Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 34
Titel: Flasche
Kollation: Broschur, 132 S.
Verlag, Jahr: kilian andersen verlag, 2018
ISBN: 978-3-3981-3623-8-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Flasche
Gundermann ist eine Pflanze, zu der sich früher Menschen gesetzt haben sollen, wenn sie Kummer hatten. Diesen Gundermann wählt die dreizehnjährige Flasche – so nennen sie die anderen in der Schule – als Briefadressaten aus. Sie schreibt ihm vom schmerzhaften Verlust ihres Vaters, vom Dunst aus Trauer und Angst, der sie umgibt, von ihrer Liebe zu Geschichten und Wörtern und von ihrer Sehnsucht, das Leben wieder lieben zu können. Und wie diese Sehnsucht sie zu Menschen führt, die ihr aufzeigen, dass loslassen sich auf Neues einlassen bedeuten kann.
> Flasche überzeugt als ein vom Leben verwirrtes, geprüftes, von Zweifeln geplagtes Mädchen in der Adoleszenz. Ihre Entwicklung folgt keiner geraden Linie, vielmehr verläuft sie realitätsnah im Zickzack und manchmal auch rückwärts. Dieses zähe Tempo heisst es auszuhalten; dafür wird man mit einer literarischen Figur beschenkt, die trotz ihrer Gefühlsschwankungen stets konsistent und damit glaubwürdig bleibt. Bemerkenswerte Trauerverarbeitung. Marcella Danelli

Titel: Moxie – Zeit, zurückzuschlagen
Kollation: CD. Lesung, ca. 540 Min., 2 mp3-CD's
Verlag, Jahr: Hörcompany, 2018
ISBN: 978-3-945709-83-2
Kategorie: Nonbook
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Moxie – Zeit, zurückzuschlagen
Vivian gehört eigentlich zu den stillen und unauffälligen Schülerinnen. Aber sie erträgt die Diskriminierung der Mädchen durch einige Jungen der Highschool nicht mehr. Diese Jungen degradieren die Mädchen mit Sprüchen zu anspruchslosen Wesen ohne eigene Meinung. Vivian verspürt den Drang, sich Gehör zu verschaffen, und eines Abends sind ihr Mut und ihre Wut so gross, dass sie ein Flugblatt gestaltet und Moxie ins Leben ruft. Moxie bedeutet Courage und mit dem Begriff fordert sie die Mädchen auf, sich zusammenzutun und zurückzuschlagen. Heimlich verteilt sie die kopierten Blätter auf den Mädchentoiletten der Schule. Als Zeichen ihrer Zustimmung zu Moxie sollen sich die Mädchen Sternchen und Herzchen auf die Hände malen. Die Mädchen machen mit und erwarten, dass es weitergeht mit Moxie. Als die Schulleitung einseitig die Mädchen mit einer unsinnigen Kleiderregelung schikaniert, plant Vivian die nächste Aktion.
> Vivian schwankt stets hin und her zwischen dem Mut, sich zu wehren, und der Angst, ihre Schullaufbahn damit zu zerstören. Diese Tatsache macht sie zu einer greifbaren jungen Protagonistin mit widersprüchlichen Gefühlen. Das Miterleben dieser Gefühlswelt ist spannend, berührt und stimmt nachdenklich, wenn man überlegt, auf welche Seite man sich selber in einer solchen Situation stellen würde. Vivians kurvenreicher Weg mit Erfolg und Rückschlägen ist lebensnah und ermutigt die Zuhörenden durch das positive Ende, für ihre Rechte einzustehen und damit Veränderungen zu bewirken. Lisa Hagmeister liest die Rolle der ich-erzählenden Vivian mit leicht rauchig rauer Stimme. Dabei senkt sie sie manchmal am Ende eines Satzes oder Teilsatzes nicht ab, was Vivians Jugendlichsein unterstreicht und ihre Unsicherheit untermalt. Wenn Hagmeisters Stimme beim Lesen nicht lauter wird, sich aber verstärkt, ist sie Ausdruck von Vivians innerer Kraft. Die Interpretation mit feinem Gespür für wechselnde Gefühlslagen und Vivians Aktionen mit Sogwirkung ziehen einen beim Zuhören unweigerlich in den Bann. Karin Schmid

Titel: Esthers Tagebücher
Reihe: Esthers Tagebücher 2
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 54 S.
Verlag, Jahr: Reprodukt, 2018
ISBN: 978-3-95640-146-6
Kategorie: Comic
Schlagwort: Alltag, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Esthers Tagebücher Mein Leben als Elfjährige
Esther wohnt mit ihrer Familie in Paris und besucht dort die vierte Klasse. An ihrer Schule hat sich seit dem vergangenen Jahr einiges verändert. So gibt es nun drei Gruppen: die Kleinen, die Mittleren und die schlimmen Grossen, wobei sie und ihre beste Freundin Cassandre zu den Mittleren gehören. Vom Schulanfang über die Geburt des kleinen Bruders Gaëtan bis zum Terrorattentat bei Charlie Hebdo erzählt Esther auf jeder Seite über ein Thema aus ihrem Alltag und lässt die Lesenden an ihren Beobachtungen und Gedanken teilhaben.
> Die Erzählungen in "Esthers Tagebüchern" basieren auf den wahren Erlebnissen und Gedanken eines jungen Mädchens aus dem Bekanntenkreis von Riad Sattouf. Das vorliegende Buch ist das zweite der Esther-Serie, die 2018 den "Max und Moritz"-Preis für das beste internationale Comic erhalten hat. Gleich ab der ersten Seite tauchen die Betrachtenden in Esthers Leben ein und fühlen mit ihr auf dem Weg durch die Höhen und Tiefen ihres Alltags. Sehr zu empfehlen! Tanja Raemy

