Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 8
Titel: Die Spur führt in den Hühnerstall
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2018
ISBN: 978-3-7022-3730-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.12.2018
Die Spur führt in den Hühnerstall
Bei Paula gibts Eier zum Frühstück. Ihr Papa zeigt ihr, dass Eier und deren Schale unterschiedlich aussehen können. Jetzt will Paula wissen weshalb. Wie Detektive mit Lupe und Büchern ausgerüstet, finden die beiden Hinweise auf Rasse, Auslauf und Fütterung der Hühner. Mittels des aufgedruckten Codes ermitteln sie sogar den Bauernhof, von dem ihre Eier stammen. Und wo hat es denn eigentlich Ei drin? In Palatschinken, Kuchen und nicht zuletzt in Paulas Ei-nhorn.
> Nach einem SJW-Heft über den Käse entstand jetzt vom selben Duo ein Bilderbuch übers Ei, wieder in Kooperation mit Agrarmarketing Tirol. Deshalb wurde auch der Tiroler Ausdruck „Goggei“ für „Ei“ verwendet, leider ohne Erklärung. Die farbenfrohen Zeichnungen zeigen einen urbanen Hausmann mit Haarpracht und Spülbürste, der sich im Schatten an der Wand genial in einen Sherlock Holmes mit Hut und Pfeife verwandelt. Die Geschichte ist mehr informativ als spannend, aber ein guter Gesprächsanlass über artgerechte Tierhaltung. Cornelia Brühlmann

Titel: Die Geiss, die alles weiss
Autor: Gysi, Mira
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2018
ISBN: 978-3-314-10426-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2018
Die Geiss, die alles weiss
Die Geiss Ina und ihre Herde leben auf einem kleinen Bauernhof in den Bergen. Jeden Morgen und Abend werden die Geissen gemolken. Ina wird neugierig: Was passiert eigentlich mit der Milch? Schnee wird daraus jedenfalls nicht gemacht, wie die Kuh behauptet! Unter kundiger Anleitung der kleinen Maus Schmaus erfährt Ina, wie aus Milch Käse entsteht. Doch auch andere Lebensmittel werden auf dem Bauernhof hergestellt. Der Kater zeigt die Räucherkammer mit den Würsten, die Schnecke Zack den Garten mit dem knackigen Gemüse. Köstlich!
> Mira Gysi hat Illustration studiert und arbeitet als Bäuerin. So verpackt sie Informationen aus erster Hand in ihr Bilderbuchdebüt. Die Doppelseiten sind jeweils ganz mit Farbe ausgefüllt, Ton in Ton in Rost-, Blau- und Grüntönen. Die Illustrationen muten wie Linolschnitte an: kantig und ausdrucksstark. Der kurze, etwas holprige Text ist eine Mischung aus Sacherklärungen und Dialog zwischen den Tieren. Ein interessantes und schönes Buch für die Kleinen. Sandra Laufer

Titel: Was kann das sein – Früchte?
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2011
ISBN: 978-3-86566-109-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Was kann das sein – Früchte?
Auf den ersten Blick eine Birne, auf den zweiten Blick ein Küken. Aus dem Apfel wird durch Aufklappen der Seite das Ohr des Äffchens, aus der Banane der Schnabel der Ente. Die so herbei gezauberten Tiere heissen Gerd, das Pferd, Klaus, die Maus oder Kasimir, das Gürteltier. Einfache Formen, schlichte Farben, wenig Text und schon haben wir die schönste Zauberei.
> Für die Kleinen eine Gelegenheit zum Staunen, Lachen, Reimen und Benennen von Obst und Tieren. Dadurch, dass immer eine Seite aufgeklappt werden muss, gibt es nicht bloss etwas zu gucken, sondern auch etwas zu tun. Vielleicht können die Früchte zudem gekostet werden? Yusuke Yonezu macht definitiv Spass, doch der Name Marente, die Ente, ist etwas gesucht. Schade auch, dass sich einige Namen und Tierbezeichnungen reimen, andere nicht, wie etwa Fips, der Affe oder Lilli, das Küken. Gut gelöst wurde dies bei der letzten Frucht: Es ist EIN Schwein. Sandra Dettwyler

Titel: Beeren
Reihe: Meine grosse Naturbibliothek
Kollation: Geb., farb. illustr., 29 S.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2015
ISBN: 978-3-480-23224-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Nahrungsmittel, Natur
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.06.2015
Beeren
Klein, rund, fruchtig: So lieben wir Beeren. Doch botanisch gesehen sind nicht alle echte Beeren. Manche heissen genau genommen Sammelnussfrüchte (wie die Erdbeeren) oder Sammelsteinfrüchte (wie die Himbeeren). Dafür sind Kürbis, Gurke und Tomaten echte Beeren, auch wenn wir sie gemeinhin zum Gemüse zählen. Nicht nur Menschen lieben Beeren, auch verschiedenste Tiere fressen sie fürs Leben gern.
> Das Beeren-Sachbuch aus der Reihe "Meine grosse Naturbibliothek" ist keine leichte Kost. Alle Informationen sind im Lauftext verpackt, so dass man praktisch alles lesen muss. Jede Beere ist in guten Fotos abgebildet. Der Name der Beere ist jedoch leider in der langen Bildlegende versteckt. Pro Doppelseite wird ein Thema behandelt, aber die Abfolge ist nicht sehr schlüssig. Zum Schluss gibt es Tipps zum Naturschutz, ein Rezept für Himbeereiswürfel und die Warnung vor Zecken. In einem Quiz und einem Glossar kann das Gelesene getestet werden. Ein Sachbuch für ausdauernde Leser. Sandra Laufer

