Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 16
Titel: Das Alphabet der Monster und anderer magischer Wesen
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Laurence King Verlag, 2020
ISBN: 978-3-96244-117-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Monster, Mythen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.05.2020
Das Alphabet der Monster und anderer magischer Wesen
Wer bei Vampiren, Drachen und Aliens nur gähnen muss, findet in diesem Nachschlagewerk originelle Alternativen. Da wären z. B. die mystische Sphinx und der bösartige Leviathan – der würde übrigens bei einem Kampf mit der Krake mühelos gewinnen. Legendäre magische Wesen wie das Questentier der Artus-Sage oder der Minotaurus finden ihren Platz genauso wie kleinere, weniger populäre Gestalten; der gemeine Far Darrig oder der Raubvogel Roch etwa. Nach der Lektüre wissen wir, dass fantastische Wesen nicht nur in Hogwarts, sondern in allen Ecken der Welt existieren.
> Jedes Monster wird in seiner eigenen Welt farbenfroh inszeniert. Die Zeichnungen in collagenhaftem Stil sind ganzseitig und unterstützen die gruselige Wirkung der Biester. Die Illustrationen sind jedoch nicht angsteinflössend, die Texte witzig verfasst. Der kinderfressende Oger wird uns beispielsweise zwischen harmlosen rosa Tannen vorgestellt, und wir erfahren, wie man sich mit einem Geist befreundet. Ein herrliches Bilderbuch! Nathalie Fasel

Titel: Sie kommen!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2020
ISBN: 978-3-8489-0174-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kindergarten, Monster
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Sie kommen!
Sie kommen! Haben die Ungeheuer Stacheln, oder sind sie überaus gefrässig? Hoffentlich sind sie ausgeruht und gut gelaunt. Haben sie Säbel oder Enterhaken dabei? Wo sind sie jetzt? Eben noch habe ich sie gehört? Aus welcher Ecke kommen sie? Zum Fenster herein? Soll man sich verstecken? Aber wo? Im Schrank? Alles zu spät, jetzt sind sie da!
> Zu Beginn der Geschichte sieht man eine Frau, die sich davor fürchtet, gleich von Monstern überfallen zu werden. Noch ist sie allein. In ihrer Vorstellung haben die Monster verschiedene Farben und Formen. Sie sind in Bussen unterwegs, hinter Bäumen versteckt und rühren in einem Topf ihre Monstersuppe. Im Gegensatz zu den grossflächig gemalten Untieren ist der Hintergrund mit Farbstiften fein gezeichnet. Bei genauem Hinsehen entdeckt man Kinderspielsachen. Der Text gibt zwar vor, eine bedrohliche Monstergeschichte zu sein, doch in Wahrheit ist es eine charmante Erzählung über das Warten einer Lehrerin auf ihre Kinderschar. Katharina Siegenthaler

Titel: Monsta
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2018
ISBN: 978-3-86429-387-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Monster
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Monsta
Jetzt reichts! Trotz allen Anstrengungen gruselt sich das Kind nie, denn es schläft nachts wie ein Murmeltier. Monsta hat alles probiert: ein wenig Monsterfell in den Bauchnabel legen, Kinderhaare verknoten oder Monsteratem ins Ohr pusten. Jetzt ist Monsta am Ende seines Lateins. Es schreibt einen Abschiedsbrief, packt sein Bündel, kommt unter dem Bett hervor und verlässt das Kinderzimmer auf Nimmerwiedersehen.
> Die ganze Geschichte ist der Abschiedsbrief eines Monsters an ein namenloses Kind. Der Text kommt handschriftlich daher, mit Fehlern und durchgestrichenen Stellen. Die Bilder sind fantastisch gemacht und spielen mit den Grössenverhältnissen. Vorerst sieht man ganzseitig das pelzige, eklige Monster mit Glubschaugen und grässlichen Zahnstummeln im vorstehenden Kiefer. Doch schon bald sieht man es im Verhältnis zum Kind, und es ist überhaupt nicht gruselig. Eine charmante Monstergeschichte mit einem versöhnlichen Ende, das der Beginn einer neuen Geschichte sein könnte. Katharina Siegenthaler