Titel: Iron Flowers – Die Rebellinnen
Reihe: Iron Flowers 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 379 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2018
ISBN: 978-3-7373-5542-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Mädchen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Iron Flowers – Die Rebellinnen
Im Staat Viridia haben die Frauen keine Rechte. Lesen und schreiben dürfen nur die Männer; die Frauen arbeiten in der Fabrik oder dienen zuhause ihrer Familie. Ihre einzige Möglichkeit eines gesellschaftlichen Aufstiegs ist, vom König oder dessen Sohn ausgesucht zu werden und im Palazzo Bellaqua mit den anderen auserwählten Frauen, den Graces, zu leben. Die wunderschöne Serina kommt in die engere Auswahl und wird zur Endausscheidung in den Palast eingeladen. Als Zofe nimmt sie ihre jüngere Schwester Nomi mit. Der Tag der Entscheidung läuft jedoch ganz anders als geplant.
> Zwei starke Frauen müssen sich in einer Welt behaupten, in welcher nur die Männer das Sagen haben. In kurzen Kapiteln wird abwechslungsweise von den Erlebnissen Serinas und Nomis erzählt. Dabei machen viele unerwartete Wendungen das Lesen dieser unterhaltsamen Geschichte spannend. Mit dem schönen Cover wird der Reihenauftakt sicher kein Regalhüter! Die Fortsetzung ist für nächstes Jahr geplant. Rita Racheter

Titel: Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Reihe: Club der Heldinnen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0466-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Pina, Florence und Blanca müssen ihr Internat Matilda Imperatrix retten! Bei einem schweren Orkan wurden dessen Gebäude schwer beschädigt und für einen Wiederaufbau fehlt das Geld. Rettung verspricht nur eine Schulweltmeisterschaft. Die muss erst einmal gewonnen werden, nicht nur gegen Schülerinnen und Schüler anderer Schulen; nein, auch gegen einige Lehrkräfte. Um ihr Ziel gegen widrige Umstände zu erreichen, müssen die Mädchen zusammenhalten, sich in Gefahr begeben, immer wieder neue Ideen entwickeln und den Heldinnenmut beweisen, für den ihre Schule berühmt ist.
> Im zweiten Band der Reihe Club der Heldinnen erzählt Nina Weger in hohem Tempo, wie es den drei Mädchen gelingt, mit besonderen Talenten und Tricks sich aus scheinbar aussichtslosen Situationen zu befreien: Mit detektivischem Spürsinn suchen sie Verbündete und geben niemals auf. Mechthild Bauer

Titel: Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit
Reihe: Die Glücksbäckerei 6
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 315 S.
Verlag, Jahr: Fischer KJB, 2017
ISBN: 978-3-7373-4104-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit
Obwohl Rosmarin Glyck schon mehrfach ihr Können unter Beweis gestellt hat, gilt es nun den Grossmeister in Gestalt eines Hundes von ihren Fähigkeiten zu überzeugen. Erst nach bestandener Prüfung wird ihr Rezept "Schokopfefferkuchen der Brüderlichkeit" ins magische Backbuch aufgenommen werden und erst dann wird Rose als wahre Meisterbäckerin gelten. Ausgerüstet mit den Gaben der Liebsten macht sie sich gemeinsam mit dem Hund auf den Weg nach Bontemps, eine offensichtlich verwunschene Stadt: Hier läuft die Zeit rückwärts. Die Menschen werden jünger, bis sie als Babys sterben. Rose findet bald heraus, wer die Stadt verflucht hat, und macht sich mit all ihrem Wissen und Können daran, die Leute von Bontemps zu retten.
> Auch der 6. Band lockt mit viel Rosa, Violett und Glitzer Leserinnen an, die Freude an der Kombination von Abenteuern, Rätseln und Magie haben. Die Autorin beweist Einfallsreichtum und Witz und überrascht mit spritzigen Dialogen. Happy End garantiert! Sandra Dettwyler

Titel: Pippas Tagebuch – Liebe und Chicken Nuggets
Reihe: Pippa Morgans Tagebuch 2
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21783-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Schule
Alter:
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.11.2017
Pippas Tagebuch – Liebe und Chicken Nuggets
Der Krimifan Pippa Morgan schreibt weiter Tagebuch: Bald ist Valentinstag. Ihr Lehrer Mr. Bacon stellt der Klasse die Aufgabe, einen Vortrag über etwas, das sie lieben, zu halten. Eigentlich will Pippa bis zum Valentinstag einen neuen Mann für ihre Mutter finden: vielleicht Mr. Bacon. Auch will sie ihrer etwas ängstlichen Freundin Catie Chicken Nuggets schmackhaft machen ... Am Ende feiert Pippa bei Chicken Nuggets mit ihrer Mutter den „besten Valentinstag aller Zeiten“: Zuvor hält sie einen Vortrag über ein Interview mit einem echten Polizeikommissar und Catie ist jetzt ihre BFF.
> In fröhlichem Erzählton gelingt es der Übersetzerin Sophie Härtling in diesem zweiten Teil von Pippas Tagebuch, etwas englische Alltagskultur zu vermitteln und zugleich von einer Mädchenfreundschaft während beginnender Pubertät zu erzählen. Die unübliche Schrift und der Satz des Buchs wecken Aufmerksamkeit, leider wohl nur bei Mädchen. Insgesamt ist Pippas Tagebuch so etwas wie ein Gegenstück zu Gregs Tagebuch. Mechthild Bauer

Titel: Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Kollation: Geb., s.w. illustr., 136 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17410-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Haustiere, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.05.2017
Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Zoë, fast elfjährig, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Haustier; welcher Art, ist ihr eigentlich egal. Nachdem ihr Fisch Peterchen ausserhalb seines Lebensraumes nicht klargekommen ist und Lissy, der Hamster ihrer besten Freundin, sich auf einmal nicht mehr bewegt hat, stehen die Zeichen schlecht, dass ihr Wunsch in Erfüllung geht. Doch plötzlich ist Zoë verantwortlich für mehr als nur ein Tier, und mit einem Hund und einer Katze geht bald alles drunter und drüber …
>  Zoë erzählt ihre Geschichte selber, abwechslungsreich und in angenehmer Sprache. Dabei steht die Frage im Zentrum: Wie muss sie mit Erwachsenen umgehen, damit sie genau das kriegt, was sie will? Gleichzeitig erfährt man, dass Haustiere halten mit Arbeit verbunden ist und man sich zuerst informieren sollte, was ihre Bedürfnisse sind. Die s/w Illustrationen passen gut zu Zoës flapsiger Sprache und sind zwischen den Texten eingestreut. Ein Buch nicht nur für Mädchen, dessen Lektüre Spass macht! Rita Rigolet

