Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 20
Titel: Die Knopf-Piraten – Der grosse Käseraub
Reihe: Die Knopf-Piraten 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 139 S.
Verlag, Jahr: Planet, 2017
ISBN: 978-3-522-50527-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Piraten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Die Knopf-Piraten – Der grosse Käseraub
Im überfüllten Trödelladen am Ende der Strasse steht ein Flaschenschiff auf dem Kaminsims. Das Unglaubliche daran ist, dass, wenn niemand hinsieht, die klitzekleine Piratenmannschaft von Käpt’n Krabbenbein daraus aussteigt: Matz, Lili, Onkel Bottich und der Schiffskater Jack. Dieser Kater wird von den üblen Fussleistenmäusen gegen ein horrendes Lösegeld gekidnappt. Es beginnt eine Verfolgungsjagd zwischen Schachteln, Garnrollen, Sicherheitsnadeln, Büchern, Haken und Ösen.
> Der Reiz dieser Abenteuergeschichte liegt vor allem an den hübschen Illustrationen, die charmant eine Welt abbilden, in der eine Nähnadel zum Speer wird oder eine Selleriestange zum Rammbock. Die Figuren sind sympathisch, handeln einfallsreich und geben nie auf. Bereits wartet ein weiteres Abenteuer auf sie. Ein genauer Blick in den nächsten Trödelladen lohnt sich also, und vielleicht entdeckt man die schnarchenden Knopfpiraten in den Kojen des Buddelschiffs. Gut geeignet zum Vor- oder Selberlesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Ein Handbuch für Abenteurer, Freibeuter und Piraten
Kollation: Ringheftung, farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-55440-9
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Piraten, Wissen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.06.2017
Ein Handbuch für Abenteurer, Freibeuter und Piraten
Willkommen an Bord, Landratte! Wer Kapitän der furchterregenden Piratenmannschaft der Beautiful Bird werden will, muss sich zuerst als Schiffsjunge verdingen und lernen, wie Knoten gemacht werden – z. B. Kreuzknoten oder Palstek – und natürlich das Deck schrubben. Wehe, Ernest Einauge findet irgendwo noch Schmodder! Als Praktikant beim Smutje lernt man, warum Sauerkraut wichtig ist und wie man Schiffszwieback bäckt; als Navigator sind „Meer“wissen und Kompassbeherrschung gefragt. Endlich – Kapitän! Doch aufgepasst: Die nächste Meuterei droht!
> Das Buch ist wie ein Lehrgang aufgebaut. Neben Wissenserwerb ist auch viel Interaktives gefordert, z. B. eine Entsalzungsanlage oder ein Floss bauen. Schon mal mit Geheimtinte geschrieben? Die Sprache ist seemannsrau. Die Texte sind mit vielen Kenntnisdetails gespickt und sehr übersichtlich. Eine facettenreiche, lustige Kombination aus nützlichem Anwenderwissen, verpackt in eine Lesegeschichte – und eine Herausforderung, die Jungen gerne annehmen. Christina Weirich