Titel: Oje, ein Buch!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2018
ISBN: 978-3-7152-0742-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Monster
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Oje, ein Buch!
Juri will Frau Asperilla sein Geschenk nur zeigen. Doch sie legt ihr Handy neben sich auf die Bank, reisst das Papier auf und ruft: „Oje, ein Buch!“ Juri möchte, dass sie ihm das Buch erzählt. Weil sich Frau Asperilla dabei ganz und gar umständlich anstellt, erklärt er ihr, wie es geht: von oben links nach unten rechts und dann umblättern.
> Während die Rahmenhandlung in feinem Strich und mit wenig Farbe eine geistreiche Anleitung zum „Bilderbücher erzählen“ ist, überrascht die darin enthaltene Maus-Monster-Geschichte mit Bildern in kräftigen Farben. Fantasievoll werden gängige Normen aufs Korn genommen, wenn z. B. die Maus das Monster frisst und das Kind der Erwachsenen erklärt, wie man in einem Buch blättert. Ganz nebenbei vergnügen sich zudem die Katze und der Vogel mit dem Geschenkpapier. Aber das ist eine andere Geschichte. Das Bilderbuch vereint Text und Bild ideal. Zusammen mit dem Kleingedruckten auf dem Vorsatzblatt ein überaus vergnügliches Buch für Jung und Alt. Katharina Siegenthaler

Titel: Der wilde Watz
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2017
ISBN: 978-3-89565-343-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Monster
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Der wilde Watz
Der wilde Watz schaut bunt und grimmig vom Titelbild. Er hat Hörner, grosse Zähne und riesige Hände, doch er ist kitzlig. Das heisst, damit er nicht mehr pieksen, beissen oder zupacken kann, muss er an entsprechender Stelle gekitzelt werden … Die weggekitzelten Hörner, Augen, Zähne und Hände verschwinden und bilden am Schluss des Buches ein stilles Bild.
> Jedes Kind hat irgendwann Angst. Der wilde Watz hilft, das Problem zu benennen und herauszufinden, wo die schwache Stelle sein könnte. Das Kitzeln ist eine amüsante Idee der Herangehensweise. Das stille Bild am Ende des Buches bietet zudem einen wunderbaren Perspektivenwechsel an. Die Hörner werden zum Mond, der Kopf wird zum Wohnwagen usw. Ein rundum gelungenes Buch für kleine Angsthasen. Barbara Schwaller

Titel: Hier gibt's Monster
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag., mit Pop-up
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2017
ISBN: 978-3-219-11747-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Monster, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2017
Hier gibt's Monster
„Hast du Angst vor Monstern? Jetzt kannst du noch zurück!“ Aber kaum ist man eingetaucht in das Buch, gibt es kein Zurück mehr. Mit Nasenklammer, Handschuhen und einer Riesenportion Mut ausgerüstet schlägt man alle Warnungen in den Wind und entdeckt von Seite zu Seite gruseligere Monster. Angefangen mit relativ harmlosen Minimonstern über gefrässige, stinkende, schleimige, brüllende Ungetüme steigert es sich bis zum gefährlichsten Pop-up-Monster, das einen eingesperrt erwartet und auf der letzten Seite entfesselt anspringt.
> Auf schwarzem Hintergrund, in leuchtenden Farben und teils collagenartig gemalt lauern die Monster – eine Technik, die die gruselige Wirkung ideal verstärkt. Angst vor der Dunkelheit kennen viele Kinder und dieses attraktive und auch witzige Bilderbuch soll helfen, sie zu vertreiben. Indem man die Monster genau anschaut, verlieren sie die Bedrohung. So hat man sich die Tapferkeitsurkunde hinten im Buch verdient und darf sich von nun an als Held/in bezeichnen! Cornelia Brühlmann