Titel: Viel mehr als ein Kuss
Kollation: A. d. Schwed., geb., 137 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2017
ISBN: 978-3-95470-160-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Sexualität
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Viel mehr als ein Kuss
Das Herz der 13-jährigen Isa beginnt zu pochen, wann immer sie ihren Freund aus Kindertagen sieht. Manne aber sehnt sich nach der älteren Amanda, seiner ersten Liebe, die weggezogen ist. Doch beim Joggen kommen sich Manne und Isa näher. Wie früher wollen sie eine Art Geheimclub gründen; nur dass die Dinge, die sie jetzt tun, nicht lange geheim bleiben. Denn auch Aya, Isas Freundin, ist in Manne verliebt.
> Der Roman knüpft geschickt an das erste Buch „Viel mehr als Kuscheln“ an und füllt die zweijährige Erzähllücke, die das Buch gegen Ende offen lässt. Der Autor schildert in in direkter Jugendsprache offen und feinfühlig die geschlechtliche Entdeckungsreise von Masturbation bis Petting – diesmal aus weiblicher Sicht. Allerdings vermag die Nebenhandlung um den Tod von Isas Hund Tanja mehr zu berühren als die seichte Nicht-Liebesgeschichte zwischen Manne und Isa. Die Chance auf eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit Themen wie Sexting verschwindet unter einer rosaroten Wolke. Christina Weirich

Titel: Vierzehn
Kollation: Geb., 106 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-58359-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Mädchen
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Vierzehn
Ihren Namen erfahren wir erst auf der letzten Seite des Buches. Da ist es schon Abend. Ein Abend nach einem langen ersten Schultag, an dem sie ihre Freundinnen wiedertrifft, mit dem Hund von Mutters Freundin spazieren geht, ihren Vater in dessen neuer Wohnung besucht, das blaue Zimmer entdeckt und einen Abstecher ins Schwimmbad macht. Alltag, Liebe, Trennung – ein Tag, ein Mädchen, eine Geschichte.
> Ein ganzer Tag auf etwas mehr als hundert Seiten, doch erzählt wird andeutungsweise viel mehr. Tamara Bach nimmt eine besondere Erzählperspektive für sich als Autorin ein, indem sie sich einem Schatten gleich um das vierzehnjährige Mädchen bewegt. Dadurch, dass sie es 'du' nennt, scheint sie es still voranzutreiben. Hartnäckig kommentiert sie jeden Gedanken, jede Regung. Zeitweise passiert so viel auf einmal, dass es nur für Satzfragmente, für Gedankensplitter reicht. Ein ruhiges und sanftes Buch, das immer den richtigen Ton trifft. Grossartig! Sandra Dettwyler

Titel: Your Stile – Romy
Reihe: Your Stile 1
Kollation: Geb., illustr., 201 S.
Verlag, Jahr: Oetinger 34, 2017
ISBN: 978-3-95882-043-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.04.2017
Your Stile – Romy Triff den Moviestar von morgen
Romy ist total in Ben verknallt, doch Ben weiss noch nichts davon. Das wird sich bald ändern, nämlich wenn Romy in der Theater-AG der Schule vorsprechen und die Rolle der Julia übernehmen wird. Dann kann sie ihren Romeo-Ben endlich einmal küssen und ihm in den Armen liegen. Doch daraus wird vorerst nichts. Wie gut, hat man Freundinnen „zum Ausweinen“, wie Pepa, Greta und Josi. Und auf einmal steht bei ihrer Klangschalen-Yoga-Mutter Timo Winter aus der TV-Serie „Sterne über Berlin“ vor der Tür.
> Munter, unbeschwert und ehrlich erzählt Romy von ihrem aufregenden Leben, das angefüllt ist von Wunschvorstellungen, sei es in der Liebe oder in ihrem Alltag. Die Tatsache, dass sie dabei ihre Misserfolge nicht auslässt, macht sie zu einer sympathischen Identifikationsfigur. Der Text ist einfach zu lesen und mit vielen Bildern angenehm aufgelockert. Mit dabei sind auch zwei nicht ganz ernst zu nehmende Psychotests. Im zweiten Band kommt Romys Freundin Pepa zu Wort. Katharina Siegenthaler

Titel: Club der Heldinnen – Entführung im Internat
Reihe: Club der Heldinnen 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0465-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Club der Heldinnen – Entführung im Internat
Charly, die kleine Schwester von Flo, ist entführt worden! Doch erst mal der Reihe nach: Im geheimen Internat „Matilda Imperatrix“ sind nur Mädchen mit ausserordentlichen Fähigkeiten zugelassen, die dazu dienen, die Welt zu verbessern. Florence ist eine begnadete Planerin, ihre Freundin Pina eine exzellente Naturforscherin. Den beiden wird Blanca, die Neue, ins Zimmer zugeteilt, die hervorragende Cupcakes bäckt. Flo und Pina sind jedoch überzeugt, dass sie etwas verbirgt. Und siehe da: Charly wurde anstelle von Blanca entführt.
> Eine sorgfältig aufgebaute Mädcheninternatsgeschichte, mit einer klassisch strengen Leiterin und im Hintergrund auch ein bisschen Zickenzoff. Das schwierige Rätsel, das die drei entschlüsseln sollen, und das von den Entführern gestellte Ultimatum kurbeln das Lesetempo gewaltig an. Atemlos liest man, wie das Dreierteam seine kostbare Zeit mit Spannungen untereinander vertrödelt. Dieser erste Band der Reihe überzeugt, und man erhofft sich eine Fortsetzung. Katharina Siegenthaler

