Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 34
Titel: Gorilla in Gefahr
Kollation: A. d. Engl., geb., 303 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76237-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Länder: Afrika, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.09.2019
Gorilla in Gefahr
Tief im Dschungel der Demokratischen Republik Kongo wird Imara von einer Rebellengruppe gefangen gehalten. Der Anführer der Rebellen, Black Mamba, verehrt das Mädchen als „Gotteskind“ und weist ihr magische Kräfte zu. So musste die 15-Jährige zusehen, wie ganze Dörfer zerstört und viele Einwohner getötet wurden. Sie fügt sich ihrem Schicksal, bis die Rebellen ein Gorillababy in Gefangenschaft nehmen, um es teuer ins Ausland zu verkaufen. Das kann Imara nicht zulassen.
> Der bekannten Autorin ist es einmal mehr gelungen, eine packende Geschichte mit vielen aktuellen Hintergrundinformationen zu schreiben. Über Themen wie den Bürgerkrieg, die Ausbeutung der Bodenschätze und Tierschmuggel im Kongo gibt es nicht viel im Jugendbuchsektor; umso wichtiger ist diese Geschichte. Toll sind auch die eingeschobenen Textstellen, in denen erzählt wird, was dem jungen Gorillababy Kitwana passiert und wie es sich dabei fühlt. Nicht nur für junge Tierfreunde. Rita Racheter

Titel: Akissi – Auf die Katzen, fertig, los!
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 86 S.
Verlag, Jahr: Reprodukt, 2018
ISBN: 978-3-95640-158-9
Kategorie: Comic
Schlagwort: Alltag, Länder: Afrika
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Akissi – Auf die Katzen, fertig, los!
Akissi weiss genau, was sie will. Sie isst gerne im Versteck Bonbons, hält sich Mäuse als Haustiere, verdient ein bisschen Geld mit einem heimlichen Heimkino oder spielt mit den Jungs Fussball. Immer mit dabei ist ihr Äffchen Bubu. Dass ab und zu etwas schiefläuft, hält sie nicht davon ab, weiter alles nach ihrem Kopf zu tun. So erhält sie in der Schule Stockhiebe vom Lehrer oder wird von ihrem Bruder an einem Baum aufgehängt.
> Witzig und farbenfroh erzählt Marguerite Abouet von der kleinen Akissi und ihrer Familie aus einem Dorf der Elfenbeinküste. Sie schildert verschiedene Sequenzen aus ihrem Alltag. Jede Episode fängt mit einem grossen Bild an und geht dann in Panels weiter. Zum Schluss gibt es einen "Bonus-Track" mit einem kleinen Wörterbuch, zwei Rezepten und einer Afrika-Karte. Abouet zeigt ein normales Afrika ohne Krieg oder andere Nöte. Sehr erfrischend und empfehlenswert! Karin Böjte

Titel: Die Wut der kleinen Wolke
Kollation: A. d. Arab., geb., farb. illustr., unpag., 3. Aufl., Arabisch-Deutsch
Verlag, Jahr: Edition Orient, 2016
ISBN: 978-3-922825-77-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Länder: Afrika
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.04.2018
Die Wut der kleinen Wolke Eine Geschichte aus der Wüste
Ein kleine weisse Wolke wird vom Wind übers Meer in den Süden getrieben. Erstaunt sieht sie die ausgetrocknete Erde und die nach Wasser dürstenden Pflanzen und Menschen unter sich. Sie denkt an die grünen Weiden und die wohlgenährten Bewohner im Norden und weint bitterlich über die Armut in der Wüste. Doch auch ihre Tränen verdunsten, sobald sie auf der Erde aufklatschen. Mithilfe der grauen Wolken gelingt es ihr, den Menschen vorübergehend Linderung zu bringen. Doch als die Wolke im nächsten Jahr zurückkommt, herrscht Krieg und viele sind auf der Flucht.
> Diese Geschichte aus Marokko ist bereits 2005 in arabisch-französischer Version erschienen und seit 2016 auch in deutscher Übersetzung erhältlich. Aus der Optik der Wolke betrachten die Lesenden die in kunstvollen Papiercollagen gestaltete Wüstenlandschaft und ihre Bewohner. Die Texte in Deutsch und Arabisch wurden direkt in die Bilder eingewoben. Ohne zu beschönigen, wird Kindern das schwierige Leben in diesem Teil der Erde nähergebracht. Ruth Fahm

Titel: City of Thieves
Kollation: A. d. Amerikan., Broschur, 394 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-74033-3
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.02.2018
City of Thieves
In der Unterwelt von Sangui City, Kenia, lebt die 16-jährige Tina. Sie ist mit ihrer Mutter vor Jahren aus dem Kongo geflohen und fand Zuflucht im Haus eines reichen Geschäftsmannes. Doch dann wird ihre Mutter ermordet und Tina hat seitdem nur ein Ziel: Rache. Als der Tag der Heimzahlung endlich da ist, geht einiges schief und Tina muss feststellen, dass die Wahrheit viel komplizierter ist als gedacht.
> Die Autorin ist in der Flüchtlingshilfe tätig und nimmt in ihrem Debütroman ein brisantes Thema auf. Sie gibt afrikanischen Frauen eine Stimme, deren Schicksal sonst ungehört bleiben würde. Einiges im Roman ist fiktiv, anderes jedoch sehr real, wie die herrschende Korruption und die Gier nach Bodenschätzen. Mit Tina hat die Autorin in ihrem bildhaft geschriebenen Roman, der gespickt ist mit Swahili- und Shengausdrücken, eine starke Figur geschaffen. Ein Thriller voller überraschender Wendungen, in dem nichts einfach nur schwarz-weiss ist und der tief ins heutige Subsahara-Afrika führt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt
Kollation: Geb., s.w. illustr., 139 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Aladin, 2017
ISBN: 978-3-8489-2074-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt
Statt Hühner zu rupfen und zur Schule zu gehen, muss Temeo Geld eintreiben. Stundenlang zu Fuss unterwegs zu den möglichen Geldgebern überlegt er sich, wie er sie dazu bewegen könnte, ihm welches zu geben. Sein Vater ist in der Grube verunfallt, deshalb kommt Doktor Mazumdar jeden Tag vorbei; das kostet viel. Temeo erlebt Wohlwollen und Gier. Als der Vater stirbt, kann die Grube lukrativ verkauft werden.
> Temeos Vater, der deutsche Geologe Egon Friedrich Kirschstein, war mit Mlenga Masiti Kapunga verheiratet und schürfte nach dem 2. Weltkrieg in Tansania Edelsteine. Basierend auf Erzählungen und Texten von Familienmitgliedern und Freunden entstand vorliegende Geschichte, wie der Autor im Nachwort schreibt. Sie nimmt uns hinein in das Neben- und Miteinander der Kulturen, der Sitten und Religionen. Zahlreiche schwarze, holzschnittartige Illustrationen bereichern den Text. Eveline Schindler