Titel: Mein erster Kuchen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2014
ISBN: 978-3-219-11584-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Backen, Nahrungsmittel
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2014
Mein erster Kuchen
Um nach dem Grundrezept der Autorin den Vanillekuchen zu backen, braucht es sieben Sachen: Eier, Mehl, Zucker, Butter, Vanille, Backpulver und Salz. Alltägliche Zutaten, die in jedem Laden zu kaufen sind. Doch aufgepasst, jede einzelne Zutat hat eine eigene Geschichte. Für drei Eier braucht es Hühner und einen Bauer, der die Eier verkauft; für 200 Gramm Mehl braucht es Weizenfelder und einen Müller… Jeder Zutat stehen zwei Doppelseiten zur Verfügung. Der kurze Text ergänzt die grosszügig gemalten Bilder, welche einerseits auf die natürliche Herkunft der Zutat hinweisen und anderseits auf die Menschen, die sie weiterverarbeiten.
> Das Bilderbuch besticht durch seine Einfachheit, seine Aussage (um den Kuchen zu essen braucht man Freunde) und die einfachen Hintergrundinformationen, die bestimmt zu weiteren Fragen anregen. Ein Wurf von einem Buch, der sich auch ausgezeichnet für den Unterricht auf der Unterstufe eignet. Katharina Siegenthaler

Titel: Zwergenstübchen - Reisküche
Reihe: Zwergenstübchen
Kollation: Geb., farb. illustr., 61 S.
Verlag, Jahr: Kaufmann, 2014
ISBN: 978-3-7806-2009-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Kochen, Nahrungsmittel
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2014
Zwergenstübchen - Reisküche
In Stiefeln oder mit hochgekrempelten Hosen stehen die Zwerge in den Reisfeldern Chinas und lassen sich über den Reisanbau alles Wichtige erklären. Dabei sind sie von den chinesischen Reisbauern kaum zu unterscheiden, deren Hüte aus Reisstroh ebenso spitz sind wie ihre eigenen. Diese Szenerie umrahmt die beiden Rezepte „Gemüsereis“ und „Paprikareis mit Hähnchenfilet“, zwei Beispiele aus über 50 Reisrezepten, die im Register alphabetisch aufgelistet und in süsse und pikante Gerichte aufgeteilt sind.
> Ein solides und abwechslungsreiches Rezeptbilderbuch zu einem weltweit wichtigen Grundnahrungsmittel. Mit der Einleitung in der Höflichkeitsform richtet sich das Buch eher an Erwachsene mit Hang zur Nostalgie (Rezepte z.T. in Schulschrift). Buchformat, Cover und die Illustration mit den weissbärtigen Zwergen, die sich in einer Nebenhandlung ohne Text auf eine Chinareise begeben, wirken daher irritierend, richten sie sich doch eher an ein sehr junges Publikum. Katharina Siegenthaler

Titel: Landschaft schmeckt
Kollation: Geb., farb. illustr., 209 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-75396-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Landschaft schmeckt Nachhaltig kochen mit Kindern
Essen kann total spannend sein. Wenn Kinder wie Detektive dazu geführt werden, Ernährung zu erforschen, zu hinterfragen und auszuprobieren. „Landschaft schmeckt“ schlägt einen umfassenden Themenbogen rund um die Ernährung. Von Obst, Kräutern, Getreide und Eiern ist ebenso die Rede wie von Wasser, Energie, Artenvielfalt und Abfallverwertung. Kinder können sinnlich erfahren, wie Lebensmittel entstehen – wie sie geerntet, gelagert, transportiert, verarbeitet und genossen werden. Jedes Themengebiet ist gleich aufgebaut: Den Jahreszeiten angepassten Rezepten folgt eine abwechslungsreiche Restenverwertung. Umfangreiche Informationen werden mit Tipps und Experimenten ergänzt.
> Nachhaltigkeit wird hier gross geschrieben. Bewusst essen ist für die Autorin die Basis für ein gesundes Leben und Grundthema dieses praxisbezogenen Ernährungsbuches. Die Kochrezepte sind darin eher eine Randerscheinung, dafür ermöglicht das Buch ein vertieftes Eintauchen in die Gesamtthematik. Kathrin Wyss Engler

Titel: Von A wie Ananas bis Z wie Zwiebel
Kollation: A. d. Französ., Broschur, farb. illustr., 86 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2012
ISBN: 978-3-86873-490-4
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.02.2013
Von A wie Ananas bis Z wie Zwiebel Alles über Obst und Gemüse
An Halloween wird er zu einem Kopf geschnitzt. Er ist die wohl grösste Frucht überhaupt (der Rekordhalter wog 821 Kilogramm) und heisst Hokkaido, Siam oder Butternuss: der Kürbis. Am Beispiel eines Gartenkürbis' kann das Innere der Frucht betrachtet werden, indem ein Element der Seite aufgeklappt wird. Weitere Gemüse- und Obstsorten werden nach dem gleichen Muster porträtiert: Steckbrief, Ursprung, Beschreibung und handgemalte Bilder.
> Anders als der Buchtitel vermuten liesse, sind die einzelnen Früchte und Gemüse in diesem Sachbilderbuch nicht alphabetisch geordnet - eine Folge der Übersetzung aus dem Französischen. So wirkt die Reihenfolge in der deutschen Ausgabe sehr willkürlich. Die meisten bekannten Speisepflanzen werden berücksichtigt, leider fehlen aber die Mandarine und die Erdnuss, welche doch in der Winterzeit sehr präsent sind. Konzept, Inhalt und Gestaltung überzeugen auf Grund dieser Mängel nur bedingt. Sandra Dettwyler