind die Schüler/innen in einer wichtigen Mission unterwegs. Dies erlaubt dem Autor, den Schulbetrieb, das Verhalten von Kindern und Erwachsenen und den ganz normalen Alltag mit seinem hintergründigen Witz zu kommentieren. Die detaillierten S/W-Zeichnungen von Sabine Wilharm illustrieren die wichtigsten Szenen trefflich. Monika Fuhrer

Titel: Geheimnisse vom Mädchenklo
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 204 S.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2016
ISBN: 978-3-8339-0384-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.10.2016
Geheimnisse vom Mädchenklo
In der Gerüchteküche der Middlebrooke Middleschool brodelt es. Sofia schreibt in ihrem anonymen Blog brandneue News aus Schüler- und Lehrerkreisen. Sie erhofft sich damit, bei allen beliebt zu werden und ihren Schwarm Andrew auf sich aufmerksam zu machen. Dieser interessiert sich leider im Moment nur für die wunderschöne und von allen bewunderte Mia St. Claire. Wie kann Sofia ihre Rivalin ausschalten? Sie muss unbedingt etwas über sie herausfinden und verbreiten. Dazu versteckt sie sich im Mädchenklo und sammelt heimlich indiskrete Informationen.
> Wie Gregs Tagebuch oder Dork Diaries ist auch dieser Comic-Roman in Tagebuchform geschrieben, mit grossem Schriftbild und vielen Illustrationen. Dass manche Blogeinträge der Protagonistin fast bösartig sind, dürfte nicht allen Lesenden gefallen. Sie schreibt sogar über ihre absolut beste Freundin (ABF) Nona, was ihr diese nicht so schnell verzeiht. Weitere Bände der Serie sind geplant. Rita Racheter

Titel: Der kleine Bär in der Schule
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Picus, 2016
ISBN: 978-3-85452-191-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Schule, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Der kleine Bär in der Schule
Ein ganz lustiges Ding findet der kleine Bär auf seinem Spaziergang durch den Herbstwald. Es ist weich und warm und lässt sich am besten auf dem Kopf tragen. Bald sieht er eine ganze Schar Kinder, die genau so eine Mütze haben. Bei einem kurzen Besuch in der Schulklasse wird er freundlich als Neuer aufgenommen. Die Lehrerin realisiert aber schnell, dass er nicht am richtigen Ort ist. Von der ganzen Klasse begleitet findet er den Wald und seine Mutter gerade noch rechtzeitig vor dem Beginn des Winterschlafs wieder.
> Seite für Seite schreitet der kleine Bär voran und mit ihm die Geschichte. Die kurzen Texte können von LeseanfängerInnen gut bewältigt werden. Wer noch nicht lesen kann, dem erschliesst sich die Handlung aus den fein gezeichneten und mit Wasserfarbe kolorierten Bildern oder er lässt sich das Buch vorlesen. Monika Fuhrer

Titel: Ferdi, Lutz und ich auf Klassenfahrt
Reihe: Ferdi, Lutz und ich
Kollation: Geb., s.w. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2016
ISBN: 978-3-7026-5903-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Ferdi, Lutz und ich auf Klassenfahrt
Null Bock haben Ferdi, Lutz und Hase aufs Klassenlager. Missmutig besteigen sie den Bus, und schon bricht das Chaos aus. Die Begleiter werden zum Narren gehalten und ein Stopp muss eingelegt werden. Später wird darüber gestritten, welche Betten belegt werden dürfen, und auch übers Essen wird geschimpft. Dann verirrt sich der Lehrer noch im Wald und Oma Inge, welche als Begleiterin dabei ist, fällt in einen Ameisenhaufen. Die drei Jungen freuen sich riesig, als es wieder heimwärts in ihre Hochhaus-Siedlung geht. Sie fragen sich, wie sie das alles nur ausgehalten haben.
> Im Slang der Kinder werden die Abenteuer unkonventionell und frech geschildert. Sofort fühlen sich die Lesenden von motzenden Schulkindern umgeben. Die Kapitel sind kurz, die Sprache setzt jedoch ein gutes Lesevermögen voraus. Die schwarzweissen Illustrationen zeigen, wie sich Jungs in den abenteuerlichen Situationen verhalten. Gespannt darf man sein, wie es im 3. Band weitergeht. Monika Aeschlimann