Titel: Auf Safari!
Kollation: Geb., farb. illustr., 62 S.
Verlag, Jahr: Kleine Gestalten, 2017
ISBN: 978-3-89955-781-7
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Länder: Afrika, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Auf Safari! Was Afrikas wilde Tiere alles können
Den Löwen, den König Afrikas, kennt jeder. Auch Giraffe und Dromedar kommen uns in den Sinn, wenn wir an Steppen und Wüsten denken. Doch wer kennt schon die Mähdreschermaultermiten? Die leben zu Tausenden in der afrikanischen Savanne. Und der Gelbstreifentenrek? Das ist ein stachliger Zeitgenosse, der mit seinen Stacheln sogar kommunizieren kann. Und stechen, klar. Es heisst, die Tenreks hätten den Menschen vor langer Zeit geholfen, Madagaskar gegen ihre Feinde zu verteidigen.
> Spannende Fakten, Besonderheiten und Eigenheiten von oft wenig bekannten Tierarten werden in Form einer Sachgeschichte und eines Steckbriefs vorgestellt. Kurze Fabeln, Mythen und Erzählungen verleihen dem Buch eine besondere Tiefe. Die eigensinnigen, lebendig wilden Illustrationen des 2016 mit dem World Illlustration Award ausgezeichneten Künstlers bestechen durch Bewegung und Ausdrucksstärke. Eine gelungene Mischung aus Wort und Bild, die sich von der Masse abhebt und durchwegs überzeugt. Klein, aber fein! Andrea Eichenberger

Titel: Von der Kostbarkeit des Wassers ...
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: TintenTrinker, 2017
ISBN: 978-3-946401-09-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Länder: Afrika, Wasser
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Von der Kostbarkeit des Wassers ...
Zahina lebt in einem Land, in dem Wasser das kostbarste Gut ist. Zusammen mit ihren Geschwistern folgt sie ihrem Vater jeden Tag zum Brunnen. Dabei schweigt Zahina, doch sie hört gut zu und sammelt Wörter und Sätze. Irgendwann wird ihr ihre Welt zu klein, doch sie kann nicht weg. Sie fängt an, Wasser aus ihrem Krug zu verschütten, weil sie auf dem Weg träumt. Eines Tages zerschellt sogar ihr Krug und Zahina weint voller Scham. Da kommt ihr Vater und tröstet sie: Das verschüttete Wasser lässt Tausende von Blumen wachsen.
> Die Geschichte ist mit wunderschönen Bleistift- und Farbstift-Zeichnungen illustriert. Anfangs überwiegen die Grautöne, doch bis zum Schluss werden die ganzseitigen Bilder immer bunter. Bild und Text ergänzen sich sehr schön. Der Text ist gross und übersichtlich geschrieben. Ein wichtiges Thema, traumhaft und hoffnungsvoll verpackt. Karin Böjte

Titel: Bäume für Kenia
Kollation: Die Geschichte der Wangari Maathai. A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2012
ISBN: 978-3-7725-2147-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Länder: Afrika
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Bäume für Kenia
Wangari Maathai wuchs im fruchtbaren kenianischen Hochland auf einer Farm auf. Unzählige Bäume halfen, die Bevölkerung zu ernähren. Nach ihrem Studienaufenthalt in Amerika (ab 1963) kehrte sie in ein vollständig verändertes Kenia zurück. Unabhängigkeit und Fortschrittsglaube hatten die Vielfalt des Landes in Eintönigkeit verwandelt. Teeplantagen und baumloses Farmland führten zu Holz- und Wassermangel. Das Land erodierte, Armut und Hunger drohte. Maathai ging das Problem an: Mit Frauenschulung, Vorträgen, dem Aufbau von Baumschulen und Lobbying konnten auch Regierungsmitglieder überzeugt werden. Die Grüngürtelbewegung gewann an Bedeutung und Einfluss. Das Aufforsten von 30 Millionen Bäumen stabilisierte das Land in verschiedener Hinsicht.
> 2004 erhielt Wangari Maathai als erste Afrikanerin den Friedensnobelpreis. Ihr Einsatz für Umwelt, Land und Leute hat noch heute Beispielcharakter und zeigt, dass auch einzelne Menschen Grosses bewirken können. Fein, bunt und grosszügig illustriert. Ulrich Zwahlen

