Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 14
Titel: Was ist los, Joschi Bär?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2019
ISBN: 978-3-907114-09-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Missbrauch, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2020
Was ist los, Joschi Bär?
Joschi Bär und Toni sind beste Freunde, die nach der Schule nachmittagelang zusammen spielen. Aber Toni hat ein Geheimnis. Immer mehr verliert er sein Lachen und hat keine Zeit mehr zum Spielen. Joschi Bär geht dem Geheimnis seines Freundes auf den Grund und lernt dabei den netten Nachbarn Bruse von einer neuen, ekligen Seite kennen. Anders als Toni verrät er seinen Eltern mutig das schlechte Geheimnis.
> Die farbsatten doppelseitigen Illustrationen drücken die hellen und dunklen Zeiten dieser Missbrauchsgeschichte anschaulich aus. Das thematische Bilderbuch, begleitet von einer pädagogischen Handreichung der Autorin, legt den Fokus auf die schlechten Geheimnisse verbunden mit schlechten Gefühlen, die ein Kind unbedingt verraten muss. Obschon das Buch nur in Begleitung von Erwachsenen und im Miteinander erzählt werden darf, können die dunklen Bildseiten Angst machen. Ein Buch, das bei sorgfältigem Gebrauch das Thema Missbrauch verantwortungsvoll aufnimmt. Maria Trifonov

Titel: Hundert Lügen
Kollation: Broschur, 301 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-20231-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Missbrauch
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 24.09.2017
Hundert Lügen
Wie ein auswegloses Labyrinth umzingeln hundert Lügen die Geschwister Kim und Manon. Seit Jahren kämpfen sie mit dem Trauma eines psychischen Missbrauchs, dem sie als kleine Kinder ausgesetzt waren. An ihnen wurden die Taten ihres skrupellosen Vaters gerächt, ohne dass sie je den Grund ihrer Leiden erfahren konnten. Jetzt, wo sie fast erwachsen sind, kommen sie der Wahrheit ein Stück näher. Doch wem können sie vertrauen? Wer hilft ihnen wirklich? Zuletzt entpuppt sich eine couragierte Polizistin als Retterin, die das Lügengebäude zerschlägt.
> Ein Albtraum, was Kim und Manon als kleine Kinder und jetzt, als Jugendliche, erleben müssen! Doch für die Lesenden ist die Geschichte nicht weniger schlimm: Vor lauter Lügen, brutaler Gewalt und vorgetäuschtem Mitgefühl geht der Sinn des Ganzen etwas verloren. Der Bösewicht in Gestalt des Vaters spricht ausser gelegentlichen Machtworten gar nicht. Die Handlung ist so kompliziert, dass trotz der rasanten Sprache kaum Spannung aufkommt. Monika Fuhrer

Titel: Der Koffer
Autor: Roe, Robin
Kollation: A. d. Engl., geb., 416 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56029-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Missbrauch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Der Koffer
"Ich hasse das Gefühl, wenn Russell wütend auf mich ist. Und ich hasse die Spuren seiner Wut auf meinem Körper." Hilflos ist der Waise Julian den Misshandlungen seines Onkels Russell ausgesetzt. Dank der Zivilcourage von Adam, seinem älteren Freund, kann Julian vor dem sicheren Tod gerettet werden. Gemeinsam mit Adam versucht der traumatisierte Junge eine Rückkehr in den Alltag. Dabei kann sich der ADHS-betroffene Adam gut in Julian einfühlen, da er unter so schweren Nebenwirkungen von Ritalin litt, dass es abgesetzt werden musste. Dank der Akzeptanz von Freunden und Mutter kann er ohne Medikamente mit der Krankheit gut leben.
> Die Geschichte über ihre Freundschaft erzählen Adam und Julian abwechselnd selbst. Schockierend ist der Missbrauch von Julian, wobei leider die Charakterisierung Russells zu klischeehaft ausfällt. Gut nachvollziehbar ist die einfühlsame Beschreibung, wie Julian seine lähmenden Ängste mit Hilfe seiner neuen Freunde bewältigt. Ein Buch, das unter die Haut geht! Martina Friedrich