Titel: Wär ich Pirat...
Kollation: Geb., farb. illustr., 47 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2012
ISBN: 978-3-7795-0372-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Wär ich Pirat...
Leander geht in die zweite Klasse und kann die hohen Erwartungen, die seine gestressten Eltern an ihn stellen, nicht erfüllen. Natürlich leidet er sehr darunter. Seine Eltern verplanen Leanders Freizeit total, ohne auf seine Bedürfnisse zu achten. Nur ein Termin macht Spass: Bogenschiessen! Leander verbringt gerne seine Freizeit am Flussufer - denn hier träumt er vom Piratenleben. Als Pirat hätte er Zeit zum Spielen und Freunde. Doch eines Tages sind die Schulprobleme so gross, dass er von zu Haus wegläuft.
> Karin Koch lässt Leander seine Geschichte selbst erzählen. Sofort tauchen die Lesenden in die Welt des Jungen ein. Die Erwachsenen erleben ihr Handeln aus der Sicht des Kindes. Die Autorin erinnert in der nachdenklichen, kurzweiligen und mit Humor geschriebenen Geschichte die grossen Lesenden an ihre eigenen Kindheitserfahrungen. Andrè Rösler malte die grossformatigen, lustigen Bilder. Martina Friedrich

Titel: Der Klassen-King
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 125 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2010
ISBN: 978-3-551-35864-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Gewalt
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der Klassen-King
Steffen Kuhlmann, der nette Neuling in der Klasse, entwickelt sich zu einem wahren Coolman-Terroristen. Er beherrscht bald einmal die ganze Klasse, inklusive Lehrerin. Und in den war Hannah zuerst verknallt! Sie kann es selber nicht fassen. Immer mehr Knaben wechseln auf Steffens Seite. Die andern werden schikaniert, verspottet und drangsaliert, die Mädchen mit sexistischen Sprüchen erniedrigt. Hilflos stehen Schüler und Lehrer dem Treiben gegenüber. Hannah weiss plötzlich nicht mehr, wo sie hingehört und auch sie wechselt kurz die Front. Doch eines Tages läuft das Fass über.
> Die Geschichte schildert realitätsnah und tagebuchartig, wie in einer Klasse Mobbing entsteht und wie hilflos alle Parteien dieser Gewalt ausgeliefert sind. Zwar kommt es hier zu einer Wende, allerdings etwas sehr rasch. Die Zerrissenheit der Opfer ist aber deutlich dargestellt. Das Buch ist als Klassenlektüre und Diskussionsstoff für die Mittelstufe geeignet. Ulrich Zwahlen

Titel: Die fabelhafte Miss Braitwhistle
Kollation: Geb., s.w. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2011
ISBN: 978-3-7915-1239-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Lustiges
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die fabelhafte Miss Braitwhistle
Es ist eine furchtbare Klasse, die 4a. Alle hindern sich gegenseitig am Aufpassen, Überlegen und Lernen. Einige Schüler werden geplagt, gequält und gemobbt, selbst die Lehrer kommen nicht ungeschoren davon. Einer wird mit einem geöffneten Tetrapack beworfen, Kaugummi gerät zwischen die Klaviertasten, der Schlüssel zum Klassenschrank verschwindet spurlos, genauso wie die entnervte Klassenlehrerin. Wunderbarerweise steht sofort eine Stellvertreterin im Klassenzimmer, ausgerüstet mit einer Wundertasche, der sie immer genau das entnehmen kann, was gerade vonnöten ist. Doch sie kann noch mehr: Im Hallenbad gefriert das Wasser, und weil der Schulbus abgefahren ist, steht ein Ballon zur Verfügung.
> Die Vorkommnisse sind so lustig wie unmöglich, genau wie die Streiche der Jugendlichen. Wer bereit ist, nicht alles zu glauben, wird bestens unterhalten – bloss der Schluss ist fantasielos. Siegfried Hold

Titel: Regenwurmtage
Kollation: Geb., farb. illustr., 51 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2011
ISBN: 978-3-89565-233-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Regenwurmtage
Ida ist ganz neu Schulkind und fragt sich, was sie alles lernen und neben wem sie sitzen wird. Der Unterricht beginnt mit unzähligen Regeln und ausgerechnet einem schwarzhaarigen Jungen mit fremden Namen neben ihr. Wegen Regenwürmern, die Ida auf dem Schulweg nicht sucht, sondern rettet, kommt sie zu spät zur Schule und wird gerügt. Faruk, der Pultnachbar, findet das cool und freut sich auf die nächsten Regentage, um Ida bei ihren Rettungsaktionen helfen zu können.
> Hier wird echt und nah am kindlichen Empfinden und Erleben vom Schulanfang, Erwartungen und einer entstehenden Freundschaft erzählt. Die Autorin hat selbst erlebt, was sie erzählt, und es passend zum Jahr des Wurms aufgeschrieben. Sehr ansprechend der Text und die leuchtenden Illustrationen geeignet für alle, die mit Lesen beginnen. Eveline Schindler

