Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 12
Titel: Das bunte Kamel
Kollation: Geb., farb. illustr., 27 S., inkl. CD
Verlag, Jahr: Jumbo, 2018
ISBN: 978-3-8337-3887-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Länder: Asien
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.12.2018
Das bunte Kamel Eine musikalische Reise durch den Orient
Ein Kamel macht sich auf, den Orient zu entdecken. Neugierig besucht es einen Basar, wo Händler aus dem Iran, Syrien und dem Libanon ihre Waren in Farsi, Kurdisch und Arabisch anpreisen. Es begleitet einen Bergführer auf die höchsten Gipfel des Irans und wird zu einem Familienfest im Park mit Essen, Musik und Tanz eingeladen. Von all diesen neuen Bekanntschaften erhält es jeweils kleine Geschenke – wie z. B. ein Halstuch, eine Mütze – und viele neue Lieder mit auf den Weg.
> Auf der CD wird die Geschichte des bunten Kamels vorgelesen, dazwischen spielen und singen drei Musiker Lieder in den drei Sprachen und erzählen kleine Episoden aus ihrer Heimat. Informationen über Kamele und die unterschiedlichen Schriften bereichern das Buch. Linda Wolfsgruber hat diese musikalische Reise durch den Orient mit Illustrationen in warmen Farben festgehalten. Eine wohltuende Darstellung des alltäglichen Lebens in Syrien, im Libanon und Iran – als Gegenpol zu den meist negativen Nachrichten aus diesen Ländern. Ruth Fahm

Titel: 3/11
Kollation: Tagebuch nach Fukushima. A. d. Engl., Broschur, s.w. illustr., 169 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2012
ISBN: 978-3-551-79188-7
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
3/11
„Wir fühlen uns verwirrt, traurig, irritiert und hoffnungsvoll.“ So schildert Yuko die Zeit nach der Katastrophe vom 11. März 2011 in Japan. Auf ein Erdbeben folgte ein Tsunami, was schliesslich zur Kernschmelze im Atomkraftwerk von Fukushima führte. Trauer um die Toten, Sorge um die Überlebenden und Wut über die Versäumnisse der Regierung bewegen die Bewohner von Tokyo. Trotz Stromausfällen und atomarer Bedrohung versuchen sie, ihr Leben fortzusetzen. Yuko ist international vernetzt. Es tut ihr gut, Nachrichten aus aller Welt zu erhalten und ihre eigenen Sorgen loszuwerden. Beziehungskrisen, Grundsatzdiskussionen, Selbstfindung, alles trägt dazu bei, Japan treu zu bleiben, obwohl nichts mehr so sein wird wie vorher.
> In ihrem Onlinetagebuch schildert die junge Japanerin ihre Eindrücke und Sorgen. Sie illustriert die skizzenhaften, kurzen Eintragungen mit schwarzweissen, mangaartigen Zeichnungen. Schnell sind die Lesenden mitten im ungewöhnlichen und aufwühlenden Geschehen. Eindrücklich und spannend. Monika Fuhrer

Titel: Der Weg des Kämpfers
Kollation: Reihe: Samurai 1. A. d. Engl., Broschur, 401 S., Neuaufl.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2011
ISBN: 978-3-473-58384-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der Weg des Kämpfers
Die Ninjas kommen aus dem Nichts. Sie entern das englische Handelsschiff und töten die Mannschaft – alle bis auf einen. Jack, der Sohn des Steuermannes, wird von den Einheimischen gerettet. Samurai Masamato Takeshi adoptiert ihn und lehrt ihn Bushido, den Weg des Kriegers. Doch Jack ist bei Takeshi nicht in Sicherheit, denn die Ninjas sind weiter hinter dem Einzigen her, was ihm von seinem Vater geblieben ist. Es ist der Portolan, ein Handbuch über die Weltmeere. Wer ihn besitzt, beherrscht das Meer.
> Dies ist der erste von vier Taschenbuch-Bänden über den Schiffsjungen Jack. Wer Japan und seine Vergangenheit liebt, kommt mit dieser Lektüre voll auf die Kosten. Nicht nur die Geschichte ist spannend, sondern auch der Informationsgehalt über Land, Leute und Geschichte ist hoch. Alle vier Bände sind bereits in gebundener Version erschienen. Andrea Krebs