Titel: 2 Freunde für 4 Pfoten – Das Katerkuddelmuddel
Reihe: 1 Freunde für 4 Pfoten 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 149 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8458-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2016
2 Freunde für 4 Pfoten – Das Katerkuddelmuddel
Matilda Mandelbaum hat ein grosses Herz für Tiere. Als selbsternannte Tierflüsterin möchte sie alle Tiere, die in Not sind, retten. Da kommt ihr Frau Stritzelbergers „Muskelkater“, der an einer Staubsaugerphobie leidet, gerade recht. Diese wird sie, zusammen mit ihrer Freundin Jette, in „null Komma nichts“ wegflüstern und danach weitere Tiere retten. Und die Schule? Die Eltern möchten gute Mathenoten sehen. Matilda steckt in der Zwickmühle.
> Lebhaft und unterhaltsam erzählt Matilda von ihren Erlebnissen, vor ländlicher Kulisse, sichtbar gemacht durch passende Zeichnungen. In dieser Welt ist alles vertraut, mit dem Fahrrad erreichbar und es gibt noch einen „Tanta-Anna-Laden“. Obwohl die beiden Mädchen unterschiedlich sind, ergänzen sie sich sehr gut. Dies ist wohl das Rezept für die schöne Freundschaft. Schade, ist der Titel der Reihe in männlicher Form gehalten, denn es geht hier eindeutig um Freundinnen. Die Reihe wird fortgesetzt. Katharina Siegenthaler

Titel: Emilys Entdeckung
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 221 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2011
ISBN: 978-3-596-80725-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Mädchen
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 21.07.2016
Emilys Entdeckung
In einer Vollmondnacht tauchen die Lesenden in die Geschichte des Meermädchens Emily ein. Als Tochter eines Menschen- und eines Meerwesens kann Emily sich verwandeln und nach Belieben im Wasser oder an Land bewegen. Neugierig taucht sie zum Meeresgrund und findet einen magischen Ring, der aber vom Meeresgott Neptun höchstpersönlich für immer und ewig vergraben wurde. Wenn Emily nicht binnen weniger Tage den zweiten Ring finden kann, wird Neptuns Fluch über sie kommen und sie von ihren Eltern trennen.
> Mit ihrem glitzernden Fischschwanz lockt Emiliy junge Leserinnen in die Tiefen des Meeres, wo man allerlei hört über die Meeresschule, in der Nixenkunde oder S & H (Schönheit und Haltung) gelernt und geübt werden. Daneben wirkt das Abenteuer, das Emily bestehen muss, umso gefährlicher. Sprachlich ist das Buch ziemlich gestelzt und die Unterwasserfantasy könnte geheimnissvoller, gewaltärmer und "weltfremder" sein. Kathrin Wyss Engler

Titel: Plötzlich Zwilling!
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 173 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2010
ISBN: 978-3-570-22119-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Plötzlich Zwilling!
Antonie freut sich nicht aufs Klassenlager. Lieber würde sie zu Hause bei ihrer Mutter bleiben, doch sie muss mitfahren. Zur gleichen Zeit, etwa sieben Autostunden entfernt, sitzt Lisa an ihrer Mathearbeit. Sie wohnt bei ihrem Vater, welcher als Schriftsteller kaum Zeit für sie hat. Da Antonie in ihrer Klasse kaum Freunde hat, unternimmt sie alleine eine Einkaufstor in die Stadt. Dort treffen die beiden Mädchen aufeinander. Äusserlich sind sie einander wie aus dem Gesicht geschnitten, innerlich jedoch grundverschieden. Da muss doch mehr dahinter stecken...
> Die Autorin Patricia Schröder versteht es, spannende und witzige Jugendromane zu schreiben. Viele Mädchen im Teeniealter werden sich von den beiden Mädchen angesprochen fühlen und sich mit deren Umgangssprache identifizieren können. Die Leserin beobachtet als Drittperson das Zusammentreffen der beiden Mädchen und wird Zeugin, wie das komplizierte Familiengeheimnis gelüftet wird. Eine spannende und witzige Zwillingskomödie. Annina Otth

Titel: 1, 2, 3, es beginnt die Hexerei!
Kollation: Reihe: Kicherhexen Club. Geb., s.w. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: Schneiderbuch, 2010
ISBN: 978-3-505-12721-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Zaubern
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
1, 2, 3, es beginnt die Hexerei!
Der Kichererbsen-Club steckt in der Krise. Aus Langeweile geraten sich Emily, Cosima und Pim immer häufiger in die Haare. Da kommt die Anfrage, auf die Tiere des kauzigen Herrn Lisander aufzupassen, gerade recht. Schnell schliessen die drei den Ziegenbock, die Hühner und den Hasen ins Herz. Wäre da nur nicht der mürrische Nachbar, der die Tiere weghaben will! Die Mädchen müssen sich schnell etwas einfallen lassen, um die Pfleglinge zu beschützen. Plötzlich entdeckt Emily ungeahnte Talente: Sie kann zaubern! Na ja, wenigstens manchmal…
> Turbulentes Freundinnen-Abenteuer nach bekanntem Schema. Viele heitere Einfälle bereichern die Geschichte, welche atemberaubend schnell erzählt wird. Die Mädchen entdecken das Zaubern: Der Kicherhexen-Club ist geboren. Die Geschichte ist der Auftakt zu einer attraktiven Lesefutter-Serie. Störend hingegen wirkt die fast fünfzehnseitige Vorschau auf eine andere Hexengeschichte – abstossende „Kundenfängerei“. Iris Boldt