Titel: Wie man seine Eltern erzieht – Mein Katastrophen-Tagebuch
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 172 S.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2010
ISBN: 978-3-7607-5353-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Wie man seine Eltern erzieht – Mein Katastrophen-Tagebuch
In einem Quartier, wo nur Nörgler und Meckerziegen wohnen, fällt es Luis schwer, sich nach dem Umzug einzugewöhnen. Die neue Schule verlangt vollen Einsatz. Die Mütter und Väter seiner Kameraden schmücken sich mit den Leistungen ihrer Sprösslinge, schlechte Noten sind tabu. Luis Eltern sind beeindruckt, und da auch sie nur das Beste für ihre Kinder wollen, sind Nachhilfestunden und Ferienkurse angesagt. Doch Luis hat andere Pläne. Statt in der Schule zu glänzen, will er Komiker werden! Um an einem Wettbewerb für Nachwuchskünstler teilzunehmen, braucht er jede Menge Einfälle und Lügengeschichten.
> Der Umschlag dieses Buches ist „Gregs Tagebüchern“ sehr ähnlich, zwischen den Seiten finden sich jedoch kaum Illustrationen. Viele Jungen werden mit dem geplagten Luis einig sein, dass die Schule eine Lernhölle ist. Das Verhalten der Eltern ist stark überzeichnet, erfasst aber die Tendenz, dass jede freie Minute der Kinder verplant wird und musische Talente selten was zählen. Iris Boldt

Titel: Ella auf Klassenfahrt
Kollation: A. d. Finn., geb., s.w. Illustr., 148 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2009
ISBN: 978-3-446-23385-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Ella auf Klassenfahrt
Heute gehts auf Klassenfahrt. Für Ella und ihre Kameraden ist eine weite Reise ins Ausland geplant. Nur gelingt es dem schusseligen Lehrer nicht, ins richtige Flugzeug zu steigen. Anstatt im heissen Süden landen sie alle im hohen Norden und wundern sich, dass tiefer Schnee liegt. Es stellt sich heraus, dass die Klasse in Finnland bei den Eltern ihres Lehrers gelandet ist. Dort darf man Rentierschlitten fahren, Langlaufen, Holz schnitzen und wird erst noch bestens verpflegt. Der Einzige, der nicht glücklich zu sein scheint, ist der Lehrer. – Im dritten Band erzählt der Autor aus Ellas Sicht von der eigentlich missglückten und doch so abwechslungsreichen Klassenfahrt nach Lappland. Der liebenswürdige Lehrer verhält sich äusserst ungewöhnlich, und die Kinder interpretieren sein Verhalten auf ihre Weise. Das führt zu lustigen Episoden, die sich gut zum Vorlesen eignen. Monika Fuhrer

Titel: Herr Kratochwil kommt fast zu spät
Kollation: Geb., farb. Illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2009
ISBN: 978-3-7026-5811-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Herr Kratochwil kommt fast zu spät
Lehrer Kratochwil kommt immer – fast immer – zu spät zur Schule. Beim letzten Ton der Schulglocke fliegt die Tür auf, und er stürmt herein, bereit, eine neue Ausrede zu erzählen. Die Schüler sitzen aufmerksam in ihren Bänken und lauschen den erfundenen Geschichten ihres Lehrers. Von ihnen kommt schon lange keiner mehr zu spät. Schliesslich will niemand die Ausreden von Herrn Kratochwil versäumen. – Das Thema des Zuspätkommens betrifft heute viele Schüler. Pro Doppelseite wird eine Ausrede des Lehrers thematisiert. Der Text variiert von einer Zeile bis zu einer halben Seite. Die ganzseitigen Bilder sind Farbstift- und Kreidezeichnungen mit neutralem Hintergrund Die Schüler und der Lehrer sind mit ausdrucksstarken Gesichtern dargestellt. Ein schönes Bilderbuch mit einem fantasievollen Rezept gegen das Zuspätkommen. Maria Veraguth