Titel: Die Party-Pille
Kollation: A. d. Niederländ., Broschur, 335 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2011
ISBN: 978-3-7855-6679-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Sucht, Missbrauch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Die Party-Pille
Sanne will einfach nur vergessen! Vergessen, was an diesem schrecklichen Abend auf der Party geschehen ist, als sie missbraucht wurde. Gopal weiss, was passiert ist, wagt sich aber nicht, sich jemandem anzuvertrauen. Erik vermisst seinen Vater, der die Familie verlassen hat. Jetzt träumt er vom schnellen Geld, genauso wie Joop, der ohne Fachkenntnis Ecstasypillen herstellt. Sie alle versuchen mit Betäubungsmitteln zu vergessen - bis es zu spät ist.
> Die Autorin erzählt in diesem Buch zwei Parallelgeschichten. Einerseits beleuchtet sie das Leben der Jugendlichen, erwähnt ihre Nöte und Ängste und zeigt auf, wie steinig der Weg ins Erwachsenenleben sein kann. Andererseits beschreibt sie die Welt der Drogendealer, in deren Leben Gewalt, Skrupellosigkeit und Rivalität zum Alltag gehören. Das Buch liest sich wie ein Kriminalroman, spannend erzählt von einer Schriftstellerin, die jahrelang als Kriminalbeamtin gearbeitet hat und weiss, wie die Realität im Drogenmilieu aussieht. Béatrice Wälti

Titel: Schutzlos
Kollation: Reihe: Ein Svea Andersson Krimi. A. d. Schwed., Broschur, 219 S.
Verlag, Jahr: Kosmos, 2012
ISBN: 978-3-440-12378-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Missbrauch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Schutzlos
Im Gutshof von Trosa an der schwedischen Küste gehen seltsame Dinge vor. Das beobachten Svea Andesson und ihr Freund Alexander, die im Pförtnerhaus des Hofs eine Woche Arbeitsferien bei Alexanders Grossmutter verbringen. Nächtliche Fahrten eines Lieferwagens, eine Container im Wald, ein abgedecktes Baugerüst, flüchtige Begegnungen und seltsame Zeichen, die brutale Marju und weitere Indizien führen Svea schliesslich auf die Spur einer Schlepper- und Menschhändlerorganisation. Beim Befreiungsversuch der eingesperrten Nadja geraten beide Mädchen in höchste Gefahr, doch für einmal siegt in diesem Geschäft das Gute.
> Ein spannendes und auch trauriges Buch, da es wohl dem entspricht, was sich tatsächlich abspielt: Entführung von Mädchen für Prostitution, Sklavenarbeit von illegal eingewanderten Menschen und skrupellose Leute, die mit diesen Verbrechen viel Geld verdienen. Die aktuelle Thematik geht nahe. „Schutzlos“ ist der vierte Band in der Svea-Andersson-Reihe. Ulrich Zwahlen

Titel: Die Spur des Mondbären
Kollation: A. d. Engl., geb., 297 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-76104-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.02.2015
Die Spur des Mondbären
Wegen des neuen Staudamms soll Tans Familie von den Bergen im Norden Laos ins Tal umsiedeln. Dort will sie vom Reisanbau leben. Leider wird der Vater beim Pflügen eines Feldes Opfer einer alten Streubombe. Nun ist der zwölfjährige Junge für die Familie verantwortlich und muss in die Stadt ziehen, um dort Geld zu verdienen. Er wird in einer Bärenfarm angestellt. Sein Chef entnimmt den eingesperrten Tieren Gallensaft, welchen er teuer als Medizin verkaufen kann. Dabei misshandelt er sowohl die Bären, als auch Tan. Der Junge sucht nach einem Weg, sich und ein Bärenbaby zu retten.
> Einmal mehr schreibt die engagierte Autorin über Missstände bei der Tierhaltung. Bärengalle ist in der chinesischen Medizin noch immer beliebt, obschon es heute künstliche Alternativen gibt. Dafür sensibilisiert die Geschichte junge Leser und Leserinnen in kindgerechter Sprache. Zudem zeigt sie auch noch einiges über Laos und seine Geschichte auf. Rita Racheter

Titel: In deinem Licht und Schatten
Kollation: A. d. Engl., geb., 313 S.
Verlag, Jahr: Fischer FJB, 2014
ISBN: 978-3-8414-2152-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gewalt, Missbrauch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2015
In deinem Licht und Schatten
Die im Gesicht entstellte Rebecca ist 17, als ihre schöne Zwillingsschwester Hephzi stirbt. Die beiden waren ihr Leben lang zuhause eingesperrt, wurden brutal geschlagen, gedemütigt, hatten kaum zu essen und Kleider, keine ärztliche Hilfe und durften nicht zur Schule. Stattdessen wurden sie im Pfarrhaus Leiden und Schweigen gelehrt. Als sie mit 16 erstmals zur Schule konnten, lernten sie eine neue Welt kennen. Hephzi wagte die Flucht, aber scheiterte. Wird Rebecca ihre Angst besiegen und es schaffen, auszubrechen?
> Im Wechsel erzählen Hephzi, was vor ihrem Tod und Rebecca, was danach geschah. Die Autorin begeistert mit einer aussergewöhnlich poetischen Sprache, mit Vergleichen, die Rebecca anstellt, wenn sie zum Beispiel das Gefühl hat, im Strudel von Vaters Zorn zu ertrinken oder sich als eine Pfütze aus Angst sieht. Im Gegensatz dazu erschlagen einen die Brutalität und die unglaubliche Scheinheiligkeit des Vaters fast. Zum Glück geht aus allem eine erstarkte, freie Rebecca hervor. Cornelia Brühlmann