Titel: Die coolen 5 – Das dunkle Geheimnis des Käpten Agly
Reihe: Die coolen 5
Kollation: Broschur, farb. illustr., 97 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Arena, 2017
ISBN: 978-3-401-50943-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Piraten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.03.2017
Die coolen 5 – Das dunkle Geheimnis des Käpten Agly
Die Piraten-Ausstellung im Museum kommt Alex, Toni und Laura gerade recht, denn die Schülerzeitung „EULE“ ist erst zur Hälfte mit Themen gefüllt. Zusammen mit ihren beiden Hunden Mini und Max erkunden sie als „Die coolen 5“ die Ausstellung. Durch die Tür mit dem strikten Zutritts-Verbot gelangen sie auf einer Zeitreise an Bord des Piratenschiffs von Käpten Agly. Jetzt wird es für die drei jungen Reporter langsam brenzlig.
> Eine spannende Abenteuergeschichte aus dem Piratenmilieu, mit Kajütenmief, meuternden Matrosen, einer Schatzsuche und einem Kapitän, der an der Schnapsflasche hängt. Die Leserschaft wird unter anderem aufgefordert, die Schatzinsel sowie den richtigen Schlüssel oder gemeine Verräter zu finden, und muss verschlüsselte Botschaften entziffern. Dies alles erfordert ein genaues Betrachten der Abbildungen. Die Lösungen der Aufgaben befinden sich im Anhang. Pfiffig gemacht, obwohl das Ende des Abenteuers voraussehbar ist. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Piratenschiffgäng – Der fiese Admiral Hammerhäd
Reihe: Die Pirateschiffgäng 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 72 s.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8248-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.10.2016
Die Piratenschiffgäng – Der fiese Admiral Hammerhäd
Tim Buktu hat einen Traum – er möchte gerne ein richtiger Pirat sein. Doch bisher verdient er seinen Lebensunterhalt mit Schreiben statt mit Abenteuern. Als der Pirat des Königs ihn in geheimer Mission aufsucht, scheint sich Tims Wunsch zu erfüllen. Captain Barti Blu heuert ihn als „Aufschreiber“ an, denn er kann seine eigene Schrift nicht lesen. Später bestellt er Pudel statt Nudeln für seine Männer. Doch bevor Tim an Bord gehen kann, entführt ihn der fiese Admiral Hammerhäd. Im Gefängnis lernt er Blus Crew kennen. Gemeinsam schmieden sie einen Befreiungsplan.
> Die einfache Handlung der Geschichte ist für geübte Erstleser geeignet. Die Sätze sind kurz und klar, in Serifenschrift, aber ohne Blocksatz. Die lustigen Figuren mit karitativen Zügen unterhalten auch bildlich bestens. Die Abenteuergeschichten um die Piratenschiffgäng werden gerade Jungen bei der Stange halten. Teil 2 „Insel der schrecklichen Schrecken“ ist gleichzeitig mit dem ersten erschienen. Christina Weirich

Titel: Meine Piraten
Autor: -
Kollation: iOS
Verlag, Jahr: wonderkind GmbH, 2016
ISBN:
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Piraten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2016
Meine Piraten Interaktive Wimmelapp
Obwohl die Piraterie höchstens im Altertum so etwas wie ehrbar war, bleibt die Figur des Piraten nach wie vor faszinierend. Auf der App kann die eigene Mannschaft zusammengestellt werden. Vom klassischen Holzbein bis zum lila gepunkteten Hemd sind fast alle Möglichkeiten offen. Am Hafen kann das Schiff beladen, eine Wahrsagerin und die Hafenkneipe besucht werden. Das Schiff selber ist im Querschnitt dargestellt. Jeder Bildausschnitt ist interaktiv bespielbar; sogar der Himmel mit Sonne und Wolken.
> Die Szenerie ist ideenreich und stimmig aufgebaut. Soldaten aus der Kolonialzeit bewachen den Hafen und den Käfig mit dem Gefangenen, der Goldschatz ist auf dem Schiff sicher verwahrt. Die Piraten sind mutig und eifrig bei der Arbeit. Die App ist ein gelungener Einstieg in das Thema und kann dazu anregen, eventuell später „Die Schatzinsel“ von R. L. Stevenson zu lesen. Barbara Schwaller

Titel: 3 Piratengeschichten
Kollation: Reihe: Erst ich ein Stück, dann du. Geb., farb. illustr.
Verlag, Jahr: cbj, 2010
ISBN: 978-3-570-13925-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen, Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
3 Piratengeschichten
Erste Geschichte: Während die Männer von Kapitän Pepe Pauletto auf der Insel einen Schatz suchen, geniessen die Kinder mit ihrer Mutter die Sonne unter den Palmen. Nie hätten sie gedacht, dass sie im nächsten Augenblick ihr Schiff gegen Rufus Raubein verteidigen müssten. Zweite Geschichte: Julian begegnet in der Badewanne einem kleinen Piraten, der in der Puppengeschirrteekanne seiner Schwester Marline lebt und damit „über die Meere segelt“. Dritte und letzte Geschichte: Zwei Brüder, die sich dauernd streiten, weil sie sich ein Piratenschiff teilen müssen, versöhnen sich dank ihrer klugen und mutigen Söhne.
> Diese drei ganz unterschiedlichen, fantasievollen Geschichten schliessen je mit einem Rätsel ab. Der Text ist so gesetzt, dass die Sätze in grosser Schrift von Leseanfängern, die Sätze in kleiner Schrift von jemand Geübterem gelesen werden können. Die farbigen Illustrationen passen ausgezeichnet zu diesem vergnüglichen Buch, das fürs gemeinsame Lesen gemacht ist. Katharina Siegenthaler