Titel: Tommy Mütze
Kollation: A. d. Engl., geb., 83 S.
Verlag, Jahr: Baobab, 2012
ISBN: 978-3-905804-39-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Tommy Mütze
Doogal und Dumisani sind ein eingespieltes Freundespaar. Wenn immer möglich, arbeiten sie in der Schule zusammen und spielen in der Freizeit miteinander. Da plötzlich führt der Direktor einen neuen Schüler an der Hand ins Klassenzimmer, der vor lauter Kopfbedeckung fast nichts sieht. Nicht einen Hut, nein, eine Skimütze trägt er, die sein ganzes Gesicht bedeckt. Von nun an sind die Kinder in der Schule zwar möglichst freundlich zum Neuen, aber gleichzeitig versucht jeder, das Geheimnis hinter der Mütze zu lüften.
> Eigentlich sind die Schulkinder ganz nett zu ihrem ungewöhnlichen Schulkameraden. Sie beschützen ihn gegen die Angriffe der Älteren und verbringen viel Zeit mit ihm. Humorvoll werden ihre Bemühungen und Streiche erzählt. Am Schluss helfen sie ihm sogar, sein Geheimnis zu lüften, ohne im wahrsten Sinne des Wortes das Gesicht zu verlieren. Auf diese Weise kann er seine Furcht, Aussenseiter zu bleiben, überwinden. Monika Fuhrer

Titel: Warum das Schwein keine Hörner hat und andere Geschichten aus Kamerun
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., 38 S.
Verlag, Jahr: Baobab, 2012
ISBN: 978-3-905804-38-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Länder: Afrika
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Warum das Schwein keine Hörner hat und andere Geschichten aus Kamerun
Aus dem reichen Geschichtenschatz Afrikas sind hier fünf Erzählungen aus Kamerun aufgeschrieben worden. Sie gleichen stark unseren Fabeln, sind doch hinter den tierischen Verhaltensweisen, Tätigkeiten und Gefühlen jene der Menschen erkennbar: Die Schildkröte prahlt mit ihrer Stärke und betrügt Elefant und Nilpferd, das mutigen Trio lässt aus Angst voreinander die reiche Beute liegen. Antilope und Hirsch offenbaren ihre Schwächen und warum die Fledermaus bis heute für viele ein suspektes Tier ist, erklärt man auch in Kamerun. Schliesslich glaubt das Schwein an seine Vorrechte und bekommt deswegen nur Haue statt Hörner.
> Illustriert hat das Buch der Senegalese Billy Djité. Der schwarze Filzstift schafft nicht unbedingt stimmungsvolle, attraktive Bilder, doch nimmt er die Aussagen der Geschichten auf, die häufig schwarzweiss und plakativ daherkommen. Holzschnittartig beschränken sich die Zeichnungen auf Wesentliches. Das Buch entstand zu einer Ausstellung im Museum Rietberg in Zürich. Ulrich Zwahlen

Titel: Der Friseur von Harare
Kollation: A. d. Engl., 299 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2011
ISBN: 978-3-7795-0358-3
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der Friseur von Harare
25, schwarz, alleinerziehend in Harare, der Hauptstadt von Zimbabwe: Das ist Vimbai. Sie hat einen guten Ruf als Friseuse und arbeitet in einem angesehenen Salon. Doch da bekommt sie Konkurrenz von Dumi, einem jungen Mann, der die Kundinnen um den Finger wickeln kann. Aus Rivalen werden Freunde und bald stellt Dumi Vimbai seiner Familie als Verlobte vor. Von jetzt an scheinen die kühnsten Träume der jungen Frau in Erfüllung zu gehen, bis sie herausfindet, dass Dumi homosexuell ist.
> Das Schicksal der tapferen jungen Afrikanerin fesselt die Lesenden von Anfang an. Die politischen Verhältnisse wirken sich auf ihren Alltag aus, der lebendig beschrieben wird. Familienstreit, der Verlust von Gütern und von geliebten Menschen sind allgegenwärtig. Soziale Ungerechtigkeiten, Korruption und Gewalt können nicht einfach umgangen werden, und Homosexualität ist schon fast ein Todesurteil. Das Buch gibt jungen Menschen einen realistischen Einblick ins Leben in einer ehemaligen Kolonie. Monika Fuhrer

Titel: Zum Elefanten immer geradeaus
Kollation: Broschur, farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2011
ISBN: 978-3-407-76104-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tiere, Länder: Afrika
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Zum Elefanten immer geradeaus
„Postbotin gesucht“ las die Ziege auf ihrem schneebedeckten Berg und bekam warme Ohren. Am nächsten Morgen waren ihre Ohren immer noch warm. Drei Wochen später beginn sie ihre neue Arbeit in Afrika. Ein Eilbrief für den Elefanten ist ihr erster Auftrag. Nur: Wie sieht denn ein Elefant aus? Ist es der gehörnte Kerl im Wrestlershirt? Oder der Typ mit den scharfen Zähnen, der schon seinen Grill am Laufen hat? Oder etwa doch das lange, glatte Ding im Baum? Was erst wie eine aussichtslose Suche aussieht, endet mit neuen Freunden und einem Stück Torte.
> Eine witzige, kurzweilige Geschichte zum immer wieder Vorlesen. Prägnante Texte werden von liebevoll gemalten Bildern getragen, die zum Verweilen einladen, zum Schmunzeln anregen und hiesigen Kindern die Tierwelt Afrikas mit Charme näher bringen. Andrea Eichenberger

Titel: Der kleine Drache Kokosnuss und das Geheimnis der Mumie
Kollation: Reihe: Der kleine Drache Kokosnuss. Geb., farb. illustr., 67 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2010
ISBN: 978-3-570-13703-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Der kleine Drache Kokosnuss und das Geheimnis der Mumie
Eine Forschungsreise nach Ägypten! Der kleine Drache Kokosnuss und seine Freunde dürfen Professor Champignon bei der Suche nach einer goldenen Pharaonenmaske begleiten. Da sind aber noch zwei fiese Grabräuber, die dem Schatz ebenfalls auf der Spur sind. Sie entführen den Professor, dringen in eine Pyramide ein und plündern die Grabkammer. In letzter Minute können Kokosnuss, Oskar und Matilda die Räuber mit einer List überraschen und in die Flucht schlagen.
> Gewiss keine leichte Aufgabe, den Weg durchs Labyrinth im Innern der Pyramide zu suchen, den Raum der fliegenden Pfeile unverletzt zu passieren um dann die steinerne Türe mit einem Spiegel zu öffnen. So wird stets Spannung aufgebaut. Geeignet zum Vorlesen oder für geübte Leseanfänger. Begriffe wie Mumien oder Hieroglyphen werden altersgerecht erklärt. Das Buch enthält viele fröhliche, farbige Bilder. Manchmal ganzseitig, manchmal klein und zwischen den Text geschoben, erleichtern sie dem Leser den Zugang zum Text. Iris Boldt