Titel: Sieben Minuten nach Mitternacht
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., 213 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-40347-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2017
Sieben Minuten nach Mitternacht Die Romanvorlage zum Kinofilm
Eigentlich kennt Conor die Wahrheit. Eine Wahrheit, die sich wie ein Fels auf ihn legt, die ihm Alpträume beschert, die ihn verstört und verändert. Eine Wahrheit, die er dank einer Eibe findet, welche zu einem monströsen Baum heranwächst und immer wieder sieben Minuten nach Mitternacht in sein Zimmer kracht. Das Monster erzählt ihm Geschichten von Gut und Böse oder vielmehr von dem, was alles dazwischenliegt. Es begleitet Conor in seiner Wut und Trauer, in seiner Hoffnung und Ohnmacht, bis der dreizehnjährige Junge am Ende die Wahrheit zulässt: Seine Mutter wird sterben.
> Die drastischen Auftritte des Monsters vermischen sich mit den zarten Tönen zwischen Mutter und Sohn. Das Loslassen der Mutter ist ein Thema, das grosse Fragen aufwirft und tief berührt – gerade auch deshalb, weil es sich an das Schicksal von Siobhan Dowd anlehnt: Sie wollte dieses Buch schreiben, aber ihre Krankheit liess dies nicht mehr zu. Der preisgekrönte Roman (2011) wurde erfolgreich verfilmt (2017). Marcella Danelli

Titel: Demon Road – Hölle und Highway
Reihe: Demon Road 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 477 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8508-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2016
Demon Road – Hölle und Highway
Amber beobachtet eines Abends, wie ihre Eltern sich in Dämonen verwandeln und zwei Polizisten ermorden. Ausserdem hört sie, dass die beiden auch sie töten wollen. Amber schafft es zu fliehen und lernt Milo kennen. Er fährt mit ihr über die Demon Road, ein magisches Strassennetz, welches durch ganz Amerika führt. Dort muss sie feststellen, dass es auf der Welt nicht nur Dämonen gibt, sondern auch Hexen, Vampire und untote Serienkiller. Auch ihr eigenes dämonisches Erbe macht ihr zu schaffen.
> Wie schon in Derek Landys erster erfolgreichen Jugendbuchserie „Skulduggery Pleasant“ ist auch hier wieder sein einzigartiger schwarzer Humor zu lesen. Doch obwohl die verschiedenen Monster gut ins heutige Amerika eingefügt sind, sind Rolle und Sinn der Demon Road nicht ganz eindeutig. Eine normale Strasse hätte denselben Zweck genauso gut erfüllt. Zudem gibt es immer wieder Spannungsflauten. Chantal Reiser

Titel: Bitte nicht öffnen – Bissig!
Reihe: Bitte nicht öffnen 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 231 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-65211-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Winter
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 01.10.2016
Bitte nicht öffnen – Bissig!
Nemo bekommt ein Päckchen, auf dem steht: „An niemanden, wo der Pfeffer wächst am Arsch der Welt.“ Als er es öffnet, springt eine Plüschfigur raus. Diese stellt sich vor: „Ich bin Icy-Ice-Monsta.“ Es ist ein quicklebendiger Yeti-Ritter. Und es schneit plötzlich mitten im Sommer. Oda (Nemos Freundin) entdeckt, dass Icy nur ein Spielzeug ist. Also machen Nemo und Oda einen Einbruch beim Spielzeugverkäufer. Sie nehmen das Buch, in das der Verkäufer immer schreibt, was seine Kunden gekauft haben. Der Staat hat Jäger zur Yeti-Vernichtung beauftragt. Während sich Oda mit Icy in einem Iglu versteckt, gehen Nemo und Fred ihrer ersten Spur nach. Werden sie den Verkäufer finden? Werden die Jäger Icy und Oda finden? Und noch viel wichtiger: Wird der Sommer zurückkehren?
> Ich finde das Buch spannend und lustig. Es ist auch etwas komisch. Immer passiert etwas Neues. Das Cover ist interessant, weil es ein Loch hat, aus dem ein Auge schaut. Ich freue mich schon auf den 2. Band. Tudor, 10 Jahre