Titel: Aschenputtelfluch
Kollation: Broschur, 230 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2009
ISBN: 978-3-401-06385-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Schule
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Aschenputtelfluch
Im idyllisch gelegenen Internat Ravenhorst stürzt eine Schülerin vom Glockenturm und bleibt tot am Boden liegen. Was hat das Mädchen in den Tod getrieben? Oder war es etwa Mord? Die neu im Internat angekommene Schülerin Jule versucht das Geheimnis um Kiras Tod zu lüften. Doch bei ihren Mitschülern stösst sie auf eine Mauer des Schweigens und gerät bald in ein Netz von Intrigen.
> Mit ihrem neuen Jugendthriller vermag die Autorin junge wie ältere Leser zu begeistern. Dank der bildhaften und jugendgerechten Sprache ist man von der ersten Seite an mitten im Geschehen. Auszüge aus Kiras Tagebuch, das von Jule gefunden wird, lockern den Text auf und erhalten die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht. Lügen, Missgunst, Eifersucht und Liebe, all diese Gefühle finden ihren Platz im Buch. Die Charaktere sind gut gezeichnet und Erinnerungen an die eigene Schulzeit werden wach. Für alle Krimifans ein Muss! Béatrice Wälti

Titel: Pfeffer, Minze und die Schule
Reihe: Pfeffer Minze
Kollation: Geb., farb. illustr., 105 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8258-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Gefühle
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Pfeffer, Minze und die Schule
Für Nino (genannt Pfeffer), Olli und Paula steht der erste Schultag vor der Türe. Angst vor dem Schuleintritt haben die drei keine, das versteht sich von selbst. Aber aufregend ist die Sache natürlich schon. Wer wird wohl ihre Lehrerin sein? Die gefährlich aussehende Gerti Hammermüller oder vielleicht doch die elfenhafte Lina Kaminzki? Als diese Frage geklärt ist, begeben sich die drei Freunde auf geheime Mission. Denn bereits vor dem ersten Schultag wollen sie alles über ihre Lehrerin wissen und entdecken dabei etwas Erstaunliches ...
> Die ehemalige Grundschullehrerin Irmgard Kramer macht in diesem ersten Band einer Reihe die Angst vor dem Unbekannten und deren Überwindung zum Thema. Die Protagonisten agieren selbständig und finden dabei heraus, dass sich auch ihre Lehrerin ängstigt. Die Autorin verwendet im Text eine dialogreiche Sprache und beweist ein gutes Gespür für kleine, realitätsnahe Alltagsszenen. Petra Eimer hat die Vorlesegeschichte liebevoll und farbenfroh illustriert. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Schulausflug mit Oma
Kollation: Geb., s.w. illustr., 170 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2016
ISBN: 978-3-570-17293-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Gemeinschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Schulausflug mit Oma
Abenteuer und Spass auf einer viertägigen Klassenfahrt! Die Vorfreude der 4a ist gross, aber plötzlich fehlen die Betreuer. Zum Glück springen ein paar Grosseltern ein, welche die Klasse begleiten werden. Doch anstelle der Jugendherberge mit Fussballplatz gibt es jetzt das Kurhotel in der Pampa mit Bingo. Für Fabian und seine Klassenkameraden wird der Ausflug immer mehr zum Alptraum, zumal er auch noch das Zimmer mit Martin teilen muss, den ein düsteres Geheimnis umgibt ...
> Sabine Zett hat mit diesem Buch eine originelle Schulausflugsgeschichte der etwas andern Art geschrieben. Angereichert mit einigen wenigen skizzenhaften Schwarz-Weiss-Illustrationen zeigt der Roman immer wieder kleine, köstliche Alltagssituationen aus dem Leben der Grosselterngeneration. Das Rätsel um Martins Geheimnis verleiht der Erzählung etwas Spannung. Die Geschichte selber kommt aber eher harmlos und mit durchwegs sehr folgsamen Kindern daher, was den Eindruck erweckt, nicht ganz von dieser Welt zu sein. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Chloé – Völlig von der Rolle
Reihe: Chloé 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 204 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8238-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 27.03.2016
Chloé – Völlig von der Rolle
Chloés Lieblingsort in der Schule ist das Mädchenklo. Die Ausstattung reicht vom Plüschsofa über die edlen Waschbecken bis hin zum Kaugummiautomaten. Oft schreibt sie dort, zusammen mit ihren Freundinnen, noch schnell die Hausaufgaben ab. Doch dann wird, einfach so, eine Mitschülerin von Chloé über Nacht im Mädchenklo der Schule eingesperrt. Trotz Nachfragen schweigt sich Paula über die Täterschaft aus. Bestimmt steckt die fiese Angelique mit ihrer Entourage dahinter. Doch die haben die Rechnung ohne Chloé und ihre Freundinnen gemacht.
> Chloé gibt einen Blick frei auf einen Handlungsort in der Schule, der sich sonst hinter verschlossener Tür befindet. Unbekümmert erzählt sie die Geschichte selber und streut immer wieder originelle Kloweisheiten und Toilettenfacts in den Text, der mit Bildern aufgelockert ist. Das Urteil darüber, ob die auffälligen Überzeichnungen der Figuren eher albern oder lustig wirken, ist den Verzehrenden dieses Lesefutters selber überlassen. Katharina Siegenthaler