Titel: Der letzte Leopard
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 239 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2010
ISBN: 978-3-7725-2143-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Der letzte Leopard
Martine, ihre Grossmutter und ihr Freund Ben reisen nach Simbabwe, in die Nähe der Matotoberge, um einer verunfallten Freundin zu helfen. Dort lebt auch Khan, der letzte grosse Leopard dieser Gegend. Schon bald merken die Kinder, dass Khan in höchster Gefahr ist. Nicht nur skrupellose Felljäger, sondern auch Schatzsucher, die dem Leopard wegen einer Legende nachspüren, sind hinter ihm her. Die Kinder müssen Khan unbedingt finden, bevor er getötet wird.
> Nach „Die weisse Giraffe“ und „Die Nacht der Delfine“ geht die mit magischen Elementen angereicherte Geschichte von Martine weiter. Die Autorin, in Simbabwe aufgewachsen, entführt ihre Leserschaft diesmal in ein Land, in dem Tierschutz wegen der schwierigen politischen Lage kaum existiert. Das zweitletzte Buch dieser Reihe, das inhaltlich nicht ganz an die Qualität der ersten beiden Titel heranreicht, ist nicht nur eine packende Tiergeschichte, sondern auch ein Appell zum Schutz dieser Tiere. Béatrice Wälti

Titel: Die Nacht der Delfine
Kollation: A. d. Engl., s.w. illustr., geb., 317 S.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2009
ISBN: 978-3-7725-2142-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Die Nacht der Delfine
Martine sieht der Studienfahrt zur Beobachtung der „Sardinenwanderung“ vor der Küste Afrikas mit gemischten Gefühlen entgegen. In Träumen und Felszeichnungen kündigt sich eine schwierige Zeit an. So lässt das Unglück nicht lange auf sich warten. Während eines Sturms gerät das Exkursionsschiff in Schwierigkeiten und Martine sowie sechs Mitschüler werden ins Meer geworfen. Delfine retten sie auf eine unbewohnte Insel. Dort lernen die Kinder, sich gemeinsam durchzuschlagen. Als vor der Insel eine Mine explodiert, wird aus dem Abenteuerroman ein Krimi. – Der Roman entführt mitten ins Herz von Afrika. Dorthin, wo auch die Autorin aufgewachsen ist. Ihre Liebe zur Natur und zu den Tieren ist unmittelbar zu spüren. Martines Abenteuer packen und machen betroffen. Tuschezeichnungen stimmen ins jeweilige Kapitel ein. Nach „Die weisse Giraffe“ ist es Lauren St. Johns zweites Kinderbuch – Fortsetzung angekündigt. Eine Reihe, die tierliebende und abenteuerlustige Mädchen begeistert. Iris Wehrli

Titel: Lady Happy und der Zauberer von Ukerewe
Kollation: Geb., s.w. illustr., 203 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2016
ISBN: 978-3-8489-2065-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Lady Happy und der Zauberer von Ukerewe
Sam und seine Cousine Happy leben auf der Insel Ukerewe in Tansania. Das Leben da ist ziemlich langweilig. Ihr grösstes Problem ist, dass sie kein Geld für ein Konzert auf Sansibar haben. Eines Tages zieht Papis aus dem Senegal mit seiner Familie auf die Insel. Sein Vater ist Polizist und hat einen streng geheimen Spezialauftrag. Happy will unbedingt wissen, worum es da geht – vielleicht springt ja ein bisschen Geld für sie raus. Mit Sam und Papis verfolgt sie verschiedene Spuren. Dabei finden sie alte Münzen und stossen auf Geschichten aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Hat das alles einen Zusammenhang?
> Hermann Schulz erzählt die abenteuerliche Geschichte aus Sams Perspektive. Dabei erfährt der Lesende nebenbei vieles über den Inselalltag. Gleichzeitig werden reale historische Ereignisse eingebaut. Illustriert wird das Abenteuer mit kleinen bis doppelseitigen Bleistiftzeichnungen von Barbara Yelin. Insgesamt entsteht ein sehr lebendig wirkendes Bild von Ukerewe. Karin Böjte

Titel: Thabo – Detektiv und Gentleman – Der Nashorn-Fall
Reihe: Thabo - Detektiv und Gentleman 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 304 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-2033-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Länder: Afrika
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Thabo – Detektiv und Gentleman – Der Nashorn-Fall
Thabo Sonnyboy Shongwe will Gentleman und Privatdetektiv werden. Er wohnt in einem afrikanischen Safaripark und entdeckt eines Tages mit einer Touristengruppe ein totes Nashorn, dem das Horn abgeschnitten wurde. Nun fangen der Waisenjunge und seine Freunde an zu ermitteln. Am verdächtigsten erscheint ihnen der unfreundliche Chinese Mr. Wu. Die Freunde müssen viele Gefahren bestehen, um den Nashorn-Fall zu lösen.
> Kirsten Boie kennt Südafrika aus eigener Erfahrung und hat bereits früher über afrikanische Waisenkinder geschrieben. Diesmal verpackt sie die Themen Armut und Wilderei in einen spannenden Kriminalfall mit viel Witz. Die authentischen, aber komplizierten afrikanischen Namen sind allerdings gewöhnungsbedürftig – und auch, dass Thabo seine Leser ständig mit "meine Damen und Herren" anspricht. Ausserdem ist fraglich, ob Kinder mit dem Bezug zu Miss Marple etwas anfangen können. Doch wer ganz in die afrikanische Welt abtauchen will, ist hier richtig. Die Reihe wird fortgesetzt. Sandra Laufer