Titel: Das vergessene Volk
Kollation: Reihe: Honky Tonk Pirates 2. Geb. s.w. illustr., 223 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2010
ISBN: 978-3-570-15266-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Das vergessene Volk
Honky Tonk Hannah, Will und seine Freunde haben alle vier Amulett-Teile zusammengeklaut und begeben sich mit Hannahs Boot auf Schatzsuche. Sie landen auf einer paradiesischen Insel, die von einem naturverbundenen Volk bewohnt ist. Von den überaus friedlichen Insulanern erfahren sie die Bedeutung des Schatzes: Würden machtgierige Menschen das Eiland erobern, könnten sie von dort aus die ganze Welt beherrschen. Aweiku, Anführerin des verborgenen Volkes, will dies verhindern – die Insel soll auf magische Weise ins Nichts verschwinden. Die Zeit drängt, denn die Verfolger sind bereits nahe.
> Nahtlos geht das Piratenabenteuer weiter. Deutlich logischer und überzeugender als im ersten Band wird hier die Handlung aufgebaut. Bei den Personen ist man sich nie sicher, auf welcher Seite sie nun stehen, wen sie anlügen oder mit wem sie sich verbünden. Dies schafft Spannung. Die attraktive Mischung aus „Fluch der Karibik“ und „Avatar“ vermag unerschrockene Schatzsucher zu fesseln. Iris Boldt

Titel: Das verheissene Land
Kollation: Reihe: Honky Tonk Pirates 1. Geb., s.w. illustr., 222 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2010
ISBN: 978-3-570-15265-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 20.07.2016
Das verheissene Land
Als gerissener Strassendieb kämpft Waisenjunge Will im 18. Jahrhundert in Berlin ums Überleben. Dabei gerät ihm ein geheimnisvolles Amulett in die Finger. Viele gierige Bösewichte sind hinter den einzelnen Teilen dieses Glücksbringers her, denn vollständig zusammengesetzt soll es den Besitzer zu einem unermesslichen Schatz führen. Will wird vom machthungrigen Baron Talleyrand gefangen genommen und zur Pirateninsel New Nassau verschleppt. Dort machen sie Bekanntschaft mit Honky Tonk Hannah, der verwegensten Piratin der Welt.
> Die ganze Vorgeschichte in Berlin hätte sich der Autor sparen können. Seeluft schnuppern kann man erst im zweiten Drittel des Buches, und dann erst wird auf New Nassau so richtig wild dreingeschlagen und geraubt. Die Superpiratin mit ihrem eitlen Kleiderfimmel und der erotischen Ausstrahlung ist wenig sympathisch, zudem stört viel verwirrendes Geschwätz den Erzählfluss. Actionhungrige Leserinnen und Leser werden den Folgeband trotzdem herbeisehnen. Iris Boldt