Titel: Lulu zaubert
Kollation: Broschur, farb. Illustr., 32 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2009
ISBN: 978-3-7269-0539-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mädchen, Wörterbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Lulu zaubert
Lulu fängt ein Buch. Was steht da drin? Zauberwörter! Lulu zaubert. Aus der Pfanne wird eine Tanne, aus der Matratze eine Katze. Lulu kann gar bis zum Mond fliegen, mit einer Rakete. Doch hoppla! Die Rakete macht kehrt und fliegt zurück zur Erde. Jetzt zaubert Lulu die Sachen zurück. Doch aus der Tanne wird keine Pfanne, sondern ein Tisch. Und die Katze? Die Katze bleibt bei Lulu. Denn Lulu hat die Katze gern. Und das Buch? Das Buch schleicht davon. Kommt es etwa bei dir vorbei?
> Da ist Lukas Pauli und Kathrin Schärer eine Geschichte geglückt, die Spass bereitet und die Kinder selbst zum Zaubern anregt. Mit viel Phantasie macht das Autorenduo neugierig auf das Buch, auf Bücher ganz allgemein. Das ist Leseförderung, spielerisch, luftig und leicht, ganz nach dem Geschmack von Vorschulkindern. Dieses SJW bringt mehr als tausend Worte. Werner Friederich

Titel: Typisch Mädchen?
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2016
ISBN: 978-3-522-30431-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mädchen, Anderssein
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2016
Typisch Mädchen?
Hier werden kurzerhand die Mädchenrechte erklärt: In 15 Artikeln geht es um das Aussehen, die Vorlieben, die Abneigungen, das Verhalten, die Kleidung, die Berufswünsche und die Gefühle von Mädchen. Diese sollen so verschiedenartig wie möglich sein und vor allem nicht eingeengt werden vom konventionellen Bild, das die Gesellschaft von ihnen hat.
> Das kleine Bilderbüchlein kommt mit farbigem Cover und im Postkartenformat daher. Jedem "Artikel" wird eine Doppelseite gewidmet. Darauf tummeln sich viele Mädchen und wenige Jungs, erkennbar aber gerade an der Kleidung und dem Haarschnitt, die ja eigentlich nicht diskriminierend sein sollten. Es sind Wimmelbilder, mit Tusche gezeichnet und farbig bemalt. Comicähnlich werden den lustigen Figürchen zudem Worte zugeordnet. Ob hier ein wirkungsvoller Beitrag zur Genderfrage vorliegt, ist fraglich. Als Zeitvertreib können die Bilder jedoch alleweil dienen. Monika Fuhrer

Titel: Lucky in Love
Kollation: Broschur, 171 S.
Verlag, Jahr: Oetinger Pink, 2015
ISBN: 978-3-86430-046-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Liebe, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.02.2016
Lucky in Love
Ihre verarmte Mutter will an Luckys alten Erfolg als Kinderstar anknüpfen und verpflichtet sie für ein Engagement. Doch Lucky ist 15 und hat ihren eigenen Kopf. Widerwillig geht sie zum Schauspieltraining, wo sie Jago begegnet, einem sensiblen, theatralischen Jungen, der seinen Liebeskummer demonstrativ zur Schau stellt. Gelingt es Jago, Lucky ihren divenhaften Egoismus auszutreiben und sie auf ihre Rolle vorzubereiten?
> Einzig der Umstand, dass zwei nicht stereotype Charaktere aufeinandertreffen, macht die ansonsten voraussehbare Erzählung ansprechend. Eine überraschende Wende am Ende setzt einen kleinen Höhepunkt in dem konstruiert und teils unrealistisch wirkenden Roman. Unterschiedliche Serifenschriften und Formate in willkürlich ausgewählten Sätzen stören den Lesefluss und die Konzentration. Die lockere Sprache und das Thema um gescheiterte Kinderstars im Filmbusiness, kombiniert mit der Aussage „Kämpfe für deine Ziele", dürften die Zielgruppe ansprechen. Christina Weirich

Titel: Ich, Luisa, Königin der ganzen Welt
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hanser, 2015
ISBN: 978-3-446-24934-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Ich, Luisa, Königin der ganzen Welt
Luisa ist die Königin der ganzen Welt. Alles passiert genau so, wie sie es haben will. Wenn sie will, gibt es ein Fest für alle und Mama und Papa müssen lieb miteinander sein und dürfen sich nicht streiten, denn als Königin hat sie sogar die Macht über Gut und Böse. Aber am Abend, wenn alles vorbei ist, es dunkel wird und Luisa wieder alleine ist, dann ist die Heimkehr ihrer Mama das Schönste.
> Ein Buch, das konsequent aus der Perspektive der kleinen Luisa geschrieben ist, die ihren altersadäquaten Grössenwahn und die Ich-Bezogenheit bis ins Letzte in ihrer Fantasie auslebt – farbenfroh illustriert in seitenfüllenden, reichhaltigen Bildern. Dabei stützen die Bilder den Text durch die Übertreibung zusätzlich. Ein Buch für kleine Königinnen – und für Grosse, die auch gerne wieder eine wären. Carolina Luisio

Titel: Linn live – Ein Schluckauf kommt selten allein
Reihe: Linn live
Kollation: Geb., 136 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2015
ISBN: 978-3-505-13726-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2015
Linn live – Ein Schluckauf kommt selten allein
Linns erste Begegnung in der neuen Klasse mit Evelyn lässt nichts Gutes ahnen. Und als die Lehrerin die beiden für das gegenseitige Kennenlernprojekt auswählt, sind eine Menge Probleme und Missverständnisse zwischen „Lacktrulla Evelyn the Queen“ und der rotgelockten, vom Schluckauf geplagten Linn vorprogrammiert. Glücklicherweise gibts da noch die sympathische Senta, mit der Linn alles besprechen kann.
> Die unangepasste, angriffslustige Linn wirkt gewinnend und hat das Herz durchaus auf dem rechten Fleck. Dies geht aus ihren Tagebucheinträgen hervor, die von Zeit zu Zeit in den Lauftext eingeschoben sind. Da Startschwierigkeiten in einer neuen Klasse vielen Leserinnen bekannt sind, kann sich manches Mädchen in der Protagonistin wiedererkennen. Das pfiffig aufgemachte Cover des Buches wird das Zielpublikum sehr gut erreichen. Eine leicht zu lesende neue Reihe mit ansprechendem Unterhaltungscharakter. Katharina Siegenthaler