Titel: Afrika, wie ist es da?
Kollation: Geb., farb. illustr., 143 S., incl. Audio CD
Verlag, Jahr: Carlsen, 2014
ISBN: 978-3-551-18344-6
Kategorie: Belletristik
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2015
Afrika, wie ist es da? Geschichten zum Vor- und Selberlesen
27 Geschichten zum Vor- oder Selberlesen, in Kapiteln nach Altersstufen von 3 bis 7 Jahren geordnet, wurden von der Stiftung Lesen, Unicef Deutschland und der Peter Krämer Stiftung "Schulen für Afrika" sorgfältig zusammengestellt. Erzählt wird vom Leben in Afrika, von verliebten Baobabs, von Elmar, dem bunten Elefanten, der schlauen Mama Sambona etc. Hilfreiche Tipps zum Vorlesen gibts gleich zu Beginn und im Anhang folgt ein kurzer Lebenslauf zu jedem Autor und seinem Bezug zu diesem Kontinent.
> Ein wahres Füllhorn an Geschichten und vielen Zusatzinformationen zum Thema Afrika wurde hier zusammengetragen und wird vor allem Kindergärtnerinnen und Unterstufen-Lehrkräften von Nutzen sein, aber auch Familien, die sich für Afrika interessieren, begeistern. Sämtliche Geschichten wurden bereits zu einem früheren Zeitpunkt veröffentlicht, hier sind sie nun ganz praktisch zwischen zwei Buchdeckeln vereint. Ein besonderer Genuss ist die beigelegte CD mit neun ausgewählten Geschichten zum Hören. Ruth Fahm

Titel: Die Schimpansen-Kinder von Gombe
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2014
ISBN: 978-3-86566-200-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere, Länder: Afrika
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2015
Die Schimpansen-Kinder von Gombe 50 Jahre mit Jane Goodall im Combe National Park
Jane Goodall beschreibt aus Anlass ihrer 50-jährigen Tätigkeit als Primatenforscherin den Alltag einer Schimpansenfamilie. Sie berichtet über deren Lebensweise, das Futter, den Gebrauch von Werkzeugen, das Aufziehen der Jungen und über soziale Interaktionen. Dabei wird deutlich, dass einiges ähnlich abläuft wie bei den Menschen. Die Affen stellt sie als Persönlichkeiten vor, diese haben auch eigene Namen wie Gremlin, Galahad oder Faustino.
> Der Text und die aussagekräftigen Fotos von Michael Neugebauer sind gut aufeinander abgestimmt, und selten erfährt man in einem Tierbuch so viel über die einzelnen Tiere und ihren Charakter. Die grosse Passion von Jane Goodall kommt stark zum Ausdruck, am deutlichsten in einem Porträt, das sie mit einem liebevoll beobachtendem Blick zeigt. Gut möglich, dass dieses Werk junge Naturschützerinnen und -schützer anzustiften vermag. Im Anhang gibt es auch gleich Informationen zu konkreten Projekten von Jane Goodall. Irène Tschirren

Titel: Der arabische Frühling
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen Comics, 2013
ISBN: 978-3-551-73650-5
Kategorie: Comic
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.03.2015
Der arabische Frühling
Im Jahr 2011 kommt es in den Ländern Tunesien, Ägypten, Libyen und Jemen zu politischen Veränderungen, die als "Arabischer Frühling" in die Geschichte eingehen werden. Die herrschenden Clans haben durch Korruption und Vetternwirtschaft eine Machtfülle erreicht, die kaum als schnell veränderbar eingeschätzt wurde. Doch dann haben einzelne Ereignisse das Fass zum Überlaufen gebracht: Die Schikanen und der Tod von Mohamed Bouazizi in Tunis; die Nachfolge für Hosni Mubarak in Kairo; der blutige Umsturz in Libyen, der den Gaddafi-Clan nach 30 Jahren Willkürherrschaft wegfegte. Auch Jemen, Syrien, Gaza, Saudiarabien, Algerien und Marokko sind Kapitel dieser eindrücklichen Graphic Novel.
> Durch die Stimmung vermittelnden Illustrationen erhalten die zum Teil blutigen Vorkommnisse ein Gesicht. Die knappen Texte liefern zusätzlich nötige Erläuterungen. Diese Inszenierung vermittelt auf die kürzest mögliche Art einen Überblick. Guter Anhang. Ulrich Zwahlen

Titel: Über tausend Hügel wandere ich mit dir
Kollation: Geb., 302 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2015
ISBN: 978-3-7795-0517-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Länder: Afrika, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.03.2015
Über tausend Hügel wandere ich mit dir
Als mittleres von drei Kindern lebt Jeanne geborgen in einem kleinen Dorf in Ruanda. Ihre Eltern sind Lehrer und bei allen bekannt und beliebt. Doch im Jahr 1994 eskaliert der Bürgerkrieg – das Dorf wird von einer Welle der Gewalt überrollt. Alle Bewohner, welche der Minderheit der Tutsi angehören, werden von den zahlenmässig überlegenen Hutu verfolgt und brutal ermordet. Als einziger Überlebender ihrer Familie gelingt der achtjährigen Jeanne die Flucht, indem sie sich einer anderen Gruppe anschliesst. Eine Grossfamilie aus Deutschland nimmt sie schliesslich bei sich auf.
> Diese wahre Geschichte erschien schon vor dreizehn Jahren in einem anderen Verlag. Die engagierte Autorin, Jeannes Pflegemutter, hat die ursprüngliche Ausgabe überarbeitet und mit einer hilfreichen Zeitleiste versehen. Da es nicht viele Jugendbücher zu dem schrecklichen Völkermord in Ruanda gibt, ist diese Neuauflage mit attraktivem Cover und neuem Layout wichtig und empfehlenswert. Rita Racheter

