Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Der Apfelkuchendieb
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2019
ISBN: 978-3-219-11818-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.10.2019
Der Apfelkuchendieb
Rocky Waschbär lebt am Mississippi. Er ist ein Apfelkuchendieb, und zwar der weltbeste. Gerade hat er vom Fensterbrett eines Häuschens einen Apfelkuchen gestohlen und will genüsslich reinbeissen. Doch da raschelt es und er hört Schritte. Das kann nur Sam Sheriff sein! Rocky muss fliehen, den Apfelkuchen in der Hand. Nun beginnt eine abenteuerliche Flucht mit Mississippi-Dampfer, Postkutsche, Wirbelsturm, Eisenbahnwaggon und Heissluftballon. Doch Sam Sheriff lässt sich einfach nicht abschütteln.
> Die buchstäblich wilde Jagd durch den Wilden Westen überzeugt nicht ganz. Die Bilder von Joëlle Tourlonias sind wie gewohnt sehr niedlich, was jedoch nicht zur Geschichte passt. Denn Rocky Waschbär schwebt in Lebensgefahr, da wird geschossen und in Flüsse gesprungen. Der Text ist umfangreich und die Geschichte arg konstruiert. Denn zum Schluss ist der Apfelkuchen immer noch ganz und der Sheriff immer noch da. Man bleibt etwas ratlos zurück. Sandra Laufer

Titel: USA
Kollation: Vom Wilden Westen zur Weltmacht, Geb., farb. illustr., 64 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2011
ISBN: 978-3-8369-5570-6
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
USA
Die USA einst und heute! Oder die Geschichte einer Weltmacht, von der Erstbesiedelung bis zum Kampf um die Unabhängigkeit. Viele machten sich auf den Weg ins Land der Hoffnung, um den amerikanischen Traum zu verwirklichen. Sie trafen auf faszinierende Landschaften und liessen sich nieder. Ein Land der Superlative entstand, in dem es sich bis heute gut leben lässt.
> Gekonnt schlägt die Autorin einen Bogen von der Entdeckung des neuen Kontinents bis zu Barack Obama. Sie porträtiert die Amerikanische Gesellschaft, erzählt von Religionsfreiheit und Nationalstolz, von der Frauenbewegung und vom Nationalsport, von fest verankerten Traditionen und technischem Fortschritt. Weder Huck Finn noch Bill Gates, weder Louis Armstrong noch Jonny Depp fehlen in diesem faszinierenden Nachschlagewerk. Text und Bilder sind gleichmässig verteilt und mit aussagestarken Illustrationen ergänzt. Ein Register und Tipps für USA-Fans runden das vielfältige und gelungene Werk ab. Für mehrere Stufen geeignet. Béatrice Wälti

Titel: USA – Die unvollendete Geschichte einer Supermacht
Kollation: Reihe: Arena Bibliothek des Wissens Aktuell. Broschur, s.w. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-06525-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
USA – Die unvollendete Geschichte einer Supermacht
Im November 2008 wird zum ersten Mal in der Geschichte der USA mit Barack Obama ein Mann mit schwarzer Hautfarbe zum Präsidenten gewählt. Die USA, ein Land, welches das Weltgeschehen wie kein anderes beeinflusst hat, ist eine Supermacht. Doch wie kam es dazu? Der Korrespondent des Weissen Hauses zeigt die wichtigsten Punkte der US-Geschichte auf, die bis heute die ganze Welt beeinflussen: Aussenpolitik, Wirtschaft, Rassismus, Bürgerrechtsbewegung oder die Amerikanisierung Europas.
> Das Buch aus der Reihe der Bibliothek des Wissens ist in kurze verständliche Kapitel unterteilt. In grauen Kästchen werden Sachverhalte genauer erklärt. Neben Originalfotos gibt es auch zahlreiche karikative Zeichnungen. Dem Autor gelingt es, die amerikanische Geschichte anschaulich lebendig zu erklären, mit Ernsthaftigkeit, aber auch mit Humor. Das Buch kann Gespräche anregen. Es ist ein interessantes Geschichtsbuch, das auch in der Schule eingesetzt werden kann. Maria Veraguth

Titel: New York
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., unpag., Leporello
Verlag, Jahr: Prestel, 2014
ISBN: 978-3-7913-7197-9
Kategorie: Bilderbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.04.2015
New York Das Wimmelbuch
Conny Island bei Sonnenaufgang, die Sicht auf Lady Liberty von der Fähre aus, ein Basketballgame hinter dem Peking Duck House, ein Rundgang durch das Guggenheim Museum und abends ein Picknick neben dem Bronx Zoo: Es ist wie ein Spaziergang durch die Millionenstadt New York – nur mit den Augen! Unzählige Details sind zu erkennen – und wenn das über zwei Meter lange Leporello umgedreht wird, blickt man nachts hinter die Kulissen, ja sogar in die Freiheitsstatue oder das Spaceshuttle hinein.
> Der Illustrator Josh Cochran, welcher selber in Brooklyn wohnt, wollte bewusst auch alltägliche Dinge wie eine Klimaanlage, die Textur der „Brick-Buildings“ oder eine Bananenschale festhalten. So können nebst den berühmten Bauten und Plätzen der Stadt auch Dachterrassen oder Tanzstudios betrachtet werden. Am Ende laden 80 Bildausschnitte zum Suchspiel ein. Dieses liebevoll und mit Witz gezeichnete Buch/Poster/Spiel spricht alle New York Fans mit Adleraugen an. Nathalie Fasel