Titel: Der geheime Club
Kollation: Broschur, 189 S.
Verlag, Jahr: Oetinger Pink, 2015
ISBN: 978-3-86430-042-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2015
Der geheime Club
„Der Club sucht Mitglieder. Mitglied kann nur werden, wer Schüler dieser Schule ist. Aufgaben und Ziele des Clubs sind geheim.“ Plötzlich hängen an Lisas Schule überall Plakate, welche die Schüler/-innen auffordern, "dem Club" beizutreten. Lisa versucht, mit Hilfe ihrer Freundinnen Jenny und Babette hinter das Geheimnis dieses Clubs zu kommen. Dabei lernt sie Leander kennen und lieben.
> Geheimnisse locken alle an. Man möchte erfahren, was andere zu verbergen versuchen. Es ist jedoch erschreckend, wie schnell die Sache mit dem Club aus dem Ruder läuft. Viele Schüler/-innen versuchen alles, um auch im Club dabei sein zu können. Sie verändern sich oder werden zu Mitläufern. Die Story ist kurzweilig und spannend. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Perspektive der verschiedenen Protagonisten erzählt. Einige Wörter, Sätze oder Teilsätze sind in anderen Schriftarten geschrieben oder markiert. Dies steigert die Aufmerksamkeit zusätzlich. Maria Trifonov

Titel: So wie Kupfer und Gold
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 442 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2013
ISBN: 978-3-570-16268-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Spannendes
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2015
So wie Kupfer und Gold
Boston, im Jahre 1855. Nach dem Tod ihrer Eltern scheint sich für die 17-jährige Sophia doch noch alles zum Guten zu wenden: Ihr Patenonkel Bernard de Cressac, den sie bisher nur aus der Ferne gekannt hat, nimmt sie auf seinem stattlichen Anwesen auf. Sophia lernt einen luxuriösen Lebensstil kennen, den sie sich nie hätte träumen lassen. Seinem aufmerksamen Charme erliegt sie sofort. Doch bald geschehen merkwürdige Dinge, und Sophia beginnt, an der makellosen Erscheinung ihres Patenonkels zu zweifeln. Beim Versuch, seiner geheimnisvollen Vergangenheit auf die Spur zu kommen, verstrickt sie sich immer weiter in sein gefährliches Netz.
> Geschickt beschreibt die Autorin die Geschehnisse auf Wyndriven Abbey, ohne dabei zu viel auf einmal preiszugeben. Ein gelungenes Romandebüt, spannend bis zur letzten Zeile. Isabelle Udry

Titel: Lasst uns schweigen wie ein Grab
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 303 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2014
ISBN: 978-3-522-20199-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Mädchen
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.02.2015
Lasst uns schweigen wie ein Grab
Eines schönen Sonntags fallen Mrs. Plackett, die Leiterin des Mädchenpensionats St. Etheldreda in Ely, und ihr Bruder Aldous Godding, eine eher dubiose, schmierige Figur, am fein gedeckten Mittagstisch tot von ihren Stühlen. Die 7 "verwaisten" Töchter nehmen ihr Schicksal in die Hände und versuchen unter der Führung von Kitty "Schlau" Heaton, ihr Leben im Internat ohne die strenge Leiterin möglichst autonom weiterzuführen. Zwei Tote, diverse Besuche, Begegnungen, Ereignisse und die Liebe sorgen dafür, dass das nicht so reibungslos vonstattengeht. Doch die Dinge entwickeln sich schliesslich zu ihren Gunsten und der Mordfall kann gelöst werden.
> Diese schwarze,"skandalöse" Komödie spielt im viktorianischen England. Dass die jungen Frauen so gar nicht standesgemäss handeln und sich benehmen, macht den besonderen Reiz der Geschichte aus. Hinzu kommen verschiedenste Charaktere, Handlungsstränge und eine blumige Sprache, die den Kitsch lesbar, ja sogar spannend machen. Rosamunde Pilcher um 1900! Ulrich Zwahlen

Titel: Wendy will ein Haustier (und hat auch schon einen Plan ...)
Reihe: Wendy 2
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 180 S.
Verlag, Jahr: Kosmos, 2014
ISBN: 978-3-440-14245-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.09.2014
Wendy will ein Haustier (und hat auch schon einen Plan ...)
"Mir kommt kein Hund ins Haus", sagt Wendys Mama. Schade! Damit ist Wendys grösster Haustierwunsch vom Tisch. Doch wie soll sie Tierärztin werden, wenn sie nicht an einem Haustier üben kann? Vielleicht mit Hilfe ihrer Kopfläuse, die von Noah Unwerth abstammen? Die sabbern bestimmt nicht. Als die Lehrerin vom Tollen-Teich-Projekt erzählt und vom Lebenskreislauf des Frosches, weiss Wendy, welches Haustier sie züchten will.
> Ein weiteres, unabhängig vom ersten Band zu lesendes Abenteuer der quirligen Wendy, die sich einfach nicht unterkriegen lässt. Die Gestaltung von Schrift und Bild, der Szenerie in Schule und Familie ist gleich wie im ersten Buch. Im Anhang wird darauf hingewiesen, dass sich Kaulquappen nicht als Haustiere eignen und in einem Marmeladeglas sterben. Das ist zwar richtig und wichtig, doch befremdet es gleichwohl, dass diese Kaulquappengeschichte mehr als einen Drittel des Buches umfasst. Katharina Siegenthaler