Titel: Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kollation: CD. Lesung, ca. 118 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Goya Libre, 2014
ISBN: 978-3-8337-3212-6
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kinder ohne Eltern: Thulis Schwester hat keine Schuhe mehr und darf deshalb nicht zur Schule gehen. Thuli sucht Arbeit und verkauft schliesslich ihren Körper, um Geld für die Schuhe zu besorgen. Thulani muss einen Totenschein haben, der bezeugt, dass er Waise ist. So könnte er unentgeltlich zur Schule gehen. Doch niemand hilft dem Jungen, das Papier zu besorgen. Sipho fühlt sich schuldig am Verbrennungsunfall seiner Grossmutter und redet mit Herrn Jesus. Santo liest ihren Geschwistern aus dem Erinnerungsbuch ihrer toten Mutter vor und fügt hinzu, was diese nicht mehr schreiben konnte.
> Kirsten Boie erzählt von Swasilands Kindern. Dort gibt es so viele HIV-infiszierte Menschen wie nirgends auf der Welt, 45% der Kinder sind Waisen/Halbwaisen. Boies Worte und Sätze sind einfach, werden wiederholt und wirken deshalb eindringlich. Vier Sprechende lesen langsam mit Pausen und intensiv, am Schluss folgt ein Interview mit der Autorin. Traurig, ausserordentlich berührend, unbedingt empfehlenswert. Karin Schmid

Titel: Im Tal der roten Orchidee
Kollation: Geb., 467 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2014
ISBN: 978-3-522-50402-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Im Tal der roten Orchidee
Die entwurzelte 18-jährige Isa will in Kapstadt schwarzen Mädchen aus dem Township das Rudern beibringen. Im Club trifft sie auf den weissen Südafrikaner Greg, dessen Familie von Schwarzen umgebracht wurde. Und Greg erkennt im Chauffeur von Isas Familie den Mörder seiner Familie wieder. Greg muss sich seiner Vergangenheit zu Zeiten der Apartheid stellen, Isa erkennt schmerzhaft, dass Afrikas Gesetze einer eigenen Logik folgen. Kann ihre zarte Liebe die Vorurteile und Gegensätze überwinden?
> Vor Südafrikas Naturkulisse spannt die Autorin einen Bogen von der Apartheid zur Regenbogennation. Geschickt fügt sie in Nebensätzen Interessantes aus Sprache und Kultur ein. Allerdings verstrickt Isa sich oft in Widersprüche, was sie naiv und wenig authentisch wirken lässt. Die Tiefe der Handlung leidet unter zu vielen Rahmenhandlungen. Dennoch ein gutes Jugendbuch, welches mit der Story um Verrat und Versöhnung auch die zerrissene Geschichte Südafrikas reflektiert. Christina Weirich

Titel: Safari
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Animationsfenstern
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5086-0
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Safari
„Das Flugzeug setzt auf der Landebahn auf, voll auf den Giraffenbullen zu – doch das Tier bewegt sich nicht vom Fleck.“ Gleich zu Beginn wird der Leser mitten auf eine Safari-Expedition geführt und dort für die Folgen des zunehmenden Tourismus in ursprünglich wilden Gebieten sensibilisiert. Ein Blickfang ist der rennende Gepard auf dem Buchumschlag. Die durch Dan Kainen entwickelte Photicular-Technik lässt die Raubkatze wie in einem 2D-Film über die Seite jagen. Im Buchinnern werden sieben weitere Tiere auf jeweils zwei Seiten porträtiert (Löwe, Gorilla, Nashorn, Zebra, Elefant, Gazelle, Giraffe).
> Auf den ersten Blick lässt das Buch auf eine Safari anfangs 20. Jahrhundert schliessen: ein Cover im Retrolook, künstlich gealtertes Papier und Bilder ähnlich den früheren Wackelbildern. Demgegenüber steht der Safaribericht aus der Gegenwart. Dieser Kontrast und die genialen Photicular-Effekte machen dieses Safaribuch einzigartig. Annina Otth

Titel: Mein kleines dummes Herz
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., 156 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2014
ISBN: 978-3-7915-1614-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2015
Mein kleines dummes Herz
Dreitausendvierhunderteinundvierzig Tage, so lange hat Sisandas Herz schon geschlagen, und das ist eine gute Nachricht. Sie lebt zusammen mit ihrer Mutter, ihrer Grossmutter und Onc'Benia in einer einfachen Hütte in Afrika, und nur eine teure Operation könnte ihrem kranken Herzen helfen. Während sie viel liegen muss, liebt es ihre Mutter Swala, täglich grössere Strecken barfuss zu laufen. Als sie vom Marathon und dem hohen Preisgeld erfährt, meldet sie sich an. Doch kurz vor dem Rennen wird sie von einem Skorpion in den Fuss gestochen. Gespannt verfolgt das ganze Dorf im Fernsehen, ob es ihr trotzdem gelingen wird, das Geld für die Operation zu gewinnen.
> Gleich einem ruhig dahin strömenden Fluss, aber mit zunehmender Sogwirkung erzählt der Autor in einfacher, poetischer Sprache Sisandas Geschichte. Von ihrem Leben mit einem kranken Herzen, das jeden Moment stehen zu bleiben droht, von ihrer Liebe zu Zahlen, von ihrer Hoffnung, gesund zu werden, von Afrika. Schöne Literatur, schönes Cover. Ruth Fahm