Titel: Kater Kamillo kommt in die Schule
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2016
ISBN: 978-3-480-23277-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Schule, Katze
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.02.2016
Kater Kamillo kommt in die Schule
Es ist Kamillos erster Schultag. Der Kater ist ganz aufgeregt und sein Schwanz wirbelt wild hin und her. Weil er nicht so genau weiss, was ihn erwartet, nimmt er besser seinen Mäusefreund Hugo mit in die Schule. Nach dem Anziehen und Kämmen geht es mit der Mutter los, vorbei am Katzen-Café mit den leckeren Schokomäusen und den Fischtörtchen. Die Lehrerin und Kamillos Katzenmitschüler erwarten ihn bereits und der Unterricht beginnt. Doch beim Mittagessen passiert es: Maus Hugo tritt in Aktion ...
> Rob Scotton unterlegt seinen dialogreichen Kurztext mit vielfältigen Bildvariationen. Der Künstler spielt mit Ansichten, Perspektiven, Grössenverhältnissen und mit der Typografie. Die Illustrationen erstrecken sich mal über zwei Seiten, mal kommen sie als sequenzielle Bildfolge daher. Mittendrin ist stets der liebenswert kuschelige Kater Kamillo, immer voller Dynamik und umrahmt mit lustigen Details. Ein erfrischendes Bilderbuch, das kindgerecht den Eintritt in eine Tagesschule thematisiert. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Mein total genialer Doppelgänger
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 317 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2012
ISBN: 978-3-570-15441-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Science-Fiction
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Mein total genialer Doppelgänger
Fisher: Superhirn, Spross genialer Wissenschaftler, einsamer Antiheld ist das ständige Opfer der dumpfbackigen Schulschläger. In seiner Verzweiflung klaut er aus dem geheimen Versuchslabor seiner Mutter das beschleunigte Wachstumshormon BWH und klont sich mal schnell selbst. Fisher Zwo, sein schulisches Stuntdouble, versetzt mit seinem selbstbewussten, coolen und charmanten Wesen die Schule in Aufruhr. Der machtverrückte, skrupellose TechX-Laborchef Dr.X. nimmt den Klon als Geisel, um ihn gegen das BHW einzutauschen. Fisher stellt sich mutig dem Kampf mit dem fliegenden Ferkel gegen diesen übermächtigen Gegner.
> Die rasante Science-Fiction-Geschichte zieht den Lesenden sofort in den Bann - bis zur letzten Zeile. Die packenden Abenteuer der Jungs in der kalten, computergesteuerten Roboterwelt werden lebendig, bildhaft, anregend erzählt. Die Kids retten sich mit viel Sachverstand und Logik aus den unglaublichsten Situationen. Das geniale Buch lesen hoffentlich nicht nur clevere Jungs. Martina Friedrich