Titel: Moin und das Monster
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: Baobab, 2016
ISBN: 978-3-905804-73-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.09.2016
Moin und das Monster Eine Erzählung aus Indien
Offenbar hat Moin alles falsch gemacht. Dabei hat er das unsichtbare Monster exakt so auf ein Blatt Papier gezeichnet, wie von diesem befohlen. Einzig anstelle von Purpurrot verwendete er Pink. Nun ist das Monster beleidigt und schmollt. So schnell wird Moin es nun nicht los, denn nach Monsterregel Nr. 54 muss es für immer bei ihm bleiben. Armer Moin! Ihm steht eine anstrengende und komplizierte Zeit bevor, denn das Monster hat einen Riesenhunger, singt laut und falsch und will überallhin mit. Wie kann Moin es vor den anderen verstecken?
> Eine vergnügliche und spannende Geschichte aus Indien, mit einer Prise Exotik versehen und von Moin selber erzählt. Witzige Einfälle wie ahnungslose Erwachsene, Monsterregeln (als Vignetten) und Situationskomik durch Verwechslungen wirken weder albern noch aufgesetzt. Die Zeichnungen lockern den Text angenehm auf, die fremden Wörter sind mit einem Stern versehen und unten an der Seite erklärt. Zum Vorlesen oder Selberlesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Hamstermonster
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2014
ISBN: 978-3-314-10167-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Monster, Heiteres
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2014
Hamstermonster
"Wir werden den Menschen Angst einjagen", sagt Max, einer der drei Hamster, die es satt haben, immer nur niedlich auszusehen. Jetzt wollen sie einmal richtig böse und unheimlich sein, vielleicht Fratzen schneiden und sich verkleiden. Gesagt, getan: Schon stehen drei gruselig verhüllte Hamster bereit, als ein kleines Mädchen des Weges kommt. "Auf sie mit Gebrüll!", kommandiert Max. Und wirklich, es gelingt den Hamstern, ihr Opfer zu erschrecken. Doch was ist denn das...?
> Das vorliegende Szenenbilderbuch wird von Henning Löhleins tierischen Helden getragen. Die vermenschlichten Hamster dieses Illustrators sind voller witziger Dynamik. Sie besetzen den Grossteil der beige-braun gestalteten Bildräume. Der Künstler hat seine Acrylbilder am Computer nachbearbeitet und mit fotografischen Gegenständen (z.B. Nüssen) ergänzt. Entstanden ist so ein interessanter Stilmix, der auch einen ergänzenden, gut lesbaren Text mit vielen Dialogen von Susanne Löhlein aufnimmt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Asmoduin - Die Nervensäge kehrt zurück
Reihe: Asmoduin 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2014
ISBN: 978-3-7641-5019-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Monster
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2014
Asmoduin - Die Nervensäge kehrt zurück
Im ersten Band taucht der kleine Teufel durch eine magische Formel aus seiner Unterwelt auf und wird ebenso rätselhaft wieder "abgesenkt", doch in vorliegendem Folgeband ist er auf unerklärliche Weise plötzlich da. Er provoziert wiederum teuflische Ereignisse mit Katastrophenfolgen für alle Betroffenen, bloss für den Buben aus dem ersten Band ist er sichtbar und erträglich. Wie gehabt verschlingt der Gnom unendliche Mengen an Süssigkeiten und gestattet sich laufend Unanständiges. Sein Abgang ist auch diesmal derart plötzlich, dass man bereits einen Folgeband gewärtigen muss.
> Nur wer kraft des ersten Bandes hinlänglich im Bilde ist, mag den zumeist bösartigen Schabernack goutieren. Neues kommt kaum vor, die ehemals grenzenlose Phantasie des Autors ist an ihr Ende gelangt; auf eine allfällige Fortsetzung wird man wohl eine Weile warten müssen. Das Ganze mag ein unterhaltsamer Lesespass sein, doch selbst der durchtriebenste Lausbub wird sich mit diesem Übeltäter nicht identifizieren können. Siegfried Hold

Titel: Zottelkralle
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 107 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2013
ISBN: 978-3-8415-0249-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2014
Zottelkralle
Wanzenwild wurmmässig wunderbare, kitzelkäferköstliche Klimpermusik! Das ist es, was Zottelkralle, das besondere Erdmonster, immer wieder zum Menschenhaus hinzieht. Während sich seine Nachbarn am liebsten über Köstlichkeiten wie Kellerasseln und Regenwürmer hermachen, sehnt es sich nach Menschentorte und Seife. Doch als es sich seinen Traum erfüllt und ins Menschenhaus zieht, gibts Probleme. Nach dem ersten Schrecken möchte Kalli das schrullige Monster zwar als Haustier behalten, aber wie soll er das bloss seinen Eltern beibringen?
> Dieses schmale Bändchen hält eine geballte Ladung Situationskomik bereit. Die ideenreiche Geschichte ist zwar kurz gehalten und ohne viele Spannungsmomente, doch umso vergnüglicher, mit tollen Illustrationen der Autorin und einem überraschenden Ende. Trotz seines unmöglichen Benehmens wächst das drollige Monster einem ans Herz. Speziell Jungs im etwas fortgeschrittenen Erstlesealter wird es unweigerlich in seinen Bann ziehen. Eliane Hess