Titel: Elefantastisch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2014
ISBN: 978-3-219-11583-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2014
Elefantastisch Auf nach Afrika
Das grosse Paket im Gang muss bestimmt für Anton sein! Flink trägt er es in sein Zimmer, öffnet es behutsam, greift hinein... und der kleine Plüschelefant Timbo lacht ihm entgegen. Gemütlich setzen sie sich auf Antons Bett, und Timbo beginnt von seinen Abenteuern in Afrika zu erzählen. Doch als Antons Mutter nach Hause kommt, erfährt er, dass das Paket für Luise war, und muss sich von seinem neuen Freund verabschieden.
> Besonders jüngere Kinder werden sich durch die kindgerechten Illustrationen angesprochen fühlen. Die liebevoll gestalteten Seiten regen sie zu eigenen Gedankenreisen an. Die eher langen Textpassagen für die vorlesende Person sind in kleiner Schrift geschrieben, sodass die Kinder das Bild als Ganzes betrachten können. Ein Bilderbuch, welches kleinen Menschen die grosse Welt der Freundschaft und des afrikanischen Kontinents öffnet. Annina Otth

Titel: Die Nacht der Geparden
Kollation: Broschur, 254 S.
Verlag, Jahr: Planet Girl, 2013
ISBN: 978-3-522-50328-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.07.2013
Die Nacht der Geparden
Mia landet in Namibia und bleibt am Flughafen sitzen. Nach einer Wartezeit lässt sie sich von einem Piloten auf eine Farm fliegen, die in der Nähe des Aufenthaltsortes ihres Bruders ist. Dort erfährt sie, dass ihr Bruder unter Mordverdacht steht und verschollen ist. Zusammen mit Alex, dem Sohn eines Raubtierjägers, versucht Mia nicht nur ihren Bruder zu finden, sondern auch dessen Unschuld zu beweisen.
> „Die Nacht der Geparden“ beinhaltet eine Mischung aus Kriminal- und Liebesgeschichte und vermittelt viele Fakten zu Namibia. Nach einem gelungen Auftakt lässt sich die Autorin Zeit zum Erzählen und sie schildert die Probleme des Landes sehr authentisch. Die Hintergrundstory nimmt so viel Platz ein, dass die Auflösung des Verbrechens zeitweise fast ein bisschen vergessen geht. Erst am Ende des Romans, wird eine Gefahrensituation aufgebaut, die einen markanten Schlusseffekt setzen soll. Diese Pointe vermag aber nicht ganz zu überzeugen, denn das Motiv zur Tat ist zu wenig ausgearbeitet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Das rote Trikot
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2013
ISBN: 978-3-8489-0009-1
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.06.2013
Das rote Trikot Eine afrikanische Reise
Stylish sieht es aus, dieses knallrote Trikot mit der grossen Acht auf der Brust. Kein Wunder, trifft es den Geschmack der Kinder. Als es durch das viele Getragenwerden kaputt geht, findet es eine neue Verwendung als Bekleidungsstück einer Puppe. Der Text zu diesem Bilderbuch beschränkt sich auf die erste Seite sowie auf den Rücken des Einbands. Ansonsten kommt die Geschichte ohne Worte aus. Exemplarisch zeigt sie den Weg eines T-Shirts auf: entworfen in Europa, gefertigt an der Elfenbeinküste, verkauft in Europa, als Secondhandshirt wieder an die Elfenbeinküste zurückgebracht und schliesslich in Form eines Souvenirs von neuem nach Europa befördert.
> Die comicähnlichen Illustrationen versprühen kein Moralin, vermitteln aber auf sehr anschauliche Weise eine offene Darstellung der heutigen Globalisierung und ihrer Folgen. Das schafft wertvolle Impulse zum Diskutieren. Ein zusätzlicher Input ist die schwarzweisse Fotografie, welche die Geschichte begleitet. Sie gibt zu denken. Katharina Wagner

Titel: Die Kröte, der Marabut und der Storch
Kollation: A. d. Französ., illustr., 127 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2013
ISBN: 978-3-7795-0436-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Länder: Afrika, Fabeln
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2013
Die Kröte, der Marabut und der Storch und andere Geschichten aus der Savanne
„Was sind westafrikanische Fabeln und Märchen?“ fragt der Herausgeber in der Einleitung dieses Buches. Er gibt die Antwort gleich selber: Für Kinder, die im Licht des Mondes herumtollen, sind sie fantastische Geschichten, für Baumwollspinnerinnen willkommener Zeitvertreib in den langen Nächten der kalten Jahreszeit.
> Für Europäer sind die traditionellen Geschichten vor allem Türöffner zu den faszinierenden Kulturen der Fulbe, der Bambara, der Marka sowie anderer Savannenvölker. Sie handeln von Menschen – Fischern und Jägern, Königen und Untertanen, von Tieren – Hyänen und Löwen, Horntieren und Krokodilen, und natürlich von Geistern, Zauberern, von Liebe und Hass. Wo nötig, finden sich kursiv gedruckte Erklärungen zum besseren Verständnis sowie eine Zusammenfassung der Moral von der Geschichte. Da diese europäischem Denken oft fremd ist, eignet sich das Buch erst ab Mittelstufe – aber natürlich für alle Afrikafans. Katharina Wagner

Titel: Die Sonne Afrikas
Kollation: A. d. Französ., geb., s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2012
ISBN: 978-3-86873-508-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Liebe, Länder: Afrika
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2013
Die Sonne Afrikas
Die ganze Geschichte in diesem Buch besteht aus zwölf Sätzen. Sie handelt von Issa, der sich am Morgen früh aufmacht, durch die Savanne wandert, Tieren begegnet und schliesslich im Schatten einer Akazie seine Liebste trifft.
> Das besondere an diesem Buch ist seine Aufmachung: Die Ilustrationen bestehen aus "Scherenschnitten", nicht etwa nur abgebildeten, sondern real in die Buchseiten gestanzten Bildern. Durch den Wechsel von schwarzen und weissen Seiten entstehen auf der einen Seite "Positive" und auf der anderen "Negative". Das hat eine verblüffende Wirkung zum Beispiel bei den Zebras, den Gerparden, Giraffen und beim Nashorn. Nur Issa und seine Freundin sind ganz schwarz. Einziger Farbtupfer im Buch ist die goldene Sonne und der Schmuck der beiden Menschen. Ein wunderschönes Buch, das kleinere Kinder aber nur mit Erwachsenen zusammen anschauen sollten – es ist zu fragil. Ulrich Zwahlen