Titel: Wir entdecken China
Autor: Kruse, Max
Kollation: Mitarbeit von Sigrid Hofstetter. Geb., farb. Illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2009
ISBN: 978-3-219-11372-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Länder: Asien
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Wir entdecken China
China! Der bunte Drache fliegt Kathi von Europa ins verheissungsvolle Land. Er bringt den Menschen Glück und Kathi, so schnell wie ein Gedanke fliegt, an jeden Ort. Zusammen erkunden sie das Land der aufgehenden Sonne und lernen dabei Hua Ling kennen, ein chinesisches Mädchen. Sie besuchen den Platz des himmlischen Friedens und die verbotene Stadt in Peking, die Terrakotta-Armee und die Chinesische Mauer. Natürlich lernen sie auch die chinesischen Essgewohnheiten und die Zeichenschrift kennen. – Dieses Bilderbuch beinhaltet nebst Kathis Geschichte weiterführende Hinweise auf China. Die rechte Seite jeder Doppelseite ist einem Thema gewidmet, etwa dem Kaiserreich, Feng-Shui oder dem chinesischen Neujahr. Die Bilder bereichern farblich abgestimmt den Inhalt der Geschichte. Eine Audio-CD mit chinesischen Kinderliedern und einem kleinen Sprachführer zum Nachsprechen liegt bei. Da das Bilderbuch auch viel Text hat und komplexe Themen darlegt, ist es ab 7 mit Begleitung eines Erwachsenen zu lesen. Maria Veraguth

Titel: Shibus grösster Wunsch
Kollation: Geb., farb. illustr.,141 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2014
ISBN: 978-3-7725-2696-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Länder: Asien, Alltag
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Shibus grösster Wunsch
Shibu ist glücklich, obwohl seine Familie mausarm in einem indischen Dorf lebt. Doch an seinem neunten Geburtstag erfährt er, dass er von der Familie weg muss, weil der Vater nichts verdient. Shibu soll weiterhin zur Schule gehen. Dazu bringt ihn der Vater in eine drei Tagesreisen entfernte Stadt. Im Kinderhaus sorgt Ghita, die Betreuerin, für das leibliche und seelische Wohl von zwei Dutzend Kindern. Unterwegs und am neuen Ort erlebt Shibu Dinge, die er sich nicht mal im Traum vorstellen konnte. Höhepunkte: Er findet eine Freundin und kann den heiligen Elefanten berühren.
> Die Geschichte hat trotz des bedrückenden Themas Armut kaum Ecken und Kanten, alles läuft rund. Man spürt, dass die Autorin die örtlichen Verhältnisse kennt. Manchmal drückt ein etwas belehrender, fast moralischer Ton durch. Dennoch eignet sich das Buch als Klassenlektüre. Es stellt ein Stück heile Welt in einer sonst völlig unheilen Welt dar. Man wünscht den Millionen von Shibus das Schicksal des Protagonisten. Ulrich Zwahlen

Titel: Töpfe zerschlagen und Schiffe versenken
Kollation: Geb., s.w. illustr., 35 S.
Verlag, Jahr: Drachenhaus, 2013
ISBN: 978-3-943314-06-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Töpfe zerschlagen und Schiffe versenken Sprichwortgeschichten aus China
Wer eine Weisheit äussert und deren Herkunft nicht kennt, sagt gern, es sei ein chinesisches Sprichwort. Das mag in vielen Fällen zutreffend sein, denn China ist das Land der Sprichwörter. Was bedeutet zum Beispiel der Buchtitel? Und bei welcher Gelegenheit spielt jemand die Zither für einen Büffel? Ein Dutzend unterhaltsame Episoden erhellen die Bedeutung manch rätselhaften Ausspruchs. Ergänzend wird versucht, etwas Entsprechendes in der abendländischen Kultur zu finden, womöglich auch ein Sprichwort. So meint "die Zither für den Büffel spielen" in etwa dasselbe wie hierzulande "Perlen vor die Säue werfen".
> Die rechte Seite ist jeweils chinesischen Schriftzeichen vorbehalten, die wohl denselben Inhalt bergen wie die linke Seite. Im Anhang findet sich ein Glossar samt Phonetik für ganz Neugierige. Nette Tuschzeichnungen sinologischen Stils beleben jedes Kapitel und machen aus dem Taschenbüchlein ein originelles Schatzkästlein. Ein lustiger Begleiter zum Beispiel ins Chinarestaurant. Siegfried Hold