Titel: Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
Kollation: A. d. Engl., geb., 276 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2014
ISBN: 978-3-446-24513-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.07.2014
Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
Drei Kinder und drei Probleme! Die elfjährige Delly sieht die Welt auf ihre Art, lässt sich weder ein- noch unterordnen und eckt deshalb überall an. Brud Kinney stottert. Und Ferris Boyd, die neu in die Klasse kommt, spricht kein Wort und will nicht berührt werden. Doch schliesslich sind es die Gaben der Kinder – Dellys Abenteuerlust und Erfindungsreichtum, Bruds Leidenschaft fürs Basketballspiel und Ferris Tierliebe –, welche die drei zusammenführen und das grosse Geheimnis um Ferris Schweigen lüften.
> In diesem problemorientierten Kinderbuch gelingt es der Autorin, eine Situation abzubilden, die belastend ist, sich aber überall finden könnte. Dabei konzentriert sich die Autorin mit grosser erzählerischer Kraft auf die Gefühlswelt der Kinder und schafft dadurch eine starke Individualisierung der Figuren. Trotz der Schwere des Themas finden sich im Roman immer wieder humorvolle Passagen und lustige, sprachspielerische Elemente. Eine traurig-schöne Bereicherung der Kinderliteratur. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die unterirdische Sonne
Kollation: Geb., 332 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-16261-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Missbrauch, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2014
Die unterirdische Sonne
Fünf Jugendliche werden in einem Keller gefangen gehalten. Einzeln oder zu zweit werden sie nach oben geholt und für Kinderpornografie oder Gewaltfilme missbraucht. Wenn sie zurückgebracht werden, sind sie erstarrt; ausgehöhlt von den Grausamkeiten, die ihnen zugefügt wurden. Als Noah dazukommt, fangen sie an, Märchen über sich und ihre Träume zu erzählen. Erst auf den letzten Seiten gelingt den Gefangenen die Flucht.
> Dieses Buch ist unerträglich beklemmend und deprimierend. Die Lesenden tauchen in eine Welt des Bösen ein, die schwer auszuhalten ist, weil nichts Positives oder Hoffnungsvolles darin vorkommt. Nur Schmerzen, Verzweiflung und lähmende Resignation. Die einzige Figur, die nicht zerbricht, wird umgebracht. Die Quälereien werden nicht beschrieben, dafür aber die Wirkung auf die Jugendlichen, was fast noch schlimmer ist. Friedrich Ani behandelt das Thema Missbrauch ungeschönt und lässt die Lesenden ausgelaugt zurück. Für psychisch robuste Jugendliche ab 16 Jahren. Alexandra Reichart

Titel: My Book of Life
Kollation: A. d. kanad. Engl., geb. 251 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2014
ISBN: 978-3-522-20189-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Missbrauch, Sucht
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2014
My Book of Life by Angel
Eine Begegnung, die alles verändert! Die 16-jährige Angel lernt Call kennen, der sie nach einem Diebstahl bei sich aufnimmt und ihr Liebe vorgaukelt. Zu spät merkt die junge Frau, dass Call sie gezielt drogenabhängig macht, um sie auf den Babystrich zu schicken. Erst als die 11-jährige Melli ins Haus kommt, beginnt Angel aufzuwachen. Sie versucht aus ihrem Sumpf hinaus zu finden und dabei das jüngere Mädchen zu schützen.
> Die Autorin hat sich mit diesem Roman an ein aufwühlendes und schwieriges Thema gewagt. Als Rahmenhandlung dient ein Verbrechen an Sexarbeiterinnen in Vancouver. Die in Versform geschriebene Geschichte macht betroffen und geht unter die Haut. Mit einfühlsamen Worten gelingt es der Autorin, die Lesenden ganz nahe an die Protagonistin heranzuführen, ohne deren Tätigkeiten allzu detailliert beschreiben zu müssen. Gekonnt nimmt sie die Leserschaft mit auf einen Grat zwischen Bestürzung und Hoffnung. Das Buch mit dem halboffenen Schluss kann zu Diskussionen anregen. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
Kollation: CD. Lesung, ca. 317 Min., 4 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2014
ISBN: 978-3-86742-714-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Entwicklung, Missbrauch
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.03.2014
Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
Delly (11) bringt ihre Eltern zur Verzweiflung. Immer wieder ist sie in der Schule in eine Prügelei verwickelt. Nun steht Delly kurz vor dem Schulverweis und will sich ändern. Also hält sie sich von anderen fern und beginnt zu zählen, wenn sie vor Wut zu explodieren droht. Und so entdeckt Delly Ferris, das Mädchen, das nicht spricht und nicht berührt werden darf.
> Was erwachsene Zuhörende längst vermuten, ist gegen Schluss auch für Delly sichtbar: Ihre stille Freundin Ferris wird vom Vater missbraucht. Neben dieser tragischen Seite geht es in der Geschichte um Dellys hart erarbeitet Entwicklung, die sehr authentisch wirkt mit ihren kleinen Schritten, Verunsicherungen und den kindlich-treffenden Gefühlsbeschreibungen. Jodie Ahlborn erschafft mit ihrer in Dellys Rolle heiser-rauen Stimme eine echte Persönlichkeit: ein kauziges, sensibles Mädchen, das Wörter wie "Überraschenk" erfindet. Ein ganz besonderes Hörbuch, inhaltlich, sprachlich und was die Interpretation anbelangt. Karin Schmid