Titel: Lecker Piraten!
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Loewe, 2010
ISBN: 978-3-7855-7204-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Lecker Piraten!
In dunkler Nacht schreitet ein alter Geigenspieler durchs Quartier der Seemannskneipen und singt das Lied vom grossen Schatz auf einsamer Insel. Er singt aber auch von Piraten, die auf der Insel verschollen sind und von einem gierigen Seemonster. Kapitän Donnerspatz heuert ohne Mühe eine Besatzung von geldlüsternen Gesellen an, die angeblich weder Tod noch Teufel fürchten. Sie landen auf einer Insel, die allerdings keine ist, und begeistert schmatzend kann das Seeungeheuer ausrufen: „Lecker, Piraten!“
> Das Seemannsgarn ist als Comic ausgelegt, mit erschreckend ausdrucksvollen Gestalten samt Sprechblasen. Der Autor hat sich vor allem mit der Gestaltung von Videogames einen Namen gemacht, und so sind die Bilder nicht Resultat eines fleissigen, detailversessenen Malers, sondern Figuren mit elektronisch veränderten Originalgesichtern. Es sind Karikaturen von Männern, kauzig und harmlos grimmig. Schon das Vorsatzblatt mit der typischen Seekarte ist es wert, studiert zu werden. Siegfried Hold

Titel: die Jolley-Rogers: Im Banne der Geisterpiraten
Reihe: Die Jolley-Rogers 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 148 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2015
ISBN: 978-3-7855-8194-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten, Jungs
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
die Jolley-Rogers: Im Banne der Geisterpiraten
In Schnarch am Deich ist nichts los, bis gruslige Piraten das Museum in einer Vollmondnacht überfallen. Matilda und ihre Familie sind ratlos. Was wollen die Piraten nur von ihrer langweiligen Stadt? Doch zum Glück gehört Matildas bester Freund zu einer der verrücktesten Piratenfamilien der Welt, den Jolley-Rogers. Zusammen schmieden sie einen Plan, um die Piraten aus der Stadt zu vertreiben. Doch dazu brauchen sie erst einen geheimnisvollen Schlüssel.
> Das Buch ist eine gute Mischung aus Erzählung und Comic. In einem kleinen Piratenlexikon verfeinern die Leseratten ihren Jargon. S/w-Bilder und Sprechblasen unterbrechen unterhaltsam die meist serifenfreie Schrift. Für Erstleser ungeeignet sind die in Serifenschrift gehaltenen Elemente. Dennoch sollte die stark an die Verfilmung von Fluch der Karibik erinnernde Geschichte den einen oder andern Lesemuffel bei der Stange halten, und besonders Jungen dürften sich von der spannenden Handlung wie auch von den Comicelementen angesprochen fühlen. Christina Weirich

Titel: Das Herz von Libertalia
Kollation: Geb., 463 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2015
ISBN: 978-3-407-81187-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten, Historisches
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.06.2015
Das Herz von Libertalia
"Feindlicher Angriff! Alle Mann auf Gefechtsposition!", brüllt Anne Bonny. Anne ist die Königin der Karibik. Als Frau in Männerkleidern hat sie sich hochgearbeitet und führt nun, im Jahr 1720, ein Piratenschiff. Ihre Karriere ist einzigartig. Geboren als uneheliches Kind merkt sie schnell, dass Frauen in der männerdominierten Gesellschaft nur eine Nebenrolle spielen. Umso mehr kämpft sie verbissen um Anerkennung und Toleranz und träumt von der grossen Freiheit und einem nach demokratischen Muster funktionierenden Leben.
> Die Autorin erweckt in diesem historischen Roman das goldene Zeitalter der Piraterie zu neuem Leben. Dabei bleibt sie nah an den historischen Tatsachen, bedient sich aber einiger künstlerischer Freiheiten, um die Ereignisse rund um Anne Bonny in all ihrer Dramatik zu inszenieren und dabei eine abenteuerliche Spannung zu erzeugen. Die gefürchtete Piratin wirkt als Figur zwar etwas typisiert, vermag aber trotzdem zu überzeugen. Gute Unterhaltung für Jungs und Mädchen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Piraten
Reihe: Abenteuer!
Kollation: Geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2015
ISBN: 978-3-8369-4884-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Piraten, Räuber
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2015
Piraten Auf den Spuren der Seeräuber
Piraten waren nicht immer "freischaffende" Räuber. Im Auftrag ihrer gekrönten Häupter machten Engländer Jagd auf goldbeladene spanische Schiffe, sehr oft mit Erfolg. Einer der Berüchtigtsten war Henry Morgan, der nach der Explosion seines vom König finanzierten Schlachtschiffs auf eigene Rechnung eine Flotte aufs Meer setzte, ansehnliche Reichtümer erbeutete und auf einer schwer erreichbaren Insel vor Haiti versteckte. Mitte des 17. Jh. war er der Schrecken der Meere. Moderne Wracktaucher suchen nun nach versunkenen Schätzen, mit deren Hilfe die Piraterie erforscht werden kann.
> Eindrücklich beschreibt das Buch, dass das Leben unter der Piratenflagge alles andere als romantisches Abenteuer war. Brutalität war an der Tagesordnung, Gehorsam überlebenswichtig. Eine Chronik gibt einen Überblick durch die Geschichte der Piraterie von der Römerzeit bis zur Gegenwart. Ein Register von Stichwörtern sowie eine Karte der Karibik auf dem hinteren Vorsatz unterstützen Verständnis und Orientierung. Siegfried Hold