Titel: Monster
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Arena, 2013
ISBN: 978-3-401-70196-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Monster, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.09.2013
Monster Kauf uns, wenn du dich traust
Willkommen im Monstermarkt – was darfs denn sein? Im Angebot stehen Monster aller Art mit passendem Zubehör. Zum Beispiel das Duftmonster "Pfui" mit Schimmelkäseduft, leckeres Trockenfutter mit "Fauler-Fisch-Geschmack" oder Lernspiele, um eine Monsterschule zu eröffnen. Die Qual der Wahl! Jetzt gilt es, den Monsterkatalog gut anzuschauen, die Preise zu vergleichen, das bevorzugte Modell zu bestellen – oder direkt zum Monstermarkt zu gehen. Und zwar, bevor es zu spät ist, denn das Sonderangebot gilt nur diese Woche!
> Die Idee eines Monsterladens ist nicht nur auf der Textebene geistreich umgesetzt. Mit einem Augenzwinkern wird von der Autorin die Sprache der Werbung aufgegriffen und eher eine Kundschaft als eine Leserschaft angesprochen. Ob als Kopffüssler oder saurierähnlich: Die comicartig als Porträt abgebildeten Monster haben Glubschaugen, kariöse Zähne und sind von Pickeln übersät. Sehr verführerisch. Eine amüsante und fantasievolle Lektüre in Bilderbuchformat. Katharina Siegenthaler

Titel: Asmoduin - Nervensäge aus der Hölle
Reihe: Asmoduin 1
Kollation: Geb., geb., 170 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2013
ISBN: 978-3-8000-5718-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lustiges, Monster
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.09.2013
Asmoduin - Nervensäge aus der Hölle
Der 13-jährige Bob ist mit überdurchschnittlicher Begabung in Mathematik ausgestattet. Auf dem Trödelmarkt sticht ihm eine geschnitzte Holzmaske afrikanischer Herkunft in die Augen, vor allem als er feststellt, dass der Künstler eine mathematische Formel eingekerbt hat. Bob löst die Gleichung, die Inschrift verschwindet, dafür steht ein kleiner, feuerroter Teufel vor ihm, der sich ihm als sein Sklave Asmoduin vorstellt. In der Folge geschehen die unglaublichsten Zwischenfälle, auch peinliche, als deren Urheber bloss Asmoduin infrage kommt. Bob will den Teufel loswerden, was aber mit Schwierigkeiten verbunden ist.
> Eine humorvoll erzählte Reihe von Abenteuern mit teuflischer Beteiligung, eigentlich gedruckte Situationskomik. Auf irdischen Besitz wird nicht Rücksicht genommen, Abfallberge zeugen von der Marschroute des Teams und unwahrscheinliche Voraussetzungen wie das übermässige Schlafbedürfnis der Mutter sowie eine Kreditkarte sind dabei hilfreich. Siegfried Hold

Titel: Prima Monster oder Schafe zählen ist doof
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2012
ISBN: 978-3-8339-0149-2
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
Prima Monster oder Schafe zählen ist doof
Heute will Mia vor dem Einschlafen keine Schafe zählen, das ist doof. Da beginnt ihr Vater Monster zu zählen. Doch wie sehen Monster eigentlich aus? Das Prima Monster mit den leuchtend blauen Augen und den Vampirzähnchen nimmt Mia bei der Hand und zeigt ihr sein Zuhause. Mit einer solchen Freundin lässt es sich gut einschlafen.
> Auf den doppelseitigen Abbildungen mit stimmig integriertem Text lassen sich viele Details entdecken – das regt die Kinder zu eigenen Assoziationen an. Auch die fantastische Welt des Prima Monsters lässt genügend Spielraum für Fantasien. Wer gut schaut, findet auf jeder Seite Mias Lieblingsschaf. Die in Pastellfarben gehaltenen cartoonartigen Illustrationen verleihen dem Buch sowohl einen modernen als auch einen nostalgischen Touch. Zudem lassen die liebevollen Zeichnungen das Monster weich und zauberhaft erscheinen. Eine ausgezeichnete Gutnachtgeschichte (zum Vorlesen oder Selberlesen) für alle Kinder, die Monster mögen. Annina Otth