Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Auf der Hummelwiese
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 83 S.
Verlag, Jahr: Sauerländer, 2018
ISBN: 978-3-7373-5528-5
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2018
Auf der Hummelwiese Das grosse Herbarium
18 Blumenarten wachsen auf der Hummelwiese: Frühlingsboten wie der Huflattich, "die Blume aller Kinder", oder Sommergäste wie das Vergissmeinnicht, "die blaue Blume der Poesie". Jede Art wird mit Texten über Aussehen, Verbreitung und Bedeutung sowie feinen Aquarellbildern auf drei Seiten vorgestellt. Auf der vierten, mit Seidenpapier geschützten Seite kann die (hinten im Buch gepresste) Pflanze eingeklebt werden. Im Anhang finden sich Tipps zum Anlegen eines Herbariums, ein Glossar und Angaben zum schwedischen Naturforscher Carl v. Linné.
> Kaum möglich, dass man nach dem Betrachten dieses sorgfältig gestalteten Buchs nicht Lust verspürt, die porträtierten Pflanzen auf einem Spaziergang in der freien Natur zu bewundern und dabei vielleicht die eigene Lieblingsblume zu entdecken. (Für Linné war es "Linnaea borealis", das Moosglöckchen.) "Das grosse Herbarium" ist nicht nur ein kleines Juwel für daheim, es öffnet auch die Augen für die kostbaren Schönheiten auf Wiesen, an Wegrändern und im Wald. Doris Lanz

Titel: Das Apfelwunder
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Klappen, Schiebern und Pop-ups
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2016
ISBN: 978-3-7373-5380-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.09.2016
Das Apfelwunder
Die letzten Schneereste schmelzen unter der warmen Frühjahrssonne dahin. Die ersten Knospen brechen auf, Bienen summen und fliegen von Blüte zu Blüte, bis die ersten Früchte zum Vorschein kommen. Hmm ... lecker, so ein frischer Apfel!
> Das Klappbilderbuch besticht durch die sich reimenden Viersilber. Der lockere, frische Stil beschreibt die Entstehung eines Apfels, das Erwachen der Natur. Dazu gehören die ersten Sonnenstrahlen, die nötig sind, um die Bienen hervorzulocken, damit diese die Blüten bestäuben. Die doppelte Sonne dreht sich beim Umblättern und auch die Knospen gehen in 3-D auf. Drei Seiten ermuntern die Kinder, aktiv zu sein und kleine Pappräder zu drehen, um zu sehen, wie Knospen und Apfel wachsen. Am Anfang und am Ende wird je ein Apfel gegessen. Ein unprätentiöses Kinderbuch für die Kleinsten mit unterhaltsamem Lerneffekt. Christina Weirich

Titel: Tausend kleine Spiele der Befruchtung
Kollation: Broschur, farb. illustr., 87 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2012
ISBN: 978-3-7269-0611-5
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2013
Tausend kleine Spiele der Befruchtung
„Ich will aus Ihrer Tochter keine grosse Wissenschaftlerin machen. Doch ich bin überzeugt, dass es auch für sie nützlich sein wird, genaues Beobachten zu lernen“. Das schreibt Jean-Jacques Rousseau im ersten seiner acht Briefe an die Mutter eines Mädchens. Der berühmte Schriftsteller, Philosoph und Pflanzenforscher hat über 300 Pflanzen in sechs Familien eingeteilt, denen er je einen Brief widmet.
> 1764 begann Rousseau mit seinen botanischen Studien. Seine Erkenntnisse hat er in Lehrbriefen, die für dieses SJW-Heft leicht gekürzt wurden, festgehalten. Einige botanische Begriffe, die Rousseau verwendet hat, sind heute nicht mehr gültig – und doch sind die Briefe, die für den Botanikunterricht wegweisend waren, auch heute noch überraschend aktuell. Anna Sommer hat die Pflanzen und ihre typischen Merkmale naturgetreu abgebildet. Im achten Brief befindet sich eine Anleitung für das Erstellen eines Herbariums. Ein wunderbares und sachlich richtiges kleines Heft für alle Pflanzenfreunde. Béatrice Wälti-Fivaz