Titel: Die Wilde Wilma - Kugelfisch & Totenkopf
Reihe: Lesestufe B ab 7
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2015
ISBN: 978-3-86429-248-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.03.2015
Die Wilde Wilma - Kugelfisch & Totenkopf
Raubritter Waldemar und seine Tochter Wilma brauchen einen Tapetenwechsel und wollen auf einem Piratenschiff anheuern. Als sie am Strand auf den gefürchteten Piratenkapitän Tom Totenkopf stossen, den seine Mannschaft verlassen hat, scheint ihr Plan aufzugehen. Doch schon bald ist Wilma klar, dass er eigentlich ein Hosenschisser ist. Zusammen mit ihrem Maskottchen, einem Kugelfisch, will sie Tom Totenkopf beweisen, dass Mädchen auf Piratenschiffen kein Unglück bringen.
> In einfacher Sprache, mit Sinnzeilen und viel direkter Rede wendet sich die Geschichte in erster Linie an junge Leserinnen und Leser. Die zahlreichen Bilder im Comic-Stil zeigen eine temperamentvolle Wilma. Leider sind sie manchmal etwas übertrieben, wenn z. B. der Vater prahlt, dass er mit einem einzigen Schwertschlag einen Ochsen erlegen kann, und das Bild eine Kuh auf einem Surfbrett zeigt. Ob Mädchen ein Pendant zu Raubritter Rocko wirklich brauchen, wird sich zeigen. Die Reihe wird fortgesetzt. Katharina Siegenthaler

Titel: Tor zu 1000 Welten - Der Fluch der Schatzinsel
Reihe: Tor zu 1000 Welten
Kollation: Geb., s.w. illustr., 139 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2014
ISBN: 978-3-401-70413-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten, Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.12.2014
Tor zu 1000 Welten - Der Fluch der Schatzinsel
Die Zwillinge Leo und Isabel bestehen erneut gefährliche und haarsträubende Abenteuer. Sie landen mit Hilfe des Simulacron ihres Vaters, eines schusseligen Professors, in der Welt des berühmt-berüchtigten Piraten Long John Silver. Auf dem Piratenschiff "Bloody Mary" fahren sie zur Schatzinsel von Käpt'n Flint. Wird es Ihnen und ihren Freunden gelingen, den vergrabenen Schatz vor den räuberischen Piraten zu finden?
> Die Reihe "Tor zu 1000 Welten" bezieht sich auf Klassiker wie "Die Schatzinsel", "Die Odyssee" oder "Die drei Musketiere“. Leider wird die Zeitreise der Kinder in die andere Welt und wieder zurück nicht ganz stimmig erklärt. Für lesegeübte Knaben und Mädchen jedoch annehmbares Lesefutter. Silvia Kaeser