Titel: Ich gegen dich
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 382 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2013
ISBN: 978-3-570-30877-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2013
Ich gegen dich
Mikey will sich an Tom rächen, der seine jüngere Schwester Karyn nach einer Party vergewaltigt haben soll. Dabei trifft er auf dessen Schwester Ellie, die an der verhängnisvollen Party dabei war, aber nichts gesehen und gehört haben will. Karyn zeigt Tom an, dieser kommt in Untersuchungshaft, und Ellie wird als Hauptzeugin verhört. Doch Ellie schweigt und lügt bei der Polizei. Mikey versucht durch Flirten an sie heranzukommen, um mehr Informationen zu erhalten. Doch aus dem Flirt wird Zuneigung und später mehr. Lügt Ellie nun weiterhin, um Tom vor dem Knast zu retten oder steht sie zu Mikey und sagt die Wahrheit?
> Ein Buch über Schuldzuweisung, Zivilcourage und Liebe. Die beiden Protagonisten Mikey und Ellie kommen aus sozial unterschiedlichen Familien. Dies macht die leidenschaftliche und tief gehende Geschichte noch spannender. Maria Veraguth

Titel: Täter wie wir
Kollation: A. d. Dän., Broschur, 172 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-78270-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Pubertät, Missbrauch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.05.2013
Täter wie wir
Eine Clique hängt fast ständig nach der Schule in der trostlosen Stadt ab. Sie saufen, kiffen und randalieren. Sie träumen vom ersten Sex. Und sie bewundern die, die Geld verdienen, in die Disco eingelassen werden. sich Autos kaufen. Männer fahren inm Suff gegen den Baum. Ein Bauer bringt sich um. Und dann passiert noch Unfassbareres, Trennenderes: „Was man am liebsten vergessen würde, dem entgeht man nicht.“
> Ein bis zum Ende Unbekannter erzählt die wichtigen, unwichtigen, schockierenden Ereignisse aus dem Leben seiner ehemaligen Freunde, bekannten und unbekannten Leute seiner Stadt: ein endloser Monolog, unterteilt in Kapitel zu den Themen. Der Erzähler könnte den Lesenden in einer Kneipe zufällig begegnen und sich beim Bier alles von der Seele quatschen, in spröder Sprache, so wie ihm die Geschehnisse spontan in den Sinn kommen. Das Unheil ist bei der Lektüre zu spüren und kommt so fast nebenbei, unverhofft am Ende des eigenwilligen, Sprachlosigkeit hinterlassenden Romans. Martina Friedrich

Titel: By the time you read this, I’ll be dead
Reihe: 21st Century Thrill
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 251 S.
Verlag, Jahr: Kosmos, 2012
ISBN: 978-3-440-12817-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Suizid, Missbrauch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2012
By the time you read this, I’ll be dead
Daelyn wird seit Jahren gemobbt. Sie leidet an den Verletzungen, die ihr wegen ihrer Fettleibigkeit zugefügt wurden. Nachdem sie einen Sommer in einem Diätcamp verbracht hat, ist sie zwar um einige Kilos leichter, aber auch um viele negative Erfahrungen reicher. Für sie gibt es nur noch einen Ausweg: Selbstmord. Minuziös bereitet sie sich auf diesen letzten Schritt vor. Da lernt sie den krebskranken Santana kennen. Kann er sie vom Suizid abhalten?
> In diesem problemorientierten Jugendbuch geht es um die Themen Todessehnsucht, Suizid und Mobbing. Daelyn erzählt den Lesenden ihre Lebensgeschichte. Indem man ihr zuhört, tauchen unweigerlich Fragen auf, deren Antworten beunruhigend sein können. Und genau darin liegt die Stärke dieses Buches, das sich gut für den Unterricht eignet. Im Anhang findet man Diskussionsanregungen. Die Begriffe Mobbing und Suizid werden detailliert erklärt. Für Betroffene kann die Auflistung von Warnsignalen und Beratungsstellen hilfreich sein. Béatrice Wälti