Titel: Die Spur des Mondbären
Kollation: A. d. Engl., geb., 297 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-76104-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.02.2015
Die Spur des Mondbären
Wegen des neuen Staudamms soll Tans Familie von den Bergen im Norden Laos ins Tal umsiedeln. Dort will sie vom Reisanbau leben. Leider wird der Vater beim Pflügen eines Feldes Opfer einer alten Streubombe. Nun ist der zwölfjährige Junge für die Familie verantwortlich und muss in die Stadt ziehen, um dort Geld zu verdienen. Er wird in einer Bärenfarm angestellt. Sein Chef entnimmt den eingesperrten Tieren Gallensaft, welchen er teuer als Medizin verkaufen kann. Dabei misshandelt er sowohl die Bären, als auch Tan. Der Junge sucht nach einem Weg, sich und ein Bärenbaby zu retten.
> Einmal mehr schreibt die engagierte Autorin über Missstände bei der Tierhaltung. Bärengalle ist in der chinesischen Medizin noch immer beliebt, obschon es heute künstliche Alternativen gibt. Dafür sensibilisiert die Geschichte junge Leser und Leserinnen in kindgerechter Sprache. Zudem zeigt sie auch noch einiges über Laos und seine Geschichte auf. Rita Racheter

Titel: Kelsang
Kollation: A. d. Engl., geb., 239 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2014
ISBN: 978-3-942787-25-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hund, Länder: Asien
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2015
Kelsang
Kelsang wächst im tibetischen Hochland zu einer mächtigen Tibetdogge heran. Seine Aufgabe, die Schafherde und die Familie zu bewachen, erfüllt er mit Bravour. Nachdem sein Herr ihn verkauft hat, beginnt für Kelsang in der Zivilisation ein harter, langer Kampf um Freiheit. Er wird als Kampf- und Wachhund eingesetzt, streunt als Strassenhund durch Lhasa und wird immer wieder von Menschen enttäuscht. Der Traum, in seine Heimat zurückzukehren, gibt ihm die Kraft, all den Widrigkeiten zu trotzen.
> Mit seinen poetischen und berührenden Worten nimmt der Autor die Lesenden mit in seine Heimat und erzählt das abenteuerliche Leben Kelsangs. Dabei taucht man in die Weiten des tibetischen Hochlandes und in die lärmigen Gassen der Hauptstadt ein. Kelsang lernt das Leben der Nomaden, der Viehhändler und die fremde Kultur kennen. Dank der ergreifenden Sprache nimmt man Anteil an den Ungerechtigkeiten und Freuden, die ihm widerfahren. Beinahe vergisst man, dass hier das Leben eines Hundes erzählt wird. Annina Otth

Titel: Des Kaisers tönerne Krieger
Kollation: Geb., farb. illustr., 101 S.
Verlag, Jahr: Drachenhaus, 2013
ISBN: 978-3-943314-00-7
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.05.2013
Des Kaisers tönerne Krieger Qin Shi Huangdi und die Suchen nach dem ewigen Leben
Im Jahr 210 v. Chr. stirbt mit 49 Jahren Qin Shi Huangdi auf der Suche nach der "Insel der Unsterblichkeit". Nach gescheiterten Versuchen, unsterblich zu werden, setzt er all seine Hoffnungen in diese Reise. Seine Karriere beginnt er als junger König, der alle einzelnen Königreiche zu Qin (China) vereint. Als erster Kaiser von China vollbringt er in seinen elf Jahren Regierungszeit Unglaubliches: Er vereinheitlicht Schrift, Währung, Masse und Gewichte und überlebt drei Attentate. In seinem Grössenwahn lässt er alle alten Bücher verbrennen und sich ein riesiges Grabmal mit über 7000 tönernen Kriegern als Bewacher bauen.
> Das Leben von Qin Shi Huangdi ist zeitlich und thematisch gegliedert; es hält viele Überraschungen bereit. Passende Tuschbilder veranschaulichen Details aus dem Text. Im letzten Buchdrittel liegt der Fokus auf der Herstellung und Ausgrabung der Terrakotta-Armee. Ein Glossar rundet das Ganze ab (unter www.drachenhaus-verlag.com ist das Chinalexikon noch im Aufbau). Katharina Siegenthaler

