Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 10
Titel: Geheimagent Jack – Auf der Jagd nach dem Dinosaurier
Reihe: Geheimagent Jack 1
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 120 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2018
ISBN: 978-3-570-17558-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Spannendes
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2018
Geheimagent Jack – Auf der Jagd nach dem Dinosaurier
Ein letzter Kontrollblick in Jacks Spezialrucksack – und los gehts, wie ein Wirbelsturm. Jedes Abenteuer, das Jack als Geheimagent der Globalen Geheimen Sicherheitskräfte (GGS) erlebt, dauert in der realen Zeit nur eine Minute. Dieses Mal führt ihn seine Mission nach New York ins Amerikanische Museum für Naturkunde. Einem Allosaurus-Skelett wurde ein Zeh gestohlen. Dieser muss unbedingt gefunden werden. Nie hätte Jack gedacht, dass es dabei um Leben und Tod gehen könnte.
> Einleitend gibts Informationen über die Auftraggeber (GGS), Jacks Familie und seine Motivation, für die GGS zu arbeiten, die Wirkung seiner Supergadgets und einen Allosaurus-Steckbrief. Der Teenie-Geheimagent agiert cool. Er setzt im richtigen Moment die richtigen Mittel aus seinem Rucksack ein und übersteht jede bedrohliche Situation. Auf seine sozialen Kompetenzen ist ebenso Verlass wie auf seine Diskretion. Ein Buch für Jungs, mit auffälligem Cover und einfachem Text, der mit Bildern aufgelockert ist. Katharina Siegenthaler

Titel: Ich bin hier bloss das Schaf
Reihe: Ich bin hier bloss ...
Kollation: Geb., s.w. illustr., 138 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2018
ISBN: 978-3-446-25879-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 09.10.2018
Ich bin hier bloss das Schaf
Määähh … wohin ist bloss Klärchen verschwunden? Fluffis dürfen noch nicht alleine herumlaufen ohne ihr Mutterschaf und die Herde. Ob Wölfe sie gefressen haben? Die Milchkühe muhen entsetzt auf. Und auch Eduard, das Schwein, grunzt zornig aus seiner Suhle. Während die Menschen losziehen und Klärchen – erfolglos – suchen, verschwindet ein weiteres Lämmchen. Für Charlotte steht fest: Ohne ihren messerscharfen Verstand geht hier gar nichts. Sie stellt ihre Ohren auf und beginnt eigene Schlussfolgerungen zu ziehen.
> Aus der Ich-Perspektive erzählt Schaf Charlotte den Krimi frech und unterhaltsam – teils mit Seitenhieben auf andere Tiere und vor allem Menschen. Die Einführung der Figuren erfolgt rasch, aber unvollständig. Es fehlt an Stringenz; so werden Namen erst einige Seiten nach dem ersten Auftauchen einer Figur genannt. Die Geschichte wirkt wie die Kinderausgabe des grossen Schafromanes „Glennkill“ von Leonie Swan, doch an dessen elegante Leichtigkeit und Tiefe kommt sie nicht heran. Christina Weirich

Titel: Meine teuflisch gute Freundin
Kollation: Broschur, 152 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21803-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Girls, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.06.2018
Meine teuflisch gute Freundin
Lilith will endlich raus aus der Hölle. Doch der Teufel mag seine Tochter nicht zu den Menschen lassen, da sie noch nicht böse genug ist. Abschlagen kann er dem aufmüpfigen Teenager seinen sehnlichsten Wunsch aber nicht. So bekommt Lilith ihre Chance und muss innert einer Woche beweisen, dass sie einen Menschen zum Bösen verführen kann; sonst droht ihr ewige Aktenablage in den Tiefen der Hölle. Doch die vermeintlich leichte Aufgabe scheint an der Gutherzigkeit des Dorfmädchens Greta zu scheitern.
> Die Autorin schickt des Teufels Tochter auf "Mission impossible". In rasantem, schlagfertigem Sprachstil gelingt in kurzweiliger Unterhaltung die Transformation von Böse zu Gut. Das Aufeinanderprallen von Gretas liebenswerten Heile-Welt-Ansichten und der ironischen und zu allem entschlossenen Hauptfigur sorgt für viele Schmunzler. Zwischen Protagonistin und Antagonistin entwickelt sich eine Freundschaft, in der Gut und Böse füreinander einstehen. Das Buch wurde mit Erfolg verfilmt. Christina Weirich