Titel: Pippa Pepperkorn und die Schickimicki-Ziege
Reihe: Pippa Pepperkorn 3
Kollation: CD. Lesung, ca.79 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Audiolino, 2014
ISBN: 978-3-86737-187-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Mädchen, Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2014
Pippa Pepperkorn und die Schickimicki-Ziege
Pippa entdeckt im Garten ein Kreuz am Boden und vermutet darunter einen Schatz. Am liebsten würde sie sofort anfangen zu graben, doch das geht eben nicht. Denn Xenia, die Tochter einer Freundin von Pippas Mutter, kommt gleich für mehrere Tage zu Pepperkorns. Und Xenia ist eine richtige Schickimicki-Zicke; sie hat ganz andere Interessen als Pippa. Mit ihr in der Erde rumzubuddeln liegt da gar nicht drin. Xenias abweisendes, gemeines Verhalten stellt für Pippa und ihre Freunde eine Herausforderung dar. Doch Pippas Lebensfreude und unverfrorene Ehrlichkeit zeigen auch bei Xenia Wirkung.
> Klar und mit manchmal leicht längerer Betonung auf einzelnen Silben liest Birte Kretschmer die Erzählrolle. Dies wirkt empathisch und abwechslungsreich. Pippa klingt keck und enthusiastisch, Xenia als Gegenpol oft geziert gelangweilt. Gut gemacht! Eine vergnügliche Mädchengeschichte, in welcher die kleine Heldin mit Fantasie und Optimismus durchs Leben geht. Karin Schmid

Titel: Wendy will berühmt werden (und weiss auch schon wie ...)
Reihe: Wendy 1
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 166 S.
Verlag, Jahr: Kosmos, 2013
ISBN: 978-3-440-13950-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Schule
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.04.2014
Wendy will berühmt werden (und weiss auch schon wie ...)
Berühmt ist man nicht von vornherein, man muss es erst werden. Unbeschwert und fröhlich macht sich Wendy Wagner an die Arbeit. Naja, als Krokodilpopo oder steppender, blauer Zwerg wird man nicht gleich auf der Strasse erkannt, doch Spass macht es trotzdem. Schliesslich schafft es Wendy, als pestkrankes Mädchen geschminkt und verkleidet, mit einer Ratte auf dem Arm in der Zeitung zu erscheinen. Die Mühe hat sich gelohnt.
> Die ausserordentlich sympathische Wendy mit ihrem grossen Selbstvertrauen ist eine gute Identifikationsfigur für die Leserinnen dieses hübschen und reich bebilderten Buches. Die farbigen Bilder der zwölfjährigen Tochter der Autorin und die Schriftbildspielereien lockern den Text auf, ohne den Lesefluss zu beeinträchtigen. Der Text ist in doppeltem Zeilenabstand geschrieben und somit auch für Lesefaule geeignet. Schade nur, dass dieser Titel in dem so typischen Mädchenrosa gehalten ist. Die Reihe wird fortgesetzt. Katharina Siegenthaler

Titel: Mädchengeschichten
Reihe: Ich für dich, du für mich
Kollation: Geb., farb. illustr., 58 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2013
ISBN: 978-3-7855-7583-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen, Mädchen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2013
Mädchengeschichten
In drei Geschichten müssen verschieden Mädchen Mitgefühl und Mut beweisen oder dürfen ihren Träumen nachhängen. Da ist die Tochter des Tierarztes, die einspringt, als ihr Vater gerade nicht erreichbar ist; so hilft sie dem Hund ihrer Kameradin. Oder Klara, die in der Nacht vor ihrem Geburtstag einen wunderschönen Traum hat und am Morgen das lang ersehnte Puppenhaus bekommt. Und zuletzt muss sich eine Gruppe Mädchen gegen ihre rotzfrechen Nachbarjungen behaupten.
> Die drei Situationen sind aus dem Leben gegriffen und einfach zu verstehen. Umso mehr, als zahlreiche farbige Illustrationen das Geschehen verdeutlichen. Die Texte sind so konzipiert, dass Leseanfängerinnen kleine Teile selber lesen können und die längeren, kleiner gedruckten Abschnitte, von jemandem vorgelesen bekommen. Ein farbiges Buch, das zum Lesen einlädt. Monika Fuhrer

Titel: Franziska versteckt sich
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Moritz, 2013
ISBN: 978-3-89565-263-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Mädchen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.05.2013
Franziska versteckt sich
Franziska besucht Almut, die im selben Haus wohnt. Eine junge Frau namens Puma passt auf Almut und die beiden Babies auf. Franziska ist voller Bewunderung für Puma mit ihren lila Fingernägeln und den Tattoos auf den Armen. Während die Kleinen Mittagsschlaf halten und Puma in Ruhe lesen will, hat Almut die Idee, die Zwillinge trotz Verbot zu wecken und mit ihnen zu spielen. Als Franziska ein Baby tragen will, fällt es aus Versehen auf den Boden. Puma springt herbei und schreit sie an. Bestürzt rennt Franziska nach Hause und harrt beschämt in der Besenkammer aus, bis Puma sich bei ihr entschuldigen kommt.
> Kinder können sich sicher gut in Franziska hineinversetzen und kennen vielleicht selber, was ihr widerfahren ist. Etwas ungewollt falsch gemacht zu haben und deshalb von einer bewunderten Person ausgeschimpft zu werden, das ist eine erschütternde Erfahrung. Feinfühlig und mit geschickter Aufmunterung durch ein paar putzige Tierchen erzählt die Autorin eine eher ernste Franziska-Geschichte. Ruth Fahm

Titel: Hier kommt Greta
Reihe: Hier kommt Greta 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 127 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2013
ISBN: 978-3-7915-1930-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Detektive
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2013
Hier kommt Greta
In ihrer Bude unter dem Dach hat Greta ein reichen Fundus an Theaterrequisiten. Sie liebt es, sich stundenlang zu verkleiden. Aussen Oma und innen Greta, so fühlt sich Greta an diesem Sonntagmorgen, als sie als Frau Müllerschön-Federwipp zur Kirche geht. Ihre Mutter, eine Maskenbildnerin, der Vater, ein Geologe, und die Zwillingsbrüder mit Spinatallergie ahnen nichts davon, dass Greta drauf und dran ist, zusammen mit dem ehemaligen Polizeihund "Kommissar" einen Kirchendieb zu stellen.
> Hier steht ein Mädchen im Mittelpunkt, mit einer Leidenschaft für alles, was mit Theater zu tun hat. Dass in ihrer Fantasie der Hund mit ihr spricht, kann nachvollzogen werden. Dass der "Herr Jesus" am Kreuz in der Kirche sie ebenfalls ins Vertrauen zieht, wirkt hingegen etwas irritierend. Witzig sind die Gespräche aus dem Walkie-Takie von Greta, das als Verbindung zwischen dem Dachboden und der Wohnung mit ihrer Familie dient. Die einfachen Schwarzweiss-Illustrationen animieren zum Ausmalen. Katharina Siegenthaler