Titel: Der kleine Pirat
Kollation: APP. iOS, Android
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN:
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Klassiker, Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2014
Der kleine Pirat
Das Meer rauscht leise, während man die Geschichte des freundlichen Freibeuters liest oder sie sich von einer wohlklingenden Männerstimme vorlesen lässt. In jeder der 38 Sequenzen lassen sich einzelne Figuren und Elemente durch Berührung aktivieren. Ein leichtes Blinken, das ein- und ausgeschaltet werden kann, verrät, welche Figuren animiert sind.
> Neue, kreative Ideen und deren sorgfältige Umsetzung bringen frischen Wind in die beliebte Bilderbuchgeschichte vom kleinen Piraten. Zur gelungenen Umsetzung trägt auch die Tatsache bei, dass sich die Adaption als Einheit präsentiert, an der Entwickler, Autorin und Illustratorin gemeinsam gearbeitet haben. Sogar die fünf witzigen Spiele, die grosse und kleine Spieler fordern und die Geschicklichkeit im Umgang mit dem Tablet-PC fördern, bleiben keine blosse Zugabe, sondern sind fest in die Geschichte integriert. Und wer beim Hochhüpfen, Kistenstapeln, Perlenbalancieren, Warnschussabgeben und Angeln genug Muscheln erspielt, kommt sogar in den Genusseines neuen Endes, das es in der Buchvorlage so nicht gibt. Ein diebischer Spass! Marlene Zöhrer

Titel: Laden der Träume - Das Gold der Piraten
Reihe: Laden der Träume 1
Kollation: Geb., illustr., 127 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2013
ISBN: 978-3-570-15562-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.05.2013
Laden der Träume - Das Gold der Piraten
Wenn Nepomuk im Laden der Träume nicht das offene Glas mit den Träumen angefasst hätte, wären sie jetzt nicht auf dem Piratenschiff "Königin der See". Dem Ladenbesitzer ist es nicht mehr gelungen, Ben, Lara und Nepomuk rechtzeitig davor zu warnen. Unter Kapitän Rotbart steuern sie nun die karibische Insel Tortuga an, um einen Goldschatz zu heben und den legendären Trank aus der Grotte von Blackbeard zu holen. Letzterer soll Rotbarts müde Männer mutig und stark machen im Kampf gegen Eisenkralle, den Ausbeuter auf der Insel. Doch die Zeit läuft ihnen davon.
> Das Zeitreise-Trio besteht aus einem starken zehnjährigen Jungen, einem mutigen gleichaltrigen Mädchen und einem achtjährigen "hellen Kopf". In dieser Kombination übersteht man offenbar alle Abenteuer. Die wiederkehrend angesprochene Zeitlimite erhöht die Spannung. Da es sich jedoch um den ersten Band einer Reihe handelt, ist der Ausgang der Geschichte absehbar. Im Anhang finden sich sachliche Informationen zur Piraterie. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Schatzinsel
Kollation: CD. Hörspiel, ca. 57 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Der Audio Verlag, 2012
ISBN: 978-3-86231-153-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Piraten, Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2013
Die Schatzinsel
Tief aus der Geschichtenkiste wurde die spannende Schatzsuche ausgegraben. Abenteuerlustige Gelehrte, Kaufleute und wilde Jungs, die sich ohne Furcht auf die Jagd nach einem längst verschwundenen Schatz machen. Leider haben auch wilde, versoffene aber äusserst listige Piraten von der Sache Wind bekommen und schliessen sich der Expedition an. Schliesslich erreichen sie die einsame Insel und eine verborgene Höhle. Ob sie aber auch alle Zeichen richtig deuten können?
> Das unterhaltsame Hörspiel ist mit vielen realitätsnahen Hintergrundgeräuschen unterlegt. Die Personen werden stimmlich pointiert widergegeben, die Piraten kann man regelrecht grölen sehen, das Meer riechen. Doch leider ist das Hörbuch so kurz geraten, dass es schwierig ist, all die fremdartigen Namen richtig einzuordnen und man weiss bis zuletzt nicht, wer da gerade spricht und auf welcher Seite er steht, die ältlichen Namen tragen zusätzlich zur Verwirrung bei. Insgesamt gut gemacht, aber nicht eben leicht verständlich. Kathrin Wyss Engler