Titel: Desta und das Labyrinth im Gartenteich
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 74 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-64037-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lesefutter
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Desta und das Labyrinth im Gartenteich
Hätte Desta nur auf ihre Mutter gehört! Sie hat das Mädchen davor gewarnt, zu nah am Teich zu spielen. Plumps – da fällt es hinein und muss sich auf eine wahre Odyssee begeben, bis es ihm gelingt, tropfnass und schlammverschmiert dem Wasser zu entsteigen. Das Gute an diesem Abenteuer: Desta hat in der Kaulquappe Til einen neuen Freund gewonnen.
> Die Autorin erzählt in dreizehn kurzen Kapiteln eine kleine Fantasiegeschichte, die an die lange Heimreise des antiken Helden Odysseus erinnert, vermischt mit Elementen aus Alice im Wunderland und den Rätseln der Sphinx. Zahlreiche fröhliche Illustrationen in leuchtenden Farben nehmen der Unterwasserwelt ihren Schrecken und regen mit erfundenen Tieren und Pflanzen zum Nachzeichnen an. Monika Fuhrer

Titel: Johnny und die Pommesbande
Kollation: Geb., s.w. illustr., 152 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2018
ISBN: 978-3-7915-0026-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Lesefutter
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.05.2018
Johnny und die Pommesbande Wir sind die Schnellsten
Johnny und seine fünf Freunde sind unzertrennlich. Zusammen bestehen sie den Schulalltag und vor allem die freien Nachmittage und Abende. Sie unterhalten und beraten die Touristen am Hafen und knöpfen ihnen mit einem Trick sogar etwas Geld ab. Damit verpflegen sie sich an der Pommesbude. Doch da wird ihnen langweilig und sie versuchen ihr Glück auf der Vergnügungsmeile, wo Kinder gar nichts zu suchen haben. Und prompt kommen sie in gewaltige Schwierigkeiten.
> Die sechs kleinen Schelme schlagen sich geschickt durchs Leben und werden in gefährlichen Situationen von wohlwollenden Erwachsenen unterstützt. Aus der Sicht von Johnny und in frecher, kindergerechter Sprache werden die Episoden erzählt. Der Illustrator hat den Text aufmerksam gelesen und passende Karikaturen dazu gezeichnet. Besonders gelungen: das Cover. Monika Fuhrer

Titel: 10 kleine Burggespenster – Der falsche Flaschengeist
Reihe: 10 kleine Burggespenster 3
Kollation: Geb., farb. illustr., 94 S.
Verlag, Jahr: Orell Füssli, 2018
ISBN: 978-3-280-03563-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gespenster, Lesefutter
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2018
10 kleine Burggespenster – Der falsche Flaschengeist
Wie gerne wäre Bibbi mutig, furchtlos und etwas ganz Besonderes. Doch so einfach ist das als ängstliches Zittergespenst nicht. In ihrer Verzweiflung wendet sich Bibbi an Mandoline und merkt lange nicht, dass die Hexe sie ausnutzt. Bibbi wird gezwungen, ihre Freunde als Flaschenfee zu überlisten. Mit dem funkensprühenden Dullu schüchtert die Hexe die Gespenster gewaltig ein. Doch endlich kann Bibbi ihren Mut beweisen, rettet den Hund Chilli vor Mandoline und enttarnt den Zauberdullu als harmloses Kinderspielzeug.
> Die temporeiche Geschichte greift Grunderfahrungen wie Freundschaft, Angst und Mut auf. Der Text wird von zahlreichen Illustrationen begleitet, welche jungen Kindern das Verständnis erleichtern. Die Charaktere und Ereignisse wirken zum Teil überzeichnet, die Sprache ist eher rau. Gerade Mandoline wird mit viel Ironie beschrieben, was von Kindern wohl noch nicht verstanden wird. Im Gesamten eine witzige Gespenstergeschichte, welche vor allem von ausdrucksstarken Bildern lebt. Kathrin Papritz

Titel: Bulli & Lina – Ein Pony verliebt sich
Reihe: Bulli & Lina 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 149 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2018
ISBN: 978-3-7855-8452-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Pferd
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2018
Bulli & Lina – Ein Pony verliebt sich
Wunderbar! Lina kann während den Sommerferien mit ihrer Freundin zusammen einen Malkurs besuchen. Doch daraus wird nichts. Ihre Mutter fühlt sich verpflichtet, Opas Haus während dessen Abwesenheit zu „hüten“. Mist! Jetzt sitzt die elfjährige Lena am Gartenteich in der Pampa, soll die wertvollen Kois füttern und wird dauernd von einem schwarzen Pony der benachbarten Ponyfarm belästigt. Und als wäre das nicht genug, quatscht der Pferdejunge Lucas sie auch noch an.
> Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lina und dem Pony Bulli erzählt und durch passende, hübsche Bilder aufgelockert. Linas Enttäuschung und ihre Verweigerungshaltung am erzwungenen Ferienort ist sehr gut nachfühlbar, Bullis aufkeimende Sympathie für Lina und seine „Gespräche“ im Pferdestall etwas gewöhnungsbedürftig. Was im ersten Teil des Bandes vielversprechend beginnt, verkommt im zweiten Teil zu einer Slapstick-Komödie mit gestohlenen Kois, einer Verfolgungsjagd und plötzlicher Leidenschaft fürs Reiten. Katharina Siegenthaler