Titel: Herzsteine
Kollation: Geb., 200 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2012
ISBN: 978-3-7795-0374-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Herzsteine
Sam muss auf die Insel Sylt umziehen. Grund dafür ist das Leiden seiner Mutter Fe, die vor siebzehn Jahren vor dem Völkermord in Ruanda nach Deutschland geflohen ist und jetzt von ihren traumatischen Erlebnissen eingeholt wird. Sam und sein Vater hoffen, dass es der Mutter auf der Insel bald besser geht. Doch erst als Fe zurück nach Afrika reist, um sich ihrer Vergangenheit zu stellen, findet sie zu sich selbst.
> In diesem problemorientierten Jugendbuch geht es um die Gewalt und den Völkermord in Ruanda und um das Zusammenleben verschiedener Kulturen. Der Roman beginnt in Deutschland, wo Sam sich in Enna verliebt. Der zweite Teil spielt in Ruanda. Hier erfährt der junge Mann endlich, wer seine afrikanische Mutter wirklich ist und was sie vor ihrer Zeit in Europa erlebt hat. Durch die spezielle Erzählkonstellation, mit Einschüben aus dem Leben der Mutter und Tagbucheinträgen von Sam, setzt sich die Geschichte Stück für Stück zusammen, bis die Zusammenhänge sichtbar werden. Béatrice Wälti

Titel: African Kids
Kollation: Geb., farb. illustr., 104 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2012
ISBN: 978-3-7795-0423-8
Kategorie: Sachbuch
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.02.2013
African Kids Eine südafrikanische Township-Tour
Sive lebt in Masiphumelele. In der Xhosa-Sprache bedeutet dies „Wir werden es schaffen“. Sive ist erst zehn, gibt sich aber als zwölf aus, „das klingt doch besser, oder?“ Als Reporter führt er durch seine Stadt. Lebhaft beschreibt er sein Umfeld, die Schule und die vielen Freunde. Einige erzählen gleich selber aus ihrem Leben. Qualitativ hochstehende Fotos dokumentieren die eindrücklichen Stories.
> Auf den ersten Blick wirken die Gesichter heiter, doch der Text relativiert einiges. Masiphumelele ist ein Township in Südafrika. Die Menschen wohnen in Hütten, mehrere Familien teilen sich eine Toilette. Sive und seine Freunde leben im Kinderheim. Die meisten, auch Sive, sind seit Geburt HIV-positiv. Dennoch träumen die Kids - wie überall auf der Erde - von selbstbestimmtem Leben, von Liebe, Freundschaft und einer guten Zukunft. Das Buch geht unter die Haut. Der Herausgeber ist Mitbegründer der HOKISA-Stiftung. Er lebt in Johannesburg und hat bereits mehrere preisgekrönte Bücher verfasst. Katharina Wagner

Titel: Der Schrei des Leoparden
Kollation: Geb., 201 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2012
ISBN: 978-3-8000-5697-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 13.02.2013
Der Schrei des Leoparden
Es herrscht Dürre in Zentralafrika. Die Tiere des Buganda-Wildtier-Reservats sind auf die letzten Wasserlöcher angewiesen. So auch Keita, die Leopardenmutter mit ihren beiden Jungen. Doch angesichts lukrativer Geschäfte kennen Wilderer kein Gesetz und keine Gnade, und so droht das Wasselochfür die schönen, edlen Katzen zur Falle zu werden. Coby, Sohn eines Safari-Guides und Noru, ein alter Jäger, versuchen zusammen mit dem Mädchen Marie, die Tierfamilie zu retten und treten den Wilderern mutig entgegen. Ein gefährliches Unterfangen.
> Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt. Da sind einerseits zwei junge Afrikaner ohne Zukunft und mit der Hoffnung, als Wilderer viel Geld verdienen zu können. Und da sind andererseits die Safari-Guides, gebildet, satt und mit Pool in der Lodge, die sich den Wilderern entgegenstellen. Leider sind die Figuren überzeichnet, die Handlung ist voraussehbar und die Liebesaffären von Marie und ihrer Mutter wirken aufgesetzt. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Farben der Freundschaft
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 220 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2012
ISBN: 978-3-446-23891-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.02.2013
Die Farben der Freundschaft
Soweto, 1976. In dem von Schwarzen bewohnten Stadtteil in der Nähe von Johannisburg brechen Studentenunruhen aus. Sie richten sich gegen Gesetze der Rassentrennung, die zur Zeit der Apartheid im südlichen Afrika herrschten. Mitten in diesen Unruhen lebt die siebzehnjährige Ruby, die sich zusammen mit ihren Eltern für die Rechte der schwarzen Bevölkerung einsetzt. Dabei wird sie von ihren weissen Mitschülern immer mehr ins Abseits gedrängt und steht schliesslich vor einer schwierigen Entscheidung.
> In aller Deutlichkeit schildert die Autorin die zeitgeschichtliche Situation während der Aufstände in Soweto und scheut sich nicht, auch die Gewalt der Konflikte aufzuzeigen. Die Protagonisten sind sympathisch gezeichnet und bilden durch ihre gelebte Menschlichkeit einen Gegenpol zur Brutalität der Unruhen. Das Buch erreicht nicht ganz die Magie des Erstlingswerkes der Autorin ("Im Jahr des Honigkuckucks"), besticht aber dennoch durch einen spannenden Aufbau und die gelungene Sprachwahl. Béatrice Wälti