Titel: Die Schatzinsel
Reihe: Brockhaus Literaturcomics
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 56 S.
Verlag, Jahr: Wissenmedia, 2012
ISBN: 978-3-577-07438-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Piraten, Klassiker
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2012
Die Schatzinsel
Der Schoner Hispaniola sticht in See mit dem Ziel, den versteckten Schatz des legendären Piratenkapitäns Flint zu heben. Niemand unter den Passagieren ahnt, dass einige der Besatzungsmitglieder für sich selbst dasselbe Ziel verfolgen - allen voran der einbeinige Long John Silver. Auf der Hispaniola hat er als Schiffskoch angeheuert, zuvor gehörte er zu Flints Mannschaft. Long John Silver ist Pirat und hat absolut kein Interesse, den Schatz mit andern zu teilen.
> Das stolze Segelschiff, das auf dem Buchcover durch die Wellen pflügt, ist ein guter Blickfang für diesen Piratenroman im Comicformat. Die stimmungsvollen Bilder geben die Situationen sehr gut wieder. Szenerie und Charaktere sind treffend gezeichnet, doch wie es typisch ist für das Comicgenre, liegt der Fokus vor allem auf der Handlung. Ob nach der Lektüre noch nach dem Original gegriffen wird, bleibt dahingestellt. Eine spannende Umsetzung des Klassikers. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Piraten von nebenan
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.,
Verlag, Jahr: Loewe, 2012
ISBN: 978-3-7855-7510-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Piraten, Fremde Welten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.10.2012
Die Piraten von nebenan
In „Schnarch am Deich“ hat alles seine Ordnung. Das Durchschnittsalter der Bewohner ist siebenundsechzig und Kinder gibt es ausser Matilda keine. Das kleine Mädchen hofft sehr, dass im leer stehenden Haus nebenan bald Gleichaltrige einziehen werden. Da geht zu ihrer Freude ein Piratenschiff im Nachbargarten vor Anker. Doch die Ankunft der Jolly-Roger-Familie bringt das ganze Dorf mächtig durcheinander.
> Der Autor und Illustrator Jonny Duddle holte seine Inspiration für das Buch zum Thema Fremdenangst bei einem Arbeitseinsatz auf einem grossen Segler. So konnte er sein auf einem Grafiktablett in sequenzieller Bildfolge gezeichnetes Bilderbuch mit vielfältigen Details aus dem Schiffsalltag anreichern. Auf den plakativen, farbenfrohen Bildern gibt es immer wieder Neues zu entdecken. Nur der Sprachrhythmus des auf unterschiedlichem Hintergrund und oft in Sprechblasen wiedergegebenen Textes ist etwas holprig. Das Buch wurde mit dem Waterstone‘s Children’s Book Prize 2012 ausgezeichnet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Pirat in Not
Reihe: Der Furchtbar-Fiese-Teufelsbraten-Bob
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 136 S.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2012
ISBN: 978-3-480-22918-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Piraten, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.09.2012
Pirat in Not
Jonathan findet im Briefkasten eine Flaschenpost. Adressiert ist sie an „Furchtbar-Fieser-Teufelsbraten-Bob“, Jonathans Onkel. Die Nachricht ist ein Hilferuf aus der Südsee: Die ehemalige Schiffscrew des Piratenkapitäns ist in Not. Sofort macht sich der Onkel auf, um seine Mannschaft zu retten, steckt aber bald selber in arger Bedrängnis. Gelingt es Jonathan, dem sprechenden Pinguin Käpt’n Jack und ihren Freunden alle sicher nach Hause zu holen?
> Im zweiten Band der Abenteuergeschichtenreihe müssen die zahlreichen Protagonisten mit den komplizierten Namen (man verliert anfänglich etwas den Überblick) viele überraschende und gefährliche Situationen meistern. Die Sprachwahl ist differenziert. Die Piraten verwenden Wörter mit fehlenden Buchstaben und Rechtschreibefehlern. Was beim Vorlesen lustig klingen mag, setzt fürs Selberlesen gute Grundkenntnisse und ein ausgeprägtes Sprachgefühl voraus. Illustriert ist das vergnügliche Buch mit comicartigen Schwarz-Weiss Zeichnungen von Tony Auth. Béatrice Wälti