Titel: Das kleine Waldhotel – Ein Zuhause für Mona Maus
Reihe: Das kleine Waldhotel 1
Kollation: A. d. Engl., geb., illustr., 178 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2018
ISBN: 978-3-505-14149-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.05.2018
Das kleine Waldhotel – Ein Zuhause für Mona Maus
Von ihrer Familie ist ihr nur ein Walnussschalenkoffer mit einem eingeritzten Herz geblieben. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause landet Mona Maus im Waldhotel. Herr von Walde bietet ihr einen Job als Zimmermädchen an. So lernt Mona die Hotellerie kennen und die Gäste wachsen ihr ans Herz. Doch Wölfe bedrohen den Frieden im Farnwald. Und auch Tilda, das Eichhörnchen, macht Mona das Leben schwer.
> Zu Hause ist dort, wo das Herz eine Heimat findet, so die Kernausssage der Geschichte. Dies vermittelt der Autor auch rührend in den vielen kleinen Erzählungen der diversen Gäste sowie auch mit Monas Geschichte. Die Figuren wirken jedoch distanziert ob der förmlichen Anreden wie Frau Busch oder des sehr altmodisch anmutenden Fräuleins. Die Wölfe stellen die Bösen dar, bleiben aber nur eine Randerscheinung und wirken daher nicht allzu bedrohlich. Die Zeichnungen sind in biederem braun-weiss gehalten und untermauern damit den Charme des nostalgischen Hotels und der warmherzigen Geschichte. Christina Weirich

Titel: Pferdeflüsterer Academy – Reise nach Snowfields
Reihe: Pferdeflüsterer Academy 1
Kollation: Geb., 221 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2018
ISBN: 978-3-473-40450-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Pferd
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2018
Pferdeflüsterer Academy – Reise nach Snowfields
Zwei unterschiedliche Leidenschaften – eine Freundschaft. Während Zoe als begnadete Flötistin von Konzert zu Konzert rund um die Welt jettet, bereitet sich ihre Freundin Kim auf die strenge Aufnahmeprüfung für die Pferdeacademy Snowfield vor. Zoe nimmt sich für ihre Freundin Zeit und in der Hoffnung, sie etwas beruhigen zu können, begleitet sie Kim an die Prüfung. Dort begegnet sie dem verstörten Hengst Shaman. Zu ihrer Verwunderung fasst dieser sofort Vertrauen zu ihr, und Zoes Leben gerät völlig aus den Fugen.
> In dieser süffig geschriebenen Geschichte, mit tollem Cover, dreht sich alles um zwei Dreizehnjährige, die älter wirken und für die Geld keine Rolle spielt. Die Lesenden werden Zeuge einer schönen Freundschaft, einer ersten Liebe mit Liebeskummer und einer erstaunlichen Wandlung der Flötistin zur Pferdeflüsterin. Unglaubwürdig, aber romantisch ist die Beschreibung, dass man vom vielen Zusehen allein ein Pferd in die Freiheit entlassen kann. Band zwei ist bereits erschienen. Katharina Siegenthaler

Titel: Wendy – Freundschaft für immer
Reihe: Wendy 2
Kollation: Geb., farb. illustr., 200 S.
Verlag, Jahr: Egmont Schneiderbuch, 2018
ISBN: 978-3-505-14132-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Lesefutter, Pferd
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.04.2018
Wendy – Freundschaft für immer Das Buch zum Film
Es sind Sommerferien und Wendy hat jede Menge Zeit für Ausritte mit ihrem Pferd Dixie. Doch da belauscht sie ihre Eltern, die sich Sorgen um den Hof machen. Ein Turniersieg wäre tolle Werbung und würde helfen. Als Wendy vom Sommerturnier hört, beschliesst sie, wieder ein Turnier zu reiten. Doch Dixie ist kein Springpferd. Da taucht plötzlich der Metzger mit dem Springpferd Penny auf. Der Turnierteilnahme scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Aber beim Training scheut Penny und hat grosse Angst. Wendy und ihre Familie geben nicht auf. Gemeinsam kämpfen sie um ihren Hof.
> Bis zum Schluss bleibt die Geschichte spannend. Mehrmals meint man, die Schwierigkeiten seien gelöst, doch dann taucht wieder ein neues Problem auf. Das Buch zum zweiten Wendy-Film ist auch ohne Kenntnis des ersten Films gut verständlich. Sprache und Schriftbild eignen sich schon für weniger geübte Lesende. Zusätzlich gibt es in der Mitte des Buches Farbfotos aus dem Film. Gutes Lesefutter für Pferde-Fans! Karin Böjte