Titel: Der Admiral des Kaisers
Kollation: Geb., farb. illustr., 137 S.
Verlag, Jahr: Drachenhaus, 2012
ISBN: 978-3-943314-01-4
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2013
Der Admiral des Kaisers Die Abenteuer des Eunuchen Zheng He
15. Jahrhundert: China wird zur grössten Seefahrtsmacht der Welt. Nachdem sich die Chinesen von der grausamen Mongolgenherrschaft befreit haben, rächen sie sich noch lange an den verbleibenden Mongolenanhängern und kastrieren deren Knaben. Diese enden oft als Palasteunuchen am kaiserlichen Hof. So auch Zeng He. Aufgefallen durch seine Tapferkeit als Soldat, wird er zum Admiral des Kaisers ernannt und leitet während 28 Jahren, bis zu seinem Tod, dessen Schatzflotte von unvostellbarem Ausmass.
> Einerseits erzählt das sehr ansprechend gestaltete Sachbuch die spannende Geschichte des kaiserlichen Admirals und wieviel er, allein durch Imponiergehabe und Verhandlungsgeschick, erreicht hat. Anderseits dient es als Nachschlagewerk mit zahlreichen in Tuschtechnik illustrierten Sachinformationen, zeitlich gegliedertem Inhaltsverzeichnis, Seefahrtsrouten und umfangreichem Glossar. So weckt es die Neugier auf China, dieses riesige, hier immer noch wenig bekannte Land. Katharina Siegenthaler

Titel: Die fabelhafte Entdeckung einer kleinen Weisheit von grosser Bedeutung
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85478-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Die fabelhafte Entdeckung einer kleinen Weisheit von grosser Bedeutung Ein indisches Märchen
„Wenn man Angst ausstrahlt, begegnet einem Angst und Misstrauen. Doch wenn man freundlich ist, stahlt die Welt auch freundlich zurück.“ Diese indische Weisheit erfahren die Hundefreunde Kala und Lakshmi am eigenen Leib. Auf einem ihrer Streifzüge durch den Dschungel entdecken sie einen alten Tempel. Beim Betreten der geheimnisvollen Anlage begegnen dem furchtsamen Kala mehrere kleine, schwarze Hunde, welche ihn mit funkelnden Augen ängstlich anknurren. Als daraufhin die waghalsige Lakshmi den Raum betritt, wird sie von freundlichen, schwanzwedelnden Hunden begrüsst.
> Die bunten, liebevoll gestalteten Illustrationen umfassen jeweils eine Doppelseite. Der kurze, poetische Text ist in kleinen Portionen unauffällig in die Bilder integriert. Diese Bilder regen die Fantasie an und passen hervorragend zum Text. Ornamentartige Zeichen, dezente Pastellfarben und bunt hervorgehobene Elemente verleihen dem Buch ein indisches Flair. Ein humorvolles und berührendes Werk, auch für Erwachsene. Annina Otth

Titel: Torte mit Stäbchen
Kollation: Geb., 380 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2012
ISBN: 978-3-423-62500-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.02.2013
Torte mit Stäbchen Eine Jugend in Schanghai
Inga und ihre Eltern müssen aus Nazi-Deutschand fliehen. Mit dem Schiff reisen sie nach Shanghai, dem letzten Ort, an dem jüdische Emigranten nach der Pogromnacht von 1938 noch ohne Visum eine Zuflucht finden können. Während die Eltern mit schlimmen Erinnerungen und Existenzängsten kämpfen, ist die neunjährige Inga von der fremden Kultur begeistert. Sie lernt Chinesisch und fühlt sich in Shanghai bald heimisch.
> Die junge Protagonistin hat bereits im Buch „Ina aus China“ eine Rolle gespielt. Nun hat die Autorin sie während acht Jahren auf dem Weg ins Erwachsenenalter begleitet. Da Susanne Hornfeck selbst fünf Jahre in Taipeh gelebt hat, weiss sie viel Wissenswertes über das Leben in China zu vermitteln. Eine Zeittafel und ein Stadtplan von Shanghai helfen mit, den historischen Hintergrund des Romans zu verstehen. Der spannende und informative Schmöker mit dem neugierig machenden Titel dürfte nicht nur Jugendliche ansprechen. Béatrice Wälti