Titel: Mirabelle – Schulgeflüster
Reihe: Mirabelle 1
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2015
ISBN: 978-3-551-55655-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.09.2015
Mirabelle – Schulgeflüster
„Josh + Marie = Love Love Love“. Diese Nachricht ist in der Pause Gesprächsstoff Nummer 1 und verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Sie sorgt für rote Köpfe, allerlei Mutmassungen und Tränen bei Marie. Mittendrin in dieser Gerüchteküche steht Mirabelle in ihrem rot getüpfelten Kleid und macht sich ihre Gedanken. Als Marie am darauffolgenden Tag nicht in der Schule erscheint, vermuten viele, sie sei nach Amerika ausgewandert.
> Das Thema dieser Geschichte ist das Gerücht, wie es entsteht und welche Auswirkungen es haben kann – mit der reizenden Mirabelle als Protagonistin und Erzählerin. Deshalb sind die kurzen Kapitel mit Teilen der allgemeinen Definition eines Gerüchts überschrieben. Dank der lesefreundlichen Schrift, den Sinnzeilen und den grossflächigen, lustigen Bildern eignet sich dieses Buch hervorragend für den Unterricht und zum Selberlesen. Auf weitere Erlebnisse von Mirabelle und ihrem Goldfisch, den sie in einem Plastiksack mit zur Schule nimmt, darf man gespannt sein. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Schule geht los!
Reihe: Was ist was junior Hörspiel
Kollation: CD. Hörspiel, ca. 61 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Tessloff, 2015
ISBN: 978-3-7886-2786-7
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.09.2015
Die Schule geht los!
„Wann darf ich endlich zur Schule gehen?“ Die aufgeweckte Sarah kann es kaum abwarten, ein Schulkind zu sein. Doch ein echtes Schulkind braucht noch einen Schulsack. Und da ist auch ihr Freund Ole – wird er in die gleiche Klasse kommen wie sie?
>Ein reimender Erzähler und Musik im poppigen Big Band Stil heben sich wohltuend von anderen Hör-CDs ab. Die Charaktere sind plakativ: der ruppige, hessisch sprechende Hauswart; der unsichere Vater, der seminarhaft über den Ernst des Lebens plaudert; ihr Bruder Alex, der die 3. Klasse besucht und Sarah all ihre stürmischen Fragen beantwortet; die Mutter, die die personifizierte Sorge karikiert, und nicht zuletzt der Direktor Ernst, dessen Name immer wieder für Wortspiele sorgt, sowie seine polnische Sekretärin – und dazwischen Sarah mit schlagfertigen Sprüchen. Die Musik ist ein wenig zu laut, aber die unterhaltsame Geschichte verkürzt Vorschulkindern die Zeit bis zum Schulanfang und bereitet ganz nebenbei auf die Schule vor. Christina Weirich

Titel: Luzies verrückte Welt
Kollation: Geb., s.w. illustr., 177 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-76128-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Schule
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.08.2015
Luzies verrückte Welt
Luzie ist ausser sich vor Freude. Sie hat zum Geburtstag ihr eigenes Zimmer bekommen. Endlich darf sie ihr Meerschweinchen zu sich nehmen und Tierposter an die Wände hängen. Obwohl eher wild und Pippi Langstrumpf nicht unähnlich, erhält das Mädchen einen argen Dämpfer, als es bemerkt, dass der neue Nachbarsjunge Leon der Kopf der berüchtigten Horrorbande ist. Es dauert nicht lange, und das Plagen geht los. Sie sucht Hilfe bei ihren Eltern und der Lehrerin, doch diese sind zu beschäftigt und hören nicht wirklich hin. Vergeblich versucht sie, zusammen mit ihrer Freundin den frechen Jungen ein Schnippchen zu schlagen. Schliesslich bringt Leon das Fass zum Überlaufen, als Luzie entdeckt, wie er Tiere quält.
> Witzige und äusserst fantasievolle Dialoge schildern die Ereignisse. Unterbrochen werden sie von Skizzen, die sich eng an den Text anlehnen. Irritierend ist jedoch, dass auf die schlimmen Taten (Mobbing, Tierquälerei), welche die Horrorbande verübt, nicht eingegangen wird. Monika Aeschlimann

Titel: School Survival - Die schlimmsten Jahre meines Lebens
Reihe: School Survival
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 280 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2015
ISBN: 978-3-446-24832-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
School Survival - Die schlimmsten Jahre meines Lebens
Regeln muss man brechen und darf dafür Punkte kassieren – das ist der Überlebensplan von Rafe Kathchadorian, leidenschaftlicher Comiczeichner, und Leo dem Stillen an der Middle School. Noch ist die Liste der möglichen Verstösse lang und Unvorhergesehenes – in Form der hübschen Jeanne und von Miller the Killer – stellt die Einigkeit von Rafe und Leo auf die Probe.
> In diesem Comic-Roman erzählt Rafe seine Geschichte selber und zieht die Leserschaft in sein Vertrauen, indem er sie immer wieder direkt anspricht. Seine überhebliche und angeberische Art geht einem ganz schön auf die Nerven, bis klar wird, dass er in der Schule ein Aussenseiter ist und in üblen familiären Verhältnissen lebt. Der neue Vater ist arbeitslos, Alkoholiker und gewalttätig, und die Mutter ist von morgens bis abends am Arbeiten. Die überraschende Enthüllung, dass Leo der Stille sein verstorbener Bruder ist, macht vieles verständlicher, und über das vorläufige Happyend freut man sich genauso wie der Protagonist. Katharina Siegenthaler