Titel: Mein Leben und ich
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06711-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Pubertät, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Mein Leben und ich Sinas Frage-Tagebuch
„Frage-Tagebuch“, so nennt sich dieses Mädchenbuch in Hellgrün und Pink. Gedacht ist es als Anregung, sich mit sich selber auseinander zu setzen, sich Zeit zu nehmen, um sich kennen zu lernen. 150 Fragen, Übungen und Tipps sollen Mädchen helfen zu entdecken, wer sie sind, wie sie leben, was sie brauchen und wollen. Die gestellten Fragen berühren Themen wie Körper, Gesundheit, Gefühle, Charaktereigenschaften, Familie, Freundinnen, Liebe, Interessen, Erfolge, Schule und Zukunft. Das handliche Buch bietet viel Platz zum Schreiben und Zeichnen.
> Die interessante, witzige Aufmachung und die locker gestalteten Seiten sprechen sehr an. Die Absicht des Buches, Mädchen zu bestärken, in sich hinein zu hören, ist lobenswert, und die Tipps dazu sind sinnvoll. Fazit: Ein idealer Begleiter durch die Pubertät und sicher ein willkommenes Geschenk, nicht nur für Sina-Fans. Cornelia Brühlmann

Titel: Mach's selbst
Kollation: Geb., farb. illustr., 151 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2012
ISBN: 978-3-407-75363-2
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.11.2012
Mach's selbst Do it yourself für Mädchen
Do it yourself, Mädchen – ein Graffiti stricken, ein Heft binden, einen Platten flicken oder einen Comicstrip zeichnen! Und warum nicht einmal einen Blog schreiben, ein Logo entwerfen, eine Onlinepetition starten oder Beatboxen? Wer wagt, gewinnt: Ohrringe aus Computerteilen zum Beispiel, einen Plattenspielerkuchen oder blühende Oasen in der Stadt.
> Auf den ersten Blick gefällt das Buch mit seinen frischen Farben und der schwungvollen Typografie. Bei längerem Hinsehen könnten die langen und wenig strukturierten Texte den Aktivismus etwas dämpfen – zumindest bei all denen, die sich gerne an kurze Anleitungen mit selbsterklärenden Bildern halten. Wer sich aber auf die Texte einlässt, wird bald einmal positiv überrascht, denn die Aussagen haben Hand und Fuss, sind spannend zu lesen, und frau kann dazu lernen. Unter anderem auch in Interviews mit Frauen vom Fach. So oder so wird der Horizont erweitert, und einen Anstoss, die Dinge selber in die Hand zu nehmen, gibt das Buch alleweil. Marcella Danelli

Titel: Jungs sind keine Hamster
Kollation: Geb., s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2012
ISBN: 978-3-473-40082-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Pubertät, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2012
Jungs sind keine Hamster auch wenn sie manchmal am Rad drehen
Jungs schlurfen durch den Tag. Sie chillen, gammeln rum und fangen lieber an zu schimmeln, als sich anzustrengen. Alles in allem sind Jungs behämmert und auf den Stand von Neandertalern, was ihren Humor angeht. Dies ist jedenfalls Hannahs Sicht der Dinge, die sie in einem Ratgeber für Mädchen akribisch notiert. Doch was geschieht auf einmal mit ihr, als ein Junge sie auf der Halloweenparty zum Tanz auffordert und so herzhaft über ihre Schlagfertigkeit lachen kann?
> Ob Zoff mit der Stiefschwester oder Tratschen mit der Busenfreundin, Jammertal oder Höhenflug, Chaos im Kopf oder Schmetterlinge im Bauch: Hannah lässt die Lesenden teilhaben am Ausnahmezustand, genannt Pubertät. Manches Mädchen wird sich in ihr wiederfinden und mitfiebern, wenn die Fetzen fliegen oder das erste Date ansteht. Das Grundkonzept ist durchschaubar, trotzdem wird man hie und da überrascht. Selbstironie, Situationskomik und Backfischlogik sorgen für gute Unterhaltung und ein Ende ohne Kitsch und Pathos. Marcella Danelli

Titel: Wie belämmert ist das denn?
Reihe: Mein Lotta-Leben
Kollation: Geb., s.w. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06771-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 09.10.2012
Wie belämmert ist das denn?
'Einer für alle und alle für einen' heisst die Devise der „Wilden Kaninchen“ Lotta, Cheyenne und Paul. Ihr Hauptziel ist es die „Lämmer-Girls“ zu nerven. Gut eignet sich dafür Berenikes Geburtstagsparty, zu der alle der 5b eingeladen sind. Da gibt es ganz schön viel zu lästern: Die Modeschau ist voll langweilig, den Karaoke-Wettbewerb gewinnt gemeinerweise eines der „Glamour-Girls“ und der Partyservice liefert lauter komische Sachen, die an Würmer und gebackene Hundehaufen erinnern.
> Lottas Gedanken drehen sich um Rivalitäten, Schulnöte und Freundschaft. Ungeschminkt schreibt sie diese in ihr Tagebuch und ergänzt sie reichlich mit Skizzen. Ihre Einfälle sind witzig, manchmal etwas zu betont witzig und daher unglaubwürdig. Welche Fünftklässlerin fälscht schon eine Entschuldigung mit der Begründung, sie habe die Pest gehabt? Schade, dass Lottas Welt vor allem durch den lästernden und abwertenden Tonfall definiert wird. Junge Leserinnen werden sich aber durchaus für sie begeistern können. Marcella Danelli