Titel: Rupert Rau - Super GAU
Reihe: Rupert Rau 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 191 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-64009-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Lustiges
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2015
Rupert Rau - Super GAU
In Ruperts Klasse haben alle einen Spitznamen, der für den Träger nicht immer schmeichelhaft ausfällt. Seiner fliegt ihm kurz nach den Ferien zu. Während des Unterrichts schweift Rupert mit den Gedanken ab, nimmt sein Tagebuch hervor und lässt Geheimagent Archie „Achtung“ Amber ein neues lebensgefährliches Abenteuer meistern. Auf die Frage des Lehrers hat er keine passende Antwort, und schon steht sein Spitzname. Doch mit „Rupert Rau Super-Gau“ kann und will er sich nicht abfinden. Er schmiedet einen Plan, wie er ihn wieder loswerden könnte.
> Ein Comic-Roman über einen fantasievollen Schüler, der einerseits seine Umgebung genau beobachtet und darstellt und anderseits mit der Figur des Geheimagenten einen Blick darauf freigibt, wie er selber sein möchte, und mit ihm bestimmt viele Jungs seines Alters. Zahlreiche Illustrationen und typografische Spielereien verleihen der Geschichte grosse Dynamik. Eine humorvolle Schulalltagsgeschichte für Jungs, die fortgesetzt wird. Katharina Siegenthaler

Titel: Ben.
Reihe: Ben.
Kollation: Geb., farb. illustr., 100 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2015
ISBN: 978-3-522-18394-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2015
Ben. Schule, Schildkröten und weitere Abenteuer
Hier liegt die Fortsetzungsgeschichte von Ben vor, der jetzt seit 5 Tagen zur Schule geht. Zum Glück warten zu Hause immer seine beiden Schildkröten Herr Sowa und Frau Lea auf Ben. So kann er ihnen jeden Tag aufregende Dinge berichten: vom frechen, starken Olaf, von den Sorgen, weil Ben der Kleinste der Klasse ist, von der Geburtstagstortenschlacht und davon, dass man manchmal lieber krank ist, als in diese Schule gehen zu müssen.
> Die Geschichte erlaubt dank der Ich-Perspektive einen unmittelbaren, direkten Zugang zu den Erlebnissen und Gefühlen von Ben. Unterstufenkinder, die das überschaubare Buch ab der 2. Klasse selber lesen können, spricht dies sicher sehr an. Die Grundbotschaft ist: Habe Mut! Überwinde deine Angst! Irène Tschirren

Titel: Zoom - Alles entwickelt sich
Autor: Hach, Lena
Kollation: Broschur, 246 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2015
ISBN: 978-3-407-81185-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Gefühle
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2015
Zoom - Alles entwickelt sich
Paula ist die selbsternannte und ehrgeizige Chefredakteurin der Schülerzeitung des Marie-Curie-Gymnasiums. Damit ihr Team auch nur die kleinste Chance hat, die „Goldene Ente“ zu gewinnen, braucht ihr Blatt noch Fotos. Nein, keine Handy-Fotos, sondern richtig gute! Diese könnte Till Fink, Typ „nett“ und „schüchtern“, liefern. Eine alte Leica baumelt an seinem Hals und er knipst unentwegt und unerschrocken – was ihn plötzlich „retro“ und interessant macht. Was Paula nicht weiss: Till hat geschworen, die Fotos erst zu entwickeln, wenn sich sein Vater meldet.
> Die Geschichte erzählt eine Drittperson, welche die Gefühlswirrnisse der vielschichtigen Hauptpersonen beobachtet und realistisch beschreibt. Sie entwickelt sich dann doch, diese Liebesgeschichte zwischen den so gegensätzlichen Jugendlichen: behutsam und ganz ohne Kitsch. Auch wenn Till und Paula bereits „seven minutes in heaven“ waren. Nathalie Fasel